Kristina Licht Himmelsfluch: Jenseits des Kreises

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Himmelsfluch: Jenseits des Kreises“ von Kristina Licht

Eine Seele. Ein Kreis. Verlässt deine Seele den Kreis, dann werden sie dich jagen. Kiara Golding stand schon immer auf die falsche Sorte Männer. Sie zog an, was schön war und Aufregung versprach. Mittlerweile will sie sich von genau dem fernhalten, als Ewan in ihr Leben tritt. Auf seiner Stirn hätte man genauso gut Achtung: Gefahr tätowieren können. Als der gutaussehende Mann ihr dann auch noch ein fragwürdiges Angebot macht, kann Kiara nicht Nein sagen. Sie braucht das Geld und was sind schon ein paar Milliliter Blut? Nein, Ewan ist kein Vampir. Doch als sie herausfindet, wer Ewan wirklich ist und was er will, ist sie bereits in den Untergang der Welt verstrickt. Ein sinnlicher New Adult Roman mit Fantasy-Elementen, Wiedergeburten, Göttern und über den Kreislauf unseres Lebens. Band 1

Absolut faszinierende und süchtig machende Geschichte, rund um den Himmel und den Kreislauf des Lebens!

— Chrissey22
Chrissey22

Ein toller Auftakt! Die vielen Wendungen machen das Buch geheimnisvoll und sorgen für eine düstere Atmosphäre.

— Solvejg
Solvejg

Kam nicht in die Puschen. Was wohl geheimnisvoll wirken sollte, löste bei mir leider nur Langeweile aus...

— Asbeah
Asbeah

Im Großen und Ganzen konnte mich die Geschichte letztendlich überzeugen. Sie war spannend, verwirrend, mystisch und witzig.

— Geschichtenabenteurerin
Geschichtenabenteurerin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Magisch, düster und geheimnisvoll

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    aly53

    aly53

    20. August 2017 um 01:51

    Begegnungen können uns vorwärts bringen , uns viel geben und unser Leben nachhaltig verändern.Manchmal im positiven Sinne, aber manchmal tragen sie dazu bei, dass wir uns selbst verändern und wir in einigen Fällen vor den Trümmern unseres Lebens stehen.Kiara ist ein ganz normales junges Mädchen. Sie ist vielleicht etwas speziell, aber ich mochte sie sofort. Sie hat etwas unnahbares und ruheloses an sich, das mich sofort in den Bann gezogen hat.An dem Tag, als sie auf einen geheimnisvollen Mann trifft, ändert sich ihr Leben schlagartig.Zum positiven oder negativen?Das liegt wohl im Auge des Betrachters und wird einzig die Zeit zeigen.Das Buch erfahren wir aus verschiedenen Perspektiven, zumeist jedoch aus Kiaras. Was sie mir gleich viel greifbarer gemacht hat und ich mich gut in sie hineinversetzen konnte.Aber auch auf andere Charaktere kann man dabei einen Blick werfen, was sie dadurch nicht ganz so unnahbar erscheinen lässt.Diese sind recht unterschiedlich und auch facettenreich gestaltet. Was sie besonders macht, man durchschaut sie niemals und ist immer auf der Suche nach ihrem wahren Ich. Es sind Charaktere, die mich die ganze Zeit beschäftigt und mir einfach keine Ruhe gelassen haben. Meine Sympathien wurde ständig umgeworfen und ich musste mich ständig neu sortieren.Die Atmosphäre hab ich als ganz besonders empfunden. Sie hatten etwas ruheloses, einsames, verlorenes und auch sehnsuchtsvolles an sich. Sie entwickelt sich zu etwas gefährlichem, raubtierhaften, was meine Nerven mitunter ziemlich anspannen ließ.Die Autorin selbst hat eine tolle Art zu schreiben.Sehr gefühlvoll, mitreißend und bildlich, aber gleichzeitig auch sehr locker und fließend.Sie entführt uns in eine Welt, die kälter und rauer nicht sein könnte. Dem Ganzen haftet etwas verzweifeltes und düsteres an.Einem wird klar, dass da mehr ist, als man denken würde.Doch möchte man diese Welt betreten?Möchte man in den Schatten treten und dem Licht entfliehen?Ich habe diese Geschichte wirklich sehr genossen und ausgekostet. Sie ist mir sofort unter die Haut gegangen und hat die verschiedenen Gedankengänge produziert.Einerseits hab ich mich mit Kiara auf Entdeckungsreise befunden, an dem es vor Gefahren und neuen Eindrücken nur so wimmelt. Aber dann waren da auch die Kapitelüberschriften und die Zitate, die etwas ganz eigenes hatten und eine Geschichte erzählten, die mich komplett fasziniert hat.Ahnungen machten sich in mir breit, die alles in ein anders Licht tauchten und mich schockiert zurückzucken ließen.Ich rätselte nach dem Warum und immer mehr Fragen bauten sich in mir auf, auf die man teilweise auch eine Antwort bekommt.Der Geschichte selbst kann man gut folgen. Es ist recht undurchsichtig und geheimnisvoll. Und man weiß nie, was an der nächsten Ecke auf einen lauert.Aber besonders die Wendungen haben mich teilweise zu Boden stürzen lassen. Da musste ich wirklich erstmal in mich gehen und das Ganze wirken lassen. Um es zu verstehen, in mich aufzunehmen und darüber nachzudenken.Teilweise ist es wirklich nicht einfach , man entdeckt eine Menge und hat einfach immer wieder den Wunsch nach mehr. Man lechzt förmlich danach, möchte unbedingt das Dahinter ergründen.Es ist eine sehr abwechslungsreiche Story, die kein Stück vorhersehbar ist. Ich hatte das Gefühl, sie entwickelt ein Eigenleben und nur sie bestimmt, wohin es als nächstes geht.Manchmal möchte man die Welt erleben und kein Gedanken auf die Folgen verschwenden.Auch wenn es möglicherweise zerstörerisch sein könnte und man Gefahr läuft, sich dabei selbst zu verlieren.Interessant fand ich , wie dieses Buch aufgebaut war. Denn es ist in zwei Teile gegliedert und das auch aus einem guten Grund. Die meisten Kapitel sind dabei relativ kurz, so das man spielend leicht vorankommt. Die Spannung baut sich sekündlich auf und steigert sich immer wieder.Im ersten Band haben mich vor allem die Charaktere beschäftigt. Sie haben mir gezeigt, daß ich vielleicht doch nicht so viel weiß, wie ich glaubte und dass ich gut prüfen muss, wem ich mein Herz und Vertrauen schenke.Man wird in einen Gefühlsstrudel gezogen, der die unterschiedlichsten Emotionen hervorruft.Man leidet, man zittert, man hofft , man bangt.Man ist wie erstarrt, innerlich zerrissen.Man möchte weglaufen, schreien und gleichzeitig möchte man es noch intensiver erleben.Die Entwicklungen sind spürbar und führen so einiges zutage, dass das Weltbild erschüttert.Schlussendlich ein faszinierender und düsterer Auftakt, der mich vor allem durch die Charaktere und die Wendungen nicht zur Ruhe kommen ließ.Fazit:Kristina Licht hat hier einen düsteren und faszinierenden Auftakt geschaffen, der mich nach mehr verlangen lässt.Die Charaktere, die Handlung, die Wendungen haben mich nicht zur Ruhe kommen lassen.Es hat mich mitgerissen, beschäftigt und immer wieder innehalten lassen.Ich möchte unbedingt mehr von allem, denn es hat mich gerade emotional komplett gefordert und immer wieder zu Boden stürzen lassen.Magisch, düster und geheimnisvoll.

    Mehr
  • Wie ein Sog, der einen erst auf der letzten Seite wieder loslässt!

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    Chrissey22

    Chrissey22

    04. June 2017 um 19:50

    Eine Seele. Ein Kreis. Verlässt deine Seele den Kreis, dann werden sie dich jagen. Kiara Golding stand schon immer auf die falsche Sorte Männer. Sie zog an, was schön war und Aufregung versprach. Mittlerweile will sie sich von genau dem fernhalten, als Ewan in ihr Leben tritt. Auf seiner Stirn hätte man genauso gut Achtung: Gefahr tätowieren können. Als der gutaussehende Mann ihr dann auch noch ein fragwürdiges Angebot macht, kann Kiara nicht Nein sagen. Sie braucht das Geld und was sind schon ein paar Milliliter Blut? Nein, Ewan ist kein Vampir. Doch als sie herausfindet, wer Ewan wirklich ist und was er will, ist sie bereits in den Untergang der Welt verstrickt. Ein sinnlicher New Adult Roman mit Fantasy-Elementen, Wiedergeburten, Göttern und über den Kreislauf unseres Lebens.   Erster Eindruck: Als ich auf Facebook das erste Mal dieses unglaublich tolle Cover entdeckte, war ich von Anfang an fasziniert von diesem Buch. Diese Farben, die Efeuranken und die Schrift des Titels hatten mich sofort in ihren Bann gezogen. Dann noch diese Rückansicht einer Person, die eine endlos lange Straße entlang zu laufen scheint und die Ziffern einer Uhr, die darüberliegen. Es sah von Anfang an irgendwie geheimnisvoll und mystisch aus. Als ich dann noch den Klappentext las, stand für mich fest: Dieses Buch muss ich haben! Eine Mischung aus New Adult und Fantasy empfand ich als eine grandios-explosive Mischung zweier Genres, die ich sehr gerne lese und ich wollte unbedingt wissen, wie die Autorin diese beiden Genres miteinander vermischt. Auch dieser geheimnisvolle Ewan, der nach Kiaras Blut fragt aber kein Vampir ist – es klang nach einer ziemlich einzigartigen Geschichte und ich wollte sie unbedingt lesen…   Schreibstil: Ich hatte bei diesem Buch das Gefühl die Autorin würde mir ihre Worte direkt in den Kopf pflanzen. Von Anfang an war ich sowas von versunken in ihrer Art zu schreiben. Das Buch beginnt direkt an einer spannenden, aber auch sehr verwirrenden Stelle, sodass die Geschichte direkt mit 180 Km/h startet und man in einen Sog von Fragen, Gedanken und noch mehr Fragen gerät, den Kristina Licht die kompletten knapp 400 Seiten aufrechterhält. Besonders genial finde ich allerdings die „Warnung“ direkt vor Beginn des eigentlichen Romans: (…) „Dieses Buch ist anders. Ja, das behaupten vermutlich viele Autoren von ihren Büchern, aber das meine ich nicht. Klar Antworten und einen chronologischen Aufbau sucht man hier vergebens“(…) Und damit liegt sie wirklich goldrichtig. Die ganze Geschichte wird bis auf wenige Ausnahmen aus der Sicht von Kiara Golding erzählt. Ich mochte die lockere und doch präzise Erzählweise der Autorin (durch ihre Protagonistin hindurch) sehr. Besonders gelungen empfand ich ebenfalls auch die Art, wie das Buch aufgebaut ist. Diese tolle Kapitelgestaltung, gepaart mit diesen melancholischen-nachdenklichen Zitaten, teils aus der Bibel, teils aus Büchern, die mit der Geschichte (z.B. aus dem schwarzen Buch der Verfluchten) zusammenhängen, haben mich in eine ganz besondere, irgendwie düstere Lesestimmung versetzt. Kristina Licht hat mich mit ihren Worten infiziert. Nicht mit einem tödlichem Virus oder einer ansteckenden Krankheit, sondern mit der Sucht ihre Worte zu inhalieren, sie nicht nur zu lesen, sondern sie gierig in mich aufzunehmen wie die Luft zum Atmen.   Protagonisten: Die Buchfiguren in Himmelsfluch sind allesamt besonders. Ich mochte sie alle auf ihre ganz spezielle Art und Weise und ich war auch bei der einzelnen sehr neugierig auf ihren Hintergrund, ihre Vergangenheit und ihre Motive. 1)      Kiara Kiara Golding ist keine typische Buchprotagonistin. Sie ist kein Teil einer kreischenden Mädchen-Clique, scheint sich nichts aus sozialen Kontakten oder ihrem Beliebtheitsgrad zu machen. Sie lebt in ihrer eigenen, kleinen Welt und dort fühlt sie sich wohl. Ich mochte an ihr besonders, dass sie so verdammt ehrlich zu sich selbst ist. Sie macht sich nichts vor, sondern weiß woran sie im Leben ist. Sie tut nicht so, als sei sie das kleine, süße Unschuldslamm, sie ist sich bewusst, dass sie der große, böse Wolf ist und lebt mit sich und ihrer Vergangenheit. Ihr Faible für hübsche und gefährliche Männer versteckt sie nicht, sondern lebt ihre Vorliebe frei aus, was wohl in der Vergangenheit auch zu einigen Wunden und schlechten Erfahrungen geführt hat. Sie ist sich nicht sicher, was sie sich vom Leben versprechen soll, weiß nicht wo ihre Reise hingehen soll und ich hatte das Gefühl, dass das Chaos in die sie geraten ist, für sie eine willkommene Abwechslung war. Für mich eine ganz besondere Buchfigur, von der ich auch im weiteren Verlauf dieser Buchreihe großes erwarte und mich schon sehr darauf freue, wie sie sich in der neuen Welt schlägt, in die sie ungewollt hineingestolpert ist.   2)      Ewan Ewan ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Die Autorin verrät (bewusst oder unbewusst) nicht sonderlich viel über ihn, was mich ziemlich neugierig gemacht hat. Ewan ist eine Buchfigur, die den Leser kitzelt, ihn reizt, ihn fordert und ihn in den Wahnsinn treibt. Ein gutaussehender, arroganter Großkotz. Aber Ewan verbirgt auch etwas. Ein Geheimnis, dass Kiara vehement versucht irgendwie zu lüften und dabei nur noch mehr in Probleme verstrickt wird. Ewan hat mich als Buchfigur sehr fasziniert, aber auch ziemlich provoziert. Manchmal wollte man ihm am Liebsten mit dem Buch eins überziehen, weil er einfach so ein fieser Idiot ist, der einfach null Taktgefühl und Einfühlungsvermögen besitzt. Aber trotzdem reizt er den Leser mit seiner provokanten und ignoranten Art… Eben ein richtig geheimnisvoller Typ!   3)      Falk Falk ist wohl der Charakter den ich am meisten unterschätzt habe. Diesen Fehler werde ich aber in den Folgebändern sicherlich nicht mehr tun! Kiara und er verbindet eine gemeinsame Schulzeit in der Vergangenheit und ein gemeinsames Studienfach in der Gegenwart. Das heißt aber nicht, dass die beiden befreundet wären, im Gegenteil. Kiara kann Falk eigentlich nicht sonderlich gut leiden. Obwohl Falk eigentlich der typische Sunny-Boy der Geschichte ist, so hält er doch einiges an Überraschungen parat, die den Leser immer wieder in eine andere Richtung denken lassen. Ich bin definitiv darauf gespannt, was Falk in den weiteren Teilen alles offenbaren wird, denn eins steht fest: Die Autorin beweist an dieser Stelle, dass sie immer für eine Überraschung gut ist!   Inhalt: Ich möchte natürlich keine Details über den Inhalt des Buches verraten – sonst braucht ihr es ja nicht mehr lesen und ihr würdest sowas von etwas verpassen. Trotzdem möchte ich euch einige Anregungen aus dem Buchinhalt liefern, die euch sowas von davon überzeugen werden dieses Buch zu kaufen, es zu lesen und es zu lieben! Wie der Klappentext schon verrät, so handelt es sich bei dem Angebot von Ewan nicht um die typische, durchgekaute und schon längst verdaute Vampir-Thematik. Ewan ist kein Vampir. Das verrät uns die Autorin – und sie hat Recht. Trotzdem ist Ewan tot und er muss Blut trinken, um am Leben zu bleiben. Das ist aber auch schon die einzige Gemeinsamkeit die Ewan und ein Vampir besitzen – versprochen! Wie der Titel des Buches schon verrät, geht es in diesem Roman um einen Himmelsfluch. Ewan wurde von Gott verflucht, weil er gegen seine natürliche Ordnung verstoßen hat und Gott ziemlich verärgert hat. Zur Strafe wird er von dessen Engeln gejagt und muss sich vor ihnen verstecken. Kiara wird eher unfreiwillig in diese Jagd verwickelt und steckt plötzlich mitten in einer Fehde, die sich nicht einmal ansatzweise versteht. Die Thematik ist wirklich spannend und regt einen selbst zu vielen verschiedenen Theorien an. Es ist nicht so verwirrend, wie zuvor davor gewarnt wurde, aber am Ende des Buches bleiben doch viele Fragen ungeklärt und ich spekuliere seitdem wild, wie all diese verschiedenen Handlungsstränge zusammenhängen. Wer auf Bücher steht, die einem Interpretationsspielraum für eigene Gedanken, Fragen und Verwirrungen lassen, der ist bei Himmelsfluch richtig aufgehoben. Fazit: Ich liebe dieses Buch! Ich habe es inhaliert, geatmet, verschlungen und geliebt! Es gibt mittelmäßige Bücher, gute Bücher und sehr gute Bücher. Und dann gibt es besondere Bücher, die einfach zu einem passen. Die genau die Geschichte erzählen, die man selbst lesen möchte. Himmelsfluch war für mich genauso ein Buch. Es hat die richtige Geschichte, zur richtigen Zeit ,am richtigen Ort erzählt und mich an einen Ort entführt, in dem ich mit Kiara und Ewan vor den Engeln geflüchtet bin. An einen Ort, an dem ich mit einen eigenartigen Tattoo aufgewacht bin und mich gefragt habe, was der Weltuntergang ausgerechnet mit mir zu tun hat. Ich habe dieses Buch nicht nur gelesen, ich war Teil der Geschichte. Und wenn ihr auch Teil einer Geschichte sein wollt, dann solltest ihr unbedingt ein Teil dieser Geschichte werden. Ich bin mir sicher, ihr werdet es nicht bereuen!

    Mehr
  • Himmlsfuch - kannst du entkommen?

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    Solvejg

    Solvejg

    20. May 2017 um 17:58

    Der Inhalt:Kiara hat einen Hang zu den falschen Männern und Ewan passt genau in ihr Beuteschema. Doch was er ihr bietet, hat sie nicht erwartet. Blut gegen Geld. Wer ist der Fremde und was will er mit ihrem Blut? Auf einmal findet sich Kiara in einer Welt vor, die sie bisher nur aus Fantasyromanen kannte und muss im ihr Leben fürchten.... Rezension:Zunächst einmal muss ich sagen, dass mich das Cover absolut begeistert hat und ich im Laden sofort danach greifen würde. Es passt meiner Meinung nach gut zum Inhalt und harmonisiert super. Aber wie immer, hat dies keine Auswirkung auf meine Wertung. Der Inhalt der Geschichte gefällt mir wirklich gut. Ich bin ohne große Erwartungen (ohne das dies negativ gemeint ist) an das Buch herangegangen und wurde von einer komplexen Handlung mit vielen Geheimnissen und Verstrickungen überrascht. Der Leser wird immer wieder durch Wendungen überrascht und so schafft es die Autorin die Theorien des Lesers immer wieder umzuwerfen. Da glaubt man gerade zu wissen, wer hinter Kiara her ist und wer die Drähte dabei in der Hand hält und dann wird man plötzlich von einem neuen Handlungsstrang zurück geworfen. Mir hat dieser Aspekt sehr gut gefallen, es ist dadurch aber kein Buch für Zwischendurch. Zum Schluss kommen die ganzen Fäden doch zusammen, aber da es noch einen zweiten Band geben wird, bleibt natürlich vieles noch offen. Und der Cliffhanger ist ist echt gemein.... Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, da er einen packen konnte und die Stimmung im Buch gut transportieren konnte. Aber man sollte mich Kraftausdrücken klar kommen – denn dahingehend ist das Buch stellenweise nicht ohne. Sollten euch also solche Ausdrücke nicht gefallen, dann lasst es besser sein. Natürlich übertreibt die Autorin es nicht, sondern nutzt es gezielt an entsprechenden Stellen. Mich konnte der Schreibstil packen, besonders da er ein eher erwachsener Stil ist, was gut zum Genre passt. Das Buch kann mit einer Vielzahl an toll geschrieben Formulierungen punkten, welche perfekt in diese emotionsgeladene und actionreiche Handlung passt. „Der Wind wisperte mir sein heiseres Willkommen und kalte Versprechen entgegen, die das Leben niemals halten konnte. Es lag nie an den Versprechungen, sondern am Leben selbst. “Kiara ist eine Protagonistin, die man nicht von der ersten Seite an mag, aber mit der Zeit wurde sie mir dann doch sympathischer, was wohl an ihrer Charakterentwicklung liegt. Ich mochte, dass ihre Entwicklung eng mit der Geschichte verknüpft ist und sie mit jedem Geschehnissen wächst. Sie ist eine junge, toughe, schlagkräftige und wortgewandte Frau, die schon viel durchgemacht hat und viele Probleme bereits meistern musste. All das hat sie zu einer im ersten Moment kühl wirkenden Frau gemacht, aber tief in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Sie ist keine liebe, brave Protagonistin und hat teilweise Ansichten über Männer die ich nicht ganz mit ihr teile - aber gerade das macht sie eben zu einem einzigartigen Charakter. Man muss einfach immer bedenken, dass sie ihr Päckchen zu tragen hat. Sie ist einfach keine typische Protagonistin... Dann ist da Ewan. Bei ihm hat meine Meinung sind gefühlt in jedem Kapitel eine andere Meinung. Mal mag man ihn, mal eher nicht – dann verflucht man ihn und dann möchte man all diese Gedanken wieder zurück nehmen. Er ist ein ziemlich undurchschaubarer Charakter, dessen Absichten nie zu 100% klar sind. Er ist im Grunde der „bad boy“ der Geschichte. Falk ist das Pendant zu Ewan. Er wirkt wie der nette Junge von nebenan und scheint keiner Fliege etwas antun zu können - doch er ist viel stärker als man zu glauben scheint.Trotz alle dem, war ich mir nie zu 100% sicher ob er wirklich so unschuldig ist wie er scheint. Immer wieder habe ich das Gefühl gehabt, dass er eine Maske trägt und eine viel bedeutendere Rolle in der Geschichte spielt. Gerade das ist der Autorin super gelungen! Man mag ihn aber man traut ihm dennoch nicht vollständig. Insgesamt kommen viele Charaktere vor, welche oft ihre eigenen Kapitel aus ihrer Sicht haben. Auch wenn man so oft genau lesen muss, wer gerade spricht, bietet dies daher oft einen ganz neuen Einblick in das Geschehen und fördert die Spannung des Buches. Die Atmosphäre des Buches ist eher düster, aber wird immer wieder durch humorvolle Momente aufgelockert, sodass man auch mal abschalten kann zwischendurch. Fazit:„Himmelsfluch“ hat mich vollends überzeugen können. Ich finde den Schreibstil klasse, da er für Spannung sorgt und die Emotionen so an den Leser tragen kann. Vor allem aber die vielen Verstrickungen machen das Buch zu einem gelungenen Werk. Der Leser wird so vollends in die Handlung gezogen und bis zum Schluss immer wieder durch plötzliche Wendungen überrascht. Typische Klischees werden über den Haufen geworfen, wodurch eine erfrischender Roman entstanden ist. Die vielen Fäden machen das Buch geheimnisvoll und sorgen für eine düstere Atmosphäre.

    Mehr
  • Himmels Fluch ist eine tolle Geschichte.

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    libris_poison

    libris_poison

    15. May 2017 um 16:18

    Leider konnte sie mich noch nicht zu 100% packen, ich warte aber noch auf Teil 2 der Ende des Jahres raus kommen soll. Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird und ob die Spannung noch mehr aufgebaut werde kann. Ich finde die Geschichte zwischen Ewan und Kiara sehr interessant. Ein klassisches gutes Mädchen trifft bösen Kerl. So ein bisschen bin ich ja schon in Ewan verliebt.Ich bin noch ein wenig unschlüssig wie ich die ganze Geschichte finden soll, sie hat wirklich gute Ansätze doch konnte mich die Geschichte nicht ganz packen. Was ich eigentlich sehr schade finde. Eher hat es mich am Anfang ein wenig verwirrt die Charaktere aus einander zu halten. Trotz allem sollte man Himmels Fluch wirklich eine Chance geben. 

    Mehr
  • himmlisch gut***

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    Fansteffi

    Fansteffi

    08. May 2017 um 20:42

    Inhalt   Eine Seele. Ein Kreis. Verlässt deine Seele den Kreis, dann werden sie dich jagen.   Kiara Golding stand schon immer auf die falsche Sorte Männer. Sie zog an, was schön war und Aufregung versprach. Mittlerweile will sie sich von genau dem fernhalten, als Ewan in ihr Leben tritt. Auf seiner Stirn hätte man genauso gut Achtung: Gefahr tätowieren können. Als der gutaussehende Mann ihr dann auch noch ein fragwürdiges Angebot macht, kann Kiara nicht Nein sagen. Sie braucht das Geld und was sind schon ein paar Milliliter Blut? Nein, Ewan ist kein Vampir. Doch als sie herausfindet, wer Ewan wirklich ist und was er will, ist sie bereits in den Untergang der Welt verstrickt.   Ein sinnlicher New Adult Roman mit Fantasy-Elementen, Wiedergeburten, Göttern und über den Kreislauf unseres Lebens. Band 1   Cover   Ein sehr harmonisches Cover mit tollen Farben. Besonders gut gefällt mir das leicht im Hintergrund eine Uhr zu sehen ist und das Kiara einen Weg entlanggeht. Sehr passend zu der Geschichte.     Meinung   Als erstes muss man sagen das ich mich sehr über Kristina Lichts neues Buch gefreut habe. Ich empfand sie schon immer als eine herausragende Autorin die der Geschichte Leben einhaucht.   Der Schreibstil ist sehr leicht und trotzdem hatte ich bei "Himmelsfluch" nicht gedacht das es einen recht verwirrt. Was aber wiederum dem Buch nicht schadet.    Toll sind die verschiedenen Aspekte aus dem das Buch erzählt. Ich mag das persönlich immer sehr gerne.   Zu den Charakteren kann man vieles erzählen, ich fang dann mal mit der Protagonistin Kiara an. Kiara finde ich eine starke Persönlichkeit obwohl sie mir ca. Ab der Mitte der Geschichte besser gefallen hat. Am Anfang war sie sehr negativ zu allem und jedem eingestellt, mit der Zeit lernt man sie kennen und sie wird einem immer symphytischer.    Ewan ist der geborene Bad Boy aber auch er erlebt einem Wandel in der Geschichte. Zum Ende hin ist er jemand der seine wahre Liebe verloren hat, mehr kann ich leider nicht verraten.   Mein Fazit ist das der Klappentext wirklich nicht zu viel versprochen hat, es ist wirklich eine sehr spannende Geschichte wo man sein Köpfchen anstrengen muss. Von mir gibt es 5/5 Sterne! 

    Mehr
  • Urban Fantasy mit spannenden Elementen zwischen Himmel und Hölle

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    Sandra1978

    Sandra1978

    08. May 2017 um 12:15

    Inhalt Die jugendliche Kiara ist ein abgeklärtes Mädchen. Ihren Idealismus und ihren Glauben an die Menschen hat sie verloren, seit ihre Mutter sie und ihren Vater einfach so verlassen hat. Nach einer ziemlich wilden Zeit, in der sie sich viele Nächte in den Betten interessanter Macho-Typen befunden hat, will sie ihr Leben wieder auf die Reihe bekommen. Sie widmet sich ihrem Studium und hat die Schnauze voll von den Typen. Doch als sie von einem faszinierenden Mann angesprochen hat, der ihr leichtes Geld gegen ihr Blut verspricht, und sie gerade dringend Geld braucht, siegt die Neugier. Was will der Typ damit? Kiara gerät unversehens in etwas hinein, das sie nicht von Anfang an überblicken kann. Als sie beginnt zu begreifen, mit wem sie sich da abgibt und zwischen welche Fronten sie geraten ist, ist ihr eigentlich nervender Studienkollege Falk ihr letzter Anker. Doch auch der scheint irgendwie in alles verwickelt zu sein. Und es geschehen Dinge, die Kiara endgültig an ihrem gesunden Menschenverstand zweifeln lassen. Wird sie verrückt oder ist das alles real? Beurteilung Ein ansprechender Titel, ein wunderschönes Cover und ein neugierig machender Klappentext. Was auf den ersten Seiten wie ein schnöder Vampirroman wirkt, ist in Wahrheit etwas völlig anderes. Von der ersten Seite an konnte ich „Himmelsfluch“ nicht mehr aus der Hand legen – obwohl ich viel lese, ist das eines der spannendsten Bücher, die ich dieses Jahr bislang in der Hand hatte. Die Protagonistin Kiara mochte ich sofort. Wie vielen geht es nicht ähnlich – die heile Familie ist für viele von uns nur ein Mythos, und mit Beginn des Erwachsenenlebens ist man oft schon so desillusioniert, dass man sich erst einmal neu orientieren und seinen Platz in der Welt finden muss. Zum Teil kann ich mich total in Kiara hineinversetzen, was ihre Meinung von den Menschen angeht – nur das Kiara eine Person ist, die sich nicht komplett zurückzieht, sondern nur innerlich „zumacht“, aber versucht sich mit oberflächlichen sozialen Kontakten abzulenken. Und wenn die Not groß genug ist, kann ich auch verstehen, dass man auf Dinge eingeht, die man sich sonst nicht mal im Ansatz überlegen würde. Kiara ist daher für mich absolut authentisch. Dem Leser werden zwei männliche Gegenparts vorgesetzt: Der geheimnisvolle, männliche Ewan und der nette Junge von nebenan, Falk. Ich bin ja in Team Falk – aber so bekommt jede Leserin etwas für ihren Geschmack^^ Die Story selbst ist einfach der Hammer. Erst ganz allmählich werden die Zusammenhänge aufgedeckt – und mittendrin die Karten nochmal komplett neu gemischt, was mich beim Lesen kurz dazu gebracht hat, das Buch zur Seite zu legen und erstmal nachdenken zu müssen – und das passiert mir nicht oft! Wer unversehens zwischen die Fronten von Gut und Böse gerät und ohne es zu Wissen eine Gefahr für das Gleichgewicht des Kreislaufs des Lebens darstellt, für den hat nicht gerade die beste Stunde geschlagen – und hier trifft es Kiara. Wir werden nach hochspannenden knapp 400 Seiten mit einem ganz, ganz fiesen Cliffhanger alleingelassen, und ich hoffe sehr, dass der Folgeband recht schnell erscheint, denn es tauchen immer neue Fragen auf, die ich unbedingt beantwortet haben will. Die einzelnen Kapitel im Buch sind übrigens mit tollen Sprüchen versehen, die aus unterschiedlichen Quellen, real und erfunden, stammen. Man versucht beim Lesen automatisch, die Auszüge mit dem Inhalt in Kontext zu bringen, mir ist es leider nicht restlos gelungen. Himmelsfluch ist ein absolut lohnenswertes Buch – ihr werdet es nicht aus der Hand legen und ich verspreche Euch, es mindestens 1 x frustriert (im positiven Sinne) weglegen. Daher gibt’s von mir ganz klar 5 von 5 Sternen für dieses Buch!

    Mehr
  • Mystisch & verwirrend

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    Geschichtenabenteurerin

    Geschichtenabenteurerin

    07. May 2017 um 13:29

    3 von 5 Sternen» Cover «Das Cover gefällt mir sehr gut es ist hell und dennoch wirkt es mystisch und leicht dystopisch durch die Farbwahl. Man sieht darauf eine Frau laufen, die eine lange Straße vor sich hat, was wohl den langen Weg beschreibt, den die Protagonistin zu gehen hat um an ihr Ziel zu kommen. Eine Uhr ist ebenfalls integriert, welche die Zeit darstellt. Zeit wozu? Das erfährt man innerhalb der Geschichte :) Für mich ein sehr gelungenes und passendes Cover, welches noch mehr an Bedeutung gewinnt, wenn man die Geschichte kennt.» Meinung «Himmelsfluch ist eine andere Art von Buch, wie ich sie bisher nicht oft gelesen habe. Die Story ist verstrickt und hat viele Fäden die erst spät zusammenlaufen. Ich habe auch eine ganze Weile gebraucht (ca. 1/3) bis ich wirklich in die Geschichte gefunden habe. Ab der Hälfte hat es mir dann angenfangen richtig zu gefallen. Kiara wurde mir auch endlich sympathisch. Die Autorin Kristina Licht hat nicht den typischen Charakter Mädchen ausgewählt, was zu Kiara zwar passte, aber mich dennoch zum Teil gestört hat. Sie war unfreundlich, sarkastisch und hasste alle Menschen dieser Welt, durchaus Eigenschaften, die sie mir sympathisch macht - auf der einen Seite. Auf der anderen Seite kam dadurch auch keine wirkliche zwischenmenschliche Beziehung zustande, was mir die erste Hälfte des Buches doch gefehlt hat. Außerdem erfährt man auch erst nach gut einem Drittel bzw. ab der Hälfte um was es sich ungefähr dreht. Dazwischen dachte ich nur "Mürrisches Mädchen lässt sich auf einen creepy fremden Typen ein, der ihr Geld für ihr Blut geben will" - mir hat ein wenig die Aussage der Story gefehlt. Man hatte zwar durch die Anfangsszene mit der die Geschichte beginnt eine wage Vermutung, aber es waren mir zu viele Fragmente um mir ein Bild daraus zu setzen. Nach ca. 2/3 des Buches kam immer mehr Sinn hinter die Sache, der Spannungsbogen stieg und eine aufregende Szene reihte sich an die nächste, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Natürlich endete das Buch mit einem miesen Cliffhanger und ich warte nun gespannt auf die Fortsetzung, welche im Winter 2017 erscheinen soll. Nun, da die Geschichte mich in ihren Bann ziehen konnte, möchte ich auch wissen wie die Geschichte mit Kiara, Ewan und Falk weitergeht.Die Charaktere haben mir ebenfalls ganz gut gefallen, die Autorin hat sie durch Macken und bestimmte Eigenschaften gut charakterisiert und man konnte sich vorstellen wie die einzelnen Personen auf etwas reagieren würden. Ebenso die Entwicklung der Charaktere war stetig und somit auch sehr interessant. Der Schreibstil war flüssig und man konnte die Geschichte in einem Rutsch weglesen.» Fazit «Im Großen und Ganzen konnte mich die Geschichte letztendlich überzeugen. Sie war spannend, verwirrend, mystisch und witzig (auf die ein oder andere Weise^^). Und somit freue ich mich schon auf die Fortsetzung! Wer gerne mal etwas anderes lesen möchte und auf Puzzle steht, wird mit dieser Geschichte auf jeden Fall seinen Spaß haben <3

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Himmelsfluch: Jenseits des Kreises
    Sillest

    Sillest

    06. May 2017 um 15:36

    Himmelsfluch ist seit langem ein Buch, welches mich wirklich zum Nachdenken angeregt hat. Es gibt an den Kapitelanfängen jeweils ein Zitat, die gepaart mit den Informationen, die man den Texten entnehmen kann, viele Geheimnisse verbergen. So manches mal habe ich mich beim rätseln erwischt und musste auch ein wenig zurück blättern, um bestimmte Stellen nochmals zu lesen, damit ich alles verstehen und aufdecken kann.Kiara ist zunächst ein Buch mit 7 Siegeln. Ich habe versucht, aus den wenigen Informationen über sie schlau zu werden. Warum ist sie so tough? Warum ist sie so abweisend Falk gegenüber? Warum verspürt sie diese besondere Anziehungskraft, wenn sie bei Ewan ist? Fragen über Fragen, auf die man nicht unbedingt immer gleich eine Antwort bekommt. Ihre Art Männer zu betrachten und sich selbst mit ihrer Erfahrung zu loben fand ich allerdings etwas fragwürdig, weshalb ich sie nicht gerade als liebsten Charakter nennen würde. Ihre Neugierde und die Art und Weise, wie sie sich ab dem zweiten Teil verändert, machen sie jedoch wieder interessanter.Ewan geizt mit Informationen über sich. Zunächst habe ich ihn als reichen Schnösel eingeschätzt, habe mit einem Vampir gerechnet, wie wahrscheinlich alle. Aber sein Verhalten Kiara gegenüber hat sich so oft gewandelt, dass ich gar nicht so recht wusste, woran ich bei ihm eigentlich bin. Hat er Gefühle für sie? Oder will er sie töten? Wer ist er? Und warum tut er das? Was hat es mit dem Blut auf sich? Auch er steckt voller Fragen. Nach und nach hat er sich hier allerdings zu meinem Liebling entwickelt, weil… ja warum eigentlich? Ich glaube, dass es an seinem Bad Boy Image liegt, das sich hier gezeigt hat.Falk war mir zu Beginn schon ein wenig sympatischer als Ewan, allerdings gab es zwischendrin Momente, in denen ich den Guten nicht mehr einschätzen konnte. Ist er wirklich so unschuldig wie Kiara denkt? Warum hilft er ihr andauernd? Und warum kennt er Ewan’s Bruder? Leider muss ich meine Vermutung, was ihn betrifft, noch bis zum Ende des Jahres ungeklärt wissen.Es tauchen auch noch ein paar andere Charaktere auf, die nicht weniger Verwirrung mit sich bringen. Aber das ist genau das, was diese Geschichte ausmacht. Wie oft war ich davon überzeugt, die Lösung einer meiner vielen Fragen zu wissen, nur um dann festzustellen, dass ich mich doch geirrt habe.Die Story im Buch ist düsterer, es gibt ein paar Kraftausdrücke, erotische Szenen, aber ebenso auch viele Momente, die einen einfach nur nervöses Herzklopfen bereiten. Unter dem Klappentext steht „Urban Fantasy trifft auf New Adult“ und diese interessante Mischung trifft genau meinen Geschmack.Dieser erste Band der Dilogie ist voller Spannung und ein gelungener Auftakt. Ich freue mich schon darauf, Kiara, Ewan und Falk in ihrem Kampf mit- und gegeneinander im nächsten Band zu begleiten. Dieser soll voraussichtlich im Winter 2017 erscheinen. Im Herbst gibt es wiederum eine Vorgeschichte zu Ewan, die noch ein paar Fragen klären soll.Ich bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf und möchte diesen Teil sehr empfehlen.

    Mehr