Ein Sommer und ein ganzes Leben

von Kristina Valentin 
4,7 Sterne bei36 Bewertungen
Ein Sommer und ein ganzes Leben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MeinFreizeitGluecks avatar

das Hauptthema ist sehr feinfühlig ausgearbeitet.

M

Wunderschönes Buch

Alle 36 Bewertungen lesen

Inhaltsangabe zu "Ein Sommer und ein ganzes Leben"

Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359239
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:12.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MeinFreizeitGluecks avatar
    MeinFreizeitGlueckvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: das Hauptthema ist sehr feinfühlig ausgearbeitet.
    Feinfühlig

    Mein Lieblingsbuch !!!

    =========================

    Katharina, Witwe, allein erziehend, mit Sohn

    Lukas und Tochter Hanna,

    zieht ins Haus, Ihrer langjährigen Freundin Kerstin,

    während deren Auszeit.

    Dort trifft sie auf den;

    Respekt einflößenden Heinz,

    David, den gut aussehenden Unternehmer.

    Mit David teilt Katharina sich den Garten,

    hilft Ihr mit einem neuen Job,

    nach dem Verlust Ihres Arbeitsortes

    Über Ihre alltäglichen Probleme und die Vergangenheitsbewältigung,

    entwickelt sich eine tiefe Zuneigung und Liebe!!

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Kristina Valentin,

    hat es geschafft, mit Ihrem einfühlsamen Schreibstil

    und Ihre präzise Recherchen vorab,

    Davids Handicap so sachlich einfließen zu lassen,

    dass es die Liebesgeschichte an sich nicht

    verdrängt!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    michelles-book-worlds avatar
    michelles-book-worldvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich bin begeistert! Von den Charakteren, der Story, dem gesamten Buch.
    Ein Sommer und ein ganzes Leben

    Dieses Buch ist ein ganz besonderes Buch. Es ist perfekt, einzigartig.

    Die Autorin hat mit diesem Buch etwas ganz besonderes geschaffen! Es war eine wunderschöne Sommer-/Romantikgeschichte, die einem selbst am Strand sehr nahe ging. 

    Ich war oft den Tränen nahe, da dieses Buch sehr emotional ist, aber gleichzeitig wunderschön!

    Wie einige von euch wissen, bin ich kein Fan von irgendwelchen Liebesromanen etc., da sie meistens langweilig oder zu kitschig sind. Aber bei dem Buch hat mich der Klappentext sofort in den Bann gezogen und wollte dem Buch unbedingt eine Chance geben!

    Der Schreibstil, die Charaktere, das gesamte Buch - man merkt sehr, wie viel Arbeit in dieses Buch geflossen ist und dies möchte ich ganz groß loben!

    Bei diesem Roman hat die Autorin die Perspektiven gewechselt, was dieses Buch sehr authentisch macht. 

    Während ich gelesen habe sind die Charaktere zum Leben erwacht und einen voll und ganz durch ihr Wechselbad der Gefühle mitgenommen. Man spürt jeden Schmerz, jedes Leid, jede Liebe so intensiv. Das ist das, was mir an Büchern am besten gefällt!

    Der Schreibstil ist flüssig und einzigartig, sodass man ihm sehr gut folgen kann. Abgesehen davon ist man schnell mit dem Buch durch, da es einen so sehr in den Bann reißt, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    funny76s avatar
    funny76vor einem Monat
    Ein Roman über Liebe, Abschiede und Neuanfänge

    Ein Sommer und ein ganzes Leben von Kristina Valentin

    Ein Roman über Liebe, Abschiede und Neuanfänge.

    Eine Geschichte die nicht nur das Herz berührt.

    Katharina liebt und lebt für ihre zwei Kinder Lukas und Hanna, dabei ist es als verwitwete Alleinerziehende nicht immer einfach. Hinzu kommt das sie selbstständig ist und als Mediatorin gerne mal als Streitschlichterin für ihre Kunden zur Stelle steht. Dabei vergisst sie sich total. Ihre Freundin Kerstin bittet sie für zwei Jahre in ihr Haus zu ziehen und es zu hüten, da sie beruflich ins Ausland geht. Darum lässt sich Katharina nicht zweimal bitten. Hier begegnet Katharina u.a. ihrem neuen charmanten, im rollstuhlsitzenden Nachbarn David, der sie mit seiner Fröhlichkeit regelrecht ansteckt. Die Zwei kommen sich nach und nach immer näher, dennoch gibt es da bei Beiden eine Vergangenheit, die sowohl Katharina als auch David sehr belastet. Erst als Beide über ihre Ängste reden und sich dieser auch Stellen, steht einer Sommerliebe mit Zukunft nichts mehr im Wege.

    Ein Roman der einen direkt eintauchen lässt in das Leben zweier erwachsener mit all seinen Problemen wie u.a. dem Handicap Rollstuhl.

    Man merkt das hierfür sehr gut recherchiert wurde. Die Problematik mit Bordsteinkanten, Behindertenparkplätze, Besuche im Supermarkt, im Zoo oder auf Konzerte, aber auch die mitleidigen Blicke anderer Passanten… wird hier sehr gut beschrieben und macht die Geschichte über Katharina und David seht authentisch.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor 2 Monaten
    Ein Sommer...und viel nichts...

    Durch einen glücklichen Zufall kommt Katharina in den Genuss mit ihren zwei kleinen Kindern in die Villa ihrer Freundin zu ziehen. Ein Traum!

    Doch irgendwie bricht danach der Wahnsinn aus. Sie verliert die Räumlichkeiten in denen sie ihre Mediatoren-Sitzungen anbietet, das Leben ist ein einziges Chaos und der Umstand, dass in ihrem Magen die Schmetterlinge tanzen, wenn sie auf ihren Nachbarn trifft, hilft nicht wirklich weiter…

    Kristina Valentin erzählt sehr realistisch vom Abenteuer Leben, von Trauer und Ängsten. Wie man Ängste und Trauer überwinden oder auch einfach verdrängen kann. Und sie wirft ein helles Licht auf unsere Art mit Behinderungen umzugehen. Unser beständiges “trotz Behinderung” statt “mit Behinderung” und die Tatsache, dass man nicht sieht, dass der Rollstuhl nicht fesselt, sondern für Betroffene eine Art der Freiheit ist.

    Ein Roman, der sich leicht von der Hand lesen lässt und in gewisser Weise reflektierende Aspekte hat. Dennoch aber für mich keinen richtigen Biss besitzt und nur sanft daher plätschert.

    Ein Roman für Zwischendurch ohne besondere Anforderungen oder Substanz.

    3 von 5 Rosen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    michelle_loves_bookss avatar
    michelle_loves_booksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich fand es so toll
    So schön geschrieben

    „Ein Sommer und ein ganzes Leben“ von Kristina Valentin hat mich wegen des Klappentextes und des Covers angesprochen. Mein erster Gedanke beim Lesen des Klappentextes war, dass es sich ziemlich nach „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes anhört. Ich war schon sehr darauf gespannt.

    Taschenbuch: 288 Seiten
    Verlag: Diana
    VT: 12. März 2018
    Sprache: Deutsch
    Preis Print: 9,99€
    ISBN: 978-3-453-35923-9

    Der Klappentext

    Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens …

    Meine Meinung

    Das Cover mit den schönen Blumen hat mich sofort angesprochen. Es ist schön hell und irgendwie sommerlich. Man kann diesen Roman also toll im Urlaub oder an einem warmen Sommertag in der Sonne lesen.

    Damals hat mich das Buch von Moyes sehr berührt und überzeugt. Deswegen war ich sehr gespannt, wie es hier dargestellt wird. Das Thema Rollstuhlfahrer ist für mich sehr interessant und deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass Buch lesen zu dürfen.

    Man merkt sehr schnell, dass die Autorin sehr viel Herzblut in die Geschichte gesteckt hat. Sowohl die Handlung als auch die Charaktere sind serh detalliert gestaltet. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man sich so besser in sie hineinsetzten konnte.

    Ich mochte die Leichtigkeit, mit er die Autorin die Geschichte rüberbringt, sehr. Es lässt sich sehr flüssig und locker lesen. Besonders der aufgeaute Spannungsbogen, sowie der Humor sind wirklich spitze. MAn fliegt förmlich durch die Seiten.

    Die Handlung ist stimmig, spannend und romantisch. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen.

    Mein Fazit

    Mir hat das Buch wirklich serh gut gefallen. Die tolle Mischung dieses Liebesromans mit dem Ernst der Thematik konnte mich voll überzeugen. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Lest es.

    Eure Michelle

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Buecherheikes avatar
    Buecherheikevor 2 Monaten
    Hat mich wieder vom Schlafen abgehalten...

    Rollstuhlfahren ist wirklich eine hochkomplizierte … Herausforderung …

    … genau wie die Liebe.

    Und schon sind wir mitten drin in einer wunderschönen Geschichte. Einer Geschichte über Verlust, Ängste, die Liebe und das Leben. Aber auch eine Geschichte über Vorurteile. Jeder hat sie. Bewusst oder unbewusst. Ich nehme mich da nicht aus. Der Unterschied ist nur, wie wir damit umgehen. Lassen wir uns davon beeinflussen oder lernen wir dazu und gehen mit offenen Augen und offenem Herzen mitten hinein ins Leben.

    So philosophisch wollte ich eigentlich gar nicht werden. 

    Ich wollte euch hier nur von einem Herzensbuch erzählen. Es ist wunderbar. Eine Geschichte über die Liebe. Klar, der heiße Kerl sitzt hier im Rollstuhl. Na und?! Er ist trotzdem noch heiß. Macht das einen Unterschied? Mmmhhh, in Liebesromanen sind die Kerle immer heiß, also lautet die Antwort wohl “Nein”.

    Wie jedes Buch, auf dem Kristinas Name steht (egal mit welchem Nachnamen dahinter), hat es mich wieder um den Schlaf gebracht. 3 Uhr zeigte meine Uhr, als ich die letzten Zeilen gelesen habe. 3 Uhr früh wohlgemerkt. Egal, ob Hexen, Vampire oder heiße Kerle, sie schafft es immer, mich vom Schlafen abzuhalten.

    Ich beschwere mich ja gar nicht, aber ein Warnhinweis wäre gut.

    Manchmal musst du alte Träume zurücklassen, um das Glück zu finden.

    In “Ein Sommer und ein ganzes Leben” ist nicht Friede Freude Eierkuchen. Hier spielt das Leben. Es ist nicht immer nett. Manchmal muss man sein Leben einfach neu überdenken. Neue Wege gehen. Man muss sich etwas trauen. Es zeigt aber auch, dass man auch an sich selbst denken muss.

    Vor kurzem habe ich zu einer Freundin gesagt: “Wenn du dich nicht liebst, warum soll es dann ein anderer tun.” Das ist nicht von mir. Ich weiß auch gar nicht, wer diese schlauen Worte gesagt hat. Aber er hatte recht. Man muss sich selbst lieben. Auf sich achten. Aber auch den Blick für das drumherum nicht verlieren. Eine Herausforderung, der wir uns alle ein Leben lang stellen müssen.

    Kristina Günak, Verzeihung Valentin, hat das hier in ihrer Geschichte ganz wunderbar erzählt. Wenn man sich verschließt und nur funktioniert, wird das nichts mit dem Glück. Ein kleiner Blick über die Hecke in Nachbars Garten reicht manchmal schon. Wie soll man sonst den heißen Typen sehen…

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Annika-giers avatar
    Annika-giervor 3 Monaten
    Ein schöner Roman


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    lesewutzvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: einfühlsamer Roman rund um ein sensibles Thema, herzerwärmende Geschichte
    bewegende Liebespaar bei sensiblen Themen

    Katharina und David sind ein bewegendes Paar, beide tragen die Last an schweren Schicksalsschlägen. Zunächst wollte ich das Buch nicht lesen, da ich bisher keine Erfahrungen mit alleinerziehenden Müttern im Mittelpunkt von Romanen hatte, aber dann konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Schnell wurde klar, dass Katharina und ihre Kinder aufgrund eines Schicksalschlag "alleine" waren. Die Kinder wurden absolut goldig in die Geschichte einbezogen. David ist ein toller Charakter, wirkte auch mit Handicap immer absolut selbstbewusst, aber es gab auch reichlich Szenen, die Tränen kullern ließen, wenn die Fassade brökelte und er mit sich haderte und ihn unangenehme Erfahrungen einholten. Doch die starke Katharina steht an seiner Seite und umgekehrt hilft David Katharina sich mit ihrem Schmerz auseinander zu setzen.

    Die Autorin spricht sensible Themen rund um Behinderungen offen an und aus meinem persönlichen Umfeld weiß ich, dass man seine Umgebung plötzlich anders wahrnimmt, wenn jemand auf einen Rollstuhl angewiesen ist und stellt dabei erschreckender Weise fest, dass  unsere moderne Welt, in der es Beauftragte für alles und nichts gibt, auf "Rollis" nicht immer und manchmal gar nicht vorbereitet ist.

    Danke für diese tollen, bewegenden Roman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    scarlett59s avatar
    scarlett59vor 3 Monaten
    Ein Wohlfühlbuch

    Zum Inhalt:
    Katharinas Leben dreht sich in erster Linie um ihre beiden Kinder. An ihre eigenen Bedürfnisse denkt sie fast nie. Als ihre berufliche Existenzgrundlage erschüttert wird, ist sie froh, als eine enge Freundin sie bittet, ihr Haus während eines Auslandsaufenthalts zu hüten. Die Kinder genießen die Freiheiten im „eigenen“ Garten. Doch Katharina fühlt sich immer mehr zum „neuen“ Nachbarn David hingezogen, der sehr gut aussieht und im Rollstuhl sitzt …

    Meine Meinung:
    Es handelt sich hier um eine überaus berührende Liebesgeschichte, die sowohl traurige Momente, als auch jede Menge Humor enthält.
    Die Autorin schafft es durch ihren natürlichen, lebensnahen Schreibstil wieder, dass ich sofort im Buch „drin“ war. Die geschilderten Probleme und kritischen Situationen fühlten sich vollkommen echt an. Auch die Schilderungen im Hinblick auf Vorurteile, Unbehagen und Ressentiments dem im Rollstuhl sitzenden David gegenüber sind sehr gut recherchiert.
    Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass dies bereits das zweite Buch innerhalb kurzer Zeit ist, in dem eine der Hauptfiguren im Rollstuhl sitzt. Dieses Buch hier kommt aber wesentlich authentischer daher.
    Fazit: Ich habe mich beim Lesen richtig wohl gefühlt. Für mich ist es das beste Buch von Kristina Günak (Valentin / Steffan) bisher!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne Liebesgeschichte mit einer ungewöhnlichen aber wichtigen Thematik im Hintergrund.
    Ein Sommer verändert dein ganzes Leben

    Inhalt:
    Katharina Kahrens liebt ihre beiden Kinder über alles, und ist als alleinerziehende Mutter gefordert, nachdem ihr Mann Sebastian bei einem Unglück ums Leben kam. Und auch ihr Job als Coach und Mediatorin ist ihr sehr wichtig. Dabei vergisst sie oft auch etwas Zeit für sich selbst einzuplanen.
    Bis sie ihren neuen Nachbar David kennenlernt, der sie immer wieder zum Lachen bringt und zeigt, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Doch auch David hat ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit, welches er nicht so einfach verrät. Und warum erzählt er nicht alles über seinen Unfall und warum er im Rollstuhl sitzt?

    Mein Kommentar:

    Die Autorin Kristina Valentin hat einen sehr flüssigen und toll zu lesenden Schreibstil. Die Seiten fliegen einfach so dahin und die Geschichte ist meiner Meinung nach viel zu schnell zu Ende.

    Sie beschreibt die Schauplätze der Handlung sehr genau und somit hat man als Leser eine sehr genaue Vorstellung, wie alles aussieht. Man kann sich richtig gut in die Geschichte hineinversetzen, da alles sehr bildhaft erzählt wird.

    Die beiden Hauptprotagonisten Katharina und David werden sehr gekonnt und liebevoll von der Autorin beschrieben. Man schließt beide sofort ins Herz und fühlt mit ihnen mit. Beide haben es nicht immer leicht gehabt und dennoch beginnen sie langsam ein Vertrauen zueinander aufzubauen, welches sich sehr gut nachvollziehen lässt. Beide Charaktere sind richtig sympathisch und haben eine tolle ausgearbeitete Tiefe, sodass man sie sehr gut versteht.
    Aber auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und passen super zur Geschichte.
    Katharina ist eine liebevolle Mutter und sehr tüchtige Frau, die mit viel Witz und Charme aber auch sehr chaotisch ans Werk geht. Dabei vergisst sie ganz oft auf sich selbst und wird es so langsam durch David an die wichtigen Dinge des Lebens erinnert.
    David hingegen hat sein Leben sehr gut im Griff und er liebt es wenn alles ganz ordentlich und aufgeräumt ist. Er weiß meistens was Katharina denkt und hat somit immer die richtigen Worte parat. Trotzdem können sich beide ihre Geheimnisse rund um ihre Vergangenheit nicht wirklich anvertrauen, obwohl sie merken, dass die Liebe eine immer größere Rolle in ihrem Leben einnimmt.

    Das Buch erzählt eine unterhaltsame Sommerliebe, bei der der Leser sich einfach zurücklehnen kann und das Buch genießen kann. Es wird erzählt wie Katharina mit dem Leben ohne ihren Mann zurechtkommt, nachdem er bei einem Unfall ums Leben kam. Sie hat es auch nach neun Jahren noch nicht geschafft, ganz von ihm Abschied zu nehmen und lebt immer mit der Angst jemanden zu verlieren, den sie liebt.
    Aber auch David hat ein schweres Leben. Seit einem tragischen Unfall sitzt er im Rollstuhl und muss sich täglich mit vielen Schwierigkeiten herumschlagen. Dabei sind aber nicht nur die vielen Hindernisse ein Problem, die jede Fahrt mit dem Rollstuhl zu einer Herausforderung machen, sondern auch die vielen Vorurteile Behinderten gegenüber, die er immer zu hören bekommt.
    Die Autorin hat es meiner Meinung nach sehr gut geschafft diese ernsten Themen wie Behinderung und Angst in diese leichte Sommerlektüre einzubauen, ohne dass die Geschichte dadurch überlagert wird. Der Leser wird an dieses ernste Thema herangeführt, ohne dass es ihm zu Beginn so richtig bewusst wird und trotzdem wird man richtig zum Nachdenken angeregt. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass die Autorin im Nachwort ihre eigenen Erfahrungen zu diesem Thema zusammengefasst hat. So wird es einem nochmal bewusst gemacht, welche Vorurteile man auch selbst manchmal hat und wie man sich vielleicht besser gegenüber Menschen mit Behinderung verhalten sollte.

    Mein Fazit:
    Eine wirklich unterhaltsame Geschichte, die zum Lachen, Träumen, Mitfühlen aber auch zum Nachdenken anregt. Ich denke bei dieser Geschichte ist für jeden etwas dabei und sie sorgt für abwechslungsreiche Lesestunden.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks