Kristian Dimitrijeski Nathan

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nathan“ von Kristian Dimitrijeski

Nathan ist Lehrer. Klingt langweilig, ist es auch. Deshalb erlebt Nathan in der Folgezeit viele spannende Abenteuer.Die Handlung ist fiktiv. Falls sich Personen in den Geschichten wiedererkennen, wird darauf hingewiesen, dass es verboten ist, zwischen den Zeilen zu lesen. Das Buch ist keinesfalls für Kinder geeignet. Jugendliche sollten generell nicht lesen. Ferner wird gebeten, die Buchrückseite nicht mit einem Filzstift zu beschmieren, da sonst wichtige Informationen dem Leser vorenthalten werden könnten.Das Buch ist pädagogisch wertlos und als Sekundärliteratur zum Telefonbuch zu verstehen. Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und bedarf keines weiteren Kommentars.

Stöbern in Romane

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

In einem anderen Licht

Wie viel gutes muss man tun, um Vergangenes wieder gut zu machen? - Eine bewegende Geschichte über Verrat und Trauer

lillylena

Das saphirblaue Zimmer

Ein weiteres Jahreshighlight: spannend, geheimnisvoll und verwirrend - eine sehr komplexe Familiengeschichte. Für alle Fans von Teresa Simon

hasirasi2

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nathan" von Kristian Dimitrijeski

    Nathan
    Hasewue

    Hasewue

    23. March 2010 um 18:41

    Eines Tages hat der Chemielehrer Nathan die Nase gestrichen voll von seinen Schülern, seinem Beruf und dem ganzen Rest. Also kündigt er und verbringt von da an seine Tage lieber zu Hause. Hier protokolliert er dann zum Beispiel seinen Tagesablauf, oder er macht sich Gedanken über andere Banalitäten. Kristian Dimitrijeski erzählt in seinen zweiten Buch „Nathan“ gewohnt unterhaltsam und witzig. Banales wird thematisiert und Skurrilitäten genauer betrachtet. Dennoch hat sich Dimitrijeski mit „Nathan“ deutlich weiterentwickelt, da die Geschichte stellenweise tiefgründiger und ernsthafter ist als in „Der Tanzbär“, seinem ersten Buch. So wird Nathans Leben auf dramatische Weise verändert und der Leser erfährt dabei aus verschiedenen Perspektiven wie es dazu kam und was die Ursache war. Auch bringt der Autor den Leser zum Nachdenken und Nathan dabei zu einer Weiterentwicklung in seinem Leben. Mit nur wenigen Seiten schafft Kristian Dimitrijeski es zu beweisen, dass er trotz Skurrilität und oft flachen Witzen ein ernstzunehmender Autor ist, der Beachtung verdient hat. Mit „Nathan“ hat er gänzlich ins Schwarze getroffen, da er es perfekt geschafft hat Witz und Ernsthaftigkeit gut zu verbinden und den Leser so im richtigen Maß unterhält, ihn aber auch sehr oft betroffen macht und dazu bringt über einige Dinge im eigenen Leben nachzudenken. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von diesem wirklich grandiosen Autor lesen und freue mich schon sehr auf mehr! 5 von 5 Sternen!

    Mehr