Kristin Cashore Die Flammende

(1.167)

Lovelybooks Bewertung

  • 1076 Bibliotheken
  • 53 Follower
  • 17 Leser
  • 136 Rezensionen
(595)
(364)
(157)
(39)
(12)

Inhaltsangabe zu „Die Flammende“ von Kristin Cashore

Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird es nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Sie kann in die Gedanken anderer Menschen eindringen. Nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Um Fire herum entspinnt sich ein Netz aus Verschwörungen. Und obwohl sich ihr Innerstes dagegen sträubt, kommt sie dem Prinzen immer näher.

Etwas schwächer als der erste Teil, dennoch lesenswert.

— Dovahkiin

Band 2 ist mindestens genauso gut wie der Band1 ♥. Die Tränen laufen mir noch immer über die Wangen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen :).

— NussCookie

Meine liebste Fantasybuchreihe. Die Autorin hat eine ganze Welt mit ihren Fingern geschrieben die so detailliert und atemberaubend ist.

— FearcharaLair

Fesselnd und spannend, kommt aber nicht an den ersten Teil ran. Definitiv lesenswert! :)

— CurlyHairedBookworm

Ganz gut.Mich hat ein bisschen verwirrt,dass es in jedem Buch einen neuen Hauptdarsteller gibt.Aber ich fand es nicht so fesselnd wie das 1.

— Surf_Biber

Irgendwie will das Gefühl nicht bei mir aufkommen - es ist ganz nett

— esprite_surveille

Hat mich sehr gefesselt. Das Ende hab ich mir ein wenig romantischer gewünscht, da die Liebesgeschichte von Fire und Brigan soooo schön war.

— Luna1992

Anders als sein Vorgänger, doch trotzdem habe ich mitgefiebert und konnte nicht aufhören zu lesen. Einfach fantastisch!

— sternenwort

Ich liebe diese Reihe. Zwischendurch gab es einige Längen, aber alles in allem ist das Buch wirklich extrem gut, absolute Empfehlung!

— Anne42

Etwas schwächer als der erste Teil, aber immer noch sehr lesenswert!

— Blaubeerblau

Stöbern in Jugendbücher

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

Chosen - Das Erwachen

Eine absolut lesenswerte, in beiderlei Hinsicht fantastische Dilogie, die Jugendbuchfans gelesen haben sollten!

101Elena101

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traurig, grausam, wunderschön und witzig zugleich. Eindeutig besser als der Erste!

    Die Flammende

    EnysBooks

    12. January 2017 um 23:38

    In diesem Buch geht es um Fire, ein menschliches Monster, das östlich der sieben Königreiche lebt, wo Katsa lebte. Fire ist wunderschön und wird schnell gehasst und doch wollen sie auch viele zu sehr. Beide neigen dazu, sie anzugreifen. Zu alledem kommt noch, dass sie das Bewusstsein anderer beeinflussen kann. Doch da ist Brigan, der sich nichts aus ihrer Schönheit zu machen scheint und als einziger sieht, wie sie wirklich tickt. Doch da gibt es noch etwas. Einen Jungen, mit der Begabung, leuten ihren Willen zu nehmen und ein Krieg steht unweigerlich bevor. Fire ist umgedreht auf dem Cover, ihr Rücken zu uns und ihre schönen, roten Haare, sind zu einem Zopf verknotet. Ihr Rücken ist von Malen übersäht, was ich als eine Art zensur für ihre Narben verstehe, die sie nicht weniger hübsch aussehen lassen. Im Allgemeinen, ist es sehr ähnlich, wie das damalige, erste Cover von "die Beschenkte". Gut gestaltet und doch sehr simpel. In diesem Buch, wird der Hintergrund der jeweiligen Charakter gut beschrieben. Es passt alles und nur ein zeitlicher Sprung am Ende des Buches hin, störte ein wenig. Gefühle werden relativ mässig übermittelt, doch auch das, war im Schluss jedoch noch genial gemacht und gab dadurch ein gewisses Gleichgeweicht. Fliessendes lesen ist garantiert und auch die Kapitelabteile sind genial und haben ein gutes Mass. Alles, was während dem Verlauf fehlte, um fünf Sterne zu geben, war am Ende da. Leider nur am Ende. Deswegen nur vier von fünf Sternen. Genial war jedoch die Karte, die man mit der, des ersten Teils vergleichen konnte und man so gut erkennen konnte, wo die Reise weiter geht, bzw. statt findet. Diese Rezension fällt mir echt schwer, weil ich nicht genau weiss, was ich zum Inhalt sagen soll ohne zu viel zu verraten. Ich habe mich sehr gefreut, dass ein zusammenhand der beiden Bände zu sehen war, wenn auch ein miniamlistischer, von dem ich denke, das er gut im letzten Teil aufgegriffen werden kann. Ich hoffe es. Lange Rede, kurzer Sinn. An Stellen, als mich der erste Teil einfach kalt liess, hat mich dieser eher berührt und mitgerissen. Es waren tolle fünfhundert Seiten und ich empfehle es auf jeden Fall gerne weiter, bis jetzt. Nun muss es nur noch einen optimalen Abschluss geben. Ich habe da ein wenig die Befürchtung, dass es wieder ein schlechterer Teil sein wird, als der Zweite und doch die Hoffnung, dass er ein fünfsterne Abschluss erhält.

    Mehr
  • Wirklich schöne Liebesgeschichte, mit einem Spannenden Plot um das Königreich.

    Die Flammende

    LizFerrodorrow

    26. October 2016 um 18:12

    Das Buch spielt nicht in den Königreichen, die uns in Band 1 (Die Beschenkte) entführen, sondern viel mehr in einem Königreich jenseits der Berge. Das Königreich, in dem König Lech einen Teil seiner Jugend verbracht hat. Ein Land in dem es „Monster“ gibt. Wobei Monster eigentlich normale Tiere sind, die jedoch in bunten Farben schillern und eine mentale Stärke besitzen die es ihnen einfach macht ihre Artgenossen anzugreifen um sie schlussendlich zu verzehren, denn Monsterfleisch ist köstlich. Es gibt ein menschliches Monster. Fire, die junge Frau die Gedanken lesen und kontrollieren kann und abseits der Städte auf dem Grundstück ihres verstorbenen Vaters lebt. Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Die Liebesgeschichte zwischen Fire und dem Prinzen Brigan ist sehr dezent und wirklich schön verflochten. Fire ist nicht die unschuldige Jungfrau, die ihre große Liebe trifft und ihr sofort verfallen ist, hier wird eine Liebe beschrieben, die langsam wächst. Aus Misstrauen wird Vertrauen und Liebe. Als sie die Möglichkeit hat ihrem Königreich zu dienen und aus sich ihrer Vergangenheit, oder in diesem Fall eher der Vergangenheit ihres Vaters zu stellen tut sie das und reist in die Hauptstadt, wo sie sich entscheiden muss, ihren Überzeugungen zu folgen, oder dem Königreich eine echte Stütze zu sein. Das einzige was mich gestört hat, sind diese bunten Tiere. Ich werde einfach nicht warm mit bunten Tieren. Das fing schon bei den sprechenden rosa Delphinen bei Eddings an. Aber, wenn man diese Vorliebe ignoriert wird ein durchaus rundes und stimmiges Buch daraus. Mir hat die Geschichte gut gefallen und bekommt daher 4 von 5 Punkten. Denn obwohl Fires Schicksal nicht unbedingt einfach ist trägt sie es mit Fassung und neigt dazu sich selbst zu helfen, was sie sehr sympathisch macht. Ich hätte gerne mehr über sie gelesen und hoffe, dass Frau Cashore, vielleicht noch das ein oder andere Buch über diese Land schreiben wird.

    Mehr
  • Du willst was ich dir sage

    Die Flammende

    JohannaBuecherwanderer

    11. September 2016 um 09:42

    Buchrezension „Die Flammende“ Das zweite Buch „Die Flammende“ der Trilogie von Kristin Cashore im Carlsen-Verlag und ist wie auch schon das Erste: Unglaublich spannend! Haare so leuchtend rot und schön wie das Feuer und der verstand so scharf es könnte gefährlich werden. Fire ist die letzte ihrer Art in menschlicher Form. Elternlos lebt sie mit ihrem besten Freund und dessen Vater im Westen der Dells. Sie muss immer aufpassen nicht ermordet zu werden, da zum einen die Monster in der tierischen Gestalt sie zum Fressen gernhaben, doch auch die Menschen fürchten sie. Sie wollen sie entweder vergewaltigen wegen ihrer Schönheit oder wegen Rache gegen sie oder ihren Monstervater. Fire und ihr Vater haben einen so großen Einfluss auf die Menschen, da sie deren Gedanken eindringen und ändern können. Doch eines Tages wird von einem Bogenschützen angeschossen und Prinz Brigan kommt auf die Bildfläche. Fire muss etwas für das Königreich tun, da sonst zwei Lords den König stürzen werden. Doch dabei weiß sie nicht genau wie sie bei dem Königshof steht, weil der König sie begehrt, sein Bruder Brigan sie verabscheut und alle anderen sich mehr oder weniger aus der Sache raushalten. Und in all dem taucht auch noch ein erstaunlicher Junge auf, der genauso mächtig wirkt wie sie ist aber keinem normalem Monster gleicht. Fire ist unglaublich verwirrt, da sie sich selbst verabscheut wegen ihrer Gabe. Niemand will sie um sich haben, niemand vertraut ihr. Sie will nicht neue Geschöpfte wie sie es ist auf die Welt bringen, da sie weiß zu welchen grausamen Dingen sie im Stande ist, was auch ihr Toter Vater gezeigt hat. Sie will keine unschuldigen Lebewesen mit ihrer Fähigkeit quälen oder weh tun. Doch gleichzeitig ist es genau ihre Gabe die das Königreich retten könnte. Sie könnte all das was ihr Vater angerichtet hat wieder gut machen. Doch kann sie wirklich ein gutes, vertrauenswürdiges Monster sein? Cashore schreibt auch in diesem Buch sehr viele Gedankengänge, doch dieses Mal ist es ein ernsteres Tema da das Schicksal des Königreiches und eventuell noch sehr viel mehr auf dem Spiel steht. Sie kommt Leuten näher wie noch nie zuvor. Auch deren Menschenleben steht auf dem Spiel und ganz besonders liegt ihr Brigans am Herzen, auch wenn es sie denn noch so verachtet. Sonst ist der Schreibstiel ziemlich dem vom ersten Buch angepasst was auch nicht verwunderlich ist da es im selben Jahrhundert spielt. Nun mein Fazit: Ich sehr von dem Buch begeistert. Es wird viel mehr klar, was man im ersten Buch nicht wirklich herausfinden konnte. Vor allem hat mir die zusammenhängende Geschichte gefallen, nicht nur dass es eine Abfolge hat, sondern auch da noch mehr Geheimnisse auftauchen und andere vom ersten band gelüftet werden. Dem ist glaub ich auch nicht mehr viel zuzufügen. Auf jeden Fall bin ich total auf den 3. Band gespannt und hoffe alles wird klargestellt und es gibt ein gelungenes Finale.

    Mehr
  • Ganz gute Fortsetzung

    Die Flammende

    Lesemaus-M

    21. August 2016 um 15:25

    Klappentext/Inhalt: Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird es nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Sie kann in die Gedanken anderer Menschen eindringen. Nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Um Fire herum entspinnt sich ein Netz aus Verschwörungen. Und obwohl sich ihr Innerstes dagegen sträubt, kommt sie dem Prinzen immer näher. Meine Meinung: Dieses Buch lag jetzt schon eine ganze Weile auf meinen SuB. Der erste Band war damals etwas schwierig zu lesen und ich hatte lange keine Lust weiterzulesen aber jetzt war es doch endlich mal Zeit Band 02 zu lesen. Ich hatte jetzt nicht super hohe Erwartungen aber es hat mir ganz gut gefallen. Fire hat es noch nie einfach gehabt in ihrem Leben. Sie hat eine Gabe die Fluch und Segen zugleich sein kann. Sie muss aber noch lernen damit richtig umzugehen. Dabei unterstützen sie ihre engsten Freunde. Eines Tages muss sie auf reisen gehen um jemanden zu helfen. Anfangs gefällt ihr das so gar nicht aber nach und nach möchte sie helfen. Dabei muss sie einige Opfer bringen aber sie findet auch einen Verbündeten. Fire lebt eher zurückhaltend. Sie versucht nicht aufzufallen was aber durch ihre Gabe gar nicht mal so einfach ist. Sie hat schon seit Kindertagen einen guten Freund. Für ihn würde sie alles geben. Nach und nach trifft sie aber einige harte und wichtige Entscheidungen. Sie muss in diesen schweren Zeiten mit Trauer, Verlust und Ängste klarkommen aber dennoch gibt es auch Hoffnung. Anfangs habe ich mich echt schwer getan wieder in die Geschichte zu finden. Nach und nach habe ich mich aber wieder an den Schreibstil gewöhnt und ich konnte es besser lesen. Es gab in dem Buch viele spannende und aufregende Kapitel aber dennoch gab es auch sehr viele langatmige Längen in dem Buch. Da ging die Geschichte nicht so richtig voran und an manchen Stellen konnte ich mir die Welt mal wieder nicht so gut vorstellen. Das Ende war dann wirklich schön und ich werde sicherlich irgendwann noch Band 03 lesen aber er reizt mich leider zurzeit so gar nicht. Fazit: Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, die an vielen Stellen auch echt gut ist. Dennoch gab es mir in dem Buch zu viele Stellen an denen die Geschichte nicht richtig voranging. Außerdem konnte ich mir manchmal nicht alles in dem Buch vorstellen und das fand ich ein wenig schade. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 4/5 Inhalt: 3.5/5 Schreibstil: 3/5 Gesamtpaket: 3,5/5 3,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

    Knorke

    +++++ Dies ist keine Leserunde, sondern der Lesemarathon der Gruppe "Zukunft vs. Vergangenheit" ;) +++++ Lesen gegen die Leseflaute Da wir ja eine allgemeine Leseflaute in der Gruppe festgstellt haben, wollen wir das ganze mit diesem Marathon mal etwas bekämpfen. Und für den richtigen Ansporn landen wir dafür im Wunderland. Los geht es dafür Freitag um 18 Uhr, aber ihr könnt natürlich auch den ganzen schon lesen, wenn ihr den Zeit habt. Ende des ganzen ist Sonntag 0 Uhr. Für die Motivation könnt ihr euch gerne ein Ziel setzen. Denk daran, da wir im Wunderland sind, setzt euch am besten ein verrücktes Ziel :DFreitag - Verzauberte PilzeManche Pilze im Wunderland lassen Menschen wachsen oder schrumpfen. Hier, nehmt einen Pilz und schaut einfach mal, was passiert ;)Der Freitag steht unter dem Motto "dünne oder dicke Bücher"*, je nachdem, was ihr für einen Pilz erwischt habt. Samstag - Die SpielkartenStramm gestanden, wenn die Spielkarten-Armee vorbei kommt! Denn nichts wäre schlimmer als ein "Aaaab mit ihrem Kopf!" zu hören, weil man aus der Reihe getanzt ist. Der Samstag steht unter dem Motto "Bücher, deren Cover rot oder schwarz sind". Dabei reicht schon ein kleiner Punkt. Sonntag - Verrückte GestaltenAh seht nur, da hinten steht eine rauchende Raupe, die komische Geräusche von sich gibt (paff würg zuhilfe :DD), und hier Kaninchen mit einer Uhr und dort steht der Märzhase und wirft mit Untertassen um sich. Für Sonntag gilt das Motto "verrückte Gestalten in Bücher". *Hinweis: Das Motto dient jeweils als Anregung, wenn ihr ein Buch beendet. Es heißt nicht, dass ihr jeden Tag ein neues Buch anfangen müsst ;) Teilnehmer (und Ziel) Katha_strophe (Ziel: 680g) BlueSunset (Ziel: 4,5cm) LadySamira Wolfhound (Ziel: 2,8cm) sternchennagel watseka histeriker (Ziel: Spaß und Freude) Tatsu Snorki (Ziel: 6cm) stebec Elke (Ziel: Spaß und Freude) SchCH121 (Ziel: 6,5 cm) Vucha (Ziel: 575000 Buchstaben), fairybooks Knorke (Ziel: 718,5g)

    Mehr
    • 461

    sternchennagel

    25. June 2016 um 18:16
  • Sehr gelungenes Buch! Lässt das Fantasyherz wortwörtlich höher schlagen!

    Die Flammende

    Leseratte2007

    20. June 2016 um 17:21

    Darum geht es:"Fire." Er sagte ihren Namen und sandte ihr ein Gefühl. Fire begriff und konnte kaum glauben, dass es Liebe war.Wer sie einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire, das Mädchen mit den Haaren wie Feuer. Denn sie kann in die Gedanken anderer Menschen eindringen- mit einer Ausnahme: Prinz Brigan. Aber der unnahbare Feldherr spielt eine wichtige Rolle im Kampf um den Thron, der dem Königreich droht. Auch Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstrebende Gefühle in ihr hervorruft...Meine Meinung:Als ich dieses Buch gelesen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Eine Dreiecksbeziehung und dann diese sympathischen Charaktere. Hach. Einfach nur fantastisch, wortwörtlich. Dieses Buch lässt das Fantasyherz höher schlagen.Fire, Brigan und die anderen Charaktere waren mir auf Anhieb sehr sympathisch. Ich konnte mich sehr gut mit Fire identifizieren und ich konnte ihre Meinungen und Taten sehr gut verstehen.Brigan war sehr geheimnisvoll und meine Neugier war geweckt. Brigan war einfach nur, awww, wenn ich in dieser Welt leben würde, hätte ich mich sofort ebenfalls in ihn verliebt. Er ist mutig, stark und kann Fire widerstehen. Das den Reiz des Buches erhöht und zu etwas Besonderem macht.Der Plot war sehr interessant und gar nicht langweilig.Ich liebe dieses Buch und kann es nur jedem wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Ich brenne

    Die Flammende

    Schattenengel

    23. May 2016 um 17:38

    Es stimmt das mutige Menschenmonster Fire ist wirklich wie Feuer. Fesselnd und so schön das man denkt beim Anblick dieser Schönheit würde man verbrennen.

    Ein unglaubliches Buch an der Seite von Katsa und Bitterblue. Ich war und bleibe fastziniert...

  • Super-Buch!

    Die Flammende

    superunicorn

    11. April 2016 um 12:14

    Ich finde das Buch Fire richtig gut und mit das Beste. Ich liebe die roten Haare, die Monster und die Schönheit. Ich liebe es wie Cashore die Frauen Stark und unabhängig, Mutig und Frei macht! Danke dafür!

  • Rezension zu "Die Flammende"

    Die Flammende

    majosBooks

    16. March 2016 um 22:09

    Inhalt "Fire" Er sagte ihren Namen und sandte ihr ein Gefühl. Fire begriff und konnte kaum glauben, dass es Liebe war. Wer sie einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire, das Mädchen mit den Haaren wie Feuer. Denn sie kann in die Gedanken anderer Menschen eindringen - mit einer Ausnahme: Prinz Brigan. Aber der unnahbare Feldherr spielt eine wichtige Rolle im Kampf um den Thron, der dem Königreich droht. Auch Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft... Meine Meinung Nach dem ersten Teil, die Beschenkte, hatte ich hohe Erwartungen an den zweiten Teil. Ich fand die Beschenkte wirklich richtig gut, von der Schreibweise her als auch von der Grundidee der Geschichte. Ich hatte erst Sorge, dass die Flammende daher nicht so gut sein würde, doch da habe ich mir völlig umsonst Gedanken darüber gemacht. Die Flammende ist ein superschönes Buch und kann mit dem ersten Teil auf jeden Fall mithalten! Der Hauptcharakter in diesem Buch, Fire, hat eine besondere Gabe, mit welcher sie anderer Leute Gefühle beeinflussen kann. Schon allein die Idee für so eine Gabe finde ich cool und interessant, weshalb ich auch sehr gespannt auf die Geschichte an sich und deren Haupt- und Nebencharaktere war. Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mich das Buch überhaupt nicht enttäuscht hat und meine Erwartungen voll und ganz erfüllt worden sind. Fazit Das Buch kann ich an jeden Fantasy-Fan weiterempfehlen! 5/5 Sterne

    Mehr
  • Fesselndes Fantasyabenteuer mit vielschichtigen, authentischen Charakteren

    Die Flammende

    Weltentraeumerin

    10. March 2016 um 20:27

    Die Geschichte spielt in einem anderen Land in der von Kristin Cashore erschaffenen Welt, und einige Jahre vor der Geschichte aus „Die Beschenkte“. Somit haben die Geschichten kaum etwas miteinander zu tun, sie handeln an unterschiedlichen Plätzen mit unterschiedlichen Protagonistinnen. Dennoch werden gleich im Prolog Fäden zu der Geschichte aus dem ersten Band gesponnen und im Verlauf der Handlung werden zwei, drei Enthüllungen aus dem Vorgänger vorweggenommen.In dem Land, den Dells, gibt es keine Beschenkten, dafür Monster. Monster sind Tiere jeglicher Art, die sich durch ihre schillernden, bunten Farben von normalen Tieren abheben und in der Lage sind, in das Bewusstsein anderer Lebewesen einzudringen und es zu beeinflussen, was bei den Tieren in der Regel keine allzu hohe Bedeutung erreicht. Diese Idee finde ich schon unheimlich cool und ungewöhnlich.Fire ist das letzte menschliche Monster und leidet sehr unter ihrem Wesen. Die Leute fürchten und verabscheuen sie, dennoch hat sie besonders auf Männer einen Einfluss, der diese nahezu dazu drängt, sie zu vergewaltigen. Die Menschen in ihrem Umfeld müssen lernen, ihren Geist abzuschotten, um sich ihrem Einfluss zu entziehen, doch nicht allen gelingt das.Sie selbst setzt ihre „Gabe“ nur ungern ein, was einen weiteren Grund hat: Cansrel, ihr verstorbener Monstervater. Dieser hatte einen hohen Einfluss auf den vorherigen König Nax und hatte Freude an Grausamkeit und Zerstörung. Er missbrauchte seine Macht, spielte grausame Spielchen mit seinen Mitmenschen/-tieren, war kalt, berechnend und brutal. Einzige Ausnahme: Seine Tochter.Und so steht Fire in einem inneren Konflikt zwischen dem Wissen, dass ihr Vater das Sinnbild eines grausamen Monsters ist, dem Wunsch, diesem Erbe zu entkommen und der Liebe, die sie trotz allem gegen jede Vernunft für ihren Vater empfindet.Es wird darum bemüht, eine strikte Gut-Böse-Einteilung auszuhebeln, beispielsweise indem der Leser weiß, was für ein brutaler Tyrann Cansrel war und dennoch spürt, dass er für Fire eben auch ein Vater war. Auch bei anderen Gegnern wird versucht, eine gewisse Menschlichkeit zu erhalten.Fire leidet also einerseits unter ihrem Wesen, andererseits unter dem Erbe ihres Vaters, der von vielen gehasst wird. Sie hat kaum Freunde, die meisten Menschen fürchten sie und so ist sie einsam und ein wenig verbittert.Neben diesem Freiheitsdrang wünscht sich Fire insgeheim Freunde, sie hat ein großes, warmes Herz, ist aufopferungsvoll und kümmert sich um ihre Mitmenschen.Sie hat auch durchaus eine schwache Seite, ist verletzlich, manchmal launisch und doch auch wieder stark. Sie liebt Musik, ihr Pferd und Kinder - auch hier zeigt sich ihre Warmherzigkeit.Auch die anderen Charaktere sind oft vielschichtig. Was Brigan angeht, dürft ihr das gerne selbst herausfinden. ;)Mit Archer ist Fire aufgewachsen, er ist ihr größer Freund - und ihr Geliebter. Seinen Namen trägt er nicht von ungefähr, er ist ein exzellenter Bogenschütze, nimmt Fire immer in den Schutz und würde sie am liebsten vor jeder Gefahr beschützen. Allerdings ist er auch aufbrausend und neigt zu Eifersuchtsanfällen, die Fire auf die Nerven gehen - die Ironie dahinter ist, dass Archer selbst in Frauenheld ist und nicht nur ein Mädchen ins Bett nimmt. (Generell tauchen einige uneheliche Kinder in diesem Buch auf. ^^) Und trotz seiner negativen Verhaltensweisen muss man ihn gemeinsam mit Fire irgendwie gern haben.Andere Charaktere wie die alte Königin Roen oder Archers Vater Lord Bocker, der auch für Fire eine Art Vaterfigur ist, sind ebenfalls sehr liebenswert, sodass man sie gern haben muss, auch wenn hier ebenfalls oft Vielschichtigkeit und auch negative Charakterzüge zutage treten, was sie ungemein authentisch machen.Die Dells stehen nach dem Tod von Cansrel und dem alten König vor einem Krieg. Während der neue König Nash und sein Bruder Brigan die Herrschaft halten wollen, splittet sich das Land in verschiedene politische Gegner. Wer auf Intrigen steht, dürfte hier bestens aufgehoben sein, denn jeder versucht, den anderen auszuspionieren und ihm einen Schritt voraus zu sein. Für Spannung ist also gesorgt.Ähnlich wie im ersten Teil kann es auch mal ein bisschen brutaler sein. Wie auch im Vorgänger zeigt sich hier der fesselnde Schreibstil, der es mir schwer macht, mich vom Buch zu lösen. Stärker noch als im ersten Teil tritt der oftmals trockene Humor zum Vorschein. Auch dieser Band ist in sich abgeschlossen.Fazit: Fesselndes Fantasyabenteuer mit Intrigen, Humor, vielschichtigen, authentischen Charakteren und einer faszinierenden Idee!

    Mehr
  • Schwächer als Bd. 1

    Die Flammende

    Mareia

    22. February 2016 um 22:41

    Der Schreibstil Bereits im ersten Band der Trilogie mochte ich den Schreibstil der Autorin. Es liest sich flüssig, streckenweise aber auch ein wenig eintönig. - Nicht direkt langweilig, aber ohne größere Überraschungsmomente (sowohl auf inhaltlicher, als auch auf Schreibstilebene). Ich mag die Ideen der Autorin und die Welt, die sie mit ihren Worten baut, aber gerade dieser zweite Teil konnte mich leider nicht so ganz von dem überzeugen, was an Potenzial in dieser Reihe schlummert. Die Handlung Zunächst einmal empfinde ich den Klappentext als verwirrend, da es gewissermaßen so rüberkommt, als ob es sich hier um eine mehr oder weniger banale Liebesgeschichte handelt. Dem Buch wird das aber nicht gerecht. Fire kämpft - ähnlich wie Katsa in Band 1 Die Beschenkte - um ihren Platz in der Gesellschaft, aus der sie sich doch eigentlich ausschließt, um andere zu schützen. Außerdem kämpft sie auch gegen ihre eigene Natur, sie ist doch ein Monster, und wer will das schon sein? Insgesamt konnte mich Die Flammende leider nicht so in den Bann ziehen, wie Die Beschenkte. Was mich außerdem ein wenig verwirrt ist der zeitliche Unterschied. Ich lese gerade den letzten Band der Trilogie, deswegen ist mir einiges erst jetzt aufgefallen, aber wenn ich eine chronologische Reihenfolge ordnen müsste, wäre es wohl 2-1-3... Nicht unbedingt typisch. Das macht das ganze schon irgendwie spannend :) Die Charaktere Fire ist ein Monster. Sie schottet sich deswegen mehr oder weniger von ihrer Außenwelt ab, um diese zu schützen. Nur einige Menschen gibt es in ihrer Nähe und denen vertraut sie voll und ganz. Doch dann muss Fire raus aus ihrer Komfortzone und sich ihrem Charakter stellen. Dabei passt so schön das Harry Potter Zitat (frei nachempfunden): Es sind nicht unsere Möglichkeiten, die uns ausmachen, sondern unsere Entscheidungen. Und wie wird sich Fire entscheiden? Katja war mir zwar näher als Fire, dennoch war sie ein recht sympathischer Charakter und auch einer der Gründe, weshalb mir das Buch im Großen und Ganzen schon gefallen hat. Fazit Wie so oft empfinde ich auch hier den zweiten Band als schwächstes Glied der Kette. Ich hoffe, dass das Finale mehr hergeben wird, dennoch war es gut. Aber eben bei weitem nicht das, was die Autorin hätte erreichen können...

    Mehr
  • Die Flammende

    Die Flammende

    AnnaKatharinaKathi

    10. January 2016 um 16:42

    Nachdem ich "Die Beschenkte" beendet hatte, habe ich gleich mit "Die Flammende" weiter gemacht, denn ich war so in der Welt drin, dass ich einfach weiter lesen musste. Dieses Buch spielt zwar in der gleichen Welt, allerdings noch etwas weiter östlich als die sieben Königreiche. Dort liegen die Dells und das Land Pikkia. Diese Länder sind bevölkert von schillernden, bunten, wunderschönen Wesen, die von den Einwohnern als Monster bezeichnet werden, denn diese Wesen tun nichts lieber, als sich in den Verstand von Menschen zu schleichen und diesen zu manipulieren. Die 17-jährige Fire ist das einzige menschliche Monster, das noch lebt und ihren leuchtend grünen Augen und den Haaren in den Schattierungen des Sonnenuntergangs fällt sie auf, wo immer sie hingeht. Die Menschen bewundern, begehren und verachten sie gleichermaßen und so lebt Fire zurückgezogen mit wenigen Freunden hoch in den Bergen des Landes. Bis sie eines Tages dem Feldherrn der königlichen Armee begegnet und dieser sie an den Hof bittet, um dem König mit ihrer Gabe, das Bewusstsein anderer zu manipulieren, im Kampf gegen seine Feinde beizustehen. Dem Königreich droht Krieg und so willigt Fire ein zu helfen. Welche Rolle genau sie in diesem Geflecht aus Intrigen und Bündnissen spielt, weis sie jedoch nicht. Sie weis nur, dass sie sich langsam aber sicher in den obersten Feldherrn verliebt... Ehe sie sich versieht, ist sie tief verstrickt in ein Gewirr aus Lügen, Vergangenheit und Geheimnissen... Am Anfang war ich gar nicht so überzeugt von diesem Buch. Ich hatte Probleme mich in den Schreibstil und die Welt der Monster einzufinden. Allerdings lies das nach den ersten 100 Seiten schnell nach und ich wurde komplett vereinnahmt von der Geschichte. Sie ist zwar komplett anders als "Die Beschenkte", steht diesem Buch jedoch in nichts nach. Die Geschichte ist eher ruhiger und beruht mehr auf Dingen, die im Hintergrund die Fäden ziehen. Aber mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich mochte Fire sehr gerne, denn sie ist von einem Mädchen, dass sich vor ihrer eigenen Gabe und ihrer Vergangenheit fürchtet, zu einer starken Frau herangewachsen, die die Dinge selbst in die Hand nimmt und ihr Schicksal akzeptiert. Die ganze Geschichte über hat sie mich überrascht, mit welcher Stärke sie auch die schlimmsten Schicksalsschläge hinnimmt und wie sehr sie immer für andere da war, auch wenn sie selber innerlich am zerreißen war. Einen Aspekt, der mir sehr gut gefallen hat, war, dass wir mehr über die Vergangenheit einer bestimmten Person erfahren, die im ersten Buch schon eine tragende Rolle gespielt hat, obwohl "Die Flammende" zeitlich vor "Die Beschenkte" einzuordnen ist. Hier wurden noch einmal Fragen geklärt, die uns im ersten Band nicht beantwortet wurden. Deswegen empfiehlt es sich doch, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich kann diesen Band überhaupt nicht mit dem Vorgänger vergleichen, denn beide Geschichten sind komplett verschieden. Allerdings haben sie mich beide gleichermaßen begeistert und deswegen bekommt "Die Flammende" ebenfalls fünf von fünf Sternen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Monster, die keine sind

    Die Flammende

    CoffeeToGo

    07. January 2016 um 07:54

    Fire lebt mit ihrem Freund Archer zusammen in einem Wald in Dell, bis der König sie eines Tages zu sich an den Hof bittet, damit sie ihm sagt, wer seiner Gefangenen ein Verräter ist. Denn Fire ist ein Monster. Sie ist wunderschön, hat feuerrote Haare und kann in das Bewusstsein von Lebewesen eindringen. Doch sie muss sich in acht nehmen, entweder sie wird abgöttisch geliebt, oder man würde sie am liebsten auf der Stelle töten. Die Flammende fängt langsamer an, als die Beschenkte und hat insgesamt nicht wirklich viel von dem fesselnden Sog, den die Beschenkte bei mir ausgelöst hat. Dennoch habe ich das Buch mit Begeisterung gelesen, da man mehr über Dell erfährt und viel über Lecks Vergangenheit, denn in Dell kennt man keine zweifarbigen Augen, geschweige denn die Gaben der Beschenkten… Einige bemängeln die Monster in dem Buch, da jeder von ihnen entweder geliebt oder gehasst wird, doch ich habe es nicht als negativ empfunden. Schließlich sind die Monster eine neue Rasse, die es so noch nicht gegeben hat und wenn das nun mal ein Erkennungsmerkmal ist, dann wird das schon seinen Grund haben. Zudem habe ich alles an ihnen als faszinierend empfunden. Auch wenn die Flammende nicht mit Die Beschenkte gleich zu setzen ist, konnte ich es trotzdem nicht aus der Hand legen, was zum einen an Cashores Schreibstil liegt und zum anderen, dass es zwar keine Fortsetzung von der Beschenkten ist, eine Figur daraus aber trotzdem vorkommt. Ich kann die ganze Reihe von Cashore einfach nur empfehlen!

    Mehr
  • Man wird sie niemals vergessen!

    Die Flammende

    VroniMars

    29. December 2015 um 13:45

    Der zweite Teil der Reihe "Die sieben Königreiche" von Kristin Cashore spielt eigentlich gar nicht in den sieben Königreichen, sondern in den Dells, einen bisher noch unentdeckten Land. Dort gibt es auch keine Beschenkten, sondern Monstern, die eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe ausüben. Fire ist das letzte Monster in Menschengestalt. Sie kann in die Gedanken anderer Menschen eindringen. Nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Um Fire herum entspinnt sich ein Netz aus Verschwörungen. Und obwohl sich ihr Innerstes dagegen sträubt, kommt sie dem Prinzen immer näher. Das Buch ist in mehrere Teile aufgeteilt. Im Prolog erfahren wir mehr über die Kindheit von König Leck und seine Gabe. Dies ist sehr interessant. Im ersten Teil des Buches lernen wir Fire näher kennen, wobei aber eigentlich nur an der Oberfläche gekratzt wird. Im zweiten Teil wird Fires Aufenthalt in King`s City beschrieben. Sie lernt viele neue Personen kennen. Prinz Brigan und sie kommen sich immer näher. Außerdem muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Fähigkeiten für das Königreich einsetzen will. Dieser Teil weist erhebliche Längen auf. Man hat das Gefühl, als trete man die ganze Zeit auf derselben Stelle. Erst im dritten Teil wurde es meiner Meinung nach ein wenig spannender, wobei für mich manche Stellen nicht nachvollziehbar waren. Die Figuren haben mich leider nicht so angesprochen wie im ersten Teil. Fire ist mir oft zu wehleidig und egozentrisch. Erst zum Schluss hin wird sie ein bisschen aktiver. Prinz Brigan wirkt echt sympathisch, bleibt aber doch recht blass für mich. In der Liebesbeziehung zwischen den beiden fehlte mir eindeutig die Leidenschaft! Die anderen Charaktere sind in Ordnung, stechen aber auch nicht wirklich heraus. Der Schreibstil der Autorin ist auch dieses Mal flüssig, wobei ich mir des Öfteren noch Erklärungen gewünscht hätte. Alles in allem fand ich das Buch von der Handlung her nicht so toll. Dafür hat mir das Setting aber sehr gut gefallen. Außerdem ist die Verbindung zum Vorgänger auch recht interessant.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks