Die Nachtigall

von Kristin Hannah 
4,8 Sterne bei292 Bewertungen
Die Nachtigall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (282):
Mclivs avatar

Hat mich emotional sehr berührt und klang noch lange nach...Empfehlenswert!

Kritisch (3):
4petras avatar

Kitschiges Rührstück voller Klischees

Alle 292 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Nachtigall"

„Ich liebe dieses Buch – große Charaktere, große Geschichten, große Gefühle.“ Isabel Allende

Zwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?

»Kristin Hannah ist es gelungen, historische Ereignisse so emotional aufzubereiten, dass einem beim Lesen die Tränen kommen.« Freundin

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746633671
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:624 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:09.10.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.09.2016 bei Audible GmbH erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne236
  • 4 Sterne46
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    N
    Nadezhdavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Aufwühlend und ermutigend
    Aufwühlend und ermutigend

    Dieser Roman hat mich völlig aufgewühlt hinterlassen. Da denkt man, man wüsste bestimmt das meiste über die Zeit des 2. Weltkriegs und hätte doch schon sooo viele Bücher darüber gelesen... Hier aber haben sich für mich noch einmal völlig neue Perspektiven und Ereignisse offenbart - vor allem der Mut von so vielen Menschen, die in einer Zeit der unermesslichen Grausamkeit trotz persönlicher Bedrohungen und Verletzungen ihre Menschlichkeit nicht verloren haben, wovor ich noch einmal tiefen Respekt lernen durfte.

    Die Emotionalität des Romans hat mich überhaupt nicht gestört; die ambivalente Schwesternbeziehung (und die Vater-Tochter-Beziehungen) fand ich faszinierend und herzzerreißend; ich habe um die vielen verlorenen Leben geweint und war dankbar für die geretteten. Und meine eigenen Kinder habe ich im Schlaf betrachtet und gedacht, dass ich doch sehr dankbar sein kann für mein glückliches, behütetes Leben mit seinen vergleichsweise kleinen Problemchen... Keine Ahnung, wie ich mich in Isabelles oder Viannes Lage verhalten hätte.

    Ja, es gab ein paar Unstimmigkeiten im Roman, aber die finde ich angesichts seiner Gesamtwirkung auf mich jetzt nicht so wichtig. Auf jeden Fall wird er eins meiner Lesehighlights des Jahres sein, denn er hat mich sehr bewegt, zum Nachdenken und zum Dankbarsein gebracht - für Menschen wie Vianne und Isabelle, aber auch für die Friedenszeiten, die wir hierzulande schon so lange genießen, dass bereits mehrere Generationen gar nicht mehr wissen, wie Krieg sich anfühlt. Kristin Hannahs Roman hat mir noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie sehr es sich lohnt, sich dafür einzusetzen, dass das so bleiben möge.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesen_was_sonsts avatar
    Lesen_was_sonstvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Vielschichtig, eindrücklich, lesenswert.
    Unbedingt lesenswert

    Erzählt wird die Geschichte von zwei Schwestern und ihrem Schicksal während des Zweiten Weltkrieges.
    Die beiden französischen Schwestern Vianne und Isabelle könnten nicht unterschiedlicher sein. Entsprechend verschieden ist auch die Art und Weise, wie sie die Besetzung ihrer Heimat Frankreich durch die Deutsche Wehrmacht im 2. Weltkrieg er- und überleben.
    Mir hat vor allem gefallen, wie vielschichtig die Geschichte erzählt wird. Der Autorin ist es gelungen, die ausserordentlichen Dilemmata der beiden Frauen verständlich und nachvollziehbar aufzuzeigen. Um zu überleben und ihre Liebsten zu schützen müssen sie wiederholt unmenschliche Entscheidungen treffen.
    Ich finde, die Geschichte ist sehr gelungen erzählt. Konsequent wird die Perspektive der Frauen im besetzten Frankreich eingenommen und es gelingt der Autorin sehr gut, die Tragweite der Entscheidungen auch für die heutige Generation fassbar zu machen, indem ein Teil der Geschichte im Jahr 1995 spielt und die Heldin auf ihr Leben zurückblickt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    J
    Jassi181vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Grandios, einfühlsam und absolut lesenswert
    Mein persönliches Highlight

    Meine Meinung: ( Achtung diese Bewertung enthält Spoiler )

    Mir wurde das Buch Die Nachtigall auf Amazon als Vorschlag angezeigt und schon beim Lesen des Klappentextes wusste ich das ich dieses Buch haben muss. Als es dann endlich da war musste ich auch recht direkt mit ihm beginnen, allerdings hab ich ein wenig gebraucht bis ich richtig drin war. Woran das lag kann ich nicht mal richtig festmachen, es zog sich irgendwie etwas und fesselte mich nicht so wie ich zuerst dachte. Ich muss nun aber anmerken, dass sich das plötzlich änderte denn da nahm das Buch fahrt auf. Bei etwa 40% plötzlich wurde es so spannend und auch schockierend das ich es fast in einem Rutsch durchlas. Ich muss für diese Rezension auch etwas Spoilern denn es gab so einige Passagen die mich schlucken ließen und mir die Tränen in die Augen trieben. Es fing bei mir etwa da an als Vianne ihrer besten Freundin versuchte zu helfen die Flucht anzutreten, dabei wird die Tochter ihrer Freundin an der Grenze erschossen und ich war fix und fertig. Die Autorin hat es für mich recht ansehnlich beschrieben, aber war dabei so einfühlsam das ich erst mal gar nicht weiterlesen konnte. Ich musste viel darüber Nachdenken wie schnell sich alles im Leben verändern kann. Im einen Moment lebst du völlig arglos dein Leben und im nächsten Augenblick ist nichts mehr wie es war. Wenn ich dann noch darüber nachdenke das diese Menschen nichts weiter gemacht hatten und völlig grundlos deportiert wurde, wie es eben dann mit Viannes bester Freundin auch passierte, sie unter wirklich bestialischen Bedingungen leben mussten ( wenn überhaupt ) dann wird mir schlecht. Vielleicht hat meine Ausführung gerade nicht direkt was mit dem Buch zu tun, aber mir gab es so viel Stoff zum Nachdenken das ich nicht aufhören kann damit. Es war ja nicht mal nur die Deportation der Juden, Kommunisten oder politisch Verfolgten, nein die "normale" Bevölkerung in Frankreich litt Qualen. Es gab nichts zu Essen, die Wehrmacht nahm alles an sich, die Habseligkeiten der Menschen wurden einfach eingezogen. Kein Radio, keine wirkliche medizinische Versorgung, man wurde einfach entlassen weil es einem Sturmbannführer nicht passte wie man aussah. Ganz zu schweigen von Folterung, Demütigung jedweder Art und Vergewaltigungen wie es auch Vianne passierte. Ich weiß nicht wie man das mit seinem Gewissen vereinbaren kann mit anderen Menschen umzugehen als wären sie Tiere, oder sogar nicht mal das. Wenn ich darüber nachdenke was Isabell gegen Ende des Buches widerfahren ist kann ich fast nicht mehr schreiben so berührt mich das Gelesene. Um ehrlich zu sein, an manchen Stellen war ich wirklich so ergriffen das ich vor Tränen nicht mehr lesen konnte und das ist mir in der Art noch nie so ergangen. Ich möchte aber noch ein paar Fakten zum Buch hier ansprechen, denn ich glaube deutlich gemacht zu haben wie Emotional das Buch für mich war. Etwas über den Schreibstil der Autorin zu sagen kommt mir gerade fast banal vor, aber dennoch will ich anmerken das er wirklich toll war. Die Art wie Kristin Hannah die Geschichte von Vianne und Isabell erzählt hat, war einfühlsam, direkt, offen, ehrlich aber nie vulgär. Sie hat mit viel Fingerspitzengefühl die Geschichte der beiden Schwestern und ihrem schweren Los erzählt ohne großen Spitzen, dennoch aber so viel das man sich bewusst wurde wie niederträchtig diese Nazis mit ihnen verfuhren. Wer dieses Buch lesen will dem kann ich es wärmstens empfehlen und lasst Euch nicht abschrecken von den 604 Seiten. Ich hab das Buch geschlossen als ich fertig war und fragte mich wo ich nun die nächsten 604 Seiten finden kann. Die Nachtigall wird in mir noch lange nachhallen und ich glaube erst mal ein paar Tage Pause zu brauchen um das nächste Buch beginnen zu können. Jedenfalls brauche ich jetzt aber mal einen leichten "Lückenbüßer", denn so überwältigt wie ich von der Nachtigall bin muss ich etwas Abstand haben. Von mir gibts 5 von 5 Sternen, ein grandioses Buch das mal wirklich gelesen haben sollte.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 5 Monaten
    Muss man gelesen haben

    Klappentext:
    Zwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?

    Meine Meinung:

    Das war ein unglaubliches Buch. Die Thematik und einfach die Handlung selbst haben mich dermaßen in den Bann gezogen. Gleich in den ersten Seiten bin ich dem Buch verfallen.

    Der Schreibstil ist so emotional, flüssig und direkt. 2. Weltkrieg – Nazis – wir wissen es alle, deshalb werde ich auch hier nicht genauer drauf eingehen. Die Lebensgeschichte der Schwestern ist knallhart und schonungslos geschrieben. Sie und alle anderen mussten so viel durchmachen, sie zeigten all ihre Kraft und ihre Stärke, das muss erwähnt werden, jeder einzelne verdienst Respekt. 

    Jede Seite hat mich gefesselt, es ist immer etwas los in der Handlung und nie kommt es zu einer Lücke ohne das etwas geschehen würde. Es ist schwer all das gelesene würdig in einer Rezension zu schreiben. Man muss es einfach selber gelesen haben. 

    Die Autorin schafft es, dass ich mich wie ein Bestandteil dieses Buches fühlte und das ich in die damalige Zeit richtig abtauchen konnte. Auch das Ende wurde nochmal unglaublich emotional und hat sich nochmal stark gesteigert. 

    Ein besonders Buch mit einer ganz besonderen Geschichte. Eine absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Thujas avatar
    Thujavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr berührende Familiengeschichte in einer tragischen Zeit
    Zwei tapfere Frauen

    Kristin Hannahs Roman würdigt mit dem Schicksal der beiden Schwestern Rossignol, auch die Verdienste vieler Frauen Inder Zeit des 2. Weltkriegs, als die Nazis Frankreich besetzt hielten. Vianne, die ältere Schwester, ist anfangs völlig überfordert, als ihr Mann eingezogen wird. Dann aber wächst sie über sich hinaus und rettet trotz aller Schwierigkeiten 19 jüdische Kinder unter den Augen der Besetzer. Isabelle, die jüngere und ungestümere der beiden Schwestern, will mehr tun und scheut auch nicht die Gefahr . Es gelingt ihr, der Nachtigall,  zahlreiche abgeschossene englische und amerikanische Piloten auf geheimen Pfaden über die Pyrenäen nach Spanien zum britischen Konsulat zu führen. Leider endet die Geschichte für beide Frauen tragisch, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass es wenigstens für eine glücklicher ausgegangen wäre. Auch wenn ich schon lange ein großer Fan von Kristin Hannah bin, empfand ich doch einige Stellen als zu langatmig, aber insgesamt eine sehr beeindruckende und berührende  Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    schokigirls avatar
    schokigirlvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe das Buch relativ schnell & gern gelesen. Nur die Instalovestory & die länger hat den Lesegenuss etwas gedämpft.
    Lohnt sich!

    Anmerkung: Ich habe das Buch bei einer Verlosung auf Lovelybooks gewonnen. Danke dafür.


    „Wenn ich in meinem langen Leben eines gelernt habe, dann ist es Folgendes: In der Liebe finden wir heraus, wer wir sein wollen, im Krieg finden wir heraus, wer wir sind. Heutzutage wollen die jungen Leute alles über jeden wissen. Sie denken, über ein Problem zu reden wäre schon die Lösung. Ich stamme aus einer schweigsamen Generation. Wir haben verstanden, welchen Wert das vergessen hat, wie verlockend es ist, sich neu zu erfinden.“ S. 9


    Mit diesem Zitat beginnt das Buch & setzt auch bereits den Ton für die Geschichte. Ich habe mit diesem Buch mein Interesse für den 2. Weltkrieg wieder entdeckt. Es ist sowohl unvorstellbar grausam, als auch faszinierend.

    Das Buch fand ich alles in allem etwas lang. Es ist natürlich verständlich, da es die gesamte Zeit des 2. Weltkrieges abbildet, aber es gab dann doch die ein oder andere Szene, die nicht unbedingt nötig war. Auch der „magische“ Schreibstil, den ich aus „Wie Blüten im Wind“ von der Autorin kenne, hat mir hier etwas gefehlt. Trotzdem lies es sich aber gut & flüssig lesen.

    Die Charaktere fand ich besonders interessant. Sie waren mir alle nicht direkt sympathisch. Ich hab sie nicht geliebt oder mich mit ihnen identifiziert, aber sie passten perfekt in diese Geschichte. Sie waren facettenreich, hatten ihre Fehler & Probleme, waren aber auch stark, wenn es sein musste. Und das finde ich sehr wichtig in diesem Setting, weil es sie menschlicher macht & dem Leser die Geschichte realistischer erscheint. Aber es zeigt auch, dass solche Sachen ganz normalen Menschen passieren & nicht nur besonders bösen oder total guten Menschen. Obwohl ich mich also manchmal über die Charaktere geärgert habe, wollte ich doch unbedingt wissen, was als nächstes in ihren Leben geschehen wird & wie sie damit umgehen werden.

    Nur das Isabelle sich nach einem Kuss direkt verliebt ist mir etwas aufgestoßen. Klar, sie ist noch jung & das Leben kann kurz sein zu der Zeit, aber das erschien mir doch arg übertrieben.


    Fazit:

    Ich habe das Buch relativ schnell & gern gelesen. Dabei hatte ich die gesamte Palette der Gefühle. Aber kleinere Fehler bzw Sachen, die mir nicht so gefallen haben, wie die Instalovestory, haben einen Stern Abzug gebracht. Daher habe ich 4 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 5 Monaten
    Einzigartig

    Die beiden Schwestern Lianne und Isabelle werden nach dem Tod der Mutter von ihrem überfordern und alkoholsüchtigen Vater bei Bekannten abgegeben. Er selbst verschwindet. Die beiden Schwestern gehen unterschiedliche Wege. Lianne wird jung schwanger und heiratet ihre Liebe Antoine, während Isabelle von einem Internat in das nächste geschickt wird. Sie ist zu rebellisch. Als Antoine während des 2. Weltkrieges eingezogen wird, bleiben Lianne und ihre Tochter alleinauf dem Land zurück. Gleichzeitig ist Isabelle vom Internat geflogen und sucht ihren Vater in Paris auf. Doch dieser schickt sie zu Lianne. Gemeinsam versuchen die beiden ungleichen Schwestern den Krieg zu überleben. 

    Das Buch ist eine Meisterleistung. Die Autorin schafft es gekonnt geschichtliches mit einer anrührenden Geschichte zu verbinden. Hier erlebt man die faszinierenden Schicksale zweier Frauen sehr anschaulich mit und kann sich ihre Not und ihre Gefühle lebhaft vorstellen. Durch die unterschiedlichen Charaktere der beiden Schwestern erlebt man beim Lesen eine gewisse unterschiedliche Sichtweise und ich verstand beide Seiten. Wunderbar gelungen ist die Darstellung der Kriegssituation, hier wird sehr gut dargestellt mit welchen Widrigkeiten die Bevölkerung zu kämpfen hatte und den Kampf aufgenommen hat ohne jemals an aufgeben zu denken. Dieses Buch ist einfach gefühlvoll und bewegend und es lohnt wirklich, es zu lesen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    dicketillas avatar
    dicketillavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Zwei Frauen im besetzten Frankreich, gefühlvoll aber auch erschreckend erzählt.
    Die Nachtigall hat gesungen - die Mission war erfolgreich


    Sie ist sterbenskrank, zieht aus ihrem Haus aus. Wenig ist es, was sie mitnehmen will, aber der große Überseekoffer ist ihr sehr wichtig, Erinnerungen ihes Lebens.
    "Doch jetzt sterbe ich. Vielleicht nicht schnell, aber auch nicht gerade langsam, und ich sehe mich gezwungen, auf mein Leben zurückzuschauen."
    Frankreich 1939, Vianne erlebt eine glückliche Zeit an der Seite ihres Mannes Antoine und ihrer Tochter Sophie. Vom Krieg will sie nichts wissen, bis die Einberufung ihres geliebten Mannes alles verändert.
    Ihre Schwester Isabelle, 18 Jahre alt, wurde erneut aus der Schule ausgeschlossen, ein Vorgang der sich über die Jahre wiederholte, ihr Temperament, ihre Unbeugsamkeit  stand ihr immer im Weg. Jetzt hieß es wieder zum ungeliebten Vater zu kommen, der sie nach der Besetzung der Deutschen aus Paris zu seiner Schwester nach Carriveau schickte. Isabelle will etwas bewirken. Ihr großes Vorbild ist Edith Cavell, die im ersten Weltkrieg das Leben vieler Piloten rettete.Konnte sich nicht mit der Kapitulation Frankreichs abfinden.
    Sie waren schon immer grundverschieden gewesen. Vianne befolgte die Regeln, Isabelle war die Rebellin.
    Dann besetzen die Deutschen auch  ihren Ort, ein deutscher Offizier wird in ihr Haus einquartiert, und Isabelle wird durch ihre deutliche Ablehnung immer mehr zur Gefahr, gefährdet ihre Sicherheit. So geht sie weg und schließt sich dem französischem Untergrund an. Vianne ist auf sich allein gestellt, sieht sich einem unberechenbarem Feind gegenüber,  ständige Angst ihr  Begleiter.

    Wir erleben eine kaum vorstellbare Zeit, währen der Besetzung Frankreichs durch die Nazis. Den ständigen Kampf der Bewohner zu überleben, für die Kinder, die Familie zu sorgen.Jedes Wort, jedes Handeln könnte Abschiebung, den Tod bedeuten. Überall lauerten Kollaborateure. Die Deportation der Juden, Konzentrationslager, Greultäten voller Demütigungen. Aber auch die vielen mutigen Frauen und Männer der Resistance, die mit ihrem Leben bezahlen, sich für ein befreites Frankreich einsetzen. Und unter ihne Isabelle und Vianne, die jede auf ihre Art dazu beitrugen, Menschlichkeit bewiesen.

    Die Handlung beginnt 1995 und geht zurück in die Jahre 1939-1945, wechselt in großen Abständen. Zu Beginn weiß man nicht genau, welche der Schwestern sich erinnert, was ich als einer sehr guten dramaturgischen Einfall empfand. Die Zerissenheit der beiden Schwestern, die sie nach dem Tod der Mutter, durch die Abschiebung durch den Vater, ihren Weg bahnte, wird gut geschildert, aber auch die Missverständnisse, die daraus entstehen können. Der Weg der Schwestern führt über viele Umwege, auf dem jede auf ihre Art über sich hinauswächst, zumal es Vianne schwerer hatte, da es nicht nur um ihr Leben ging, sondern auch um das ihre Tochter, sie dadurch Vieles ertragen ließ.

    Es ist nicht nur eine Geschichte über zwei Schwestern, die während des zweiten Weltkrieges unterschiedliche Wege gehen, nein es ist auch eine Art Zeitzeugnis, die diese Zeit wieder in Erinnerung bringt. Kristin Hannah schreibt teilweise sehr gefühlvoll, beschreibt ausschweifend die Umgebung, Situationen, Gefühle, was mir teilweise etwas zuviel erschien, aber es ist eben ihre eigene Handschrift, und dadurch spricht sie sicher auch Leser an, die sich vielleicht nicht so schnell mit dieser Thematik befassen würden.

    Dennoch eine Geschichte, die unbedingt ihre Leser finden muss, gerade in einer Zeit, wo wieder falsche Töne angeschlagen werden, Geschichte angezweifelt wird.



    Kommentare: 3
    22
    Teilen
    LiberteToujourss avatar
    LiberteToujoursvor 6 Monaten
    Berührend und Beeindruckend!

    Zwei Schwester, zwei Geschichten und der Krieg. 

    Jeder Mensch hat seine eigene Art, mit den Dingen umzugehen, so auch bei Vianne und Isabelle. Die eine ordnet sich zum Wohle ihrer Familie unter, die andere will Kämpfen. Für ihre Freiheit und ihre Ideale. Und doch wollen eigentlich beide das Selbe - diejenigen beschützen, die ihnen alles bedeuten..

    Ich tu mich immer ein bisschen schwer mit Weltkriegsromanen. Oft habe ich das Gefühl dass das Thema bagatellisiert oder, genau andersrum, für die Geschichte dramatisch ausgeschmückt wird, nur um die Sache passend zu machen. Das gibt mir immer kein wirklich gutes Gefühl, weil das Thema einfach zu ernst ist, um es nur für einen Spannungsbogen zu verzerren.

    Kristin Hannah ist hier eine Gratwanderung gelungen - das schreckliche Geschehen ist in all seinen Grausamkeiten und Widrigkeiten realistisch dargestellt und trotzdem findet man zwischen den Zeilen auch immer wieder andere Emotionen als pure Verzweiflung. Liebe. Mut. Hoffnung. 
    All das geben uns die beiden Frauen hier mit. 

    Von der ersten Minute an fiebert man mit den beiden mit. Man hofft und bangt. Man beißt sich gefühlt innen die Wangen auf, wenn es gerade wieder kritisch wird.
    Das Buch ist voller geballter Emotionen. Ich bin wirklich nicht nah am Wasser gebaut und ein Buch das mich zum Weinen bringt lese ich vielleicht einmal im Jahr. "Die Nachtigall" hat es geschafft. Mehr als einmal. Tränen der Rührung und reine, umfassende Trauer. 

    Und trotzdem macht das Buch auch Mut - wenn man sich vor Augen führt, dass all das, bis auf wenige Kleinigkeiten, auf einer wahren Geschichte basiert kann man vor der Nachtigall einiges mitnehmen. Unsere Herausforderungen sind vermutlich kleiner, das richtige zu tun ist in der heutigen Zeit um ein Vielfaches einfacher - also nehmen wir uns ein Beispiel an dieser starken Frau und tun es ihr nach. Wenn auch nur im Kleinen. 

    Ich bin beeindruckt, berührt, tief bewegt, wurde unterhalten, zum Nachdenken gebracht.
    "Die Nachtigall" ist eins meiner persönlichen Highlights. Unbedingt, unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes, wenn auch tragisches Büch über zwei französische Schwestern während des zweiten Weltkrieges.
    Ein wahres Schmuckstück

    Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich, die unterschiedlicher kaum sein können: Die eine Schwester Vianne kämpft um das Überleben ihrer Familie und vieler jüdischer Kinder, die sie vor den Nazis und der Deportation rettet. Isabelle, die andere Schwester, schließt sich der Résistance an und hilft abgeschossenen Piloten bei der Flucht über die Pyrenäen, dem Pfad der Nachtigall.

    Ein wunderschönes und kraftvolles Buch zweier Schwestern, die stellvertretend für viele Französinnen während des zweiten Weltkriegs stehen, die sich gegen das Deutsche Regime stellten, deren Geschichten jedoch allzu oft übersehen und vergessen wurden. Eine Frage, die mich durch das ganze Buch begleitet hat, war: "Wie würde ich handeln, würde ich mein Leben für das Leben anderer riskieren?" Diese Frage führt letztlich zur Kernaussage des Buches: "In der Liebe erfahren wir, wer wir sein wollen. Im Krieg finden wir heraus, wer wir sind."

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    aufbauverlags avatar
    „Ich liebe dieses Buch – große Charaktere, große Geschichten, große Gefühle.“ Isabel Allende
    Zwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? 
    »Kristin Hannah ist es gelungen, historische Ereignisse so emotional aufzubereiten, dass einem beim Lesen die Tränen kommen.« Freundin 

    Hier zur Leseprobe


    Über die Autorin
    Kristin Hannah, geboren 1960 in Südkalifornien, arbeitete als Anwältin, bevor sie zu schreiben begann. Heute ist sie eine internationale Top-Bestseller-Autorin und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Pazifischen Nordwesten der USA und auf Hawaii.

    Jetzt bewerben!
    Wir verlosen 15x das Taschenbuch "Die Nachtigall".  Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

    Viele Grüße
    euer Team vom Aufbau Verlag

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    ** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben
    Zur Buchverlosung
    LaLesers avatar

    Zwei Schwestern im Kampf um Liebe und Freiheit. 

    Frankreich, 1939: Die beiden Schwestern Vianne und Isabelle begegnen der Besetzung der Deutschen und ihrem damit verwobenen Schicksal auf unterschiedlichen Wegen. Dabei werden die Schwestern getrieben von Liebe und Loyalität, aber auch vom Durst nach Selbstbestimmung und Sicherheit. Doch welche Entscheidung ist die richtige im Angesicht der drohenden Gefahr? 

    "Die Nachtigall" von Kristin Hannah verspricht fesselnde Lesestunden! Ein Buch, das schon weltweit für Begeisterung sorgte!

    Mehr zum Buch:
    Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? In diesem epischen, kraftvollen und zutiefst berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern. In den USA begeisterte „Die Nachtigall“ Millionen von Lesern und steht seit über einem Jahr auf der Bestsellerliste.


    >> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

    Mehr zur Autorin:
    Kristin Hannah, 1960 in Südkalifornien geboren, studierte zunächst Jura, doch ihre Mutter prophezeite ihr bereits zu diesem Zeitpunkt, dass sie Schriftstellerin werden würde. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst als Anwältin, bevor sie ganztags den Beruf als Autorin ausübte. Sie ist in den letzten Jahren in den Staaten zu einer der Top-Bestseller-Autorinnen avanciert und lebt heute mit ihrem Mann und Sohn auf einer kleinen Insel im Pazifik.

    Gemeinsam mit Aufbau vergeben wir in dieser Leserunde 40 Exemplare von "Die Nachtigall" an alle, die mehr über das Schicksal von Vianne und Isabelle erfahren möchten.
    Was du dafür tun musst? Bewirb dich bis einschließlich 24.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem du folgende Frage beantwortest:

    Kannst du dir vorstellen, wie es ist, wenn deine Familie und deine Freiheit bedroht sind? Würdest du eher wie Vianne oder wie Isabelle handeln? 

    Aufgepasst! Wir haben noch fünf Exemplare der LovelyBox Special-Edition zu "Die Nachtigall". Eine dieser Boxen kannst du gewinnen, wenn du neben der Antwort auf die Bewerbungsfrage auch noch folgenden Satz über Twitter oder Facebook teilst und den Link zu deinem Posting in deinen Bewerbungsbeitrag packst:

    Zwei Schwestern im Kampf um Liebe und Freiheit – Entdeckte #DieNachtigall http://bit.ly/LBnachtigall

    Ich bin schon sehr gespannt auf deine Antwort und freue mich auf die Leserunde mit dir!

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.

    Bitte veröffentliche deine Rezensionen erst ab dem 19. September 2016. Bei Bedarf wirst du an diesem Tag nochmal per Privatnachricht daran erinnert. Außerdem wäre es toll, wenn du die Rezension dann auch auf amazon.de, thalia.de, iTunes & weiteren Plattformen posten könntest.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks