Kristina Ohlsson Schwesterherz

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 8 Leser
  • 17 Rezensionen
(8)
(14)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwesterherz“ von Kristina Ohlsson

Wer war Sara Texas? Kaltblütige Serienmörderin oder unschuldiges Opfer? Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an …

Auf mich wirkte dieser Band zäh und konstruiert mit offenen Ende.

— nati51
nati51

Anwalt, als Ermittler, nur das die Mandantin schon tot ist.

— makama
makama

Ein interessantes Buch, wobei ich mir eine komplett andere Handlung vorstellte als ich mit dem Buch anfing.

— Alina_tmk
Alina_tmk

Der sympathischste arrogante Fatzke, der mir seit langem untergekommen ist. Leider ist das Ende so offen, dass es wirklich ärgerlich ist.

— Caillean79
Caillean79

Der Cliffhanger ist echt übel! Will unbedingt wissen, wie es weitergeht!!!

— Shaushka
Shaushka

Spannender Fall, mit ungewöhnlichem Anwalt als Ermittler ...

— MissNorge
MissNorge

Toller Auftakt einer neuen zweiteiligen Reihe um Martin Benner, 4,5 Sterne

— lenisvea
lenisvea

Ohlsson schreibt super liebe die Bücher, aber das war leider nichts Sorry

— Missi1984
Missi1984

Wohltuende Hochspannung vom Feinsten!

— detlef_knut
detlef_knut

Alle Bücher von Kristina Ohlsson zuvor waren spannend und hochinteressant. Dieses ist eine einzige Enttäuchung, nach 100 Seiten abgebrochen

— antonmaria
antonmaria

Stöbern in Krimi & Thriller

Glaube Liebe Tod

Spannender Krimi mit toller Hauptfigur

Rebecca1120

Blutrote Provence

Der zweite Fall für Albin Leclerc und seinen Mops Tyson, ein unschlagbares und sympathisches Ermittlerteam

elmidi

Mord im Paradies

Spannend und humorvoll zugleich. Ein gelungener Krimi.

FinchensBücherecke

Der Kommissar und die Morde von Verdon

Leichte, sommerlich unterhaltsame Krimikost.

twentytwo

Tödliches Treibgut

Rasanter Thriller mit einigen Überraschungen

birgitfaccioli

Murder Park

Willkommen im Murder Park. Einer ist der Mörder, die anderen die Opfer. Aber es ist alles nur ein Spiel... oder?

IcePrincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tandem-Leserunde zu "Schwesterherz" & "Bruderlüge" von Kristina Ohlsson

    Schwesterherz
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Schweden hat einen neuen Ermittler! Hochspannung, Nervenkitzel und Gänsehaut erwarten dich, wenn Staatsanwalt Martin Benner seine Ermittlungen aufnimmt. Egal, ob in Schweden oder Texas, Krimifans kommen garantiert auf ihre Kosten!In unserer großen Tandem-Leserunde kannst du direkt zwei Fälle aus der Feder der schwedischen Erfolgsautorin Kristina Ohlsson entdecken, denn wir lesen gemeinsam Band 1 "Schwesterherz" und Band 2 "Bruderlüge"!Mehr zu "Schwesterherz"Wer war Sara Texas? Kaltblütige Serienmörderin oder unschuldiges Opfer? Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an …Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr zu "Bruderlüge"Martin Benners brisanter Fall um Sara Texas geht weiter! Welche Geheimnisse und Wendungen euch erwarten, erfahrt ihr in "Bruderlüge". Neugierig? Dann lest hier die Leseprobe ... auf eigene Gefahr!Mehr zur AutorinKristina Ohlsson wurde 1979 in schwedischen Kristianstad in Skåne geboren. Heute lebt und schreibt die Schriftstellerin jedoch in Stockholm. Sie studierte Staatswissenschaft und war nach ihrem Abschluss im Außenministerium, bei der militärischen Hochschule und der schwedischen Sicherheitspolizei SÄPO tätig. Ihre Kriminalromane sind weltweit erfolgreich.Gemeinsam mit Limes vergeben wir 25 Buchpakete bestehend aus "Schwesterherz" und "Bruderlüge" unter allen, die sich bis zum 25.05.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten.Schweden oder Texas – was würdest du als Wohn- oder Urlaubsort vorziehen und warum?Ich drücke euch die Daumen.* Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen.

    Mehr
    • 239
    • 25. May 2017 um 23:59
  • Anwalt als Ermittler

    Schwesterherz
    makama

    makama

    19. May 2017 um 16:34

    Martin Benner ist Anwalt. dunkelhäutig und liebt Sex. Zusammen mit seiner On-Off-Partnerin Lucy hat er eine Anwaltskanzlei. Nach dem Tod seiner Schwester, hat er die kleine Belle adoptiert, die seit einigen Jahren bei ihm lebt und knapp 4 Jahre alt ist. Das zu den Protagonisten. Eines abends stürmt ein aberissener Mann in die Kanzlei und bittet ihn einen ungewöhnlichen Fall zu übernehmen, den seiner Schwester Sara Tell, bekannt als Sara Texas. Sie hat 5 Morde gestanden, und hat vor kurzem Selbstmord begangen, und ihr kleiner Sohn ist sprulos verschwunden. Bobby, ihr Bruder ist von der Unschuld der Frau überzeugt. Frage: Ist Sara wirklich die Täterin, oder schützt sie jemanden. Dann gerät auch Martin Benner ins Visier der Rmittlungen, denn plötzlich sind zwei Menschen tot, die in den Fall involviert waren .... der Vruder und die Freundin der jungen Frau ---- und Martin hat kein Alibi. Zusammen mit Lucy macht er sich auf die Suche, den Fall aufzuklären und begibt sich in Gefahr. FAZIT: Ein ungewöhnlicher Thriller mit einem ungewöhnlichen, aber sympathischen Ermittler. Das Buch ist in Ich-Form aus der Sicht von Martin geschrieben.. Allerdings weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Es gibt zwar immer wieder neue Informationen, trotzdem ist man Anfang nicht schlauer, als am Ende des Buches. Außerdem gibts auch noch ein paar unschuldige Todesopfer, die so gar nichts mit derSache zu haben. Das Ende ist offen ..... der Leser muss also Band zwei "BRUDERLÜGE" lesen, wenn er wissen will was wirklich passiert ist. Auch der Schreibstil war nicht immer mein Fall, deshalb nur knappe 4 Sterne für dieses Buch.

    Mehr
  • Der sympathischste arrogante Fatzke, der mir seit langem untergekommen ist

    Schwesterherz
    Caillean79

    Caillean79

    14. May 2017 um 20:46

    Dieser Roman polarisiert offenbar – zumindest gibt es sehr weit auseinandergehende Meinungen. Was mir dabei auffiel: wer andere Bücher von Kristina Ohlsson kennt, ist meist enttäuscht. Wer dieses Buch als Erstes von ihr gelesen hat, war in der Regel zufrieden damit. Ich gehöre zur zweiten Kategorie, und auch ich muss sagen: es hat mich mitgerissen und ich fand es wirklich gut. Ich kann – wie gesagt – nicht schreiben, was diesen Roman von Ohlssons anderen Büchern unterscheidet. Aber ich kann sagen, was mir daran gefallen hat (und was nicht). Zunächst mal: Martin Benner ist eine super Hauptfigur. Er ist nicht aalglatt, er hat Macken… sogar ziemlich viele. Er ist – um es auf den Punkt zu bringen – aber der sympathischste arrogante Fatzke (das treffendere Wort darf ich hier wohl eher nicht schreiben), der mir seit langem in einem Roman untergekommen ist. Manchmal hätte ich ihn schütteln wollen, manchmal hab ich die Augen verleiert… und manchmal war er mir irgendwie ganz nah. Ich finde, schon allein für Martin hat die Autorin Beifall verdient. Auch die Konstruktion des Thrillers ist erstaunlich, denn die Handlung wirkt wie ein Sog. Genauso, wie Martin aus heiterem Himmel in eine riesige, perfide Geschichte hineingezogen wird, so wird auch der Leser in diesen Strudel aus Geheimnissen, Korruption, mafiaähnlichen Strukturen hineingezogen. Ich hatte das Gefühl, gut nachvollziehen zu können, wie Martin an seine persönlichen Grenzen kommt und irgendwann kaum noch einen Ausweg sieht. Und nun komme ich zu dem Grund, weshalb ich doch einen Stern abgezogen habe: das Ende. Leider ist der Thriller nämlich nicht in sich abgeschlossen. Man hat das Gefühl, es wird einfach zwischendrin abgebrochen. Klar, der Leser soll natürlich auch den nächsten Band kaufen, der clevererweise schon angekündigt ist für Mitte Juni 2017. Hat die Autorin das Ende bewusst so gewählt? Oder ist das ein Schachzug des Verlags, um die Verkäufe der neuen Reihe in die Höhe zu treiben? Mir hätte es besser gefallen, zumindest auf einige offene Fragen bereits im ersten Teil Antworten zu lesen. Denn so hatte ich leider das Empfinden, dass ich mitten im Buch aufhören musste. Und das bleibt leider als negativer Eindruck hängen. Aber auch ich kann natürlich nicht anders: Band 2 ist schon auf der Wunschliste vorgemerkt. Die Story ist einfach zu gut.

    Mehr
  • Solide Krimikunst aus Schweden

    Schwesterherz
    SimoneQuilitz

    SimoneQuilitz

    12. May 2017 um 22:01

    Sehr spannend, mit überraschenden Wendungen. Für meinen Geschmack nur etwas zu viel Fäkalsprache. Extremer Cliffhanger am Ende, 2. Teil muss also her :-)

  • Unschuld einer Toten ?

    Schwesterherz
    MissNorge

    MissNorge

    08. May 2017 um 11:40

    Kurz zur GeschichteMartin Benner, ist ein dunkelhäutiger Staatsanwalt, lebt in Schweden, hat eine Adoptivtochter, lässt bei der Frauenwelt nichts Anbrennen und hat anscheinend genug Geld, denn er muss nicht unbedingt jeden Fall annehmen. Als eines Abends Bobby Tell in sein Büro kommt und ihn um Hilfe bittet, will er ihn erst abweisen, doch dann ist seine Neugier geweckt, denn Bobbys Schwester Sara hat 5 Morde gestanden, die ihr aber eigentlich niemand zutraut. Martin soll ihre Unschuld beweisen, das pikante an der Sache, Sara hat Selbstmord begangen bevor die Gerichtsverhandlungen begonnen hatten. Wird Benner die Unschuld einer Toten beweisen können und vor allem, wer ist der wahre Mörder? Meine MeinungIch bin ja Fan der skandinavischen Krimi- und Thriller-Szene und deswegen wollte ich unbedingt die neue Mini-Reihe von Kristina Ohlsson lesen, zudem lag in einer Zeitung eine kleine Leseprobe, die mich sehr begeistert hatte. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Mit dem Hauptcharakter Martin Benner hat die Autorin einen Mann dargestellt mit vielen Facetten. Der eine harte Kindheit hatte, die auch immer wieder Erwähnung findet, der aber auf der anderen Seite auch ganz sanft, zart, liebevoll und weich ist. Das merkt man am besten an den Stellen, als es um seine Adoptivtochter Belle geht, die er nach dem Tod seiner Schwester und ihres Mannes, zu sich geholt hat. Und als Womanizer, lässt er auch nichts anbrennen. Hinzu kommt seine *On and Off-Freundin* Lucy, die auch gleichzeitig seine Geschäfts- und Büropartnerin ist und die sich viel bieten lässt, wo manch andere Frau schon längst weggelaufen wäre. Diese extremen Gegensätze machen diesen Protagonisten zum großen Teil aus. Den Fall an sich fand ich diesmal auch ungewöhnlich, nämlich kurz und knapp gesagt, das ein Anwalt die Unschuld einer Toten beweisen soll. Nur das war nicht alles, denn plötzlich befindet sich Martin mittendrin und nicht nur dabei. Es kommt soweit, das er selbst unter zweifachen Mordverdacht gerät und nun muss er seine Unschuld auch noch beweisen. Zudem geben sich einige Menschen nicht als die aus, die sie eigentlich sind und das Unheil nimmt seinen Lauf.Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen, denn die Wortwahl und der Satzbau sind recht einfach und simpel gehalten.Das einzige was mich etwas störte waren die kurzen eingeschobenen Kapitel in denen Martin mit dem Journalisten Ohlander ein Interview führt, nach dem ganzen Drama, und in diesem wird mir zuviel verraten, was man erst im nachhinein lesen wird. Das nahm manchmal etwas von der Spannung weg, aber ansonsten ein toller Thriller von Kristina Ohlsson.Man sollte sich aber bewusst sein, das der Fall, in diesem 1. Band, als nicht abgeschlossen gilt, denn in *Bruderlüge* dem zweiten und somit letzten Band kommt erst die Auflösung zu Tage. 

    Mehr
  • Leider eher enttäuschend

    Schwesterherz
    Somaya

    Somaya

    07. May 2017 um 14:56

    Da ich mal wieder Lust auf einen Thriller hatte und über die Bücher von Kristina Ohlsson schon viel gutes gehört hatte, dachte ich dieses Buch wäre eine gute Wahl.Eine tote Serienmörderin, welche vielleicht gar keine war? Ich hatte mich sehr auf die aufregende Suche nach dem wahren Mörder gefreut. Ob ich sie auch geboten bekam? Lest selbst ...Der Klappentext hatte mich gleich überzeugt. Das klingt doch mal nach einer ganz neuen Idee. Zumindest für mich, die ich nur zwischenzeitlich mal einen Abstecher ins Thriller-Genre mache.Der erste Eindruck vom Buch war auch wirklich gut. Beim ersten Aufschlagen bemerkte ich sogleich die Aufmachung. Das Buch ist durch kurze Interview-Sequenzen in mehrere Abschnitte geteilt, was mir positiv auffiel. Gleich nach den ersten Kapiteln gingen in meinem Kopf die Spekulationen los. Dies lag leider nicht zuletzt an einem Denkfehler, weil ich im Interview irgendwie die Perspektiven vertauscht hatte und dachte, Martin Benner würde über SEINE Schwester sprechen. Die Frage, wie er die Kurve von Bobbys Geschichte zu seiner eigenen kriegen wollte, war für mich mit das spannendste am ganzen Buch ... beruhte aber wie gesagt leider nur auf einem Denk- bzw. Lesefehler meinerseits. Schade, dabei hatte ich doch eine ganze Reihe von Parallelen entdeckt, in die ich eine besondere Bedeutung hinein interpretiert hatte.Ohne diese vermuteten Parallelen wirkten dann leider auch Martins Beziehungen auf mich einfach nur noch seltsam. Mit einer Verbindung zwischen Bobby bzw. Sara und Martin bzw. seiner Schwester hätte ich mir da noch einiges erklären können. So aber ... nun ja.Nun mag man sagen, dass alles, was ich bisher angeführt habe, für einen Thriller nicht wirklich von Bedeutung ist. Nun ... da muss ich leider sagen, dass mir auch das wichtigste an einem Thriller - nämlich der Thrill - einfach fehlte. Es gab einige wenige Situationen, wo es mal kurzfristig sehr spannend wurde. Diese verliefen sich dann meines Empfindens nach aber sehr schnell im Sande. Ansonsten waren die fast 500 Seiten für mich mit häufigen Wiederholungen und Zusammenfassungen gefüllt. Im Nachhinein habe ich gelesen, dass Ursprung des Buches wohl eine Webserie ist. Vielleicht liegt es daran. Mich verleitete es aber dann irgendwann dazu, diese Stellen nur noch quer zu lesen. Sie machten meiner Meinung nach leider einen Großteil des Buches aus. Des weiteren trugen eher bedeutungslose Details über die Charaktere, allen voran natürlich Protagonist Martin, zur Seitenfüllung bei. Sollte der Zweck von diesen Informationen gewesen sein, mir die Charaktere näher zu bringen, ist dies allerdings kolossal fehlgeschlagen.Ich weiß, dass es sehr viele positive Stimmen zu diesem Buch gibt und freue mich, dass es andere Leser überzeugen konnte. Mir selbst kam es allerdings vor, als wüsste ich nach beinahe 500 Seiten immer noch nicht viel mehr als zu Beginn und die meiste Zeit konnte man mein Lesegefühl leider am ehesten mit Langeweile beschreiben. 

    Mehr
  • Schwesterherz

    Schwesterherz
    lenisvea

    lenisvea

    07. May 2017 um 09:48

    € 14,99 [D] inkl. MwSt. € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-8090-2663-1 NEU Erschienen: 10.04.2017 Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Paperback/Schwesterherz/Kristina-Ohlsson/Limes/e479094.rhd Wer war Sara Texas? Kaltblütige Serienmörderin oder unschuldiges Opfer? Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an … Wer war Sara Texas? Kaltblütige Serienmörderin oder unschuldiges Opfer? Der erste Band der zweiteiligen Miniserie aus Schweden. Meine Meinung: Ich habe vorher noch kein Buch der Autorin gelesen und bin auf diese neue Reihe gestoßen. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zur Verfügung gestellt. Zum Cover kann ich sagen, dass es mir sehr gut gefällt und auch perfekt zur Geschichte passt. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Ich war gleich in der Geschichte drin, fand es auch spannend, diese etwas mysteriöse Geschichte weiter zu verfolgen. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und fesselnd. Mir hat der Jurist Martin Benner als Charakter sehr gut gefallen. Er nimmt ein relativ ungewöhnliches Mandat an und wird danach in einen Sog von Mord und Totschlag gezogen. Zum Schluss gibt es noch ein sehr gelungenes Interview zwischen einem Journalisten und Martin Benner, in dem klar wird, dass es die Auflösung leider erst im 2. Band Bruderlüge gibt, das aber zum Glück schon direkt nächsten Monat, im Juni 2017, erscheint. Auf diesen Band warte ich nun sehnsüchtig. Alles in allem hat mir der Auftakt dieser zweiteiligen Reihe sehr gut gefallen, die Geschichte war außergewöhnlich und spannend mit tollen Charakteren. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. Ich werde auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen.

    Mehr
  • Sorry , sehr viel erwartet und würde Enttäuscht

    Schwesterherz
    Missi1984

    Missi1984

    05. May 2017 um 18:59

    Sorry dieses Buch war gar nicht gut,ich hatte mich so gefreut auf ein neues Buch von Kristina Ohlsson und dann kommt sowas. Der Schluss ist sowas an Blöd, wenn man wissen möchte was passiert muss man den 2ten Teil kaufen, ich werde es nicht tun. Sehr sehr schade....

  • Martin Brenner - Anwalt

    Schwesterherz
    kira35

    kira35

    03. May 2017 um 12:34

    Kurzbeschreibung: ( Klappentext ) Am Tag, an dem diese Geschichte ihren Anfang nimmt, regnet es. Ein verzweifelter Mann stürmt ins Büro von Martin Brenner und bittet den Anwalt, einen Fall zu übernehmen. Den seiner Schwester, einer fünffachen Serienmörderin, bekannt als Sara Texas. Allerdings gibt es einen Haken: Seine Schwester ist längst tot. Und niemand weiß, warum ihr kleiner Sohn seitdem verschwunden ist. Nur wenn dieser aussichtslose Fall erneut aufgerollt wird kann das Kind gerettet werden. Brenners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an ... Meinung / Fazit: Bislang war mir die Autorin Kristina Ohlsson nicht bekannt, doch nach diesem Buch wird sich das ändern. "Schwesterherz" ist der erste von zwei Bänden um den Anwalt Martin Brenner. Seine Arbeit geht hier über die Arbeit eines Anwaltes hinaus, er recherchiert wie ein Detektiv, bringt sich und sein privates Umfeld in große Gefahr und gerät selbst unter Mordverdacht. War Sara Tell - bekannt als Sara Texas - wirklich eine Serienmörderin? Warum gestand sie Morde, die sie nicht begangen hatte? Wer hatte so großen Einfluss auf sie, dass sie es tat? Und wo ist Saras Sohn geblieben? Die Aufteilung in einzelne Kapitel, die jeweils mit einem Interview zwischen Martin Brenner und dem freien Journalisten Fredrik Ohlander beginnen, wecken schon die Neugier auf die nächsten Seiten. Martin Brenner erzählt sehr detailliert wie er in diese Geschichte geraten ist, sowie auch über sein Privatleben. Über seine Geschäftspartnerin Lucy, mit der er auch ein loses Verhältnis führt und über seine Adoptivtochter Belle, das Kind seiner verstorbenen Schwester. Die Autorin hat die Cliffhanger stets an der richtigen Stelle platziert, der Spannungsbogen steigt stets an und hat mich als Leser mitgetragen. Die Charaktere und Handlungsorte sind gut beschrieben, für mich war es ein gutes Kopfkino. Leider sind noch viele Fragen offen, aber in Hinblick auf den zweiten Teil "Bruderlüge" erwarte ich dort die Aufklärung aller Verwicklungen und Intrigen. Mir hat dieser Thriller angenehme und spannende Lesestunden bereitet.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2017

    LovelyBooks Spezial
    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.11.2016 bis 31.12.2017 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2017 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2017 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: https://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2017-1400569386/ glanzente war wieder so lieb, und hat eine Liste mit Neuauflagen angelegt, die auch nach und nach ergänzt wird. Ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/thema/Neuauflagen-f%C3%BCr-die-Challenge-Krimi-gegen-Thriller-2017-1404878384/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Team Krimi:1. Postbote (2. Mercado)3. dorli 4. Bambisusuu 5. funny1 6. ChattysBuecherblog 7. faanie 8. hasirasi2 9. Lesezeichen16 10. janaka 11. buecherwurm1310 12. mabuerele 13. ChrischiD 14. mistellor 15. sommerlese 16. Bellis-Perennis 17. Katjuschka 18. danielamariaursula 19. claudi-1963 20. Michicorn 21. Wildpony 22. Wedma 23. Leserin71 24. clary999 25. saku 26. Barbara62 27. DaniB83 28. Caroas 29. Shanna1512 30. Traubenbaer 31. TheRavenking 32. Sabine_Hartmann 33. Schalkefan 34. Athene10077635. sophie20636.Gelesene Bücher Januar: 21 Bücher Gelesene Bücher Februar: 69 BücherGelesene Bücher März: 68 BücherGelesene Bücher April: 92Zwischenstand: 250 BücherTeam Thriller:1. BeaSurbeck 2. calimero8169 3. lenicool11 4. glanzente 5. wortgewand 6. zusteffi 7. BookfantasyXY 8. KruemelGizmo 9. Jisbon 10. Floh 11. marpije 12. melanie1984 13. Janosch79 14. Steffi1611 15. Argentumverde 16. Thrillerlady 17. MelE 18. Sarlis 19. Brixia 20. MeiLingArt 21. Luzi92 22. katrin297 23. Lisa0312 24. Insider2199 25. Landbiene 26. lesebiene27 27. MissRichardParker 28. Joolte 29. Inibini 30. svenskaflicka 31. ScheckTina 32. Schluesselblume 33. LunaLuo 34. Luischen2002 35. fredhel 36. kalestra 37. Katharina99 38. Meteorit39. Gelesene Bücher Januar: 29 Bücher Gelesene Bücher Februar: 41 BücherGelesene Bücher März: 35 BücherGelesene Bücher April: 30Zwischenstand: 135 Bücher

    Mehr
    • 533
  • Grandiose Enttäuschung

    Schwesterherz
    tootsy3000

    tootsy3000

    02. May 2017 um 08:16

    Endlich was neues von Kristina Ohlsson. Auf diese neue Serie freute ich mich wie blöde und konnte es gar nicht erwarten! Der Klappentext gibt eigentlich schon einen guten Einblick, was einen als Leser in der Handlung erwartet. Bobby Tell hat Martin Benners Neugier also geweckt und er begibt sich auf Spurensuche. Martin Benner ist übrigens nicht Staatsanwalt, sondern nur Anwalt. Das sei nur mal so erwähnt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Martin Benner. Er erzählt die Vorkommnisse einem Journalisten. Es ist also schon alles passiert. Der Roman ist in mehrere Teile aufgeteilt und am Anfang steht jeweils ein Dialog zwischen Benner und dem Journalisten. Diese Dialoge machen schon sehr neugierig auf die Handlung und man überlegt schon was sich während Martins Recherchen wohl zugetragen haben könnte. Leider fand ich die Umsetzung alles andere als Gelungen. Die Handlung hatte spannende Ansätze, konnte mich aber nie wirklich überzeugen oder mit sich reißen. Mein größtes Problem stellte Martin Benner selber dar. Er ist für mich nur ein Trieb gesteuerter Narziss. Ist das  jetzt in Mode bei  Skandinavischen Autoren Ermittler mit besonders sexuellen Leidenschaften oder Vorlieben? Nicht, dass ich etwas gegen eine gute Prise Liebesleben in einem Thriller hätte. Bei dieser Erzählung fand ich es nur nervend. Eine spannende Herangehensweise waren die Dialoge zwischen Benner und dem Journalisten zu Beginn der jeweiligen Teile. Es wurden Andeutungen gemacht, die einen Nervenkitzel vermuten ließen. Leider empfand ich eben diesen in den jeweiligen Abschnitten  überhaupt nicht oder nur mäßig. Zum Ende hin hatte man viele Informationen, hat aber nicht wirklich etwas erfahren. Kurz und gut  : zum Schluss ist man genau so schlau wie am Beginn, man weiß einfach gar nichts! Mein Fazit: Eine grandiose Enttäuschung für mich. Der Thriller kann bei weitem nicht mit den Büchern mithalten, welche die Autorin früher abgeliefert hat. Soll man sich als Leser, durch das nicht gegebene Ende, dann auch noch die Qual antun und den nächsten Band lesen? Diese Entscheidung muss wohl jeder für sich fällen. In der Hoffnung, dass die Autorin danach wieder zu ihren alten Stärken zurückfindet, setzte ich da mal aus!

    Mehr
  • Wohltuende Hochspannung vom Feinsten!

    Schwesterherz
    detlef_knut

    detlef_knut

    01. May 2017 um 16:48

    Bei diesem Thriller handelt es sich um den ersten Teil einer zweibändigen Geschichte, der allerdings auch selbstständig für sich alleine steht. Beide Bände bedingen nicht unbedingt einander. Der Rechtsanwalt Martin Benner wird dazu gebracht, die Unschuld einer bereits durch Selbstmord ums Leben gekommenen Serienmörderin nachzuweisen. Ihr Bruder spazierte einige Monate nach deren Tod in die Kanzlei und nahm dem Anwalt ein Versprechen ab. Obwohl sich alles in Benner sträubt, kann er sich dem Sog der Neugierde nicht entziehen. So begibt er sich auf eine gefährliche Ermittlungstour, zusammen mit seiner Kanzleipartnerin Lucy. Ermittelt wird in Schweden als auch in Texas. Kristina Ohlsson hat ein spannendes Figurenensemble zusammengestellt und lässt diese in einem ungewöhnlichen Plot miteinander agieren. Benner ist durch den Unfalltod seiner Schwester vor wenigen Jahren zu seinem Kind gekommen. Er hat seine Nichte damals adoptiert. Sie ist in der Geschichte vier Jahre alt und sorgt in seinem Leben dafür, dass er nicht mehr frei wie ein Junggeselle handeln kann. Zu Lucy, seiner Geschäftspartnerin, hat er ein chaotisches Bratkartoffelverhältnis. Sie waren mal ein Paar, haben sich aber getrennt, weil sie nicht mehr "miteinander konnten". Doch gelegentlich und immer öfter haben sie aus "reiner Freundschaft" Sex miteinander. Was die Geschichte angeht, so gibt es eine Wendung nach der anderen. Man wird durch die Seiten getrieben, weil man von Anfang an wissen möchte: A) ob das Objekt der Ermittlung tatsächlich eine Serienmörderin war, B) warum sich der Rechtsanwalt in diesem Fall hat reinziehen lassen, C) was denn dann noch als schlimmste Sache in dem Fall passieren kann. Gerade für den letzten Punkt hat die Autorin eine faszinierende Methode eingesetzt. Der Roman ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt beginnt mit einem Interview zwischen Martin Benner und einem Journalisten in einem Hotel. Die Geschichte, die wir lesen, erzählt Benner quasi dem Journalisten. Aber in dem jeweiligen Interview werden jede Menge Cliffhanger für den nächsten Abschnitt platziert. Wenn man das Interview liest, gibt es nur den Gedanken: Oh Gott, was kommt denn noch alles? © Detlef Knut, Düsseldorf 2017

    Mehr
  • Schwesterherz

    Schwesterherz
    thenight

    thenight

    29. April 2017 um 13:12

    Inhalt: Als der Anwalt Martin Benner von Bobby Tell beauftragt wird, die Unschuld dessen Schwester Sara zu beweisen, die 5 Morde gestanden hat und sich vor ihrer Verurteilung das Leben nahm. Martin ist nicht begeistert von dem Auftrag, denn Sara hatte die Morde die sie in den USA und in Schweden begangen haben soll, gestanden. Nur um seine Ruhe zu haben, verspricht Martin sich den Fall einmal anzusehen. Bei seinen Recherchen stößt er auf Ungereimtheiten die seine Neugier wecken.Meine Meinung:Mit Martin Benner hat die Autorin einen sehr interessanten Charakter geschaffen, erfolgreicher Anwalt, gut aussehend, vermögend, Frauenheld und liebevoller Adoptivvater, das klingt zwar alles sehr klischeehaft ist es aber in diesem Fall nicht. Als Anwalt tut er alles in seiner Macht stehende um seinen Klienten zu helfen, manchmal auch gegen deren Willen, als Vater tut er mit Unterstützung eines Kindermädchens alles damit es seiner Nichte Belle an nichts fehlt,als Frauenheld ist er ehrlich zu seinen One Night Stands nur nicht zu sich selbst, denn eigentlich liebt er seine Partnerin in der Kanzlei und Exfreundin Lucy.Je tiefer Martin in den Fall vordringt, desto tiefer wird auch er darin verstrickt, so das es irgendwann nicht mehr nur darum geht Saras Unschuld zu beweisen sondern auch die Menschen die er liebt zu schützen.Ich habe Schwesterherz in kürzester Zeit durchgelesen und voller Spannung, Seite für Seite umgeblättert. Christina Ohlsson hat einen sehr fesselnden Schreibstil und sie hat es geschafft den Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Und doch hat mich das End enttäuscht, ich habe nämlich nicht damit gerechnet, das Schwesterherz der erste Teil ist und ich zur kompletten Auflösung auch das im Juni erscheinende Buch Bruderlüge lesen muss. Ja der Zusatztitel Martin Benner 1 hätte mich so etwas ahnen lassen können, hat es aber nicht.Gut das es bis Juni nicht mehr allzu lange ist.Wen das nicht stört, sollte Schwesterherz wirklich lesen, es ist erfrischend, mit sehr sympathischen Protagonisten.

    Mehr
  • Schwesterherz

    Schwesterherz
    Buecher_Welt2016

    Buecher_Welt2016

    22. April 2017 um 09:53

    Schwesterherz Fakten Name: Schwesterherz Autor: Kristina Ohlsson Verlag: Limes Anzahl der Seiten: 479 Genre: Thriller Übersetzung: Susanne Dahmann ISBN: 978-3-8090-2663-1 Preis: 14,99€ ( Taschenbuch ) Inhalt Am Tag, an dem diese Geschichte ihren Anfang nimmt, regnet es. Ein verzweifelter Mann stürmt ins Büro von Martin Benner und bittet den Anwalt, einen Fall zu übernehmen. Den seiner Schwester, einer fünffachen Serienmörderin, bekannt als Sara Texas. Allerdings gibt es einen Haken: Seine Schwester ist längst Tot. Und niemand weiß, warum ihr kleiner Sohn seitdem verschwunden ist. Nur wenn dieser aussichtslose Fall erneut aufgerollt wird, kann das Kind gerettet werden. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandant an … Meine Meinung Zu dem Cover: Ich finde das Cover wirklich schön. Es zeigt eine Frau die von einer Brücke hinunter sieht, und was vermutlich Sara Texas darstellen soll. Die verschiedenen blau Töne passen perfekt zu dem regnerischen Tag an dem alles Begann. Der Titel des Buches hebt ein wenig von dem Cover ab, was ich sehr schön finde. Als ich nur das Cover gesehen hatte, dachte ich an was ganz anderes als um das was es in der Geschichte wirklich geht. Ich finde das Cover passt perfekt zu der Geschichte, da es das wichtigste zeigt. Sara auf der Brücke. Zu dem Inhalt: Martin Benner arbeitet mit seiner damaligen Freundin Lucy in ihrer Kanzlei zusammen als wirklich gute Anwälte, was sich im Laufe der Geschichte auch wirklich bemerkbar macht. Als eines Tages der Bruder von Sara Texas zu Martin Benner kommt und um Hilfe bittet, verändert sich alles für Martin. Die Geschichte nimmt eine drastische Wendung und auf einmal sieht es für den Anwalt nicht mehr so gut aus. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und das zieht sich auch bis zum Schluss. Es passieren immer wieder neue Ereignisse, was die Spannung aufrecht erhält. Martin Benner wird wirklich super von seinem aussehen bis hin zu seinem Charakter beschrieben. Die Umgebungen, Gefühle und das Geschehene kann man sich durch die genaue Beschreibung sehr gut Vorstellen. Man denkt man würde Martin Benner persönlich kennen. Fazit: Dieses Buch ist Spannung Pur. Ein muss für alle Thriller Fans. Eine hervorragende Geschichte die ansprechend ist und zeigt, was es für manche Menschen bedeutet sich mit den falschen einzulassen. Bewertung 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Benner

    Schwesterherz
    walli007

    walli007

    18. April 2017 um 20:41

    Martin Benner und Lucy Miller führen erfolgreich eine Anwaltskanzlei in Schweden. Sie müssen nicht jeden Auftrag annehmen. Als Bobby Tell im Büro auftaucht und Martin bittet, den Fall seiner Schwester zu übernehmen, ist Martin eher abgeneigt. Denn Sara Texas wurde beschuldigt, fünf Menschen umgebracht zu haben und nach einem Geständnis ist sie geflüchtet und hat sich umgebracht. Wer sollte also ein Interesse haben, den Fall wieder aufzurollen. Doch Bobby schafft es, Martin zu überzeugen, dass es da doch etliche Ungereimtheiten gibt, die weder die Polizei noch den ehemaligen Verteidiger veranlasst haben ordentlich zu ermitteln. Martins Neugier ist geweckt und er übernimmt die Sache. Dieser Martin Benner ist schon ein wenig speziell. So leicht war es für ihn nicht, ohne Vater aufzuwachsen. Und auch sein Aufenthalt in Amerika hat nicht zu einem besseren Verhältnis zum Vater geführt, aber immerhin hat er dort eine Polizeiausbildung genossen. Aber immerhin ist er als Anwalt erfolgreich und Sympathiepunkte sammelt er ungemein damit, dass er seine kleine Nichte adoptiert hat, deren Eltern verstorben sind. Die vierjährige Belle erdet ihn manchmal, doch häufig ist Martin ein Hansdampf in allen Gassen. Wenn Martin allerdings eins geschafft hat, so glaubt er wenigstens, ist es, seiner Herkunft zu entkommen.  Mit geradlinigen Worten erzählt Martin seine Geschichte, manchmal drückt er sich dabei sehr unanwaltlich deutlich aus. Und so muss man sich an seine Sprache etwas gewöhnen. Gut kann man mitverfolgen, wie er sich immer mehr in die Nachforschungen verbeißt. Sieht es zunächst so aus als sei die Schuld der Sara Texas erwiesen, kommen nach und nach Zweifel an der offiziellen Geschichte auf. Doch reicht das, um Bobbys Schwester rehabilitieren.  Sie Autorin Kristina Ohlsson betritt mit „Schwesterherz“ Neuland. Mit Martin Benner und Lucy Miller stellt sie ein neues Duo vor, das sehr ungewöhnlich und dennoch sympathisch wirkt. Allerdings sollte man sich die hintere Klappe des Buches einmal genau anschauen. Dort wird nämlich darauf hingewiesen, dass es sich um eine zweiteilige Serie handelt. Man merkt demgemäß der Handlung auch an, dass sie in diesem ersten Band (der zweite erscheint am 13.06.2017) noch nicht auserzählt ist. Zum Glück erscheinen die beiden Bände in relativ kurzem Abstand, so dass man in Kürze selbst entscheiden kann, ob es nicht mehr Sinn macht, die Bücher direkt nacheinander zu lesen. Davon abgesehen fesselt diese Suche nach der Wahrheit sehr und bereits in diesem ersten Teil der Beschreibung der Ereignisse deutet sich ein unglaubliches Verbrechen an, von dem man nicht glauben mag, dass es im Bereich des Möglichen liegt. Im beschaulichen Schweden können schließlich keine amerikanischen Verhältnisse herrschen, oder? Das wird hoffentlich im Folgeband zu erfahren sein.

    Mehr
  • weitere