Gesetz der Rache

von Kristen Simmons 
4,0 Sterne bei125 Bewertungen
Gesetz der Rache
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (90):
annlus avatar

besser als der erste Teil

Kritisch (8):
Zumbanators avatar

Kommt leider nicht an den ersten Teil ran. Ich empfand das Buch als sehr schleppend und war froh, als ich es "endlich" fertig hatte

Alle 125 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Gesetz der Rache"

Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt - endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Doch im Lager der Rebellen herrscht Aufregung: Der geheimnisvolle "Heckenschütze" erschüttert mit seinen Anschlägen die Moralmiliz. Wer ist er? Steht der aufseiten der Rebellen? Wird er dem Widerstand zum Durchbruch verhelfen? Um den Attentäter zu fassen, veröffentlicht das FBR eine Fahndungsliste - und zu den Hauptverdächtigen gehört Ember. Mit dem Wissen, von ihren neuen Freunden verraten worden zu sein, muss Ember eine Entscheidung treffen: Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492703055
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.10.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne43
  • 4 Sterne47
  • 3 Sterne27
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    annlus avatar
    annluvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: besser als der erste Teil
    Anschluss an den Widerstand

    *Bürgern, die wissentlich oder unwissentlich jene unterstützen, die gegen die Moralstatuten verstoßen, wird hiermit das Recht auf eine Verhandlung verweigert, und sie werden mit der ganen Härte des Gesetzes bestraft werden.*


    Artikel 5 Band 2


    Nach dem Tod ihrer Mutter schließt sich Ember den Widerstandskämpfern an. Allerdings muss sie sich erst dazu überwinden, aktiv zu werden. Als sie den ersten Schritt wagt, holen die Ereignisse sie ein und sie und Chase sind wieder einmal auf der Flucht. Dabei will sie immer noch ihre Freunde schützen und Sean dabei helfen, Rebecca zu befreien. Als ein Feind aus der Vergangenheit auftaucht muss sie sich fragen, wem sie trauen kann.



    Im ersten Band musste ich mich erst einmal an die Charaktere gewöhnen, hier konnte ich deutlich besser in die Geschichte einsteigen. Auch hier wurde aber schnell deutlich, wie sehr die Ereignisse die Charaktere verändern. So ist der Tod ihrer Mutter ein einschneidender Moment für Ember, der nicht einfach so abgetan wird. Im Gegenteil beschäftigt sie sich sehr damit, zieht sich erst einmal in sich selbst zurück und hat Angst und Zweifel. Als sie diese langsam überwindet, schlägt das Schicksal zu. Ihr Anschluss an die Widerstandskämpfer wird in Frage gestellt und sie und Chase müssen sich wieder durchs Land schlagen. Obwohl sie nun einige Erfahrungen gesammelt haben und das System nicht mehr so unmittelbar als Bedrohung erscheint, bleibt es gefährlich. Dieses Mal bezieht sich die Gefahr aber auch oft darauf, dass alle – auch vermeintliche Gefährten – zu einer Bedrohung werden können.


    Im Gegensatz zu anderen dystopischen Romanen wird hier nicht die große Rebellion und die Zerschlagung des Systems geplant. Kleine Widerstandsaktionen bestimmen die Geschichte. Die Wirkungen, die die Kämpfer erzielen können, erschienen mir dadurch realistischer. Auch Ember plant nicht im Großen, sondern will ihren Freunden helfen – dabei gerät sie aber ins Visier der Polizei.


    Fazit: Das Buch hat mir noch besser gefallen, als der erste Teil, da sich die Charaktere immer weiter entwickelt haben und die Handlung durchwegs spannend war.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Katzyjas avatar
    Katzyjavor 8 Monaten
    Nicht ganz so stark wie Band 1

    Der zweite Band schließt so ziemlich am ersten an. Es gibt immer kurze Rückblicke die das Geschehen aus Band eins wieder präsenter werden lassen. Das finde ich immer sehr hilfreich, solange es keine überhand nimmt. Dies war hier aber nicht so. Ember hat ein neues Ziel. Sie möchte ihrer Ehemaligen Zimmergenossin Becka helfen und sie aus den Klauen des FBR retten. Zusammen mit Chase und dem Freund von Becka machen sie sich auf die Suche nach Hinweisen und müssen trotzdem immer wieder auf der Hut vor der MM sein um nicht selbst wieder gefasst zu werden, denn um ihre Person steht es nicht mehr gut. 
    Wieder hat mich die Geschichte förmlich in ihren Bann gezogen, aber dieses mal hat mich Ember gleich zu beginn extrem genervt. Kaum geht etwas nicht nach ihrer Nase muss sie wieder alles überdramatisieren und einen auf mitleidiges Mädchen machen. Echt anstrengend. Gut das sich dieses Verhalten nicht bis zum Schluss durchgezogen hat. Zum Teil fand ich teile der Geschichte etwas holprig. Erst sind sie hier, dann da und dann passiert das. Etwas stressig und nicht immer so nachvollziehbar, da sie ja eigentlich ein klares Ziel haben. Dieses Ziel nehmen sie allerdings erst wirklich gegen Ende in Angriff. Im Vordergrund steht dieses mal mehr Verrat und vertrauen aufbauen. Alle scheinen zu Lügen. Gegen Ende wird es dann nochmal richtig spannend, aber der Abschluss bleibt offen. Wer hier ein Happy End erwartet wird wohl enttäuscht werden, für mich war das sehr schade, da ich gehofft habe zu erfahren wie sich die Welt wieder fängt und das FBR aufgehalten wird. Naja, trotzdem eine recht gelungene Geschichte mit flüssigem Schreibstil, vielleicht etwas zu lang gezogen aber dennoch spannend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    theresa_stvor 2 Jahren
    gelungene Fortsetzung

    Das Cover finde ich passt eigentlich schon irgendwie zu Band 1. Interessant finde ich, dass hier ein blondes Mädchen abgebildet ist (auf dem Cover von Band 1 war es ein Braunhaariges). Es ist mir aber ein Rätsel, wieso die Farbe des Titels im Verlgeich zu Band 1 geändert wurde. Das schaut im Regal nicht wirklich toll aus.

    Der Schreibstil war weiterhin sehr angenehem zu lesen. Auch in diesem Band sind die Kapitel für mich etwas zu lang. Es ist wieder aus der Ich-Perspektive von Ember geschrieben.

    Ember entwickelt sich in diesem Band weiter. Sie überwindet allmählich die Geschehnisse aus Band 1. Zudem schafft sie es inzwischen auch Chase näher zu sein und ihre Bindung zueinander wird wieder stärker. Chase schafft es auch langsam sinern Gespenster der Vergangenheit zu trotzen und in die Zukunft zu sehen. Sean kämpft herzzerreißend darum Rebecca zurückzubekommen. Ich finde er ist wirklich ein richtig lieber Kerl. Er ist auch immer für seine Freunde da und steht für sie ein.
    Rebecca hat in der Zwischenzeit einiges durchgemacht und wirkt gebrochen. Trotz allem merkt man gleich bei ihrem Wiedersehen, wie sehr sie Sean liebt.
    In diesem Band tauch auch Tucker wieder auf. Zuerst war ich wie Ember sehr skeptisch, was er auf einmal bei den Rebellen will. Aber im Laufe der Geschichte zeigt er verschiedene Seiten von sich und man merkt, dass er nicht nur schlecht ist.

    Die Geschichte geht in diesem Band spannend weiter. Es gibt jede Menge Action, aber auch viele Emotionen. Der Schluss enthält leider wieder einen Cliffhanger. Daher werde ich wohl Band 3 in Englisch ebenso lesen.

    Fazit:
    Gelungene Fortsetzung - von mir 5 von 5 Sternen ;)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nanashas avatar
    Nanashavor 4 Jahren
    Enttäuschend

    Nachdem mich "Artikel 5" so sehr gefesselt hatte, habe ich mich auf "Gesetz der Rache" gefreut. Ich hatte erwartet, dass die alles, was ich im ersten Band zu bemängeln hatte im zweiten verbessert werden würde. Ich wollte eine erwachsenere Ember sehen, abgebrüht und endlich aufgeklärt, nachdem sie Chase nun endlich zugehört hatte! Doch Fehlanzeige. Ember macht einen riesen Schritt nach hinten, Sie verschließt sich und legt ihr bestes präpubertäres Verhalten an den Tag. Wozu über seine Gefühle reden, wenn man auch alles in sich hinein fressen kann? Chase gegenüber wird ihr Verhalten immer biestiger. Im einen Moment möchte sie sich an seiner Brust anlehnen, ihn nie wieder loslassen und im nächsten stößt sie ihn vehement von sich. Dieser Charakterzug gefällt mir leider überhaupt nicht und der Wiedereinstieg in die Geschichte fiel mir relativ schwer.

    Ohne zu große Rückblenden steigt man relativ schnell in die Geschichte ein. Diese ist aber im zweiten Band sehr vorhersehbar. Die Spannung löst sich von selbst, da man als Leser bereits sehr früh weiß, wie es weiter geht. Sehr schade, denn die Geschichte hat wirklich Potential! Der Schreibstil bleibt flüssig, die Übersetzung ist schön gelungen und dennoch musste ich mich durch den zweiten Band quälen.

    Gesetz der Rache ist eines der Bücher, an denen man zwar nicht viel auszusetzen hat, doch sehr viel gutes gibt es auch nicht zu sagen. Ein Buch, das durch vollkommene Mittelmäßigkeit glänzt! Ich hoffe, dass die Reihe sich im dritten Band wieder fängt und Ember endlich ihre Augen aufmacht und aufhört sich vor der Realität zu verschließen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    danischwarzs avatar
    danischwarzvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein absolut würdiger Nachfolger von Artikel 5! An Spannung kaum zu toppen! Erschreckend realistisch.
    Wie gut, dass unsere Welt, so wie sie ist noch funktioniert...

    Kurzbeschreibung:


    Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt - endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Doch im Lager der Rebellen herrscht Aufregung: Der geheimnisvolle "Heckenschütze" erschüttert mit seinen Anschlägen die Moralmiliz. Wer ist er? Steht der aufseiten der Rebellen? Wird er dem Widerstand zum Durchbruch verhelfen? Um den Attentäter zu fassen, veröffentlicht das FBR eine Fahndungsliste - und zu den Hauptverdächtigen gehört Ember. Mit dem Wissen, von ihren neuen Freunden verraten worden zu sein, muss Ember eine Entscheidung treffen: Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen?
    >>hier geht´s direkt zum Buch<< >>hier kommt ihr zur Leseprobe<< 

    Die Autorin:

    Kristen Simmons lebt in Tampa, Florida. Sie studierte Psychologie und Sozialarbeit an der University of Nevada und arbeitet heute als Psychotherapeutin mit Traumapatienten und Missbrauchsopfern. Mit »Artikel 5« gelang Kristen Simmons ein beeindruckendes Debut, dessen Geschichte in »Gesetz der Rache« fortgesetzt wird.

    Meine Meinung:

    Gesetz der Rache ist ein absolut würdiger Nachfolger des ersten Teiles, Artikel 5.Es knüpft nahtlos an Teil 1 an, ich war schnell wieder mitten im Geschehen.Ember & Chase harren im Wayland Inn, dem Rebellenunterschlupf aus, und erholen sich langsam von der Flucht aus der FBR-Basis. Doch die Ruhe währt nicht lange. Ein neuer Rekrut findet den Weg in den Unterschlupf und dieser ist niemand geringerer als Morris Tucker. Schon bald finden sich Ember & Chase wieder auf der Flucht, denn sie trauen Tucker, dem ehemaligen FBR Soldat nicht über den Weg und Ember zählt inzwischen zu den 5 meistgesuchten Verbrechern des Landes. Auf sie steht ein Code 1, das heißt, sie darf jederzeit ohne Verhör oder Prozess einfach erschossen werden.
    Der Schreibstil der Autorin ist wie auch schon im ersten Band leicht verständlich und flüssig zu Lesen. Das Buch ist von der ersten Seite teilweise fast schon unerträglich spannend und mitreißend. Zur Ruhe kommt der Leser hier noch weniger als im ersten Teil, dehalb lässt es sich auch kaum aus der Hand legen. Ich habe mit Ember und Chase auf jeder Seite mitgebangt und gehofft.Die Vorstellung, ein Leben auf der Flucht vor der Regierung zu verbringen, immer mit der Angst im Nacken, jede Sekunde erkannt und verhaftet oder gar erschossen zu werden, hat schon etwas beängstigendes. Vertrauen kann man niemand, man weiß doch nie, wer einen für ein paar Essensmarken verrät, denn Folter, Armut, Furcht und Hunger sind allgegenwärtig. Sicher ist man nirgends. Die MM spürt jeden auf - früher oder später.Eine Bloggerin ( Natascha von den Bücherjunkies) brachte einen Vergleich mit dem dritten Reich, und damit hat sie nicht unrecht. Man könnte die MM mit der SS gleichsetzen. Kalt, brutal, gnadenlos, menschenverachtend.Genau das macht den Roman so authentisch, erschreckend und real. Es könnte jederzeit wieder soweit kommen.
    Wie schon im ersten Teil haben Ember und Chase ihre Probleme sich ihre Gefühle füreinander einzugestehen. Beide plagt das schlechte Gewissen, sie haben Angst, wollen den anderen nicht noch mehr Gefahren aussetzen und können aber doch nicht ohne einander. Jedes Mal, wenn sie sich körperlich näherkommen, ist wieder diese Blockade da, die sie teilweise wieder weiter voneinander zu entfernen scheint. Ich  wollte öfters genervt den Kopf schütteln, aber dann erinnerte ich mich wieder an die unfassbaren Dinge, die sie in ihrem jungen Leben schon miterleben mussten, und konnte sie doch wieder ein Stück weit besser verstehen.  Aber noch sind sie nicht gebrochen, noch gibt es Hoffnung.
    Der Erzähstil ist wieder aus der Sicht von Ember gehalten, was dem Leser die Ängste und Schrecken die die FBR verbreiten, noch näher bringt. Sie reift innerhalb der Geschichte immer mehr zu einer furchtlosen jungen Frau, die weiß was sie will. Chase war mir im ersten Teil schon sympatisch, nachdem ich einiges über ihrn erfahren habe und so seine Handlungsweise verstehen konnte. In diesem Band geht die Autorin noch etwas tiefer, sie gesteht im auch mal Schwäche zu, was ihn natürlich nur noch sympatischer macht.Der Zusammenhalt innerhalb der Rebellen war regelrecht spürbar. Nur über Tucker bin ich mir immer noch nicht im Klaren. Ist er immer noch der böse Bube oder hat er sich tatsächlich zum Guten gewendet?
    Dies und vieles mehr werden wir hoffentlich bald im 3. Teil erfahren dürfen.
    Ich empfehle unbedingt Artikel 5 zuerst zu lesen, denn sonst versteht man die Zusammenhänge nicht. Nicht als Einzeland zu empfehlen.

    Fazit:

    Gesetz der Rache ist ein absolut würdiger Nachfolger von Artikel 5. Noch spannender, brutaler und realistischer.  Eine wahnsinns Dystopie, die man schwer aus der Hand legen kann, und doch am Ende froh ist, das unsere Welt, so wie sie ist noch funktioniert.Absolute Leseempfehlung!5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    LeFaBooks avatar
    LeFaBookvor 4 Jahren
    Kannst du der Regierung entkommen?

    Inhalt:

    Ember ist zusammen mit Chase, dass unmögliche gelungen.

    Sie sind der Regierung und den Fängen der Moralmiliz entkommen und gelten offiziell als Tod!

    Im Untergrund lebend und dem Widerstand angeschlossen, soll nun ihr neues Leben in Freiheit beginnen.

    Zusammen mit Sean wollen sie mehr über den Aufenthaltsort von Rebecca herausfinden und eine Rettungsaktion durchführen und ihre Freundin befreien. Doch die wiedergewonnene Freude wird schneller zerstört, als gedacht. Ein unbekannter Heckenschütze erschüttert die Truppen der Regierung und auf genau 5.Verdächtige wurde ein Code 1 angeordert, dieser besagt: Bei Sichtung einer dieser Personen, wird diese umgehend exekutiert, kurzum deren Leben ausgelöscht...Was aber das Schlimmste daran ist: Embers Gesicht erscheint plötzlich wieder auf genau einem dieser Fahndungsplakate, irgendjemand hat sie verraten!

    Nun muss sich Ember entscheiden, für ein Leben in Deckung, ständig in Angst und ohne gewisse Zukunft oder für ein Leben nach ihren Regeln...Wird sie ihr Leben in die eigenen Hände nehmen?

    Was wird aus ihrer Liebe zu Chase?

    Wer wird gewinnen, die Regierung oder der Widerstand?

    Und wer steckt hinter dem Phantom des geheimnisvollen Heckenschützen?


    Aus dem Buch:

    Die Dinge haben sich geändert. Ich bin nicht mehr die, die ich mal war.

    Ich weiß nicht mal mehr, wer ich mal war. (S.67)


    Meine Meinung:

    "Gesetz der Rache" ist nicht ganz so gut wie der Vorgänger aber alles andere als ein schlechtes Sequel!!!

    Das Buch setzt kurz nach den Ereignissen des ersten Bandes ein und als Leser findet man wieder schnell in die Geschichte hinein. Spannend und Schlag auf Schlag geht es dann auch weiter, der Spannungsbogen wird durchgehend aufrecht erhalten und die Story schreitet rasch voran. Der Schreibstil an sich war wieder toll und flüssig zu lesen. Kristen Simmons weiß ihre Leser zu fesseln, das steht außer Frage! Ember ist wie auch im ersten Band die Ich-Erzählerin und führt durch die unvorhergesehenen Ereignisse.

    Gerade deshalb hat der Leser wieder einen guten Einblick in ihr Inneres und fühlt-und denkt mit ihr. Generell hat der Charakter Ember ein tolle Entwicklung durchgemacht, so war sie im ersten Band unsicher und hatte keinerlei Ahnung was die Regierung wirklich treibt und wie das Leben außerhalb dieses Regiems aussieht...In diesem Teil analysiert Ember jedoch ihre Umgebung, wägt das Verhältnis zwischen den Menschen ab und denkt zwei Schritte voraus z.B welche Konsequenzen ein unüberlegtes Handeln haben könnte. Insgesamt tritt sie relativ abgeklärt auf und ist dennoch geplagt von Unsicherheit, Einsamkeit und der Frage, ob ihre Liebe zu Chase in dieser schwierigen Zeit bestehen kann...eine interessante und der Situation entsprechende Entwicklung und Handlung, die mir den Charakter Ember einfach nur symphatisch gemacht haben.


    Auch die anderen Protagonisten im Buch waren klasse, da von gut bis böse und hinterhälitg alles vertreten war. Die Schilderungen von Orten und der Umgebung waren ausführlich, sodass ich mir alles direkt vor Auge führen konnte. Hier-und da gab es ein paar Stellen, die weniger spannend und etwas zu genau beschrieben worden sind...sich also etwas gezogen haben und das Ende hatte einen wirklich fiesen Cliffhanger. Im großen und ganzen kann ich zum Buch nur eines sagen: Eine gute Fortsetzung zu einem genialen ersten Band! Hoffentlich werden wir schnell erlöst und können die Reihe baldmöglich fortsetzten...

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    lenasbuecherwelts avatar
    lenasbuecherweltvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wirklich tolles Buch, was fast so gut war, wie Teil 1!
    Die Anschläge des Heckenschützen erschüttern den Ort...

    Ember und Chase haben es geschafft, der grausamen Regierung zu entkommen und leben nun unter den Rebellen in Knoxville, einem Ort, an dem es unter den derzeitigen Verhältnissen sehr sicher ist.
    Doch Anschläge des "Heckenschützen" erschüttern den Ort. Der "Heckenschüze" greift im Schutz die Moralmiliz an. Doch ist er auf der Seite der Rebellen? Und was will er mit seinen Angriffen erreichen?
    Die Rebellen sind in Aufruhr und als auch noch eine Liste der Hauptverdächtigen, die die Moralmiliz veröffentlicht um den Heckenschützen schnell zu finden, und Ember darunter ist, wird ihr schmerzlich bewusst, dass jemand von ihren neuen Freunden, jemand von den Rebellen, sie verraten haben muss...


    Mit Artikel 5, dem 1. Teil dieser Trilogie, konnte mich die Autorin fesseln. Die Geschichte hat mir gut gefallen, die Regierung, die so grausam war, hat mich geschockt, gleichzeitig habe ich die Seiten verschlungen.
    Schnell war klar, dass Teil 2 her musste und als es angekommen war, habe ich es sofort verschlungen.

    Da zwischen dem Lesen des 1. und des 2. Teils doch etwas Zeit lag, war ich mir nicht mehr sicher, ob ich gut in die Geschichte hereinkommen werde, aber das ging, dank der Rückblicke, ohne Probleme.

    Am Anfang des Buches gab es einige Rückblicke und die Geschichte fing langsam an, ich erfuhr erst einmal etwas über die Rebellen.
    Doch nach den ersten Vorfällen ging die Geschichte schnell los und nahm Fahrt auf...
    Der "Heckenschütze" brachte viel Unruhe und ich als Leser habe mitgerätselt, wer er denn ist.
    Da es ein Verräter unter den eigenen Reihen geben muss, hat man sich ständig gefragt,wer ist Freund, und wer ist Feind?
    Da ich unbedingt wissen wollte, wie die Auflösung ist, habe ich an den Seiten geklebt und bis zum Ende mit den Charakteren mitgefiebert.

    Bei "Artikel 5" haben mich einige Fragen über die Regierung verfolgt und diese wurden in Teil 2 beantwortet, dafür kamen natürlich neue auf und ich bin gespannt auf Teil 3.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Ember erzählt und dadurch wurde sie mir schnell sympathisch und ich konnte ihre Tatenoft  nachvollziehen, nur mit Chase ging es drunter und drüber und dass Embers Gedanken über ihn oft gewechselt haben, hat mich doch etwas genervt.

    Durch den lockeren Schreibstil bin ich durch das Buch geflogen, und habe an den Seiten geklebt, die Geschitchte trotzt vor Spannung und Action und kann in dem Punkt locker mit dem Vorgänger mithalten, überhaupt fand ich Band 2 auch sehr gut, doch weil Ember mich doch manchmal genervt hat, nicht mehr perfekt.

    Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1( sehr gut ) bis 2 ( gut )

    mehr? www.lenasbuecherwelt.blogspot.de

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Miias avatar
    Miiavor 4 Jahren
    Eine spannende Flucht

    Inhalt:
    Kristen Simmons gelang mit "Artikel 5" eine erschrecked reale Zukunftsvision. Ihre Heldin Ember konnte der teuflischen Moralmiliz entkommen, doch ist sie noch immer eine Gefangene des Regimes. Ember beschließt, sich zu wehren - und wird plötzlich zum Staatsfeind Nummer 1.
    Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt - endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Doch im Lager der Rebellen herrscht Aufregung: Der geheimnisvolle "Heckenschütze" erschüttert mit seinen Anschlägen die Moralmiliz. Wer ist er? Steht der aufseiten der Rebellen? Wird er dem Widerstand zum Durchbruch verhelfen? Um den Attentäter zu fassen, veröffentlicht das FBR eine Fahndungsliste - und zu den Hauptverdächtigen gehört Ember. Mit dem Wissen, von ihren neuen Freunden verraten worden zu sein, muss Ember eine Entscheidung treffen: Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen?

    Meine Meinung:
    Ich beginne mal mit 2 Dingen, die vielen Leuten an dieser Reihe nicht gefallen und werde meinen Senf dazu geben, weil ich vieles vielleicht einfach anders wahrgenommen habe oder anders bei mir angekommen ist.

    Viele kritisieren, dass Chase und Ember nur flüchten: Ja das ist wahr, aber es passiert doch noch so viel mehr und geht es nicht auch genau darum? Diese Welt ist so schrecklich und zerrüttet und die beiden werden gesucht und schaffen es doch immer wieder ihre Haut zu retten. Ich finde, dass die Autorin das immer wieder gut gelöst hat ohne unnatürlich dabei zu wirken. Nichts passiert auf wunderbare Weise, sondern beide machen Fehler, haben menschliche Eigenheiten und finden trotzdem immer ihren Weg. Ich finde toll, dass diese Flucht so viele Facetten haben kann. Dass so viele Menschen wichtig werden und einen Platz in der Geschichte bekommen.

    Viele kritisieren auch, dass zu wenig darüber erzählt wurde, wie es zu dieser Welt gekommen ist: Teilweise seh ich das auch so, aber ich finde, dass in diesem Teil schon viele Frage beantwortet wurden. Ich kann mich irgendwie trotzdem in die Geschichte reindenken und verstehe auch , was genau da regierungsmäßig abläuft, ohne viele Hintergrundinformationen. Ich glaube, dass man auch gar nicht wissen muss, wie es genau zu diesem Stand kam, weil Kleinigkeiten auf jeden Fall angedeutet wurden und man sich somit trotzdem in diese Welt reindenken kann.

    Weitere Dinge, die ich gerne hervorheben möchte, ist einerseits vorallem der Charakteraufbau. Ich finde, dass viele Charakter vorkommen, aber viele auch genug Raum bekommen sich zu entfalten und somit "wahr" werden. Ich habe mich jetzt schon in viele Charaktere dieser Reihe "verliebt", einige mag ich, andere nicht, aber gerade Chase und Ember finde ich sehr gut durchdacht und überhaupt nicht nervig, oder sonstwas.
    DIe Liebesgeschichte der beiden ist für eine Dystopie wirklich grandios. Sie steht nicht zu sehr im Vordergrund, reißt einen aber mit. Ich finde diese überhaupt nicht kitschig oder zu romantisch oder sowas in der Art, sondern ich kann mir vorstellen, dass genau so eine Liebe in dieser fiktiven Welt genau so entstehen muss. Wenn man sich in beide hineinversetzt, ist es klar, dass sie nur sich gegenseitig haben und beide aber viele Fehler gemacht haben, was Vertrauen schwer macht. Aber sie kämpfen sich immer wieder zueinander und ich finde, dass es diese Liebe sehr realistisch macht. Ich habe viele Tränen verdrückt, weil mich die Geschichte der Charaktere wirklich berührt und ich mir leider vorstellen kann, dass jeder irgendwann mal auf die ein oder andere Art vor irgendwas oder -wem fliehen muss ;)

    Fazit: Ganz grandioser zweiter Teil mit einer nicht im Vordergrund stehenden, aber trotzdem sehr berührenden Liebesgeschichte - ich kann nicht weniger als 5 Sterne vergeben!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    MacBaylies avatar
    MacBaylievor 4 Jahren
    Ordentlicher Mittelteil


    Meine Meinung:
    Ember hat sich weiterentwickelt. Aber leider scheint das genau in den zwei Wochen passiert zu sein, in denen wir sie nicht begleitet haben. Denn diese Zeitspanne liegt in etwa zwischen den beiden Büchern. War sie in „Artikel 5“ oft noch naiv, weinerlich und unentschlossen, so weiß sie hier von Anfang an, was sie will und was nicht. Außer, was Chase betrifft, da zuppelt sie noch immer ihre Gefühle von rechts nach links und wieder zurück. Sie macht es ihm nicht wirklich leicht, aber auch Chase versinkt manchmal lieber in stillem Selbstmitleid, als gewisse Dinge offen an- und auszusprechen.

    Dieser zweite Teil ist sehr Actionreich und ein wildes Katz- und Mausspiel hält den Leser reichlich in Atem, aber dennoch hatte ich teilweise den Drang die ein oder andere Seite zu schlabbern (was ich aber dann doch nie mache), weil es mir zu ausführlich wurde und die Geschichte oft nicht wirklich voran kam. 
    Einige Aktionen haben sich mir leider auch nicht 100%ig erschlossen. Auch wie das System letztendlich funktioniert und wie es soweit kommen konnte, erfährt man nicht wirklich. Ich hege da Hoffnungen für den dritten Teil.

    „Gesetz der Rache“ ist als Mittelteil ganz ordentlich, weil man doch einiges über Ember und Chase erfährt und außerdem noch ein paar interessante Figuren eingeführt werden. Aber der Oberknaller war es nicht unbedingt. Ich habe das Buch gerne gelesen, aber emotional fehlte mir da eine Menge an Tiefe. 
    Teilweise fand ich mich in einer statischen Erzählweise wieder. Das fand ich ein bisschen schade.

    Fazit:
    Wem „Artikel 5“ gefallen hat, der sollte auch unbedingt „Gesetz der Rache“ lesen und sich anschließend mit mir gemeinsam auf das Finale freuen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Eine Fortsetzung, die den Vorgänger deutlich in den Schatten stellt.

    Ember und Chase haben es endlich geschafft! Sie sind den Fängen des FBR entkommen und wurden durch ihren cleveren Schachzug von der Regierung für tot erklärt. Somit steht einem Leben in dem sogenannten “Sicheren Haus” nichts mehr im Weg. Doch um dort hinzugelangen, müssen sie noch einmal in die Zentrale der Widerstandskämpfer zurück. Dort wartet noch eine letzte Aufgabe auf das junge Paar, um eine alte Schuld von Ember wieder gutzumachen. Doch in der Zentrale der Widerstandskämpfer wartet auf die beiden eine böse Überraschung, die Ember den Boden unter den Füßen wegzieht.

    Sie gilt nicht länger als tot, sondern wird verdächtigt, der geheimnisvolle Heckenschütze zu sein, der seit Monaten in ganz Amerika sein Unwesen treibt und eine tödliche Jagd auf die Soldaten des FBR macht. Ember gilt somit als Staatsfeind. Sie darf ohne Weiteres sanktionslos getötet werden. Doch damit ist der Albtraum noch lange nicht zu Ende, denn bereits kurze Zeit später taucht Embers größter Feind in der Untergrundbewegung auf und wird im Haus des Widerstands mit offenen Armen empfangen. Nun kann sie sich nirgends mehr sicher fühlen …

    Die Fortsetzung von Artikel 5 ist für mich an Spannung kaum zu überbieten. Nach dem atemberaubenden Cliffhanger des Auftakts lässt Kristen Simmons ihren Protagonisten, aber auch ihren Lesern keine Ruhe. Ember und Chase stecken noch tiefer in der Klemme als zuvor, denn plötzlich befindet sich der Feind in den eigenen Reihen. Und niemand scheint das böse Spiel zu durchschauen. Oder sollten sich Ember und Chase etwa irren? Fakt ist jedoch, dass es unter den Widerstandskämpfern einen Maulwurf geben muss, denn die vielen mysteriösen Geschehnisse innerhalb der Bewegung können kein Zufall mehr sein, sondern deuten vielmehr auf Sabotage hin.

    Auch die Beziehung zwischen Ember und Chase wird in diesem Band von den Protagonisten selbst exakt durchdiskutiert, analysiert und schließlich doch wieder verleugnet. In dieser Hinsicht ist die sonst sehr düstere und erwachsen wirkende Dystopie doch eher ein Roman für Jugendliche. Darüber hinaus bietet sie jedoch jede Menge Spannung, wodurch die persönlichen Probleme von Eber und Chase zwischendurch doch immer wieder in den Hintergrund treten. Auch die Nebencharaktere spielen in diesem Band eine bedeutend wichtigere Rolle und werden aus diesem Grund viel ausgereifter dargestellt, was auch dem Spannungsaufbau innerhalb der Handlung zugutekommt. Denn im Gegensatz zum ersten Band verlässt Kristen Simmons die Bereiche der Klischees und gibt den Charakteren deutlich mehr Tiefgang.

    Es ist nicht mehr ohne Weiteres ersichtlich, wer auf welcher Seite kämpft. Die Grenzen zwischen Gut und Böse lösen sich auf und gehen ineinander über. Dieses Spiel mit den Charakteren macht daher einen enormen Reiz innerhalb der Handlung aus. Ich selbst erwischte mich bei dem Handlungsverlauf immer wieder beim aufstellen von Hypothesen. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, ob ich mit meinen Vermutungen richtig lag.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks