Kristina Günak Das Erbe der Dunkelheit

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Erbe der Dunkelheit“ von Kristina Günak

Vampire leben unter uns. Unerkannt. Eine fremde Welt voller Macht, Dunkelheit und Magie. Für Charlotte Sanders ändert sich alles, als sie bei einem Meeting zum ersten Mal auf ihren geheimnisvollen Chef Luka Van Dyke trifft. Ihr wird schnell klar, dass dieser attraktive Mann nicht der ist, der er vorzugeben scheint. Mühelos manipuliert er Menschen und lässt sie nach seiner Pfeife tanzen – nur bei Charlotte gelingt ihm das nicht. Als sie von einer Vision heimgesucht wird, begreift sie, dass ihre Welt eine völlig andere ist, als sie geglaubt hatte. Und Luka Van Dyke spielt darin eine ziemlich große Rolle. Zwischen den beiden entwickelt sich eine unheimliche Anziehungskraft, doch ein Geheimnis steht zwischen ihnen und plötzlich ist nicht nur ihr Leben, sondern die ganze Welt in Gefahr.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich bin wirklich begeistert

    Das Erbe der Dunkelheit
    Kari_Lessir

    Kari_Lessir

    15. August 2017 um 13:47

    Von Kristina Günak habe ich schon einige Bücher gelesen; an dieses habe ich mich herangewagt, nachdem es von einer anderen Autorin an Facebook empfohlen wurde. Das hat mich neugierig gemacht. Denn eigentlich (ja, ja, immer dieses Wort ...) stehe ich nicht so auf Vampir-Storys. Doch diese ist anders. Erfrischend. Nicht so "Twilight"-mäßig. Hier sind Vampire böse und gefährlich. Und das kommt beim Lesen genauso rüber. Sehr gut gefallen haben mir auch die Figuren, allen voran natürlich Luka Van Dyke, Coco und Charlotte. Aber auch die anderen wichtigeren Nebenrollen sind überzeugend gestaltet. Ein weiterer, für mich wesentlicher Aspekt ist die Sprache, die mir gut gefallen hat. Sie fließt flott dahin und verzichtet weitgehend auf sperrige oder unflätige Ausdrücke. Sie ist einfach schön und angenehm gewählt.Und das mündet dann wieder in eine großartige Dramaturgie. Die Spannung ist gekonnt in Szene gesetzt und hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ja, vielleicht hätte der Schluss ein klein wenig straffer gestaltet sein können, aber, hey, das ist Jammern auf ganz hohem Niveau. Das Buch ist absolut rund und prima geschrieben.Um auf Frau Günaks Frage im Nachwort zu antworten: Ja, ich würde mich über eine Fortsetzung freuen. Am liebsten mit Coco. 😄

    Mehr
  • Schön für Genre Einsteiger

    Das Erbe der Dunkelheit
    Asbeah

    Asbeah

    11. August 2017 um 12:56

    Charlotte ist irgendwie “anders”, das hat sie schon in der Kindheit erfahren müssen, ihre mentalen Kräfte sind stark. Als sie ihrem neuen Chef Luka begegnet, wird ihr schnell klar, dass dieser auch “anders” ist und öffnet sich ihm schnell vertrauensvoll. Luka hingegen ist entsetzt, noch nie konnte sich ihm bisher ein Mensch mental widersetzen.Es gibt nur eine Erklärung - Charlotte ist ein Dhampir, ein Mischblut aus Vampir und Mensch, dass eigentlich nur in Legenden existiert. Er stellt Charlotte sofort unter seinen Schutz, doch leider fliegt ihre Existenz auf und ein mächtiger Vampir will sich ihres Blutes bemächtigen... Es gibt an diesem Roman eigentlich nichts auszusetzen, und doch konnte er mich leider nicht fesseln. Vielleicht lag es daran, dass das Umfeld und die Figuren so deutsch waren, so normal, so harmlos. Freundlich, höflich, distanziert und mit kleinen Befindlichkeitsstörungen, Vampire wie Menschen. Das ist Geschmackssache. Allerdings wurde ich auch mit den beiden Hauptprotas Charlotte und Luka nicht warm, sie blieben mir seltsam fremd und distanziert. So konnte ich auch an der Handlung nicht wirklich Anteil nehmen. Im Anhang schreibt Frau Günak, dass dies ihr allererstes Buch war und mehrfach durchlektoriert wurde um es zu formen. Ein Lektorat weiß ich sehr zu schätzen(!), aber hier frage ich mich, ob dabei nicht vielleicht einiges an persönlichem Stil der Autorin verloren gegangen ist. Für mich fühlte sich dieser Roman zu glatt an. Wer sich vorsichtig ans Vampirgenre herantasten möchte, für den scheint es mir genau das Richtige. Für eingefleischte Vampir Fans zu sachte und unspektakulär. Leider nur knappe 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Das Erbe der Dunkelheit

    Das Erbe der Dunkelheit
    Mika2003

    Mika2003

    05. August 2017 um 11:52

    Auf ihrer Homepage und in ihrem Newsletter schreibt Kristina Günak davon, dass dies ihr „Herzensbuch“ ist, ihr allererstes das lange in der Schublade schmorte. Ich durfte die Entstehung ein Stück weit begleiten und ich war von Anfang an begeistert. Charlotte und Luka sind zwei charakterstarke Persönlichkeiten, die mich sofort in ihren Bann ziehen konnten. Die beiden haben alles, was gute Figuren haben müssen. Sie sind einzigartig, glaubhaft und – obwohl sie das nicht immer sind – sie wirken sehr menschlich. Quasi so wie der Nachbar von neben an. Aber auch die „Randfiguren“ machen eine sehr gute Figur. Damian und Sinan – die beiden haben sich in mein Herz gestohlen. Und Coco und Elisabeth haben sich mit hineingedrängelt. Sie bereichern das Buch, die Geschichte. Sie sorgen dafür dass sie rund und stimmig wird; sorgen für viele Lacher und gute Gefühle aber auch für Spannung und Action. Ich kann von mir behaupten, dass ich (fast) alle Bücher der Autorin gelesen habe und ich liebe sie alle. Jedes einzelne – denn jedes ist für sich einzigartig, fesselnd und verspricht Lesespaß. Mittlerweile würde ich behaupten, die Bücher der Autorin immer zu erkennen, denn ihr Schreibstil ist einzigartig. Liebeswert-chaotisch, manchmal rasant, aber immer mit einer großen Portion Gefühl und Humor. Hier beweisst sie dazu nun auch noch, dass sie spannende Elemente genauso gut beherrscht. Der Schreibstil ist so flüssig und locker-leicht, dass man förmlich durch die Seiten fliegt. Ehe man sich versieht, ist das Buch schon wieder ausgelesen und man bleibt alleine zurück. Die Geschichte wird diesmal aus mehreren Perspektiven geschildert. Dadurch gewinnt die Geschichte an Tiefe und Komplexität, man bekommt Eindrücke von der Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten und kann sich sehr gut in die einzelnen Figuren hineinversetzen. Dabei verliert man aber nie den Überblick, es bleibt logisch und die Handlungen schlüssig und nachvollziehbar. Jetzt habe ich nur noch einen Wunsch: Liebe Kristina, bitte schreibe eine Fortsetzung und erzähle uns, wie es mit Sinan und Damian sowie Coco und Elisabeth weitergeht. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und sage Danke. Danke für ein tolles Buch, das leider viel zu schnell ausgelesen war.

    Mehr
  • absolut fesselnd, unbedingt lesen

    Das Erbe der Dunkelheit
    Manja82

    Manja82

    01. August 2017 um 14:17

    KurzbeschreibungVampire leben unter uns. Unerkannt. Eine fremde Welt voller Macht, Dunkelheit und Magie.Für Charlotte Sanders ändert sich alles, als sie bei einem Meeting zum ersten Mal auf ihren geheimnisvollen Chef Luka Van Dyke trifft. Ihr wird schnell klar, dass dieser attraktive Mann nicht der ist, der er vorzugeben scheint. Mühelos manipuliert er Menschen und lässt sie nach seiner Pfeife tanzen – nur bei Charlotte gelingt ihm das nicht.Als sie von einer Vision heimgesucht wird, begreift sie, dass ihre Welt eine völlig andere ist, als sie geglaubt hatte. Und Luka Van Dyke spielt darin eine ziemlich große Rolle. Zwischen den beiden entwickelt sich eine unheimliche Anziehungskraft, doch ein Geheimnis steht zwischen ihnen und plötzlich ist nicht nur ihr Leben, sondern die ganze Welt in Gefahr.(Quelle: amazon)Meine MeinungDer Roman „Das Erbe der Dunkelheit“ stammt von der Autorin Kristina Günak. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, bisher konnte sie mich mit ihren Geschichten immer sehr gut unterhalten. Das Cover gefiel mir wirklich auf Anhieb, Vampire und ich das geht immer. Auch der Klappentext sprach mich auf Anhieb an und so habe ich mich hier sehr gespannt ans Lesen gemacht.Die Charaktere sind rundum gelungen. Sie wirkten auf mich menschlich, obwohl so einige von ihnen gar nicht menschlisch sind, und sehr glaubhaft. Sie haben wirklich alles was gute Figuren haben müssen.Charlotte Sanders ist sehr gut beschrieben. Sie ist bei Adoptiveltern aufgewachsen, ohne eigentlich genau zu wissen wer bzw. was sie wirklich ist. Dieses Geheimnis wird erst nach und nach endgültig gelüftet. Dass sie anders ist, das weiß Charlotte eigentlich ganz alleine, sie versucht es aber doch gut zu verbergen. Ich mochte Charlotte, okay, manches Mal nimmt sie die Dinge in meinen Augen ein wenig zu einfach hin. Das hängt aber mit ihrem Wesen zusammen und ist somit klar zu verstehen.Luka Van Dyke, wow was für ein Mann. Er ist groß und wirkt geheimnisvoll. Und er zieht Charlotte magisch an. Zu Beginn wirkt er irgendwie noch unnahbar, im Verlauf ändert sich dies zum Glück ein wenig.Neben den beiden genannten gibt es noch andere Charaktere. Jeder von ihnen ist einzigartig beschrieben, ich konnte sie mir alle vorstellen. Und es gibt so einige über die ich gerne noch sehr viel mehr erfahren möchte.Der Schreibstil der Autorin ist absolut fesselnd. Ich habe angefangen zu lesen und konnte nicht aufhören. Innerhalb kürzester Zeit bin ich durch die Seiten geflogen, es liest sich alles herrlich flüssig und leicht.Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven. Somit wird die Handlung komplex. Man verliert hier aber niemals den Überblick. Alles ist logisch aufgebaut, alles ist verständlich.Die Handlung hat mich absolut überzeugt. Es gibt hier wirklich alle, von fesselnder Spannung über Liebe und Erotik, und auch einige Szenen mit viel Humor. Diese Mischung ist gelungen, es passt alles wunderbar zusammen. Kristina Günak hat hier Wendungen ins Geschehen eingebaut, es werden Geheimnisse aufgeworfen die es zu ergründen gilt. Langeweile sucht man hier echt vergebens.Das Ende passt wunderbar zum Gesamtgeschehen. Es macht es in meinen Augen rund und schließt es sehr gut ab. Ich habe meinen Kindle am Ende wirklich zufrieden zur Seite gelegt.FazitZusammengefasst gesagt ist „Das Erbe der Dunkelheit“ von Kristina Günak ein Roman, der mich von Anfang an gefesselt hat.Vorstellbare, sehr gut beschriebene Charaktere, ein mitreißender Stil der Autorin, der mich förmlich durch das Buch fliegen ließ und eine Handlung, die sehr spannend gehalten ist, in der es aber auch ganz viel Liebe und erotische Szenen gibt, haben mich überzeugt und rundum super unterhalten.Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Ein neuer Stern am Bücherhimmel...

    Das Erbe der Dunkelheit
    Buecherheike

    Buecherheike

    31. July 2017 um 21:50

    Das Buch zu lesen, war ein Fest. Ich liebe ja Kristina Günaks Geschichten und diese hier bekommt von mir 5 Sterne, mit Glitzer, ganz viel Glitzer. Und dabei hat das Buch ganz lange in ihrer Schublade geschlummert. Sie wollte es uns gar nicht zeigen. Warum? Wer erklärt sich bereit, mal in ihren Schubladen zu schmökern? Wer weiß, was sie uns sonst noch so vorenthält.   Ich bin ein ganz großer Fan von Lara Adrian, J. R. Ward und Christine Feehan. Ich liebe ihre Vampire, ihre Geschichten, die Verbindungen untereinander und wie sie immer mal wieder in anderen Büchern der Reihe auftauchen. Das hier hat die Chance, etwas genauso Großes zu werden. Ein neues Vampiruniversum. Ein Luka-Charlotte-Universum. Kristina Günak muss sich mit diesem Buch nicht verstecken, dabei war sie vor der Veröffentlichung so ängstlich. Verstehe ich gar nicht. Es ist wundervoll. Eine zauberhafte Liebesgeschichte, verpackt in Machtkämpfe, Streitereien, Größenwahn und all den Dingen, die Vampire so tun, wenn sie schon sehr sehr lange leben. Dabei wird man keinesfalls von ellenlangen Sexszenen abgelenkt. Sondern man schmilzt dahin, wenn sie von Seelen schreibt, die sich verbinden und endlich, nach langem Warten, zueinander finden. Wenn das Erstaunen über diese Liebe in jedem Wort und jeder Geste mitschwingt. Hab ich schon gesagt, dass ich es liebe? Ja? Gut. Ich sage es trotzdem noch einmal. Jeder, der sich von Vampirbüchern abwendet, weil er denkt, auf die unvermeidlichen ausufernden Sexszenen zu treffen, hier passiert ihm das nicht. Es ist ein Buch der leisen Töne, obwohl auch die Action nicht zu kurz kommt. Aber alles auf eine schöne, bezaubernde, leise, aber doch auch sehr spannende Art. So, jetzt habe ich genug geschwärmt. Lest es! Sofort!

    Mehr
    • 3