Kristiane Kondrat

 4,4 Sterne bei 10 Bewertungen
Autorin von Der Vogel vor dem Fenster, Das Nadelöhr und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kristiane Kondrat (©Sonja Barbara Menhard)

Lebenslauf von Kristiane Kondrat

Kristiane Kondrat, eigentlich Aloisia Bohn, wurde 1938 in Reschitz im Banater Bergland (Rumänien) geboren. Sie stammt aus einer deutschsprachigen Familie mit sozialdemokratischer Tradition. Nach dem Studium der Germanistik und Rumänistik in Temeswar arbeitete die Autorin als Deutschlehrerin und Kulturredakteurin der Neuen Banater Zeitung. 1968 erschien ihr Gedichtband „Regenbogen“ im Jugendverlag Bukarest. Seit 1973 lebt die Autorin in Deutschland. Vor der Ausreise aus Rumänien wurde sie genötigt eine „Erklärung“ zu unterschreiben, dass sie weder mündlich noch schriftlich etwas sagen oder veröffentlichen würde, das „dem Ruf der Sozialistischen Republik Rumänien Schaden zufügen könnte“. Dies veranlasste sie unter dem Pseudonym Kristiane Kondrat zu veröffentlichen. Kristiane Kondrat war unter anderem als freiberufliche Kulturjournalistin für die Süddeutsche Zeitung tätig. Zurzeit lebt die Autorin in Süddeutschland. 2011 wurde Kristiane Kondrat mit dem Förderpreis der Citee der Friedenskulturen (Lugano) für Lyrik ausgezeichnet, 2017 erhielt sie den Publikumspreis für Lyrik 2017 der Zeitschrift „Spiegelungen“. Bei danube books erschien 2019 ihr Roman „Abstufung dreier Nuancen von Grau“.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Bild mit Sprung (ISBN: 9783946046240)

Bild mit Sprung

Erscheint am 01.06.2021 als Hardcover bei danube books Verlag.

Alle Bücher von Kristiane Kondrat

Cover des Buches Der Vogel vor dem Fenster (ISBN: 9783738081893)

Der Vogel vor dem Fenster

 (7)
Erschienen am 17.09.2016
Cover des Buches Das Nadelöhr (ISBN: 9783946820437)

Das Nadelöhr

 (3)
Erschienen am 12.10.2018
Cover des Buches Ein großer Buchstabe fällt von der Wand (ISBN: 9783863560966)

Ein großer Buchstabe fällt von der Wand

 (0)
Erschienen am 17.12.2014
Cover des Buches Bild mit Sprung (ISBN: 9783946046240)

Bild mit Sprung

 (0)
Erscheint am 01.06.2021
Cover des Buches Abstufung dreier Nuancen von Grau (ISBN: 9783946046141)

Abstufung dreier Nuancen von Grau

 (0)
Erschienen am 21.02.2019
Cover des Buches Anastasius und andere Staatsbürger. (ISBN: 9783863560683)

Anastasius und andere Staatsbürger.

 (0)
Erschienen am 04.07.2013

Neue Rezensionen zu Kristiane Kondrat

Cover des Buches Das Nadelöhr (ISBN: 9783946820437)Rajets avatar

Rezension zu "Das Nadelöhr" von Kristiane Kondrat

Graue Frauen, zwei Zonen - Lotte und Alfred mittendrin!
Rajetvor 2 Monaten

Der Schreibstil ist gut zu lesen und es baut sich nach und nach ein guter Spannungsbogen auf. 

Das Cover zeigt einen dichten Herbstwald bei Nacht, zwischen den Bäumen ist der Mond zu sehen und ein Mann mit Licht (Taschenlampe des Handys). Diese Szene gibt es auch im Roman. 

Der Klappentext macht einen neugierig auf einen spannenden dystopischen Roman.

Fazit:

Im Roman entführt uns die Autorin in eine mögliche in der Zukunft liegenden Gesellschaft (dystopisch). Nach einer Umweltkatastrophe sind nicht mehr alle Gebiete bewohnbar. Es gibt verschiedene Distrikte. In dem einen leben Menschen mit allen technischen Neuerungen, die es gibt unter der Aufsicht großer Konzerne. In einem Bereich haben die Menschen sie für ein dörfliches und naturnahes Leben entschieden. Einen echten Kontakt gibt es nicht – lehnen sich doch beide Seiten ab.

Im Gegenteil gibt es noch eine unüberwindliche Mauer dazwischen.

Wir lernen Lotte kennen die in der Technisierten Zone als ungenügend angesehen wird und von daher in das Gebiete des Dorfes deportiert wird. 

Wird sie dorthin finden und wird sie sich dort einfinden können? Ein glücklicheres Leben führen, nach dem sie es anders kennt? 

Und dann ist da auch nach Alfred der für ein Jahr die dörfliche Region erkunden und untersuchen will. Mit der Zeit beginnt er sich einige Fragen zu stellen und das System zu hinterfragen. Ist alles war was man ihnen erzählt? Und wohin verschwinden manche Menschen, wie zum Beispiel seine Mutter?

 

Und was hat es mit den „grauen Frauen“ auf sich? Sie erschienen Zeit gleich mit Lotte und Alfred im Dorf. Sie haben keine Erinnerungen mehr an ihr Leben.

Ein Roman, der eher unscheinbar beginnt und sehr spannend weiter geht. Er hinterfragt die Lebensweise und Ideologien beider Zonen, deckt unvorstellbares auf.

Man sollte immer die Augen geöffnet haben und seine Umgebung / Lebensweise hinterfragen. 

Was wird mir diktiert? Was ist in Ordnung? Was läuft aus dem Ruder und ist nicht in Ordnung? Wie will ich leben? Kann ich wählen?

Gerade während der jetzigen Corona Epidemie gibt es einige Fragen, die viele umtreiben: Sind die Entscheidungen der Regierung richtig und welche Auswirkungen wird es auf unser weiteres Leben haben? 

Für mich sehr gelungener, spannender und interessanter Roman. Schade, dass er bisher so wenige Leser gefunden hat – aber ich hoffe der eine oder andere hat jetzt Interesse und möchte ihn lesen. Von mir auf jeden Fall 5 Sterne dafür.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Vogel vor dem Fenster (ISBN: 9783738081893)Blubb0butterflys avatar

Rezension zu "Der Vogel vor dem Fenster" von Kristiane Kondrat

„Der Vogel vor dem Fenster: Eine Liebe im 16. Jahrhundert“ von Kristiane Kondrat
Blubb0butterflyvor 4 Jahren

Eckdaten
2016
eBook
neobooks-Verlag
ISBN: 978-3-738081893
93 Seiten
2,99 €

Cover
Das Cover ist sehr dunkel gehalten, außer dem gelben Kasten, in dem der Titel und der Name der Autorin steht. Es ist eine Vollmondnacht zu sehen. Drei fliegende Vögel, Wolken und vermutlich Felder sind abgebildet.
Ich finde es ganz in Ordnung. Hätte mir aber persönlich ein anderes Cover ausgesucht.

Inhalt (Klappentext)
Der Leser taucht in die turbulente Zeit der Reformation in Deutschland, in die Reichsstadt Augsburg. Mehr und mehr Stadtbewohner wenden sich der neuen Lehre zu. Auf einem Fest lernen sich Felicitas, die Tochter des Stadtschreibers Peutinger, und Lienhard, der Sohn des verarmten Webermeisters Reinert, kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie werden getrennt.

Fazit
Vielleicht lag es an meinem Leseprogramm, aber es gab kaum Absätze und die Überschriften konnte man nur an der fetten Schrift vom Text unterscheiden. Was ich sehr schade fand, da mich das beim Lesen ziemlich gestört hat.
Die Geschichte fand ich in Ordnung, hat mich nicht wirklich umhauen können. Ist aber doch eine Liebesgeschichte mit keinem glücklichen Ende für das Liebespaar, was auch nicht immer vorkommt. Ich weiß nicht, was ich noch dazu sagen soll.
Eine Liebe, die gegen die Ständeunterschiede kämpfen muss, ist meist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Es ist aber schön gewesen, dass beide es wenigstens versucht haben.

Kommentieren0
16
Teilen
Cover des Buches Der Vogel vor dem Fenster (ISBN: 9783738081893)Meine_Magische_Buchwelts avatar

Rezension zu "Der Vogel vor dem Fenster" von Kristiane Kondrat

Eine Liebe im 16. Jahrhundert
Meine_Magische_Buchweltvor 4 Jahren

Tauch ein in die turbulente Zeit der Reformation in Deutschland, in die Reichsstadt Augsburg. Mehr und mehr Stadtbewohner wenden sich der neuen Lehre zu. Auf einem Fest lernen sich Felicitas, die Tochter des Stadtschreibers Peutinger und Lienhard, der Sohn des verarmten Webermeisters Reinert, kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch sie werden getrennt. 

Meine Meinung: 

Ich lese historische Romane unheimlich gerne und mag die damalige Sprache sogar sehr, jedoch konnte ich mich mit dem Schreibstil der Autorin leider nicht so recht anfreunden. Auch konnte mich die Handlung nicht richtig für sich einnehmen. 
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten.

Felicitas hat es nicht leicht. Ihr Vater würde eine Verbindung zwischen ihr und einem armen Mann niemals billigen, doch da dieser spürt, seine Tochter nicht von diesem jungen Mann fernhalten zu können, steckt er sie kurzerhand in ein Kloster. Dort fühlt sie sich nicht wohl und vereinsamt immer mehr. Man spürt ihre Sehnsucht nach Lienhard und ihre Verzweiflung. 

Lienhard geht zur Armee, in der Hoffnung, dass er dadurch zu Ansehen und Reichtum kommt. Er kann Felicitas einfach nicht vergessen. 

Obwohl man die Gefühle recht gut nachvollziehen konnte, kamen mir die beiden Protagonisten dennoch nicht wirklich näher. Ich hatte die ganze Zeit eher das Gefühl, sie aus der Entfernung zu betrachten. Es fiel mir irgendwie schwer, mich in sie reinzuversetzen. 

Die Handlung fließt seicht dahin und behandelt das Thema Reformation, verwoben mit einer zarten Liebesgeschichte. 
Das Ende war leider sehr enttäuschend.

Es ist allerdings auch meine erste Geschichte über das 16. Jahrhundert, aber ich wollte es auch gerne mal mit einem Buch aus diesem Jahrhundert probieren. Doch ich denke, ich bevorzuge dann doch eher das 17. bis 19. Jahrhundert.

Fazit:

Eine anschauliche Geschichte über die Wirren der Reformation. 

Kommentieren0
141
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben,
heute starte ich eine Leserunde für eine befreundete Autorin.
Wir verlosen 10 e-books im epub Format zu.

Zum Inhalt:
Der Leser taucht ein in die turbulente Zeit der Reformation in Deutschland, in der Reichsstadt Augsburg. Mehr und mehr Stadtbewohner wenden sich der neuen Lehre zu. Auf einem Fest lernen sich Felicitas, die Tochter des Stadtschreibers Peutinger, und Lienhard, der Sohn des verarmten Webermeisters Reinert, kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie werden getrennt.


Wir freuen uns über jede Bewerbung und das euch das Lesen so viel Freude bereitet, wie Kristiane Konrat beim Schreiben hatte.

Bitte auch wirklich nur bewerben, wenn man sich die Zeit für eine Rezension bei diversen Portalen, wie Amazon, Thalia etc. nehmen kann. ;)
117 BeiträgeVerlosung beendet
Veraveras avatar
Letzter Beitrag von  Veraveravor 4 Jahren
Danke dir auch
Hallo ihr Lieben,

heute starte ich eine Leserunde für eine befreundete Autorin.
Es sind 10 e-Books im e-Pub Format zu verlosen.

Hier erst einmal zum Inhalt:
Der Leser wird in eine mögliche Zukunft hineingeführt. Er freundet sich an mit den Protagonisten und nimmt an ihrem Schicksal teil. Er wird wie in einen Sog in die Handlung hineingezogen: Patientinnen eines KH werden für Experimente missbraucht, Alfred rechercheirt nach den Hintergründen und sucht seine verschwundene Mutter. Auch wird sich der Leser gewiss fragen: "Was hat der renommierte Genforscher Prof. Hebbel mit einer merkwürdigen Sekte zu tun?" Manches wird den Leser nachdenklich stimmen, jedoch nicht mit gehobenem Zeigefinger.

Über zahlreiche Bewerbungen würden wir uns sehr freuen.
Bei Fragen steht die Autorin gerne jederzeit zur Verfügung!



0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Kristiane Kondrat wurde am 11. Dezember 1938 in Reschitz (Rumänien) geboren.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks