Kristin Hannah Die Nachtigall

(262)

Lovelybooks Bewertung

  • 270 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 19 Leser
  • 151 Rezensionen
(211)
(41)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Nachtigall“ von Kristin Hannah

„Ich liebe dieses Buch – große Charaktere, große Geschichten, große Gefühle.“ Isabel Allende

Zwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?

»Kristin Hannah ist es gelungen, historische Ereignisse so emotional aufzubereiten, dass einem beim Lesen die Tränen kommen.« Freundin

Ein wunderschönes, wenn auch tragisches Büch über zwei französische Schwestern während des zweiten Weltkrieges.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Großartiges Buch mit starken Protagonistinnen und einer ganz besonderen Geschichte von beiden Schwestern!

— CCPP

Ein echtes Lese-Highlight und eine klare Leseempfehlung!

— bookloving

Ein sehr berührendes Buch

— mistellor

Eines der berührendsten Bücher, die ich je gelesen habe, so viel Schmerz, so viel Angst, so viel Mut, so viel Verzweiflung.

— black_horse

Eine Geschichte zweier Heldinnen!

— Miamou

Ein leichter Unterhaltungsroman über zwei Frauen im besetzten Frankreich 1939 bis 1945, spannend, interessant, aber etwas zu gefühlvoll.

— Barbara62

Unbeschreiblich packender Pageturner

— Tine13

Eine berührende Geschichte zweier starken Frauen im besetzten Frankreich!

— Stephanie_Raj

Spannend zu lesen, teilweise sehr ergreifend gibt das Buch einen Einblick in das besetzte Frankreich des 2. Weltkriegs.

— KristinaKeppler

Stöbern in Romane

Die Geschichte des Wassers

Fesselnd und erschütternd!

Alina97

Libellenschwestern

Ein wundervolles Buch. Fesselnd, erschütternd, spannend.

MimisLandbuecherei

Wie die Stille unter Wasser

Wunderschön

Sapunce

Tyll

Durchaus lesenswert. Ich halte" Die Vermessung der Welt" aber für den deutlich besseren Roman.

Stiesel

So enden wir

"The internet is for porn."

Raine

Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen

Wirklich schöne Sprache, aber auch einige sehr seltsame Szenen in meinen Augen.

Somaya

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wahres Schmuckstück

    Die Nachtigall

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. April 2018 um 15:29

    Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich, die unterschiedlicher kaum sein können: Die eine Schwester Vianne kämpft um das Überleben ihrer Familie und vieler jüdischer Kinder, die sie vor den Nazis und der Deportation rettet. Isabelle, die andere Schwester, schließt sich der Résistance an und hilft abgeschossenen Piloten bei der Flucht über die Pyrenäen, dem Pfad der Nachtigall.Ein wunderschönes und kraftvolles Buch zweier Schwestern, die stellvertretend für viele Französinnen während des zweiten Weltkriegs stehen, die sich gegen das Deutsche Regime stellten, deren Geschichten jedoch allzu oft übersehen und vergessen wurden. Eine Frage, die mich durch das ganze Buch begleitet hat, war: "Wie würde ich handeln, würde ich mein Leben für das Leben anderer riskieren?" Diese Frage führt letztlich zur Kernaussage des Buches: "In der Liebe erfahren wir, wer wir sein wollen. Im Krieg finden wir heraus, wer wir sind."

    Mehr
  • Eines der berührendstens Geschichten, die ich je gelesen habe <3

    Die Nachtigall

    Puschel1304

    16. April 2018 um 07:51

    "Die Nachtigall" von Kristin HannahTitel: Der Titel "Die Nachtigall" ist für dieses Buch sehr passend gewählt, da er den Decknamen der Protagonistin beschreibt und immer wieder Teil der Handlung ist und in die Gedanken des Lesers zurückgerufen wird. Perfekt. Schreibstil: Kristin Hannah schreibt ihre Geschichte in zwei Teilen, in die sie immer wieder hin- und herspringt. Hier ist aber keineswegs störend, ganz im Gegenteil, der Leser ist immer wieder gierig gespannt, was er neues erfahren kann, ganz gleich aus welchem der beiden Teile. Der erste beschreibt die Kriegszeit, beginnend im Jahr 1939 und wird in der Form des allwissenden Erzählers geschrieben. Der zweite Teil findet ab dem Jahr 1995 statt und wird in der Ich-Form der Schwester der Nachtigall beschrieben. Die Handlung findet auf 609 Seiten statt und ist sehr angenehm zu lesen. Die Spannungskurve scheint in diesem Buch stets bergauf und nie bergab zu gehen. Klappentext: Der Klappentext beschreibt zwei Schwestern, die im besetzten Frankreich leben und beide auf ihre eigene Weise versuchen, den Krieg zu überstehen. Die Autorin endet ihren Klappentext mit den Fragen, wie weit man gehen darf, um zu überleben und wie weit man die schützen kann, die man liebt. Ich finde diesen Klappentext ganz hervorragend, er verrät nicht viel über das Buch aber animiert durch die Fragen, dieses Buch in die Hand zu nehmen und sich von der Geschichte leiten zu lassen. Inhalt: Dieses Buch beginnt damit, dass wir Vivianne kennenlernen, die bereits eine alte Frau ist und nicht mehr alleine in ihrem Haus wohnen soll, denn sie leidet an Krebs und wird bald sterben. Vivianne schwelgt in Erinnerungen und diese beginnen in der Kriegszeit, in der sie den Leser in die Geschichte ihrer Familie entführt. Immer mal wieder kommt sie mit den Gedanken in die Gegenwart zurück, denn sie ist zu einem ehemaligen Treffen nach Paris eingeladen. Doch welchen Weg geht man, wenn man eigentlich diese Zeit vergessen wollte? Und ist es richtig Lorbeeren für andere zu ernten? Dieses Buch ist meines Erachtens nach ein MUSS für jedermann :-)Fazit: Ich kann nichts aussetzen. Dieses ist eines der berührendsten Geschichten, die ich seit langen gelesen habe. Ich war gefesselt und nicht fähig, dass Buch auch nur eine Sekunde aus der Hand zu legen. Ganz zu schweigen von der Emotionaliät. Selten bringt mich ein Buch zum weinen und dieses hat es an mehreren Stellen geschafft. Der absolute Wahnsinn. Die Geschichte ist so berührend und traurig. Ich fiebere noch jetzt mit der mutigen Isabelle. Aber auch Vivianne war auf ihre Art eine mutige Kämpferin. Das Ende hat dieses Buch unglaublich rund und schön gemacht. Ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen!

    Mehr
  • zwei mutige Frauen in Frankreich während des zweiten WK

    Die Nachtigall

    thiefladyXmysteriousKatha

    10. April 2018 um 21:22

    Die Nachtigall Bereits bei Erscheinen des Hardcovers war ich unglaublich neugierig auf „Die Nachtigall“ von Kristin Hannah und hörte viele gute Meinungen zu diesem Buch, auch von den Buchhändlern meines Vertrauens. Außerdem interessiert mich der zweite Weltkrieg (besonders aus der Sicht anderer Nationen als Deutschland) wirklich sehr, daher stand fest, dass ich dieses Buch irgendwann lesen muss. Glücklicherweise habe ich das Buch nun im Rahmen einer LovelyBooks-Buchverlosung gewonnen und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich dafür bedanken, dass ich das Buch kostenlos lesen durfte. Es war ein absolutes Highlightbuch für mich und wird es immer bleiben.   Inhalt Zwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?   Meinung Dieses Buch ist meiner Meinung nach zurecht ein internationaler Bestseller. Vor diesem Buch hatte ich noch nichts von Kristin Hannah gelesen, aber schon viel Gutes über ihre Werke gehört. Mit „die Nachtigall“ hat mich die Autorin absolut überzeugt und wird ab jetzt des Öfteren in meinem Bücherregal einziehen. Die Geschichte hat mich von Anfang an berührt und in ihren Bann gezogen. Als ich abends „nur kurz“ ein paar Seiten lesen wollte, konnte ich das Buch nicht bis Seite 150 weglegen und bereits da war mir klar, dass es sich um ein Highlightbuch handeln würde. Kristin Hannah zeigt hier wunderbar, welche Rollen Frauen im Krieg spielen und welche Opfer sie bringen mussten. Vianne muss unglaublich schreckliche Dinge durchstehen, um ihre Tochter zu retten und auch Isabelles rebellischer Weg ist alles andere als einfach. Das Buch zeigt auf emotionale aber manchmal auch brutale Weise, wie Menschen im Krieg verrohen, welche schrecklichen Taten zur Zeit des 2. Weltkrieges an der Tagesordnung standen und wie man trotz aller Angst und allen Leidens trotzdem überleben kann. Besonders gut hat mir gefallen, dass hier die Judenverfolgung in Frankreich (durchgeführt von den nationalsozialistischen Besatzern) thematisiert wurde. Auch die Situation im Land (Frankreich geteilt in besetzte und unbesetzte Zonen) fand ich sehr spannend. Man lernt einiges über den Krieg, da man es einmal nicht aus deutscher Perspektive betrachtet. Der Fluchtweg über die Pyrinäen, um die abgeschossenen Piloten zu retten, war ebenfalls spannend und es hat mich sehr beeindruckt, was manche Menschen auf sich genommen haben, um andere zu retten. Es gab einige Stellen im Buch, wo ich mir die Tränen verkneifen musste und das, obwohl ich nicht nahe am Wasser gebaut bin und eigentlich nie bei Büchern weinen muss. Für mich war dieses Buch bereits jetzt ein Jahreshighlight 2018 und sicherlich werde ich es irgendwann erneut lesen. 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Heldinnen...

    Die Nachtigall

    Miamou

    Ich beginne an dieser Stelle mit dem Nachwort, in dem Kristin Hannah schreibt, dass oft vergessen wird, die Geschichte der Frauen während des Zweiten Weltkriegs zu erzählen. Sie waren diejenigen, die Vergessen und ihr Leben wieder schnell auf die Reihe bringen mussten. Und tatsächlich ist es ja so, dass Kriegsbücher öfter aus Sicht der Männer erzählt werden. Darum ist es umso schöner, wenn dann auch Frauen zu Heldinnen werden dürfen. Mit „Die Nachtigall“ stellt Kristin Hannah zwei solche Frauen vor. Vianne ist Ehefrau und Mutter. Als ihr Mann in den Kriegsdienst eingezogen wird, steht sie plötzlich alleine da und muss ums Überleben für sich und ihre Tochter kämpfen. Als sich dann auch noch ein Hauptmann der Wehrmacht in ihrem Haus breit macht, muss sie sogar mit dem Feind kollaborieren. Ihre jüngere Schwester Isabelle ist die Rebellische der beiden und schließt sich kurz nach Kriegsausbruch der Resistance an, um „abgeschossene“ alliierte Flugpiloten über die Pyrenäen nach Spanien zu schleusen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt müssen sich jedoch beide Frauen die Fragen stellen, wie weit sie gehen dürfen um zu überleben? Und wie weit sie gehen dürfen oder müssen um ihre Liebsten zu schützen? Ein historischer Roman in den man versinken kann, was nicht zuletzt auch daran liegt, dass die Autorin einen sehr eingängigen Schreibstil hat. Sie beschreibt gut und haucht ihren Figuren durch den dialoglastigen Stil sehr schnell Leben ein. So liest sich die Geschichte schön und auch schnell, ohne dass man sich dabei aber in irgendeiner Weise gehetzt fühlt. Die Idee wie die Autorin ihre Handlung aufgezogen hat, fand ich auch sehr angenehm. Im Mittelpunkt stehen die beiden Frauen, die jede für sich viel Mut aufbringt und das in einer Zeit, wo jede Handlung hinterfragt wird. Aber gerade durch diesen Mut, den sie früher oder später aufbringen müssen, entwickeln sich beide Frauen. Ich mochte die Idee, dass die beiden Schwestern so unterschiedlich von ihrem Charakter waren. Isabelle ist mehr die Rebellische und es war klar, dass sie sich gegen die deutsche Besatzung ganz offensiv zur Wehr setzen musste. Dass sie der Resistance anschloss, war eigentlich die logische Konsequenz aus ihrem Charakter heraus. Ihre unzähligen Wanderungen über die Pyrenäen, um abgestürzte Piloten der Alliierten zu retten, sind erstaunlich, da sie sich da in wirkliche Gefahr begab. Für die Figur von Isabelle hatte Kristin Hannah übrigens eine reale Vorgabe. Vianne hingegen war zunächst die Angepasste. Sie hat eine Tochter und kann es sich nicht leisten gegen die Nazis in irgendeiner Form aufzubegehren. Mit Fortschreiten der Handlung beginnt allerdings auch sie mit einem geheimen Widerstand, der zwar im Kleinen stattfindet, aber der sich auf alle Fälle auch gewaschen hat. Sehr anschaulich setzt die Autorin auch die Entbehrungen der zivilen Bevölkerung in Szene. Das gleiche gilt für die Judenverfolgungen, die quasi vor der Haustür der Menschen stattfand. Viannes beste Freundin Rachel ist Jüdin und so muss Vianne (genauso wie der Leser) hautnah miterleben, wie mit Rachel und deren Familie umgegangen wird. An sich würden diese Thematiken schon genug Raum für viele Emotionalitäten geben, aber Kristin Hannah setzt noch drauf und setzt noch drauf und setzt noch drauf. Mir persönlich wurde es dann doch ein wenig zu viel an Emotionalität. Da gibt es dann nämlich noch zusätzlich zu dem ganzen Kriegsgeschehen, das Vater – Töchter – Beziehungsgeflecht, welches alles andere als gut ist, das Verlieben in den Feind, die unerfüllte Liebe und ein Familiengeheimnis. Leider führt dies dann dazu, dass sich der Roman an manchen Stellen wie ein Groschenroman liest, was an Effekthascherei grenzt. Dabei hätte es dieses Buch absolut nicht nötig – manches Mal ist weniger eben wirklich mehr. Trotzdem würde ich das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen. Nicht zuletzt eben wegen der beiden starken Frauenbilder, die den Mittelpunkt der Handlung bilden und die man gerade wegen ihres Mutes schnell ins Herz schließen kann.

    Mehr
    • 2
  • Ein rundum gelungener, historischer Roman

    Die Nachtigall

    bookloving

    07. April 2018 um 21:49

    INHALTZwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? Zwei Schwestern: Die eine kämpft für die Freiheit, die andere für die Liebe. (Quelle: Klappentext - Aufbau Taschenbuch Verlag) MEINE MEINUNGMit ihrem historischen Roman „Die Nachtigall“ hat Kristin Hannah einen großartigen, äußerst berührenden Unterhaltungsroman geschrieben, den man inzwischen zu Recht einen Weltbestseller nennen kann. Das fesselnd und sehr eindrücklich erzählte Schicksal von zwei Schwestern in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs ist ein bewegender Roman, der mich unglaublich rasch in seinen Bann gezogen hat. Die Haupthandlung ist aus Perspektive der zwei jungen, französischen Schwestern Vivianne und Isabelle geschrieben. Nach dem frühen Tod ihrer Mutter sind die beiden in recht kaputten Verhältnissen ohne ein richtiges Zuhause aufgewachsen, denn der im 1. Weltkrieg traumatisierte Vater ist mit seiner Rolle völlig überfordert. Die zwei Schwestern könnten kaum unterschiedlicher sein - Vianne sucht Zuflucht in ihrer Familie mit ihrer großen Liebe Antoine und ihrer kleinen Tochter, während die jüngere Isabelle rebelliert und von etlichen Schulen verwiesen wird. Durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges und die Besetzung Frankreichs durch die Deutschen 1939 ändert sich das bisherige Leben der beiden ungleichen Schwestern schlagartig und es wird für sie zunehmend schwieriger, den Alltag zu meistern. Die Autorin hat ihre vielschichtig angelegten Hauptfiguren sehr plastisch und einfühlsam vor dem historischen Hintergrund charakterisiert, stellvertretend für die vielen Frauenschicksale jener Zeit. Zudem wird sehr glaubwürdig vermittelt, wie jede schließlich über sich hinauswächst und auf ihre Art und Weise ihren Weg durch die schwierige Zeit unter der Nazidiktatur geht. Die Autorin versteht es, ihre Geschichte mitreißend, atmosphärisch dicht und sehr anschaulich zu schildern und ihre Leser trotz der schwierigen Thematik zu unterhalten. Hierbei ist es ihr hervorragend gelungen, den Lesern aufzuzeigen, dass es trotz aller Ängste, unvorstellbarer Greuel und Unmenschlichkeit durch die Nazis immer auch Hoffnung auf das Gute im Menschen gab. Sehr eindrücklich sieht man, wie sehr der Krieg Menschen verändern, aber auch wie viel Mut, Kraft und Stärke jeder einzelne mobilisieren kann. So fragt man sich bei vielen aufrüttelnden Episoden, wie man sich wohl in einer vergleichbaren Situation verhalten hätte. Zudem ist es der Autorin außergewöhnlich gut gelungen, viele der recherchierten historischen Details in ihre fiktive Geschichte einzuarbeiten und dem Leser ein anschauliches, facettenreiches und sehr authentisches Bild vom Alltag in jener schwierigen Zeit im besetzten Frankreich zu vermitteln. FAZIT Ein rundum gelungener, historischer Roman – bewegend, lehrreich und zudem unterhaltsam geschrieben! Ein echtes Lese-Highlight und eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein sehr berührendes Buch

    Die Nachtigall

    mistellor

    07. April 2018 um 03:23

    Der Roman „Die Nachtigall“ von Kristin Hannah beschreibt das Leben zweier sehr unterschiedlichen französischen Schwestern. Die Handlung spielt im letzten Jahrhundert während des zweiten Weltkrieges. Eine der Schwestern beschreitet einen abenteuerlichen Weg gegen die Besatzungsmacht, die andere Schwester verbleibt im Heimatdorf als Lehrerin und erlebt die Besetzung durch die Deutschen.Der Roman beginnt in der Gegenwart mit einer alten Dame, die eine der Schwestern ist. Erzählt wird dann ihre Vergangenheit, wobei der Roman immer wieder für kurze Kapitel in die Gegenwart zurückkehrt. Das hat mich etwas gestört, weil ich es auch nicht wichtig fand, aber der Lesefluss wurde abrupt unterbrochen. Denn wirklich spannend und faszinierend war die Erzählung der Vergangenheit, der sich den Ereignissen nach dem Einfall der Deutschen in Frankreich widmete. Ab diesem Moment konnte ich den 600-Seiten langen Roman nicht mehr aus den Händen legen. Sehr emotional und sehr spannend wird der Lebensweg der Schwestern beschrieben. Unglaubliches Entsetzen, unglaubliches Staunen, unglaubliche Nichtgläubigkeit und unglaubliches Nichtverstehen wechselten sich bei mir ab. Die Vorstellung, dass sich diese und ähnliche Erlebnisse in Frankreich und auch in Deutschland abgespielt hatten entsetzte mich zutiefst. Selten hat mich ein Roman so tief berührt wie dieser. Ich glaube, das liegt daran, dass er ein Leben unter widrigsten Umständen aus der Sicht von Frauen erzählt wird. Dazu gehört auch der Alltag unter diesen Umständen, dass sich doch deutlich vom Leben der Männer unterschied. Überleben um jeden Preis, damit die Familie überleben kann, mit der Angst zu leben, Überlebens-Kräfte zu entwickeln - all dies beschreibt der Roman auf wunderbare Weise.Verwundert hat mich, dass eine Amerikanerin so exakt das französische Lebensgefühl und das Leben in den 40- er Jahre in Frankreich beschreiben kann. Das hat sicher erhebliche Recherchearbeit gekostet. Und es hat sich gelohnt.Ich gebe dem Roman mit Begeisterung 5 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Auf den Spuren der Nachtigall

    Die Nachtigall

    black_horse

    05. April 2018 um 23:31

    Zitat S. 601: "Männer erzählen Geschichten ... Frauen machen mit dem Leben weiter. Für uns war es ein Schattenkrieg. Und nachdem er vorbei war, gab es keine Paraden für uns, keine Orden und keinen Platz in den Geschichtsbüchern. Im Krieg taten wir, was wir tun mussten, und nachdem er vorbei war, sammelten wir die Scherben ein und fingen noch einmal von vorn an. ... Vielleicht hätten wir darüber reden sollen." In diesem Buch wird die Geschichte erzählt, die Geschichte zweier junger Frauen im 2. Weltkrieg, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Da ist Vianne, die fürsorgliche, junge, bodenständige Mutter, deren sicheres Familienleben durch den Ausbruch des Krieges, in den ihr Mann zieht und die deutsche Besatzung völlig aus den Fugen gerät. Und da ist ihre Schwester Isabelle, die nie ein echtes zu Hause hatte, ungebunden ist, sich ungeliebt fühlt und voller Energie steckt, deren Hass sich gegen die Besatzer wendet. Vianne möchte möglichst nicht auffallen, um ihre Tochter Sophie zu schützen, Isabelle schließt sich dem Widerstand im Untergrund an. In diesem Roman von Kristin Hannah stehen Frauen im Mittelpunkt. Auch wenn sie nicht an der Front standen, haben sie auf ihre Weise sehr viel Leid erfahren und gekämpft, im Alltag, für ihre Kindern, für ihre Nachbarn und Freunde, im Hinter- und Untergrund. Es hat mich sehr berührt, diese beiden so unterschiedlichen jungen Frauen in ihrem Widerstand zu begleiten. Der Autorin gelingt es sehr gut, die Gefühle und Gedanken, Ängste und Hoffnungen der Protagonistinnen zu schildern. Ich war als Leser gefangen in der Geschichte und zum Ende hin sind bei mir viele Tränen geflossen. Dass die ganze Geschichte noch in eine Rahmenhandlung eingebettet ist, die das Bild zum Ende hin zusätzlich abrundet, hat mir auch gut gefallen. Fazit: Eines der berührendesten Bücher, die ich je gelesen habe. Teilweise sehr grausam und schmerzhaft, und doch voller Mut und Liebe.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Nachtigall" von Kristin Hannah

    Die Nachtigall

    aufbauverlag

    „Ich liebe dieses Buch – große Charaktere, große Geschichten, große Gefühle.“ Isabel AllendeZwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? »Kristin Hannah ist es gelungen, historische Ereignisse so emotional aufzubereiten, dass einem beim Lesen die Tränen kommen.« Freundin Hier zur LeseprobeÜber die AutorinKristin Hannah, geboren 1960 in Südkalifornien, arbeitete als Anwältin, bevor sie zu schreiben begann. Heute ist sie eine internationale Top-Bestseller-Autorin und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Pazifischen Nordwesten der USA und auf Hawaii.Jetzt bewerben!Wir verlosen 15x das Taschenbuch "Die Nachtigall".  Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben

    Mehr
    • 559
  • Leichter Unterhaltungsroman über zwei Frauen im besetzten Frankreich

    Die Nachtigall

    Barbara62

    30. March 2018 um 19:48

    Im sehr empfehlenswerten Nachwort zu „Die Nachtigall“ schreibt die 1960 geborene US-amerikanische Autorin Kristin Hannah: „Allzu oft werden die Geschichten von Frauen im Krieg übersehen oder vergessen. Frauen neigen dazu, aus dem Kampf zurückzukehren, zu schweigen und mit ihrem Leben weiterzumachen. ‚Die Nachtigall‘ ist ein Roman über diese Frauen und die waghalsigen, gefährlichen Entscheidungen, die sie getroffen haben, um ihre Kinder und ihre Lebensart zu retten.“ Den Frauen im besetzten Frankreich 1939 bis 1945 ein Denkmal zu setzen und die Leser zum Nachdenken darüber anzuregen, wie sie selbst in einer solchen Situation handeln würden, ist die Intention ihres Romans. Beides ist ihr gut gelungen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, die Handlung wäre weniger gefühlvoll und melodramatisch aufbereitet gewesen und die Sprache weniger einfach. Und doch: Wer einen spannenden, emotionalen, leichten Unterhaltungsroman zu diesem Thema lesen möchte, wird ihn hier finden. Im Mittelpunkt stehen die Schwestern Vianne und Isabelle. Nach dem Tod der Mutter und der Weigerung des aus dem Ersten Weltkrieg traumatisiert zurückgekehrten Vaters, Verantwortung für sie zu übernehmen, stehen beide mit 14 bzw. 4 Jahren fast alleine da. Während die eher brave, angepasste Vianne früh heiratet und eine Tochter bekommt, durchlebt die impulsive, leidenschaftliche Rebellin Isabelle eine Odyssee durch Klöster und Internate. Mit der Besetzung durch die Wehrmacht und die französische Kapitulation ändert sich schlagartig beider Leben. Vianne muss ihre Tochter Sophie in Carriveau im Loiretal alleine durchbringen und mit Einquartierung, Entlassung aus dem Schuldienst, Lebensmittel- und Brennstoffmangel zurechtkommen und versucht, möglichst unauffällig zu überleben. Isabelle schließt sich - aufgerüttelt durch eine Rede Général de Gaulles – der Résistance an und bringt als legendäre „Nachtigall“ bei unzähligen Pyrenäenüberquerungen zu Fuß abgeschossene britische, kanadische und US-amerikanische Piloten über Saint-Jean-de-Luz zum britischen Konsulat nach San Sebastián. So sehr Vianne Isabelles gefährliches Treiben fürchtet und ablehnt, kann auch sie angesichts der Verschleppung der Juden aus ihrer Umgebung nicht untätig bleiben. Kristin Hannah malt ein sehr detailliertes Bild des besetzten Frankreich und verzichtet auf eine völlige Schwarz-Weiß-Malerei. Sehr geheimnisvoll ist die Rahmenhandlung um eine alte Amerikanerin französischer Herkunft, die 1995 eine Einladung nach Paris zu einem Treffen zu Ehren der „Nachtigall“ erhält. Erst auf den letzten Seiten habe ich Gewissheit erhalten, um wen es sich dabei handelt, und das Schicksal der Schwestern bei Kriegsende völlig verstanden. http://xn--mit-bchern-um-die-welt-wlc.de/kristin-hannah-die-nachtigall/

    Mehr
    • 2
  • Jeder Tag, ein Kampf ums Überleben

    Die Nachtigall

    Tine13

    29. March 2018 um 11:11

    Das Buch erzählt die Lebensgeschichte zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein können. Die meiste Zeit ihrer Kindheit verbringen Lianne und Isabelle elternlos, denn als die Mutter stirbt, parkt der verzweifelte und alkoholkranke Vater sie bei einer Bekannten und verschwindet. Die Ältere entflieht der Situation, verliebt sich jung, wird schwanger, heiratet und lebt mit ihrem Mann Antoine glücklich auf dem Land. Während ihre ungeliebte kleine rebellische Schwester von einem Internat ins nächste verbannt wird. Als der zweite Weltkrieg ausbricht wird Antoine eingezogen und lässt Frau und Tochter alleine auf dem Land zurück. Isabelle, gerade mal wieder aus dem Internat geflogen, will eigentlich nach Paris zum Vater, doch der schickt die Rebellin zu ihrer Schwester aufs Land als die Nazis Paris annektieren. Beide Schwestern versuchen sich der Herausforderung zu stellen diesen Krieg zu überleben……. „Die Nachtigall“ ein Meisterstück, das der Autorin Kristin Hannah da geglückt ist!  Ein unglaublich bewegender, gefühlvoller, faszinierender, tragischer, spannender und packender Roman, den man wirklich kaum aus der Hand legen kann, hat man einmal mit dem Lesen begonnen. So macht Lesen wirklich unglaublich viel Freude:) Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, bildhaft und sehr angenehm. Die Leiden und die Schrecken des Krieges werden anhand der Schicksale der beiden Schwestern aufs Anschaulichste geschildert, ihr Überlebenskampf und auch ihre Einstellung zum Leben selbst. Das Buch zeigt eindrucksvoll, was der Krieg aus Menschen machen kann, im Guten wie in Bösen, jeder Tag mit neue Willkür und Herausforderungen. Dabei wird deutlich, welchen Mut und auch Kampfgeist es bedeutete in dieser grauenvollen Zeit Frau und besonders auch Mutter zu sein oder aber auch überhaupt ein guter Mensch zu bleiben! Nach der Lektüre kann man wirklich, diese schreckliche Zeit nachfühlen und wünscht sich aus tiefsten Herzen, das solches Grauen und solch eine Zeit nie wieder kommt, ein gelungen Beitrag wieder des Vergessens. Dieser Roman hat mir einfach sensationell gut gefallen und bekommt von mir 5 Sternchen plus, also absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Berührt und regt zum Nachdenken an

    Die Nachtigall

    Ani

    26. March 2018 um 16:19

    Als der Zweite Weltkrieg auch ihre Heimat Frankreich erreicht, muss Vianne ihren Mann schweren Herzens in den Krieg ziehen lassen. Sie kämpft nun allein darum, sich selbst und ihre Tochter Sophie durch diese schwere Zeit zu bringen. Vianne hätte nie gedacht, dass die Zeit so lang und hart werden würde und welche Entscheidungen von ihr abverlangt werden. Ihr jüngere Schwester Isabelle, die von Kindesbeinen an für ihr störrisches Verhalten bekannt ist, denkt nicht daran, sich den deutschen Besatzern unterzuordnen und schließt sich deshalb der Résistance an..... Am Anfang des Buchs beobachtet man eine ältere Frau, die offenbar am Ende ihres Lebens angekommen ist. Sie schaut sich Erinnerungsstücke aus ihrer Vergangenheit an. Eine Vergangenheit, von der sie ihrem Sohn bisher nichts erzählt hat. Man vermutet sofort, dass es sich um eine der beiden Schwestern handelt. Doch es ist nicht klar, welche es sein könnte. Die Neugier ist dadurch sofort geweckt und deshalb verfolgt man die Rückblicke in die Vergangenheit von Anfang an interessiert. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Es gelingt der Autorin hervorragend, die damalige Zeit zum Leben zu erwecken, denn man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und ganz in die bewegende Geschichte eintauchen. Im Zentrum der Handlung stehen die beiden Schwestern Vianne und Isabelle. Man beobachtet abwechselnd, wie es ihnen in der Vergangenheit ergangen ist. Schnell wird klar, dass sie sehr unterschiedlich sind. Denn Vianne hat das Ziel, gemeinsam mit ihrer Tochter den Krieg zu überleben und dabei so wenig Aufmerksamkeit wie möglich auf sich zu ziehen. Isabelle ist da ganz anders, denn sie denkt nicht daran, sich von den Besatzern bevormunden zu lassen und setzt alles daran, Frankreich im Kampf zu unterstützen. Mutig geht sie ihren Weg. Doch auch Vianne muss sich Herausforderungen stellen und wächst über sich hinaus. Die fiktive Geschichte der beiden Schwestern wird einfühlsam und bewegend erzählt. Schon früh gerät man in den Sog der Handlung und mag das Buch deshalb nur ungern aus der Hand legen. Man kann mit den Hauptprotagonisten mitfühlen und sich auf ihre Schicksale einlassen. Ich habe mich beim Lesen dieses Buch sehr gut unterhalten, denn ich konnte mühelos in die damalige Zeit eintauchen. Die Geschichte der beiden Schwestern hat mich berührt und zum Nachdenken angeregt. Einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum noch weglegen. Obwohl die Seitenanzahl ja nicht gerade gering ist, habe ich es innerhalb eines Tages geradezu verschlungen. Deshalb bekommt es auf meiner persönlichen Bewertungsskala auch alle fünf Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung! 

    Mehr
    • 2
  • Frauen als starke Persönlichkeiten in der Kriegszeit

    Die Nachtigall

    sommerlese

    20. March 2018 um 10:18

    "Die Nachtigall" der US-amerikanischen Autorin Kristin Hannah wurde ein Weltbestseller, vor allem in den USA. 2016 erschien die deutsche Ausgabe als Übersetzung von Karolina Fell bei Rütten & Loening, einem Unternehmen des Aufbau-Verlages. Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen."In der Liebe finden wir heraus, wer wir sein wollen; im Krieg finden wir heraus, wer wir sind." Zitat Seite 7Kristin Hannahs Roman beschreibt mit dem Lebensweg zweier Schwestern eine bewegende, weil schreckliche und entbehrungsreiche Zeit des 2. Weltkriegs in Frankreich. Dieser Roman zeigt mit Vianne und Isabelle zwei Frauenschicksale, die ganz unterschiedlich agieren und auf den gut 600 Seiten kommt man ihnen und ihrem Leben sehr nahe.Die Schilderungen sind umfangreich, es beginnt in der Kindheit der Schwestern, die auch schon von Schicksalsschlägen behaftet war, und auch in ihrem weiteren Leben bleibt ihnen keine Dramatik erspart.Vianne lebt im kleinen Ort Carriveau im Loire-Tal, sie sorgt für ihre Familie, die sie ohne ihren Mann über Wasser halten muss und versucht daher, sich mit den deutschen Besatzern zu arrangieren, während Isabelle eine impulsive Frau ist, die sich der Résistance anschließt. Dort findet sie Anerkennung und geht ihren persönlichen Idealen nach, Familie ist für sie keine Option. Die unterschiedliche Haltung der Schwestern sorgt für Differenzen zwischen ihnen.Die Thematik hinter der Geschichte ist gut gewählt, es waren stets die Frauen, die in Kriegszeiten auf sich allein gestellt viele Schwierigkeiten bewältigen mussten und dabei viel Stärke bewiesen haben. Kristin Hannah bringt das sehr bewegend zum Ausdruck. Sie schreibt fesselnd, emotional und ausführlich mit bildhafter Sprache. Dabei wird die Zeit der willkürlichen Unterwerfung durch die Besatzer, der Kältewinter und daraus resultierende allgegenwärtige Hunger sehr glaubhaft dargestellt. Doch das Hauptaugenmerk richtet die Autorin auf die persönlichen Lebenswege der Schwestern und dort lässt sie kein Leid aus, manchmal erschien mir das fast schon ein bisschen zu melodramatisch und übertrieben. Dennoch hab ich das flüssig erzählte Buch gern gelesen. Es sind die dramatischen Momente, die es lesenswert machen, auch wenn mir einige tiefer gehende historische Hintergründe fehlen. Insgesamt gesehen lebt das Werk von seiner Themenfülle, es häufen sich ausführlich geschilderte Erlebnisse und einige klischeehafte Betrachtungen zeigen den typisch amerikanischen Blick der Autorin auf Frankreich, auf das Geschehen und die Willkühr unter deutscher Besatzung. Dass es auch unter den Besatzern in Deutschland der Bevölkerung nicht anders erging, ist im Roman nicht zu erfahren.Positiv aufgefallen ist mir, dass die Autorin mit der Figur des Hauptmanns Wolfgang Beck nicht nur negative deutsche Charaktere zeigt. Das ist aus amerikanischer Sicht eher selten. Dieser Roman zeigt nicht nur ein bedrückendes Bild vom Gräuel des Krieges, er steht beispielhaft für die Stärke zahlreicher Frauen, die unter enormen Entbehrungen ihre Familien durch die Mangeljahre und Kriegszeiten gebracht haben. Diesen Frauen, egal aus welchem Land, gebührt für ihre Leistung unsere Anerkennung und Achtung.

    Mehr
    • 3
  • Mutige Schwestern

    Die Nachtigall

    fredhel

    16. March 2018 um 18:23

    "Die Nachtigall" von Kristin Hannah ist ein sehr umfangreiches Buch. Zirka sechshundert Seiten lang begleitet der Leser die ungleichen Schwestern Isabelle und Vianne durch die Härten des zweiten Weltkrieges. Ihr Vater kam schon verstört und an der Seele verwundet aus dem ersten Weltkrieg heim. Mit Alkohol betäubt er sich, die Mädchen gibt er fort, als seine Frau stirbt. Vianne findet sich besser mit den neuen Umständen ab. Sie findet Freunde, wird schwanger, heiratet.....auch wenn nicht alles glatt läuft, so scheint ihr Weg doch geradlinig vorgezeichnet.  Isabelle dagegen ist aufsässig, zornig, nicht zu bändigen. Sie flüchtet aus allen Internaten, nur um aufs Neue entweder vom Vater oder der Schwester auf die nächste Schule geschickt zu werden. Sie ist eine rechte Plage und unter der deutschen Besatzung sogar eine tickende Zeitbombe für Vianne und ihre Tochter, da Isabelle fast an ihrer ohnmächtigen Wut zu ersticken droht. Sie zeigt offen ihren Hass und kann ihren Mund nicht zügeln. Es ist eine gute Entscheidung in die Résistance abzutauchen, um hunderten abgestürzten Piloten der Alliierten die Flucht nach Spanien zu ermöglichen. Die vernünftige Vianne macht indessen eine schwere Zeit durch. Ein deutscher Offizier nimmt Quartier in ihrem Haus und sie muss es hilflos dulden. Doch auch sie findet ihren Weg der geheimen Revolte. Keine Seite dieses grossen Romans ist langweilig. Es ist eine Geschichte mit Spannung und mit grossen Emotionen vor einer schwierigen geschichtlichen Epoche. Es sind nicht ausschliesslich die persönlichen Schicksale, die berühren, sondern auch die Wirklichkeit des Überlebens in einer rundum feindlich gewordenen Umwelt. Jeder ist auf sich allein gestellt, Misstrauen schleicht sich in jede Freundschaft, Hunger und Kälte mergeln den Körper aus, während es sich die Besatzer  vor aller Augen gut gehen lassen. Das Ende ist dann so ergreifend, dass mir fast die Tränen gekommen sind. Aber es ist auch ein in sich runder Abschluss von zwei bewegenden Frauenschicksalen.

    Mehr
  • Zwei Schwestern im Krieg

    Die Nachtigall

    tonks

    12. March 2018 um 20:13

    InhaltFrankreich in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Schwestern Isabelle und Vianne werden im Alter von vier und vierzehn Jahren zu Halbwaisen, als ihre Mutter stirbt. Als auch ihr Vater sie im Stich lässt, sollte sie eigentlich für einander da sein - doch sie verlieren sich in ihren eigenen Leben. Erst in den Wirren des Zweiten Weltkriegs treffen sie wieder aufeinander - doch finden sie auch zueinander? Vianne kämpft bei Nahrungsmangel und Kälte um das Überleben von sich und ihrer Tochter und bangt um ihren Mann im Krieg. Nazi-Soldaten stolzieren durch ihr Heimatdorf im besetzten Frankreich und quartieren sich bei ihr ein. Isabelle kämpft ihre ganz eigene Schlacht, als sie einen Weg findet, gegen die Nazis zu rebellieren ...Meine Meinung"Die Nachtigall" hat mich sehr berührt. Das Buch handelt von großen Themen: Von Verlust und Tod, Krieg, Freundschaft, Mut und Liebe, immer wieder Liebe: Zwischen Mann und Frau, Eltern und Kindern, zwischen Freundinnen, aber natürlich auch zwischen Schwestern. Vielleicht habe ich ab und zu gedacht, "das ist nun etwas dramatisch", aber im Großen und Ganzen ist es Kristin Hannah wirklich wunderbar gelungen, all diese starken Gefühle rüber zu bringen. Überraschende Wendungen haben mich beinahe laut ausrufen lassen beim Lesen, entsetzliche Qualen haben mich schockiert und Schicksalsschläge haben mich bewegt. Alles in allem eine tolle Geschichte mit einem wahren Kern (Frauen im Zweiten Weltkrieg und ihre mutigen Taten im Verborgenen) und daher verdiente 5 Sterne.

    Mehr
  • Der geheime Weg durch das besetzte Frankreich

    Die Nachtigall

    schokoloko29

    11. March 2018 um 16:47

    Eigene Meinung:Dieses Buch ist gewollt emotional und sehr ausführlich beschrieben. Jede kleinste Gegebenheit wurde analysiert und emotional auf- oder abgewertet. Ich fühlte mich als Leser manipuliert und habe am Ende die letzten 100 Seiten gelesen. Da wurde eigentlich das Wichtigste wiedergegeben. Was der Protagonistin passiert ist, der Drangsal ihrer Schwester, die in den Armen des geliebten Menschen starb u.s.w.Für mich haben die letzten 100 Seiten des Buches gereicht. Die Autorin hätte dies eher in Kurzform schreiben sollen und nicht in den über 600 Seiten.Fazit:Ein dicker Schinken, der gewollt in die Länge gezogen wurde. Die Emotionen kommen nicht zu kurz (für meinen Geschmack zu viel Emotionen). Leider kommt manchmal die Botschaft der Autorin zu kurz.

    Mehr
    • 5
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks