Kristine Kathryn Rusch Die Herzleser

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Herzleser“ von Kristine Kathryn Rusch

Schöne Fantasy mit einer rührenden Geschichte um Liebe, Freundschaft und Hass.

— simoneg
simoneg
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unter fahrendem Volk leben die Herzleser ...

    Die Herzleser
    simoneg

    simoneg

    21. September 2015 um 20:25

    ... sie ziehen von Jahrmarkt zu Jahrmarkt und deuten zahlenden Kunden die Seele. Noch auf dem Totenbett kann König Pardu nicht entscheiden, welchem seiner Zwillingssöhne er die Krone vererben soll, und so zieht er die Kunst des Herzlesens zu Rate. Und der König trifft die empfohlene Wahl - sehr zum Verdruß des obersten Heerführers, der dem schwächeren Bruder als willigerem Werkzeug auf den Thron verhelfen wollte. Zornbebend befiehlt er die Verfolgung der lästigen Ratgeberinnen - nicht ahnend, daß zwischen ihnen noch eine uralte Rechnung offen ist... Die Herzleser sind Paare, die eine sehr innige Beziehung zueinander haben. Einer "liest" das Herz und zeichnet alles in farbigen Linien auf. Der andere deutet die Zeichnung. Sie sind aufeinander angewiesen. Dasis und Stashie sind so ein Paar. Sie harminieren gut und kenen sich seit Jahren. Trotzdem hütet Stashie ein schrekcliches Geheimnis, welches ihre Partnerschaft, aber auch ihr Leben bedroht. Sehr nett geschrieben und leicht zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herzleser" von Kristine Kathryn Rusch

    Die Herzleser
    Wolfspeaker

    Wolfspeaker

    30. April 2012 um 21:56

    Das Cover des Buches ist ziemlich interessant: Zwei völlig verschiedene Frauen, die sich gegenüber stehen, in ihren Körpern sieht man zwei sich stark ähnelnde Männer – die doch verschieden sind. Zwischen den Frauen steht eine exotische Lampe oder Pfeife. Ich vermute stark, dass das Cover die beiden Herzleserinnen und die beiden Prinzen zeigt – und damit absolut zu dem Inhalt des Buches passt. Der Herzleserin Stashie steht der grausame Tod ihrer Familie durch den Feldherren Tarne noch genau so vor Augen wie einst. Ihre Gefährtin Dasis kann ihre Qual nicht verstehen – und überzeugt Stashie, mit ihr in die Hauptstadt zu reisen, um dort die Gelegenheit auf weit mehr Geld als sie je verdient haben am Schopfe zu ergreifen: Denn der König sucht zwei Herzleser, die ihm sagen können, welcher seiner beiden Söhne nach ihm den Thron besteigen soll. Der König will seinen Thron dem Prinzen mit dem reinen Herzen überlassen – ganz im Gegensatz zu seinem obersten Heerführer Tarne, der nur seine Macht weiter ausbauen möchte. Wie werden sich die Herzleserinnen entscheiden? Kristine Kathryn Rusch geht nicht gerade zimperlich an die Beschreibung der Geschehnisse. So wird der Überfall auf Stashies Dorf mit all’ seiner Brutalität ziemlich detailliert beschrieben – eine Tat, die auch Stashies späteres Leben weiterhin überschattet. Wie Stashie zur Herzleserin wurde, beschreibt Kristine Kathryn Rusch allerdings nur in Nebensätzen und Gedanken der Hauptpersonen. Über die Profession der Herzleser erfährt man jedoch mehr. Die Herzleser treten immer als Paare auf, meistens Frauen. Ein Paar in Liebe vereint – Untreue würde das Ende ihrer Profession bedeuten – die eine mit der Gabe, die Herzen der Menschen zu malen, die andere mit der Gabe, diese zu deuten. In der Beziehung der beiden Herzleserinnen Stashie und Dasis kriselt es, als sie in die Hauptstadt kommen. Und die Anwesenheit Tarnes macht es nicht einfacher. Aber Stashie und Dasis machen nur einen Teil der Geschichte aus, der andere Teil gehört den Prinzen, Zwillingsbrüdern. Es ist Tradition, dass nur einer von ihnen König werden kann – eine Tradition, die die beiden seit ihrer Kindheit Seite an Seite stehenden Brüder zu entzweien droht (was von Tarne nur gefördert wird). Abgesehen von Tarne gibt es keinen wirklichen Bösewicht in der Geschichte. Die Hauptpersonen sind Menschen mit Stärken und Schwächen, Fehlern und Tugenden. Die Herzleser zeigen den Menschen diese auf, aber wer liest ihre Herzen? “Die Herzleser” erzählt nicht von Kriegen, auch wenn welche enthalten sind, und auch die gesponnen Ränke und Intrigen sind nicht das, was wirklich zählt. “Die Herzleser” erzählt von Liebe und Vertrauen, sie erzählt eine Geschichte über die Herzen der Menschen, seien es nun Prinzen oder Herzleser. Ich kann nicht sagen, ob “Die Herzleser” damit ein wirkliches Goldstück ist, lesenswert ist es aber allemal.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herzleser" von Kristine Kathryn Rusch

    Die Herzleser
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. April 2012 um 20:20

    Lässt sich gut lesen, sehr interessante Story. Ist aber nichts für Viel-Leser.
    Man kann es 2 mal lesen, dann reicht es aber auch.
    Nichts für mich. Bücher sind erst dann richtig gut, wenn man sie immer und immer wieder lesen kann ohne sich dabei zu langweilen.

  • Rezension zu "Die Herzleser" von Kristine Kathryn Rusch

    Die Herzleser
    Bini1005

    Bini1005

    13. August 2010 um 23:42

    Noch auf dem Totenbett kann König Pardu nicht entscheiden, welchem seiner Zwillingssöhne er die Krone vererben soll, und so zieht er die Kunst des Herzlesens zu Rate. Die Antwort der beiden kundigen Frauen lautet: Vasenu lass König sein- er besitzt ein reines Herz! Und der König trifft die empfohlene Wahl- sehr zum Verdruss des obersten Heerführers, der dem schwächeren Bruder als williges Werkzeug auf den Thron verhelfen wollte. Zornbebend befiehlt er die Verfolgung der lästigen Ratgeberinnen- nicht ahnend, dass zwischen ihnen noch eine uralte Rechnung offen ist. Ein schönes Buch der High-Fantasy mit einer interessanten, mitreißenden Story. Gefühlvoll und doch schonungslos beschreibt die Autorin hier eine mittelalterliche Welt. Was mir besonders gut gefällt: dieses Buch ist zur Abwechslung mal kein Teil einer Reihe sondern ein eigenständiges Werk.

    Mehr