Neuer Beitrag

MelE

vor 10 Monaten

(2)

........ nur leider nicht mein Herz, obwohl ich an Rockstars in Romanen meist sehr Gefallen finde, fand ich "Für Happy Ends gibt´s kein Rezept" nicht so stimmungsvoll wie erwartet. Es ist ein Roman voller Schnulz und Kitsch, der von Leidenschaft und Liebesgesäusel lebt, welches für mich definitiv zu viel Sex beinhaltet. In der Leserunde auf Lovelybooks in der ich den Roman las, wurde mehrfach angemerkt, das sie die Sprache und Handlungen nicht vulgär fanden, aber mir war es eindeutig zu derb. Es lief letztendlich nur darauf hinaus miteinander in die Kiste zu springen und dieses inklusiver detaillierter Ausführungen über die Handlungen. Es war mir ein klein wenig zu oberflächlich, da wahre Gefühle erst entstehen müssen, um gleich in die Vollen zu gehen. Mir fehlte dieses Annähern und echtes Herzklopfen und nicht nur Lust aufeinander. Klar ist in der ersten Verliebtheit ein Feuer und Leidenschaft zu verspüren, aber denkt man wirklich nur daran, endlich xxx zu haben und vergisst alles um sich herum? 
Natürlich gibt es außer der sexuellen Anziehungskraft noch einige wenige andere Begebenheiten, die die Vergangenheit der beiden Protagonisten betreffen. Beide haben Verletzungen erlitten, die ihnen im Weg stehen, um sich komplett aufeinander einzulassen. Es kommt zum Bruch und regelrechtem Herzschmerz, der dann in einem großen Finale wieder xxx beinhaltet. xxx zieht sich durch den kompletten Roman und übersteigt meine Erwartungen komplett. Ich bin für die nächsten Monate komplett gesättigt und werde mich vorerst anderen Genre widmen. Der Klappentext sprach leider nicht von einem Erotikschmöker, sonst hätte ich gleich die Hände davon gelassen, denn für mich ist es dieses Gesäusel und die vulgäre Sprache eindeutig nichts.

Fazit:
Eine tolle Story, die auch ohne reichlich xxx einen tollen Liebesroman ergeben hätten, denn an Romantik fehlte es nicht. Es gab viele gute Ansätze und besonders beeindruckt bin ich von der innigen Freundschaft der fünf Frauen, die das "Seducttion" leiten. Insgesamt bin ich aber trotzdem angenervt und enttäuscht, denn meine Vorstellungen nachdem ich den Klappentext las, war eine ganz andere und daher kann ich leider nur ★★★ vergeben. Eingeschränkte Leseempfehlung von meiner Seite aus, aber da die Rezensionen sehr unterschiedlich ausfallen, solltet ihr euch ein eigenes Bild machen, wenn Interesse an "Für Happy Ends gibt´s kein Rezept" bestehen sollte. Hier handelt es sich scheinbar um eine Buchreihe, da der Roman mit einem fiesen Cliffhanger endet.  

Autor: Kristen Proby
Buch: Für Happy Ends gibt`s kein Rezept
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks