Kristin Cashore Bitterblue

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bitterblue“ von Kristin Cashore

A new novel from Kristin Cashore, set in the same world as GRACELING and FIRE

Ich finde dies ist eine sehr gelungene Geschichte , die etwas schmerzlich aber realistisch endet ( Keine 100% happy end ) .

— Finis
Finis
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungen ...

    Bitterblue
    Finis

    Finis

    04. March 2017 um 18:02

    ...eine leicht komplexe Geschichte  mit Liebes-, Fanta etsy-, Rätsel-, und Politikinhalten . Die Charaktere sind interessant aber der dritte Band der Reihe ist meiner Meinung nach etwas düsterer als die anderen beiden . Trotzdem ein gelungenes Werk doch teilweise vielleicht leicht langartmig , doch um diese Teile der Geschichte kommt man nicht drum herum . Für Happy End liebhaber ist das Ende des Buches warscheinlich nicht zu 110% zufriedenstellend . Ich mag das Buch und finde es spannend, witzig und unterhaltsam .

    Mehr
  • Review of Bitterblue

    Bitterblue
    franzisbookchase

    franzisbookchase

    29. January 2014 um 14:43

    In (Very) Short: + final installment of the Graceling Realm + connects the two previous books + main protagonists search for the past in order to move on to the future + surprising twists in Leck's history revealed (at least for me) + a different approach to the love story (which is secondary) than the previous books My Opinion: In the final installment of the Graceling Realm I meet Katsa, Po, and Bitterblue again. Characters I got acquainted to in Graceling but who disappeared from the second book Fire. Bitterblue not only concludes the story but brings all three books together. Bitterblue is Queen of Monsea after her father was killed and his terrible reign ended. Her advisers have ruled in her name the first years but now that she has grown up, her interest in her people and her city increase more and she escapes the castle during the nights. Realizing that many things are at odds with what she has been told by those she trusted, Bitterblue wants to discover the truth. The truth about her kingdom and the truth about her own past – about her father's secrets, behavior, and his experiments. She slowly realizes that many want to keep those truths a secret at all costs. I think this was a satisfying conclusion to the trilogy and answered questions and doubts I had while reading the other installments. It brought all three books together. I got to meet old friends from the first book and although I have to confess that I forgot quite a lot about those characters (it was a long time ago I read the first novel), it all came back to me quickly. (And it reaffirmed my wish to read Graceling again) Bitterblue herself is a strong yet not completed or perfect character. She has to learn to come out of her protective shell. A shell she might not have chosen herself but was put in. Her desire and drive to understand what is going on in her kingdom, what happened in her past, and what king Leck really did, are understandable. Whatever happens in your life forms you into the person that you are. She grows with every discovery and is able to take charge when it is needed most. The trauma caused by the abuse of Leck, the toll it took on the victims and the desire to suppress the past is intervowen into the narrative and is neither subtle nor dominant. Cashore did not shy away to show the consequences of that trauma and I take my had of to her. The narrative pace and the story itself were interesting yet seemed sometimes a little dragged. The obligatory love story followed the common scheme in this trilogy but had an interesting twist which I personally enjoyed quite a lot. But maybe it could be unsatisfactory to other readers. This edition of Bitterblue has beautiful illustrations by Ian Schoenherr which really helped me imagining all those fantastic bridges. They are quite stunning. Bottom Line: A wonderful and satisfying finale, which did not shy away from difficult topics and surprising twists. I thoroughly enjoyed the trilogy and can recommend the books wholeheartedly.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Abschluß einer tollen Fantasy Trilogie

    Bitterblue
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    17. July 2013 um 16:42

    INHALT Im dritten Teil der 7-Königreiche geht es um eine Figur die man bereits aus dem ersten Teil 'Graceling' kennt. Bitterblue ist nun ein junges Mädchen und Königin von Monsea. Als solche hat sie es nicht leicht. Nicht nur, weil sie noch so jung ist und viel lernen muss, sondern weil ihr Vater ihren Bewohnern so viel Leid zugefügt hat, dass die Auswirkungen von Lecks Herrschaft immer noch zu spüren sind. Die meisten Menschen leiden noch immer an den Auswirkungen der Manipulation ihres Geistes durch Leck. Sie haben Probleme sich zu erinnern, zu entscheiden, was wahr ist und welchen Gedanken sie trauen dürfen. Sie sind teils gebrochen und gezeichnet und die einen wollen bloß vergessen und nie zurücksehen, während andere alles tun, um die Wahrheit zu erfahren. Mit diesen beiden Wegen ist auch Bitterblue konfrontiert und als sie beschließt sich für die Wahrheit zu entscheiden und diese herauszufinden, gerät sie nicht nur vor verschlossene Türen, sondern in ein Labyrinth aus Geheimnissen, die zu erschreckenden, verstörenden und grausamen Erinnerungen führen, die so mancher um jeden Preis verschüttet wissen möchte. Bitterblue kämpft mit alten und neuen Freunden gegen einen Feind, den sie nicht kennt und für ein Volk das sie und das sich selbst erst kennen lernen und neu erfinden muss. STIL UND CHARAKTERE Der Schreibstil von Kristin Cashore ist auch in diesem Buch einfach verzaubernd. Sie beschreibt das Königreich Monsea, seine Bewohner, das Schloß von Leck und seine Bewohner einfach eindrucksvoll, tiefgehend und mit viel Fantasie. Mir hat das wieder sehr gut gefallen. Die Charaktere sind ebenfalls wieder ein großer Pluspunkt des Buches. Bitterblue ist die erzählende Hauptfigur des dritten Teils und ein sehr liebenswerter, mutiger und gefühlvoller Charakter, den man schnell und leicht ins Herz schließt. Sowohl alte, liebgewonnene Figuren tauchen immer wieder auf, allen voran natürlich Katsa, Po und auch Giddon spielt eine große Rolle im Buch. Ihn habe ich besonders in mein Herz geschlossen. Aber auch neue Charaktere finden den Weg ins Buch und ins Leserherz. Allen voran Teddy und Saf. Wobei letztere scheinbar Bitterblues Herz erobert. Aber vor allem ihre Berater sind Kristin Cashore als 'politische Figuren' sehr gut gelungen. Man weiß nie, ob man ihnen trauen darf und kann sich an dieser Stelle gut in Bitterblue hineinversetzen. Das eine oder andere tragische Schicksal berühert einen hier zutiefst. KRITIK Gestört hat mich, dass die Geschichte sehr politisch war und damit wenig Raum für die Entfaltung der Liebesgeschichte ließ. In den anderen Büchern hat diese immer eine große Faszination auf mich gehabt und mich sehr begeistern können. Hier kommt sie nicht nur zu kurz, sondern endet sehr unbefriedigend. Ich war mit dem Ende - was die Offenheit und beinahe schon Unklarheit in Sachen Liebe angeht - nicht zufrieden, sondern eher enttäuscht. Zumal ich jemanden an Bitterblues Seite gesehen habe, bei dem man nicht weiß, ob das nun jemals passieren kann/wird oder nur in meiner Einbildung existiert. KURZ UND KNAPP - Stil: Ein wunderschöner, tiefgehender, fantasievoller Schreibstil sorgt für viele Geheimnisse, emotionale Wirrungen und Überraschungen, so wie für Spannung und Dramatik. - Charaktere: Eine sympathische, mutige Hauptfigur und faszinierende, witzige, tolle, beeindruckende und wunderbare Nebenfiguren machen dieses Buch, was seine Charaktere angeht, wieder mal perfekt. - Story: Sehr politisch, spannend, gefühlvoll, erschreckend dramatisch aber auch sehr bedrückend und ernst ist dieser dritte Teil doch anders als seine beiden Vorgänger. Jedoch ein würdiger, wenn auch zu offener - in Sachen Liebesdingen - Abschluß einer wunderbaren Trilogie. - Kritik: Die Liebesgeschichte kommt zu kurz und endet zu offen, unklar. * FAZIT: Ein würdiger Abschluß einer wundervollen Trilogie, der sich von seinen Vorgängern unterscheidet. Dieser Teil ist erwachsen, politisch, bedrückend und sehr ernst. Jedoch entschädigen Bitterblue und viele weitere interessante und tolle Nebenfiguren für eine teils anstrengende Story, die dadurch an Leben gewinnt und einfach nur - auf ihre Art - fasziniert und Spaß macht. Empfehlung als Reihenabschluß und klare Leseempfehlung an alle Fantasyfans für die gesamte Trilogie.*

    Mehr
  • Rezension zu "Bitterblue" von Kristin Cashore

    Bitterblue
    FantasyBookshelf

    FantasyBookshelf

    14. February 2013 um 00:35

    Titel: Die Königliche Originaltitel: Bitterblue Autor: Kristin Cashore Seitenzahl: 567 Verlag: Carlsen Erschienen: September 2012 ISBN-13: 978-3551582683 Preis Gebunden: 19,90€ Hörbuch: 24,95€ Klappentext: Seit dem Tod ihres tyrannischen Vaters ist Bitterblue die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs. Während sie langsam in ihre Aufgabe hineinwächst, muss sie sich unausweichlich der Vergangenheit stellen: Wer war ihr Vater, König Leck, wirklich? Was gehört zu den Lügengebäuden seiner Herrschaft und was ist tatsächlich die Wahrheit? Für ihre Nachforschungen schleicht sich Bitterblue Nacht für Nacht verkleidet aus dem Schloss, schließt unter falschem Namen ungewöhnliche Freundschaften in den Straßen und Wirtshäusern und verstrickt sich ihrerseits in ganz neue Lügen ... Rezension: Um zu verdeutlichen, worum es in dem Buch wirklich geht, muss man sich nur das Englische Cover ansehen: Es geht um Schlüssel. Und nicht nur um die drei Schlüssel zu Lecks Räumen, die diese drei hier repräsentieren, sondern auch um die Schlüssel zu diversen Geheimschriften und Codierungen und im ganz großen und ganzen, den Schlüssel zur Wahrheit. Denn die sucht Bitterblue in diesem Buch, die Wahrheit. Das englische Cover ist wirklich einfach nur perfekt, weil es so viel über das Buch aussagt. Auch dieser Band ist in dem typischen Stil von Kristin Cashore geschrieben und das sage ich, obwohl ich diesen Teil in Englisch und nicht wie die anderen beiden, auf Deutsch gelesen habe. Die Geschichte ist einfach wunderschön, was nicht nur am Schreibstil, sondern auch an der Idee hinter der Geschichte und der gesamten Umsetztung liegt. Ich weiß gar nicht so wirklich, was ich noch sagen soll, weil ich so gut wie nichts kritisieren kann. Mittlerweile ist Bitterblue erwachsen geworden. Das Buch spielt ungefähr acht Jahre nach den Ereignissen aus "Die Beschenkte" und Bitterblue hat große Schwierigkeiten, einen Überblick über ihr Königreich zu bekommen und in ihre Rolle als Königin hereinzuwachsen. Das Regieren besteht für sie darin, den ganzen Tag in ihrem Turm zu sitzen und Papiere zu unterzeichnen und langsam fragt sich Bitterblue, ob das wirklich die richtige Methode ist. Sie möchte ihrem Volk helfen, weiß aber nicht genau, wie, denn alles was sie über sie weiß, erfährt sie von ihren Beratern und gewisse Geschehnisse lassen einen an der Glaubhaftigkeit dieser zweifeln. Bitterblue fängt sich heimlich nachts aus dem Schloss zu schleichen, um sich ein eigenes Bild von den Umständen zumindest in ihrer Stadt zu machen und trifft auf Rätsel und allerlei seltsamer Ungereimtheiten. Dieses ganze Thema an sich bringt auch Tiefgründigkeit mit sich, es geht aber auch darum, was aus den Opfern schrecklicher Taten wird, die Leck zuhauf im ganzen Land zurückgelassen hat. Die einzige Kritik, die ich anbringen kann, ist, dass bei mir einige Fragen offenbleiben, was das Ende des Buches und eben diese Taten der Opfer betrifft. Es ist nicht so, dass es nicht abgeschlossen ist und es ist an sich auch befriedigend, aber zu bestimmten Umständen hätte ich gern noch ein paar mehr Informationen zum warum bekommen, da mir die Handlung von gewissen Charakteren nicht ganz schlüssig war, auch wenn sie erklärt wurde. Das Ende gibt einem ein ziemlich familiäres Gefühl, weil die Hauptcharaktere aus allen Büchern noch einmal zusammenkommen, was man ja schon vermutet hat, aber trotzdem ein gelungenes Ende war. Fazit: Das Buch war sehr gut durchdacht, toll umgesetzt und wunderschön geschrieben und ist außerdem sehr tiefgründig. Es stellt einen gelungenen Abschluss der Reihe dar, "Fire" oder auch "Die Flammende" wird aber mein Lieblingsbuch der Trilogie bleiben. (9/10) Fazit der Buchreihe: Es ist echt schade, dass die Reihe schon zu Ende ist. Die Welt die Kristin Cashore geschaffen hat ist fantastisch, neu und einfach wunderschön beschrieben. Die Idee der Beschenkten mit ihren verschiedenfarbigen Augen und den wunderschönen, bewusstseinsmanipulierenden Monstern in den absurdesten Farben ist, vor allem in der Kombination, ziemlich einzigartig. Doch nicht nur die Idee, auch der bildhafte Schreibstil und die mit beidem einhergehende Spannung überzeugt. Die Autorin schafft es immer wieder einen zu überraschen, auch wenn bestimmte Handlungstränge sehr vorhersehbar sind. Da kann man nur hoffen, dass Kristin Cashore noch ein paar weitere, wunderschöne Bücher schreibt :).

    Mehr
  • Rezension zu "Bitterblue" von Kristin Cashore

    Bitterblue
    Deengla

    Deengla

    01. May 2012 um 14:06

    Kurz und knapp: Band 3 nach Graceling und Fire. Schön geschrieben, gut zum Schmökern und drin verlieren. Allerdings waren die überraschenden Wendungen zumindest für mich nicht überraschend; auch die Liebesgeschichte zwischen Saf und Bitterblue war für mich lange Zeit... naja. Man sieht auch wieder einiges von Katsa und Po und erfährt mehr über Leck. Darum verdiente 4 Sterne, auch wenn es - ebenso wie Fire - nicht an Graceling rankommen konnte.

    Mehr