Kristy und Tabita Lee Spencer , Tabita Lee Spencer Dark Angels´ Summer - Das Versprechen

(223)

Lovelybooks Bewertung

  • 279 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 7 Leser
  • 70 Rezensionen
(61)
(85)
(56)
(14)
(7)

Inhaltsangabe zu „Dark Angels´ Summer - Das Versprechen“ von Kristy und Tabita Lee Spencer

Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Wie weit würdest du gehen, um den Menschen zu retten, der dir am wichtigsten ist?

Einer meiner absoluten Favoriten! :) Die ProtagonistenDawna und Indie bringen einen zum Lachen, zum Weinen und lassen den Leser mitfiebern!

— kleines_grinse_aeffchen
kleines_grinse_aeffchen

Abgebrochen... zwar mit der Intention irgendwann weiterzulesen, hatte aber dann doch keine Lust mehr. Hat mich wohl zu wenig gefesselt...

— Quitschentli
Quitschentli

Mittelmäßiger Auftakt, der trotzdem Lust auf die Fortsetzung macht

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Zwei Schwestern. Zwei Liebesgeschichten. Ein gemeinsames Schicksal.

— FairyOfBooks
FairyOfBooks

Gut geschrieben, teils kommt es aber nicht auf den Punkt. Der mysteriöse Typ, der immer auftaucht ist noch das Spannendste...

— Leseratte2007
Leseratte2007

*gäääähn* Furchtbar langweilig

— Nachtprinzessin
Nachtprinzessin

Suchtfaktor

— FaMI
FaMI

Mittelmäßiger Auftakt, der trotzdem neugierig auf die Fortsetzung macht

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Anfang hat sich etwas gezogen, aber die Story ist ganz okay.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannendes Abenteuer zweier Schwestern mit Suchtfaktor und klarer Leseempfehlung, das Lust auf mehr macht.

— Yurelia
Yurelia

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Ein sehr spannender Serienauftakt! Kann ich nur weiterempfehlen

Sarah_Knorr

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Positiv überrascht und Fan geworden :)

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    kleines_grinse_aeffchen

    kleines_grinse_aeffchen

    25. June 2017 um 18:30

    Einer meiner absoluten Favoriten! :)Die Protagonisten Dawna und Indie bringen einen zum Lachen, zum Weinen und lassen den Leser mitfiebern! Anfangs war ich ein wenig skeptisch, denn klangen sowohl der Klappentext als auch der Titel nach einem recht "klassischen" Fantasyroman. Doch als ich dann zu lesen begonnen hatte, war es um mich geschehen.Die Sprache, das Charakterdesign...Ich konnte wirklich nicht mehr aufhören :D

    Mehr
  • Nette Geschichte - aber kein Highlight

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    TineKalisch

    TineKalisch

    21. March 2017 um 19:05

    „Dark Angels Summer -Das Versprechen“ ist ein Roman von Kristy Spencer und Tabita Spencer (eigentlich Susanne und Beate Hanika). Er umfasst 475 Seiten und ist in der Ich-Form erzählt. Die beiden Protagonisten wechseln sich in jedem Kapitel ab und sind je einmal auf jeder Seite mit einer roten und einer schwarzen Feder gekennzeichnet. Die Idee fand ich super, denn so konnte man sich doch zwischendrin immer mal wieder orientieren.Zum Inhalt: Die beiden Schwestern Dawna und Indie sind genau 33 Tage im Jahr gleichalt. In dieser Zeit passieren seltsame Dinge mit ihnen. Nach 7 Jahren kehren sie nach „Whistling Wing“, der Farm ihrer Großmutter zurück, auf der sie früher jeden Sommer verbrachten. Doch ihre Granny ist vor einem Jahr gestorben und vieles, was sie den Mädchen beibrachte, vergessen. Nun müssen sie sich mit einer Engelssekte in ihrem Haus herumschlagen und dann tauchen auch noch diese seltsamen Vögel auf und bringen Schrecken und Tod mit sich.Dawna ist die ältere und vernünftigere Schwester. Eine Rolle die sie schon sehr früh einnehmen musste, da ihre Mutter geistig eher labil ist. Dabei ist es kein leichter Job sowohl auf ihre Mutter, als auch auf Indie aufzupassen. Sie wird immer als die freundliche Schwester beschrieben, jedoch hat sie auch harte Züge. Indie ist 11 Monate jünger als Dawna und sehr aufbrausend. Sie lässt ordentlich den siebzehnjährigen Teenager raushängen und flucht eigentlich in jedem 2. Satz. Ich glaube „Kack“ ist ihr Lieblingswort. Das hat mich am Anfang des Buches sehr gestört, weil ich es sehr „aufgesetzt“ fand. Es kam mir ein bisschen so vor, als hätten die Autorinnen versucht „Teenager-Sprache“ zu imitieren. Ich muss jedoch sagen, dass dadurch auch ein paar ganz gute Lacher bei raus kamen! Besonders Indie entwickelt sich im Laufe des Buches weiter, dass hat mir gut gefallen. Die Nebencharaktere sind interessant gestaltet und eigentlich alle sehr verschieden. Besonders die Mutter konnte mich manchmal echt aufregen und ich fand die Situation mit ihr allgemein etwas überspitzt. Dawna und Indie versuchen meistens nicht einmal mit ihrer Mutter alleine zu reden, sondern nehmen deren Verhalten einfach für gegeben hin. Das war mir dann doch etwas zu abgeklärt um glaubwürdig zu sein. Zur „Liebesgeschichte“ will ich nicht zu viel verraten, jedoch muss ich sagen, dass ich sie den Autorinnen nicht abgekauft habe. Das ging mir einfach alles viel zu schnell! Die beiden treffen sich ein paar Mal für ein paar Minuten, er sagt ihr das sie dort und dort nicht hingehen darf und das er ihr nicht helfen kann.. und so weiter. Bei mir kam da keine Spannung auf.Am Ende kam dann doch nochmal ein Spannungsanstieg auf, nachdem auf fast 300 Seiten eher mäßig viel passiert war. Mir hat die Auflösung ganz gut gefallen, jedoch war das Ende mir schon sehr gestreckt. Gefühlt 40 Seiten lang geht es um 10 Minuten, die einem vorkommen wie eine Stunde. Jedoch nicht weil so viel passiert, sondern weil aus beiden Blickwinkeln der Schwestern jedes Gefühl ewig lang beleuchtet werden musste. Da ging die Spannung leider wieder flöten.Gut gefallen hat mir die Beziehung zwischen Dawna und Indie, ihre seltsame Verbindung und auch der Familienplot. Die witzigen Szenen haben mich gut unterhalten und auch die Handlung war an manchen Stellen nicht vorherzusehen, sodass man doch immer einen Anreiz hatte weiter zu lesen.Alles in allem vergebe ich 3 Sterne: Für die originellen Einfälle und spannenden Stellen, welche jedoch die vielen Längen und die verpatzte Liebesgeschichte nicht komplett rausreißen können. Dem 2. Teil „Dark Angels Fall“ werde ich nochmal eine Chance geben, denn Indie und Dawna habe ich schon irgendwie in mein Herz geschlossen.

    Mehr
  • Schwache, nervige Charaktere, dafür aber eine düstere und mysteriöse Atmosphäre

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    ilona89

    ilona89

    29. July 2016 um 14:54

    Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Wie weit würdest du gehen, um den Menschen zu retten, der dir am wichtigsten ist? Wir sitzen zusammengequetscht vorne im alten Pick - up meiner Mutter. "Dark Angel´s Summer - Das Versprechen" ist der erste Band einer bereits etwas älteren Mystery - Trilogie, die lange Zeit auf meiner Wunschliste stand. Als ich das Buch dann letztens bei meiner Onleihe, die ich erst seit kurzem nutze, entdeckt habe, musste ich natürlich gleich zugreifen und mir das eBook ausleihen. Im Nachhinein bin froh, dass ich mir die Trilogie nicht gekauft habe, denn die weiteren 2 Bände werde ich wahrscheinlich wohl nicht mehr lesen :( Der Klappentext hörte sich auf jeden Fall sehr interessant an und auch das Cover ist hübsch anzusehen und stellt eine Verbindung zum Inhalt dar. Der Einstieg in das Buch fiel mir ziemlich leicht und ich war schon sehr gespannt auf die Geschichte, die mich hier erwarten würde. Indie und Dawna sind Schwestern und zwischen ihnen liegt ein Jahr Altersunterschied. Im Sommer jedoch gibt es aber genau 33 Tage, an denen beide gleich alt sind. In dieser Zeit passieren seltsame Dinge und die beiden Schwestern können auch die Gedanken der anderen hören. In diesem Sommer kehren sie mit ihrer etwas durchgeknallten Mutter, die einer Art spiritueller Sekte angehört, nach Whistling Wing, wo vor einem Jahr ihre geliebte Großmutter verstorben ist. Ihr Tod ist aber nicht das einzige Rätsel - denn in der Kleinstadt ereignen sich weitere mysteriöse Vorfälle und Dawne und Indie sind auf der Spur nach der gefährlichen Wahrheit... Die beiden Schwestern sind recht unterschiedlich und das merkt man vor allem an ihrer Erzählweise, denn die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der beiden dargestellt. Dawna fand ich auf jeden Fall viel sympathischer als Indie, die es mir leider wirklich nicht leicht gemacht hatte. Sie wirkt wie ein Mädchen mitten in der frühen Pubertät, ist unglaublich zickig und flucht was das Zeug hält. Mit ihrer Ausdrucksweise konnte ich oft nichts anfangen und um ehrlich zu sein, nervte diese nur noch. Auch ihre Abneigung gegenüber Hunden/ Wölfen und Zigeunern fand ich übertrieben und nicht angemessen. Indie und Dawna waren für mich stellenweise nicht greifbar und immer etwas blass geblieben. Auch die anderen Charaktere haben zwar ihre Besonderheiten aber allzu facettenreich fand ich da leider keinen von ihnen. Die Handlung fing sehr mysteriös und spannend an, auch wenn ich fand, dass der 1. Band leider viele Längen zu bieten hat. Somit musste ich das Buch öfter aus der Hand legen um mich lieber anderen Romanen zu widmen. Dennoch wollte ich natürlich wissen, was es auf sich hat mit den schwarzen, riesigen Vögeln, die sogar den Menschen gefährlich wurden. Auch weitere ungelöste Geheimnisse waren immer ein Ansporn für mich weiter zu lesen, auch wenn mich das Buch stellenweise langweilte oder die Protagonistinnen mich mit ihrem unreifen Verhalten in den Wahnsinn trieben. Das Ende macht auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzung, ich denke aber, dass ich in absehbarer Zeit diese leider nicht lesen werde, denn so gut hat mir der 1. Band dieser Trilogie dann doch nicht gefallen:( Dark Angel´s Winter: Band 1 - Das Versprechen Band 2 - Die Versuchung Band 3 - Die Erfüllung "Dark Angel´s Summer - Das Versprechen" ist ein teilweise sehr spannender Reihenauftakt, den ich trotz einiger Schwächen ganz in Ordnung fand. Obwohl ich über die Protagonistinnen, vor allem über Indie fast ständig den Kopf schütteln musste und ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte, hat mir die düstere und mysteriöse Stimmung im Buch auf jeden Fall angetan. Von mir gibt es deshalb 3 von 5 möglichen Blumen, die ich absolut verdient finde! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Kristy und Tabita Lee Spencer: »Dark Angels Summer - Das Versprechen«

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    Yurelia

    Yurelia

    29. January 2015 um 22:40

    Dieses Buch hat mich umgehauen. Schon nach den ersten paar Seiten merkte ich, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Die Spannung war irgendwie bis zum Schluss da. Ich war wirklich kurz davor, meinen SuB-Abbau über den Haufen zu schmeißen und sofort das nächste Buch zu bestellen. Denn nur langsam erfährt man, was los ist und was in Whistling Wing vor sich geht. Nur langsam begreift man, dass wirklich etwas nicht stimmt, da sich die Story eher langsam aufbaut - jedoch immer mit dem Gefühl, dass man wissen will, was los ist. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als würde ich die beiden Schwestern begleiten. Als würde ich immer bei ihnen sein; neben ihnen stehen. So fühlte ich natürlich besonders stark mit ihnen. Dadurch, dass jedes Kapitel abwechselnd mal aus der Sicht von Dawna und mal aus der Sicht von Indie geschrieben ist, versteht man sehr gut, was gerade zu einem bestimmten Zeitpunkt in den beiden vorgeht und warum sie gerade jetzt so über ein bestimmtes Ereignis denken. Das trägt auch dazu bei, dass man sich sowohl mit Indie als auch mit Dawna sehr gut identifizieren kann. Noch dazu bekommt man einen sehr guten Einblick in die Beziehung der beiden Schwestern. Manchmal hat man den Eindruck, sie sind so verschieden wie Tag und Nacht und auch so weit voneinander entfernt, im nächsten Moment merkt man aber, wie nah sich die beiden sind... Das ist so superschön dargestellt, dass mein alter Wunsch hochkommt, auch eine solche Schwester zu haben. Der Schreibstil liest sich megaklasse, locker und flockig mit einer Prise Witz - ohne Schachtelsätze oder hochgestochene Formulierungen. Genau das, was ich brauche, um vollständig in einem Buch versinken zu können. Was mich ein wenig ärgert, ist, dass das Buch mit »Panem« und »Twilight« verglichen wird. (steht auf der roten Banderole) Ich finde nicht, dass man es damit vergleichen kann - die Story ist eine komplett andere. Das einzige, was die Bücher gemeinsam haben, ist der Suchtfaktor, den sie in mir ausgelöst haben. Die Covergestaltung finde ich total schön und wundervoll passend. Auf dem Cover abgebildet sind die zwei Schwestern Indie und Dawna, Sommerblumen  und jede Menge schwarzer Federn, die sehr an die Vögel erinnern, wenn man sie anschaut... Die Seitengestaltung im Buch finde ich ebenfalls sehr schön. Und man vergisst nie, aus welcher Sicht die Geschichte gerade beschrieben wird, da die Seiten mit schwarzen und roten Federn markiert sind, was wohl eine Anspielung auf Haarfarbe und Temperament der beiden Schwestern ist. Am Ende wendet sich alles. Die Schwestern finden so langsam aber sicher heraus, was vorgeht und was sie zu tun haben. Ein paar Überraschungen hält das Buch auch parat und gefühlt 1000 Fragen bleiben offen, sodass man sofort zum nächsten Band greifen möchte. Fazit:  Spannendes Abenteuer zweier Schwestern mit Suchtfaktor und klarer Leseempfehlung, das Lust auf mehr macht - erst recht für Jugendbuch- und Fantasyfans.

    Mehr
  • Gute Geschichte, polarisierend

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    -Anett-

    -Anett-

    Lange bin ich bereits um diese Buchserie herum geschlichen. Als amazon das E-Book als Kindle Deal der Woche hatte, musste ich einfach zuschlagen. Nun endlich habe ich diesen ersten Band gelesen und bin gespaltener Meinung. Die beiden Geschwister Dawna und Indie sind genau 33 Tage gleich alt. Und jedes Jahr in den 33 Tagen können sie ihre Gedanken hören und sind sich so nah wie selten sonst. Eigentlich sind beide sehr verschieden, dann gibt es jedoch immer wieder Gelegenheiten, die mir gezeigt haben, wie ähnlich sich die beiden dann doch wieder sind. Nach dem Tod der Großmutter ziehen sie mit ihrer Mutter zurück auf deren Anwesen nach Whistling Wing. Ihre Mutter nimmt ihren Guru mit und ein paar weitere Anhänger - sie wollen Engel herbeirufen. Dawna und Indie sind von ihnen ziemlich genervt. Und so versuchen sie sich immer wieder auszuklinken. Treffen auf alte und neue Bekannte. Und dann geschehen eigenartige Dinge: Riesige schwarze Vögel tauchen plötzlich auf, deren Anblick die Schwestern schaudern lassen, der Freund ihrer Mutter bringt einen Hund mit, der aber doch eher ein Wolf ist und zu dem gerade Indie keinen guten Draht hat; die schrullige alte Nachbarin steht ständig mit dem Gewehr in ihrer Nähe und dann lernt Indie noch einen mysteriösen Fremden kennen. Die Geschichte ist meist recht spannend geschrieben, sie wird abwechselnd aus Dawnas und Indies Sicht erzählt. Das finde ich gut, hat man doch so eher Einblicke in das Seelenleben der schwestern. Hierbei muss ich allerdings anmerken, dass mir Dawna mit ihren fast 18 Jahren doch recht naiv vorkam und stellenweise nicht richtig glaubwürdig. Indie hingegen glänzte mit einer sehr speziellen jugendlichen Fäkalsprache, die mich so manches mal doch genervt hat. Trotzdem ist die Geschichte sehr spannend und fesselnd. Die Atmosphäre gerade bei letzten Show-Down war einfach nur toll und wunderbar erzählt. Ich konnte es bildlich vor mir sehen und das Kopfkino hat wunderbar funktioniert. Eine wirklich tolle Geschichte mit nicht ganz glaubwürdigen Protagonisten, die sicherlich polarisieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Art nicht jeden Leser gefallen könnte. Mir selbst war die Sprache teilweise zu jugendlich, aber die Geschichte, der schreibstil und auch das Cover (welches 100% passt) haben mich überzeugt. Deswegen gerade noch 4 von 5 Büchern von mir.

    Mehr
    • 2
    Becky1990

    Becky1990

    03. November 2014 um 19:01
  • Enttäuschend und für mich Zeitverschwendung

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    HarIequin

    HarIequin

    18. September 2014 um 22:11

    „Es ist eine seltsame Zeit. Die Zeit zwischen dem ersten August und dem zweiten September. Die Zeitspanne, in der Indie und ich gleich alt sind[...] Die seltsamsten Dinge passieren in diesen dreiunddreißig Tagen. Dinge, die uns Angst einjagen und uns unruhig einschlafen lassen.“ (Seite 8)Die Schwestern Dawna und Indie sind an dreiunddreißig Tagen im Jahr gleich alt. In dieser Zeit haben sie eine besondere Verbindung zueinander, können die Gedanken des anderen lesen und es geschehen unerklärliche Dinge. Nachdem ihre Granny gestorben ist, ziehen sie mit ihrer Mutter nach Whistling Wing, dem Ort ihrer Kindheit. Doch dort hat sich einiges verändert und ein Schwarm Vögel sorgt für Aufregung. Sie scheinen sich unaufhaltsam zu vermehren und werden den Menschen gefährlich.Das Buch fing vielversprechend an: die interessante und originelle Idee mit den Vögeln, die besondere Verbundenheit der Schwestern und geheimnisvolle Andeutungen. Lange hielt die Freude darüber allerdings nicht an, denn der Schreibstil entpuppte sich für mich als ziemlich reizlos und schwach. Kurze, einfache Sätze und eine Jugendsprache, die durch viel Gefluche viel zu aufgesetzt „cool“ wirkte.Die beiden Protagonistinnen Dawna und Indie kamen mir außerdem so flach und banal wie die Sprache selbst vor. Es passieren so einige Dinge, aber sie reden oder reflektieren kaum darüber. Es wird vielleicht kurz angeschnitten, aber dann sofort fallen gelassen. Ich musste stark an ihrer Konzentrationsfähigkeit zweifeln und konnte irgendwann nur noch den Kopf schütteln.Viele Handlungsstränge werden zwecks Spannung aufgerissen, finden dann aber lange kaum noch Beachtung oder sind doch zu vorhersehbar.Positiv muss ich die Kapiteleinteilungen erwähnen, die zwischen Dawnas und Indies wechseln. So werden ihre verschiedenen Sichtweisen deutlich und es kommt Abwechslung hinein.Außerdem endet das Buch mit einem kleinen Cliffhanger, was sicher als gute Überleitung zum zweiten Teil dient – den will ich allerdings nicht lesen, weshalb ich das ganze auch getrost vergessen kann.

    Mehr
  • Betörend, berührend und vor allen Dingen berauschend!

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    ScyllaOpheliac

    ScyllaOpheliac

    07. September 2014 um 18:54

    Immer, wenn Dawna und Indie 33 Tage lang gleich alt sind, bricht für die beiden Schwestern eine seltsame Zeit an: Sie spüren ein Knistern zwischen sich und können sogar die Gedanken der jeweils anderen lesen. Auch in diesem Sommer, in dem sie beide 17 sind, fühlen sie sich wieder sehr seltsam. Als die beiden noch dazu nach Whistling Wing, die Heimat ihrer verstorbenen Großmutter zurückkehren, wo sie früher jeden Sommer verbracht haben, bevor ihre Oma sie nicht mehr dort haben wollte, geschehen dort seltsame Dinge. Shantani, der neue Freund ihrer Mutter und angeblich Engelsrufer, behauptet vor einer Gruppe von verhaltensgestörten Esoterikern, dass sie alle nur ihren Schutzengel finden müssten. Auf dieser "Suche" wird jedoch ein Mitglied des "Zirkels" von einem Schwarm schwarzer Vögel getötet, die offensichtlich nicht an diesen Ort gehören. Als diese Vögel auch Indie verletzen, wird für die Schwestern klar, dass sie etwas unternehmen müssen, bevor durch die Vögel noch mehr Böses auf die Welt kommen kann... Währenddessen verliebt sich Dawna in den jungen Kiffer Miley, der es nicht ernst mit ihr zu meinen scheint. Indie jedoch fühlt sich zu Gabe hingezogen, einem mysteriösen jungen Mann, der behauptet, bereits ein Teil von ihr zu sein. Doch warum hat ihre Großmutter die beiden gewarnt, sich niemals zu verlieben? Und was hat es mit der schwarzen Feder auf sich, die Gabe tätowiert hat? Und welches Ziel verfolgt eigentlich Shantani? Bald müssen die Mädchen merken, dass sie seit eh und je in einen viel größeren Plan verwickelt sind, als sie es sich je hätten träumen lassen können. Schon rein sprachlich ist dieser Roman unheimlich gewaltig. Die Erzählweise ist gleichzeitig ruhig und derb, was dieses typische Spätsommer-/Herbstfeeling verursacht und das Buch perfekt zu den Blumen und Farben auf dem Cover passen lässt. Die Stimmung wird allgemein recht düster gehalten, und da nicht viele Kampfszenen vorkommen, verbreitet das Buch eine ruhige Atmosphäre, ist aber dennoch unheimlich spannend und fesselnd. Die Geschichte reißt einen mit wie ein Sog und man kann das Buch nur ganz, ganz schwer aus der Hand legen. Whistling Wing und die Welt von Dawna und Indie ist eine Welt, in die man viel zu gerne abtaucht. Für mich war das Buch, als würde man in einen Nebel kommen , der einen aufsaugt und der sogar berauscht macht. Ich hab es sehr genossem das Buch zu lesen und freue mich schon sehr auf Band 2!

    Mehr
  • überraschend anders :)

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    23. June 2014 um 20:43

    Klappentext: Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Meine Meinung: Dark Angels Summer ist ganz anders, als ich es erwartet habe und ich muss sagen es gefällt mir richtig gut. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte was am Ende passiert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story ist gut durchdacht und mal etwas ganz anderes, als ich sonst so lese. Es ist eine ganz eigenartige und geheimnisvolle Stimmung in Whistling Wing, die einen in ihren Bann zieht und die Spannung steigt mit jeder gelesenen Seite. Ich bin schon so gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende lässt viele Fragen ungeklärt. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man findet sich schnell in die Geschichte ein. Ich hatte am Anfang ein paar Probleme Dawna und Indie, die abwechselnd von den Ereignissen erzählen, auseinander zu halten, aber nach ein paar Kapiteln war das alles kein Problem mehr. Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll und individuell beschrieben. Jeder hat gewisse Charaktereigenschaften, die sie zu der Person machen, die sie sind. Dawna und Indie habe ich sofort ins Herz geschlossen, bei allen anderen weiß man nicht so genau, was man von ihnen halten und erwarten soll. Sind sie Freund oder Feind? Das werde ich hier nicht verraten, denn das müsst ihr selber herausfinden. Das Cover passt zum Sommer und zum Inhalt des Buches, die Rabenfedern, die vom Himmel fallen wirken geheimnisvoll und erwecken die Lust, dieses Buch zu lesen. Fazit: Dark Angels´Summer nimmt einen mit in das geheimnisvolle und mysteriöse Whistling Wing. Dort gehen seltsame Dinge vor sich und die Schwestern Dawna und Indie stecken mittendrin. Es ist unterhaltsam und spannend. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann euch empfehlen es zu lesen.

    Mehr
  • überraschend anders :)

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    23. June 2014 um 20:43

    Klappentext: Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Meine Meinung: Dark Angels Summer ist ganz anders, als ich es erwartet habe und ich muss sagen es gefällt mir richtig gut. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte was am Ende passiert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story ist gut durchdacht und mal etwas ganz anderes, als ich sonst so lese. Es ist eine ganz eigenartige und geheimnisvolle Stimmung in Whistling Wing, die einen in ihren Bann zieht und die Spannung steigt mit jeder gelesenen Seite. Ich bin schon so gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende lässt viele Fragen ungeklärt. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man findet sich schnell in die Geschichte ein. Ich hatte am Anfang ein paar Probleme Dawna und Indie, die abwechselnd von den Ereignissen erzählen, auseinander zu halten, aber nach ein paar Kapiteln war das alles kein Problem mehr. Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll und individuell beschrieben. Jeder hat gewisse Charaktereigenschaften, die sie zu der Person machen, die sie sind. Dawna und Indie habe ich sofort ins Herz geschlossen, bei allen anderen weiß man nicht so genau, was man von ihnen halten und erwarten soll. Sind sie Freund oder Feind? Das werde ich hier nicht verraten, denn das müsst ihr selber herausfinden. Das Cover passt zum Sommer und zum Inhalt des Buches, die Rabenfedern, die vom Himmel fallen wirken geheimnisvoll und erwecken die Lust, dieses Buch zu lesen. Fazit: Dark Angels´Summer nimmt einen mit in das geheimnisvolle und mysteriöse Whistling Wing. Dort gehen seltsame Dinge vor sich und die Schwestern Dawna und Indie stecken mittendrin. Es ist unterhaltsam und spannend. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann euch empfehlen es zu lesen.

    Mehr
  • Konnte meine Erwartungen leider nicht verfüllen

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    24. May 2014 um 07:09

    Kurzbeschreibung: Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Meinung: „Dark Angels Summer – Das Versprechen“ ist ein Buch, auf das ich mich schon lange gefreut habe. Ich habe 2012 eine Leseprobe davon zwischen die Finger bekommen und seitdem wollte ich es lesen. Denn, die Geschichte klingt nach etwas Neuem und unglaublich spannend. Und etwas Neues und eher Unverbrauchtes bietet die Geschichte auch wirklich, jedoch ist die Umsetzung alles andere als gelungen. Es startet damit, dass die Protagonisten eher etwas untypisch und eigensinnig sind. So ist die Mutter der beiden Schwestern total verrückt nach Engeln und will ständig Kontakt mit diesen aufnehmen. Und auch die Schwestern Dawna und Indie sind keine typischen Charaktere. Eigentlich muss das ja nichts schlechtes sein, aber hier wurde es einfach übertrieben. So ist jeder zweite Satz, der von Indie kommt, mit irgendwelchen derben Ausdrücken gespickt und wirkt extrem zickig. Zwar wird im Verlauf des Romans deutlich, dass die Charaktere schon tiefgründige Züge haben und so z. B. auch Indie beginnt sich Gedanken zu machen und bei der eher ruhigen Dawna auch rebellische Züge hervortreten. Doch leider kam das nur unterschwellig bei mir an, da durch das ständige Gezicke einfach alles andere etwas in den Hintergrund gerutscht ist. So ist mir auch durchaus klar, dass die Mutter der beiden krank ist und man eigentlich Mitleid mir ihr haben sollte, genau wie mit den beiden Schwestern, doch auch das Gefühl kam bei mir nicht im Geringsten durch. Sondern nur Unverständnis und Antipathie… Ein weiteres Problem des Romans ist die große Planlosigkeit. Also sowohl die Protagonisten, als auch der Leser hat irgendwie durchgängig wenig Ahnung, um was es eigentlich genau geht. Es treten immer wieder neue Fragen auf, auf die es kaum Antworten gibt. Klar, es handelt sich hierbei um einen Auftaktband, aber trotzdem wäre es schön z. B. ein paar Hintergründe genauer erklärt zu bekommen. Außerdem brauchen die Protagonistinnen viel zu lange, bis sie irgendwie reagieren. Da ist schon das halbe Buch rum und es gibt Ungereimtheiten am laufenden Band, aber irgendwie interessiert das lange Zeit keinen so wirklich. Es gibt immer wieder Ablenkungen, vor allem in Form von Männern / Jungs. Denn sobald die beiden Männer ins Spiel kommen, vergessen die Protagonistinnen alles um sie herum und es regieren nur noch die Hormone. Dabei sind die beiden Liebesgeschichten eigentlich kaum präsent und spielen nur am Rande eine Rolle, aber dennoch wirken sie manchmal fast erschlagend. Gerät einer der beiden in das Sichtfeld, wird sofort alles stehen und liegen gelassen und sich ganz auf den Liebestaumel oder -frust konzentriert. Das wirklich Gute und für mich Erstaunliche ist, dass sich das Buch, trotz dieser vielen nervenaufreibenden Faktoren, inklusive wenig Handlung mit einigen Wiederholungen, wirklich schnell lesen lässt. Das liegt vor allem daran, dass die Autorinnen die Atmosphäre des Buches sehr gut einfangen und transportieren können. Erzählt wird abwechselnd aus den Sichten von Dawna und Indie, wobei eine schwarze bzw. rote Feder immer anzeigt, wer gerade erzählt. Und die teilweise auch wichtigen Gedankenstränge werden in kursiver Schrift verdeutlicht. Fazit: „Dark Angels Summer – Das Versprechen“ konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Es hat viele gute Ansätze, jedoch ist mir die Umsetzung viel zu speziell, eigenwillig und unlogisch. Dabei haben mich sowohl die Charaktere, als auch ihre Einstellungen fast zum verzweifeln gebracht. Der einzige Lichtblick zeigt sich darin, dass das Buch wirklich gekonnt geschrieben ist und es sich trotz der ganzen Kritikpunkte echt gut lesen lässt. Nur deshalb gibt’s noch einen 2. Stern und ich werde mich in der Hoffnung auf Antworten und weniger Gezicke wohl doch noch am 2. Teil der Reihe versuchen.

    Mehr
  • Dark Angels Summer-Das Versprechen (Bd.1)

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    LeFaBook

    LeFaBook

    07. January 2014 um 14:20

    Inhalt: Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Wie weit würdest du gehen, um den Menschen zu retten, der dir am wichtigsten ist? Meine Meinung: Schon die Gestaltung des Buches hat mich begeistert und nach den ersten paar gelesenen Seiten, war ich in Dawnas&Indies Geschichte gefangen. Die unterschiedlichen Charaktere der beiden Schwestern haben mich total fasziniert, die eine ist die vernünftige Denkerin, die andere schießt einfach drauflos,vorallem was das Mundwerk betrifft. Die Schwestern kehren zusammen mit ihrer Mutter, deren Verhältniss zueinander immer schlechter wird in ihren früheren Kindheitsort Whistling Wing zurück. Der Ort steckt voller Geheimnisse und Erinnerungen an ihre geliebte Granny. Seltsame schwarze Vögel tauchen auf und bringen Unruhe und Unheil mit sich. Bald schon finden sich die Schwestern in einem Kampf gegen das Böse wieder, Freund und Feind lassen sich nicht mehr unterscheiden. Wieso ihre geliebte Granny sterben musste, was die schwarzen Vögel und die Schwestern damit zu tun haben, all dass erfährt man in diesem Buch und genau das macht auch die Spannung aus... Zwei Schwestern die sich wie Sonne Und Mond gleichen, eine uralte Prophezeiung und ein Kampf gegen das Böse, ein Auftakt zu einer Trilogie der sich durch eine wundervolle Buchgestaltung und Schreibstil der Autorinnen einfach lohnt!

    Mehr
  • Ein grandioser Auftakt!

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    ClaudiasBuecherhoehle

    ClaudiasBuecherhoehle

    19. November 2013 um 09:19

    Die Geschichte von dem Autorenduo Kristy und Tabita Lee beruht auf einem Traum von Kristy Spencer. Es ist ein wunderbares Werk geworden, das mich von der ersten Seite an begeistert hat. Auf Details der Story möchte ich hier auch gar nicht weiter eingehen, da ich sonst zuviel verraten würde. Was ich aber erwähnen möchte, ist, dass das Buch abwechselnd aus der Sicht von Dawna und Indie erzählt wird. Obwohl es mir am Anfang relativ schwer fiel, zwischen den beiden Erzählsträngen zu wechseln, habe ich mich dann aber mit der Zeit auf jedes einzelne Kapitel gefreut. Die beiden Schwestern sind sehr natürlich dargestellt worden. So unterschiedlich sie auch sind – man muss einfach jede ins Herz schließen. Was ich auch sehr schön fand, war, dass Indie eine rote und Dawna eine schwarze Feder auf der jeweiligen Seite am unteren Rand zugeordnet wurde. So wusste man innerhalb eines Kapitels stets, wen man gerade vor sich hatte. Die Geschichte ist sehr flüssig erzählt. Auch wenn nicht ständig unheimlich viele Dinge geschehen und die Action eigentlich eher im Hintergrund gelassen wird, ist dieser Roman ein ganz besonderer. Es wird innerhalb des Buches eine unnachahmliche, düstere Atmosphäre erzeugt, die ich so vorher noch nicht gelesen hatte. Wäre mehr Zeit gewesen, hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Der Cliffhanger sorgt zu guter Letzt noch dafür, dass ich es kaum erwarten kann, mir den zweiten Teil Dark Angels Fall – Die Versuchung zu kaufen, der schon im Handel erhältlich ist. Ein ganz klares Muss mit sehr gerne gegebenen 5 von 5 schwarzen Katzen. Seitenzahl: 488 Maße: 216.00 mm / 165.00 mm / 52.35 mm Einbandart: gebunden Ausstattung: Mit Schutzumschlag Preis: 18.99 € © Cover und Zitatrechte: Arena Verlag www.arena-verlag.de

    Mehr
  • Dark Angels Summer

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    27. October 2013 um 09:33

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke Auf der Suche nach Fantasybüchern mit Engeln bin ich auf Dieses hier gestossen, denn der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht! Die Geschichte wird abwechslungsweise aus der Sicht von Indie und Dawn erzählt, wobei unten auf der Seite immer ein Feder gezeichnet ist ( schwarz/ rot) , so dass man immer weiss, wer gerade am erzählen ist. Das fand ich schon mal sehr praktisch, um mich orientieren zu können, da ich oft Mühe habe mit so Perspektivenwechsel. Die beiden Schwestern waren mir eigentlich von Anfang an recht sympathisch, vor allem Indie. Dagegen fand ich ihre raue Sprache störend ich weiss es gehört zu ihrer Art, dennoch nervte es mich bis zum Schluss! Ehrlich gesagt wusste ich lange nicht wo mich das Buch hinführen wird unterschwellig blieb aber immer eine leicht Spannung , die mich am Ball bleiben liess. Trotzdem muss ich sagen, dass es zeitweise doch auf eine Art langatmig wurde und viele Dinge sich immer wieder wie wiederholten, so dass es für mich nicht vorwärts ging. Auf den letzten ca. hundert Seiten ging dann plötzlich alles Schlag auf Schlag und ich raste nur so von Seite zu Seite. Es gibt übrigens auch eine leichte Liebesgeschichte, obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, ob man sie überhaupt so nenne kann. Ich jedenfalls hatte beim lesen der letzten Zeilen das Gefühl, hä, habe ich da irgend etwas verpasst oder anders wahrgenommen? Ich vergebe hiermit 3.5 Sterne, werde die Fortsetzungen aber eher nicht lesen, da ich schon gehört habe, dass die ganzen Engelseminare ( mit diesem ganzen esoterischen Quatsch und der Mutter konnte ich so gar nichts anfangen!!! ) noch mehr Raum einnehmen und sich auch sonst nicht viel Neues ergibt.  

    Mehr
  • Schöner Auftakt

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    annabellica

    annabellica

    21. October 2013 um 15:40

    Der erste Band hat mich leider nicht so aus den Socken gehauen.
    Ich möchte dem Buch dennoch eine Chance geben und den zweiten Band auch noch lesen.

  • Zwei Schwestern

    Dark Angels´ Summer - Das Versprechen
    walli007

    walli007

    27. July 2013 um 09:35

    Für 33 Tage im Jahr sind sie gleich alt, die beiden Schwestern Dawna und India. Ruhelos ist ihre Mutter, nie hält sie es länger als ein paar Monate irgendwo aus. Doch nach dem Tod der geliebten Granny vor einem Jahr, scheint sich etwas geändert zu haben und die kleine Familie kehrt in das Haus zurück, dass die von der Großmutter geerbt haben. Die Freude ist jedoch nicht ungetrübt, denn die Engelsanbeter-Freunde ihrer Mutter ziehen gleich mit ein. Und wieso hatte die Großmutter ihre Enkelinnen vor Jahren bereits fortgeschickt. Dawna, kurz vor ihrem 18ten Geburtstag, und India spüren die Verbindung, die sie teilen, am stärksten während der Zeit, in der sie gleich alt sind. Dawna, die Sanfte und Träumende, und India, die Aufbrausende. Nicht lange nach der Ankunft geschehen unheimliche Dinge, deren Grund in einer Vergangenheit verborgen, an die sie sich nicht mehr erinnern können. Als Beginn einer Reihe, denn logischerweise folgt dem Sommer der Herbst, macht sich dieser Jugendroman sehr gut. Auch die Autorinnen sind Schwestern und man rätselt beim Lesen, wer wohl was geschrieben haben könnte. Spricht aus jeder der Schwestern eine der Autorinnen? Das nur am Rande. Ich fühlte mich von dem Roman einfach gut unterhalten. Dunkle Engel, geheimnisvolle halbe Erinnerungen, Geschichten, die die Großmutter erzählt, eine Vergangenheit, die sich zu wiederholen scheint. Die Frage, ob die Schwestern den Kreislauf durchbrechen können. Natürlich bleiben am Ende des ersten Bandes einige Fragen offen, die neugierig auf die Folgebände machen. Dennoch ist die Handlung stimmig und fesselnd. Langsam müssen die Schwestern erwachsen werden, mit Schmerz konfrontiert müssen sie sich selbst und vielleicht auch die Welt retten. Die Mutter bleibt dabei seltsam unbeteiligt und wirkt nicht besonders sympathisch. Gut und Böse sind nicht immer sofort und eindeutig zu erkennen, was die Lektüre spannend macht und zum Mitdenken anregt. Bei Gelegenheit werde ich den Weg der Schwestern sicher weiter verfolgen.

    Mehr
  • weitere