Kristi Cook Du und ich? Ohne mich!

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(11)
(22)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du und ich? Ohne mich!“ von Kristi Cook

Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt …

Leich zu lesen und sehr gefühlvoll. Außerdem mal was anderes , sehr interessante Geschichte

— Honeybunnny
Honeybunnny

Amüsante Liebesgeschichte - Gegensatz zu Romeo und Julia. Kurzweilig und gut für zwischendurch.

— Schokoladenteddy
Schokoladenteddy

Nett für Zischendurch aber leider nicht das was ich erwartet hatte

— carrie-
carrie-

Nett, aber mit einigen Längen. War mir stellenweise zu amerikanisch.

— Julie209
Julie209

Süße Geschichte für Zwischendurch!

— Chianti Classico
Chianti Classico

Eine wundervolle, romantische und dramatische Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, vor allem aber mit viel mehr Tiefgang als erwartet.

— laraundluca
laraundluca

Ein sehr schönes Jugendbuch. Toller Schreibstil. Humorvoll. Mit ernsten Thema: Hurrican.

— Buecherwurm22
Buecherwurm22

Schöne Geschichte für zwischendurch :)

— Sienna92
Sienna92

Süße Teenie-Romanze mit Startschwierigkeiten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Geschichte, die man ohne nachzudenken konsumieren kann. Leider ohne große Highlights...

— Anruba
Anruba

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Für mich war das Buch ein wunderbares Märchen mit einem Hauptcharakter, der sich einmalig entwickelt hat. Respekt!!

planty

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geschichte hätte sooo gut sein können :(

    Du und ich? Ohne mich!
    carrie-

    carrie-

    Erster Satz: Ich schaue aus meinem Fenster und sehe unten auf dem Rasen Ryder Marsden stehen.__________Ich hatte mich echt wahnsinnig auf das Buch gefreut. Es klang vom Klappentext her absolut genial. Eine verdrehte Romeo und Julia Geschichte die eigentlich genau mein Geschmack sein hätte sollen.Die Idee mit dem Hurrikan klang wirklich mega toll, eine Geschichte mit sehr viel Potential, das leider meiner Meinung nach absolut nicht ausgeschöpft wurde.Die ganze Story ist extrem schnelllebig. Man hat nicht mal Zeit das eine zu verarbeiten als Leser weil dann schon das nächste folgt. Die Autorin schien einfach so viele Ideen zu haben und hat versucht die alle in die 285 Seiten reinzuquetschen, was meiner Meinung nach überladen gewirkt hat. In kürzester Zeit passiert einfach so viel und ich hatte das Gefühl, die Autorin versuchte mit klassischen Dramen wie einer schweren Krankheit und einem Tod die Geschichte anzuheizen. Das wäre gar nicht notwendig gewesen wenn sie sich einfach auf das Grundthema, den Hurrikan, konzentriert hätte. Pluspunkte gibt's für das einmalige Südstaatensetting, in dem man sich wirklich wohlgefühlt hat. Der Klappentext versprich Spannungen und Reibereien zwischen Ryder und Jemma, die aber aus total kindischen und dämlichen Gründen zustande kamen. Abgesehen davon hat man von diesem angeblichen "Hass" aufeinander nicht wirklich viel gemerkt und es war in den ersten Seiten klar, dass diese Reibereien und dieser Hass nur oberflächlich waren. Das war echt schade weil ich mich auf heftige, für den Leser lustige, Wortgefechte gefreut hatte.Der Teil mit dem Hurrikan war hingegen wirklich cool - perfektes Tempo, nicht zu langatmig, nicht zu schnelllebig - da hat sich die Autorin wirklich Zeit gelassen sodass der Leser wirklich das Gefühl hatte, draußen wäre ein Hurrikan. Und am Ende des Hurrikans war dann plötzlich ein Sprung von 2 Wochen - Jemma war wieder ganz normal in der Schule als wäre nichts gewesen - das war zu schnell, zu krass. Man hätte den Übergang fließender machen sollen, das war für mich als Leser extrem unangenehm.Mit der Protagonistin Jemma wurde ich die ganze Zeit über nicht wirklich warm. Ich konnte mich nicht wirklich in sie hineinversetzen und ihre Handlungen waren meiner Meinung nach teilweise überhaupt nicht nachvollziehbar. Ryder war ganz in Ordnung, ich konnte ihn gut leiden aber eben nicht verstehen wieso er sich überhaupt mit der Protagonistin abgab.Die Freundinnen von Jemma waren für mich der absolute Albtraum. Oberflächlich, arrogant, unsympatisch - ich bin der Meinung, auch Nebencharaktere müssen gut ausgearbeitet sein damit man sich in der Geschichte wohlfühlt.Ich konnte in keinster Weise nachvollziehen warum Jemma mit diesen Mädchen befreundet war, auch wenn sie hin und wieder ganz annehmbar waren, hat für mich das Negative bei den Freundinnen deutlich überwogen. Alles in allem war das Buch ganz "nett" für Zwischendurch, ich würde es aber nicht aktiv jemandem empfehlen weil ich mich größtenteils echt unwohl gefühlt habe in der Geschichte. Schade dass hier so viel Potential verschenkt würde. Mit etwas mehr Geduld und besser ausgearbeiteten sympatischen Charakteren hätte das echt ein Hammer Buch werden können.

    Mehr
    • 7
  • Rezension: Du und ich? Ohne mich! von Kristi Cook

    Du und ich? Ohne mich!
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    16. July 2016 um 11:06

    Seit Generationen sind die Familien Cafferty und Marsden befreundet und nichts würde die Eltern von Jemma und Ryder glücklicher machen, als wenn ihre Kinder die sowieso schon enge Verbindung der Familien durch eine Eheschließung noch enger machen würden. Doch Jemma und Ryder wollen bei den Plänen ihrer Eltern nicht mitspielen und versuchen verzweifelt den ständigen Kuppelversuchen zu entgehn, bis ein gewaltiger Hurrikan die beiden von der Außenwelt abschneidet... "Du und ich? Ohne mich!" ist ein Einzelband von Kristi Cook und wird aus der Sicht von Jemma erzählt. Ihr Leben lang mussten sich Jemma Cafferty und Ryder Marsden von ihren Eltern anhören, wie perfekt sie für einander wären. Kein Wunder, dass die beiden sich mehr oder weniger nicht ausstehen können! Ständig müssen sie den Kuppelversuchen ihrer Eltern entgehen, die immer schlimmer werden, je älter die beiden werden. Ich fand diese Konstellation richtig amüsant und gut gelungen! Man merkt nämlich schnell, dass Jemma und Ryder sich mehr mögen, als sie sich beide eingestehen und es hat mir deshalb viel Spaß gemacht zu sehen, wie die beiden zueinander finden! Ich habe mir eine locker-leichte Geschichte gewünscht, als ich zu "Du und ich? Ohne mich!" gegriffen habe und deshalb hat es mich sehr gefreut, dass ich das Buch sogar besser fand, als ich gehofft habe! Jemma und Ryder sind zwei tolle Charaktere, die mit siebzehn kurz vor ihrem High School Abschluss stehen und sich jetzt langsam Gedanken machen müssen, welchen Weg sie in der Zukunft einschlagen möchten. Der schwere Hurrikan, der Jemma und Ryder von der Außenwelt abschneidet und sie zwingt sich mit dem jeweils anderen außeinander zu setzen, brachte nochmal richtig viel Spannung in die Geschichte. Außerdem entpuppte sich das Buch auch noch tiefgründiger, als ich gedacht hätte! Für mich hat bei diesem Buch einfach alles zusammengepasst und ich konnte das Buch ehrlich nicht mehr aus der Hand legen, nachdem ich es begonnen habe! Fazit: Ich habe mir eine locker-leichte Geschichte gewünscht, als ich zu "Du und ich? Ohne mich!" gegriffen habe und habe ehrlich gesagt keine hohen Erwartungen an das Buch gehabt. Wahrscheinlich konnte es mich deshalb so sehr überraschen! Die Geschichte von Jemma und Ryder hat mir besser gefallen, als ich gehofft habe und das Lesen hat mir einfach richtig Freude gemacht! Darum bekommt das Buch von mir verdiente fünf Kleeblätter!

    Mehr
  • Du und ich? Ohne mich!

    Du und ich? Ohne mich!
    laraundluca

    laraundluca

    23. June 2016 um 19:12

    Inhalt: Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr frisch und flüssig. Locker und leicht flogen die Seiten dahin. Das Buch liest sich wunderbar, ich konnte es kaum aus der Hand legen, habe es fast in einem Rutsch gelesen. Es hat mich von Anfang an gepackt, gefesselt und nicht mehr losgelassen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war direkt mittendrin in der Geschichte. Ich hatte sofort ein wunderbares Bild von den Südstaaten vor mir, konnte mir alles lebhaft und plastisch vorstellen. Die Handlung war wirklich sehr süß und vor allem auch spannend und dramatisch, mit ernsten Themen durchsetzt. Ich hatte hier einen leichten Jugendroman über die erste Liebe ohne viel Tiefe erwartet und habe so viel mehr bekommen. Die Geschichte zeigte Aspekte und Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Sie war tiefgründig, hatte dramatische, packende und unterhaltsame Stellen und viel Gefühl. Trotzdem trumpfte er auch mit humorvollen Szenen auf und hat mich zum Lachen gebracht. Eine schöne Mischung.Das Ende war sehr schön und passend. Eine romantische und dramatische Geschichte, die Höhen und Tiefen, vor allem aber viel mehr Tiefgang als erwartet hatte. Die Geschichte wird aus Jemmas Sicht erzählt. Sie ist in drei Teile unterteilt: Vor, während und nach dem Hurrikan. Ich konnte mich gut in Jemma hineinversetzen, konnte sie verstehen und mit ihr fühlen. Meistens konnte ich ihre Handlungen auch nachvollziehen, nur in einem Punkt ist es mir nicht ganz gelungen. Auf die Details möchte ich nicht eingehen, um nicht zu spoilern. Ryder hatte ich schon von Anfang an durchschaut. Seine Absichten, sein Verhalten waren klar, auch wenn er meist gegensätzlich gehandelt hat. Manchmal hätte ich gerne in seinen Kopf geschaut, ihn geschüttelt und ins Geschehen eingegriffen. Jemma behält während des Hurrikan den Kopf, ist meistens stark, während Ryder der Mut beim Gewitter verlässt. Trotzdem habe ihn nicht als schwach empfunden, sondern einfach nur als menschlich und süß ;-) Das Buch hat mir eine unheimlich schöne, packende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich bin richtig abgetaucht und habe die Geschichte genossen. Fazit: Eine wundervolle, romantische und dramatische Liebesgeschichte, mit tollen Charakteren, die Höhen und Tiefen, vor allem aber viel mehr Tiefgang als erwartet, hatte. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Locker Leichte Sommerlektüre

    Du und ich? Ohne mich!
    Corazon1705

    Corazon1705

    22. June 2016 um 11:44

    KlappentextRomeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch noch einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt...''Ich schaue aus meinem Fenster und sehe unten auf dem Rasen Ryder Marsden stehen'' (Erster Satz)Meine MeinungDieses Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste und durch Zufall konnte ich es gebraucht von einer anderen Leserin kaufen, was mich sehr gefreut hat.In diesem Buch geht es Um Jemma und Ryder, die in den Augen ihrer Mütter einfach das perfekte Paar abgeben würden. Doch die 2 sehen das ganz anders, denn Jemma ist nicht gut auf Ryder zu sprechen, nachdem er sie in der 8. Klasse versetzt hatte. Jemma lenkt sich viel lieber mit einem der Freunde von Ryder, Patrick, ab. Doch dann wird sie ausgerechnet zusammen mit Ryder während eines Hurrikans von der Außenwelt abgeschnitten und muss wohl oder übel mit ihm klar kommen. Ob sich dadurch etwas ändert, dass müsst ihr schon selbst nachlesen ;)Jemma und Ryder fand ich beide eigentlich recht sympatisch, auch wenn ich manchmal meine Probleme mit Jemma hatte, denn so manchmal fand ich ihre Entscheidungen nicht wirklich in Ordnung. Trotzdem ist sie eine starke Protagonistin die eigentlich genau weiß was sie will.Auch Ryder ist ein sympatischer und starker Charakter, der aber trotzdem auch schwächen hat, doch die gibt er natürlich nicht gerne zu! Bei ihm passt definitiv der Spruch 'Harte Schale weicher Kern', was ihn einfach noch sympatischer macht. Auch die Nebencharaktere wie zb. Jemmas und Ryders Familien und ihre Freunde, fand ich alle sehr schön dargestellt und auch sympatisch! Die Geschichte wird aus Jemmas Sicht geschrieben, aber ich hätte mir gewünscht, dass die Geschichte abwechselnd aus Jemmas und Ryders Sicht geschrieben wird, da ich gerne ab und zu gewusst hätte was Ryder so fühlt und denkt. Der Schreibstil von Kristi Cook ist sehr flüssig und man fliegt einfach so durch die Seiten, kaum hat man angefangen, ist das Buch auch schon zu Ende. Auch wenn die Geschichte vorhersehbar war und Spannung nicht wirklich bei mir aufkam, fand ich es sehr schön zu lesen.Das Cover hat mich direkt angesprochen und war der Hauptgrund, warum es auf meiner Wunschliste gelandet ist. Ich finde es passt sehr gut zu der Geschichte und strahlt einen Hauch von Sommer aus und wie ich finde, ist das Buch perfekt für den Sommer.Alles in allem handelt es sich bei dem Buch um eine schöne und leichte Sommerlektüre für zwischendurch, die ich jedem empfehlen kann, der auf Liebesgeschichten steht! 

    Mehr
  • Die Geschichte ist irgendwie ganz süß

    Du und ich? Ohne mich!
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    18. June 2016 um 14:57

    Jemma und Ryder sind zusammen aufgewachsen, ihre Familien sind schon seit Generationen miteinander befreundet. Daher finden sie auch Jemma und Ryder das perfekte Paar wären.Doch Jemma und Ryder sind anderer Meinung, sie können sich nicht ausstehen. Und die Kuppelversuche ihrer Eltern gehen beide auf die Nerven.Doch dann sind Jemmas Eltern weg und ein Hurrikan steht an, Jemmas Dad bietet Ryder bei Jemma zu bleiben. Dann werden die beiden werden des Hurrikans plötzlich von der Außenwelt abgetrennt. Jemma befindet sich genau wie Ryder im letzen Jahr an der Schule, ihr Leben ist vorgezeichnet, denn größtenteils versuchen die Mütter der beiden ihr Leben zu bestimmen.Doch Jemma kann Ryder nicht leiden, dabei waren sie früher gute Freunde. Irgendwie will ich eigentlich nicht viel zu den Charakteren schreiben, den egal was ich schreibe, es würde irgendwie zu viel über die Geschichte verraten. Und das wollen wir doch nicht. Auf jeden fall fand ich die Geschichte total süß und mir fiel es irgendwie recht schwer das Buch zur Seite zu legen. Es machte einfach so viel Spaß die Geschichte um Jemma und Ryder zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Autorin hat sich dafür entschieden das Buch aus der Sicht von Jemma zu schreiben, was mir sehr gut gefallen hat und einen guten Einblick in das Leben und die Gefühle von Jemma gegeben hat.Fazit: Ich fand die Geschichte irgendwie total süß und konnte kaum mit Lesen aufhören. Schon angefangen, war das Buch schnell zu Ende gelesen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

    Mehr
  • Toller Jugendroman

    Du und ich? Ohne mich!
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    11. June 2016 um 18:22

    Klappentext:Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt …Meine Meinung:Es ist aus ihrer Sicht geschrieben in der Ich-Perspektive. Es steckt voller Humor, aber ist auch oft sehr ernst. Das Buch ist in 3 Abschnitte eingeteilt. Vor dem Hurrikan, während des Hurrikan und danach. Ich fand dieses Thema sehr spannend. Man hatte das Gefühl selber dabei zu sein. Zu diesen Zeitpunkt gingen gerade einige Unwetter in Deutschland rum. Sehr passend zu der Geschichte. Vielleicht kam es mir deswegen so vor, hautnah dabei zu sein. Ich hab jedenfalls das Buch verschlungen. Es hat mich total gepackt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Und was mir besonders gut gefallen hat, war Jemma hier die Starke und Ryder eher etwas weniger mutig, aber desto trotz empfand ich ihn nicht als Schwächling.Fazit:Also ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne humorvolle Jugendromane mit einem ernsten Thema liest. Ich würde es noch mal lesen wollen.

    Mehr
  • Kristi Cook – Du & Ich? Ohne mich!

    Du und ich? Ohne mich!
    Msnici91

    Msnici91

    08. June 2016 um 13:40

    Verlag: Cbj Seite: 276 Genre: Jugendbuch Die Story: Die Familien von Jemma und Ryder sind schon seit Generationen befreundet und ihre Mütter versuchen ständig, die beiden zusammenzubringen. Da gibt es nur ein Problem: Sie können sich nicht ausstehen. Außerdem scheinen sie beide jemanden zu haben. Als Jemmas und Ryders Eltern fortfahren und der Wetterdienst einen Hurrikan ankündigt, bitten Jemmas Eltern Ryder, zusammen mit Jemma auf ihr Haus aufzupassen. Und als wäre das alles nocht schlimm genug, werden die beiden durch den Sturm auch noch von der Außenwelt abgegrenzt. Sie fangen an, sich darüber zu unterhalten, was damals in der achten Klasse schief gelaufen ist und warum sie keine Freunde mehr sind und kommen sich dadurch wieder näher. Doch dann geschieht ein tragischer Unfall und alles ist wieder beim Alten. Oder doch nicht ? Jemma: Jemma ist nett und zurückhaltend. Sie liebt ihre Freunde, ihre Haustiere und das Filmen. Sie ist gemeinsam mit Ryder aufgewachsen und die beiden waren auch eigentlich echt gute Freunde. Doch ein Vorfall in der Vergangenheit hat das geändert. Jetzt kann sie Ryder nicht mehr ausstehen. Ryder: Ryder ist der Star-Quaterback an der Schule. Er hat viele Freunde und alle Mädchen stehen auf ihn. Alle außer einer: Jemma. Er hat keine Ahnung, warum sie ihn nicht mehr ausstehen kann, denn früher waren sie eigentlich gut befreundet. Aber es scheint ihn auch nicht weiter zu stören, denn er ist genauso ätzend ihr gegenüber, wie sie zu ihm. In „Du & Ich? Ohne mich!“ erzählt Kristi Cook von Freundschaft, Hass, Liebe Katastrophen und den ganz normalen Alltagswahnsinn. Durch ihren Schreibstil ermöglicht sie es dem Leser, schnell in die Geschichte einzusteigen. Auch lässt es sich locker und zügig lesen. Ihre Charaktere beschreibt sie ziemlich genau, ohne sie extra vorstellen zu müssen. Mir hat „Du & Ich? Ohne mich!“ super gefallen und ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Leichte Lektüre für zwischendurch

    Du und ich? Ohne mich!
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    Autorin: Kristi CookTitel: Du und ich? Ohne mich!Preis: 7,99€Seiten: 288Verlag: cbjErscheinungstag: 08. Februar 2016ISBN-13: 978-3570403198Teil einer Reihe: -Das Buch kaufen?Gleich zum Verlag?Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt …(Quelle: Verlag)Durch das Cover wurde ich hauptsächlich auf das Buch aufmerksam. In letzter Zeit habe ich immer mal wieder Lust auf kurzweilige Liebesgeschichten und dieses Buch passte perfekt in mein Leseschema. Auch der Klappentext tönte sehr gut. Somit stand für mich fest, dass ich dieses Buch lesen muss.Das Cover mir sehr, sehr gut. Durch dieses bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden. Es passt super zu der Liebesgeschichte und dem Inhalt des Buches. Auch macht es schon richtig Lust auf den Frühling und den Sommer.Den Schreibstil von Kristi Cook empfand ich als sehr fließend und locker leicht geschrieben. So hatte ich das Buch rasend schnell verschlungen. Ab der ersten Seite war ich von der Geschichte rund um Jemma und Ryder gefesselt. Geschrieben wurde es aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Jemma, die mich an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben ließ. Das war auch nötig, da sie Gefühle hegt, die sie zu Beginn des Buches nie aussprechen würde. So konnte ich eher eine Beziehung zu ihr aufbauen.Ich bin sehr gut in die Geschichte hinein gekommen. Jemma ist eine charismatische und starke Protagonistin. Sie weiß was sie möchte und dazu zählt auf keinen Fall Ryder. Ihre und seine Eltern sind seit Jahren mit einander verbandelt und der Höhepunkt wäre eine Hochzeit von Jemma und Ryder in der Zukunft. Doch beide Teenager haben darauf überhaupt keine Lust. Sie können sich seit Jahren nicht ausstehen, bis ein Hurrikan nicht nur ihre Gefühle aufwirbelt.Ryder mochte ich auch sehr gerne. Er wirkt zu Beginn auf mich wie Jedermanns-Liebling und bei näherem und vor allem längeren Betrachten stellte ich fest, dass unter seinen harten Schale auch ein weicher Kern zu finden ist.Die Liebesgeschichte rund um Ryder und Jemma hat mir sehr gut gefallen, bis auf einen kleinen Kritikpunkt. Jemma geht eine eher flüchtige Beziehung mit einem Mitschüler ein, die mir gar nicht gefiel und die Autorin schaffte diese eher emotionslos aus der Welt. Hier habe ich mehr Emotionen und Gefühle erwartet. Jedoch fand ich die ganze Beziehung eher suspekt und die Autorin hätte sie meiner Meinung nach dann auch ganz weglassen können.Abschließend betrachtet hat mir der Einzelband rund um Jemma und Ryder sehr gut gefallen. Bis auf einen Kritikpunkt konnte mich das kurzweilige Buch von sich überzeugen und ich bin schon auf weiter Bücher der Autorin gespannt. Auch der Schreibstil war sehr angenehm und wer eine kurzweilige Lektüre sucht wird hiermit bestimmt glücklich werden.Das Buch bekommt gute 4 Punkte.Danke an cbj für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
    • 3
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    26. March 2016 um 19:58
  • Es fehlt das Besondere...

    Du und ich? Ohne mich!
    Anruba

    Anruba

    14. March 2016 um 12:10

    Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Ich liebe "Romeo & Julia" Geschichten. Denn es wird immer die Vorlage für andere Bücher bleiben... In diesem Buch sollte es also einmal andersherum sein. Romeo und Julia alias Ryder und Jemma hassen sich, während ihre Familien beste Freunde sind und sich eine gemeinsame Zukunft für ihre Sprösslinge wünschen. Ich habe somit eine echte "Hassliebe" mit feurigen und bösen Dialogen erwartet und wurde leider schnell enttäuscht.   Bereits auf der ersten Seite himmelt Jemma Ryder unverhohlen an und man merkt eigentlich die ganze Zeit keinen wirklichen Unfrieden zwischen den beiden. Zwar zanken sie sich ein bisschen herum, aber das ist so lahm, dass es mich nicht überzeugen konnte. Bei diesem Genre ist ja klar wie die Geschichten enden, daher erfordert es schon etwas Kreativität von den Autoren, den Weg bis dahin interessant zu gestalten. Das ist Frau Cook leider nicht so gut gelungen.  Zwar versucht die Autorin es mit großen Dramen wie einer gefährlichen Operation, Unwetter und Todesfall, aber es wirkt alles sehr ungelenk.   Jemma ist mir als Charakter zu zwiespältig. Einerseits ist sie eine gnadenlose Schützin, die mit ihrer Pistole perfekt und furchtlos schießen kann, aber anderseits hat sie zu Beginn der Geschichte alle zehn Seiten eine Panikattacke. Erst als der Hurrikan auftaucht, zeigt sie ihre wirkliche Stärke. Das konnte mich etwas versöhnen. Vorher versucht sie etwas halbherzig gegen ihre Eltern zu rebellieren, indem sie mit dem "BadBoy" des Ortes anbandelt, aber eigentlich will sie das selbst gar nicht. Ryder ist der perfekte Sohn, Klassenbester, Quarterback, Mädchenliebling.... Warum muss es immer wieder das gleiche Klischee sein? Allerdings ist er wirklich sehr nett und es hat mir gut gefallen, dass er auch eine ängstliche Seite gezeigt hat. Die ganze "Feindschaft" der beiden beruht natürlich nur auf einem Missverständnis aus früheren Tagen. Ein Gespräch hätte alles einfach klären können. Da die beiden Teenager sind, kann ich die Geschichte allerdings noch einigermaßen nachvollziehen. Wenn man so jung ist, dann ist man eben unsicher und voller Selbstzweifel, so dass solch eine Situation schon entstehen kann. Den Aspekt mit dem Hurrikan fand ich interessant, denn es war mal etwas Neues. Leider sind die Szenen mit Jemma und Ryder eher belanglos und unspektakulär. Sie hocken zusammen und warten bis das Unwetter vorbeigeht, aber außer Langeweile passiert leider nichts. Schade. Da wurde echt viel Potenzial verschenkt. Zum Glück verschont uns die Autorin mit einem ewigen hin-und-her. Dafür greift sie hemmungslos in die Klischeeschublade und erschafft ein sinnloses Todesopfer um ein bisschen Drama zu erzeugen. Das war nicht gerade originell. Das Ende ist schnell absehbar und ziemlich lahm. Zwar habe ich keinen Gegenvorschlag und möchte auch nicht, das es wie bei Shakespeare ausgeht, aber so wird mir das Story wohl nicht lange im Gedächtnis bleiben.   Pluspunkte verdient das Buch für das Südstaaten-Setting (wie bei Hart of Dixie), dass ich sehr gelungen finde.  Auch die Anspielungen auf "Romeo und Julia" mit den Namensähnlichkeiten (z.B. Ben = Benvolio) gefällt mir gut. Das Buch ist in drei Akte und mehrere Szenen aufgegliedert. Der Schreibstil ist jugendlich und gut zu lesen. Eine Geschichte, die man ohne groß nachzudenken konsumieren kann. Fazit: Ich denke die Autorin hat es mit der Idee gut gemeint und wollte neben der Liebesgeschichte auch eine Botschaft vermitteln (Jugendliche sollten sich ihre Zukunft selbst gestalten, anstatt ein Leben zu leben, dass ihre Eltern vorgeben). Allerdings ist das Ergebnis ziemlich langweilig und vorhersehbar, trotz eingebauter Dramen. Es fehlt eindeutig das gewisse Etwas. Schade, schade. Zurück bleibt eine mittelmäßige Geschichte, die durchaus ihre süßen Momente hat. Von mir gibt es drei neutrale Sterne.

    Mehr
  • Eine Romeo und Julia Geschichte! Nur leben die Familien und purer Harmonie.

    Du und ich? Ohne mich!
    Liss

    Liss

    07. March 2016 um 15:16

    Eine Romeo und Julia Geschichte! Nur leben die Familien und purer Harmonie. Meine Romeo und Julia Leidenschaft hat wieder zugeschlagen. Nur diesmal sprüht pure Harmonie zwischen den zwei Familien. Sie machen wirklich alles zusammen. Feste feiern, Ferien verbringen, Essen, auf die selbe Schule gehen. Und die Eltern von Ryder und Jemma haben ihre gemeinsame Zukunft quasi schon verplant. Jetzt müssen sie sich nur noch lieben. Und das wird schwierig. Denn die beiden können sich überhaupt nicht ausstehen. Bombastische Storykonstellation, die mir sofort gefallen hat. Das mit dem Hass zwischen Jemma und Ryder fand ich allerdings nicht soo stark. Sie haben halt nur miteinander geredet, wenn sie unbedingt mussten. Ansonsten lief da nicht wirklich viel. Dabei ging der Hass auch irgendwie einseitig von Jemma aus. Ich fand, dass Ryder immer nur auf ihre Sprüche konterte, was ja auch verständlich war. Trotzdem war es süß anzusehen, wie ihre Eltern immer versucht haben die beiden zu verkuppelt und wie lustig sie darauf reagierten. Doch auch die Annäherung während des Sturms hat mir echt gut gefallen. Ich mag es, wenn Protagonisten abgeschieden sind und nur ein begrenzter Raum zur Verfügung steht. So mussten sie sich vieles teilen und miteinander klar kommen. Und ENDLICH sprechen sie sich aus und alles scheint anders als bisher angenommen. Wer den ersten Schritt macht bzw. seine Gefühle preisgibt mag ich gar nicht so sagen, aber es war so süß. Die beste Szene war, als Ryder sich vor Jemma auszog und sie ihn angeschmachtet hat. :D Auch wenn sie es nicht zugeben wollte, hehe. Das Ganze entwickelt sich dann noch dramatisch weiter und tödliche Folgen drehen alles nochmal um. Das hat den letzten Kick verschafft, den das Buch dann nötig hatte. Das Ende war natürlich von Anfang an klar, doch der Weg war sehr außergewöhnlich und schön anzuschauen. Es kann vieles so einfach sein, wenn man sich mal gemeinsam hinsetzt und redet. Das merken die Protagonisten aber auch immer erst am Ende. :D Fazit "Du und ich? Ohne mich" war für mein Romeo und Julia Herz natürlich ein Augenschmaus. Die Konstellation zweier Familie, die quasi schon die gemeinsame Zukunft der beiden Kinder verplant hat und sie ständig damit nervt, war lustig anzuschauen. Und auch die Annäherung von Jemma und Ryder ließ mein Herzchen höher schlagen. Allerdings war der Hass der beiden nciht so wirklich spürbar, sodass eigentlich erst etwas entstand anstatt Feindschaft abzubauen. 4,5/5 Punkte.

    Mehr
  • Ein süßes Buch voller Klischees, aber mich trotzdem eine ganze Weile sehr gut unterhalten hat.

    Du und ich? Ohne mich!
    KathyLi

    KathyLi

    20. February 2016 um 15:07

    Inhalt: Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt … Amazon Verlag Meine Meinung: Bevor ich begann, hatte ich kaum Vorstellungen von diesem Buch. Ich wollte einfach nur eine kleine, leichte Liebesgeschichte lesen und ja, damit wurde ich auch nicht enttäuscht. Das Buch war für zwischendurch eine nette Lektüre, ohne hervorragend zu glänzen. Die Geschichte begann ziemlich leicht, fast langsam. Ich hatte schon überlegt, eine niedrige Bewertung zu vergeben, aber es wurde mit der Zeit immer spannender und konnte mich teilweise sogar fesseln. Zum Ende hin hatte es wieder ein paar Längen und kam nicht zu Potte. Das richtige Ende dagegen fand ich sehr süß gemacht und hat mir gut gefallen. Während des Lesens musste ich immer mal wieder schmunzeln, denn vor allem die Dialoge waren teilweise sehr witzig zu lesen. Die Charaktere waren sehr süß von der Autorin dargestellt, wenn auch etwas klischeebehaftet. Ich meine, es gibt das kleine zurückhaltende Mädchen und den erfolgreichen Typen und eigentlich mögen sie gar nicht und nähern sich auf komische Art und Weise, weil sie es müssen oder in solche Situationen kommen. War hier genauso. Dennoch mag ich das Klischee einfach immer wieder. Außerdem gab es noch die besten Freundinnen von Jemma (Klischee!), die immer für sie da sind, aber vor allem in Schule und im Freundeskreis viel beliebter sind und die besten Freunde von Ryder (Klischee!), die eher oberflächlich und pöbelig sind. Naja, und die Eltern, die nur das beste für ihr Mädchen wollen und ganz überfürsorglich sind (Klischee!). Der Schreibstil ist sehr einfach und jugendlich gehalten, was es mir sehr leicht gemacht hat durch die Seiten zu schlüpfen. Die Dialoge sind nicht wirklich anspruchsvoll und natürlich ebenfalls klischeebeladen. Aber das ist okay! Denn ich habe nicht mehr erwartet. Das Cover hat schöne Farben, ich mag es aber nicht so, dass die Charaktere so dargestellt sind. Das nimmt der Fantasie einiges. Der Titel gefällt mir, passt zur Geschichte. Fazit: Ein süßes Buch voller Klischees, aber mich trotzdem eine ganze Weile sehr gut unterhalten hat. Lediglich der Anfang und das Ende waren etwas langwierig.

    Mehr
  • Rezension von Bücherwelt von Fräulein Eule

    Du und ich? Ohne mich!
    lilia

    lilia

    20. February 2016 um 14:24

    Der Titel hat mich schon neugierig auf dieses Buch gemacht.  Ryder und Jemma lagen schon als Babys zusammen in einem Bett und das Ziel ihrer Mütter ist es, dass die Beiden heiraten werden. Aber Jemma und Ryder sehen das total anders - sie sind keine Freunde mehr wie früher, leben aneinander vorbei und streiten sich. Denn Jemma kann Ryder garnicht mehr leiden, da er sie in der Vergangenheit verletzt hat. Und gegen die Kuppelversuche der Mütter sind Jemma und Ryder immun. Ryder ist ein heißer Typ, sportlich und der Football Star der Schule. Jemma ist ein ganz normaler Teenager. Sie hat mir am Anfang des Buches gut gefallen, denn sie ist sehr humorvoll. Als ein Hurrikan übers Land zieht, Jemma und Ryder auf sich alleine gestellt sind, kommen sie sich näher. An dieser Stelle hat es mir richtig Spaß gemacht das Buch zu lesen. Denn im ersten Teil plätschert es  nur so vor sich hin. Durch ihre Ängste, halten Jemma und Ryder zusammen, vertrauen sich ihre Geheimnisse an und kommen sich näher. Am Ende passiert etwas tragisches, dass die Autorin meiner Meinung nach hätte weglassen können, denn ich finde, dass es nicht so richtig mitreinpasst. Allerdings ändert sich dadurch auch wieder die Beziehung zwischen Jemma und Ryder.  Das Buch ist aus der Sicht von Jemma geschrieben und passend in 3 Akte eingeteilt. Gut gefallen hat mir, dass es immer wieder kleine vergleiche mit Romeo und Julia gab. Eine süße Idee der Autorin, die Story mal umzudrehen. Fazit Die Geschichte von Jemma und Ryder konnte mich nicht so wirklich begeistern. Am Anfang ist Jemma sehr humorvoll und am Ende weint sie leider oft. Und von Ryder bekommt man als Charakter auch nicht so viel mit, nur das er heiß ist und super aussieht. Sehr schade, denn die  Idee mit der umgekehrten Romeo und Julia Geschichte finde ich ganz süß.

    Mehr
  • Für Zwischendurch eine richtig angenehme Geschichte.

    Du und ich? Ohne mich!
    akoya

    akoya

    19. February 2016 um 17:53

    Auf das Buch habe ich mich gefreut und erhofft, dass es etwas schönes für Zwischendurch sein wird. Das Cover ist ganz nett gestaltet und erinnert an sommerliche Tage und die helle Jahreszeit. Die Farben sind sehr stimmig und haben mir gut gefallen. Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen und die ersten Seiten haben mir auch nicht so gut gefallen, bis es dann „klick“ gemacht hat. Die Geschichte von Romeo und Julia wird den meisten ja sicherlich bekannt sein. Mir ist sie auch bekannt, allerdings habe ich das Buch selbst nie gelesen. „Du und ich? Ohne mich!“ soll also genau die entgegengesetzte Variante des Plots von Shakespeare sein. Da ich die vertieften Einzelheiten der „Vorlage“ nicht kenne, kann ich hier keine derartigen Vergleiche ziehen. Was das Gegenteil der beiden Hauptpersonen angeht stimmt es aber auf jeden Fall. Jemma und Ryder sind zusammen aufgewachsen, haben viel Zeit in Kindheitstagen verbracht und können sich inzwischen überhaupt nicht mehr leiden. Die Eltern der beiden sind beste Freunde und halten das ganze zusammen. Sie wünsche sich, dass ihre Kinder später heiraten und ein glückliches Leben zusammen führen werden. Soweit so gut. Das sehen Jemma und Ryder allerdings völlig anders. Jedes gemeinsame Essen beider Familien wird zu einer Qual für beide. Ryder ist der nette Junge von nebenan, wenn man das so sagen kann. Die Familie von ihm und Jemma wohnen tatsächlich nur ein paar Minuten voneinander entfernt. Er ist Quarterback und sehr begabt in dem was er tut. Sein Aussehen lässt Mädchenherzen höher schlagen, trotzdem ist er kein typisches Arschloch wie die Jungs in vielen anderen Büchern. Er ist ebenso wie Jemma recht sympathisch und auch er träumt von einer anderen Zukunft als seine Eltern sie ihm gerne vorschreiben würden. Jemma ist ein sympathisches Mädchen, welches ihre eigenen Träume und Vorstellungen von ihrer Zukunft hat. Sie hat mir eigentlich ganz gut gefallen, allerdings gab es auch Situationen in denen ich ihre Handlungen nicht ganz so nachvollziehbar empfunden habe. Eine besondere Begabung ist ihre Fähigkeit ganz genau zielen und schießen zu können. Sie schießt aber zum Glück keine Tiere, sondern höchstens Tontauben um in Form zu bleiben. Die Geschichte ist in drei Akte und mehrere Szenen eingeteilt. Das hat mir recht gut gefallen. Ich mag es, wenn verschiedene Phasen der Geschichte dadurch noch besser unterstrichen werden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und leicht zu lesen, passend zu der Geschichte. An einigen Stellen hatte die Geschichte für mich leider ein paar kleine Längen und das, obwohl das Buch ja gar nicht so viele Seiten bietet. Alles in allem hat mir das Buch für Zwischendurch aber wirklich gut gefallen, es fehlte allerdings noch das gewisse Etwas um die vollen Buchpunkte von mir zu bekommen. Die Autorin werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Fazit: Für Zwischendurch eine richtig angenehme Geschichte.

    Mehr
  • Schönes Buch mit tollen Gefühlen

    Du und ich? Ohne mich!
    44Sunny44

    44Sunny44

    14. February 2016 um 12:31

    Also das Buch hat mir an sich ganz gut gefallen, es war humorvoll und spannend und die Charaktere waren gut beschrieben. Allerdings hat mir die beste Freundin Beziehung ein bisschen gefehlt, weil man sich in Sachen Liebe ja meistens der besten Freundin anvertraut. Alles in allem war es aber ein schönes Buch das man immer mal wieder zwischendurch lesen kann.

  • Romeo und Julia würden vor Neid erblassen...

    Du und ich? Ohne mich!
    klaudia96

    klaudia96

    12. February 2016 um 13:51

    Inhalt Wenn es nach Jemmas und Ryders Eltern geht, könnte alles so perfekt sein: Ihre Sprösslinge kennen sich seit Urzeiten, sind gemeinsam aufgewachsen, erfolgreich und talentiert. Natürlich werden sie nah bei ihren Eltern aufs College gehen und selbstverständlich auch mal zueinander finden. So lautet der Plan – ein Plan, den die Beiden aber gar nicht gern hören. Immerhin gibt es auch noch ihre eigenen Wünsche. Als Jemmas Schwester krank wird, finden die aber immer weniger Gehör, und ihr Traum, in New York zu studieren, wird auch konsequent übergangen. Als sie und Ryder dann jedoch durch eine Naturgewalt zusammen eingesperrt werden, finden sie heraus, dass Romeo und Julias es vergleichsweise leicht hatten… Meine Bewertung Zunächst einmal lässt sich feststellen, dass dieses Buch aus dem cbj Verlag einen Titel hat, der mich direkt überzeugen konnte. Ich mag Reime im Titel, und dieser hat sofort verraten, was der große Konflikt in der Handlung ist. Auch der Klappentext konnte mich neugierig machen, weshalb ich das Buch direkt im Bloggerportal angefragt und erhalten habe – herzlichen Dank! Dann kommen wir aber mal zum Essentiellen: Die Handlung. Das Buch ist eine recht einfache Liebesgeschichte, die eigentlich gar nicht stattfinden sollte – wenn es denn nach Jemma und Ryder geht. Denn trotz der Kuppelversuche ihrer Eltern kann Jemma ihren Freund aus Kindertagen eigentlich nicht mehr leiden, wegen einer ziemlich blöden Aktion von ihm vor ein paar Jahren. Das lässt sie ihn auch ziemlich deutlich spüren und weist ihn immer wieder ab, bandelt sogar mit seinem Freund Patrick an. Ich muss sagen, dass ich mich mit Jemma im ersten Drittel des Buches nicht besonders anfreunden konnte – mir war sie zu leblos gestaltet, ebenso wie die anderen Charaktere. Dafür trieft das Buch von Südstaaten-Klischees, Football ist das größte Thema, Jemma liebkost ihre Waffe “Delilah”, und es werden auch alle weiteren wohlbekannten Themen aufgefahren, die man sich vorstellen kann. Wer den Film “Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen” kennt, hat zumindest schonmal die komplette Szenerie der Umgebung vor Augen, denn genauso ist alles beschrieben. Als dann jedoch ein weiter Klischee aufgegriffen wurde – ein Hurrikan, der durchs Land fegt – wurde die Handlung um einiges interessanter und spannender, und je länger Jemma und Ryder zusammen eingesperrt sind, desto besser bekommt man den Einblick in die Charaktere. Ab diesem Teil habe ich doch angefangen, mit ihnen mitzufiebern, wollte wissen, ob aus dem verdrehten “Romeo und Julia”-Pärchen noch was wird. Insgesamt fand ich es sehr amüsant, diesen Vergleich anzuführen, denn es sind immer wieder einzelne Facetten des wohl berühmtesten Liebespaars der Literatur darin zu finden, die das Buch nochmal einzigartig machen. Der Schreibstil war übrigens sehr einfach. Jemma erzählt die Ereignisse aus ihrer Sicht, man erhält schließlich einen guten Einblick in ihre Wünsche und die Vorstellungen für die Zukunft. Außerdem sind ihre Gedankengänge manchmal herrlich sarkastisch, und ich musste an einigen Stellen echt lachen. Insgesamt fand ich das Buch für eine Liebesgeschichte unter Teenagern eine solide Leistung, und der Schluss konnte mich dann doch noch mitreißen, weshalb ich es als kleine Lektüre zwischendurch durchaus empfehlen würde, wenn man mal was Lockeres in die Hand nehmen will.

    Mehr