Kristian Barkusch Die Lehren der Unsterblichkeit der Seele und der Ideen des Phaidon in Beziehung zur erotischen Philosophie des Sokrates im Symposion

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Lehren der Unsterblichkeit der Seele und der Ideen des Phaidon in Beziehung zur erotischen Philosophie des Sokrates im Symposion“ von Kristian Barkusch

Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Platons Ideenlehre, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Platons Werk ist der Nachwelt in großen Teilen erhalten geblieben. Häuslicherseits zum Politiker bestimmt, wendete Platon sich angewidert vom Machtmissbrauch der Regierenden - der Philosophie zu, wobei er stets auf der dialektischen Suche nach dem Urschönen und ewiger moralischer Werte war. Inspiriert durch seine intensive Freundschaft zu Sokrates überlieferte er seiner Nachwelt ein plastisches Bild der unnachahmlichen Gesprächsführung des Sokrates und seines von der Öffentlichkeit verkannten Wertes für die Athener Gesellschaft. In seinem Frühwerk noch maßgeblich von ihm geprägt, emanzipiert sich Platon in seinen mittleren Dialogen vom Eindruck des Sokrates und entwickelte eigenständig seine Lehre von den Ideen, die zu einer der grundlegenden Debatten der Philosophie geführt hat.1 Soviel sei vorweggenommen: Gegen Platons Ideenlehre lassen sich zwar einige Einwände erheben, aber sollte man ihn bei der Interpretation seiner Dialoge nicht zu sehr auf die argumentative Unausgereiftheit festnageln, stellt sie doch neben dem literarischen Wert der Dialoge - keinen Zweck an sich dar, d.h. sie ist nicht als isolierte Theorie zu betrachten, sondern im Gesamtkontext seines Werkes zu verstehen, als ein Mittel, mit dem Platon versucht uns seine idealistische Vorstellung des tugendhaften Menschen (und des gerechten Staates) verständlich zu machen. Anhand der Bücher Phaidon und Symposion lässt sich eine enge Verbindung ziehen, mit der die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele und die Lehre vom Eros als treibende Kraft des philosophischen Erkennens mit der Ideenlehre in Beziehung steht.

Danke, dieser Essay hat mir beim tieferen Verständnis der platonischen Philosophie sehr geholfen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Originell und geradezu mustergültig

— Proklos
Proklos

Dieser Essay ist inhaltlich, sprachlich und strukturell exzellent!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brillante Arbeit!

    Die Lehren der Unsterblichkeit der Seele und der Ideen des Phaidon in Beziehung zur erotischen Philosophie des Sokrates im Symposion
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. March 2016 um 10:38

    Danke, dieser Essay hat mir beim tieferen Verständnis der platonischen Philosophie sehr geholfen. Brillante Arbeit!