Kristina Licht Phoenicia: Magie des reinen Blutes

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Phoenicia: Magie des reinen Blutes“ von Kristina Licht

Es handelt sich hierbei um die erste Hälfte des dritten Bandes der Phoenicia Chroniken! Als reinblütige Nachfahrin kehrt Nicita zurück in das Königreich der Phönixe, doch nur schwer kann sie die Gedanken an Alec und all die Schrecken der vergangenen Wochen loswerden. Ob sie in Phoenicia nach allem, was geschehen ist, überhaupt noch willkommen ist? Ist Nicita bereit, Königin zu werden? Doch was, wenn eine Krönung nur mit einer Hochzeit einhergeht? Nicita ist sich sicher, ihr Herz nicht noch einmal für einen Mann öffnen zu wollen. Alles, was sie im Moment will, ist, ihrem Leben wieder einen Hauch von Normalität zurückzugeben – so ‚normal‘ das Leben einer Magierin eben sein kann. Doch da hat sie die Rechnung ohne die Königin des Eises gemacht, die nicht nur nach Phoenicia trachtet sondern auch nach Nicis Leben.

Schönes End mit vielen Gefühlen!

— booklover4
booklover4

Gelungene Fortsetzung !!!

— dimiswelt
dimiswelt

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Ein sehr spannender Serienauftakt! Kann ich nur weiterempfehlen

Sarah_Knorr

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandioses Ende der Reihe

    Phoenicia: Magie des reinen Blutes
    Sillest

    Sillest

    29. January 2017 um 15:39

    Klappentext:Als reinblütige Nachfahrin kehrt Nicita zurück in das Königreich der Phönixe, doch nur schwer kann sie die Gedanken an Alec und all die Schrecken der vergangenen Wochen loswerden. Ob sie in Phoenicia nach allem, was geschehen ist, überhaupt noch willkommen ist? Ist Nicita bereit, Königin zu werden? Doch was, wenn eine Krönung nur mit einer Hochzeit einhergeht? Nicita ist sich sicher, ihr Herz nicht noch einmal für einen Mann öffnen zu wollen. Alles, was sie im Moment will, ist, ihrem Leben wieder einen Hauch von Normalität zurückzugeben – so ‚normal‘ das Leben einer Magierin eben sein kann. Doch da hat sie die Rechnung ohne die Königin des Eises gemacht, die nicht nur nach Phoenicia trachtet sondern auch nach Nicis Leben.Meine Meinung zum Buch:In den ersten Kapiteln hatte ich noch nicht so recht Lust weiter zu lesen. Es wurde über einen nicht ganz unbedeutenden Charakter ein wenig aus der Vergangenheit erzählt. Das hatte mich allerdings nicht so gereizt. Und dann kam der Punkt, an dem die Story da anknüpfte, wo Band 2 aufhörte und - WOW! - war das ein krasser Einstieg.Nici ist eine unglaubliche junge Frau, die nicht nur wahnsinnig mutig ist, sondern ihr Herz definitiv am rechten Fleck hat. Sie ist hin und her gerissen von ihren Gefühlen und ich kann sie einfach so gut verstehen. Wir begegnen vielen Charakteren aus den ersten Büchern und jeder hat nochmal so seine eigene kleine Story, die im Laufe des Buches aufgeklärt wird. Wir erfahren endlich, wer Nici ist, warum sie zu ihren Adoptiveltern kam und wer letztendlich ihr Herz erobern kann. Ich liebe die Story einfach. Es ist so voller Gefühl und es steckt soviel Leidenschaft der Autorin drin, dass man gar nicht anders kann, als sich ebenfalls in dieser Geschichte zu verlieren. Das Ende war dann mein persönliches Waterloo. Oh habe ich geheult und war ich fertig!Ich brauchte danach eine Weile und musste meine Gedanken (und vor allem meine Gefühle) erstmal wieder sortieren und sammeln. Auch noch Tage später bin ich in Gedanken oft bei der Geschichte, weil sie einen doch nicht so einfach loslässt.Diese Story voller Nervenkitzel, Liebe und cleveren Schachzügen kann ich nur jedem von euch empfehlen!

    Mehr
  • Achtung es sind einige Spoiler enthalten

    Phoenicia: Magie des reinen Blutes
    dimiswelt

    dimiswelt

    05. November 2016 um 21:57

    Den Inhalt werde ich jetzt nicht wiedergeben da ihr den wahrscheinlich schon gelesen habt und komme direkt zum wesentlichen bzw. zu dem was mich am Buch am meisten gestört hat . Das Buch an sich ist sehr schön geschrieben und man kann sich gut in Nicita hineinversetzten, dass einzige was mich aufgeregt hat und auch in vorherigen Bänden der Fall gewesen war, ist diese andauernde Schwärmerei für Jean. Uff zwischen zeitlich wollte ich Nicita schütteln und ihr sagen das sie endlich begreifen soll das,dass zwischen ihr und Jean nichts wird da er erstens (achtung spoiler) angeblich tot ist und er schon eine Frau hat die er über alles liebt. Hinzu kommt noch das sie ja Alec hat der sie ja offensichtlich liebt bzw. Gefühle für sie hegt und Nicita ihn allerdings immer wieder von sich stößt und dann heißt es wieder "Jean da" und "Jean hier" das regt einen mit der Zeit wirklich auf. Ihre Reaktion am Ende des Buches als sie von Alec erfahren hatte ACHTUNG SPOILER das Jean noch lebt hätte ich mir viel emotionaler vorgestellt und nicht ,dass sie ihn nur anschreit und ihm die Schuld gibt für ja für was eigentlich ? Er erzählte ihr ,dass ihr ach so vergötterte Jean noch lebt und sie schreit ihn an und wirft IHM vor warum er es ihr nicht gesagt hat, ich kann verstehen,dass sie sich hintergangen gefühlt hat von Alec und auch von Arianna die Bescheid weiß , allerdings hat sie nicht ihrem geliebten Jean die Schuld gegeben obwohl er wollte das sie nicht Bescheid weiß und war auf ihn sauer , nein natürlich nicht ! Sie war auf Alec sauer und schmiss ihn raus. Ihr dürft mich jetzt nicht falsch verstehen und denken , dass ich das ganze Buch nicht mag es ist nur gerade dieses Thema Jean was mir irgendwie viel zu übertrieben vorkommt und mich schon ab und zu nervt vor allen dingen, da sie ja Alec hat . Naja darüber könnt ihr euch dann eine eigene Meinung bilden. Neben diesem Thema ist dieses Buch wirklich sehr gelungen und es macht Spaß zu lesen vor allen dingen was die Spannung angeht die dieses Buch mit sich bringt kann ich nur ein großes und aufrichtiges Lob an die Autorin aussprechen. Gerade die Geschichte um die königliche Alcedo Familie ist sehr spannend und ich hoffe das sich einige fragen dich ich noch habe mit dem nächsten Buch klären. Dann gibt es noch ein Thema was ich faszinierend interessant und  sehr schön finde was die Autorin eingebaut hat und zwar die Geschichte um Areus und Catherine und wie Areus zu dem geworden ist der er jetzt ist naja eher gesagt erkennt man , dass er so erzogen wurde und eine Sache die er getan hat nämlich Catherine umzubringen verändert und sehr geprägt hat warum das so ist und wie das zu Stand gekommen ist könnt ihr dann ja selber lesen;). Natürlich hoffe ich ebenfalls das im nächsten Teil noch mehr erklärt was genau jetzt zwischen Areus und Catherine vorgefallen ist und ob sie sich lieben und ob Areus überhaupt noch in der Lage dazu ist nach allem was er getan hat. Einige fragen sich vllt gerade wer Catherine ist aber keine Sorge , dass wird im Buch aufgeklärt :)Ich hoffe ich konnte euch einen kurzen Einblick darüber geben wie ich dieses Buch finde was ich schön fand und was mich vllt verärgert hat! 

    Mehr