Krystyna Kuhn Das Tal. Das Spiel

(928)

Lovelybooks Bewertung

  • 869 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 14 Leser
  • 175 Rezensionen
(299)
(398)
(161)
(43)
(27)

Inhaltsangabe zu „Das Tal. Das Spiel“ von Krystyna Kuhn

Mitten in den kanadischen Wäldern liegt das berühmte Grace-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die Mitte der 70er in den Bergen verschwanden? Julia und ihre Clique sind ahnungslos, als sie ihr erstes College-Jahr beginnen. Doch sie werden bald herausfinden, dass im Tal nichts ist, wie es scheint. Und dass sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind. Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die Freshmen ihre Ankunft im Grace College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen läuft in tiefer Nacht in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen - doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl tatsächlich ein Mädchen spurlos verschwunden ist. Aber Angela kann nicht in den See gelaufen sein. Denn Angela sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl.

Manchmal unverständliche Figuren

— Lausbaer
Lausbaer

Bis zur Hälfte ist es ziemlich langweilig. Der Schreibstil ist holprig und schwierig zu lesen. Zum Ende hin wird es etwas besser.

— regenbogenbuch05
regenbogenbuch05

nach ersten 2 Kapiteln weggelegt.

— chrisi1410
chrisi1410

Ich bin einfach nur super beeindruckt von dem ersten Teil dieser Reihe ! Ich habe das Buch grade zu verschlungen

— Thatskk
Thatskk

Das Buch ist durchwegs spannend und man weiß bis zum Ende nicht, wer der Mörder ist.

— Bookosphaere
Bookosphaere

Interessante Idee und amüsante Charaktere. Bin schon gespannt wie es weitergeht...

— Leseratte2007
Leseratte2007

Habe mich mehr durch das Buch gequält, als das ich es toll fande. Der Schreibstil ist anstrengend. Die Story eigentlich interessant.

— Fuchskind
Fuchskind

Ein klasse Buch. Eine super Geschichte. Ich bin völlig im "Tal Wahn"!

— Rabea
Rabea

geht so, ich hatte mir mehr erwartet aber vielleicht ist der zweite Teil ja besser ;)

— Knoppers
Knoppers

Ein eher mittelmäßiger Auftakt der Reihe mit Luft nach oben.

— Nika1989
Nika1989

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Für kleine und große Fans vom Sams und/oder von Weihnachten

JeannieT

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2279
  • Band 2 werde ich wohl nicht lesen

    Das Tal. Das Spiel
    LilLo

    LilLo

    31. October 2016 um 08:59

    Ein Buch, das ich vermutlich niemals gelesen hätte, wäre mir nicht dazu geraten worden.Der Einband mit dem starken rot-grau Kontrast ist durchaus auffällig, jedoch nicht in der Weise, dass ich ihn als schön bezeichnen würde. Für mich schreit das Cover zu sehr Teenie, während der Titel eher was von Thriller oder Krimi hat.Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Hinzu kommt, dass die Autorin genau weiß, wie man Spannung erzeugt und diese über längere Zeit aufrechterhält. Zum Teil schafft sie das sprachlich, oft jedoch auch einfach durch kleine Andeutungen, die sie einfach so im Raum stehen lässt.Doch genau das hat mich an dem Buch so gestört. Schon auf den ersten Seiten wird klar, dass die Geschwister Julia und Robert eine nicht einfache Vergangenheit haben. Darauf wird auch immer und immer wieder hingewiesen, jedoch ohne dass man wesentlich mehr erfährt. Am Anfang fand ich das noch sehr gut, da es meiner Meinung nach durchaus seinen Reiz hat die Charaktere erst nach und nach zu verstehen. Aber irgendwann hat es mich nur noch genervt, da man immer nur die Hälfte von dem versteht was Julia erzählt und wie sie sich fühlt. Als dann nur noch 30 Seiten übrig waren und ich immer noch keine Ahnung von der Vergangenheit der beiden hatte, fand ich die Idee gar nicht mehr so reizvoll. Auch war ich von der Auflösung irgendwie enttäuscht.Eine weitere Schwachstelle sehe ich bei den Charakteren, bei denen es sich ja hauptsächlich um die acht Studenten Julia, Robert, Benjamin, Katie, David, Chris, Debbie und Rose handelt. Anscheinend hat jeder von ihnen eine schlimme Vergangenheit (in dem 1. Buch erfährt man allerdings nur etwas über Julia und Robert) und natürlich will keiner darüber reden. Teilweise wirkt es wirklich so als ob die Autorin unbedingt sehr tiefsinnige Charaktere erschaffen wollte- womit sie dann wohl das Gegenteil erreicht hätte.Alles in allem ist das Buch aber durchaus lesenswert. Die Geschichte ist spannend, teils fast schon gruselig, und am Ende steht man vor mehr Fragen als am Anfang- was für eine Reihe mit 8 Bänden wohl wünschenswert ist. Fazit: rätselhaft und spannend, aber mit vielen Schwachstellen

    Mehr
  • Ein YA Buch für zwischendurch

    Das Tal. Das Spiel
    TheMiowMiow

    TheMiowMiow

    25. August 2016 um 10:12

    Ich habe "Das Tal: Das Spiel (Season 1)" von Krystyna Kuhn gekauft, ohne mich wirklich vorher groß über den Inhalt zu informieren, da ich das Buch einfach mal auf mich zukommen lassen wollte. Die Autorin kannte ich bis dahin auch noch nicht. Mir gefiel aber, dass das Buch Teil einer ganzen Reihe ist, da ich gerne eine neue Serie anfangen würde. Zur Beschreibung: Es ist dunkel. Es liegt mitten im Nirgendwo. Und es birgt ein schreckliches Geheimnis...Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace College. Doch schon bald merken Julia und ihre Freunde, dass in dem abgelegenen Tal mitten in den kanadischen Bergen etwas nicht stimmt. Wozu die vielen Verbotsschilder rund um das College? Und warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Die Lage spitzt sich zu, als Julias Bruder Robert beobachtet, wie ein Mädchen in den Lake Mirror springt und von einem Strudel nach unten gezogen wird. Aber niemand schenkt seinen Worten Glauben - nicht einmal Julia. Noch ahnt sie nicht, dass die dunklen Schatten der Vergangenheit, die sie für immer überwunden glaubte, hier im Tal wieder an die Oberfläche drängen.Wie es mir gefallen hat: Ich habe das Buch jeden Tag beim Pendeln gelesen und muss sagen, dass es mich recht gut unterhalten hat. Ich habe mich nie gelangweilt und hatte das Buch sehr schnell fertig gelesen, ohne die Lust daran zu verlieren. Als leichte Pendellektüre kann ich es also durchaus empfehlen.Allerdings habe ich mir wesentlich mehr vom Buch erwartet. Es fängt sehr spannend an, und man kann sich den abgeschiedenen Ort rund um das College gut vorstellen. Ich bin sowieso ein großer Fan von Krimis/Thrillern, die an abgelegenen, düsteren Orten spielen. Doch die Handlung, die dann nach und nach aufgebaut wird, finde ich recht schwach. Die Zusammenfassung auf dem Buchrücken deutet einiges an, das dann gar nicht aufgelöst wird (vielleicht in den folgenden Bänden?). Außerdem ist die Auflösung des "Spiels" ein wenig zu einfach gemacht. Mal abgesehen davon, dass ich eigentlich kein richtiges "Spiel" ausmachen kann, weshalb ich den Titel des Buchs nicht ganz verstehe. Die Charaktere finde ich teilweise auch zu einfach gestrickt. Die Protagonistin gefällt mir noch relativ gut, aber die anderen Charaktere finde nicht tief genug entwickelt, bzw. kommen sie mir teilweise auch zu überspitzt dargestellt vor. Sie sind meiner Meinung nach recht unglaubwürdig und klischeehaft. Die romantische Nebenhandlung fand ich aber am schlimmsten - es kam mir vor, als wäre dies den romantisch-verklärten träumerischen Gedanken einer 16-jährigen entsprungen. Der Junge, der offensichtlich in Julia verliebt ist, "durchschaut" sie quasi schon nach kürzester Zeit und spielt sich wie ihr Retter auf, den sie nie gesucht hat. Ich finde, es hat ein bisschen was von diesen typischen Highschool-"Romanzen" aus Teeniefilmen. An manchen Stellen konnte ich wirklich nur innerlich mit den Augen rollen, weil es so schleimig, schnulzig und unrealistisch war. Er kennt Julia gerade einmal ein paar Tage, aber sagt ständig Sachen zu ihr wie "Du brauchst jemanden, der auf dich aufpasst, Julia Frost" oder "Du brauchst keine Angst mehr zu haben. Ich beschütze dich." - er, der Held! Es ist einfach zu übertrieben meiner Meinung nach. Was mich auch am Anfang gestört hat, war die manchmal etwas seltsame Sprache der Autorin. Am Ende hat es mich nicht mehr so gestört, weil man merkt, dass das halt ihr Schreibstil ist und es auch ein bisschen zum Buch passt, aber ein wenig seltsam fand ich es doch. Sie bezeichnet Dinge beispielsweise gerne mal als "Fuck-Laptop", "Fuck-Tür" usw. - ist nicht ganz so mein Ding.Ich finde, dass das ganze Spiel bzw. die Geschichte drumherum ein wenig zu einfach aufgelöst wurden. Der Buchrücken verspricht viel, doch letztendlich ist eigentlich nicht allzu viel Spannung im Buch enthalten. Ich habe mich auch manchmal gefragt, was diese ganze Sache mit dem "Spiel" eigentlich sollte.... letztendlich geht es eigentlich um etwas ganz anderes.Fazit: Das Buch hat meiner Meinung nach einige Schwächen, v.a. bei den Charakteren. Auch fand ich es nicht besonders spannend. Trotz allem hat es mich wirklich gut unterhalten und ich hoffe, dass vielleicht einige Dinge in den folgenden Büchern aufgeklärt werden. Auch bin ich gespannt, in welche Richtung sich die Geschichte weiterentwickelt - es gibt im Buch viele Andeutungen zu übernatürlichen Dingen, über die man aber im ersten Band nichts erfährt. Ich werde mir nicht sofort das nächste Buch der Reihe kaufen, so stark gefesselt oder eingenommen hat mich das Buch nicht. Irgendwann später könnte ich mir aber schon vorstellen, in der Reihe weiterzulesen. Das Buch hat mich zumindest soweit gepackt, dass ich jetzt schon wissen möchte, was für Geheimnisse noch auf diesem Campus lauern. Außerdem gefällt mir wie gesagt das Setting gut - dunkler Wald, hohe Berge, Abgeschiedenheit. Eine Anmerkung noch: Ich denke, ich bin vielleicht auch ein wenig zu alt (Ich bin 26) bzw. nicht unbedingt die Zielgruppe für dieses Buch - meiner Meinung nach ist dies ein YA (Young Adult) Buch, also ein Buch für Jugendliche. Das schließt natürlich nicht aus, dass man es als Erwachsener auch lesen darf ;)

    Mehr
  • Das Tal - Das Spiel

    Das Tal. Das Spiel
    NancysWorld

    NancysWorld

    09. August 2016 um 10:38

    Robert unf Julia sind auf dem Weg zum Grace Collage. Ein sehr abgelegenes Collage in den Bergen der Rocky Mountains. Nicht einmal auf Google Earth ist das Gelände zu sehen. Schon bei Ihrer Ankunft verspüren sie so ein merkwürdiges Gefühl. Vorallem Robert, der sehr sensible für übernatürliches zu sein scheint, erkennt schnell, das etwas nicht stimmt. Bei einer Party geraten Robert und David in lebensgefahr und wäre das nicht schon genung ist am Ende ein Mädchen verschwunden. Was hat die Schule zu vergebergen und was ist vor dreißig Jahren mit einer Gruppe schon Schülern geschehen? Dieser Thriller bietet einen guten Start in die Tal Reihe. Leider war der Anfang etwas langwirdig und es dauert einen Momen, bis die Geschichte richtig fahrt aufnimmt. Letztendlich wird der Leser ( wie von mir erwartet) mit einem Cliffhanger zurück gelassen, sodass er unbedingt Band zwei lesen möchte. Ich gehe davon aus, das der zweite Band spannender wird, da nun das ein oder andere Rätsel schon ans Licht gekommen ist und wir die Protagonisten schon kennen. Habe das Buch recht schell durchlesen können. Der Schreibstil ist jugendlich und leicht zu verstehen. Bin gespannt auf Band 2.

    Mehr
  • Suchtgefahr!

    Das Tal. Das Spiel
    Julia_208

    Julia_208

    14. July 2016 um 22:32

    Das Buch gehört zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher. Der Ort verspüht sofort etwas magisches. Die Kapitel vergehen wie im Flug da immer etwas Neues passiert. Je länger man en ersten Teil (& die weiteren 7 Teile) list desto mehr Fragen kommen auf, worduch man sofort weiterlesen möchte. Diese Fragen werden immer mehr, anstatt weniger zu werden, was einem aber auf keinen Fall stört, sondern eher das Buch spannender macht so dass man es nicht mehr weglegen kann, bis diese Fragen nicht alle beantwortet sind.Dieses Buch muss man einfach lesen! ♥& glaubt mir ihr könnt es nicht mehr weglegen bis ihr bei Band 8 angekommen seid ;)

    Mehr
  • Toller erster Band!

    Das Tal. Das Spiel
    Anne11997

    Anne11997

    13. July 2016 um 18:28

    Das Cover: Das Cover ist sehr schlicht. Man erkennt ein Wappen in dem der Titel "Das Tal" steht. Im unteren Bereich des Wappen erkennt man ein Schloss. Beides in dunkelrosa gehalten. Weiter unten im Bild steht der Subtitel. Der Hintergrund ist grau. Am rechten oberen Rand des Wappens sind Vögel. Insgesamt finde ich das Cover in Ordnung. Meine Meinung: Von dieser Autorin habe ich schon ein weiteres Buch gelesen. Dies war fand ich etwas schlechter als das letzte Buch von ihr. Die Handlung: Die Handlung war spannend und sehr abwechlsungsreich. Man war in dieser Geschichte gefesselt. Auf den zweiten Bild war der Inhalt sehr langatmig und es wurde immer um den "heißen Brei" rum geschrieben und kam dadurch nicht voran.  Die Charaktere: Die Charaktere zeigten Eigeninitiative, was ich sehr schön gefunden habe. Zudem hatte jeder etwas bei zutragen, was der Gruppe nutzte. Trotzdem lernt man nicht Geschichte von Robert und Julia kennen. Ich hoffe dis kommt in den nächsten Bänden näher. Der Stil: Der Stil war sehr spannend und lesenwert. Hab und zu war er sehr zähflüssig, was ich sehr schade fine. Trotzdm konnte man ihn leicht lesen. Das Ergebnis:  Dies ist ein toller Auftakt einer Serie. Leider fand ich die Handlung gesamt sehr zähflüssig und das Cover war für mich zu schlicht. Deswegen ziehe ich ein Buch ab. Trotzdem kann ich es jedem empfehlen, der Thrillers sehr gerne liest oder ein gutes Buch für zwischendurch braucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Tal Teil 1" von Büchertraum

    Das Tal. Das Spiel
    Büchertraum

    Büchertraum

    Titel: Das Tal. Das Spiel Reihe: Das Tal Season 1.1 Autorin: Krystyna Kuhn Genre: Jugendliteratur Verlag: Arena ISBN-13: 9783401064727 Format: Taschenbuch Seitenanzahl: 264 Seiten Preis: 9,95 €  Beschreibung: Die Geschwister Julia und Robert erscheinen eine Woche zu spät zum Beginn des Studienjahrs am Grace College mitten in den Bergen. Gleich am Anfang kommt Robert das College und der See ziemlich merkwürdig vor. Als er dann auch noch in der ersten Nacht durch einen markerschütternden Schrei die Aufmerksamkeit der anderen Freshman auf sich zieht ist Julia klar, dass sie ihr Geheimnis hier gut wahren müssen. Zur Einweihungsparty der neuen Schüler am Grace College haben die Seniorstudenten eine Feier am Bootshaus, in einer abgsperrten Zone, organisiert. Als die Party ihren Höhepunkt erreicht sieht Robert wie ein Mädchen mit blauen Haaren von den Klippen springt und nicht wieder auftaucht. Doch keiner will ihm glauben, denn er ist der einzige der das Mädchen gesehen hat und außerdem wird er von den meisten für ziemlich durchgeknallt gehalten. Am nächsten Tag ist tätsächlich ein Mädchen verschwunden, doch Angela die seit ihrer Geburt an den Rollstuhl gefesselt ist kann unmögliche das Mädchen sein welches von den Klippen gesprungen ist… Meine Meinung: Ich wurde teilweise durch die ansprechende Werbung zu Krystyna Kuhns neuer Reihe, und die vielen positiven Meinungen die ich dazu gehört hatte auf "Das Tal. Das Spiel" aufmerksam. Außerdem gefällt mir das Cover und der Klapptext des Buches, so dass meine Neugierde mich dazu getrieben hat Krystyna Kuhns neusten Roman auch zu lesen. Durch Krysyna Kuhns angenehmen und flüssigen Schreibstil steigt man leicht in die Geschichte ein, die man meist aus Julia Frost Sicht erzählt bekommt. Direkt von Beginn an wird ein großes Geheimnis um Julia und Robert Frosts Vergangenheit gemacht. Eigentlich dachte ich, dass sich diese mystikumrankte Vergangenheit im Verlauf des Buches aufklären wird. Doch leider wird die Geheimniskrämerei bis zum Schluss total überspitzt hinausgezögert, was meiner Meinung nach total übertrieben und nervig war. Der Handlungsverlauf an sich hat einige Spannunghöhepunkte aufzuweisen die zum einen durch den Vorfall auf der Einweihungsparty im Bootshaus entseht und zum anderen durch die große Angst die Julias ständiger Wegbegleiter ist. Aus dieser Angst heraus baut Julia zu keinem ihrer Mitstudenten Vertrauen auf, nicht einmal zu Chris dem augenscheinlich viel an ihr zu liegen scheint. Die Charakter in Krystyna Kuhns "Das Tal. Das Spiel" sind größtenteils ziemlich überspitzt dargestellt. So ist Robert ein hochbegabter Junge, der sich mehr aus Mathematik als zwischenmenschlichen Beziehungen macht und Julia kehrt die verschlossene und unnahbare Seite in sich heraus die über den Verlauf des ganzen Buches bestehen bleibt. Die Nebencharaktere in Form der überaus nervigen Debbie und des überheblichen und eingebildeten Seniorstudenten Alex waren mir gleich zu Beginn total unsymphatisch. Wie sich am Ende des Buches herausgestellt hat auch zu recht. Alles in allem konnte ich nicht wie sonst bei einem vergleichbaren Roman mit der Protagonistin mitfiebern, da mir einfach die Tiefe in ihren Zügen gefehlt hat. Selbst als Leser hat man einfach nichts über ihre Vergangenheit und ihre wahren Gefühle erfahren. Nur die große Angst die sie in sich trägt kam immer wieder zum Vorschein. Das Ende von "Das Tal. Das Spiel" Season 1.1 war ziemlich unspektakulär wenn man die große Geheimniskrämerei der Geschwister Frost bedenkt. Trotzdem fand ich schön das der Roman eine Art Abschluss hatte was ich bei anderen Jugendromanreihen ab und an schmerzlich vermisse. Da mir die Story und der Handlungsverlauf von Krystyna Kuhns "Das Tal. Das Spiel" jedoch ziemlich gut gefallen hat und ich gespannt auf die nächsten Seasons von "Das Tal" bin vergebe ich 4 Sterne. Mein Fazit: Mysteriös und geheimnisvoll ranken sich die Geschichten um die Geschwister Frost und das Grace-College mitten in den Bergen.

    Mehr
    • 2
    Moorteufel

    Moorteufel

    26. March 2016 um 14:24
  • Das Tal - Das Spiel

    Das Tal. Das Spiel
    Letti

    Letti

    25. March 2016 um 18:12

    Klapptext:Es ist dunkel. Es liegt mitten im Nirgendwo. Und es birgt ein schreckliches Geheimnis...Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace College. Doch schon bald merken Julia und ihre Freunde, dass in dem abgelegenen Tal mitten in den kanadischen Bergen etwas nicht stimmt. Wozu die vielen Verbotsschilder rund um das College? Und warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden?Die Lage spitzt sich zu, als Julias Bruder Robert beobachtet, wie ein Mädchen in den Lake Mirror springt und von einem Strudel nach unten gezogen wird. Aber niemand schenkt seinen Worten Glauben - nicht einmal Julia. Noch ahnt sie nicht, dass die dunklen Schatten der Vergangenheit, die sie für immer überwunden glaubte, hier im Tal wieder an die Oberfläche drängen.Inhalt:Julia schien mir von Anfang an etwas merkwürdig und ich habe Vermutungen aufgestellt was wohl der Grund für ihr ruhiges und verschlossenes Verhalten ist bzw. war. Im laufe des Buches wurde ihre Geschichte aufgeklärt aber erst ganz am Ende des Buches erfährt man die Komplette Geschichte. Noch dazu kam dann der Mord an einer der Studenten der, der ich nenne es den "Hauptkern", der eigentlichen Geschichte des Buches war. Die Auflösung die am Ende war, war wirklich sehr unvorhersehbar für mich also ich hätte niemals an ein solches Ende geglaubt.Autorin:Das Buch wurde aus der Sicht eines Erzählers geschrieben was mir am Anfang etwas schwerfiel damit zurecht zu kommen aber Krystyna Kuhn hat es geschafft mir das Gefühl zu geben als wäre live bei den Geschehnissen dabei. Also auch bei diesem Buch hab ich mitgefiebert. In dem Buch wurde alles so beschrieben, sodass man sich eigentlich alles fast genau vorstellen konnte.Bewertung:Das Buch hat mich wirklich begeistert auch wenn ich es am Anfang nicht geglaubt hätte, da es sich bei den ersten c.a. 50 Seiten ganz schön gezogen hat deshalb gebe ich dem Buch....... 4 von 5 Sternen. :-)

    Mehr
  • Fear Streets meets Night School

    Das Tal. Das Spiel
    Selene87

    Selene87

    18. February 2016 um 19:40

    Das Buch ist wie eine Mischung aus der Reihe Fear Street und Night School. Es lässt sich nett lesen und würde ich zur Zielgruppe von 12 Jahren gehören fände ich es bestimmt richtig prima. So jedoch empfand ich die Story - zumindest was die "Spannung" anbelangt - sehr vorausschaubar und konnte mich zu keiner Zeit wirklich überraschen. Interessant dagegen fand ich eigentlich den Charakter des Bruders - Robert. Und natürlich frage ich mich nun, was das große Geheimnis des Tals ist und bin auch durchaus gewillt es herauszufinden - obwohl man da natürlich schon so seine Theorien dazu hat ;)

    Mehr
  • teilweise zu sehr gewollt, als gekonnt

    Das Tal. Das Spiel
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    17. November 2015 um 16:11

    Nach einer Familientragödie werden Julia und ihr Bruder Robert auf ein Elite-College in der kanadischen Wildnis geschickt. Doch irgendwie ist dieser Ort seltsam. Es existiert fast keine Anbindung zur Außenwelt und auf Google Earth ist das Grace-College gar nicht verzeichnet. Auf einer Willkommensparty beobachtet Robert, wie ein Mädchen sich in die Fluten des Sees stürzt und ertrinkt beinahe bei dem Versuch sie zu retten. Nur gibt es von dem Mädchen keinerlei Spuren und Robert wird als Spinner abgestempelt. Am nächsten Tag wird ein Mädchen im Rollstuhl vermisst, doch sie kann unmöglich die Unbekannte sein, die sich ins Wasser gestürzt hat. Julia hat auch so ihre Schwierigkeiten sich einzuleben. Vor allem wird sie nicht schlau aus Chris, der sie von Anfang an behandelt, als wären sie schon ewig Freunde. Nur gibt er sehr wenig von sich preis. Irgendetwas ist ganz und gar faul auf dem Grace-College und nur sehr langsam scheint Julia Licht ins Dunkel zu bekommen.   Ich hatte keine großen Erwartungen an die Geschichte, wurde dann aber überrascht. Gut es war jetzt nicht so spannend wie ich es mir gewünscht hätte, da hätte man noch an ein zwei literarischen Schrauben drehen müssen, aber im Großen und Ganzen ein Lesevergnügen. Lediglich mit den Personen bin ich nicht wirklich warm geworden. Weder mit Julia noch mit Chris oder den anderen am College. Dazu war der Schreibstil zu distanziert. Auch fiel es mir schwer die Zimmergenossen und -genossinnen der Geschwister auseinander zu halten. Nur eine blieb haften, weil sie mich dermaßen genervt hat, das es bald gar nicht mehr ging und ich das Buch fast zur Seite gelegt hätte und das war Debbie. Zu Laut zu schrill zu Dramaqueen und an manchen Stellen nicht einmal nachvollziehbar nervig. Zum Glück habe ich zu Ende gelesen. Das war dann auch etwas konstruiert und gestellt, ein bisschen wie gewollt und nicht gekonnt. Die Story ist jetzt nicht wahnsinnig neu, aber hat durchaus Unterhaltungswert, nur an machen Stellen schwächelt der Stil der Autorin noch.   Der zweite Band liegt auch schon bereit, vielleicht ist ja ein Fortschritt der Autorin zu erkennen und die Sachen, die mich hier noch genervt haben, schon ein bisschen weniger präsent.

    Mehr
  • Season 1 -

    Das Tal. Das Spiel
    lunau-fantasy

    lunau-fantasy

    20. October 2015 um 09:13

    Im Jahre 2010 veröffentlichte Krystina Kuhn den ersten Band  der "Das Tal"-Reihe mit dem Titel "Das Spiel". Julia Frost und ihr 1 Jahr jüngerer Bruder Robert sind auf dem Weg zum Grace College in den Rocky Mountains. Das "Grace" ist ein Elite-Internat für Hochbegabte und liegt abgeschottet in den kanadischen Wäldern der Rocksy. Ganze 2500m ist das "Tal" in dem das College liegt, hoch. Und genau deshalb haben Julia und Robert es gewählt. Weil es sie weit weg bringt, von jeder Zivilisation. Gemeinsam mit drei weiteren Mädchen bezieht Julia ein Apartment auf den Gängen des Colleges und merkt schnell, dass nicht nur sie ein Geheimnis mit sich bringt. Katie West, eine Koreanerin, die sich nicht für ihre Mitbewohnerinnen zu interessieren scheint und lieber distanziert. Rose Gardner, das hübsche und nette Mädchen mit Glatze. Niemand weiß, wieso. Deborah "Debbie" Wilder, die rothaarige Klatschtante des Jahrgangs. Und dann sind da noch die Mitbewohner von Robert.  Julia beschließt, erst einmal nur sich selber zu vertrauen. Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen, vergessen und neu anfangen. Niemand darf es wissen, wo sie und ihr Bruder herkommen und wer sie wirklich sind.  Doch das Tal ist nicht so ruhig, wie es am Anfang scheibt. "Das Tal ist böse" sagte Robert wenige Stunden nach ihrer Ankunft und tief im Inneren weiß Julia, das ihr Bruder Recht hat. So wie immer. Wie zum Beweis geschieht das unglaubliche. Bei der Einweihungsparty der Erstis sieht Robert, wie ein Mädchen in den See springt und nicht wieder auftaucht. Am nächsten Morgen ist tatsächlich eine Studentin verschwunden. Was genau geht in dem Tal vor und warum kann Robert das Tal nicht im Internet finden. Julia und Robert wollen es herausfinden, doch wem können sie trauen? Krystina Kuhn hat mich bereits nach den ersten Seiten in ihren Bann gezogen und das Buch kaum aus der Hand legen lassen. In der dritten Person schildert sie die Gedanken von Julia und Robert so nah, dass es die eigenen seien könnten und das, obwohl man durch die Wahl des Erzählers eine gewisse Distanz wahrt. Krystina Kuhn macht neugierig auf die Geschichte der einzelnen Personen, wer wirklich hinter den einzelnen Fassaden steckt und wovor Julia und Robert wirklich davon laufen. Ohne zu langweilen oder zu viel auf einmal passieren zu lassen, hällt Krystina Kuhn eine Spannung aufrecht. Wie eine Hand legen sich die Ereignisse einem auf die Brust und lassen im Hals einen Kloß entstehen, der sich erst auflöst, wenn wieder ein Geheimnis aufgedeckt ist. Die Schreibweise ist flüssig und angenehm zu lesen. Man rauscht förmlich hindurch, kommt sich wie ein Mitglied in Julias und Roberts Clique vor. Ich habe das Buch auf einem Büchertrödel erstanden und bin froh, dass ich einige der folgenden Bände gleich mit erwerben konnte. Ich bin sehr gespannt, welches Abenteuer Julia und ihre Freunde erwartet und welche Geheimnisse das College noch birgt.  Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Spannung pur!

    Das Tal. Das Spiel
    marie_krs

    marie_krs

    14. October 2015 um 11:49

    Sehr spannendes Buch, bei dem es schwer fällt es aus der Hand zu legen! Empfehlenswert! :)

  • Rezension zu "Das Tal - Das Spiel" von Krystyna Kuhn

    Das Tal. Das Spiel
    achterbahnmaedchen

    achterbahnmaedchen

    Nachdem ich "Sturmhöhe" beendet hatte, hat mich spontan die Lust zu "Das Tal" übermannt und ich habe es einfach mal aufgeschlagen. Ich habe es den ganzen Tag gelesen. Und ja, jetzt bin ich schon wieder fertig. Gut, dass ich alle Bände hier habe, dann kann ich auch gleich weiter machen. :D Ich muss sagen, dass es mir echt gut gefallen hat. Es war sehr aufregend, rätsellastig, interessant und manchmal auch etwas eigenartig und gruselig. Ein sehr gutes Paket, wie ich finde! Die Charaktere (vor allem die beiden Protagonisten) bleiben eigentlich eher geheimnisvoll und unentdeckt. Generell sind die Charaktere in der Schule/Uni sehr wenig beschrieben und alle werden von irgendeiner geheimnisvollen Wolke umgeben. Einerseits finde ich das gut, aber es ist irgendwann nicht mehr wirklich aufregend, wenn man immer nur so Klümpchen hingeworfen bekommt. Die Auflösung zu Julia und Robert erfährt man am Schluss - sowas in der Art dachte ich mir fast schon. Ansonsten sind die zwischenmenschlichen Beziehungen, mit all dem Misstrauen und der Angst und den Zweifeln wirklich sehr gut beschrieben. Man merkt, dass jede Figur in diesem Buch seine eigenen Geheimnisse hat - und man dürstet nach der Auflösung. Vor allem die Landschaftsbeschreibungen gefielen mir sehr gut. Ich hatte das Gefühl, direkt vor Ort zu sein. Außerdem beherrscht die Autorin es, dem Leser das erdrückende Gefühl des Tals zu vermitteln. Ich hatte immer das Gefühl, irgendwie beobachtet zu werden - nicht alleine zu sein. Das Tal zog mich in seinen Bann. Außerdem kann man als Leser auch sehr oft miträtseln und mitfiebern - wenn auch mein Verdacht am Anfang doch richtig war - und das gefiel mir sehr gut. Alles in allem ist "Das Tal - Das Spiel" ein guter Auftakt - und ich bin wirklich gespannt auf die folgenden Bände. :)

    Mehr
    • 2
  • Geheimnisvoll!

    Das Tal. Das Spiel
    madi90

    madi90

    19. July 2015 um 14:57

    Kurzbeschreibung: Mitten in den kanadischen Wäldern liegt das berühmte Grace-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die Mitte der 70er in den Bergen verschwanden? Julia und ihre Clique sind ahnungslos, als sie ihr erstes College-Jahr beginnen. Doch sie werden bald herausfinden, dass im Tal nichts ist, wie es scheint. Und dass sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind. Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die Freshmen ihre Ankunft im Grace College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen läuft in tiefer Nacht in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen - doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl tatsächlich ein Mädchen spurlos verschwunden ist. Aber Angela kann nicht in den See gelaufen sein. Denn Angela sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl. Meinung: Ich wollte Das Tal schon länger lesen aber habe es immer wieder verschoben da ich mit andren Buchreihen beschäftigt war.Nun hab ich mir endlich die Zeit dafür genommen und bin positiv überrascht wurden. :) Der Einstieg in die Geschichte gelingt leicht und das Buch ist einfach geschrieben.Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen. Ich finde Krystyna Kuhn versteht es dem Leser eine gute bildliche Vorstellung zu geben. Ob nun die Umgebung oder die Figuren der Geschichte - ich hatte ein genaues Bild von allem im Kopf.Ich habe mir meine eigene und doch buchgetreue Landschaft, Gemäuer und Figuren zusammen gestellt. Als erstes lernt man die Hauptprotagonisten Julia und Robert kennen.Robert ist mir ehrlich gesagt etwas unheimlich da er die Zukunft voraus sehen kann und auch nicht wirklich viel redet oder Gefühle zeigt. Julia war mir anfangs nicht so sympathisch da sie in allem das Schlechte sieht. Zum Glück ändert sich dies nach einiger Zeit. Nur diese Änderung passiert sehr plötzlich & ich war etwas verwirrt was der ausschlaggebende Punkt dafür war? Ich denke es gibt nur eine Erklärung dafür: DAS TAL VERÄNDERT DICH. - Dies ist jedenfalls der Satz einer Figur des Buches und ich denke es wird auch so sein.Es werden viele Stereotypen verwendet. Benjamin der Clown. Katie die Unnahbare. Chris der Coole. Rose die Gutmütige. David der "Normale". Robert der Freak. Julia die Geheimnisvolle. Alex der Sunnyboy. Isabell die Chefin, Angela der Loser und Debbie die Nervensäge. Man kennt diese Charaktere aus vielen Filmen und Büchern. Ich kann mich dadurch gut reinversetzen außer, dass ich noch nicht ganz verstehen kann wieso man mit Debbie befreundet ist. :D Debbie ist wirklich etwas übertrieben nervig. Im wahren Leben haben solche Personen so gut wie keine Freunde. Das Tal und das Grace College wirken mystisch genauso wie der Lake Mirror - der See der am Grace College grenzt.Man möchte unbedingt wissen was das Geheimnis der einzelnen Charakter und vorallem das des Tals ist?! Dies motiviert immer weiter zu lesen. Es ist schön, dass all die Fragen die man hat auch beantwortet werden und man nicht im Dunklen gelassen wird. Einige Sachen wie z.B. das Geheimnis der Studenten die in den 70ern verschollen sind, werden natürlich nicht gleich in Band 1 gelöst.Es scheint hier jede Person ein Geheimnis zu besitzen. Hier ist nichts normal und dies gefällt mir besonders. Ich kann das Buch empfehlen und freue mich auf die weitere Geschichte. :)

    Mehr
  • Spannende Jugendfantasy-Reihen gesucht (wie Harry Potter, Percy Jackson, Gregor und Co.)

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hi, ich habe in den letzten Tagen mit Begeisterung die Percy-Jackson-Bücher verschlungen, nachdem sie mich lange Zeit nicht so recht interessiert hatten. Natürlich liegen nun auch schon die anderen Bücher von Rick Riordan bereit. Jetzt suche ich nach Nachschub und zwar sollten es bestenfalls mindestens 4-bändige Reihen sein (3 sind auch ok), von denen auch schon mehrere Bände erschienen sind. Eine Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaftsgeschichte und Spannung fände ich toll, so wie es eben auch bei Percy Jackson, Harry Potter oder den Gregor-Büchern von Suzanne Collins der Fall ist. Was ich nicht suche, sind die eher romantischen Mädchenreihen, wo sich das unscheinbare Mädchen in das unfassbar gutaussehende männliche Wesen verliebt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Auch zu kindlich sollte es nicht sein - beispielsweise war mir "Charlie Bone" dann doch zu einfach gestrickt. Mit "Artemis Fowl" wiederum konnte ich nichts anfangen und auch mit Kai Meyer habe ich es schon häufiger vergeblich probiert. Vielleicht habt ihr ja trotzdem noch ein paar schöne Tipps für mich?

    Mehr
    • 145
  • weitere