Kristen Roupenian

 3,4 Sterne bei 109 Bewertungen
Autorin von Cat Person, Cat Person und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Kristen Roupenian

Der Virale Hype: Kristen Rouenian, geboren 1982 in Plymouth, ist eine amerikanishe Schriftstellerin, die 2017 mit ihrer Kurzgeschichte „Cat Person“ bekannt wurde. Sie besuchte die Schule in Plymouth und entdeckte schon relativ früh ihre Affinität zum Schreiben. 1998 war sie Finalistin eines Schüler-Schreibwettbewerbs der Zeitschrift USA Weekend. Die Autorin studierte Englisch und Psychologie am Bernad College. Anschließend verbrachte sie zwei Jahre im Peace Corps und lehrte in Kenia. Nach ihrer Rückkehr arbeitete sie als Kindermädchen bis sie in das Graduiertenprogramm der Harvard University aufgenommen wurde und in Englischer Literatur promovierte. Nach ihrem Abschluss nahm sie an einem Creative Writing Programm teil. Im Jahr 2017 erhilet sie dann einen Hopwood Preis für ihren unveröffentlichten Roman Look After Me. Im Dezember 2017 erschien die Kurzgeschichte „Cat Person“. Das Werk zugleich zur MeToo-Bewegung wurde viral verbreitet und breit diskutiert. Sie belegte kurze Zeit später Platz 2 der im Jahr 2017 meistgelesenen Online-Artikel des „New Yorker“.

Alle Bücher von Kristen Roupenian

Cover des Buches Cat Person (ISBN: 9783746637297)

Cat Person

 (87)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches Milkwishes (ISBN: 9783351038380)

Milkwishes

 (10)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches Cat Person (ISBN: B07P19DN3Q)

Cat Person

 (11)
Erschienen am 27.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kristen Roupenian

Cover des Buches Cat Person (ISBN: 9783746637297)
KataRafs avatar

Rezension zu "Cat Person" von Kristen Roupenian

Frische Kurzgeschichten
KataRafvor 8 Monaten

Oh Cat Person, was hast du mich genervt. Du hast provoziert, geschrien, mich verwirrt, überrascht, mich unterhalten, geekelt und begeistert.

Gleich bei den ersten beiden Geschichten dachte ich, dich muss ich mir nicht geben. Kranke, sadistische Geschichten, mit der Faszination für True Crime spielend. Immer wenn ich Charles Manson lese, höre, schaue, baut sich in mir eine große Abneigung auf und ich verliere das Interesse. Nein, dieser Faszination kann und möchte ich nicht folgen, Andere, bitte, macht.
Nun gut, dachte ich und blieb dabei, auch weil ich Cat Person mit Anderen las. Ja, poentiert, eingängig, schön böse und lustig kann die Autorin ja auch und die Geschichten unterhalten, sehr.

Dann kam Nachtläufer und es packte mich die Begeisterung, eine fast perfekte Geschichte über einen Weißen amerikanischen jungen Mann, der ein Jahr nach dem Abitur "Entwicklungshilfe" in Kenia macht und dabei gehörig auf die Nase fällt. Die Geschichte ist komplex, böse und so entlarvend. Bei Cat Person kippte meine Begeisterung und Liebe fast, nur fast. Denn die Geschichte ist gut, treffend steckt sie den Finger in die Wunde des modernen Datings und bohrt schonungslos weiter in den Geschlechterbeziehungen, auf eine laute, etwas aufdringliche Weise. Überrascht lese ich weiter, märchenhafte Parabeln über Selbstliebe, über Gier, plastisch, klug und verwirrend zugleich. Eine langatmige Variation von Cat Person folgt, hat die mich genervt. Eine versteckt queere Liebesgeschichte, leider schwach. Mit Ekel lese ich eine wirre Geschichte über Hautkrankheiten und Folie à Deux, da möchte ich schon nicht mehr weiter. Puh, nur noch eine Geschichte, naja, die Beißerin vermag mich nicht mehr umzustimmen, ich bin froh, Cat Person zuzuklappen.

Cat Person ist laut, anstrengend, nervig, die Botschaften plakativ, mitunter treffend, mitunter platt.

Und doch, es ist ein gutes Buch, denn es weckt Emotionen. Cat Person ist intensiv, herausfordernd, im Gedächtnis bleibend.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Cat Person (ISBN: 9783746637297)
L

Rezension zu "Cat Person" von Kristen Roupenian

Auf seltsame Art gut
leonie2106vor 9 Monaten

Nach der ersten Kurzgeschichte war ich sehr positiv gestimmt. Cat Person ist ein gutes Buch für unterwegs. Die einzelnen Geschichten sind kurz und in sich abgeschlossen, sodass man selten an einem Spannungshöhepunkt aufhören muss, wenn das echte Leben wieder anklopft. Die einzelnen Kapitel hatten oft die Atmosphäre einer Black-Mirror-Episode und teilweise waren sie auch recht blutig und brutal. Manchmal war ich auch ein bisschen angeekelt, was mir selten passiert, da ich eigentlich auch viel im Horror-Genre lese. 

Jetzt, wo ich fertig mit dem Lesen bin, bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits habe ich nicht mal zwei Tage für die knapp 300 Seiten gebraucht, andererseits hat mich keine der Geschichten so wirklich umgehauen oder gefesselt. Der Schreibstil ist sehr gut, der Erzählstil dafür sehr verwirrend. Aber eins muss man dem Buch lassen: Es ist definitiv besonders und einzigartig. Lesen lohnt sich insofern, dass man danach auf jeden Fall Diskussionsmaterial hat, also vielleicht ein gutes Buch für einen Buddy-Read?

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Cat Person (ISBN: 9783351050573)
BookWorm2018s avatar

Rezension zu "Cat Person" von Kristen Roupenian

Cat Person
BookWorm2018vor 2 Jahren

Böser Junge ⭐️⭐️⭐️⭐️

Look at your game, girl ⭐️⭐️⭐️1/2

Sardinen ⭐️⭐️⭐️

Nachtläufer ⭐️⭐️⭐️

Der Spiegel, … ⭐️⭐️⭐️

Cat Person ⭐️⭐️

Ein netter Typ ⭐️⭐️⭐️

Der Junge im Pool ⭐️⭐️⭐️1/2

Vernarbt ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Matchbox Sign ⭐️⭐️⭐️⭐️

Todeswunsch ⭐️⭐️⭐️1/2

Beißerin ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Autoren oder Titel-Cover
Brillant, lakonisch und bitterkomisch: Das Psychogramm unserer Zeit.

Mann und Frau. Mutter und Tochter. Freunde und Freundinnen. In zwölf Stories erkundet Kristen Roupenian das Lebensgefühl von Menschen in einer schönen neuen Welt. Fragile Hierarchien und prekäre Lebenssituationen auf der einen, das Bedürfnis nach Sicherheit und Spaß auf der anderen Seite: Alles ist möglich, aber wer sind wir, wenn wir alles sein können? Mit so viel Einsicht in die Wünsche und Ängste des Einzelnen hat man noch nicht über das Zusammenleben in dieser neuen Zeit gelesen - einer Zeit, in der alles greifbar ist, und es doch immer schwerer wird, auch nur das Geringste davon zu erreichen.

2,6 Mio. Mal geteilt: »Die meistdiskutierte Story aller Zeiten.« THE GUARDIAN.

» ›Cat Person‹ ist eine Geschichte mitten aus der Grauzone der #metoo-Debatte, die zeigt, wie Kommunikation zwischen den Geschlechtern im 21. Jahrhundert an die Wand fahren kann, wenn die Köpfe hinter den Geräten noch dieselben sind wie in vordigitalen Zeiten.« FAZ.

»Kristen Roupenian hat mit ihrer Kurzgeschichte ›Cat Person‹ einen Nerv getroffen.« SÜDDEUTSCHE ZEITUNG.

Über Kristen Roupenian

Kristen Roupenian, Jahrgang 1982, studierte afrikanische Literatur in Harvard, hat für den Friedenscorps in Kenia und als freie Journalistin gearbeitet. Ihre Kurzgeschichte "Cat Person", im November 2017 im New Yorker veröffentlicht, wurde zur viralen Sensation und gilt als eine der meistgelesenen Stories aller Zeiten. Der Erzählungsband "Cat Person" ist ihr Debüt und erscheint zeitgleich in 23 Ländern.

Jetzt bewerben!

Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!
Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.  
340 BeiträgeVerlosung beendet
thisishers avatar
Letzter Beitrag von  thisishervor 4 Jahren

Zusätzliche Informationen

Kristen Roupenian im Netz:

Community-Statistik

in 144 Bibliotheken

von 63 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks