Kristina Scharmacher-Schreiber

 4.8 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Wie viel wärmer ist 1 Grad?, Zoo und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Kristina Scharmacher-Schreiber

Kristina Scharmacher-Schreiber studierte Germanistik in Münster und Bergamo, schrieb währenddessen für verschiedene Zeitungen und war dann viele Jahre für große Opernhäuser tätig. Seit 2016 ist sie freie Autorin und Übersetzerin, hat mehrere Kindersachbücher veröffentlicht und liebt die Vielfalt der Inhalte, mit denen sie sich dabei auseinandersetzen darf.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

ICH

Erscheint am 16.03.2020 als Taschenbuch bei Circon Verlag GmbH.

Alle Bücher von Kristina Scharmacher-Schreiber

Cover des Buches Wie viel wärmer ist 1 Grad? (ISBN:9783407754691)

Wie viel wärmer ist 1 Grad?

 (4)
Erschienen am 13.11.2019
Cover des Buches Zoo (ISBN:9783817418930)

Zoo

 (1)
Erschienen am 05.10.2018
Cover des Buches Stadt (ISBN:9783817417513)

Stadt

 (0)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Ballett (ISBN:9783817418947)

Ballett

 (0)
Erschienen am 05.10.2018
Cover des Buches Bahnhof (ISBN:9783817417506)

Bahnhof

 (0)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches ICH (ISBN:9783817424894)

ICH

 (0)
Erscheint am 16.03.2020

Neue Rezensionen zu Kristina Scharmacher-Schreiber

Neu

Rezension zu "Wie viel wärmer ist 1 Grad?" von Kristina Scharmacher-Schreiber

Aufklärung über die drohende Klimakatastrophe
SternchenBlauvor 3 Monaten

Mein 7-jähriger Sohn hat Anfang des Jahres auf mein Smartphone gelinst und dabei ein Video von Greta Thunberg gesehen. Er hat mich gefragt, was das Mädchen da macht. Und seit ich ihm das erklärt habe, ist er Feuer und Flamme für „Fridays for Future“ und war auch schon auf mehreren großen und kleinen Demos. Das Kinder-Sachbuch „Wie viel wärmer ist 1 Grad?“ war daher ein „Must-Have“ für uns.

Kristina Scharmacher-Schreiber und Stephanie Marian setzen schon mit dem ersten Satz ihres Kindersachbuchs ein klares Statement.

„Auf der Erde wird es immer wärmer.“

Dass die globale Jahresdurchschnittstemperatur bereits jetzt ein Grad höher ist als im vorindustriellen Zeitalter, ist ein Fakt. Toll finde ich, dass Autorin und Illustratorin hier gar keine Diskussion aufkommen lassen, auch wenn die Illustrationen den Zweiflern Gesichter und Sprechblasen geben. Was der menschengemachte Klimawandel bedeutet und wie wir alle ihn beeinflussen, erklären die beiden auf 96 Seiten ganz anschaulich und kindgerecht.

Schon die vordere und die hintere Buchinnenseite erzählen eine kleine Geschichte. Die Bäume, die vorne gepflanzt und gegossen werden, sind hinten zu dem Wald gewachsen, der uns helfen kann viel CO2 zu binden. Dieser Hoffnungsschimmer ist gut (auch, wenn wir als Erwachsene uns nicht darauf ausruhen sollten), weil die Kinder leiden unter Ängsten über ihre Zukunft. Solch ein Bild hilft das abzumildern.

Weitere Illustrationen zeigen kleine Szenerien, wie Politiker bei einer Klimakonferenz, oder veranschaulichen mit Infografiken. Die Jahreszeiten werden erklärt, und warum es vorteilhaft für uns in Europa ist, dass wir in der gemäßigten Klimazone wohnen, und warum dieses Phänomen durch die Klimakrise gestört wird. Durch die liebevollen wie pointierten Illustrationen wird doppelt deutlich, an wie vielen Stellen die Menschen durch die Industrie, den Verkehr, die industrielle Landwirtschaft oder den maßlosen Konsum den menschengemachten Klimawandel verursachen. Auf einer Doppelseite wird beispielsweise die Absurdität veranschaulicht, dass eine Jeans oftmals eine Weltreise hinter sich hat, bevor sie in unserem Kleiderschrank landet. Ich denke, dass wir uns das alle immer wieder vor Augen führen müssen, damit jede*r Einzelne über den eigenen Konsum nachdenkt und dort etwas verändert. In diesem Sinne wird zum Ende des Buchs auch der ökologische Fußabdruck erklärt.

Mir gefällt besonders, dass betont wird, dass die Menschen im globalen Süden mehr unter der Klimakrise leiden, auch, wenn sie nur wenig zu ihrer Verursachung beitragen. Und Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben und mit Behinderung kommen übers ganze Buch hinweg vor. So, finde ich, sollte ein Kinderbuch heute aussehen.

Das Buch greift auch zu sehr eindringlichen Beispielen, wie hilflos die Menschheit großen Katastrophen ausgeliefert ist, wie der Vulkanausbruch des Krakataus im Jahre 1883, der über Jahre hinweg das Klima weltweit verändert hat. Eben weil wir als Menschen so abhängig von der Natur sind, dürfen wir sie nicht zusätzlich zerstören. Obwohl mein Sohn mittlerweile schon einiges über die Klimakrise weiß, konnte er aus dem Buch sehr viel mitnehmen. Selbst jene Stellen im Buch, bei denen er die Fakten schon kannte, haben ihn überhaupt nicht gelangweilt, weil die beiden Autorinnen die Infos so toll vermitteln.

Das Plädoyer für eine stärkere Reduktion des Konsums von tierischen Produkten könnte für mich noch deutlicher sein (auch, wenn ich selbst nicht mal vegetarisch lebe, aber fest davon überzeugt bin, dass unsere Lebensmittel noch viel stärker vegan sein müssen). Uns sind beim Lesen noch ein paar kleinere Schwächen aufgefallen. Die Diskurse, die in den Sprechblasen aufgemacht werden, werden im Text nicht mehr aufgefangen. So könnten dann vielleicht so stehen bleiben. Ich könnte die Schwächen jetzt auflisten, ich finde aber nicht, dass man so ein wichtiges Buch madig machen sollte. Denn „Wie viel wärmer ist 1 Grad“ ist ein wichtiges, tolles Buch, auch, wenn es nicht perfekt ist. 

Fazit

„Wie viel wärmer ist 1 Grad?“ ist ein wichtiges Buch, um Kinder UND Erwachsene über die drohende Klimakatastrophe und den CO2-Fußabdruck von jede*r einzelnen aufzuklären. Wir brauchen die Mithilfe von allen – Politik, Wirtschaft und jeder Person weltweit – um noch eine Chance gegen die größte Bedrohung der Menschheit zu haben. 4,5 von 5 Sternen, die wir sehr gerne aufrunden. Und wir sprechen eine absolute Lese- und Kaufempfehlung aus.

Kommentare: 9
56
Teilen
K

Rezension zu "Wie viel wärmer ist 1 Grad?" von Kristina Scharmacher-Schreiber

Gelungenes Buch zum Thema Klimawandel
Kristin_liest_gernvor 4 Monaten

Ein Buch welches passend die aktuellen Thematik Klimawandel aufgreift und kindgerecht erklärt. Das Buch ist sehr gut nachvollziehbar aufgebaut, bevor es um den eigentlichen Klimawandel geht werden andere wichtige wissenswerte Themen wie Wetter und Klima und Klimazonen angesprochen, die wichtig sind um die Zusammenhänge zu verstehen. Die sehr anschaulichen Illustrationen verdeutlichen die Aussagen des Textes. Für mein Kind war es verständlich und sie konnte es gut einordnen. Für Kinder die noch noch keinen Bezug zur Thematik haben wirft es sicher die eine oder andere Frage auf, die aber gut anhand der Abbildungen erklärt werden kann. Der Thema Klimawandel und die Ursachen sowie mögliche Lösungen ist weitestgehend neutral erklärt, was mit sehr gut gefällt. So kann man als Leser/in seine eigene Position gut finden. Und auch für die Kinder ist es anhand der Abbildungen sehr gut ersichtlich, was z.B. mehr Abgase verursacht. Ein gelungenes Buch um Kindern den Klimawandel zu erklären, mit nicht zu vielen und nicht zu wenigen Informationen, sondern genau richtig! 

Kommentare: 1
4
Teilen

Rezension zu "Wie viel wärmer ist 1 Grad?" von Kristina Scharmacher-Schreiber

Klimawandel kindgerecht und fantasievoll erklärt!
Floriga1977vor 4 Monaten

Ob im Fernsehen, im Radio oder in der Zeitung: Das Thema Klimawandel ist topaktuell und in aller Munde. Auch Kinder und Jugendliche werden damit konfrontiert. Doch die Erwachsenen stehen vor einer Herausforderung, dieses komplexe Thema kindgerecht und verständlich zu erklären. Das Buch "Wie viel wärmer ist 1 Grad? Was beim Klimawandel passiert" von Kristina Scharmacher-Schreiber und Stephanie Marian ist hierfür ein kompetentes und spannendes Sachbuch. Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail vermitteln die Autorinnen schwierige Materie federleicht und verständlich. Dabei überzeugt die Form: Kleinere Textbausteine werden mit anschaulichen Zeichnungen verbunden. Comic-Elemente wie zum Beispiel Sprechblasen lockern die Darstellung noch einmal auf. Die Illustratorin Marian liefert ansprechende, fantasievolle und künstlerisch wertvolle Beiträge. 

Eine klare Kapitelstruktur fehlt. Die Themenkomplexe verschwimmen miteinander. Zunächst wird erklärt, was "Klima" überhaupt bedeutet. Anschaulich werden auch die Einflussfaktoren auf das Klima beschrieben. Natürlich werden Themen wie Müll und Mobiltät behandelt. Eine kleine Checkliste gibt beispielsweise Ratschläge, wie man leicht Energiesparen kann. Die Autorinnen zeigen auch plausibel die Zusammenhänge von eigenem Verhalten und den Auswirkungen auf das "große Ganze". Natürlich lässt sich beim Buch ein großes Ziel erkennen: Bewusstsein schärfen und sich mit einem eigenen Beitrag für das Weltklima einbringen ("ökologischer Fußabdruck"). Allerdings bleiben die Autorinnen dabei angenehm zurückhaltend und verzichten auf den moralischen Zeigefinger. Ein kleiner Kritikpunkt: Das "Kapitel" zur Frage, was man tun kann, fällt ein bisschen kurz aus.

"Wie viel wärmer ist 1 Grad" ist sicherlich auch für den Schulunterricht bestens geeignet. Meinem achtjährigen Sohn hat die Lektüre auf alle Fälle großen Spaß gemacht, und das Buch hat eine große Portion Wissensdurst zu diesem aktuellen Top-Thema gestillt.


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt Kristina Scharmacher-Schreiber?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks