Kristin Lukas

 3,6 Sterne bei 31 Bewertungen
Autorin von Das Letzte, was du siehst, Das Böse, das du bist und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kristin Lukas (©Kristin Lukas)

Lebenslauf von Kristin Lukas

Kristin Lukas, geboren 1976 in Hagen, studierte Architektur in Berlin, Paris und Zürich, bevor sie an der Universität St. Gallen promovierte. Heute arbeitet Kristin Lukas als Beraterin in der Immobilien- und Finanzwirtschaft mit dem Schwerpunkt Digitalisierung. Parallel zu ihrer Beratungstätigkeit in der freien Wirtschaft arbeitet sie als Professorin für Immobilienmanagement und Projektentwicklung.

Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte Kristin Lukas bereits im Jugendalter. Im Studium und Berufsleben trat die Idee, Schriftstellerin zu werden, jedoch in den Hintergrund. Mit dem Thrillerdebüt "Das Letzte, was du siehst" erwachte 2017 diese Idee zu neuem Leben. Die Entwicklung von Kriminalgeschichten gehört heute zum Alltag von Kristin Lukas. Berufsbedingt reist sie viel. Die langen Bahnfahrten nutzt Kristin Lukas zur Entwicklung ihrer Geschichten.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Zorn, der dich trifft (ISBN: 9783740781422)

Der Zorn, der dich trifft

Neu erschienen am 01.04.2021 als Taschenbuch bei TWENTYSIX.
Cover des Buches Das Letzte, was du siehst (ISBN: 9783740781415)

Das Letzte, was du siehst

Neu erschienen am 26.03.2021 als Taschenbuch bei TWENTYSIX.

Alle Bücher von Kristin Lukas

Cover des Buches Das Letzte, was du siehst (ISBN: 9783894254827)

Das Letzte, was du siehst

 (25)
Erschienen am 28.02.2017
Cover des Buches Das Böse, das du bist (ISBN: 9783740771850)

Das Böse, das du bist

 (4)
Erschienen am 30.11.2020
Cover des Buches Der Zorn, der dich trifft (ISBN: 9783894255787)

Der Zorn, der dich trifft

 (2)
Erschienen am 16.04.2018
Cover des Buches Der Zorn, der dich trifft (ISBN: 9783740781422)

Der Zorn, der dich trifft

 (0)
Erschienen am 01.04.2021
Cover des Buches Das Letzte, was du siehst (ISBN: 9783740781415)

Das Letzte, was du siehst

 (0)
Erschienen am 26.03.2021

Neue Rezensionen zu Kristin Lukas

Cover des Buches Das Letzte, was du siehst (ISBN: 9783894254827)Chuckipops avatar

Rezension zu "Das Letzte, was du siehst" von Kristin Lukas

Furioser Auftakt, krachender Showdown - dazwischen leider viel zu viel Fachjargon
Chuckipopvor 14 Tagen

"Das Letzte, was Du siehst" von Kristin Lukas ist 2017 als Taschenbuch mit 476 Seiten beim GRAFIT Verlag erschienen.

Marie Wagenfeld, Ex-Polizistin und inzwischen IT-Beraterin für Immobilien-Fonds, findet eines Abends die Leiche  ihres Projektmanagers im Besprechungsraum. Der Kopf des Mannes wurde abgesägt. Damit steckt Marie plötzlich mitten in den Ermittlungen zu diesem Fall, der tief hineinführt in die SM-Szene...

Die Hauptprotagonisten Marie Wagenfeld und Kommissar Kellermann haben mir beide recht gut gefallen. Die beiden wurden zu einem guten Gespann, wobei ich es eher merkwürdig empfand, dass der Kommissar ansonsten ohne einen Partner ermittelt.

Marie hat recht viel Eigeninitiative bewiesen und die Story wird von Kristin Lukas aus ihrer Sicht erzählt, wodurch man sehr gute Einblicke bekommt. Leider kreisten ihre Gedanken weniger um den Fall der kopflosen Leiche als vielmehr um ihren Job und ihre Freizeit. Das war für mich leider alles andere als spannend, da sich hier sehr viele langatmige Passagen zu Investmentbanking, der Arbeit in Finanzkreisen sowie Wirtschafts- und Kunstthemen einschlichen. Dadurch wurden Spannung und Brisanz leider weitestgehend erdrückt und man biss sich durch zähe, lange Kapitel.

Ich hätte mir vielmehr Einblicke in die Psyche und die Gedankenwelt des Täters gewünscht, seine Planungen, dem "Immer einen Kopf voraus sein"...

Trotz furiosem Auftakt, Serienkiller, teils brutalen Beschreibungen (was ich normalerweise als sehr spannend empfinde)  und einem temporeichen Ende kann ich leider nur drei Sterne vergeben, da ich mich über weite Teile durchkämpfen musste und auch sehr lange zum Lesen des Buches brauchte...


Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Das Letzte, was du siehst (ISBN: 9783894254827)haberleis avatar

Rezension zu "Das Letzte, was du siehst" von Kristin Lukas

Grausame Morde und langatmige Ermittlungen
haberleivor 20 Tagen

Kurz zum Inhalt. Marie Wagenfeld ist externe IT-Beraterin für Immobilienfonds. Als einer der Projektmanager brutal ermordet wird, benötigt der ermittelnde Kommissar Kellermann ihr Fachwissen und ihren Einblick in die Geschäftsgebarung des Unternehmens. Je tiefer sie graben, auf desto mehr Verwicklungen, unlautere Machenschaften, weitere Morde und Motive stoßen sie.

So wie das Buch beginnt, nämlich schockierend, so endet es auch, nämlich extrem packend.
Doch leider sucht man dazwischen vergebens nach einem steten Spannungsspiegel. Da es sich im Laufe der Ermittlungen herausstellt, dass es sich offensichtlich um seit einigen Jahren verübte Serienmorde handelt, ist man immer wieder mit verstörend perversen und bestialisch zugerichteten Mordopfern konfrontiert, doch der Hauptteil der Ermittlungen beruht auf dem Durchforsten von Datenbanken. Die Protagonistin Marie, sehr intelligent und – wie die auf diesen Gebieten tätige Autorin - in den Fachbereichen Investmentbanking, Immobilien als auch im IT-Bereich sehr versiert, zudem auch noch in punkto Kunst sehr bewandert, unterstützt den zuständigen Kommissar durch ihr Wissen und mit sehr detaillierten Erklärungen. Möglicherweise sehr informativ und lehrreich für jemanden, den diese Materie sehr interessiert, damit nicht vertraute LeserInnen wie ich fühlen sich eher gelangweilt oder überfordert.

Der Schreibstil ist an und für sich flüssig und liest sich flott, solange man sich nicht durch für den Normalverbraucher schwierig erfassbares Fachwissen kämpfen muss. Marie und der Kommissar fand ich sympathisch, alle anderen erwähnten Personen empfand ich eher nur als Randfiguren, konnte sie teilweise nur schwer auseinanderhalten.

Ich denke, dass eine Straffung mancher Textpassagen dem Buch gut getan hätte. Anlagen für einen wirklich guten Thriller sind vorhanden, das Zuviel an Fachchinesisch  killt leider die Spannung weitgehend.

Es handelt sich hiebei um den ersten Band einer Trilogie. Es ist zu hoffen, dass die Fortsetzungen spannungsgeladener und thematisch ansprechender verfasst werden. An und für sich würde ich gerne die weitere Zusammenarbeit von Marie Wagenfeld mit Kommissar Kellermann verfolgen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Letzte, was du siehst (ISBN: 9783894254827)wampys avatar

Rezension zu "Das Letzte, was du siehst" von Kristin Lukas

Fühlte mich von der Informationsflut erschlagen
wampyvor 22 Tagen

Buchmeinung zu Kristin Lukas – Das Letzte, was du siehst

„Das Letzte, was du siehst“ ist ein Kriminalroman von Kristin Lukas, der 2017 bei Grafit erschienen ist.

Zum Autor:
Kristin Lukas, geboren 1976 in Hagen, studierte Architektur in Berlin, Paris und Zürich, bevor sie an der Universität St. Gallen ihre Dissertation schrieb. Parallel zu ihrer Beratungstätigkeit in der freien Wirtschaft arbeitet sie als Professorin für Immobilienmanagement und Projektentwicklung.

Klappentext:
Expolizistin Marie Wagenfeld hat zur IT-Beraterin für Immobilienfonds umgesattelt. Eines Abends entdeckt sie die brutal zugerichtete Leiche eines Kollegen, dem der Kopf abgesägt wurde. Schnell zeigt sich, dass der Tote alles andere als eine weiße Weste hatte. Unlautere Geschäftspraktiken, Kontakte in die SM-Szene und Erpressungsversuche kommen ans Licht. Aber wen genau hat er erpresst? Und womit? Gemeinsam mit Kommissar Kellermann taucht die eigentlich nur als Zeugin vernommene Marie immer tiefer in die Ermittlungen ein. Als Verbindungen zu alten Fällen auftauchen, wird zunehmend klar, dass ein Serienmörder am Werk ist. Und das schon seit Jahren …

Meine Meinung:
An einigen Stellen zeigt die Autorin, dass sie durchaus spannend schreiben kann. Auch die Charaktere gefallen mir, weil sie komplex gestaltet sind. Trotzdem hat mir dieses Buch nicht gefallen, weil ich von der Ausführlichkeit und Detailliertheit der Informationen zu Projektgeschäft, Finanzsystemen und Kunst regelrecht erschlagen wurde. Die grausigen Beschreibungen der Kunstwerke taten dann ein Übriges. Selten konnte ich die Gedanken der Hauptfigur Marie Wagenfeld nachvollziehen und gerade ihre Abstecher in den Club und ihr dortiges Verhalten empfand ich als abstrus für eine ehemalige Polizistin. Auch Kommissar Kellermann konnte völlig losgelöst von organisatorischen Zwängen agieren und vor allem fehlte mir sein nicht vorhandener Partner.

Fazit:
Auch gute Ansätze konnte mich kaum positiv stimmen, denn die übertriebene Informationsflut hemmte mein Lesevergnügen sehr. Deshalb bewerte ich das Buch auch nur mit zwei von fünf Sternen (40 von 100 Punkten). Empfehlen kann ich dieses Werk leider nicht.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Start der Marie-Wagenfeld-Trilogie!

Band 1 beginnt blutig mit einer kopflosen Leiche. Wendungsreich ermitteln die forsche IT-Expertin Marie und der eigensinnige Kommissar Kellermann im Frankfurter Finanzzentrum. Abgründe in der Immobilienbranche tun sich auf, dunkle Familiengeheimnisse kommen ans Licht und Spuren weisen auf einen Serientäter hin.

 Neugierig? Dann bewirb Dich um eine Print-Ausgabe!

Liebe Thriller-Fans,

 

die Marie-Wagenfeld-Trilogie ist angeschlossen und das ist ein guter Zeitpunkt, um mit einer Leserunde zu beginnen.

 

Wir starten natürlich mit Band 1 „Das Letzte, was du siehst“. Für die Leserunde werden 25 Taschenbücher (Print) verlost. 

 

Darum geht es: Expolizistin Marie Wagenfeld hat zur IT-Beraterin für Immobilienfonds umgesattelt. Eines Abends entdeckt sie die brutal zugerichtete Leiche eines Kollegen, dem der Kopf abgesägt wurde. Schnell zeigt sich, dass der Tote alles andere als eine weiße Weste hatte. Unlautere Geschäftspraktiken, Kontakte in die SM-Szene und Erpressungsversuche kommen ans Licht. Gemeinsam mit Kommissar Kellermann taucht Marie immer tiefer in die Ermittlungen ein. Als Verbindungen zu alten Fällen auftauchen, wird zunehmend klar, dass ein Serienmörder am Werk ist. Und das schon seit Jahren …

 

Der Thriller kombiniert unterschiedliche Themen: Abgründe in der Immobilienfinanzindustrie, dunkle Familiengeheimnisse und Spuren, die in die SM-Szene verweisen. Marie und Kellermann verfolgen als ungleiches Duo den Serienmörder. Marie ist eine selbstbewusste, unabhängige IT-Expertin, Ben Kellermann ein etwas schräger, ruppiger Kommissar. Trotz aller Differenzen kombinieren sie bei ihrer Suche ihre Stärken: Kellermanns Freiheiten als Polizist und Maries IT-Kompetenzen.  

 

Über die Autorin: Ich arbeite seit Jahren in der Immobilienwirtschaft und konnte daher als ‚Insiderin‘ den Thriller vor der Kulisse der Immobilienwirtschaft aufspannen. Zudem habe ich einige Jahre in Frankfurt und Berlin gelebt, wo der Krimi hauptsächlich seine Schauplätze hat. Heute wohne ich in Hamburg und wenn ich nicht gerade an einem neuen Krimi schreibe, genieße ich lange Spaziergänge an der Elbe.

234 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 38 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks