Kristina Günak Engel lieben gefährlich

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(26)
(10)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Engel lieben gefährlich“ von Kristina Günak

... Hexen aber auch. Nach einem Jahr mit dem Werjaguar Vincent glaubt die Hexe Elionore Brevent ihr Leben im Griff zu haben. Sie trinkt viel Kaffee, verkauft viele Häuser und findet ihr Leben gerade prima. Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und sorgt nach einem schief gegangenen Zauber für erhebliche Aufregung. Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den mysteriösen Pax. Was es mit Elis Weltrettungsmissionen auf sich hat, warum Pax wahrlich gruselig ist und wie Eli mit ihrem großen Schlafdefizit klarkommt, dass erfahren Sie, werter Leser in diesem Buch!

Stöbern in Fantasy

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • rezension engel lieben gefährlich

    Engel lieben gefährlich
    fairybooks

    fairybooks

    28. August 2015 um 12:53

    klappentext: Engel lieben gefährlich … Hexen aber auch! Nach einem Jahr mit dem Werjaguar Vincent glaubt die Hexe Elionore Brevent ihr Leben im Griff zu haben. Sie trinkt viel Kaffee, verkauft viele Häuser und findet ihr Leben gerade prima. Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und sorgt nach einem schief gegangenen Zauber für erhebliche Aufregung. Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den mysteriösen Pax. Was es mit Elis Weltrettungsmissionen auf sich hat, warum Pax wahrlich gruselig ist und wie Eli mit ihrem großen Schlafdefizit klarkommt, dass erfahren Sie, werter Leser in diesem Buch! Cover: Auch das cover des zweiten Bandes konnte mich nicht wirklich überzeugen den ich finde einfach das die civer zu altertümlich ausehen und damit nicht zum buch passen.  Inhalt: Der zweite teil der elionore Brevent reihe dreht sich um Nicolas und seine Liebe den Engel florentine. Nicolas hat sich furch seine hexerei deutkich unveliebt gemacht bei den Vamoier sodas diese beschlossen haben ihn umzubringen. Als diese ihn dan auch zu fassen kriegen machen sich Flo und Eli auf um ihn zu retten. Dabei bekommen sie hilfe von dem    undurschaubaren Pax, von dem elu kene ahnung hat was er ist und der erdhexe  heya. Denn vincent muss sich um sein Geschäft in Brasilien kümmern  und elis mutter muss mit wütenden Gnomen verhandeln. Si beginnt der wettlauf mit der zeit. Meinung: Ich muss sagen das ich gut mitfühlen konnte mit eli wegen dem pax den ich hätte ihm auch ab und zu den hals umdrehen können. Diese Heya hatze ziehmliche gefühlsschwankungen was mich echt durcheinandergebracht hat. Doch auch der zweite teil kan mich mit seinem tollen lustigem schreibstiel überzeugen und mich oft zum lachen bringen.  Fazit: So der zweite teil bekommt von mur ebenfalks 4 Sterne

    Mehr
  • Auch in Band 2 ist Eli einfach magisch

    Engel lieben gefährlich
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    14. July 2015 um 18:26

    Ich habe lange bei einem Roman nicht mehr so lachen müssen. Sogar in der U-Bahn habe ich mich kaum zusammenreißen können und hatte sogar schon, vor Lachen, Tränen in den Augen. (Komische Blicke von anderen Personen habe ich erst später bemerkt) Ich bin ein großer Fan von der Hexe Eli und ihrem verrückten Leben. Man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzen. Sie ist temperamentvoll, chaotisch und absolut liebenswert. Sie ist nicht perfekt und genau das macht sie so klasse. Ich fand es nur ein bisschen Schade, dass Vincent keine so große Rolle gespielt hat. Aber auf den relativ wenigen Seiten hat man dann doch etwas mehr über ihn erfahren. Über seine Vergangenheit und sein Leben, bevor sein Rudel ermordet wurde. Aber auch ohne die ständige Präsenz von Vincent, war dieser zweite Teil wirklich toll. Im ersten Teil ging es um Elfen und jetzt um Engel. Dadurch wird es bei Eli auch nie langweilig. Es sind aber keine normalen Engel. Wir hätten den Schutzengel Florentine, der sich verbotener Weise in ihren Schützling Nicholas verliebt hat und Pax, den gefallenen Engel. Pax fand ich wirklich sehr interessant, muss aber zugeben, dass ich bei dem Namen nicht unbedingt an einen großen, muskulösen Engel denke. In den nächsten Bändern erfährt man hoffentlich noch etwas mehr über ihn und auch woher er und Elis Mutter sich kennen. Ich war schon im ersten Band ein sehr großer Fan von Eli und und das hat sich auch jetzt nicht geändert. Ich freue mich schon sehr auf Band 3.

    Mehr
  • Einfach Zauberhaft...

    Engel lieben gefährlich
    AnkeS

    AnkeS

    13. April 2015 um 23:02

    Der 2. Teil der Elionore Brevent Roman Reihe schließt, mit etwas zeitlicher Verzögerung, an den ersten Teil an. Während Nicolas sich in seinen Hexenkünsten übt, natürlich in Elis Garten, versuchen Vincent und Eli sich nicht in Ihrer trauten Zweisamkeit stören zu lassen. Ein schief gegangener Zauber bei Nicolas sorgt dann aber für reichlich Trubel, in Elis gerade etwas ruhigerem Leben. Als Vincent dann auch noch von seiner Menschlichen Vergangenheit eingeholt wird und für einige Zeit verreisen muss ist es mit der Ruhe gänzlich vorbei. Nicolas ist verschwunden und nun macht sich Eli mit neu gewonnenen Freunden auf die Suche Kristina Günak hat mit dem 2. Teil der Geschichte um Elionore Brevent wieder ein absolutes Wohlfühlbuch geschaffen. Die Geschichte ist in dem selben Humorvollen Stil, wie ich ihn auch vom 1. Teil kenne und liebe, geschrieben. Die Propagandisten und ihre Zwischenmenschliche Kommunikation finde ich einfach herrlich (egal ob mit oder ohne Worte) und hatte dabei oft ein Lächeln auf den Lippen. Auch die Spannung kommt in diesem Teil nicht zu kurz und man bibbert und fiebert mit Eli einfach mit. Am Ende des Buches ist noch etwas Platz für Spekulationen und machen einem das Warten auf den 3. Teil nicht gerade einfach, weil man einfach wissen muss wie es weiter geht.

    Mehr
  • steht dem ersten Teil in nichts nach....

    Engel lieben gefährlich
    AndreaBugla

    AndreaBugla

    12. April 2015 um 14:34

    Ein Jahr ist seit dem kleinen Abenteuer vergangen, das Eli zusammen mit Nikolas und Vincent erlebt hat. Inzwischen sind sie und das große schwarze Katerchen (zur Autorin rüber grins) ein Paar und Nikolas übt fleißig seine Zauberkünste. Alles könnte so schön sein. Doch dann muss Vincent in sein altes Leben zurückkehren und Nikolas schwebt plötzlich in großer Gefahr, weil er aufgrund seiner Herkunft in den Fokus der Vampire geraten ist. Bei der Rettung ihres Freundes stehen Eli zwei unerwartete Helfer zur Seite. Während sie die Gründe des schönen Engels Florentine kennt, bleibt ihr der mysteriöse Pax ein Rätsel. Wer (oder was) ist er? Was leitet ihn? Und was steckt hinter dem Hass, den er und Elis Mutter für einander hegen? Letzteres interessiert auch mich am Ende des Buches brennend. Ich hoffe ja auf eine Aufklärung, liebe Kristina ;-) Und über die jetzt kurzen Haare müssen wir uns auch noch mal ganz dringend unterhalten... Der zweite Teil braucht sich in keinster Weise vor seinem Vorgänger zu verstecken. Auch dieses Mal strotzt die Geschichte vor Witz, ohne dass es gezwungen wird. 

    Mehr
  • Magic Chick .. ein Genre das ich so nicht mehr missen möchte ;)

    Engel lieben gefährlich
    Bibilotta

    Bibilotta

    01. March 2015 um 14:03

    Meine Meinung Bereits im ersten Teil dieser Reihe “Eine Hexe zum Verlieben”  hat mich die Hexe Eli mit ihrem Charme und Witz in ihren Bann gezogen. So musste ich mich ziemlich zeitnah in die Fortsetzung “Engel lieben gefährlich” stürzen um mehr mit Eli und ihren Freunden erleben zu dürfen. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht und Kristina Günak hat wieder eine tolle Story geschrieben. Ich hab mich sofort wieder verzaubert gefühlt und mich mit Eli ins nächste Abenteuer gestürzt. Auch hier kommt man oft zum Lachen und Schmunzeln und wird von Elis Charme und Humor mitgerissen. Die Charaktere aus dem ersten Band haben auch hier wieder ihren Auftritt, wobei ich meine zwei Jungs schon stark vermisst habe, da diesen hier nur einen kleineren Part in der Geschichte haben, zumindest tatkräftig gesehen. ABER in den wichtigen Momenten sind alle beisammen und das ist gut so Ich möchte das Dreiergespann irgendwie nicht mehr missen müssen. Aber auch, wenn man auf längere Passagen mit dem Panther oder dem Vampir verzichten musste, so kamen hier ein paar interessante Engel zum Vorschein. Engel, die es ganz schön faustdick hinter den Ohren haben *lach* und die es mit Eli (oder andersrum) nicht gerade einfach haben *lach*… also egal wie und mit wem, es wird nicht langweilig und an Spaß, Lachern und schrägen Situationen mangelt es auch hier nicht. Die Schreibart von Kristina Günak hat mich auch hier wieder überzeugt. Mit soviel Humor und wirklich genialer Wortakrobatik (das Wort hab ich letztens mal gelesen und find das hier mehr als passend) hat sie mich wieder mitgerissen und ich freue mich schon darauf, wenn der dritte Teil dieser Reihe erscheint (und hoffentlich noch viele, viele mehr )   Fazit Magic Chick, ein Genre das mir im Zusammenhang mit Eli und ihren Freunden sehr gefällt, zum Lachen bringt und viel Lesespaß bereitet. Ein Genre, das ich so nicht mehr missen möchte und hoffe, dass uns Kristina Günak da in Zukunft noch einiges an Lesestoff bietet.  

    Mehr
  • Genial!

    Engel lieben gefährlich
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    Inhalt: Ein neues, spannendes Abenteuer wartet auf Eli. Ihr Vampir-Freund Nicolas verliebt sich in eine mysteriöse Frau. Aber nichts ist einfach wenn man halb Vampir, halb Hexer ist und in einer Welt mit magischen Wesen lebt … Schreibstil: Wie bei “Eine Hexe zum verlieben” ist der Schreibstil von Kristina Günak göttlich. Die direkte und ehrliche Art der Charaktere ist erfrischend witzig und bringt Unmengen an Lesespaß. Auch ist dieser Band besser Lektoriert. Charaktere: Ich bin absoluter Eli-Fan! Die kleine Erdhexe ist mir immer noch sehr sympathisch und ihre lockere, direkte Art hat es mir echt angetan. Eli reagiert so, dass es nachvollziehbar und ehrlich ist, das ist so wichtig und schön. Vincent hat es mir auch angetan. Auch wenn er in diesem Band nur eine Nebenrolle hat, ist mir der Gestaltwandler sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe, im dritten Teil mehr von ihm lesen zu können. Nicolas ist so ein kleiner Tollpatsch! Auch ihn fand ich wieder amüsant. Und seine neue Liebe – ganz toll! Auch die anderen Charaktere sind liebenswürdig und glaubwürdig. Gerade das finde ich immer wieder toll und erwähnenswert. Cover: Das Cover passt perfekt zur Geschichte  ich mag es sehr. Fazit: Ein gelungener zweiter Teil, der mich total überzeugt hat! Der erste Teil muss nicht gelesen werden um diesen Band zu verstehen, es wäre aber dennoch sinnvoll. “Engel lieben gefährlich” ist ein witziger, spannender und einfühlsamer Paranormal-Chick-Lit-Roman den ich absolut empfehlen kann. (Eine Neuauflage der Reihe ist in Arbeit). Hintergrundinfo: Teil 1 (Eine Hexe zum verlieben) befindet sich derzeit im Korrektorat und wird voraussichtlich im Dezember, im neuen Gewandt, erscheinen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Arwen10

    Arwen10

    In der Lesegruppe Vamps und mehr lesen wir ab dem 29.05.2012 von Kristina Günak "Engel lieben gefährlich" mit  Begleitung der Autorin. Der U-Books Verlag wird diese Leserunde wieder mit Freieexemplaren unterstützen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den U-Books Verlag ! Vorrausetzung für die Freieexemplare ist wie immer die Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension, möglichst auch auf Plattformen wie amazon uä. Bis zum 14. Mai 12 Uhr gibt es die Möglichkeit , sich zu bewerben, danach lose ich die Teilnehmer aus. Und darum geht es: Nach einem Jahr mit dem Werjaguar Vincent glaubt Hexe Elionore Brevent ihr Leben im Lot. Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und sorgt nach einem schief gegangenen Zauber für erhebliche Aufregung. Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den mysteriösen Pax Hier findet ihr die Leseprobe zum Buch: http://www.amazon.de/gp/product/3939239259/ref=s9_simh_gw_p14_d0_g14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-2&pf_rd_r=09K0Z7BPTTRZ4DXVT0ZG&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375173&pf_rd_i=301128 Ich hätte gerne noch von euch gewußt: Kennt ihr noch andere Bücher aus dem U-Books Verlag ? Wer hat den ersten Band der Autorin "Eine Hexe zum Verlieben" schon gelesen ?

    Mehr
    • 165
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Bro

    Bro

    22. June 2012 um 10:28

    Die Hexe Elionore Brevent ging eigentlich davon aus, dass ihr Leben nun in geordneten Bahnen läuft und sie ihre Beziehung mit dem Gestaltenwandler Vincent genießen kann. Aber wie es oft so ist, kommt dann eben doch alles anders als gedacht. Ihr Hexenschüler und Vampir Nicolas zaubert munter vor sich hin und ahnt dabei nicht, was er alles anrichten kann. Als er dann auch noch entführt wird ist das Chaos perfekt, es muss schnell ein Plan her, wie er gerettet werden kann. Eli und Vincent waren mir von Anfang an sofort sympathisch, sie passen so herrlich zusammen und besonders die Gespräche zwischen den beiden sind sehr erfrischend. An Eli mag ich vor allem ihre sarkastische Art und Weise und ihre schlagfertigen Kommentare. Und obwohl sie eine Hexe ist, ist sie keinesfalls perfekt, auch sie hat ihre Ecken und Kanten, die dem Leser nah gebracht werden und sie irgendwie fast zu einem normalen Menschen werden lassen. Auch die anderen magischen Wesen, die noch auftreten sind gut und anschaulich beschrieben. Es entsteht eine bunte Mischung aus allerhand übersinnlichen und unsterblichen Wesen, für die es ganz normal ist, dass es sie gibt. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war sehr flüssig zu lesen und hatte immer wieder sehr witzige Passagen, die die gesamte Handlung aufgelockert haben. Schön fand ich auch, dass man das Buch lesen konnte, ohne den ersten Teil zu kennen, auch wenn es hier und da Hinweise auf den Band gab. Die gesamte Geschichte ist sehr spannend, immer wieder passiert etwas unerwartetes und man möchte am liebsten gar nicht mehr aufhören mit Eli gemeinsam ihre Abenteuer zu bestreiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Sommerleser

    Sommerleser

    16. June 2012 um 15:14

    Nicolas, Vampir, in Hexer-Ausbildung bei Eli der Erdhexe ist spurlos verschwunden. Da Eli's Freund, der Werjaguar Vincent, sich um weltliche Dinge kümmern muß, macht sich Eli mit Hilfe von Engel Florentine und dem gefallenen Ex-Engel Pax auf die Suche nach Nicolas. Für mich war dieses das erste Buch der Autorin. Also habe ich tatsächlich die ersten 2-3 Kapitel gebraucht, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Ich habe mich sozusagen an den speziellen Humor erst einmal gewöhnen müssen, bevor ich mich auf das Buch und die Geschichte einlassen konnte. Nachdem das dann geschehen war, habe ich mich Seite für Seite köstlich unterhalten. Eli's Sarkasmus und ihre witzige Art Situationen zu erfassen und zu bewältigen ist einfach klasse. Jedoch konnte das Buch bei mir keine Spannung aufbauen, es plätschert teilweise so dahin, bis es dann endlich mit dem dann wirklich spannenden Finale endet. Das Buch hat mir zwar gefallen, aber inhaltlich hätte es nach meinem Geschmack spannender und/oder auch ereignisreicher zugehen dürfen. Mein Fazit: Ein witziges, leichtes und vergnügliches Buch, welches schnell mal zwischendurch zu lesen ist. Wenn es so etwas gäbe, würde ich es als "Fantasyliebhaber-Strandroman" einordnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Tatze

    Tatze

    15. June 2012 um 16:31

    Elinore Brevent, eine aufgeweckte Erdhexe, will eigentlich nur ihre Zeit mit dem Gestaltwandler Vincent genießen und könnte das auch, wäre da nicht ihr Vampir-Hexen-Kumpel Nicolas, der sie ständig mit Fragen nervt. Davon braucht Elinore unbedingt Erholung, woraus aber nicht wird, da Nicolas verschwindet und in höchster Gefahr schwebt. Zusammen mit dem Engel Florentine, der plötzlich bei ihr auftaucht, und dem mysteriösen Pax macht Eli sich also auf, Nicolas zu retten. Worauf sie sich da nur wieder eingelassen hat... Meine Meinung: "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak hat mich wirklich positiv überrascht. Ich hatte mir vorgestellt, dass es ein nettes Buch ist, vielleicht etwas kitschig. Aber da lag ich daneben, denn das Buch ist nicht nur nett, es ist super, und auch wirklich nicht kitschig. Also da wäre zum einen der Schreibstil. Der gefällt mir sehr gut, weil er unglaublich locker ist und nicht so gezwungen wie vielleicht bei manchen anderen Büchern. Außerdem bietet er jede menge Gelegenheiten zu lachen, denn das Buch ist sehr oft sehr witzig. Toll finde ich auch, dass die Hauptperson Eli sich manchmal direkt an die Leser wendet, um etwas zu erklären, dadurch fühlt man sich als Leser noch mehr angesprochen. Die Personen in dem Buch sind auch toll, vor allem, weil jede total anders ist und dadurch wirklich einzigartig. Eli ist wirklich sehr aufgeweckt, sie sagt immer, was sie denkt und nimmt kein Blatt vor den Mund und das ist unheimlich erfrischend. Florentine ist eher sensibel, aber auch wirklich süß und sehr sympathisch. Und bei Pax kann man irgendwie alles finden, von wirklich nett bis wirklich böse. Dia Handlung hat mir auch gut gefallen. Die drei machen sich auf den Weg, um Nicolas zu retten, und so eine Rettungsaktion ist sowieso meistens spannend. Das Finale ist dann auch wirklich toll, aber ich will nicht zu viel vorwegnehmen. Mein Fazit: "engel lieben gefährlich" ist ein wirklich tolles Buch, bei dem man lachen und auch mitfiebern kann. Der Schreibstil ist super und die Personen sind einem auch sympathisch. Ich kann es nur empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. June 2012 um 21:07

    Ist die unfreundliche Supermarktkassiererin vielleicht ein Vampir? Oder meine Kollegin ein Engel? Na gut, Federn hat sie noch nicht verloren, aber liiieb ist sie. Nach "Engel lieben gefährlich" ist mir klar, Hexen sind auch nur Menschen. Oder Menschen Hexen? Egal jetzt: Das hat die Autorin wunderbar gemacht, so eine Geschichte von Heute zu erzählen und sie so selbstverständlich mit Fantasyfiguren auszustatten, dass man gerne glauben will, es könnte in der eigenen Nachbarschaft wirklich von magischen Wesen wimmeln. Dass Werjaguare aber auch so verdammt sexy sind... Kristina Günaks Buch macht Spaß. Es lässt sich leicht lesen. Man nimmt es immer wieder gern zur Hand und es ist eine ideale Urlaubslektüre. Die Protagonisten sind allesamt sympathisch. Die Spannung ist nicht gerade atemberaubend, aber die fantasievollen, recht liebevoll gezeichneten Figuren machen das wieder gut. Nur Hexe Eli selbst, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, war mir gelegentlich ein wenig zu selbstgefällig. Der flapsige Ton, der teilweise überstrapazierte Witz und die reichlichen Kraftausdrücke waren ebenfalls nicht ganz meins. Ich vergebe gerne vier Sterne für eine locker leichte Geschichte mit viel Fantasie und Esprit erzählt, in die man auch ohne den ersten Teil zu kennen, ganz schnell eintauchen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    12. June 2012 um 20:22

    Elionore Brevent hat es satt, dass ihr Hexenlehrling Nicolas sie Nacht für Nacht stört. Denn sie wäre lieber mit ihrem Werpanther im Bett alleine. Doch als der Vampir und angehende Hexer ihre Hilfe braucht, ist niemandem mehr nach Spaßen zu mute. Aus dem Zauber, den Nicolas versehentlich hervorgebracht hat, entsteht eine Drohung. Im Schlaf erscheint ihm zusätzlich noch ein Engel, der ihn vor einer anbahnenden Katastrophe warnt. Doch sowohl Eli als auch Nicolas nehmen das nicht ernst - was dazu führt, dass Nicolas entführt wird und keiner weiß wohin. Der Engel Florentine bittet Eli um Hilfe bei der Suche, denn Florentine und Nicolas sind schwer verliebt. Doch auch die Hilfe in Form eines starken, gefallenen Engels macht mehr Schwierigkeiten als nützlich zu sein ... "Was?" fragte ich erbost. "Du hast mich gefragt, ob ich auch schneller fahren kann. Ja, ich kann. Und warum glaubst du, dass ich Gummibärchen mit mir führe? bin ich ein Kiosk? Die sinnvollere Frage wäre, ob ich meine Beretta dabei habe. [...]" (S. 138) Ganz anders als die romantischen, mittelalterlichen Fantasyromane, die ich zuletzt gelesen habe, ist der zweite Roman von Kristian Günak mal eine tolle Abwechslung. Denn nicht nur befinden wir uns in der Jetzt-Zeit, auch spielt dieser Mystik-Kram gar keine so riesige Rolle. Nein, Kristina Günak blendet dieses "Was wäre, wenn" einfach aus und macht die Zauberei zum Fakt. Es gibt Hexen, es gibt Vampire, es gibt Gestaltenwandler. Punkt aus. Nur dass es Engel gibt, dass überrascht selbst Protagonistin Eli. Im gesamten Buch behält Eli ihren Charakter sehr konsequent bei. Damit fährt sie sich sowohl in noch mehr Schwierigkeiten und retten ebenso die Welt (grob gesagt).Ihre flapsigen Sprüche und ihre verdrehte Art machten viel Spaß beim Lesen. Doch auch der Engel und der Kleiderschrank Pax und natürlich der Werpanther waren tolle Figuren. Laut der Autorin haben die sich ihr auch aufgedrängt, in die Geschichte zu dürfen. ^^ Kristina Günak kommt selber aus "Norddeutschland", was immer das auch heißen mag, und als ich sie auf der LoveLetterCon kennen lernen durfte wusste ich, woher diese Frische aus ihrem Buch kommt. Die Autorin ist selber humorvoll, zackig und aufgeweckt (sie begann ihre Vorstellung auf der Bühne mit "ich bleibe heute sitzen, ich habe Sitzschuhe an") und genau so, wie ich mir die Schöpferin von Elis Welt vorgestellt habe. "Du stammst von ihr ab", flüsterte Vincent, [...]. "Ja, und?" "Jetzt habe ich Angst vor dir." (S.283 -284) Schön fand ich, dass man das Buch auch sehr gut ohne Band 1 lesen kann. Obwohl an vielen Stellen natürlich darauf hingewiesen wird, und man zugegebenermaßen am Anfang schon in die Handlung plumst, ist Band 2 jedoch auch eine eigene Geschichte. Man lernt die Charaktere kennen, wird mit der Problematik vertraut gemacht und das meiste von Band eins scheint ja abgeschlossen. Ich freue mich, dass ich noch einen ersten Band zu lesen habe und erwarte mit Spannung das Buch mit den Drachen, dass bei U Line im Herbst erscheint! Für diese spritzige, humorvolle Idee und die geniale Geschichte vergebe ich 4 Sterne. Reandandbeyourself aus dem Team von Wir Lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    kathrineverdeen

    kathrineverdeen

    08. June 2012 um 12:15

    ... Hexen aber auch. Es gibt Bücher, die man aufschlägt, ein paar Zeilen liest, und sich sofort wohlfühlt. „Engel lieben gefährlich“ von Kristina Günak ist so ein Buch. Inhalt: Nach einem Jahr Liebesglück mit dem Werjaguar Vincent glaubt Hexe Elionore Brevent ihr Leben im Lot. Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und sorgt nach einem schief gegangenen Zauber, bei dem er verschwindet, für erhebliche Aufregung. Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den mysteriösen Pax … Bereits in dem ersten Teil dieser Reihe hat Hexe Eli mich mit ihrem Charme und Witz begeistert. Sehnsüchtig wartete ich auf die Fortsetzung von „Eine Hexe zum Verlieben“ und wurde nicht enttäuscht. Bei diesem Exemplar war es wirklich so, dass ich es aufgeschlagen und mich sofort wieder wohlgefühlt habe. Die Charaktere aus dem letzten Band waren mir sofort wieder vertraut. Kristina Günak macht in diesem Band einen kleinen Zeitsprung und erzählt am Anfang, was sich in dem letzten Jahr ohne den Leser ereignet hat. Er wird sanft und witzig in die Geschichte eingeführt. Einige Leser sagen, dass Eli sich seit dem letzten Band nicht verändert hat. Ich finde aber doch schon, dass sie etwas gereizter ist. Kein Wunder, wenn man mit einem Gestaltenwandler liiert ist, der Geheimnisse verbirgt… An ihrem Charme und Witz aber hat sie jedoch nichts eingebüßt und sie begeistert den Leser mit ihrem quirligen Wesen. Bei vielen schlagfertigen Kommentaren von Eli lag ich vor Lachen auf dem Boden. Die beiden männlichen Protagonisten tragen auch wieder mit ihren testosterongeladenen Machtkämpfen zum Lesevergnügen bei. Da kann frau sich doch mal wieder schön über die männliche Gattung erfreuen. Aber auch in diesem Band tummeln sich einige paranormale Wesen herum, die nicht nur Eli große Sorgen bescheren. Kristina Günak hat mich wieder einmal mit ihrem lustigen und sehr schönen Schreibstil begeistert. Ich bin immer wieder überrascht über ihre Wortakrobatik. Nicht jeder Autor hat so viel Witz und so tolle Ideen wie sie. Auch die Charaktere sind sehr gut und interessant herausgearbeitet und nachvollziehbar. Man schlägt das Buch auf und möchte vor lauter Spaß und Spannung nicht mehr aufhören zu lesen. Es wird in keinem Moment langweilig, denn Elis Leben ist nicht einfach und außerdem urkomisch gestaltet. Für mich ist es eine sehr gelungene Fortsetzung der Elionore Brevent Reihe und ich hoffe sehr, es wird noch sehr viele davon geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    01. June 2012 um 13:29

    Engel lieben gefährlich, Hexen aber auch! Nach einem Jahr mit dem Werjaguar Vincent glaubt Hexe Elionore Brevent ihr Leben im Lot. Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und sorgt nach einem schief gegangenen Zauber für erhebliche Aufregung. Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den mysteriösen Pax… Meine Meinung „Engel lieben gefährlich“ ist der zweite Teil der Elionore Brevent Reihe. Und ich muss sagen er ist wirklich ein würdiger Nachfolger, des ersten Teils „Eine Hexe zum Verlieben“. Ich kam sofort wieder in die Geschichte rein, alle Charaktere waren mir sofort wieder vertraut und es war als würde man nach Hause kommen. Zwischen dieser Geschichte und der des ersten Bandes liegt ein Jahr. Es wird anfangs kurz erzählt, was denn in diesem einem Jahr so alles passiert ist: Das Nicolas jetzt in Eli’s Garten hexen lernt und damit Eli und Vincent damit gehörig auf die Nerven geht. Eli hat sich seit dem letzten Abenteuer kein bisschen verändert. Sie ist immer noch so schlagfertig, selbstbewusst und urkomisch. Bei den ganzen Sprüchen die sie so heraushaut, kann man einfach nicht mehr aufhören zu lachen. Ich habe an manchen Stellen wirklich Tränen gelacht und sie immer wieder gelesen, weil ich einfach nicht fassen konnte, dass sie das nun wirklich gesagt hat. Vincent der Gestaltwandler und Eli’s Freund, spielt in diesem Buch eine etwas kleinere Rolle, was ich etwas schade finde, so bleibt die Liebesgeschichte zwischen den beiden etwas auf der Strecke. Es wird nur am Anfang und am Ende des Buches etwas drauf eingegangen. Doch hat dies dem Buch keinen Abbruch getan. Es war so viel los und Eli hat wirklich genug zu tun gehbt, da hätte sie wirklich keine Zeit gehabt für ihren kleinen Kater. Im letzten Buch haben die Elfen Eli einen Besuch abgestattet, dieses Mal kamen die Engelchen. Beide Engel in diesem Buch sind wirklich sehr interessante Charaktere. Florentine und ehemaliger Schutzengel, ist in der Mauser und hinterlässt überall ihre Federn (das sieht schon sehr komisch aus, wenn man bedenkt das sie keine Flügel hat :)) und Pax ist der der mysteriöse Ex-Engel mit einem Körper voller Tätowierungen. Der Schreibstil ist wie auch im ersten Buch einfach fantastisch. Er lässt sich flüssig lesen und auch die Einfälle die hinter den Sprüchen von Eli liegen, sind einfach super. Fazit Ein wirklich gelungener zweiter Teil. Er ist mitreißend, spannend und witzig von der ersten Seite und es wird mit Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe einfach nie langweilig. Wer mal wieder gerne ein wirklich lustiges Buch lesen will, der ist bei Kristina Günak’s Büchern genau richtig. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel lieben gefährlich" von Kristina Günak

    Engel lieben gefährlich
    Marie1990

    Marie1990

    31. May 2012 um 20:29

    Nach einem Jahr mit dem Werjaguar Vincent glaubt Hexe Elionore Brevent ihr Leben im Lot. Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und sorgt nach einem schief gegangenen Zauber für erhebliche Aufregung. Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den mysteriösen Pax. "Engel lieben gefährlich" ist der zweite Band der "Elionore Brevent"- Reihe und ein würdiger Nachfolger von "Eine Hexe zum Verlieben". Ab der ersten Seite ist man wieder im Geschehen und es ist, als wäre man nie weg gewesen aus der Welt dieser etwas anderen Hexe. Die Handlung ist spannend aufgebaut und besitzt eine kontinuierlich hohe Spannungskurve, sodass man mit dem Umblättern kaum hinterher kommt, denn man möchte einfach wissen, wie Eli's Abenteuer ausgehen. Durch viele verschiedene Facetten, die diese Geschichte besitzt, kommt niemals Langeweile auf und besitzt dabei Kurzweil en masse. Eli's Abenteuer sind stets lebendig und tiefgründig erzählt und besitzen viel Wärme und eine atmosphärisch Dichte Handlung, die Unterhaltung vom Feinsten bietet. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit Eli weitergeht. Eli ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie besitzt das gewisse Etwas. Durch ihre Schlagfertigkeit, ihre sarkastischen Kommentare und alles was sie ausmacht, besitzt "Engel lieben gefährlich" einen ganz besonderen Charme, die diese Bücher zu dem machen, was sie sind. Eli's Ecken und Kanten sind authentisch ausgearbeitet und bringen sie dem Leser näher. Auch die anderen Charakter sind alles wunderbar skizziert und bieten eine enorme Abwechslung. Neben Altbekannten, treten nun auch neue Wesen bzw. Charaktere auf den Plan. Mein Lieblingscharakter in diesem Buch war definitiv Florentine. Sie ist in ihrer Art einfach zu knuffig und man möchte sie einfach nur in den Arm nehmen und knuddeln. Der Schreibstil der Autorin ist etwas ganz Besonderes. Sie schreibt mit viel Lebendigkeit und mit der Macht den Leser zu fesseln. Man taucht regelrecht in ihre Bücher ein und fühlt sich wie ein Teil von ihnen, da man alles direkt vor sich sieht. Jedoch ist das Allerbeste immer noch ihr Humor. An etlichen Stellen innerhalb des Buches muss man einfach nur Lachen. Außerdem ist das gesamte Buch mit viel Witz und Feinsinn geschrieben, sodass es eigentlich nie allzu Ernst zu geht.

    Mehr
  • weitere