Krystyna Kuhn Das Tal - Die Jagd

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 188 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(43)
(73)
(48)
(9)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Tal - Die Jagd“ von Krystyna Kuhn

Das Tal liegt düster zwischen den Berghängen der Rocky Mountains. Benund die anderen Studenten am Grace College, die seit zwei Jahren merkwürdigen und unerklärlichen Ereignissen ausgesetzt sind, scheinen am Ende ihrerKräfte. Wer spielt dieses geheimnisvolle und tödliche Spiel mit ihnen? Undwas haben ihre Eltern und Großeltern mit der Vergangenheit des Tals zu tun? Während sich überall auf der Welt die Katastrophen häufen, stoßen die acht Studenten endlich auf das Geheimnis. Nun müssen sie ihr ureigenes Erbe antreten. Doch sie kämpfen gegen die Zeit.

Die Ereignisse werden teilweise einfach nur in die länge gezogen...

— regenbogenbuch05
regenbogenbuch05

Wieder spannend geschrieben, aber wahrscheinlich muss man doch schon ein richtiger Mystery Fan sein, teilweise war es für mich zu abgehoben

— Rabbitfan
Rabbitfan

Leider schwächer als die vorgänger

— Sarah_Lin
Sarah_Lin

Für mich bis jetzt der beste Teil! Spannende neue Erkenntnisse und man merkt wie sehr es auf den Höhepunkt zu geht!

— redmermaid
redmermaid

Wieder so toll!!! Verrückt und wahnsinnig.

— Federzauber
Federzauber

Die Serie wird von Buch zu Buch schwächer.

— charlotte
charlotte

Dieser Teil hat mir wieder richtig gut gefallen :) Und endlich kommt das Finale - ich freue mich!

— xXeflihXx
xXeflihXx

richtig gutes buch (so wie alle aus dieser Reihe) und es war ehr mitreißend! Freue mich total aufs finale !!!!!!

— regenbogenland
regenbogenland

Mir ist es erst schwer gefallen wieder in die Geschichte einzutauchen, doch dann kam die Spannung. Freue mich auf das Finale!

— LisaMariee
LisaMariee

Nicht mein Lieblingsbuch der Reihe, aber zum Schluss wieder eine Gänsehaut bekommen...bin gespannt auf das Finale!

— MaggieGreene
MaggieGreene

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Wohl durchdacht, liebevoll beschrieben und wirklich schön zu lesen - wären da doch bloß nicht gewalttätige und widerwärtige Kannibalen. Bäh.

Booksloveforeveryone

New York zu verschenken

Super witzig und süße Love-Story <3

EllaWoodwater

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine sehr unruhige Geschichte!

Tamii1992

Fangirl

Bestes Buch dieses Jahr! Witzig, charmant, mit einem Hauch Romantik und einer Heldin, die es so noch nie gegeben hat! Unbedingt lesen!

Cassia-chan

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Zu beginn ein wenig langatmig, am Ende jedoch abwechslungsreich und ein großartiger Wandel der Prota!

Cassia-chan

Blutrosen

Spannend und nervendzerreißend, obwohl man schnell weiß, welches Spiel gespielt wird...

Cassia-chan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Tal: Die Jagd

    Das Tal - Die Jagd
    Kayri

    Kayri

    11. September 2016 um 14:07

    Ein weiteres Ereignis im Tal passiert. Die ganze Welt erlebt es nun mit und nicht mehr lange bis die Welt untergeht.Unsere Freunde haben mittlerweile viel erfahren jedoch häufen sich die Ereignisse und es passieren noch mehr Mysterien.Ein wirklich gutes Buch, in diesem geht es um Benjamin. Man erfährt wieso er in all das verwickelt wurde.In jedem Thriller braucht man einen Charakter wie ihn, er ist Lustig und in jeder Situation kann er scherze machen. Sei es kurz vor dem Tod oder einfach mal so. Die Trauer in ihm erzählt er niemanden und macht einen auf Stark, doch es hat ihn getroffen. Erst jetzt bemerkt er wie sehr.Wir kommen langsam ans ende, den bald erfahren wir wieso weshalb warum.??Kann es kaum erwarten den letzen Teil zu lesen.Einige fragen wurden beantwortet doch noch so viele offen ich hoffe im letzen Band wird endlich alles erklärt und aufgeklärt. Ich liebe diese Reihe, vor allem weil sie nicht so "lasch" ist wie viele anderen sondern noch etwas "Mysterien" mit eingebaut ist.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Darcy - Meine wunderbare Welt" von Laura Dockrill

    Darcy - Meine wunderbare Welt
    testmaus

    testmaus

    BUCHVERLOSUNG

    Ich möchte an euch Mitglieder das Buch "Darcy - Meine wunderbare Welt" von  Laura Dockrill verlosen. 

    Folgende Frage habe ich an euch: Welches Buch bzw welche Bücher muss ich unbedingt gelesen haben? 


    • 39
  • Geheimnisse über Geheimnisse und doch gilt es noch immer das größte Geheimnis zu lüften

    Das Tal - Die Jagd
    Rabbitfan

    Rabbitfan

    17. June 2016 um 22:28

    Buchrücken: Ein Erbe, das zur Bürde wird. Ein Schatten, der den Weg weist. Ein Kreis, der sich schließen lässt. Das Tal liegt düster zwischen den Berghängen der Rocky Mountains. Ben und die anderen Studenten am Grace College, die seit zwei Jahren merkwürdigen und unerklärlichen Ereignissen ausgesetzt sind, scheinen am Ende ihrer Kräfte. Wer spielt dieses geheimnisvolle und tödliche Spiel mit ihnen? Und was haben ihre Eltern und Großeltern mit der Vergangenheit des Tals zu tun? Während sich überall auf der Welt die Katastrophen häufen, stoßen die acht Studenten endlich auf das Geheimnis. Nun müssen sie ihr ureigenes Erbe antreten. Doch sie kämpfen gegen die Zeit. Fakten: „Das Tal – Die Jagd“ von Krystyna Kuhn ist der siebte Teil der achtreihigen Mystery Serie, welches 2013 im Arena Verlag erschienen ist. Meine Meinung: Krystyna Kuhn versteht auf jeden Fall nach wie vor, Spannung aufzubauen. Dass es sich mehr um eine Mystery Serie als um eine spannende Jugend-Romanserie handelt, merkte man ja bereits in den Vorgängern, wobei ich meine mich zu erinnern, dass die unrealistischen Elemente erst mit den Folgebänden zunahmen. Da ich ja mit dieser Serie damals angefangen hatte und ich – trotz bisschen Mystery – immer wissen wollte, wie es weitergeht, habe ich natürlich jedes Mal, wenn endlich der nächste Band erschien, direkt zugelangt. Allerdings warteten dann Band 7 und (immer noch) Band 8 länger auf meinem SUB auf meine Aufmerksamkeit, da die Reihe für meinen Geschmack doch zunehmend etwas schwächelte, damit meine ich, den Leser einfach zu sehr auf die Folter spannt. Es fehlt wie gesagt nach wie vor nicht an Spannung, aber manches lenkte so stark vom Hauptstrang ab, dass ich nicht mehr völlig darauf brannte, das große Geheimnis zu lüften. Es galt auch für meinen Geschmack zu viele stets neu auftauchende kleine Geheimnisse aufzudecken, die mich zu sehr verwirrten. In diesem siebten Band nun stehen diesmal Benjamin und Debby im Fokus der Geschichte. Über beide erfährt man von ihren kleinen ganz eigenen Geheimnissen, wohingegen Benjamin`s Geschichte doch den Hauptanteil trägt. Wir begleiten ihn immer wieder auf längeren sogenannten Trips, welche zwar gut beschrieben sind, aber mich teilweise ziemlich anstrengten. Ich musste mich immer wieder fragen, was das eigentlich alles für einen Sinn hat. Ich traue Frau Kuhn durchaus zu, dass sich im letzten Band alles sinnvoll zusammenfügt, aber ich weiß nicht, ob das alles wirklich von Anfang an der Plan war oder ob sie nur irgendwie acht Bücher füllen musste? Die Atmosphäre, Ben`s tausend Reisen in die Vergangenheit, welche allerdings jedes Mal bezweifelt werden, ob er denn nun wirklich in der Vergangenheit ist oder einfach nur endgültig wahnsinnig geworden ist, weil er seine Medikamente abgesetzt hatte und zudem vielleicht unter einem nicht bewältigten Schuld-Trauma leidet, werden in einfacher, lebhafter Sprache sehr bildlich dargestellt. Debby deckt durch ihre PC/Hackerfähigkeiten sowohl ihre eigene Vergangenheit wie auch weitere Geheimnisse derer ihrer sieben Kommilitonen auf und auch der Weg dorthin ist spannend geschildert. Natürlich sterben auch in diesem Band wieder zwei Leute, das Buch startet direkt mit einem der ersten Tode.   In diesem siebten Band, welches natürlich auch erstmal von Misstrauen und teilweiser Disharmony unserer acht Protagonisten erzählt, wachsen sie allerdings zum Ende hin tatsächlich zu einer festeren Gruppe zusammen, nicht nur bedingt durch die unumgängliche Tatsache, welche sie miteinander verbindet, von Debby zuvor recherchiert. So beschließen sie trotz Zwangsräumung des Colleges und endgültige Schließung desselbigen, der großen Versuchung zu widerstehen und ihr großes Erbe anzutreten, was auch immer das sein mag. Entweder verstehe ich das ganze nach Lesen des letzten Bandes oder aber ich habe einfach nicht genug Fantasie für Mystery Geschichten. Was absolut nicht heißen soll, dass ich das Buch/die Reihe einfach nur schlecht finde. Wegen der Spannung und des guten Schreibstils sowie weil mir die Jugendlichen einfach alle sympathisch sind und ich die geheimnisvolle Atmosphäre dieses Tals einfach mag, vergebe ich dem Buch 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Serie konnte mich nicht mehr überzeugen

    Das Tal - Die Jagd
    -Anett-

    -Anett-

    22. October 2014 um 19:48

     Ja, was soll ich sagen, eigentlich ist die Serie wirklich echt gut. Aber das Buch hat mich doch etwas enttäuscht und ich kam nur zäh voran. Für die wirklich wenigen Seiten habe ich verhältnismäßig lange gebraucht. Warum? Als erstes: In diesem Teil der Serie wird das Augenmerk hauptsächlich auf Ben und Debbie gerichtet und fast alles aus ihrer Sicht erzählt. Und genau die beiden sind mir die bisher unsympathischsten Charaktere der Geschichte. Und gleich muss ich dazu sagen, sie sind mir auch in diesem Band nicht wirklich ans Herz gewachsen. Ich mag ihre ganze Art nicht, sie sind mir einfach unsympathisch, und somit war es manches mal eine Qual für mich. Dann die Geschichte: Sie nahm mitunter wirklich Fahrt auf und es wurde so einiges entdeckt, warum die Gruppe am Grace ist, ohne sich zu bewerben, weshalb sie zu einem inneren Kreis zu gehören. Und manchmal habe ich auch richtig mitgefiebert. Aber im Großen und Ganzen konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Jeder hat bisher sein eigenes Ding durchgezogen, nun plötzlich die große Erkenntnis, dass sie doch zusammen halten müssen. Wurde hier die Geschichte etwas in die Länge gezogen, um einen 8. und letzten band erscheinen zu lassen? Ich weiss es nicht, aber die Vermutung liegt nah. Für mich blieb das Highlight der Geschichte einfach aus und so hoffe ich sehr, dass mich der letzte Band wieder überzeugen kann, den ich nun gleich lesen möchte. Langweilig, zäh und für mich einfach zu mystisch - ich hätte hier mehr auf reales, als auf mystisches gehofft. Trotzdem freue ich mich auf den letzten Band, denn nun will ich es wissen! Aber nachdem die erste Season mich wirklich zu 100% überzeugen konnte, bleiben hier große Teile auf der Strecke, deswegen auch heute nur 2 Bücher dafür

    Mehr
  • Es war auch dieses Mal wieder spannend!

    Das Tal - Die Jagd
    abendstern78

    abendstern78

    11. March 2014 um 09:18

    Das vorletzte Buch der Reihe hatte es wieder in sich! Es ist leicht zu lesen, wie die anderen Bücher auch und Benjamin steht im Mittelpunkt. Die Autorin deckt die Verbindung der Studenten zum Tal auf und macht es am Schluss noch einmal spannend. Im August gibt es das letzte Buch der Reihe - auf der einen Seite freue ich mich, aber auf der anderen finde ich es auch sehr schade. Finde die Reihe toll, da sie ohne Vampire, Werwölfe oder andere Fantasywesen auskommt. Kann die Bücher jedem empfehlen, der für zwischendurch schnelle und leichte Kost lesen möchte.

    Mehr
  • Immer noch spannend

    Das Tal - Die Jagd
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. February 2014 um 21:20

    Klappentext: "Seht ihr das?" Katie deutet mit dem Zeigefinger voraus. Ich starre angestrengt in die angegebene Richtung, doch kann nichts erkennen. Nur die hohen Baumstämme vor uns, die mit ihren vom Regen scheinbar geschliffenen Stämmen wie metallisch glänzende Stäbe aussehen. Die Druckwelle trifft mich unerwartet und schiebt mich nach hinten. Ich stolpere und werde zu Boden gezogen. Mühsam rapple ich mich auf. Und dann sehe ich sie auf uns zu schweben. Eine farbige Wolke.  Nein - eher einen rötlichen Nebelschwaden, der einen gespenstischen Kontrast zu dem immer noch dunklen Himmel bildet. Als ob ein Streifen Abendrot am Horizont sich vom Himmel gelöst hat, bahnt er sich einen Weg durch die Gitterstäbe der Bäume und fliegt direkt auf uns zu. Plötzlich weiß ich, dass die Wolke sich auf uns stürzen wird.  Meine Meinung: Dies ist mittlerweile das siebte Buch der Tal-Reihe von Krystyna Kuhn und ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Die Spannung der vorherigen Bücher wird fortgeführt und sogar gesteigert. Desweiteren kommt man dem Rätsel um das mysteriöse Tal immer näher und man erfährt neue Details. Ich habe diese Buch gerne gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Es zählt zu meinen absoluten Favoriten und bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • 7. Band der Tal-Reihe

    Das Tal - Die Jagd
    Kerry

    Kerry

    01. January 2014 um 13:38

    Eine Selbstmordserie erschüttert den Campus rund um das Grace-College. Isabel Hill, Jenn Watson, Taylor Morris und Superintendent Richard Harper haben sich innerhalb weniger Monate umgebracht. Alle erhängten sich mit einem roten Kletterseil - Zufall? Im Tal wohl kaum. Auch Katie und ihre Freunde glauben nicht wirklich an einen Zufall, sie wissen, dass diese Ereignisse mit den Geschehnissen im Tal zusammenhängen. Debbie ist derweil immer noch auf der Spur von Angela Finders Rechercheergebnissen zu den Hintergründen der Studenten des Grace-College. Die intrigante junge Frau hätte am liebsten über jeden Mitstudenten was in der Hand, um ihn erpressbar zu machen. Wider erwarten schafft sie es schlussendlich am 18. März 2013, den Zugang zu Angelas Archiv zu knacken. Erstaunlicherweise macht sie hier auch Entdeckungen, die sie selbst betreffen. Ferner liest sie in einer Zeitschrift einen Artikel über den nahenden Weltuntergang - der in wenigen Tagen bevorsteht. Derweil muss auch Ben sich seiner Vergangenheit stellen. Durch einen Brief erfährt er, dass er einen Tag nach seiner Geburt adoptiert wurde und seine leibliche Mutter nunmehr den Wunsch hegt, mit ihm in Kontakt zu treten, eine Tatsache, die den eh schon labilen Ben fast völlig aus der Bahn wirft. Auch hat er seit neuestem, genauer gesagt seit dem Zeitpunkt, an dem er beschlossen hat, seine Medikamente, die er nach seinem fast tödlichen Drogenabsturz nehmen muss, nicht mehr zu nehmen, immer wieder Aussetzer. Diese führen ihn in die 70er Jahre zurück, zu den acht Studenten, die seinerzeit auf dem Ghost verschwanden. Sollte es durch diese Aussetzer möglich sein, endlich zu erfahren, was auf dem Ghost vor fast 40 Jahren geschah und liegt darin der Schlüssel, um die gegenwärtigen Ereignisse, wie vermehrt auftretende Naturkatastrophen, zu stoppen? Der 7. Band der Tal-Reihe! Der Plot wurde geradezu apokalyptisch und erschreckend real erarbeitet. In diesem Band erfährt der Leser mehr über die Vergangenheit von Benjamin und Debbie und wie das Leben der Clique mit den in den 70er Jahren verschwundenen zusammenhängt. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, aber ganz ehrlich, gerade Benjamin und Debbie sind die Figuren, die mir am wenigsten sympathisch sind von der ganzen Clique und irgendwie hätte ich da doch mehr erwartet, irgendwie etwas, das mich in Bezug auf deren Herkunft schockiert. Den Schreibstil empfand ich als sehr spannend angenehm zu lesen, sodass mir auch dieser Band schöne Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
  • Gewöhnungsbedürftige Erzähler

    Das Tal - Die Jagd
    Bealesen

    Bealesen

    26. October 2013 um 13:55

    Das Tal-DieJagd von Krytyna Kuhn Inhalt: Seit zwei Jahren gehen Ben und Debbie auf das Grace-College und zusammen mit ihren Mitbewohnern, wurden sie in der Vergangenheit seltsamen Dingen ausgesetzt. Zu dem musste jeder noch mit seiner Vergangenheit arbeiten, die sie terrorisierte. Die Kraft der acht Studenten ist am Ende, aber die Rätsel ums Tal um die acht vor ihnen sind noch nicht gelöst und auch das Tal ist noch nicht fertig mit ihnen. Ich denke über das Buch: Achtung Spoiler Band 7! Ich habe dieses Buch vom Verlag bekommen und mich sehr darüber gefreut, denn die Geschichte ums Tal interessiert mich sehr, obwohl ich noch nicht alle 100 prozentig verstanden habe. Auf jeden Fall fand ich es schade, dass Arena von den beiden letzten Teilen die Erscheinungsdaten so oft verschoben haben. In Kürze erscheint dann endlich der Final Band, der dann hoffentlich so viel wie möglich auflöst. Dieser Teil der großen Geschichte um das Tal erzählen Debbie und Ben, beide ein wenig verrückt, stur und eigensinnig und leider nicht meine Lieblingscharaktere von den acht Studenten, aber für dieses Buch haben ihre Arten irgendwie gepasst. Denn hier kommt das Übersinnliche hinzu, die Sonderlichkeit des Tals und es wird vieles entdeckt und herausgefunden, was die Allgemeinheit betrifft und leider nicht so sehr das Tal, nichts Aufklärendes, sondern nur mehr Verwirrendes. Ben und Debbie sind beide sehr kaputte Menschen und sie versuchen auch nicht das zu verstecken, weswegen ich sie sehr anstrengend find und so auch nicht viel auf ihre Meinung gebe. Debbie hat große Angst vor dem allein sein, benimmt sich aber oft wie ein Miststück und will hinter jedes Geheimnis kommen, was sehr unangenehm sein kann, weswegen sie auch mal in der Klinik war. Ben ist der Kameramann und der Mann für die Drogen und das Ausprobieren, und das ist eben mein Punkt, wo ich stopp sagen muss, doch mit seinen Halluzinationen und Trips nähert sich er dem Tal auf eine andere Art und weise und nimmt uns als Leser mit. Der Schreibstil ist genauso angenehm wie bei den 6 Büchern davor und hat sich auch nur wenig verändert, denn jeder Charakter hat natürlich seine eigene Art sich auszudrücken, weswegen sich auch der Schreibstil leicht verändert. In diesem Fall teilweise für mich aber ein wenig fremd ist, die Art der Gedanken und der Aufbau, was aber eben auch mit den Personen zusammenhängen kann, oder sogar sehr wahrscheinlich ist. Was die Weiterentwicklung des Umstandes betrifft: vor allem am Ende merkt man, das Finale ist nah, aber auch schon vorher wird klar, bald muss es enden, sonst wird es zu groß. Es werden Verbindungen gezogen, die man so nicht erwartet, und erfährt natürlich auch wieder was über die ersten acht Studenten. Und auch ganz neue Dinge werden entdeckt, Dinge, die plötzlich auftauchen und andere, die man lange versucht hat zu knacken. Fazit: Für mich ein recht schwerer Band, durch die Wahl der Protagonisten, der erzählenden, wobei ich einsehe, dass diese beiden die besten für das Thema waren. Es ging voran, aber anders als erwartet, anders, als man es gerne hätte. Es ist ein Buch, was ein wenig die Lücke füllt vor dem Ende, aber nicht nur mit Luft. Eine Erzählung, die man lesen muss, um das Tal noch besser zu verstehen, aber wer sich bis zu diesem Band durchgearbeitet hat – man sollte die Reihe auf jeden Fall am Anfang beginnen – wird auch mit diesem Band ein Häppchen zugeworfen bekommen. Von mir 3,5 von 5 P wie Punkten.

    Mehr
  • Was für ein Trip!

    Das Tal - Die Jagd
    BlueNa

    BlueNa

    10. July 2013 um 21:52

    Tim Yellad hat eine merkwürdige Bitte an Ben: Er soll sich am nächsten Tag mit ihm treffen und seine Videokamera mitbringen, den Tim hätte etwas sehr wichtiges zu sagen. Es hat mit der Selbstmordserie zu tun, die das Tal seit Tom Amoklauf heimsucht. Doch am nächsten Tag ist auch Tim tot und der Dean verkündet, dass das Grace College geschlossen wird. Ben hat einen Traum: Die Berghütte auf dem Ghost, die Studenten aus den 70ern machen ein Foto, lachen und haben Spaß. Der Traum kommt ihm so real vor, als wäre Ben mittendrin. Er weiß noch nicht, dass er vielleicht der Schlüssel zur Vergangenheit der Freunde ist… Nach dem, für mein Empfinden etwas schwächeren sechsten Teil der Tal-Reihe konnte Band sieben mich wieder voll mitreißen. Endlich, endlich geht es etwas vorwärts und unsere Freunde kommen dem Rätsel um das Tal und warum es sie alle dorthin verschlagen hat, auf die Spur. Es wurde wirklich Zeit, denn es wird nur noch einen achten Band geben und dann müssen wir uns vom Grace Valley verabschieden. Wir steuern also unausweichlich auf das große Finale zu und von diesem erwarte ich einiges! Dieses Mal begleitet man Ben in dessen Vergangenheit und lernt den Clown, der fast an einem Pilz Trip gestorben wäre, näher kennen. Aber auch Debbie spielt in Band sieben eine große Rolle, immer von einem fixen Gedanken an Angela Finder angetrieben. Krystyna Kuhns Schreibstil hat mich mal wieder aus dem Alltag in das abgelegene Grace Valley katapultiert und mich erst wieder entlassen, als auch die letzte Seite umgeblättert war. Ebenso wie in den vorangegangenen Teilen ist er flüssig und leicht zu lesen. Sie schafft es immer, die Spannung hoch zu halten und mich an das Buch zu fesseln. Die Perspektive wechselt ständig zwischen Ben als Ich-Erzähler und Debbie, die man aus der Perspektive eines personalen Erzählers verfolgt. Wir begleiten Ben in seine Vergangenheit und finden einige interessante Dinge über ihn heraus. Aber nicht nur in seine Vergangenheit, sondern auch in eine weiter entfernte Vergangenheit, die eng mit den Freunden im Tal verknüpft ist. Debbie ist mir noch immer so was von unsympathisch, ich kann es gar nicht beschreiben! Aber ihr wisst, sicher, was ich meine, aber in diesem Buch müssen wir uns ziemlich viel mit Debbie herumschlagen. Katie, Julia, Rose, Chris und David sind nur Nebenfiguren. Das Wappen und die Ornamente auf dem aubergine-braunen Cover sind noch giftiger grün, als das Vorangegangene. Warum hier keine andere Farbe verwendet wurde, ist mir ein Rätsel! Fazit: nach einem etwas schwächelndem sechstem band konnte mich Krystyna Kuhn mit „Das Tal Season 2.3 Die Jagd“ wieder voll für diese Mystery-Serie begeistern und ich warte nun ultragespannt auf den letzten Teil „Das Tal Season 2.4 Die Entscheidung“!

    Mehr
  • Ich finde die Reihe nach wie vor ungebrochen genial!

    Das Tal - Die Jagd
    Fabella

    Fabella

    12. June 2013 um 09:20

    Inhalt: Benjamin leidet noch immer und den Geschehnissen der letzten Zeit. Und obwohl er denkt, er hat sich im Griff, zeigen ihm die jüngsten Ereignisse, wie wenig man selbst in der Hand hat. Immer tiefer dringt er in die Geheimnisse des Tals ein, immer näher kommt er den Schatten, die ihn fast in den Wahnsinn treiben. Und am Ende erkennt er eine Wahrheit, die er nie für möglich gehalten hätte. Meine Meinung: Lange haben wir auf diesen Teil warten müssen. Doch ich denke, nicht immer spielt auch das Leben so mit, wie wir es gerne hätten. Und genau so spiegelt es sich in diesem Buch auch wieder. Denn wir können diesmal die Fortsetzung aus dem Blickwinkel von Benjamin erleben. Dass es nach seinen letzten Erlebnissen konfuser werden würde, als die bisherigen Teile, konnte man ja schon erahnen. Dennoch war ich überrascht, wie einfach und logisch sich hier einige der Geheimnisse eröffnen, wie Fäden zusammen laufen, wie eins der größten Geheimnisse der ganzen Reihe endlich gelüftet wird. Die Erlebnisse, die Benjamin in diesem Teil hat, ließen wieder einmal eine atemlose Spannung entstehen. Seite um Seite verschlang ich, immer dicht auf den Fersen der Geschehnisse. Doch ich muss sagen, auch wenn das Buch aus Sicht - und in der Ich-Form von Benjamin stattfindet, auch eine weitere Person spielte hier eine wirklich wesentliche Rolle. Debbie. Auch wenn ich sie immer noch nicht mag, das wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Dennoch bringt sie hier endlich die entscheidende Wende, entdeckt Dinge, die vieles erklären, die einen Sinn ergeben. Und so fieberte man sogar mit ihr mit, auch wenn ich normalerweise getrost auf sie verzichten könnte. Auch wenn in diesem Buch vieles aufgeklärt wird und einen Sinn ergibt, so ist dennoch nicht alles geklärt und mir stellen sich immer noch ziemlich viele Fragen. Ich bin gespannt, wie die Autorin das alles im nächsten Band noch aufklären will, der ja wohl leider der letzte sein wird. Allerdings denke ich auch, wenn diese letzten Rätsel noch geklärt sind, ist auch die Geschichte abgeschlossen. Und manchmal müssen Sachen enden, wenn sie am Besten sind ... Ihr seht, ich kann nicht allzuviel erzählen über diesen Teil, denn zuviel würde verraten werden und die Spannung will ich Euch auf keinen Fall nehmen. Ein Zitat möchte ich Euch aber noch mit auf den Weg geben: "Ein Tal ist nichts, als ein Ort. Und ein Schatten nichts, als die Abwesenheit von Licht. Oder?" Fazit: Auch mit diesem Teil schlägt mich die Autorin wieder in den Bann des Tals. Es ist unglaublich. Egal wieviel Zeit vergeht zwischen den Büchern. Man ist sofort wieder dabei, sofort hat einen das Tal wieder absolut im Griff. Und in diesem Teil kommt so vieles ans Licht, werden so dunkle Geheimnisse gelüftet, dass es unmöglich ist, das Buch aus der Hand zu legen!

    Mehr
  • Das Tal 2.3

    Das Tal - Die Jagd
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    08. June 2013 um 21:48

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension die bisherigen Bände der Tal-Reihe als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die bisher noch nicht ins Tal abgetaucht sind, Spoiler vorhanden sein. Ben, Debbie und ihre Freunde sind bereits seit zwei Jahren Studenten am Grace College, welches malerisch in den Rocky Mountains liegt. Nur geht es dort nicht so idyllisch zu, wie es sich anhört. Die Liste der Verstorbenen in diesem College wird stetig länger und niemand versteht, welches Spiel das Tal mit ihnen zu spielen scheint. Immerhin gibt es mittlerweile eine Spur, die zu den Eltern und Großeltern der Studenten führt. Doch welches Erbe sind die Studenten angetreten ohne sich dessen bewusst gewesen zu sein? Während diese Frage lange unbeantwortet bleibt, ereignen sich auf der ganzen Welt Naturkatastrophen, von denen auch das Grace College nicht verschont bleiben wird. Band 7 der Tal-Serie wird aus zwei Perspektiven geschildert. Zum einen berichtet Benjamin als Ich-Erzähler von seinen (zum Teil verwirrenden) Erlebnissen und zum Anderen schildert ein auktorialer Erzähler Debbies Sicht der Dinge. Die bisherigen Romane habe ich alle sehr gemocht, da mich besonders die mystische Atmosphäre immer wieder begeistern konnte. Leider habe ich diese in diesem Roman vermisst. Die Handlung ist bis zu einem gewissen Grad spannend, was daran liegt, dass nichts vorhersehbar ist. Jedoch wurde mir das ganze etwas "zu wild". Der rote Faden fehlte mir, stattdessen springt man durch Zeiten, weiß kaum was Tatsache und was Halluzinationen sind und vieles ist einfach verwirrend und hat dadurch irgendwie seinen Reiz für mich verloren. Die ganze Zeit über hatte ich immer gehofft, dass es eine "normale" Aufklärung für das Mysteriöse geben wird. Aufgrund dieses Romans fürchte ich jedoch, es könnte in den Bereich Fantasy oder Sciene-Fiction abdriften. Es gab eine wirklich interessante Erkenntnis, die die Studenten gewonnen haben, die sehr gut in die gesamte Tal-Reihe hineinpasst und die sicherlich auch für das Finale im nächsten (und letzten) Band wichtig sein wird. Ansonsten gab es erneut nur viele Andeutung, vieles blieb weiterhin im Dunkeln und dass nun die Welt noch fast unterzugehen scheint, erschien mir etwas übertrieben. 260 Seiten hat die Autorin gefüllt, aber wie gesagt, es wird nicht so viel geboten, zumindest hatte ich nach dem Lesen das Gefühl. Der Part mit den Naturkatastrophen kam mir auch zu schnell, zu unerklärt und auch unpassend, aber wer weiß, vielleicht macht im letzten Band alles wieder Sinn und die Autorin hat die Weichen für ein großartiges Finale gelegt. Fazit: Für mich ist der Roman etwas schwächer als die anderen Bände. Das Buch lässt sich zwar flüssig lesen, da der Schreibstil gut ist, aber das Verwirrende hat das Mystische ersetzt und das hat nur bedingt meinen Lesegeschmack getroffen. Trotzdem freue ich mich sehr auf den finalen Band und bin schon unglaublich darauf gespannt, was die Autorin noch für uns auf Lager hat. Broschiert: 262 Seiten Verlag: Arena (Mai 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3401066331 ISBN-13: 978-3401066332 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre

    Mehr
  • ♥-♥ Schön

    Das Tal - Die Jagd
    Cupcakeliebe

    Cupcakeliebe

    06. June 2013 um 17:38

    Wieder ein wundervoll spannendes Buch der Tal-Reihe! Ich hab nicht viel Zeit gebraucht, es zu lesen, kein Wunder! Beim Lesen dieser Reihe überkommt mich immer so ein besonderes Gefühl. Ich freue mich schon auf den nächsten und letzten Teil, aber bin auch traurig, weil es eben wahrscheinlich der letzte Teil wird :() (ein unentschlossener Smiley:D). Einfach ein super Buch!

  • Die Jagd vor dem großen Finale

    Das Tal - Die Jagd
    Fina

    Fina

    20. May 2013 um 14:03

    Kurzbeschreibung: Das Tal liegt düster zwischen den Berghängen der Rocky Mountains. Ben und die anderen Studenten am Grace College, die seit zwei Jahren merkwürdigen und unerklärlichen Ereignissen ausgesetzt sind, scheinen am Ende ihrer Kräfte. Wer spielt dieses geheimnisvolle und tödliche Spiel mit ihnen? Und was haben ihre Eltern und Großeltern mit der Vergangenheit des Tals zu tun? Während sich überall auf der Welt die Katastrophen häufen, stoßen die acht Studenten endlich auf das Geheimnis. Nun müssen sie ihr ureigenes Erbe antreten. Doch sie kämpfen gegen die Zeit. (Quelle: Amazon.de) Cover: Wie bei allen Bänden dieser Reihe ist es so, dass ganz schlicht nur das Logo der Reihe und der Titel des Bandes abgebildet sind. Bei der ersten Season war der Hintergrund in Grau gehalten und die Schrift sowie das Wappen in warmen Rot- und Gelbtönen, bei dieser 2. Season ist der Hintergrund braun und die Farbwahl im Grünbereich. Wunderschön sieht die Reihe zusammen im Regal aus und die schlichte Gestaltung aller Bände finde ich nach wie vor auch sehr ansprechend. Stil: Mit jedem ihrer Bücher hat es Frau Kuhn geschafft, mich zu fesseln. Und zwar von der erste bis zur letzten Seite. Ein ständiger Wechsel von dramatischer Spannung, seichten Gefühlen und schwerer Trauer- sie versetzt den Leser in jegliche Gefühlslagen und das sehr authentisch. Beschreibungen der Umgebung sind immer so, dass der Leser sich in eine herrlich atmosphärische Stimmung versetzt wird und es scheint, als wäre er auch im Tal hautnah dabei, aber trotzedem nie zu ausschweifend beschrieben wird. Das perfekte Gleichgewicht zwischen Spannung und Feingefühl für die Charaktere- einfach großartig! Eigene Meinung: Kann SPOILER von vorherigen Teilen enthalten! Thema/ Inhalt: Das Tal breitet seinen düsternen Einfluss immer weiter aus. Überall auf der Welt passieren schlimme Unglücke und tausende Menschen sterben. Doch auch im Tal passieren weiterhin merkwürdige Dinge. Während Benjamin immer wieder unglaubliche Begegnungen hat und nicht mehr zwischen Halluzinationen und Realität unterscheiden kann, häufen sich auch die Selbstmorde im Tal. Aber sind es wirklich alles Selbstmorde? Währendessen stößt Debbie auf das Geheimnis, welches das Leben von David, Rose, Julia, Robert, Chris, Ben, Katie und ihr für immer verändern wird... Idee/ Umsetzung: Die ganze Thematik dieser Reihe ist einfach nur grandios. So eine komplexe eigene Welt zu erschaffen ist wirklich eine hohe Kunst und noch dazu den Leser in dieser Welt so fesseln zu können erst recht. Das Zusammenspiel zwischen den Vergangenheiten der Charaktere, den 70- er Jahren und der Gegenwart gefällt mir sehr. In der ganze Serie stecken so viele neue Ideen für die Buchwelt, aber auch viel Philosophie, Erkenntnisse fürs Leben und Schicksale von vielen Menschen. Wenn man das Buch liest, findet man sich irgendwo immer wieder, sei es bei einem Charakter oder dessen Schicksal. Durch die Mystik verschwimmen nicht selten die Grenzen zwischen Realität und Fantasie und man kann sich selbst die Frage stellen, ob es nun ein Hirngespinst oder doch die knallharte Realität ist, die einen verfolgt. Und nach wie vor in jedem Band die Fragen: Wer steckt hinter all den Machenschaften im Tal, wer lenkt es? Wer beherrscht es? Speziell bei diesem Band habe ich ein wenig Kritik. Alle anderen Bände fand ich einfach perfekt und durchgehend spannend. Bei diesem hier war es größtenteils ebenso und besonders gut fand ich, dass schon jetzt, kurz vorm Finale, einige gravierende Geheimnisse gelüftet wurden, aber dennoch fehlt mir an einigen stellen die Spannung. Trotzdem muss man diesen Band natürlich genauso wie die sechs Bände davor unbedingt lesen und die Welt des Tals und ihre Magie kennenlernen. Es gibt wieder Wendungen, mit denen man nie gerechnet hätte und vor allem über Benjamin erzählt dieser Band sehr viel, aber diese gewohnte "Talspannung" kam erst in der zweiten Hälfte wieder mehr zum Vorschein. Charaktere: Ich habe jeden einzelnen so ins Herz geschlossen! Wie viele wissen, geht es in den meisten Bänden speziell neben der Haupthandlung im Tal um eine bestimmte Figur. Jeder der acht Studenten hat eine von einem bestimmten Ereignis geprägte Vergangenheit und diese Geheimnisse werden nach und nach, Band für Band geschildert und haben auch klare Verbindungen zu der Gegenwart. Alles in untrennbar miteinander verbunden und auch diese Komplexität macht einen großen Teil der Atmosphäre aus. Ich persönlich bin ein riesengroßer Rosefan, aber alle anderen mag ich auch sehr. Dass bei diesem Band besonders auf Benjamin eingegangen wird, hat einen bestimmten Grund und auch seinem gravierenden Ereignis in der Vergangenheit kommt man als Leser nun auf die Schliche. Die Psychologie spielt bei den Figuren hier eine entscheidene Rolle. Die Figuren kann man nicht mal als lebendig oder gut gezeichnet beschrieben, sie leben förmlich! Sie haben eine unwahrscheinlich ausgeformte Persönlichkeit und sind wirklich anders, als jegliche Figuren davor. Ich ziehe den Hut vor Frau Kuhn, da sie solche besondere Charaktere erschaffen hat, die mich in ihren Bann ziehen, wie niemand in der Bücherwelt zuvor. Ende: Es bleibt rasendspannend und jetzt bin ich natürlich mehr als gespannt auf das Finale und die Auflösung des ganzen Geheimnisses. Es gibt viele Fragen, die geklärt werden müssen und viele Fakten, an die angeknüpft werden wird. Auf gehts zum letzten Gefecht im Tal! Fazit: Trotz kleiner Startschwierigkeiten und einiger Stellen, die nicht ganz so spannend waren, ein gelungener Band. Es werden schon einige schockierende und überraschende Geheimnisse gelüftet und bei jedem Tal- Fan darf natürlich auch dieser Band auf gar keinen Fall fehlen. Ich bin nun umso gespannter auf das große Finale im 8. Band und gebe diesem wegen seiner kleinen Schwächen 4 Sterne!

    Mehr
  • Seichtes Geplänkel vor dem Finale!

    Das Tal - Die Jagd
    LilStar

    LilStar

    16. May 2013 um 19:52

    Als Ben aufhört seine Medikamente zu nehmen, wird er mehr und mehr von Halluzinationen geplagt. Oder sind es gar keine Halluzinationen und er reist in diesen Visionen tatsächlich durch die Zeit in die Vergangenheit des Tals? Während auf der ganzen Welt schreckliche Katastrophen geschehen, das Grace College wegen einer Reihe von Selbstmorden dicht gemacht werden und die Studenten evakuiert werden sollen, knackt Debbie die geheime Datenbank der verstorbenen Angela Finder und deckt ein weiteres dunkles Geheimnis auf… Statt nur zwei Monate, haben wir nun ganze 13 Monate auf diese Fortsetzung warten müssen. Damit hätte ich ja leben können, auch damit, dass der Erscheinungstermin immer und immer weiter verschoben wurde, ohne Erklärung an die wartenden Leser, aber statt jetzt eine wirklich spannende Geschichte zu bekommen, gibt es mit diesem vorletzten Band der Reihe wieder nur einen Lückenfüller. Leider. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen dieses Mal vor allem Benjamin, aus dessen Perspektive ein Großteil des Buches geschrieben ist, und Debbie und ihrer Suche nach der Wahrheit. Alle anderen Figuren, also Julia, Robert, Chris, Rose, David und Katie kommen allerdings ebenfalls wieder vor und halten mehr denn je zusammen. Die Spannung bleibt dieses Mal allerdings sehr auf der Strecke. Die Autorin verliert sich in noch mehr kryptischen Andeutungen und geheimnisvollen Wendungen als es in den letzten Büchern schon der Fall war. Dabei erfahren wir nur ein weiteres Geheimnis über unsere bekannten Protagonisten. Ein Geheimnis, das zwar wirklich interessant ist, allerdings auch leicht vorhersehbar und vor allem leider nicht eingebettet in eine spannende Geschichte. Mir hat in diesem Buch einfach ein roter Faden gefehlt, die Handlung erschien mir sehr kopflos und einfach lahm und ich hatte absolut das Gefühl, als hätte die Autorin nur noch einmal versucht noch einen Band zu füllen, bevor es das endgültige Finale dann im nächsten Band gibt. Das fand ich sehr schade. Ich hoffe sehr, dass wir auf den nächsten Band jetzt wirklich nur bis Juli warten müssen, wie der bisherige Erscheinungstermin verspricht und ich hoffe sehr, dass die Reihe dann wirklich mit einem alles erklärenden Finale zu Ende geht und den Leser nicht mit mehr Fragen zurück lässt als nach diesem Band, denn ehrlich gesagt zweifle ich ein wenig daran, dass die Geschehnisse wirklich noch zufriedenstellend erklärbar sind. Aber ich bin gespannt und lasse mich sehr gerne eines besseren belehren! Drei Sterne für diesen eher schwachen Band.

    Mehr