Kristina Dunker

 3.7 Sterne bei 253 Bewertungen
Autorin von Sommergewitter, Schmerzverliebt und weiteren Büchern.
Kristina Dunker

Lebenslauf von Kristina Dunker

Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren und veröffentlichte bereits mit 17 Jahren ihr erstes Buch. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitet als Journalistin. Für ihre Kinder- und Jugendbücher wurde Kristina Dunker mehrfach ausgezeichnet. Heute lebt sie als freie Autorin in Castrop-Rauxel.

Alle Bücher von Kristina Dunker

Sortieren:
Buchformat:
Sommergewitter

Sommergewitter

 (62)
Erschienen am 01.06.2004
Schmerzverliebt

Schmerzverliebt

 (55)
Erschienen am 12.05.2017
Ins Blaue hinein

Ins Blaue hinein

 (32)
Erschienen am 12.01.2017
Bevor er es wieder tut

Bevor er es wieder tut

 (20)
Erschienen am 01.02.2015
Der Zauberkaugummi

Der Zauberkaugummi

 (11)
Erschienen am 04.07.2017
Vogelfänger

Vogelfänger

 (13)
Erschienen am 01.06.2009
Schwindel

Schwindel

 (13)
Erschienen am 01.12.2007
Anna Eisblume

Anna Eisblume

 (10)
Erschienen am 07.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kristina Dunker

Neu

Rezension zu "Ins Blaue hinein" von Kristina Dunker

Die Sache ist klar wie Krokodilsbrühe
AnneMayaJannikavor 3 Monaten

Cover:
Füße auf einem Holzsteg, blaues Wasser vom See

Zum Buch:
Merle verbringt die Sommerferien bei ihren Großeltern in einer Feriensiedlung am See. Im Grunde hat sie keine Lust, denn sie ist traurig, das sie nach den Ferien umzieht, auf eine neue Schule geht und ihre beste Freundin nicht mehr um die Ecke wohnt. Aber die anderen kinder in der Siedlung, allen voran Felix schaffen es, Merle auf ganz andere Gedanken zu bringen und so unvergeßliche Ferien zu haben.

Meine Meinung:
Ich habe mich an meine Sommerfieren auf dem Campingplatz erinnert gefühlt. Mit all den Kindern, dem See, den Geheimnissen, den Abenteuern und dem schnellen Essen, weil man ja nur einen Gaskocher mit zwei Platten hatte.
Es hat mich an Astrid Lindgrens "Ferien auf Saltkrokan" erinnert.

Kristina Dunker hat mit Merle eine wunderbare Person gestaltet, die sich widerwillig ins Abenteuer stürzt und fast als neuer Mensch  wieder heraus kommt. Sie trauert dem, was sie zu Hause verläßt nach (Wohnung, Freunde, Schule) und weiß nicht, was kommen wird.Die Tatsache, das sie kein Kind mehr ist, aber auch noch kein Teenager, sondern mit dreizehn voll dazwischen steckt, wird wunderbar beschrieben. Außerdem stellt Merle fest, das sie ganz wunderbare, außergewöhnliche Großeltern hat und das sie nicht "abgeschoben" worden ist.

Ich schleiche mich nach unten, trinke ein Glas Saft und lausche dem beruhigenden Schnarchen aus dem Schlafzimmer meiner Großeltern. Sie schnorcheln, schnaufen undschmatzen im Gleicgklang vor sich hin. Vermutlich träumen sie auch zur selben Zeit. Ich krieche wieder unter meine Decke, kuschele mich zusammen und wünsche mir, diese Ferien würden nie enden. (Seite 217)

Fazit:
Ein wunderbares Sommer-Jugendbuch, für alle, die noch ein wenig dazwischen stecken.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Anna Eisblume" von Kristina Dunker

Wichtige Themen in einem doch recht schmalen Büchlein verpackt
Yoyomausvor 5 Monaten

Zum Inhalt:
Anna ist cool. Deshalb bewundern sie ihre Mitschüler - und meiden sie gleichzeitig. "Anna ist eine arrogante Lügnerin", sagt Valerie, die als Herausgeberin der Schülerzeitung eine wichtige Position einnimmt. Valerie hat nämlich zufällig erfahren, dass Annas Vater nicht in den USA arbeitet, sondern an Alzheimer erkrankt ist. Anna rächt sich grausam und manövriert sich so noch weiter ins Aus. Und Anna Eisblume hält, was ihr Name verspricht - sie ist auf Freundschaften nicht angewiesen. Bis eine Gruppe von Glatzen anfängt, wahllos Leute zu belästigen, auch Anna und ihren Vater. Da zeigt sich, dass Anna längst nicht so cool ist, wie sie tut. Und wie gern sie eigentlich Kollo mag.

Cover:

Das Cover hat in meinen Augen etwas mystisches und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir beim ersten Mal hinsehen so dachte, dass das Cover auch gut und gerne für das Märchen "Die Eiskönigin" hätte herhalten können. Aber mir gefällt die Machart und vor allem die Kühle, die das Cover ausstrahlt. Anna wirkt so, wie sie im Buch dargestellt wird. Eiskalt und unnahbar. Wirklich richtig klasse gemacht.

Eigener Eindruck: 
Als Anna an diesem Tag in die Schule kommt, hat sie einen gemeinen Plan. Das weiß sie. doch Anna will Rache. Rache an Valerie, weil diese ihren kranken Vater als Säufer bezeichnet hat. Darum müssen nun Valeries Rennmäuse in der Schule Bekanntschaft mit Annas Schlange machen. Niemand sieht sie dabei, außer Kollo. doch der hält dicht. Für alle anderen steht fest, dass trotzdem Anna an dem Unglück schuld ist. Niemand mag sie, denn sie hat sich zurück gezogen und wirkt immer eiskalt, weshalb sie auch die "eisklate Anna" genannt wird. Doch Anna interessiert das nicht, sie braucht niemanden, denn keiner darf wissen, dass ihr Vater an Alzheimer erkrankt ist und ihr dies immer mehr zusetzt. Auch die Annäherungsversuche von Kollo findet sie mehr als daneben. Wer mag sie schon? Und dann ist da noch das Problem mit den Rechtsradikalen, die Anna ebenfalls auf dem falschen Fuß erwischt hat....

Anna Eisblume ist ein wirklich ergreifender Kurzroman für Jugendliche. Da ist wirklich auf engstem Raum alles verpackt, was man sich eigentlich vorstellen kann. Zum einen ist da Anna, die sich von allen abkapselt, weil sie nicht möchte, dass sich andere über ihren Vater oder sie lustig machen. Sie lügt, um cool zu wirken und um allen eine heile Welt vorzugaukeln. Dann ist da noch die Klassengemeinde, die scheinbar nur darauf wartet, dass etwas passiert und sie regelrecht los mobben können. Dann geht es um Freundschaft und Liebe, aber auch um Hass und Unrecht - besonders, als Annas Vater in die Hände der Rechtsradikalen gerät. Wenn man mit diesem kurzen, aber knackigen Roman durch ist, dann hat man auch für später noch eine Menge, worüber man nachdenken kann. Effektiv beschäftigt sich das buch wirklich mit allen Themen, auf die ein Jugendlicher früher oder später einmal stößt und mit denen er sich in seinem noch so jungen Leben auch auseinander setzen muss. Auch wenn Anna zu Beginn wirklich sehr herzlos und überheblich wirkt, lernt man sich dann doch lieben, spätestens dann, wenn man hinter ihre Fassade gucken kann. Und auch bei ihren Mitschülern scheint nicht alles so, wie man denkt. Reden hilft wirklich viel und vor allem, wenn man auch authentisch ist. Das ist auch eine schöne Lehre, die man aus dem Buch ziehen kann. einzig was mir an dem Buch nicht so gefallen hat war, dass die Kapitel doch recht abgehakt waren. Da wäre in meinen Augen noch mehr drin gewesen in Richtung Details, Beschreibung der Emotionen. Auch hätte ich mir gewünscht, dass das Ende nicht so offen bleibt. Was wird aus Anna und Kollo später? Wie wird es in der Schule? Was wird aus dem Vater? Gibt es noch ein Nachspiel für die Rechtsradikalen? Sowas beschäftigt. Aber trotzdem echt dufte gemacht das Büchlein. 

Fazit: 
Absolut lesenswert!

Idee: 5/5
Emotionen: 4/5
Logik: 4/5
Spannung: 4/5
Charaktere: 4/5

Gesamt: 4/5  

Daten:
Taschenbuch: 112 Seiten
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg; Auflage: 2. Aufl. (4. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 340778869X
ISBN-13: 978-3407788696
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 0,7 x 18,7 cm

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Ein bisschen schwanger" von Kristina Dunker

Super Buch :)
klengtvor 5 Monaten

Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen. Es beschreibt alle Gedanken die eine 15 Jährige hat, wenn sie erfährt, dass sie schwanger ist und dann auch noch von so einen blöden Ex-Freund wie dieser Patrick einer ist. Gott, was habe ich mich über den aufgeregt!

Man kann behaupten, dass das Buch mit einem Cliffhanger aufhört, aber für mich endet es einfach so, dass jeder Leser/in sich selbst aussuchen kann wie es für sich dieses Buch endet  Das gefällt mir auch gut, für mich geht es positiv zu Ende.

Der Schreibstil ist angenehm und mir gefiel auch, dass die Kapitel meisten so zwischen 2-6 Seiten hatten. Manche sehen dieses Buch vielleicht als eine Art Tagebuch von einer 15 Jährigen an.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hilfe, ich bin meine Lehrerin!

So ein Kaugummi kann schon sehr spaßig sein: Blasen platzen lassen, laut darauf rummschmatzen oder es anderen Leuten ins Haar kleben. Doch in dem Kinderbuch "Der Zauberkaugummi" von Kristina Dunker, ist das Kaugummi von Lehrerin Strerup in der Lage Körper zu tauschen. Genau das passiert Mia, als sie plötzlich im Körper von Frau Strerup steckt und umgekehrt!

Zum Inhalt

Was für ein verkorkster Tag! Erst hat Mia ihr Pausenbrot vergessen, dann hat sie sich von ihrer etwas verrückten Lehrerin zum Trost einen Kaugummi andrehen lassen und übt jetzt - das muss man sich mal vorstellen! - Blasenmachen mit Frau Strerup. Aber es kommt noch viel seltsamer: Nur eine geplatzte Kaugummiblase später nämlich steckt Mia plötzlich im Körper dieser durchgeknallten Frau Strerup - und Frau Strerup steckt im Körper von Mia!

Mia will sofort eine neue Blase platzen lassen und ihren alten Körper zurück. Doch Frau Strerup (in Gestalt von Mia) überredet sie, damit bis nach der großen Pause zu warten. Denn Frau Strerup wünscht sich nichts sehnlicher, als ungestraft durch die dicken Pfützen auf dem Spielplatz zu springen. Nach der Pause tauschen sie ihre Körper mithilfe der Zauberkaugummis wieder zurück, verspricht Frau Strerup in Miagestalt. Nervös schleicht Mia (in Strerupgestalt) sich ins Lehrerzimmer, wo sie immerhin zwei Rosinenschnecken und die Aufgaben für die nächste Mathearbeit vorfindet.

Am Ende der Pause aber kehrt Frau Strerup zurück – ohne Kaugummi. Nun ist guter Rat teuer …

Zur Verlosung

Wir möchten unter euch 10 x das Buch "Der Zauberkaugummi" verlosen und sind jetzt schon gespannt auf die daraus hervorgehenden Rezensionen. Schreibt uns einfach bis zum 19. September welche Kaugummi-Geschmacksrichtung ihr am liebsten kaut. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Zur Buchverlosung

Sommerliche Leserunde

In dem Jugendbuch "ins Blaue hinein" von Kristina Dunker erwarten euch ein Sommer am See und die ersten Gefühle. Eine behutsam erzählte Geschichte die ein wichtiges Thema für junge Mädchen behandelt: "Ist es Freundschaft - oder ist es mehr?".

Taucht ab mit Merle und ihren Freunden

Eigentlich hat Merle keine Lust auf Urlaub bei den Großeltern. Im Feriendorf trifft sie jedoch auf Felix, mit dem sie so herrlich den Waldsee erkunden und fantastische Geschichten erfinden kann. Auch mit Dana ist sie gern unterwegs, obwohl diese alle Jungs einschließlich Felix für »Kinder« hält. Eines Tages wird die Urlaubsstimmung am Waldsee gestört – muss Merle sich nun zwischen ihren Freunden entscheiden?

Kristina Dunker beobachtet mit träumerisch-sicherem Gespür die Verunsicherungen, denen Mädchen zwischen Kindheit und Teenager-Alter ausgesetzt sind. Ein feinfühliger Adoleszenzroman und eine Liebeserklärung an den Sommer!

Hier geht's zur Leseprobe!

Wir laden euch zu einer traumhaften Leserunde zu "Ins Blaue hinein" ein. Zum Start der Leserunde findet ihr unter dem entsprechenenden Link ein Interview mit Kristina Dunker, das extra für euch geführt wurde.
Bewerbt euch bis einschließlich 23. Mai 2017 für eins der 15 Leseexemplare, indem ihr uns schreibt, wie ihr euch einen perfekten Sommer vorstellt. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!



Letzter Beitrag von  Blausternvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Glück schwimmt oben!

Ein bisschen vom Sommer träumen, wenn es draußen noch eisig und kalt ist? Lasst euch von Kristina Dunkers neuem Jugendbuch "Ins Blaue hinein" zu einen verträumten See-Ausflug entführen und sagt dem Winter vorerst Adieu! An der Seite von Merle könnt ihr die Seele baumeln lassen, frische Waldluft schnuppern oder einfach für ein paar Stunden völlig abtauchen. Und wer weiß, vielleicht spitzen die ersten Sonnenstrahlen nach dieser zauberhaften Lektüre ja schon bald zwischen den Bäumen hervor ...

Zum Inhalt
Eigentlich hat Merle keine Lust auf Urlaub bei den Großeltern. Im Feriendorf trifft sie jedoch auf Felix, mit dem sie so herrlich den Waldsee erkunden und fantastische Geschichten erfinden kann. Auch mit Dana ist sie gern unterwegs, obwohl diese alle Jungs einschließlich Felix für "Kinder" hält. Eines Tages wird die Urlaubsstimmung am Waldsee gestört – muss Merle sich nun zwischen ihren Freunden entscheiden?

Hört sich gut an? Mehr Eindrücke gibt es in der Leseprobe!

Mehr über die Autorin
Kristina Dunker wurde 1973 in Dortmund geboren und veröffentlichte bereits mit 17 Jahren ihr erstes Buch. Sie studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitet als Journalistin. Für ihre Kinder- und Jugendbücher wurde Kristina Dunker mehrfach ausgezeichnet. Heute lebt sie als freie Autorin in Castrop-Rauxel.

Gemeinsam mit Coppenrath vergeben wir im Rahmen dieser Buchverlosung 20 Exemplare von "Ins Blaue hinein" von Kristina Dunker. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis zum 08.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Habt ihr schon mal einen Sommer am See verbracht? Welches sind eure Lieblingserinnerungen?

Wir wünschen euch viel Glück!

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen! 

Für alle, die nicht genug vom Sommer bekommen können, schaut doch auch gleich in unserem Follow-Up Gewinnspiel zum Buch vorbei!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 386 Bibliotheken

auf 43 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks