Kristina Tiemann

 4,8 Sterne bei 111 Bewertungen

Alle Bücher von Kristina Tiemann

Cover des Buches Der magische Stab – Lilly Flunker Saga 1 (ISBN: 9781482657500)

Der magische Stab – Lilly Flunker Saga 1

 (37)
Erschienen am 28.02.2013
Cover des Buches Der magische Kristall - Lilly Flunker Saga 2 (ISBN: 9781689528139)

Der magische Kristall - Lilly Flunker Saga 2

 (24)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Das magische Pferd - Lilly Flunker Saga 3 (ISBN: B07WZVH1XB)

Das magische Pferd - Lilly Flunker Saga 3

 (22)
Erschienen am 27.08.2019
Cover des Buches Der magische Dolch – Lilly Flunker Saga 4 (ISBN: 9798698681076)

Der magische Dolch – Lilly Flunker Saga 4

 (8)
Erschienen am 16.10.2020
Cover des Buches Bonnie & Acair – 1. Frühling der Herzen (ISBN: B097YGPRPP)

Bonnie & Acair – 1. Frühling der Herzen

 (3)
Erschienen am 01.08.2021
Cover des Buches Hexe Zoé: Der Ausbruch (HexenSaga 3) (ISBN: B09TGVTP42)

Hexe Zoé: Der Ausbruch (HexenSaga 3)

 (3)
Erschienen am 01.05.2022
Cover des Buches Hexe Zoé: Merlins Erbe (HexenSaga 2) (ISBN: B09QQ3MW55)

Hexe Zoé: Merlins Erbe (HexenSaga 2)

 (3)
Erschienen am 01.05.2022

Neue Rezensionen zu Kristina Tiemann

Cover des Buches Der magische Stab – Lilly Flunker Saga 1 (ISBN: 9781482657500)
SpottedEagles avatar

Rezension zu "Der magische Stab – Lilly Flunker Saga 1" von Kristina Tiemann

Bildgewaltiger und spannender Ausflug ins Reich der Feen
SpottedEaglevor einem Jahr

Kristina Tiemann hat, nach eigenem Bekunden, mit ihrer Lilly Flunker Saga, deren wundersamen Auftaktband ich an dieser Stelle das Vergnügen habe, besprechen zu dürfen, eine Geschichte geschrieben, die sie selbst gerne als Kind gelesen hätte, eine Geschichte also, die nicht nur so facettenreich und bunt wie ein Kaleidoskop und das Leben selbst ist, sondern die vor allem den jungen Leser ernst nimmt, ihm etwas zutraut wie auch zumutet, die ihn in Spannung hält, aber auch nachdenken lässt über die essentiellen Werte, über große Gefühle wie Freundschaft, Güte, Verlässlichkeit, Vertrauen und Liebe sowie große Herzenswärme. Herausgekommen ist dabei ein kluges, ein geradezu weises Buch, eine Geschichte, die zeigt, dass die Autorin weiß, worum es im Leben geht und worauf es ankommt. Gleichzeitig aber ist "Der magische Stab" ein großartiges Abenteuerbuch, eines von der Sorte, die den Leser unmittelbar gefangen nehmen und bis zum Schluss nicht mehr loslassen werden. Dank seiner überbordenden Phantasie und dem hervorragenden erzählerischen Talent der Autorin, gepaart mit einer großen Versiertheit in den Themen, derer sie sich annimmt, ist es noch dazu eine wahre Perle des Fantasy-Genres!

Doch worauf sich der junge Leser da einlässt, auf welche unvergessliche Reise ihn Kristina Tiemann mitzunehmen gedenkt, kann er zu Anfang noch nicht ahnen! Da begegnet er nämlich zunächst der Protagonistin Lilly, die traurig und einsam ein streng reglementiertes und an Pflichten übervolles Dasein im Klosterinternat Auf der Tann fristet, in das sie nach dem Tod ihrer Eltern verbracht wurde und in dem es offensichtlich an liebevoller Zuwendung von Seiten der fordernden, sie mit Arbeit zuschüttenden Nonnen mangelt. Dass der Schein trügen kann, erfahren wir jedoch recht bald.... Zum Glück begegnet Lilly Victor, elternlos genau wie sie selbst, ebenso einsam, doch von anderer, robusterer und positiverer Natur. Während Lilly sich immer weiter zurückzieht, sucht Victor ihre Freundschaft, bringt sie mit seiner ulkigen Art, Sprichwörter zu verdrehen, sogar zum Lachen. Und vor allem aber ist es seine Klugheit, gepaart mit Neugierde und enormer Wissbegierde, die den Anstoß geben für überraschende Entwicklungen, in deren Verlauf - und nun ist es endlich da, das Fantasy-Element, das natürlich weit mehr ist als nur das! - Lilly so Erstaunliches wie geradezu Unfassbares über die eigene Identität erfährt, was ihr Leben von Stund an ändern wird und sie in einen Strudel von so abenteuerlichen und atemberaubenden, wie gefährlichen Ereignissen ziehen soll - und den staunenden Leser mit ihr!

Nur so viel sei verraten: Lilly vereint, neben ihrer Identität als Menschenwesen, Druiden- und Feenanteile in sich, was sie zu einem magischen Wesen macht mit ebensolchen Fähigkeiten! Und zu ihrem Erstaunen und höchsten Entzücken stellt sie überdies fest, dass sie gar nicht alleine ist, denn da gibt es die gestrenge Nonne Hortensia, die sich alsbald als ihre Großtante herausstellt, die Schwester der geliebten und schmerzlich vermissten Großmutter Rosalia, die, welch Glück, durchaus noch, sehr munter noch dazu, unter den Lebenden weilt! Ja, und da ist schließlich Magnus, der weise Druide, der sich nicht nur als ihr Großonkel zu erkennen gibt, sondern dem rothaarigen Mädchen mit den unterschiedlich farbigen Augen von Welten erzählt, die sie - und der Leser mit ihr - bisher nur aus Märchenbüchern kannte! Sehr bald erfährt Lilly auch, dass das magische Reich der Feen von einem bösen Druiden bedroht wird, der die Weltherrschaft anstrebt, und dass ausgerechnet sie, Lilly Flunker, 11 Jahre alt, frisch verwaist und aus ihrem vertrauten Leben herausgerissen, dazu auserkoren wurde, eben das zu verhindern! Wie und ob überhaupt ihr das gelingt, wird man erfahren, wenn man das kecke Mädchen und ihren Freund Victor, dessen Mut auf manch harte Bewährungsprobe gestellt wird, auf ihrer riskanten Reise ins Reich der Feen begleitet, in dem die so bezaubernd gemalte, doch vordergründige Idylle eine trügerische ist, in dem Gefahren unvorhersehbarer und unvorstellbarer Art nicht nur auf unsre beiden Protagonisten lauern, sondern auch auf die Freunde, die ihren Weg mit ihnen gehen, allen voran Tante Hortensia und ein gewisser Säbelzahntiger, der auf den gar seltsamen Namen Neilernahn hört und der mit Fug und Recht als einer der schillerndsten Charaktere der an schillernden Figuren beileibe nicht armen Geschichte bezeichnet werden kann...

Ja, Zauberwelten tun sich vor dem verwunderten Leser auf, solche, die dem Bereich der Mythen und Legenden angehören, und solche, die zu den Schätzen der realen Welt gerechnet werden dürfen, denn wir haben es hier nicht nur mit einem einfachen Fantasy-Roman zu tun, sondern auch mit einer philosophischen Geschichte, die möglicherweise den einen oder anderen Leser überfordern mag, verlangt sie ihm doch einiges an Konzentration und Mitdenken ab, was in unsrer sich in recht rasantem Tempo verändernden Welt, in der das schnelle und dadurch oberflächliche Wissen im Handumdrehen verfügbar ist - und genauso schnell wieder in die Tiefen der Vergessenheit versinkt, beinahe schon verlernt wurde. Gar mancher Leser wird auch staunen über die so antiquiert erscheinenden Erziehungsmethoden im Kloster Auf der Tann, das sich nicht nur der Vermittlung profunden Wissens verpflichtet fühlt, sondern sich auch der Vermittlung strengster Disziplin verschrieben hat, damit der Charakterbildung, und ebenso der Weitergabe von Werten, die heutzutage als nicht mehr zeitgemäß gelten mögen, deren Bedeutung aber unschwer aus dem Fortgang der Geschehnisse um Lilly und Victor ersichtlich wird.

Sollte man nun aber den Eindruck gewinnen, dass wir hier einen zwar spannenden, aber doch ständig zeigefingerschwingenden Fantasy-Roman vor uns haben, so trügt dieser - wie überhaupt vieles in Kristina Tiemanns Geschichte trügt! Denn vor allen Dingen ist "Der magische Stab", wie schon anfangs erwähnt, ein zu Herzen gehender und das Herz zutiefst anrührender Roman, ein, trotz der dramatischen Ereignisse und der erzbösen Gestalten, die beängstigen und die es zu bekämpfen gilt, Roman der ganz großen Gefühle, den man eben am besten mit dem Herzen liest und sein Innerstes ansprechen lässt. Der nicht anzuzweifelnde intellektuelle Anspruch der Geschichte wird dadurch in keiner Weise gemindert!

Cover des Buches Der magische Kristall - Lilly Flunker Saga 2 (ISBN: 9781689528139)
SpottedEagles avatar

Rezension zu "Der magische Kristall - Lilly Flunker Saga 2" von Kristina Tiemann

Wie Victor lernt, seinem Herzen zu folgen
SpottedEaglevor einem Jahr

Die vor kurzem verwaisten Kinder Lilly und Victor lernen sich in dem Klosterinternat Auf der Tann kennen. Beide kämpfen mit ihrer Trauer um die verlorenen Eltern und mit ihrer Einsamkeit, wobei Victor, der aufgeschlossenere der beiden, trotz aller Verzweiflung nach vorne schaut und fest entschlossen ist, Lillys Freundschaft zu erringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt ihm das auch - und dann ereignen sich unerklärliche Dinge, die in ein so unvergessliches wie märchenhaftes, gleichermaßen spannendes wie gefährliches Abenteuer münden, in dem vor allem der elfjährigen Lilly eine wichtige Aufgabe zufällt, nämlich die, den Caduceus, den Heroldstab, der dem Halbgott Hermes persönlich gehört und mit dessen Hilfe sich die Naturgewalten beherrschen lassen, vor dem bösen Druiden Durus, der die Weltherrschaft anstrebt, in Sicherheit und zu seinem Ursprung, dem Quell des Seins im Feenreich Fenasia zu bringen. Denn, man höre und staune, die in ihrer Traurigkeit und Einsamkeit versunkene Lilly ist selbst ein Zauberwesen, sie vereint nicht nur Menschen-, sondern auch Feen- und Druidenblut in sich!

Ob es ihr und ihren treuen Freunden, unter denen Victor einen besonderen Platz einnimmt, gelingt, die Welten, denen sie angehört mitsamt all den anderen Zauberreichen zu retten, erfährt man in dem gar wundersamen, mit überwältigenden Bildern gezeichneten Eingangsband der Lilly Flunker Saga, "Der magische Stab", dessen Lektüre ratsam ist, um alle Feinheiten und Facetten des vorliegenden zweiten Bandes, den es hier nun zu besprechen gilt, verstehen und, was noch wichtiger ist, erfühlen zu können.

Erfühlen können - genau darum geht es nämlich in "Der magische Kristall", dem die Autorin und, wie man rasch feststellt, wunderbare und mit märchenhafter Phantasie gesegnete Erzählerin, deren Geschichten verzaubern, verführen, begeistern und bis zum Ende fesseln, ein Zitat aus dem literarischen Juwel "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint- Exupéry voranstellt: "Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Das ist es, was der kluge Victor, dessen Wissbegierde den rationalen Anteil in ihm, den analytischen Verstand, über den er zweifellos verfügt, bei seinen Entscheidungen bestimmen lässt, lernen muss! Denn die Prüfungen, vor die er im zweiten Band gestellt wird, kann er nur mit dem Herzen und nur dann lösen, wenn er statt der Ratio seiner inneren Stimme folgt, die ihm zuverlässig den rechten Weg zeigt.

Wenn man am Ende des ersten Bandes geglaubt hatte, die Gefahr sei nun gebannt, der üble Durus besiegt und es könne nun eine friedliche Zeit für all die Zauberreiche anbrechen, stellt man in "Der magische Kristall" alsbald fest, dass dem keineswegs so ist - das Böse ist, man weiß es ja, nicht so leicht auszumerzen! Inzwischen ist ein weiteres Jahr vergangen, das Leben in der Internatsschule nimmt seinen gewohnten Lauf, die Pflichten und Regeln, denen die Zöglinge unterworfen sind, sind so streng wie eh und je, ja, so hat man den Eindruck, sind gar noch verschärft worden! Victor und Lilly haben nur wenig freie Zeit, die sie miteinander verbringen könnten, was Victor zunehmend missfällt. Doch dann ruft der Druide Magnus nach den beiden Kindern, die sich einst im Kampf gegen das Böse über alle Maßen bewährt haben! Was er ihnen eröffnet, ist ungeheuerlich, denn schon wieder schmiedet Durus die finstersten Pläne. Diesmal versucht er in den Besitz des goldenen Skarabäus des Chepre zu gelangen, dem nämlich die Eigenschaft innewohnt, das Sonnenlicht zu verschlucken und die Welt in ewige Finsternis zu stürzen. In weiser Voraussicht hatte einst der mächtige Druide Severus den Skarabäus in drei Teile zerbrochen und diese in den verschiedenen Welten versteckt. Victors Aufgabe ist es, das Herz des Skarabäus zu finden, das aus einem weißen Sonnenkristall besteht, verborgen in Florelfis, dem Reich der Elfen irgendwo in der Bretagne, und wie die anderen Teile, über deren Verstecke nur der in einem mörderischen Krieg getötete Severus selbst Bescheid wusste, von einem Hüter bewacht. Auf dieser gefährlichen Mission ist er völlig auf sich selbst gestellt, was natürlich bedeutet, dass sich seine und Lillys Wege, die sich gleichzeitig mit Magnus ins Land Khem aufmacht, trennen müssen....

Gar manch mutiger oder vermessener Abenteurer hat im Laufe der Jahrhunderte bereits versucht, des Kristallherzens habhaft zu werden - doch niemandem ist es je gelungen, denn niemand kam über die erste der drei Prüfungen hinaus, die man auf dem Weg zum Kristallherz bestehen musste! Und da, so zweifelt Victor, soll ausgerechnet er, ein kleiner Junge, der noch nicht einmal über sonderlich viel Mut verfügt und auch sonst keine besonderen Talente an sich entdecken kann, dieser großen Verantwortung, die ihm von Magnus aufgebürdet wurde, gerecht werden und des in ihn gesetzten Vertrauens würdig sein? Ein aussichtsloses Unterfangen, so ist er überzeugt - und auch so mancher Leser mag seine Zweifel haben! Die aber verliert er mehr und mehr, je weiter er dem Jungen, der, um im Bilde zu bleiben, das Herz wahrlich auf dem rechten Fleck hat, auf seinem mit turmhohen Hindernissen bestückten Wege folgt.

Und wie der bescheidene Victor schließlich lernt - wobei ihm die so hart anmutenden Lektionen, denen er sich im Kloster unterziehen musste und die jetzt ihren Sinn entfalten, zugute kommen -, auf eben dieses Herz, das gute, das mitfühlende, das reine, zu hören und, was das Allerwichtigste ist, zu sich selbst zu stehen und sich genauso anzunehmen, wie er nun einmal ist, und wie er am Ende des langen, steinigen, an Versuchungen reichen, wahrhaft lebensgefährlichen Weges erkennt, dass er so, wie er ist, vollkommen in Ordnung ist, ein tapferer kleiner Junge nämlich, dem Freundschaft über alles geht und der sich selbst und die eigenen Bedürfnisse niemals über andere stellt, das erfährt der Leser in diesem so spannnenden wie weisen Buch, in dem Kristina Tiemann den Leser über so vieles nachdenken lässt, was unser Leben, was ein Miteinander anstatt eines Gegeneinanders ausmacht - um am Ende, so bleibt zu hoffen, ebenfalls seine Lektion zu lernen!

Wirklich - man möge dem zweiten, wie auch dem ersten Band der Lilly Flunker Saga, die eben nicht nur in bunte und berauschende Zauberwelten sondern auch, und in vorliegender Geschichte, die dem Weg des Herzens folgt, vor allem, ganz tief ins innere Sein, ins Wesentliche, wie es in bereits erwähntem Zitat aus dem Kleinen Prinzen heißt, führt, recht viele Leser wünschen!

Cover des Buches Das magische Pferd - Lilly Flunker Saga 3 (ISBN: B07WZVH1XB)
SpottedEagles avatar

Rezension zu "Das magische Pferd - Lilly Flunker Saga 3" von Kristina Tiemann

Victors Reise ins Ungewisse
SpottedEaglevor einem Jahr

Wenn Victor dachte, dass mit der abenteuerlichen Reise zum magischen Kristall, den er nach schwierigen Prüfungen schließlich erringen konnte, weil er seinem Herzen folgte anstatt sich auf seinen sehr ausgeprägten Verstand zu verlassen, ein Ende hätte, musste er jedoch bald feststellen, dass da noch ein weiteres Geheimnis aufzudecken war, bevor er wieder zurück in die längst liebgewonnene Klosterschule Auf der Tann und ein ersehntes Wiedersehen mit seiner Freundin Lilly, von der er schon viel zu lange getrennt gewesen war, feiern konnte.

Da gab es nämlich noch die namenlose Fee, die unendlich lange Jahre im Zauberreich Magica in der Verbannung gelebt hatte, bevor sie gemeinsam mit dem Kristall von Victor aufgefunden wurde, was gleichzeitig ihre Erlösung bedeutete. Und da sie untrennbar verbunden war mit dem kostbaren Kristallherz, oblag es dem tapferen Jungen mit dem Herzen auf dem rechten Fleck, wie man so schön sagt, eine Reise anzutreten mit der winzigen Fee, an deren Ende sie dann ein weiteres großes Geheimnis enthüllen würden, das Geheimnis nach der Herkunft des zauberhaften kleinen Wesens.

Und um genau diese Reise geht es in vorliegendem dritten Buch der Lilly Flunker Saga, an dessen phantastischen und märchenhaften Vorgängerbänden, die mit so berauschenden Bildern und unvergesslichen Charakteren ausgestattet sind, sich die Leser erfreuen durften. Nicht minder Zauberhaftes ereignet sich in Das magische Pferd, nicht minder mitreißend und herzerwärmend ist es geschrieben! Und auch seiner Geschichte möchte ich unter vielen anderen Attributen vor allem das der Weisheit verleihen, wie sie auch die Vorgängerbände auszeichnet. Mehr als einen wunderschön geschriebenen Fantasyroman mit Tiefgang zu ersinnen beschäftigt sich die Autorin nämlich erneut mit grundsätzlichen Wahrheiten des Lebens, mit menschlichen Werten, die zu den hehrsten gehören und über die es nicht nur nachzudenken sondern die es auch anzustreben gilt. Der Junge Victor ist jemand, der sich um besagte Werte - Freundschaft, Verlässlichkeit, unbedingte Treue, Güte, Hilfsbereitschaft - nicht bemühen muss, er besitzt si in hohem Maße. Lernen musste er freilich, auf sein Herz zu vertrauen - und diesen Lernprozess konnten wir Leser im zweiten Band der Saga auf berührende Weise mitverfolgen.

In der dritten Geschichte nun profitiert Victor von seinen Erfahrungen, lässt sich trotz aller immer wiederkehrender Zweifel nicht abbringen von dem Weg des Herzens. Auch jetzt muss er Prüfungen bestehen, muss er vor allem anderen lernen, mit der Einsamkeit zurechtzukommen, auf die er während seiner Reise durch die Bretagne immer wieder zurückgeworfen wird, die sein ständiger Begleiter geworden ist. Besagte Einsamkeit könnte man gar als eine Art Leitmotiv des dritten Bandes verstehen, denn so viele der Wesen, die uns hier begegnen, verspüren dieses Alleinsein, das scheinbare Verlassensein - und das aus den unterschiedlichsten Gründen! Bei einem neuen Charakter, der jungen Amelié Montaud, einer zentralen Figur hier, resultiert die Einsamkeit zum Beispiel aus einem immer stärker werdenden Gefühl des Andersseins, das sie vor ihrer Familie, so spürt sie, verbergen muss. Ein Trollkönig hingegen ist ganz prosaisch einsam, nachdem ihn seine Gemahlin, nach der er sich vor Sehnsucht geradezu verzehrt, vor einiger Zeit verlassen hat - obschon dieses vermeintliche Verlassenwerden auf einem simplen Missverständnis beruhte.

Victor obliegt es, mit der Hilfe seiner Begleiter, diesmal neben der Elfe Amaryllis dem weißen Hirsch Elayson und eben jener namenlosen Fee, zusammenzubringen, was zusammen gehört. Es obliegt ihm ganz selbstverständlich, ohne dass er diese Aufgabe explizit zugewiesen bekommen hätte. Er ist prädestiniert dazu, denen zu helfen, die das Glück haben, ihm zu begegnen, er überlässt niemanden seinem Schicksal, schaut nie weg, wenn er ein Wesen in Not sieht, denn er ist derjenige mit dem reinen Herzen, derjenige, dem im zweiten Band etwas gelang, an dem so viele vor ihm gescheitert waren, weil sie das Wesentliche nicht verstanden und schon gar nicht verinnerlicht hatten.

Dass Victor und seine Reisegefährten schließlich an ihrem lange so ungewissen Ziel ankommen, darf angenommen werden - und da wird der Leser durchaus überrascht sein! Doch beginnt direkt am Ziel etwas ganz Neues und man stellt fest, dass das Ende gleichzeitig auch ein Anfang ist! Der Anfang einer ganz wundersamen Geschichte, wie vermutet werden kann - und auf die man sich mit Sicherheit in einem weiteren Band freuen darf!

Gespräche aus der Community

Liebe Fantasyfreunde,

meine Fantasy-Kinder-/Jugendbuchreihe heißt: Lilly Flunker. Bisher gibt es 2 Bände und ich möchte hier den zweiten Teil mit dem Titel Victor und das Kristallherz vorstellen (man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, da sie in sich abgeschlossen sind).

In diesem Teil spielt Lillys bester Freund Victor die Hauptrolle. Hier eine kurze inhaltliche Beschreibung:

In der abgeschiedenen Klosterschule Auf der Tann beginnt ein neues Schuljahr und Victor hofft, dass nun etwas Ruhe einkehrt. Doch der zwölfjährige Junge mit den braunen Haaren und der Vorliebe für Sprichwörter hat vergessen, dass seine beste Freundin Lilly Flunker heißt! Spätestens nach einem nächtlichen Geheimtreffen mit dem Druiden Magnus ist es mit der Ruhe vorbei. Der finstere Erzmagier Durus ist noch nicht besiegt und verfolgt in Ägypten einen teuflischen Plan.

Nur vereint haben sie die Chance, ihn rechtzeitig aufhalten. Allerdings müssen sie dafür verschiedene Missionen verfolgen und viel Zeit bleibt nicht. Victor soll nach Florelfis reisen, ins Land der Elfen, und dort das Kristallherz finden!

Schon die Reise zum Zauberwald Brocéliande in der Bretagne ist voller Abenteuer und wundersamen Begegnungen. Doch erst auf dem Pfad zum Kristallpalast begreift er, wie gefährlich der Weg wirklich ist. Ein falscher Schritt, eine falsche Entscheidung bedeutet den sicheren Tod!

Victor muss sich seinen Ängsten stellen, wenn er überleben und das Kristallherz erlangen will. Doch er hat nicht mit einem Gegner gerechnet, der sein Herz vor die schwerste aller Prüfungen stellt …

Leseprobe

Für eine Leseprobe bitte hier auf Amazon nachsehen. Dort sind die ersten zwei Kapitel online und sollten einen ganz guten ersten Eindruck von der Art der Geschichte und dem Schreibstil vermitteln.

10 x Ebook-Freiexemplare zu gewinnen

Jeder, den die Geschichte interessiert und der sich für ein E-Book-Freiexemplar bewerben möchte, sollte folgende Frage beantworten:

Wenn es ein Problem gibt und Du eine wichtige Entscheidung treffen musst, wenn ganz viele Gründe dagegen sprechen und nur ein einziger dafür, nämlich allein Dein Wunsch, es unbedingt tun zu wollen, was machst du dann – hörst Du auf Deinen Kopf oder auf Dein Herz?

Es wäre schön, wenn Du mir darüber hinaus verrätst, in welchem Genre Du sonst am liebsten schmökerst?

Und sage mir bitte, welches Ebook-Format Du möchtest (EPUB oder MOBI / Amazon Geräte), falls Du eines der Freiexemplare gewinnst?

Einsendeschluss für die Bewerbung für ein E-Book-Freiexemplar ist Montag, der 14.11.2016. Die Gewinner werden dann hier an dieser Stelle bekannt gegeben und bekommen direkt im Anschluss ihr Freiexemplar per Email zugesandt.

Verlosung von 3 signierten und limitierten (nicht im Handel erhältlichen) Hardcover Ausgaben des ersten Bandes „Lilly Flunker und der Heroldstab“

Unter allen Teilnehmern der Leserunde, die bis Montag, 12.12.2016, eine Rezension verfasst haben (auf LovelyBooks und Amazon), werden 3 Gewinner per Zufall ausgelost und erhalten jeweils eine signierte und limitierte Hardcover Ausgabe von Band 1.  

Teilnehmen an der Leserunde und an der Verlosung der signierten Bücher können natürlich alle Interessierten und nicht nur die Gewinner der E-Book-Freiexemplare.

Ich freue mich sehr auf unsere erste gemeinsame Leserunde, hoffe auf eine rege Teilnahme und bin gespannt auf Euer Feedback!

Herzliche Grüße,
Kristina Tiemann

28 BeiträgeVerlosung beendet
KristinaTiemanns avatar
Letzter Beitrag von  KristinaTiemannvor 8 Jahren
Liebe lehmas, ja, Sevos habe ich auch ins Herz geschlossen. Ein Gedanke war sogar, ihm zu einem späteren Zeitpunkt eine eigene kleine lustige Kurzgeschichte zu widmen … Mal schauen, was die Zeit so bringt ;) Die Bretagne gehört auch zu meinen nächsten Zielen, aber England ist mit Sicherheit klasse. Ich war zuletzt in Irland wandern, das war toll! So verwunschen und urwüchsig, du kannst geradezu sehen, wie die Trolle und Kobolde zwischen den Steinen und Bäumen hin- und herflitzen ;) LG Kristina

Community-Statistik

in 62 Bibliotheken

auf 6 Merkzettel

von 14 Leser*innen aktuell gelesen

von 13 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks