Kristina Dunker

 3.7 Sterne bei 250 Bewertungen
Autorin von Sommergewitter, Schmerzverliebt und weiteren Büchern.
Kristina Dunker

Lebenslauf von Kristina Dunker

Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren und veröffentlichte bereits mit 17 Jahren ihr erstes Buch. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitet als Journalistin. Für ihre Kinder- und Jugendbücher wurde Kristina Dunker mehrfach ausgezeichnet. Heute lebt sie als freie Autorin in Castrop-Rauxel.

Alle Bücher von Kristina Dunker

Sortieren:
Buchformat:
Sommergewitter

Sommergewitter

 (62)
Erschienen am 01.06.2004
Schmerzverliebt

Schmerzverliebt

 (55)
Erschienen am 12.05.2017
Ins Blaue hinein

Ins Blaue hinein

 (31)
Erschienen am 12.01.2017
Bevor er es wieder tut

Bevor er es wieder tut

 (20)
Erschienen am 01.02.2015
Der Zauberkaugummi

Der Zauberkaugummi

 (11)
Erschienen am 04.07.2017
Vogelfänger

Vogelfänger

 (13)
Erschienen am 01.06.2009
Schwindel

Schwindel

 (13)
Erschienen am 01.12.2007
Die Angst der Bösen

Die Angst der Bösen

 (10)
Erschienen am 01.02.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kristina Dunker

Neu
Petzi_Mauss avatar

Rezension zu "Der Zauberkaugummi" von Kristina Dunker

Hilfe, ich bin plötzlich meine Lehrerin!?!
Petzi_Mausvor 8 Monaten

Kurz zum Inhalt:
Oh nein, Mia steckt plötzlich im Körper ihrer Lehrerin Frau Strerup. Und nur, weil sie die Pausenbrotdose mit ihrer Schwester vertauscht hat. Und weil Frau Strerup eine Freundin hat, die Zauberkaugummis herstellt.
Nach der Pause wollen die beiden wieder tauschen, doch Frau Strerup in Mia-Gestalt hat den Kaugummi leider unabsichtlich verschluckt.
Jetzt müssen beide in der Gestalt der anderen ausharren, bis sie eine Lösung finden! Und bis dahin passieren natürlich allerhand aufregende Erlebnisse, Verzwickungen und Abenteuer.


Meine Meinung:
Das Abenteuer ist in Ich-Form von Mia geschrieben, die ja die meiste Zeit der Geschichte im Körper ihrer Lehrerin, Jenny Strerup, steckt. Wenn sie dann über ihre Lehrerin in Mia-Gestalt spricht, nennt sie sie Jenny-Mia, was ich gut gelungen finde, und man so die beiden Vertauschten gut auseinander halten kann.

Es geht in dieser turbulenten Geschichte aber auch sehr viel um Freundschaft, weil die beiden Freunde von Mia, Matti und Robbe, den beiden eine große Hilfe bei dem Vertausch-Drama sind! Und natürlich um die alltäglichen Schüler-Lehrer-Probleme.

Und dann ist da noch der Hund Humbug, der zu einem Liebling von meiner Tochter und mir geworden ist. Und der gegen Ende auch noch eine wichtige Rolle spielt.

Das Cover ist witzig und zeigt, wie Mia und Frau Strerup es geschafft haben, mittels des Zauberkaugummis in den Körper der anderen zu gelangen.


Fazit:
Ein Buch, prima abgestimmt auf die Zielgruppe, mit viel Humor und tollen schwarz-weiß Illustrationen, die das Gelesene nochmals untermalen.
Turbulentes Vertausch-Abenteuer mit viel Witz, das sowohl Klein als auch Groß gut unterhält!

Kommentieren0
3
Teilen
verirrtes_irrlichts avatar

Rezension zu "Schmerzverliebt" von Kristina Dunker

leichte Einstiegslektüre ins Thema SVV
verirrtes_irrlichtvor einem Jahr

Vor knapp zehn Jahren habe ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen und damals habe ich es geliebt. Aus diesem Grund habe ich jetzt wieder einmal danach gegriffen, um es nach all der Zeit zu reevaluieren. 

Die Geschichte lässt sich sehr schnell und leicht lesen. Der Schreibstil ist sehr unkompliziert und klar; die Kapitel werden zum Teil aus Pias und zum Teil aus Sebastians Sicht geschrieben, was ein besseres Verständnis auch seiner Handlungen für den Leser ermöglicht.
Pias Leben ist perfekt - gut in der Schule, eine liebe Familie, die erste große Liebe. Zumindest scheint es so. Denn Pia ist oft wütend auf sich selbst, fühlt sich schuldig und als ob sie den Anforderungen ihres äußeren Umfeldes an sie nicht genügen kann. Um mit den inneren Spannungen umgehen zu können, verletzt sie sich selbst. Dann lernt sie Sebastian kennen ...

Das Buch lässt sich sehr schnell lesen. Etwas enttäuschend finde ich, dass es sehr stark auf die Beziehung zwischen Sebastian und Pia fokussiert und diese in den Mittelpunkt rückt. Gerade zum Ende hin wirkt das für mich so, als müsse man als Betroffener von jemandem "gerettet" werden, der einen liebt. Das ist eine sehr fatale Aussage, denn letztendlich hat jeder von uns sein Schicksal selbst in der Hand.
Gerade bei solchen Dingen  sollte und darf man nicht von anderen abhängig sein. Zusätzlich wirkt dieser Punkt insofern unrealistisch, als dass die beiden sich erst seit sehr kurzer Zeit kennen und dann direkt von der großen Liebe sprechen. Natürlich, sie ist sechzehn und in der Pubertät erleben wir Gefühle auf eine ganz andere Art und Weise. Trotzdem mindert dies jetzt für mich die Glaubwürdigkeit der Geschichte.

Gut finde ich, dass beschrieben wird, aus welchen Gründen sie sich Schmerzen zufügt und was das für sie bedeutet, auch, wenn es an einigen Stellen etwas tiefgründiger hätte sein können. 

Fazit:
Das Buch bietet einen guten Einstieg ins Thema, wenn man sich zuvor damit nicht befasst hat. Man sollte es jedoch auch kritisch hinterfragen, an einigen Stellen ist es zudem sehr oberflächlich - letztendlich ist es Fiktion und es endet an der Stelle, an der es für die meisten Betroffenen erst richtig losgeht, emotional aufwühlend und kompliziert wird. 

Kommentieren0
33
Teilen
Skyline-Of-Bookss avatar

Rezension zu "Der Zauberkaugummi" von Kristina Dunker

Großer Lesespaß durch Witz, Charme und viel Humor
Skyline-Of-Booksvor einem Jahr

Klappentext

Was für ein verkorkster Tag: Zum Trost für ihr vergessenes Pausenbrot hat Mia einen Kaugummi (!) von ihrer Lehrerin (!!) bekommen und übt jetzt Blasenmachen mit Frau Strerup (!!!). Aber es kommt noch viel verrückter; denn eine geplatzte Kaugummiblase später steckt Mia plötzlich im Körper von Frau Strerup – und Frau Strerup steckt im Körper von Mia! Was Mia nun in Lehrerinnengestalt alles erlebt, wie die fiesen Knallbonbon-Brüder zahm werden, was eine experimentierfreudige Chemielehrerin mit der Sache zu tun hat, wie Mia mit einem verliebten Hausmeister fertig wird und wie zum Schluss ein Hund namens Humbug das Schulorchester rettet, ist so spannend und lustig, dass selbst dem Direktor glatt die Spucke wegbleibt ...“

 

Gestaltung

Was mir an dem Cover sehr gefällt ist, dass sich der Kaugummi auf der Covermitte rauer anfühlt und so ein haptisches Erlebnis entsteht. Der linierte Hintergrund mit den kleinen Kullikritzeleien passt auch klasse zum Schulthema. Zudem gefällt mir der Zeichenstil sehr gut, da ich ihn sehr süß finde und ich es mag, dass die Figuren aussehen, als seien sie mit Buntstift ausgemalt.

 

Meine Meinung

Die Idee des Buches, dass die Schülerin mit ihrer Lehrerin den Körper tauscht, fand ich schon beim Lesen des Klappentextes ansprechend und dieser Eindruck hat sich während der Lektüre nur noch weiter bestärkt. Die Idee ist super witzig und Autorin Kristina Dunker erzählt die Geschichte dabei auch sehr humorvoll. So tauscht Protagonistin Mia mit ihrer Lehrerin Frau Strerup direkt zu Beginn des Buches durch einen Zauberkaugummi den Körper. Dies hat natürlich weitreichende Folgen, denn das junge Mädchen muss nun den nicht ganz so einfachen Alltag ihrer Lehrerin managen und dabei kommt es zu einigen witzigen Erlebnissen…

 

Als Leser verfolgt man Mias Erlebnisse im Körper ihrer Lehrerin weiter und so ist Mia mit einigen Dingen konfrontiert, für die sie als Kind eigentlich noch nicht bereit ist. So muss sie beispielsweise unterrichten, Streit zwischen anderen Kindern schlichten oder sich einem verliebten Hausmeister gegenüberstellen. Alles Situationen, die für ihre Lehrerin eigentlich alltäglich sind, für Mia aber große Herausforderungen darstellen, die sie auf lustige Weise überwindet. Mir gefiel sehr, dass das Buch so  humorvoll erzählt und unterhaltsam war. Ich hatte stets ein breites Grinsen im Gesicht und hatte großen Spaß beim Lesen des Buches.

 

Gleichzeitig bringt es auch das Lehrerleben näher und verdeutlicht, dass diese auch nur Menschen sind, die mit Problemen wie Ängsten oder Unsicherheit zu kämpfen haben (was Kinder oftmals gar nicht sofort sehen oder woran sie nicht sofort denken würden). Mia und somit auch der Leser lernt, dass es für jeden Menschen normal ist, sich auch mal vor bestimmten Dingen zu fürchten und diese Botschaft gefiel mir gut. Auch ist das Buch mit wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen versehen, die bestimmte Szenen immer wieder veranschaulichen und so den Lesespaß vergrößern.

 

Ich muss aber auch sagen, dass ich Frau Strerup etwas zwiegespalten gegenüberstehe. Einerseits ist sie nicht die typische Lehrerin, denn sie ist locker und leicht verrückt. Dieses Nicht-entsprechen des Lehrerklischees gefiel mir gut. Andererseits wirkte sie dadurch auf mich auch etwas unrealistisch. Welche Lehrerin fordert ihre Schüler schon zu einem Kaugummiblasen-Wettbewerb heraus? Sie ist immerhin noch immer eine Respektperson mit Vorbildfunktion und sollte sich auch als eine solche verhalten. Die Balance zwischen Nähe und Distanz der Lehrerin zu Mia hat mich hier doch des Öfteren beschäftigt und mich so ein wenig beim Lesen abgelenkt, was vermutlich jedoch auch meinem Alter und meinem Beruf geschuldet sein kann.

 

Fazit

„Der Zauberkaugummi“ ist eine super lustige Geschichte für Kinder, die vor Humor nur so sprüht und viele lustige Geschehnisse bereithält. Zudem finden sich in dem Buch viele tolle Illustrationen, die nicht nur schön anzusehen sind, sondern auch manch eine Szene visualisieren und so für noch mehr Lesespaß sorgen. Mir gefiel besonders die Botschaft, dass auch Lehrer manchmal unsicher sind oder Ängste haben, da das doch recht steife Rollenbild des Lehrers so für Kinder etwas aufgelockert wird.

4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Coppenrath_Verlags avatar
Hilfe, ich bin meine Lehrerin!

So ein Kaugummi kann schon sehr spaßig sein: Blasen platzen lassen, laut darauf rummschmatzen oder es anderen Leuten ins Haar kleben. Doch in dem Kinderbuch "Der Zauberkaugummi" von Kristina Dunker, ist das Kaugummi von Lehrerin Strerup in der Lage Körper zu tauschen. Genau das passiert Mia, als sie plötzlich im Körper von Frau Strerup steckt und umgekehrt!

Zum Inhalt

Was für ein verkorkster Tag! Erst hat Mia ihr Pausenbrot vergessen, dann hat sie sich von ihrer etwas verrückten Lehrerin zum Trost einen Kaugummi andrehen lassen und übt jetzt - das muss man sich mal vorstellen! - Blasenmachen mit Frau Strerup. Aber es kommt noch viel seltsamer: Nur eine geplatzte Kaugummiblase später nämlich steckt Mia plötzlich im Körper dieser durchgeknallten Frau Strerup - und Frau Strerup steckt im Körper von Mia!

Mia will sofort eine neue Blase platzen lassen und ihren alten Körper zurück. Doch Frau Strerup (in Gestalt von Mia) überredet sie, damit bis nach der großen Pause zu warten. Denn Frau Strerup wünscht sich nichts sehnlicher, als ungestraft durch die dicken Pfützen auf dem Spielplatz zu springen. Nach der Pause tauschen sie ihre Körper mithilfe der Zauberkaugummis wieder zurück, verspricht Frau Strerup in Miagestalt. Nervös schleicht Mia (in Strerupgestalt) sich ins Lehrerzimmer, wo sie immerhin zwei Rosinenschnecken und die Aufgaben für die nächste Mathearbeit vorfindet.

Am Ende der Pause aber kehrt Frau Strerup zurück – ohne Kaugummi. Nun ist guter Rat teuer …

Zur Verlosung

Wir möchten unter euch 10 x das Buch "Der Zauberkaugummi" verlosen und sind jetzt schon gespannt auf die daraus hervorgehenden Rezensionen. Schreibt uns einfach bis zum 19. September welche Kaugummi-Geschmacksrichtung ihr am liebsten kaut. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Zur Buchverlosung
Coppenrath_Verlags avatar

Sommerliche Leserunde

In dem Jugendbuch "ins Blaue hinein" von Kristina Dunker erwarten euch ein Sommer am See und die ersten Gefühle. Eine behutsam erzählte Geschichte die ein wichtiges Thema für junge Mädchen behandelt: "Ist es Freundschaft - oder ist es mehr?".

Taucht ab mit Merle und ihren Freunden

Eigentlich hat Merle keine Lust auf Urlaub bei den Großeltern. Im Feriendorf trifft sie jedoch auf Felix, mit dem sie so herrlich den Waldsee erkunden und fantastische Geschichten erfinden kann. Auch mit Dana ist sie gern unterwegs, obwohl diese alle Jungs einschließlich Felix für »Kinder« hält. Eines Tages wird die Urlaubsstimmung am Waldsee gestört – muss Merle sich nun zwischen ihren Freunden entscheiden?

Kristina Dunker beobachtet mit träumerisch-sicherem Gespür die Verunsicherungen, denen Mädchen zwischen Kindheit und Teenager-Alter ausgesetzt sind. Ein feinfühliger Adoleszenzroman und eine Liebeserklärung an den Sommer!

Hier geht's zur Leseprobe!

Wir laden euch zu einer traumhaften Leserunde zu "Ins Blaue hinein" ein. Zum Start der Leserunde findet ihr unter dem entsprechenenden Link ein Interview mit Kristina Dunker, das extra für euch geführt wurde.
Bewerbt euch bis einschließlich 23. Mai 2017 für eins der 15 Leseexemplare, indem ihr uns schreibt, wie ihr euch einen perfekten Sommer vorstellt. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!



Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
Zur Leserunde

Glück schwimmt oben!

Ein bisschen vom Sommer träumen, wenn es draußen noch eisig und kalt ist? Lasst euch von Kristina Dunkers neuem Jugendbuch "Ins Blaue hinein" zu einen verträumten See-Ausflug entführen und sagt dem Winter vorerst Adieu! An der Seite von Merle könnt ihr die Seele baumeln lassen, frische Waldluft schnuppern oder einfach für ein paar Stunden völlig abtauchen. Und wer weiß, vielleicht spitzen die ersten Sonnenstrahlen nach dieser zauberhaften Lektüre ja schon bald zwischen den Bäumen hervor ...

Zum Inhalt
Eigentlich hat Merle keine Lust auf Urlaub bei den Großeltern. Im Feriendorf trifft sie jedoch auf Felix, mit dem sie so herrlich den Waldsee erkunden und fantastische Geschichten erfinden kann. Auch mit Dana ist sie gern unterwegs, obwohl diese alle Jungs einschließlich Felix für "Kinder" hält. Eines Tages wird die Urlaubsstimmung am Waldsee gestört – muss Merle sich nun zwischen ihren Freunden entscheiden?

Hört sich gut an? Mehr Eindrücke gibt es in der Leseprobe!

Mehr über die Autorin
Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren und veröffentlichte bereits mit 17 Jahren ihr erstes Buch. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitet als Journalistin. Für ihre Kinder- und Jugendbücher wurde Kristina Dunker mehrfach ausgezeichnet. Heute lebt sie als freie Autorin in Castrop-Rauxel.

Gemeinsam mit Coppenrath vergeben wir im Rahmen dieser Buchverlosung 20 Exemplare von "Ins Blaue hinein" von Kristina Dunker. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis zum 08.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Habt ihr schon mal einen Sommer am See verbracht? Welches sind eure Lieblingserinnerungen?

Wir wünschen euch viel Glück!

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen! 

Für alle, die nicht genug vom Sommer bekommen können, schaut doch auch gleich in unserem Follow-Up Gewinnspiel zum Buch vorbei!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 382 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks