Kristine Bilkau

 4,3 Sterne bei 350 Bewertungen
Autorin von Die Glücklichen, Eine Liebe, in Gedanken und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kristine Bilkau (©Luchterhand Literaturverlag)

Lebenslauf

Was braucht man, um glücklich zu sein? Dieser Frage geht die deutsche Autorin Kristine Bilkau in ihrem 2015 erschienenen Debütroman „Die Glücklichen“ nach. Isabell und Georg sind mit ihrem Leben zufrieden. Es könnte natürlich immer noch besser laufen, doch eigentlich fehlt es ihnen an nichts. Doch dann nimmt das Unglück seinen Lauf. Beide verlieren ihre Jobs und auch privat kämpfen sie um den Erhalt ihrer kleinen Familie. Trotz aller Anstrengungen drohen die beiden zu scheitern. Doch was bedeutet es, zu scheitern? Wann ist man wirklich gescheitert und wie kann man auch in unbeständigen, schwierigen Zeiten glücklich sein? Das Buch wird mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, beispielsweise dem Franz-Tumler-Preis, und in mehrere Sprachen übersetzt. Wie ihre Protagonisten lebt auch die Autorin in Hamburg. Dort ist sie 1974 geboren und aufgewachsen. Sie studiert in Hamburg und New Orleans Geschichte. Bilkau nimmt an verschiedenen Wettbewerben teil, wird 2008 Finalistin des Literaturwettbewerbs Open Mike in Berlin und erhält mehrere Stipendien. 2013 ist sie Teilnehmerin der Bayerischen Akademie des Schreibens des Münchener Literaturhauses. Heute lebt Kristine Bilkau mit ihrer Familie in Hamburg.

Alle Bücher von Kristine Bilkau

Cover des Buches Die Glücklichen (ISBN: 9783442717101)

Die Glücklichen

 (122)
Erschienen am 09.04.2018
Cover des Buches Eine Liebe, in Gedanken (ISBN: 9783442719778)

Eine Liebe, in Gedanken

 (109)
Erschienen am 12.04.2021
Cover des Buches Nebenan (ISBN: 9783442773619)

Nebenan

 (88)
Erschienen am 12.12.2023
Cover des Buches Wasserzeiten (ISBN: 9783716028193)

Wasserzeiten

 (23)
Erschienen am 16.03.2023
Cover des Buches Nebenan (ISBN: 9783844546088)

Nebenan

 (6)
Erschienen am 07.03.2022
Cover des Buches Nebenan (ISBN: B09TW94GJY)

Nebenan

 (2)
Erschienen am 08.03.2022

Videos

Neue Rezensionen zu Kristine Bilkau

Cover des Buches Wasserzeiten (ISBN: 9783716028193)
Argentumverdes avatar

Rezension zu "Wasserzeiten" von Kristine Bilkau

H2O
Argentumverdevor 2 Monaten

Die Leidenschaft für die Bewegung im Wasser, sowohl im Meer oder Seen als auch in öffentlichen Freibädern, Erfahrungen, Momenterlebnisse, gemischt mit Geschichte und Literatur sind Thema dieses kleinen, aber ausdrucksstarken Büchleins. 

Sehr persönlich berichtet die Autorin von ihren eigenen ganz besonderen Schwimmerlebnissen, zu allen Jahreszeiten und überall wo es sie packt. Dabei streut sie verschiedenste literarische Querverweise ein, die schön akzentuiert in persönliche Erfahrungsmomente und versiert recherchierte Fakten über das Schwimmen ineinanderfließen. Sie wechselt zwischen real Erlebtem und interessanten Schilderungen aus der Geschichte der Sportart Schwimmen bis weit zurück zu den alten Römern. Sie erklärt, dass die Kälte des Wassers bestimmte Botenstoffe im Gehirn freisetzt, die uns glücklich machen. Und dabei gelingt es ihr ganz natürlich und leicht ihre eigene Faszination und Begeisterung auf den Leser zu übertragen, ihn mitzunehmen, wenn sie wieder ins Wasser geht, ihre Bahn zieht.

Mein Fazit: Ein absolut wundervolles Buch, dass mich völlig in seinen Bann geschlagen hat. Auch wenn das Schwimmen bei mir  mittlerweile gesundheitlich nur noch in kurzen lockeren Abschnitten stattfinden kann, ist meine eigene Liebe zum Wasser natürlich nie abgeklungen. Als Ostseekind bin ich mit Sand im Haar und diesem zarten Hauch Salz auf der Haut großgeworden. Geschwommen wird auch heute noch, ganz gleich wo ich bin, sobald kein Eis mehr auf dem Wasser ist. Ja, Kristin Bilkau schreibt mir aus dem Herzen.

Cover des Buches Nebenan (ISBN: 9783442773619)
marielle_liests avatar

Rezension zu "Nebenan" von Kristine Bilkau

Ein ruhiges Highlight
marielle_liestvor 2 Monaten

Julia und Astrid leben beide in einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein. Doch sie führen völlig unterschiedliche Leben. Astrid ist verheiratet, hat bereits erwachsene Kinder und scheint immer alles im Griff zu haben. Julia hingegen ist mit ihrem Freund vor kurzem erst zugezogen. Sie ist unsicher, hat einen unerfüllten Kinderwunsch, sucht Anschluss und Einsamkeit zugleich.

Über Umwege kreuzen sich die Wege der beiden Frauen hin und wieder. Und das Dorfleben bringt immer wieder Überraschungen mit sich, denn so richtig anonym ist hier niemand.

🌳🏠🚏

Die Autorin lässt uns tief blicken in die Gedanken von Julia und Astrid und erzählt ihr Leben aus abwechselnder Perspektive. So kommt es dazu, dass ich als Leserin aus verschiedenen Augen auf dieselben Situationen blicken konnte. Diese möglichen Sichtweisen nachzufühlen, hat mir an „Nebenan“ mitunter am besten gefallen. 

Ich habe es sehr gemocht, dass die alltäglichen Sorgen von Julia und Astrid eine so hohe Bedeutung und Wichtigkeit erhalten haben. Durch den einfühlsamen Sprachstil habe ich mich den beiden sehr verbunden gefühlt und konnte ihre Handlungen nachvollziehen, obwohl beide Frauen so unterschiedlich sind.

So intim und leise und dennoch so aufregend und schwerwiegend. Dieser Kontrast erweckt den Roman zum Leben und machte das Lesen wunderbar leicht. 

Im Laufe der Kapitel sorgten viele Fragen für Spannung und ich hatte mich schon sehr auf die Auflösung gefreut. Für meinen Geschmack war das Ende dann etwas zu offen. Das faszinierende Lesegefühl steht für mich dennoch im Vordergrund, sodass ich dieses Buch unbedingt empfehlen möchte!

4,5/5 ⭐️

Cover des Buches Wasserzeiten (ISBN: 9783716028193)
Lykes avatar

Rezension zu "Wasserzeiten" von Kristine Bilkau

Glücksformel Wasser
Lykevor 10 Monaten

Ich liebe Schwimmen.

Ich liebe es, wenn die Sonne sich auf der Wasseroberfläche bricht und dadurch ein herrliches Muster am Beckenboden malt.

Ich liebe es, das Schwimmbecken für mich allein zu haben und zu sehen, wie meine Bewegungen das ruhige Wasser vor mir teilen.

Ich liebe es, wie mein Herz leichter wird mit jedem Zug und mein Gedankenkarussell sich langsamer dreht, mein Kopf ruhig wird.

Ich liebe es, wie Schwimmen etwas so Kraftvolles und zugleich Sanftes ist, wie mein Körper getragen wird und sich fallen lassen kann. 

Das kühle, weiche Wasser spüren und einfach Sein. Niemand, der etwas von mir will; nichts, das ich tun muss. Nur das nasse Blau und ich. 


Kristine Bilkau fängt in diesem feinen Buch so viel von diesem Gefühl ein, das mich auch jedes Mal überkommt, wenn ich Schwimmen gehe. Mir fehlten oft die Worte, anderen zu beschreiben, was Schwimmen in mir auslöst. Dank der Autorin habe ich sie nun. In dunklen Zeiten war es nämlich mitunter diese Tätigkeit, die mir Halt und Zuversicht gab. 

Dass das Schwimmen über persönliche Aspekte hinaus noch so viele weitere Seiten hat - soziale, historische, politische - auch das spricht Bilkau in Kapiteln wie "Wertschätzung" und "Teilhabe" an und zeigt damit wieder einmal ihren warmen, klugen Blick auf gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge.


Ich habe dieses Buch ausschließlich im Freibad gelesen und diese Kombination kann ich nur empfehlen. Was für ein Schatz!


"Schwimmen, so viel weiß ich inzwischen, löst keine Probleme, aber es kann für Klarheit und Mut sorgen, um sich ihnen zu stellen." (S. 18)

Gespräche aus der Community

»Schwimmen, das ist die Einheit von Ort und Zeit, Körper und Gedanken.«Kristine Bilkau 

Mit feiner sprachlicher Eleganz und ihrem unverwechselbaren Gefühl für Zwischentöne erzählt Kristine Bilkau in ›Wasserzeiten‹ von Arten, Orten und Erfahrungen des Schwimmens sowie der Liebe zum Wasser.
Bewerbt Euch jetzt auf eines von 15 Rezensionsexemplaren in Print.
Wir freuen uns auf Euch!

167 BeiträgeVerlosung beendet
lisbethsalander2102s avatar
Letzter Beitrag von  lisbethsalander2102vor einem Jahr

Dieser zweite Abschnitt hat mir auch wieder sehr gut gefallen! Er war vielleicht nicht ganz so berührend wie der erste, dafür aber extrem informativ, und ich habe all die vielen Fakten rund um das Thema Schwimmen einfach mal aufgesaugt. Vor allem auch, dass es vor ca. 100 Jahren für Frauen gar nicht so ohne Weiteres möglich war, in der öffentlich zu schwimmen. Auch dass die Entwicklung dorthin quasi parallel zu der Erlangung des Wahlrechtes für Frauen passierte, alles hochinteressant. Ebenso spannend fand ich die Fakten zu öffentlichen Schwimmbädern, das Fehlen von Geldern und Personal, um alle Badeanstalten am Leben zu erhalten, und dass die Schließung natürlich zuerst die ärmeren Schichten betrifft. Von mir aus hätte das Buch vermutlich ruhig ein wenig länger sein dürfen, ich habe jede einzelne Zeile genossen!

 „Wer Kopfweh hat, nimmt Pyramidon. Wer an Magendrücken leidet, schluckt doppeltkohlensaures Natron." Aber was tun bei Einsamkeit? Bei Trauer? Bei Liebeskummer? "Was nützen dem, dessen Ehe zerbricht, lauwarme Umschläge? Was soll er mit einem Heizkissen anfangen?", hat Erich Kästner einmal gefragt. Was stattdessen hilft? Lesen, sagt er.

Mit diesem Einstieg wurde bei SPIEGEL Online heute gefragt: Welche Bücher lindern Liebesschmerz? ( https://bit.ly/2QvXosG)
Empfohlen wurden u.a. das Buch der Soziologin Eva Illouz „Warum Liebe weh tut" und mein Roman „Eine Liebe, in Gedanken". Außer, dass ich mich darüber gefreut habe, hat mich die Geschichte inspiriert darüber nachzudenken, welche Bücher mir selbst geholfen haben. Und es würde mich sehr interessieren, welche Romane Euch dazu einfallen, Euch getröstet und gestärkt haben.

Hier meine Liste (work in progress):
1. Marcelle Sauvageot: "Fast ganz die Deine", Nagel & Kimche
2. Lena Andersson: "Widerrechtliche Inbesitznahme", Luchterhand
3. Patrick Modiano: "Der Horizont", Hanser
4. Lot Vekemans: "Ein Brautkleid aus Warschau", Wallstein
5. Erich Fried: "Es ist, was es ist", Liebesgedichte, Angstgedichte, Zorngedichte, Wagenbach

Und vor einigen Tagen ist "Süßer  Ernst" von A.L. Kennedy erschienen über Liebe in ihrer unvollkommenen, beschädigten, traurig-komischen Form, auf das ich sehr gespannt bin.
Zum Thema
4 Beiträge
Kristine_Bilkaus avatar
Letzter Beitrag von  Kristine_Bilkauvor 6 Jahren
Gerade lese ich "Mein Jahr der Ruhe und Entspannung" über eine emotional erschöpfte New Yorkerin, die sich mit Schlaftabletten eine Art Winterschlaf beschert. Auch ganz gut für Rückzugszeiten geeignet (edit: also, der Roman, nicht die Strategie mit den Tabletten : ). Allerdings ist der Text keine Ablenkung vom Thema, im Gegenteil. Große Empfehlung! Teilweise sehr böse, schnippisch und auf den Punkt geschrieben, wenn es um den Blick auf unsere Gegenwart und Beziehungen geht.

Isabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.

Nach der Geburt von Sohn Matti erweist sich für Isabell die Rückkehr ins Orchester als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Ihr Engagement steht auf der Kippe. Ohnehin ist unklar, ob die befristeten Verträge der Musiker verlängert werden. In Georgs Redaktion bestätigen sich die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen und die Belegschaft verkleinern. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt ein leiser sozialer Abstieg.

Georg flüchtet sich beim Surfen in Immobilienportalen in alternative Lebensmodelle und spielt mit Aussteigerfantasien.

„Alles, was er wollte, war sein Herz zu erleichtern. Ein überschaubares Leben führen. Wie er sich danach sehnte. Ja, es war kleinkariert. Sollte es doch.“


Isabell dagegen sehnt sich nach Verbundenheit mit ihrem vertrauten Viertel und seinen Menschen, und hängt an der Wohnung, in der sie seit langem lebt.

„Sie kann ihren Krimskrams in Kartons verstauen, aber nicht die Zeit, die sie in diesen Räumen gelebt hat, die Zeit bleibt dort, sie hat sich in die Wände eingeschrieben.“

Gegenseitig treiben die beiden sich mit ihren Ängsten und Ansprüchen in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.



„Zu viel Information, zu viele Wahlmöglichkeiten, zu viel Konkurrenz. Zu viel Unsicherheit. Zu viele Verpflichtungen gleichzeitig", schrieb DIE WELT über die heute 30- bis 40jährigen, die "Generation Zuviel".

bit.ly/1zfuj8x    

DIE ZEIT hat eine interessante Umfrage zu dem Thema gemacht, wie die Generation 30+ sich an den Anforderungen und Unsicherheiten des Arbeitsmarktes aufreibt – und wie sich das auf ihre Lebensentwürfe auswirkt.

http://www.zeit.de/karriere/2015-05/generation-y-mythos-leiharbeit-befristetung-unbezahlt-praktika


Meine Figuren zählen zu dieser Generation – und womöglich erkennen sich auch manche Leserinnen darin wieder.

###YOUTUBE-ID=Jm2TAPhUj_4###

Gern würde ich die Diskussion mit euch vertiefen und lade deshalb herzlich zu einer Leserunde ein. Macht mit und bewerbt euch!

20 Bücher warten hier auf den Versand.



Wer teilnehmen möchte, beantwortet einfach folgende Frage:

Was wünscht ihr euch für die nachfolgenden Generationen, die heutigen Kinder und Jugendlichen?




Ich freu mich auf eure Beiträge!

Bewerbungsschluss ist der 3. Juni 2015.



Herzlich,

Kristine Bilkau




Ihr Lieben,

vielen, vielen Dank für die großartigen Zuschriften!

Eure Gedanken über die Zukunft waren so schön zu lesen! Und so zahlreich, spannend und vielseitig, dass ich mich nur mit schwerem Herzen auf 20 Gewinner beschränken konnte. Ich habe dabei möglichst vielfältige Meinungen und Schwerpunkte (Leben mit großen Kindern, mit kleinen Kindern, ohne Kinder, vor dem Berufseinstieg, nach dem Berufseinstieg, und viele Varianten mehr) versucht zu berücksichtigen. Aber nochmal: Es fiel mir wirklich schwer auszuwählen!!!

Nun freue mich auf die Leserunde und lade nochmal ausdrücklich JEDEN ein, an der Diskussion teilzunehmen.


Die 20 Gewinner sind:

Leselea

Hannelore259

LibriHolly

freiegedanken

Ginevra

seschat

kruemelhino

Cellissima

Simi159

Barbara62

Maritzel

Kerstin2505

buecherwurm1310

Sarafinchen

Sweet-little-angel

StSchWHV

Pocci

Liseron

Larischen

kleinegrauewolke


Achso, wichtig: Alle Gewinnerinnen schicken mir bitte per PM ihre Adressen für die Zusendung der Bücher.

481 BeiträgeVerlosung beendet
Kristine_Bilkaus avatar
Letzter Beitrag von  Kristine_Bilkauvor 6 Jahren
Liebe Leute auch aus dieser Runde, ich habe heute (zum ersten Mal) ein Thema erstellt, und zwar zur Frage: Welche Bücher lindern Liebeskummer? Ich wäre gespannt auf eure Empfehlungen und Leseerfahrungen. Liebe Grüße! https://www.lovelybooks.de/thema/Die-besten-Bücher-bei-Liebeskummer-1816602653/

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 410 Bibliotheken

auf 67 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks