Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)

von Kristin Cashore 
4,2 Sterne bei2,493 Bewertungen
Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2043):
LuzieGruners avatar

Ein toller Fantasy-Roman der vielleicht nicht durch viel Action überzeugt, aber doch viel Lesevergnügen schenkt! 4/5 Sterne

Kritisch (107):
cheesies avatar

Die Geschichte hätte mehr sein können

Alle 2,493 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)"

Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen Bo begegnet, weiß sie sofort, dass auch er eine Gabe hat – sie ist sich nur nicht sicher, welche. Sie selbst hat die Gabe des Tötens und ist in allen sieben Königreichen gefürchtet. Dennoch hat Bo keine Angst vor ihr und ringt beharrlich um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen Paar.
Alle Bände der romantischen Serie:Die Beschenkte (Band 1)Die Flammende (Band 2)Die Königliche (Band 3)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551315830
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:29.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,198
  • 4 Sterne845
  • 3 Sterne343
  • 2 Sterne83
  • 1 Stern24
  • Sortieren:
    N
    neverending_storyyyvor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ich finde die Geschichte von Katsa und den sieben Königreiche sehr spannend allerdings war das Lesen zwischenzeitlich etwas anstrengend.
    Interessante Geschichte

    Das Cover:

    Das Cover ist recht schlicht gehalten. Zu sehen ist der Hinterkopf und Nacken einer Frau, deren brünettes Haar zu einem Knoten gebunden ist. Zudem wurden bei der Bildbearbeitung einige Schnörkel hinzugefügt.

     

    Der Schreibstil:

    Cashores Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Allerdings stoppt die Erzählung häufig an wirklich spannenden Stellen, an denen man mehr erfahren möchte. Man kann natürlich argumentieren, dass diese Unterbrechungen ein bewusst eingesetztes Stilmittel sind, damit der Leser die Lücke selbst füllen kann. Auf mich wirkte es aber eher als wüsste Cashore nicht wie sie die Situation elegant auflösen kann. Desweiteren werden die Kampfszenen für meinen Geschmack etwas zu detailliert beschrieben, was das Lesen an manchen Stellen etwas mühsam macht.

     

    Die Geschichte:

    Die Protagonistin Katsa lebt in einer Welt in der einzelne Menschen mit besonderen Gaben geboren werden. Der Besitz einer Gabe kennzeichnet sich durch zwei unterschiedlich gefärbte Augen. Katsa hat die Gabe des Tötens, weshalb sie von fast allen Menschen im Königreich gefürchtet wird. Ihr Onkel macht sich Katsas gefährliche Gabe zunutze, indem er sie losschickt, um seinen Feinden Angst zumachen oder diese zu bestrafen. Katsa versucht allerdings ihre Gabe für das Gute einzusetzen und versucht einen gefangengenommenen König zu befreien. Bei dieser Mission trifft sie auf den Prinzen Bo, der ebenfalls eine Gabe hat, nur weiß Katsa nicht um welche es sich handelt. Schließlich gelingt Katsa die Flucht vom Hofe ihres Onkels und sie begibt sich auf eine gefährliche Reise zusammen mit Bo, dem sie nach und nach immer näher kommt. Gemeinsam versuchen sie die bösen Machenschaften eines Königs mit einer gefährlichen Gabe zu beenden.

     

    Mein Fazit:

    Für mich ist die Geschichte recht spannend gewesen, da ich es liebe in neue Welten, die sich von unserer nicht stärker unterscheiden könnten, abzutauchen. Die Welt der sieben Königreiche steckt voller Gefahren und das nicht zuletzt aufgrund der beschenkten Menschen. Allerdings hatte ich Schwierigkeiten mich mit der Protagoniostin anzufreunden. Sie macht einen recht unsympathischen Eindruck und scheint sehr egoistisch und illoyal zu sein. Im Laufe der Geschichte erfährt man allerdings, dass man, um in dieser Welt zu überleben, über genau diese Eigenschaften verfügen muss und es ist wirklich schön mitzuverfolgen wie Katsa sich gegenüber Bo immer weiter öffnet. Auch wenn ich das Buch zwischenzeitlich als recht anstrengend zu lesen und etwas langwierig empfunden habe, bereue ich dennoch nicht die zum Lesen investierte Zeit.

    Daher für mich 3,5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H
    halfasiancatvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gefährliche Reise, die zwei Personen zusammenschweißt.
    EIn gelungenes Buch

    Das Konzept der ,,Beschenkten'' ist sehr interessant und wurde gut umgesetzt. Menschen, die eine besondere Gabe haben und sich dadurch von anderen unterscheiden. 

    Persönlich lese ich nicht gerne Geschichten über sich zwei Liebende, weil sie meistens langatmig sind, aber in diesem Buch war es recht interessant zu sehen, wie sich Katsa und Bo alleine auf einer Reise näher kamen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden wird nicht aufs kleinste Detail beschrieben, was mir besser gefällt, da sie somit nicht das Ziel der Reise verdrängt.

    Die Reise bestimmt größtenteils die Handlung des Buches, wird aber durch überraschende Wendungen und gut beschriebenen Gefühlslagen spannend gehalten.
    Manchmal musste ich mich dennoch etwas durchquälen, weil über mehrere Seiten hinweg eine ereignislose Reise beschrieben wurde.

    Das Buch lässt sich durch den unkomplizierten Schreibstil sehr gut lesen und mit der abgebildeten Karte der ,,Sieben Königreiche '' kann man sich die Reise auch gut vor Augen führen.

    Wer also gerne Bücher liest, in denen die Reise als Haupthandlung dasteht, wird hier gut versorgt. Die Liebesgeschichte wird nicht langatmig erzählt, sondern ist ,,kurz und knackig'', sodass das Ziel der Reise im Fokus bleibt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Story, mit nur wenigen Schwächen, aber ganz tollen Highlights. Leider konnte mich das Ende nicht überzeugen.
    Im Kampf gegen einen König werden sie zu leidenschaftlichen Gefährten...

    Darum geht es (Klappentext):


    Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie besitzt die magische Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Begabung werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und  zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.

    Meine Meinung:

    Es ist schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe und mir war gar nicht bewusst, dass ich gar keine Rezi verfasst habe, deswegen hole ich das jetzt ganz schnell nach.
    Die Geschichte ist mir noch sehr gut in Erinnerung, insbesondere Katsa und Bo waren tolle Charaktere, die mich in ihre Welt mitnehmen konnten. Beide waren sehr starke Charaktere, die ihren Willen durchaus durchgesetzt haben, aber dennoch ihre Fehler einsehen konnten. Das hat mir sehr gut gefallen.
    Die Handlung war bis zum Ende spannend, abwechslungsreich, überraschend, grausam und liebenswert. Bis dahin hätte ich dem Buch auch die volle Sternenzahl gegeben, leider hat mir das Ende ein wenig die Geschichte versaut. 
    Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen. Das Setting, die Atmosphäre, die Charakterentwicklung und die Handlung waren Meisterwerke und haben perfekt zusammengepasst. Wenn da nicht das Ende wäre, insgesamt komme ich jedoch immer noch auf 4 Sterne.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    cheesies avatar
    cheesievor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte hätte mehr sein können
    Schade

    "In diesen Verliesen herrschte vollkommene Finsternis, doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf."
    Die Beschenkte - Kristin Cashore

    Katsa ist eine Beschenkte. Sie hat, wie auch alle anderen Beschenkten, eine besondere, individuelle und übernatürliche Gabe. Katsas Gabe ist das Töten. Ihr König nutzt diese Gabe um seine Feinde zu bestrafen und seinen Willen durchzusetzen. Als Katsa den Prinzen von Lienid kennenlernt merkt sie, dass sie nicht diese Wilde ist, die alle in ihr sehen. Sie kann mehr sein, wenn sie es nur will.

    Die Geschichte hätte mehr sein können!
    Was ich von Anfang an schade fand: der zweite und dritte Teil handeln nicht mehr von Katsa. Vermutlich hat sich die Geschichte rund um die Protagonistin deswegen meiner Meinung nach so gezogen.
    Die Autorin hat einen flüssigen und leserlichen Schreibstil, der einen rasch durch das Buch geführt hat. Durch diesen Schreibstil lernt man die Charaktere schnell kennen und kann sich bei Katsas Problemen mit ihrem sozialen Umfeld identifizieren. Aufgrund ihrer Gabe hat sie große Schwierigkeiten Gefühle zuzulassen und ihr Umfeld wirklich wahrzunehmen. Ihre Entwicklung im Buch ist vorhersehbar, was ich wirklich sehr schade fand.
    Im Allgemeinen hatte ich mir vom Klappentext viel, viel mehr erhofft und war am Ende vom Buch irgendwie enttäuscht.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Helena_Kawaiis avatar
    Helena_Kawaiivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Teilweise sehr langatmig und ohne Spannung.
    Dieses Buch konnte mich leider nicht überzeugen.

    Inhaltsangabe zu "Die Beschenkte"

    Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie besitzt die magische Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Begabung werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.


    Meine Meinung:

    Die Idee von "den Beschenkten" fand ich sehr gut, doch ich finde, dass die Autorin zu wenig aus dem Buch gemacht hat. Der Schreibstil der Autorin war in Ordnung. Zwar recht flüssig, doch nicht so meins. Die Charaktere waren mir zu wenig ausgearbeitet. Die Dialoge waren meist langweilig und trugen nicht viel zur Geschichte bei. Vor allem mit der Protagonisten (Katsa) konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren. 
    Aber der Punkt, weshalb ich ungefähr ab der Hälfte die Lust verlor, war die fehlende Spannung. Die ersten 200 Seiten waren noch recht interessant, weil man da alle Charaktere kennenlernte und noch ziemlich viel passierte. Doch danach fiel die Spannung der Geschichte abrupt ab. Die nächsten 200 Seiten passierte fast gar nichts, womit das Buch sehr langweilig war. Auch weil es nach ungefähr der Mitte nur noch um die Liebesgeschichte zwischen Bo und Katsa ging.  Erst als die niedliche "Bittersweet" auftauchte, wurde das Buch etwas interessanter. In dem Buch gab es leider keinen richtigen "Höhepunkt" und eine "überraschende Wendung"  gab es leider auch nicht. Was mir auch fehlte, war diese besondere Atmosphäre, die meiner Meinung nach in jedes Fantasy-Buch gehört. 


    Fazit:

    Nette Idee, die von der Autorin leider nicht gut genug ausgearbeitet wurde. Spannung und eine besondere Atmosphäre waren hier definitiv nicht vorhanden, weshalb ich das Buch nicht wirklich weiter empfehlen kann. 

    Bewertung: 2/5 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SaSu13s avatar
    SaSu13vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mir tatsächlich zu wenig Spannung und zu viel Umgebungsbeschreibung. Hintergründe der Figuren werden auch nicht deutlich.
    Für mich persönlich einfach kein Highlight.

    Inhalt:
    Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie besitzt die magische Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Begabung werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.

    Meine Meinung:
    Es war mir bei der Beendigung dieses Buches ein Bedürfnis, meine Meinung zu erklären.
    Objektiv betrachtet ist es eine ganz nette Geschichte mit einer starken Frau und anderen Figuren, die mehr oder minder ausgearbeitet wurden.

    Jedoch fehlte es mir hier einfach an Spannung und ich glaube, dass der Grund hier aber ein subjektiver ist.
    Mir waren diese langen Reisen mit den Umgebungsbeschreibungen einfach zu öde - Wenn es mal wirklich zu einer interessanten Begegnung kam, dann war sie auch genauso schnell auch wieder vorbei. Möglicherweise bin ich einfach auch nicht die passenste Leserin, denn ich bin der Meinung, dass genau diese Störfaktoren für andere LeserInnen ein Pluspunkt sein könnten.
    Das Problem für mich mit dieser Geschichte war, dass ich nicht mitgefühlt habe und mir das Schicksal der Figuren und auch ihre Hintergründe tatsächlich egal waren.
    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne eine Art Reiseabenteuer liest und keine großen Höhepunkte braucht.
    Ansonsten kann ich subjektiv gesehen leider nur die Bewertung von 2 Sternen abgeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    Lea2910vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gutes Buch. Hat mich mitgerissen und empfehle ich gerne weiter.
    Empfehlung

    Ich empfehle jeden das buch weiter. Es hat mich gefesselt und die geschichte ist sehr schön geschrieben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Emmy29s avatar
    Emmy29vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Starke Protagonisten und eine schöne Idee mit einer guten Umsetzung
    Eine schöne Idee mit einer guten Umsetzung


    Titel: Die Beschenkte
    Autorin: Kristin Cashore
    Verlag: Carlsen / Piper
    Seitenzahl: 496 
    Preis: 9,95 Euro


    Katsa hat die Gabe des Tötens. Sie ist somit in allen Königreichen bekannt und wird  gefürchtet. Doch der Prinz Bo aus Lienid scheint keine Angst vor der Beschenkten zu haben und sie verbünden sich zusammen gegen einen König mit einer teuflischen Gabe ...


    Es gibt  soweit ich weiß zwei verschiedene Ausgaben von diesem Buch. Eine ist im Piper Verlag erschienen und eine im Carlsen Verlag.
    Ich habe die vom Carlsen Verlag gelesen und muss leider sagen, dass ich das Cover um Längen besser finde. Abgebildet ist der Hinterkopf eines Mädchens, welches vermutlich Katsa darstellen soll. 
    Das Buch habe ich bereits schon vor etlichen Jahren gelesen, habe mich aber jetzt noch einmal dazu durchgerungen und es noch ein weiteres mal gelesen, da ich es in meiner Erinnerung ganz gut fand.
    Daher waren viele Ereignisse nicht mehr allzu überraschend, aber ich konnte es am Ende erstaunlicherweise doch nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Autorin hat hier eine sehr starke Protagonistin geschaffen, was man auch sein muss, wenn man die Gabe des Tötens hat. Sie hatte viel Humor und war mir sehr sympathisch. Es freut mich wieder eine starke Hauptfigur zu meiner Liste setzten zu können. 
    Auch der Prinz Bo hat mein Herz erreicht, da er Katsa wieder das Adrenalin aus den Adern nehmen konnte. 
    Ein Mädchen in diesem Buch hat sie als verrückt bezeichnet. Ich kann dieser Aussage nur zustimmen, was aber keinesfalls daran liegt, dass sie geistig gestört ist - das ist sie nämlich nicht - sondern dass sie Abenteuer wagt, zu der alle anderen nicht den Mut hätten.
    Auch die Geschichte hat mich überzeugt, da hier eine völlig andere Welt erschaffen wurde und alles sehr gut durchdacht war. 
    Der einzige Kritikpunkt ist aber, dass auf den letzten hundert Seiten ziemlich viel passiert ist. Meiner Meinung nach hätte die Autorin nicht so schnell erzählen sollen oder einige Seiten dranhängen sollen. Auch das Ende hätte man schöner gestalten können und es kam mir oft so vor, als wäre das Ende hier nicht ganz durchdacht gewesen. 
    Eine Liebesgeschichte zwischen Bo und Katsa gibt es natürlich auch, obwohl ich finde, dass sie etwas zu sehr ausgeprägt ist. Man hätte sich etwas mehr auf die eigentliche Geschichte konzentrieren sollen.
    Dies ist ja eine Trilogie und auch die anderen Bände habe ich schon gelesen. Ich verspüre aber erst einmal nicht das Verlangen auch die anderen Bücher zu rereaden. Ich mochte dieses Buch von der Trilogie am liebsten.


    Fazit: Es ist eine schöne Geschichte mit einer starken Protagonistin,  einer guten, originellen Idee und einer ebenso guten Umsetzung. 

    Kommentare: 1
    80
    Teilen
    E
    Eierkoppvor einem Jahr
    Wohl eher verschenkt als beschenkt

    Diesem Buch konnte ich leider gar nichts abgewinnen. Die gesamte Welt war für mich nicht greifbar, es waren nur Wörter, die kein Leben beinhalteten. Ebenso blass wie die Welt bleiben im übrigen auch die Charaktere, zu keinem gab es eine Sympathie. Die gesamte Idee wirkte auf mich wenig ausgearbeitet, eher wie eine Rohfassung des Romans. Zeitweise wusste ich gar nicht, worauf die Autorin hinaus will. Gefühlt 200 Seiten reiten Katsa und Bo ihre Pferde zuschande, rasten, jagen, essen und kämpfen gegeneinander. Ja danke - das hab ich auch nach dem ersten mal verstanden. Und dann kommt die Autorin zum Punkt...und es ist so schlecht. Das ganze Potenzial verschenkt. Das war nichts.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    Amanda1311vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Teilweise ziemlich lahm
    Die Beschenkte

    Die sieben Königreiche von Kristin Cashore Band 1: Die Beschenkte  

      ,,Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist- sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens.

    Doch Prinz Bo scheint keine Angst vor ihr zu haben. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden Katsa und er zu Verbündeten- und mehr..."

    In dem Buch ,,Die Beschenkte" von Kristin Cashore geht es um eine mittelalterliche Welt mit sieben Königreichen: Nander, Wester, Sunder, Estill, Middluns, Monsea und Lienid. In dieser Welt gibt es neben dem ganz normalen Volk die sogenannten ,,Beschenkten''. Jeder Beschenkte hat eine individuelle, übernatürliche Gabe. Die Protagonistin Katsa ist eine dieser Beschenkten. Sie lebt in den Middluns und bestraft mit ihrer Gabe (das Töten),die Leute die sich ihrem König wiedersetzen. Sie hat jedoch genug davon vom König herumkommandiert zu werden und erfüllt unabhängig von diesem mit ihren Gefährten eigene ,,Missionen". Als sie eines Nachts bei einer davon den entführten Prinz Tealiff von Lienid befreit trifft sie auf dessen Enkel Prinz Bo- ebenfalls ein Beschenkter. Erst später wird ihr klar mit wem sie es zu tun hatte, als dieser an ihrem Hof erscheint. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise um herauszufinden wer hinter wirklich hinter Tealiffs Entführung steckt...


    Persönliche Meinung:
    Das Buch brauchte meiner Meinung nach viel zu lange um richtig in Fahrt zu kommen. Der Anfang wurde viel zu sehr in die Länge gestreckt, dafür, finde ich, waren die wirklich spannenden Stellen zu kurz. Zum Ende wurde es auch wieder unnötig gestreckt und zugleich das Wichtigste ausgelassen. Der Autorin gelang es nicht wirklich richtig Spannung aufzubauen.
    Dennoch fand ich es sehr interessant die Geschichte zu verfolgen. Es tauchten immer wieder neue spannende Aspekte auf, die die Geschichte nicht langweilig werden ließen. Leider konnte ich mich schlecht mit Katsa identifizieren, da sie doch sehr speziell ist. Umso besser gefiel mir Prinz Bo, was das Ganze wieder einigermaßen gerade rückte. Ich finde es sehr cool, dass das Buch in einer anderen Zeit und Welt spielt, was mal was anderes ist.
    Die Autorin hat einen sehr einfachen Schreibstil,  der einen nicht philosophieren ließ. Mich stört jedoch, dass sie den Namen der Protagonistin in gefühlt jedem Satz verwendete.


    Fazit: Alles in einem ist das Buch relativ gut gelungen. Ich finde jedoch, dass man aus der tollen Idee viel mehr hätte machen können. Es war nicht unangenehm zu lesen, jedoch freute ich mich auch nicht darauf das Buch in die Hand zu nehmen. Man kann das Buch lesen , wer es nicht tut, verpasst jedoch nicht sonderlich viel. Dennoch denke ich, werde ich mir die Folgebände anschaffen, da diese besser sein sollen und ich die Welt in der das ganze spielt mag.


    Ich hoffe ich konnte helfen.


    Amanda1311

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Wie es sich wohl anfühlt, mit der Gabe des Tötens beschenkt, die Aura einer Unbesiegbaren zu verbreiten? Lady Katsa empfindet es mehr als Fluch denn als Segen. Zwar vermag sie mit Hilfe ihrer Autorität Gutes zu bewirken, doch es muss stets in aller Heimlichkeit geschehen: Seit dem Tod ihrer Eltern nämlich beansprucht König Randa Katsas Fähigkeit für seine niederen Zwecke, obwohl sie die Rolle des furchterregenden Racheengels verabscheut. Erst ihre Bekanntschaft mit einem anderen Beschenkten gibt Katsa endlich die nötige Kraft, aus Randas „Käfig“ auszubrechen.
    *****************

    Die Regeln (sind übrigens strikt einzuhalten ;), aber das versteht sich bestimmt von selbst, oder?!)

    1) Behandelt das Buch pfleglich. Das heißt lasst es nicht dreckig werden, nicht runter fallen, macht keine Eselsohren rein und lass es nicht im Regen liegen (etc.)
    2) Jeder hat 2 Wochen Zeit, um das Buch zu lesen und dann an den nächsten weiter zu schicken.
    3) Sollte es bei euch eng werden und ihr mehr Zeit benötigen, sagt einfach rechtzeitig bescheid, da haben wir alle Verständnis.
    4) Bitte erfragt selbstständig die Adresse eures Nächsten-
    5) Sollte das Buch verloren gehen, teilen sich Absender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.
    7) Jeder verpflichtet sich in diesem Therad bescheid zu geben, wenn das Buch angekommen bzw. weitergeschickt wurde. Am besten benutzt ihr den "Thema folgen" Button links oben, dann verliert ihr das Thema auch nicht aus den Augen.

    *****************
    Teilnehmer (min. 5 - max. open end)
    Am 19.04.12 verschickt an
    1. Punxie > angekommen: 24.04.12 > verschickt: 08.05.12
    2. Ayanea > angekommen > abgeschickt
    3. LaDragonia > angekommen > weitergegeben
    4. Stevie-Rae > gelesen & weitergegeben
    5. angel2212 > angekommen & weitergegeben
    6. Devilswife > angekomen > weitergeschickt
    7. Lillie-Sophie > angekommen > weitergeschickt
    8. -
    9. AshleyVioletta (übersprungen, da nicht gemeldet)
    10. -
    11. Sommerleser > angekommen > weitergeschickt

    12. Themistokeles > angekommen > weitergeschickt
    13. -
    14. koeniginvonsaba > angekommen
    15. chatty68

    zuletzt an Wildpony: Bitte unbedingt erwähnen, dass das Buch von mir kommt und für ihre BW Bücherei ist, dann weiß sie auch was damit anzufangen, danke :)

    Zum Thema
    Dream-Fruits avatar
    Hi! Ih habe heute das Buch 'die Beschenkte' fertiggelesen und sage nur: Wow. Solch ein buch hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Nun meine frage: gibt/wird es fortsetzungen geben? Wenn nicht fände ichs nicht schlecht, aber wenn doch würde ich die sofort lesen :D Und kennt ihr mehr solcher Bücher? (z.b Ascheherz) Danke für antworten! LG
    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Große Erfolge zum kleinen Preis

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    R
    Reading_Leavor 4 Monaten
    Schon lange auf meiner Wunschliste
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks