Krystyna Kuhn Aschenputtelfluch

(260)

Lovelybooks Bewertung

  • 243 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 3 Leser
  • 36 Rezensionen
(62)
(119)
(61)
(12)
(6)

Inhaltsangabe zu „Aschenputtelfluch“ von Krystyna Kuhn

Idyllisch liegt das Internat Ravenhorst in einem Seitental. Doch als sich eine der Schülerinnen vom Glockenturm stürzt, wandelt sich die Idylle in einen Albtraum. Warum hat sich Kira in den Tod gestürzt? Jule, eine der Neuen im Internat, macht sich auf die Suche. Aber sie stößt bei ihren Mitschülern auf eine Mauer des Schweigens. Bis sich die Ereignisse zu wiederholen scheinen.

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Schönes winterliches Buch für zwischendurch ⛄️

cokkielovesbooks

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein besonderes und hochwertiges Buch, das sehr berührend ist. Sehr lesenswert!

-nicole-

Wir fliegen, wenn wir fallen

Eine Geschichte fürs Herz - voller Gefühl und mit toller Message

Isy2611

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung - hat dem ersten Teil noch einen drauf gesetzt.

Lissy77

Über den wilden Fluss

Fantastische Vorgeschichte und großartiger Auftakt zu einer neuen Reihe/Trilogie (?)

Silbendrechsler

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Eines meiner absoluten Lesehighlights 2017 - eine klare Leseempfehlung von mir

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Geschichte, aber das Ende ist vorhersagbar

    Aschenputtelfluch

    derbuecherwald-blog

    21. April 2017 um 22:37

    Ich liebe die Thriller von Arena, denn sie sind alle sehr spannend geschrieben und meistens nicht so lang. Dieser ist eine moderne Ausgabe von Aschenputtel und Kira war zuvor Cinderella und später ist es Jule, die von Leuten, wie Meg gemobbt wird, weil sie sich in Nikolaj verliebt, so wie Meg. Die Meisten in Ravenhorst mobben nicht direkt, jedoch tun sie auch nichts, um die Situation zu verbessern, sie sind typische Mitläufer. Man merkt, dass sie genauso schlimm sind, wie diejenigen, die mobben. Zudem kann man beobachten, wie sich die Situation langsam und unterschwellig zuspitzt. Jule ist ein typisches Mobbingopfer, denn sie ist anders als alle anderen, weil sie als Einzige ein Stipendium hat und nicht aus einer reichen Familie kommt, wie die anderen. Meg ist diejenige, die Jule darüber aufklärt, wie die Dinge laufen und damit die Situation weiter zum Höhepunkt treibt. Allerdings ist auch zu bemerken, dass Jule anders ist als Kira und auch anders mit der Situation umzugehen versucht. Im Gegensatz zu Kira, hängt Jule an ihrem Leben und ist zudem ist sie mutiger. Sie liebt Nikolaj und tut vieles ihm zuliebe. Aus meiner Sicht ist dieses Buch sehr spannend geschrieben und die Liebe zwischen Nikolaj und Jule ist nicht so typisch und nicht im direkt im Vordergrund. Krystyna Kuhn hat die Geschichte so geschrieben, dass man das Verhalten zwar voraussagen kann und es verstehen kann, jedoch interessant wird die Geschichte, durch Jules Umgang mit der Situation. Für mich ist jedoch das Ende unbefriedigend, denn es kommt aus meiner Sicht viel zu schnell und ist nicht besonders gut gemacht, wie der Rest des Buches, den man einfach verschlingen muss.Vollständige Rezension: Der Bücherwald

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Darcy - Meine wunderbare Welt" von Laura Dockrill

    Darcy - Meine wunderbare Welt

    testmaus

    BUCHVERLOSUNG

    Ich möchte an euch Mitglieder das Buch "Darcy - Meine wunderbare Welt" von  Laura Dockrill verlosen. 

    Folgende Frage habe ich an euch: Welches Buch bzw welche Bücher muss ich unbedingt gelesen haben? 


    • 39
  • Gutes buch um zwischendurch zu Lesen.

    Aschenputtelfluch

    MalaikaSanddoller

    29. April 2016 um 16:09

    Ein gutes Buch um zwischendurch zu Lesen aber mir haben die anderen Bücher von Krystyna Kuhn besser gefallen...

  • Guter Thriller für zwischendurch, mit kleinen Schwächen

    Aschenputtelfluch

    NyangrisFire

    23. August 2015 um 17:12

    Ich liebe die Arena Thriller und lese die Bücher immer sehr schnell durch. So war es auch bei diesem Buch.  Innerhalb von zwei Tagen hatte ich es durchgelesen.  Es war mal eine schöne Abwechslung bei den Arena Thrillern, dass es zwei Erzählweisen gibt. Einmal die Gegenwart, erzählt von Jule und dann die Vergangenheit, erzählt von Kira durch ihre Tagebucheinträge.  Die Spannung wird nach einiger Zeit immer größer und trotzdem ist das Ende leider nur ganz akzeptabel.  Dadurch das Jules Gefühle und Gedanken oft beschrieben werden, bekommt man einen sehr guten Einblick. Trotzdem fand ich es manches Mal zu viel des Guten .. Die Umgebungen wurden von der Autorin gut und detailliert beschrieben. Da kann man wirklich nicht meckern.  Leider hat Krystyna Kuhn nicht ganz so viel Wert auf die Personen und deren Charaktere gelegt. Man erfährt kaum etwas über den genauen Charakter einer Person oder über ihre Vergangenheit. Nur ganz selten durch andere Personen. Finde ich echt schade, weil es einfach zu einem guten Buch dazu gehört! Mit den Charakteren konnte ich deshalb auch nicht wirklich warm werden und sie interessierten mich nach einiger Zeit nicht mehr wirklich.. 3,5 von 5

    Mehr
  • Cinderella und die Monster...

    Aschenputtelfluch

    Sabriiina_K

    15. August 2015 um 17:29

    Ein Jugendthriller von Krystyna Kuhn, der kann ja nur gut sein, dachte ich mir und legte mir dieses Buch zu, nachdem ich die „Das Tal“ Reihe von ihr nur so verschlungen hatte. Das Cover gefiel mir wegen den Farben und der eher schlichten Aufmachung sehr gut und der Titel versprach etwas Märchenhaftes und Schauriges zugleich. Ich war also sehr gespannt und las das Buch an einem Tag komplett durch.  Die Geschichte ist so aufgeteilt, das sie eigentlich aus der Sicht von Jule geschrieben ist, wobei es immer wieder zwischendurch Kapitel mit Tagebucheinträgen der toten Kira gibt. Die Idee, dass die Geschichte durch diese Einschübe ergänzt wird, fand ich gut, es machte die Handlung dann an einigen Stellen aber doch sehr vorhersehbar.  Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil ist das Buch gut zu lesen und man konnte die Emotionen und die Gedankengänge gut nachvollziehen. Ich fand Jule als Hauptfigur eigentlich ganz sympathisch, dachte mir aber an vielen Stellen, so wie wenn man einen Horrorfilm schaut und ahnt was offensichtlich als nächstes passiert: „Was macht sie da?? Warum macht sie das??? Oh man, wie doof kann man sein.“ Die Spannung baute sich immer mal wieder stellenweise auf, das Ende war für meinen Geschmack etwas zu unspektakulär. Was mit an dem Buch gefällt, dass Themen wie Mobbing und seine Auswirkungen, Freundschaft, Vertrauen und Misstrauen, Liebe, Verzweiflung aufgegriffen und gut verarbeitet werden. Diese Themen sind wichtig für Jugendliche und durch das Buch wird der Leser ebenfalls zum Nachdenken angeregt, was es wirklich bedeuten, und welche Auswirkungen es auf Menschen haben kann, wenn sie bloßgestellt, ausgelacht und fertig gemacht werden. Fazit Ich finde das Buch aufgrund seines Schreibstils und seiner Thematik sehr gut und würde es für Jugendliche als Lektüre weiterempfehlen. Lediglich die Vorhersehbarkeit einiger Dinge störte mich etwas. Trotzdem finde ich das Buch alles in allem sehr gut gelungen. 

    Mehr
  • Krystyna Kuhn - Aschenputtelfluch

    Aschenputtelfluch

    Perle

    05. June 2015 um 20:09

    Klappentext: Idyllisch liegt das Internat Ravenhorst in einem Seitental. Doch als sich eine der Schülerinnen vom Glockenturm stürzt, wandelt sich die Idylle in einen Albtraum. Warum hat sich Kira in den Tod gestürzt? Jule, eine der Neuen im Internat, macht sich auf die Suche. Aber sie stößt bei ihren Mitschülern auf eine Mauer des Schweigens. Bis sich die Ereignisse zu wiederholen scheinen. Eigene Meinung: Dieses Buch bestellte ich mir vor ca. 2 Wochen in der Buchhandlung für 5 €, nachdem ich schon zwei andere (Dornröschengift und Schneewittchenfalle) von Krystyna Kuhn gelesen hatte. Da die beiden ersten so verdammt gut waren, dachte ich mir dieses mit Aschenputtel wäre genauso. Doch ich wurde schon auf den ersten 10 Seiten enttäuscht. Es gefiel mir gar nicht gut. Am liebsten hätte ich abgebrochen, doch ich las ausdauernd weiter und fand ein paar gute Sprüche darin, wie z.B. Das ist die einfachste Sache der Welt, Das geht mir am Arsch vorbei!, Nicht verzweifeln!, Sie spricht in Rätseln!, Sprech ich eine andere Sprache? Dumm! Dumm! Dreimal dumm! - usw. Begann es gestern gegen 14 Uhr und heute gegen 14 Uhr beendete ich es schon draußen bei 36 Grad in der Sonne, dann war es ja anscheinend so schlecht gar nicht! Deshalb vergebe ich hierfür gerne liebgemeinte 3 Sterne.

    Mehr
  • Traum

    Aschenputtelfluch

    Mondfee_

    15. March 2015 um 19:34

    Ich habe das Buch in 1 Stunde komplett durchgelesen! Es ist ziemlich spannend geschrieben und ist einfach ein MUSS!

  • Aschenputtelfluch

    Aschenputtelfluch

    enila

    28. February 2015 um 22:05

    Inhalt Jule darf, mit Hilfe eines Stipendiums, ab diesem Schuljahr das Internat Ravenhorst in der Nähe von Leipzig besuchen. Bereits am ersten Tag passiert das Unfassbare, ihre Mitschülerin Kira stürzt sich in den Tod. Schnell kehrt wieder Normalität ein, doch Jule kann das Mädchen nicht vergessen. Sie findet dann auch noch das Tagebuch von Kira und merkt schnell, dass sich die Ereignisse, die zu dieser Tragödie führten, wiederholen. Meine Meinung Die Geschichte wird von zwei Ich-Erzählern erzählt. Die eine Erzählerin ist Jule, die chronologisch über die Geschehnisse ab ihrer Fahrt in das Internat berichtet. Den anderen Teil füllen die Tagebucheinträge von Kira. Gleich zu Beginn wurde Kiras letzter Tagebucheintrag eingefügt. Es schwingen immer wieder verschiedene Emotionen mit. In diesem Eintrag jedoch, sind sie bereits sehr präsent, vor allem die Verzweiflung und die Endgültigkeit ihres Entschluss. Auch wirkt der Tagebucheintrag sehr geheimnisvoll und macht neugierig. Da viel angedeutet wird, möchte man unbedingt wissen, was geschehen ist und auch wie es weitergeht. Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass viele für Jugendliche wichtige Themen, wie Liebe, Freundschaft und Schule angesprochen werden. Das wichtigste Thema war jedoch Mobbing. Es wird dem Leser vor Augen geführt, wohin Mobbing führen kann. Das Buch lässt sich sehr schnell und flüssig lesen. Es kommt natürlich auch Spannung auf. Jedoch ist es eher ein leichter Thriller und somit wunderbar als Einstieg in das Genre geeignet. Fazit „Aschenputtelfluch“ von Krystyna Kuhn ist ein Jugendthriller, der sich mit dem wichtigen Thema Mobbing beschäftigt. Lehrreich und spannend bietet er einen sehr guten Einstieg in das Genre.

    Mehr
  • Ein Thriller für zwischendurch

    Aschenputtelfluch

    NyangrisFire

    [...] Es war mal eine schöne Abwechslung bei den Arena Thrillern, dass es zwei Erzählweisen gibt. Einmal die Gegenwart, erzählt von Jule und dann die Vergangenheit, erzählt von Kira durch ihre Tagebucheinträge. Die Spannung wird nach einiger Zeit immer größer und trotzdem ist das Ende leider nur ganz akzeptabel. Dadurch das Jules Gefühle und Gedanken oft beschrieben werden, bekommt man einen sehr guten Einblick. Trotzdem fand ich es manches Mal zu viel des Guten .. Die Umgebungen wurden von der Autorin gut und detailliert beschrieben. Da kann man wirklich nicht meckern. Leider hat Krystyna Kuhn nicht ganz so viel Wert auf die Personen und deren Charaktere gelegt. Man erfährt kaum etwas über den genauen Charakter einer Person oder über ihre Vergangenheit. Nur ganz selten durch andere Personen. Finde ich echt schade, weil es einfach zu einem guten Buch dazu gehört! Mit den Charakteren konnte ich deshalb auch nicht wirklich warm werden und sie interessierten mich nach einiger Zeit nicht mehr wirklich.. [...] www.michelles-secret-storys.blogspot.com ; da steht meine ganze Rezension :)

    Mehr
    • 2

    Floh

    27. July 2014 um 05:17
  • Spannend, wenn auch manchmal vorhersehbar

    Aschenputtelfluch

    santina

    11. July 2013 um 20:46

    Zum Inhalt Jule Wunsch geht in Erfüllung, sie erhält ein Stipendium für das Internat Ravenhorst. Bereits auf der Hinfahrt lernt sie die ersten neuen Mitschüler kennen. Kaum angekommen, stürzt eine Schülerin zu Tode. Jule ist irritiert, dass scheinbar jeder gleich am nächsten Tag zur Tagesordnung übergeht. Aber mit ihren Fragen stösst sie bei den Mitschülern auf taube Ohren. Nach und nach passieren merkwürdige Dinge und als Jule durch Zufall Zugang zum Tagebuch der toten Kira erhält, stellt sie fest, dass man dem Mädchen genau so zu Leide gelebt hatte, wie ihr nun. Meine Meinung: Die Autorin hat hier einen spannenden, wenn auch teilweise vorhersehbaren, Jugendthriller geschaffen. Auch dieses Buch konnte ich erst wieder aus der Hand legen, als ich es zu Ende gelesen hatte. Lediglich am Ende hätte ich mir etwas “mehr” gewünscht, allerdings möchte ich dazu gar nicht mehr schreiben, weil ich Bedenken habe, zuviel verraten zu können. Das Thema Mobbing ist heute vermutlich so aktuell wie nie zuvor, Krystyna Kuhn hat es geschafft, eine Geschichte aufzubauen, die nicht nur gut unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. Ich vergebe daher 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Aschenputtelfluch" von Krystyna Kuhn

    Aschenputtelfluch

    mermaid

    26. December 2012 um 17:17

    Als Jule im Bus auf dem Weg zum Internat Ravenhorst unterwegs ist, weiß sie noch nicht was für Grausamkeiten sie dort erwarten wird. Eine Mitschülerin, Kira, von allen Cinderella genannt, begeht Selbstmord und kurz darauf muss sie an ihrer eigenen Haut erfahren, was es damit aufsich hat.  ̄ Ich muss anmerken, dass es mir am Anfang schwer fiel, in das Buch hineinzukommen, da mir der Schreibstil der Autorin auf dem ersten Blick viel zu ''happy'' erschien, vorallem bei der ersten Seite von Kira's Tagebuch und die verzweifelten Gefühle von ihr nicht wirklich rüberkamen. Dennoch habe ich weitergelesen, und nach und nach konnte ich mich in das Buch vertiefen. Die starkste Emotion die ich dabei empfand war eindeutig große Wut. Und zugegebenermaßen galt diese Wut auch auf Kira, die sich nicht gewehrt hat und diese Zicken einfach auf sich herumhacken ließ. Desto besser fand ich dann Jule's Reaktion, die ironischerweise das selbe wie die vorige Cinderella erleben musste. Im Großen und Ganzen hat mir die Story gefallen, auch wenn ich einige Dinge zu unrealistisch fand, wie z.B Meg's plötzliche Freundlichkeit gegenüber Jule am Ende und auch Nikolaj's gleiche Reaktion auf beide ''Mobbing-Fälle'', vorallem weil er Jule im gegensatz zu Kira liebte. Dennoch ein Buch, das man sich an einem veregneten Nachmittag durchlesen kann, ohne das es langweilig wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Aschenputtelfluch" von Krystyna Kuhn

    Aschenputtelfluch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. November 2012 um 13:41

    Inhalt: Juliane - genannt Jule - kommt neu auf das Internat "Ravenhost" und kurz danach stürzt sich Kira - eine ihrer Mitschülerinnen - vom Dach des Internatsgebäudes. Jule kommt auf das Zimmer, dass Kira vor ihr bewohnt hat. Ihre Zimmergenossin ist jetzt Meg, die eine ziemliche Einzelkämpferin zu sein scheint. Dann bekommt Jule auch noch Kiras Laptop mit deren Onlinetagebuch... Meine Meinung: Ich habe schon einige Arena-Jugendthriller gelesen und muss sagen: auch dieser hat mich kein bisschen enttäuscht und meine Erwartungen sogar ein wenig übertroffen. Den Ort der Geschichte finde ich auch recht interessant: ein düsteres Internat anscheinend mitten im Nirgendwo. Der Name „Ravenhorst“ passt auch gut zu dem Bild, dass beim Lesen in meinem Kopf entstanden ist. Das Buch ist von Anfang an spannend und die Tagebuchseiten von Kira, die im Laufe der Geschichte immer einmal wieder auftauchen mildern die Spannung nicht im Geringsten – im Gegenteil, dadurch wird alles nur noch interessanter. Es ist wirklich erschreckend zu lesen was Kira alles zugestoßen ist und was sie dazu gebracht hat letztendlich Selbstmord zu begehen. Man fiebert mit und will manchmal „Tu das nicht!“ hineinrufen . Die Figuren sind recht abwechslungsreich, auch wenn sie am Anfang ein klein wenig klischeehaft auf mich wirkten, doch das wiederlegt sich im Laufe des Buches, da man natürlich die Charaktere besser kennenlernt und ich feststellen musste, dass sie nicht so einseitig sind, wie ich am Anfang gedacht hatte. Der Schreibstil ist ein wenig "typsich Jugendbuch" und nichts Außergewöhnliches, aber das Buch lässt sich gut flüssig lesen. Meine Lieblingsfigur war die Hauptfigur Jule, mit der ich mich von Anfang am identifizieren konnte. Kurzum: Die Story war gut durchdacht und hatte ein ziemlich spannendes Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Aschenputtelfluch" von Krystyna Kuhn

    Aschenputtelfluch

    KleineLeseecke

    11. August 2012 um 15:24

    Jule ist neu im Internat Ravenhorst, einem Internat für Kinder reicher Eltern. Sie selbst ist nur dank eines Stipendiums dort und das lassen sie die anderen Schüler spüren. Sie wird gemobbt und nur der geheimnisvolle Nikolaj scheint auf ihrer Seite zu sein. Dann stürzt sich auch noch eine andere Schülern, ' Kira, ' vom Dach des Glockenturms. Auch sie wurde wie Jule gemobbt. Jule findet ihr digitales Tagebuch und erfährt von ihrem Schicksal. 'Aschenputtelfluch' von Krystyna Kuhn ist ein weiterer Band der Arena-Thriller-Reihe. Diesmal ist die Handlung in einem Eliteinternat angesiedelt und die Thematik dreht sich in erster Linie um Mobbing. Ich fand diese Geschichte sehr spannend, da man erst nach und nach mehr von der toten Kira erfährt. Und zum Schluss kommt es zu einem spannenden Finale (von dem ich hier aber nicht mehr verraten möchte). Fazit: Ein spannendes Buch, das allen Mädchen bis ca. 16 Jahren gefallen dürfte und eine leichte Kost für Zwischendurch. Ich hatte das Buch an einem Tag gelesen und es hat mich gut unterhalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Aschenputtelfluch" von Krystyna Kuhn

    Aschenputtelfluch

    bookmouse

    27. June 2012 um 21:40

    Juliane Sanden ist 16 Jahre alt, möchte von allen aber nur „Jule“ genannt werden. Sie bekommt ein Stipendium und darf aufs Internat Ravenhorst zur Schule gehen. In dieses Internat gehen normalerweise nur die Kinder zur Schule, deren Eltern es sich leisten können. Jule wohnt im Internat mit Meg in einem Zimmer zusammen. Diese kann sie nicht leiden und hat auch direkt für ihre neue Zimmergenossin ein paar Regeln parat. Alles halb so schlimm, denkt sich Jule. Die Tatsache, dass sich eine Mitschülerin vom Kirchturm stürzt und dabei zu Tode kommt, ist nicht so schön. Doch als Jule zunehmend bedroht wird, bekommt sie es doch mit der Angst zu tun. Halt gibt ihr Kyras Tagebuch, in dem sie Hinweise findet, die ihr sehr nützlich sind. Ich finde, dass der Klappentext zum Inhalt des Buches passt, jedoch nicht so viel über das Buch aussagt. Trotzdem hat er mich dazu verleitet, dieses Buch zu lesen und ich muss sagen: Ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil: Dieser Jugendthriller zeigt, was Mobbing wirklich anrichten kann. Dies war mein erster Jugendthriller und ich kann euch sagen, dass solche Bücher auch durchaus Erwachsene lesen können. Der Titel des Buches hat nur entfernt etwas mit dem Märchen zu tun. Das Cover gefällt mir sehr gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Aschenputtelfluch" von Krystyna Kuhn

    Aschenputtelfluch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. April 2012 um 20:57

    Ich finde das Buch sehr gut, da es 1. sehr spannend ist 2.gut geschrieben ist und 3. es auf ein großes Problem an Schulen,... nämlich Mobbing darstellt. Ich denke jeder der dieses Buch gelesen hat wird erstmal niemanden mehr mobben. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Manche Kapitel waren Tagebucheinträge andere (die meisten) war die normale Geschichte der Hauptperson enthalten. Das Buch war zwar schon ziemlich bald vorhersehbar aber das hat mir nichts ausgemacht. Auch das Cover hat mir gut gefallen, da es mal etwas anderes als all diese Mädchen Gesichter ist. Ich gebe zwar nur 4 Sterne aber trotzdem ist das Buch sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks