Kristina Springer

 3.7 Sterne bei 52 Bewertungen
Autor von Die Espressologin, The Espressologist und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kristina Springer

Die Espressologin

Die Espressologin

 (51)
Erschienen am 12.08.2009
The Espressologist

The Espressologist

 (1)
Erschienen am 04.01.2011
My Fake Boyfriend is Better Than Yours

My Fake Boyfriend is Better Than Yours

 (0)
Erschienen am 31.12.2013

Neue Rezensionen zu Kristina Springer

Neu
P

Rezension zu "Die Espressologin" von Kristina Springer

Espressologie - witzig aber doch etwas zu Teenie - mäßig
Petra_84vor 5 Jahren

Jane, die in einem Coffeeshop in Seattle  arbeitet, nennt es »Espressologie« - die Kunst, Menschen anhand ihrer Kaffeevorlieben zu charakterisieren. Ihr neuestes Spiel besteht darin, für Single-Kunden den perfekten Partner zu finden. Trefferquote: 100%! Der kleine Coffeeshop wird zum Mekka der einsamen Herzen. Doch in ihrem Eifer, alle glücklich zu machen, übersieht Jane beinahe das Sahnehäubchen zu ihrem eigenen Moccaccino ...

Hat mir anfangs (bis über die Hälfte sogar) recht gut gefallen auch wenn es mich gestört hat, dass die Protagonisten alles High School / College Teenies waren. Allerdings wurde diese ganze Espressologie Sache dann zuviel aufgebauscht. Auch eine richtig schöne Liebesgeschichte war nicht dabei.

Kommentieren0
11
Teilen
AnnaBerlins avatar

Rezension zu "Die Espressologin" von Kristina Springer

Leider etwas vorhersehbar...
AnnaBerlinvor 5 Jahren

Inhalt: Die Barista Jane charakterisiert ihre Kunden gerne nach ihren Kaffeevorlieben - und das mit Erfolg! Nach jeder Bestellung vermerkt sie Kunde + Charakter, bis ihr Chef sie beim Schreiben erwischt. Jane redet sich raus und erfindet eine Geschichte um eine Espressologin... 

Die Story liest sich einfach weg, gut für eine kleine Kaffeepause. Sie ist zuckersüß und macht wirklich verdammt Lust auf Kaffee - vor allem den vom großen S. Wer das Buch liest, sollte also definitiv eine große Tasse Kaffee (und alle seine "Untersorten" und gerne auch Tee) zur Seite haben, um ggf. auftretende Gelüste umgehend stillen zu können. 
Okay, zurück zum Buch: Leider ist die Lust am Kaffee das einzige, was wirklich hervorsticht und einen emotional anspricht. Ansonsten wirkt die Story eher seicht. Der rote Faden war schnell erkannt, die Charakter ebenso. Hier fehlte es eindeutig an Spannung und an Überraschungen oder unerwarteten Wendungen... 

Mein Fazit: Nett zu lesen, aber mehr auch nicht. Für ein oder zwei Stunden mit Kaffee an einem verregneten Sonntag sicher ganz schön, wer jedoch Spannung braucht, sollte sich hier nicht die Finger verbrühen...

Kommentieren0
16
Teilen
Nachass avatar

Rezension zu "Die Espressologin" von Kristina Springer

Nenn mir deinen Lieblingskaffee und ich sag dir, wer du bist ;)
Nachasvor 6 Jahren

Daten zum Buch und Infos zur Autorin

Kristina Springer ist Mitte 30 und lebt mit ihrem Mann und 4 Kindern im windigen Chicago. Sie arbeitet als Kolumnistin und freie Journalistin.
Die Espressologin ist ihr erster veröffentlichter Roman.
Es handelt sich um eine Taschenbuchauflage 2009, außerdem die Deutsche Erstausgabe und ist im ullstein-Verlag erschienen.
Auf dem Cover ist ein Glas Latte-Macchiato abgebildet. Es ist ein sehr sehr pinkes Buch, richtig typisch mädchenhaft.
Der reguläre Preis beträgt 7,95 und es besteht aus nur 174 Seiten, was ich dann doch als recht teuer betrachte. Es ist eher ein etwas dickeres Heftchen, dass ich heute auf dem Hin-und Rückweg zur Uni komplett ausgelesen habe

Handlung

Jane, die Hauptperson befindet sich gerade im Senior-Year der High School. Sie hat ihre ganzen wichtigen Kurse schon alle vorher beendet, weshalb Sie nun schon 2 Wochen nicht mehr in der Schule war. Sie arbeitet schon eine ganze Weile als Barista in einem kleinen Coffee-Shop. Hauptsächlich, um sich Geld für das College zu verdienen. Ihr Ziel ist es, auf ein sehr bekanntes Mode-College zu gehen.
Während ihrer Arbeitszeit hat Jane immer ein kleines Notizbuch unter dem Tresen zu liegen, in dem sie sich notiert, was für Menschen, welchen Kaffee bestellen. Sie "kategoriert" sie sozusagen.

Als kleines Beispiel:
Medium Iced Vanilla Latte

Klug, lieb, sanftmütig.
Eher zurückhaltend, aber kein Mauerblümchen.
Treu und vertrauenswürdig.
Ein guter Freund.
Anständig gekleidet.
Gutes Aussehen
(S. 27)


Eines Tages kommt sie auf die Idee, einen ihrer Stammkunden zu verkuppeln und sucht sich die Frau anhand ihrer Kaffeebestellung aus.
Und natürlich sind die beiden Verkuppelten sofort ein Herz und eine Seele.
so geht es weiter, bis sogar das Fernsehen aufmerksam wird.
Jane verkuppelt und verkuppelt, ohne an sich selbst zu denken.

Meine Meinung

Ich finde dieses kleine Büchlein sehr amüsant. Es ist locker und flockig geschrieben und es wird nicht langweilig, auch wenn es eine Weile dauert, bis die Geschichte mit der Espressologie dann mal losgeht. Zuerst wird halt viel aus Janes Leben beschrieben, was man auf alle Fälle kürzer hätte schreiben können.. aber dann wäre es wirklich eher ein Heft, als ein Buch gewesen.
Mir sind alle Charaktere dieses Buches sehr sympathisch (zumindest die, die es auch sein sollen).
Jede weitere Person wird liebevoll und eindringlich, aber doch kurz und knapp beschrieben, zum Beispiel ihre beste Freundin Em (kurz für Emily) oder ihr Anfange-Chef und Fillialleiter Derek.
Was ich aber wirklich fies fand, war die ständige Beschreibung der leckeren Kaffees.. Morgens auf dem Weg zur Uni über alle möglichen Kaffeespezialitäten lesen zu müssen, ohne tatsächlich einen in der Hand zu halten, ist eindeutig uncool!
Normalerweise trinke ich morgens einen Kaffee, in der Uni einen und vielleicht nochmal einen, wenn ich nachhause komme.. Heute habe ich jetzt schon 4 intus.. das Buch ist ungesund. ;D
Was ich etwas langweilig finde, ist, dass am Ende alles Friede-Freude-Eierkuchen ist.
Meiner Meinung nach, kann man die "Bösen", die "Zicken" ruhig bis zum Schluss böse und zickig lassen, hier haben sich am Ende einfach alle lieb..*schnaaaarch*.
Außerdem ist jede Handlung sehr vorhersehbar, so weiß man sofort, welchen der beschriebenen Kerle sie sich am Ende angeln wird (bzw. von wem sie geangelt werden wird)
Das Cover finde ich übrigens super. Ich steh auf pinke Mädchen-Bücher, ich steh auf Latte Macchiato, ich steh auf diese runden Zimt-Keks-Röllchen. Perfekt.
Was ich auch ganz gut finde, ist die Schriftgröße. Die ist nämlich etwas größer, als normalerweise in Büchern. Ich bin jetzt nicht blind oder so, aber das Licht in der U-Bahn ist nicht immer gerade prickelnd, da tun einem bei winzig klein geschriebenen Büchern schon mal die Augen weh.
Viel mehr gibt es gar nicht zu sagen. Es ist ein perfektes Buch für einen Tag am Strand, oder eben eine etwas längere Bahnfahrt. Ich fand es auf keinen Fall langweilig, spannend würde ich es jetzt aber auch nicht betiteln. Es war schlichtweg unterhaltend.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks