Krystyna Kuhn Schneewittchenfalle

(181)

Lovelybooks Bewertung

  • 185 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 3 Leser
  • 22 Rezensionen
(43)
(72)
(48)
(18)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schneewittchenfalle“ von Krystyna Kuhn

Stella und ihr Vater sind auf eine Nordseeinsel gezogen. Ihr Vater, um zu vergessen. Stella, um sich zu erinnern. Denn Stella hat bei dem Autounfall, bei dem ihre Mutter ums Leben gekommen ist, ihr Gedächtnis verloren. Doch dann geschehen Dinge auf der einsamen Insel, die Stellas schlimmste Albträume wahr werden lassen.

Stöbern in Jugendbücher

Anything for Love

Kaum eine Autorin schafft es mit solch einem Schreibstil über das Leben zu schreiben. ♥ 

Samirabooklover

Morgen lieb ich dich für immer

Ich liebe es!

sunnybookloverin

GötterFunke - Liebe mich nicht

Zum Ende leider abgeschwächt

AnnaLange

Glücksspuren im Sand

Eine wunderschön gefühlvolle Geschichte. So viel mehr als man erwartet.

steffis_bookworld

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Wieder einmal ein absolut mythologischer Spaß in gewohnter Riordan-Manier. Lesen!

FreydisNeheleniaRainersdottir

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Die liebenswertesten Protagonisten die man sich vorstellen kann.

herzzwischenseiten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein richtiger Thriller....

    Schneewittchenfalle
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    29. April 2016 um 16:05

    Mir hat dass Buch sehr gut gefallen ich mag allerdings Thriller sehr gern. (meine Schwester würde Albträume von diesem Buch bekommen) Aber mir hat es wirklich sehr gut gefallen.

  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Top Buch für Thiller - Fans!

    Schneewittchenfalle
    Anne11997

    Anne11997

    09. July 2015 um 19:51

    Cover: Das Cover ist sehr schlicht. Im Hintergrund sind Muster, davor ein Apfel. Die wichtigste Farbe ist ihr rot. Rot wie das Blut oder die Lippen von Schneewittchen. Trotzdem find ich das Cover sehr eintönig. Man hätte draus mehr machen können.                                              Meine Meinung:  Ich lese nicht viele Thiller,aber dieser hier hat mich sofort gepackt und gefesselt. Leider ist er an manchen Stellen noch unschlüssig! Die Handlung: Die Handlung beginnt mit einem Traum, später stellt man fest, dass der Traum während der Autofahrt war. Am nächsten Tag ist Stella schon in der Schule. Bald darauf findet sie einen guten Freund - Robin. Zudem hilft Pate, eine Freundin der Familie, Stella wieder in das Leben zu helfen. Die Geschichte ist sehr ideenreich und vielfältig.  Die Charaktere: Die Charaktere sind sehr vielfältig, besonders die Protagonistin hat so viele Seiten. Die Freundin Pat, ist sehr hilfsbreit, das find ich klasse. Robin und Mary sind superliebe Freunde. Alle Personen sind sehr wichtig für Stella und helfen auch, dies find ich toll!  Der Stil:  Der Stil ist wirklich sehr spannend und mitreißend. Er bewegt sich mit der Handlung, was großartig ist. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten! Top für einen Thiller! Das Ergebnis:  Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Er ist mitreißend und wahnsinnig spannend. Trotzdem sind ein paar wenige Stellen sehr unschlüssig. Die Charaktere sind wirklich sehr toll, trotzdem man hätte mehr daraus machen können. Ich empfehle dieses Buch allen Thiller - Fans.

    Mehr
  • Krystyna Kuhn - Schneewittchenfalle

    Schneewittchenfalle
    Perle

    Perle

    24. March 2015 um 17:16

    Klappentext: Stella und ihr Vater sind auf eine Nordseeinsel gezogen. Ihr Vater, um zu vergessen. Stella, um sich zu erinnern. Denn Stella hat bei dem Autounfall, bei dem ihre Mutter ums Leben gekommen ist, ihr Gedächtnis verloren. Doch dann geschehen Dinge auf der einsamen Insel, die Stellas schlimmste Albträume wahr werden lassen. Und bald ahnt sie, dass ihre Erinnerungen der Schlüssel zu einem ungeheuerlichen Geheimnis sind ... Eigerne Meinung: Dieses Buch entdeckte ich letzte Woche in derWühlkiste in der Buchhandlung für nur 1 Euro. Ich nahm es mit weil es sich echt spannend anhörte. Gestern Abend spät begann ich es zu lesen, und habe es gerade um 17 Uhr schon zu Ende. Der Anfang gefiel mir gar nicht so, ich dachte schon, es ginge immer so weiter, der der Schreibstil war zwar einfach aber es war nicht ganz mein Fall. Wenn es 200 Seiten so geblieben wäre, hätte ich es spätestens nach 50 Seiten abgebrochen. Doch plötzlich wendete sich das Blatt und es wurde immer spannender und dann konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen und wollte es so schnell wie möglich zu Ende lesen. Es blieb bis zum Schluss spannend und das Happy End gefiel mir echt gut.  Fast wären es 5 Sterne geworden, wenn es mir von Anfang an gefallen hätte wie der Rest des Thrillers. Aber klasse Idee, diese Geschichte zu schreiben, der Name der Autorin sagt mir was, weiß jetzt aber nicht, ob ich von ihr schon mal was gelesen habe. Werde aber jetzt noch das zweite von ihr lesen: Dornröschengift und es fehlt mir noch Aschenputtelfluch. Hoffe, dass diese genau so super sind wie dieses gelesene hier. Dann sollte man sich den Namen merken  oder irgendwo notieren!

    Mehr
  • Ein Krytyna Kuhn Thriller

    Schneewittchenfalle
    myAvalon

    myAvalon

    24. January 2015 um 18:09

    Inhalt Nach dem tragischen Unfall, bei dem Stallas Mutter und kleiner Bruder starben, zieht sie mit ihrem Vater auf eine kleine Insel in der Nordsee. Ein Neuanfang, so heißt es. Doch Stella möchte nur noch eines: Ihre Erinnerungen zurück. Der Tag des Unfalls ist wie aus ihrem Kopf gewischt und sie ist überzeugt, dass hinter dem Fall noch mehr steckt. Ihre Vermutungen scheinen sich zu bestätigen, als mysteriöse Ereignisse auf der kleinen Insel passieren, doch niemand glaubt ihr. Wem kann sie noch vertrauen? Meine Meinung "Schneewittchenfalle" ist wohl mein ... elftes Buch von Krystyna Kuhn und sie ist mittlerweile eine der führenden Thrillerautorinnen. Ihr richtiger Erfolg begann mit ihrer "Tal"-Serie, die von einem abgelegenen Hochbegabten-College und acht seiner Studenten handelt. Diese Serie wurde in sieben weitere Sprachen übersetzt und ist wirklich Nichts für schwache Herzen (und eine meiner Lieblings-Serien, unbedingt lesen!!!)!  Davor schrieb sie jedoch eine Reihe unabhängiger Märchen-Thriller und "Schneewittchenfalle" ist nur einer von vier. Von denen fehlt mir lediglich noch "Märchenmord", welcher ganz weit oben auf meiner Liste steht. Da ich jetzt aber zwei Thriller hintereinander gelesen habe, beide mit Hauptpersonen, die unter Amnesie leiden, habe ich das Gefühl, ich könnte ein ganzes Fachbuch darüber schreiben. Solltet ihr jemals nach einer Höllen-Nacht im Krankenhaus aufwachen und ihr wisst nicht wer ihr seit, bin ich euer Mann ... Frau ... egal :D Jedenfalls wird es noch ein Weilchen dauern, bis ich wieder in Thriller-Stimmung bin;) Nun zu dem eigentlichen Buch: Die Protagonistin Stella ist ein typischer Teenager und ihre Stimmungen schwanken dementsprechend sehr viel. Manchmal ist sie ein bisschen zu zickig, aber wer kennt das nicht aus der Zeit? Ihre Beziehung zu ihrem Vater, der sie der Arbeit wegen oft alleine lässt, ist sehr schön beschrieben und ich bin direkt ein Fan von Freitag, Stellas Katze, geworden. Schwarze Katzen sind für mich einfach unwiderstehlich^^  Zu dem Teenager-Sorgen gesellen sich natürlich schnell die wirklichen Probleme und alles nimmt seinen raschen Lauf. Dazu noch die friedliche Atmosphäre der Nordsee und es ist ein gelungener Thriller entstanden.   Fazit Das Buch ist mit seinen 200 Seiten sehr schnell zu lesen und eignet sich perfekt als Reisebegleitung. Man kommt schnell in die Story rein und kann zu jeder Zeit auch mal eine Pause machen und nach ein paar Tagen wieder einsteigen. Natürlich ist es weder ein sehr fordernder Thriller noch sehr aufregendes Jugendbuch, doch als Abwechslung durchaus genießbar. 

    Mehr
  • Spannende und einfühlsame Geschichte einer Suche nach der Wahrheit

    Schneewittchenfalle
    BlueSunset

    BlueSunset

    05. May 2014 um 20:32

    Inhalt:  Nach einem schweren Autounfall zieht Stella mit ihrem Vater auf eine kleine Nordseeinsel. Während ihr Vater zu vergessen versucht, kann Stella sich an nichts erinnern. Ihre Mutter und ihr Bruder sind tot, doch Stella fehlen die Erinnerungen an den Unfall. Alleine mit ihren Gedanken versucht sie sich auf der Insel einzuleben. Doch sie wird das Gefühl nicht los, dass der Autounfall kein Zufall war. Ihre Erinnerungen scheinen ein düsteres Geheimnis zu bergen. Meine Meinung… …zum Inhalt: Kurzweilig aber sehr einfühlsam erzählt die Autorin hier die Geschichte eines Mädchens, dass eigentlich nur ihre Mutter zurück will. Sie fühlt sich allein und wird das Gefühl nicht los, dass hinter dem Unfall mehr steckt als alle sehen. Die Verzweiflung und der Wunsch nach Klarheit haben auch mich ergriffen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, bis ich wusste was hinter allem steckt.  …zur Sprache: Einfach aber niveauvoll. Packend geschrieben, sodass man das Buch gut in einem Rutsch lesen kann. ...zum Cover: Schönes Cover. Schlicht und passend zum Titel. Andererseits kam es mir zunächst irgendwie seltsam vor, dass das Buch in der Nordsee spielt. Mit Schneewittchen verbinde ich eher einen Wald.  Fazit: Mir hat das Lesen dieses Buches viel Spaß gemacht. Spannend und vorsichtig erzählt es die Geschichte eines Mädchens auf der Suche nach der Wahrheit. Empfehlung an alle Thriller- und Jugendbuch-Liebhaber. 

    Mehr
  • Leider nicht mein Fall :/

    Schneewittchenfalle
    katiikeen

    katiikeen

    14. September 2013 um 19:02

    Stellas Mutter und Bruder kamen bei einem Autounfall ums Leben. Sie hat überlebt, aber kann sich an nichts mehr erinnern. An den Unfall selbst und auch an die Woche davor nicht, die die drei bei Pat verbracht haben, der besten Freundin von ihrer Mutter.Mit ihrem Vater zieht Stella nun auf eine Insel, um Abstand von ihrer alten Umgebung zu bekommen und hoffentlich zu vergessen. Doch Stella möchte gar nicht vergessen.Es kommt zu den typischen Problemen nach einem Umzug. An der Schule wird Stella nicht wirklich aufgenommen, die einzigen Freunde, die sie findet, sind Mary und Robin. Doch Mary ist ein Mysterium und leicht sprunghaft, was ihre Freundschaft angeht.Mit Robins Hilfe versucht sie sich zu erinnern, wie es zu dem Unfall gekommen ist.Und letztendlich schafft sie es auch, nur auf eine andere Art, als man es glauben mag.. Die Protagonistin Stella gefällt mir leider nicht besonders, weil sie 80% des Buches einfach eine kleine Zicke ist und zwar jedem gegenüber. Ihrem Vater, ihren Freunden, ihrer Katze... Der Spannungsaufbau ist nicht so gut gelungen. Gerade weil das Buch nur 200 Seiten hat, kommt die Spannung auf den letzten 40 Seiten, meiner Meinung nach, reichlich spät. Noch dazu erscheinen mir manche Dinge, die passieren, sinnlos, obwohl ich das Ende jetzt kenne. An den Schreibstil musste ich mich anfangs erst einmal gewöhnen, bin dann aber ziemlich schnell reingekommen. Auch das Ende ist nicht ganz so gut gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    Katja_Wolke

    Katja_Wolke

    03. September 2012 um 16:47

    Inhalt: Stella zieht nach dem Unfalltod ihrer Mutter und ihres kleinen Bruders Sven auf eine Nordsee Insel. Ihr Vater möchte dort dieses Ereignis vergessen. So jedoch nicht Stella: Sie möchte sich erinnern, da sie den Unfall und die Woche zuvor komplett vergessen hat. Was ist damals wirklich geschehen? Hat ihre Mutter wirklich Selbstmord begehen wollen.... Meinung: Ich fand, dass der Klappentext bzw. der Inhalt sich eigentlich ganz gut angehört hat. Das Thema Amnesie finde ich sowieso sehr spannend. Menschen vergessen bestimmte Dinge, um sich zu schützen. Und irgendwann kommen diese schrecklichen Geschehnisse wieder ans Tageslicht. Genau den Prozess macht Stella durch. Sie möchte sich unbedingt an den Unfall und die Zeit kurz vorher erinnern. Jedoch kann sie es nicht. Immer wieder kommen Stella Gedankenbruchstücke. Zuerst weiß sie nur noch, dass jemand ihren Namen gerufen hat. An diese Erinnerung knüpfen sich weitere an, bis sie gegen Ende des Buches die ganze Wahrheit kennt. Stella ist für mich sehr realistisch dargestellt: Sie ist verzweifelt, weil sie vergessen hat und traurig, weil ihr ein Teil ihrer Familie fehlt. Aus diesem Grund möchte sie in der Schule erst einmal nicht auffallen und tut es dann aber doch. Nämlich durch ihre Freundin Mary. Mary wirkte auf mich etwas seltsam. Sie tendiert stark Richtung Gothic und ist somit das komplette Gegenteil von Stella. Hinzu kommt noch Robin, Marys Schwarm, mit dem Stella sich später auch noch sehr gut versteht. Die beiden verbindet vor allem die Leidenschaft fürs Gitarre spielen. Dann gibt es noch Stellas Vater und die alte Freundin von ihm, Pat. Diese war ebenfalls auch die beste Freundin von Stellas Mutter. Pat kümmert sich sehr um Stella und möchte, dass sie ein möglichst einfaches Leben hat, nach ihrem großen Verlust. Jedoch scheint sie ihr auch irgendetwas bedeutendes zu verschweigen. Da dieses Buch als Thriller beschrieben wurde, erwartet man auch Spannung. Auf die muss man allerdings sehr lange warten. Denn erst gegen Ende baut sich Spannung auf, die auch relativ schnell wieder abgebaut wird. Das fand ich sehr schade. Zwar werden schon am Anfang gewisse Andeutungen gemacht, diese lassen allerdings keine Spannung aufkommen. Insgesamt würde ich sagen, dass dieser 'Thriller' eher für die 12- bis 14-jährigen ist. Mir hatte das Buch einfach zu wenig Spannung. Da bin ich von Krystina Kuhn wirklich anderes gewohnt. Die Idee der Geschichte war okay, jedoch schon etwas unrealistisch. Zitate: "Ein Gesicht sagt alles über einen Menschen aus." "Wünsche sind wie Masern oder Mumps. Sie gehen vorüber und nur selten bleiben Narben."

    Mehr
  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    KleineLeseecke

    KleineLeseecke

    05. August 2012 um 18:58

    Die vierzehnjährige Stella zieht nach dem tödlichen Autounfall ihrer Mutter und ihres kleinen Bruders mit ihrem Vater auf eine Nordseeinsel. Dort kümmert sich auch die beste Freundin ihrer Mutter Pat um sie. Als sie sich dann mit der schrägen Antje alias Mary anfreundet und sich auch der Gitarrist Robin für sie zu interessieren scheint, beginnt sie ihr neues Leben langsam zu akzeptieren. Doch noch immer leidet sie unter Gedächtnisverlust und nur Bruchstückhaft kommen die Erinnerungen an den Unfall und die Zeit davor zurück. Und wäre das nicht schon alles schlimm genug, scheint es noch jemanden zu geben, der es auf sie abgesehen hat... 'Schneewittchenfalle' von Krytyna Kuhn hat mich schon aufgrund des schön gestalteten Covers gefesselt. Doch leider wurden meine Erwartungen an das Buch nicht wirklich erfüllt. Was mir an der Geschichte gefehlt hat war die Spannung. Da es sich hierbei ja um einen Thriller handelt, hatte ich mich auf eine spannende und interessante Story eingestellt, die mich fesseln würde. Leider lässt das Buch aber keinen richtigen Spannungsbogen erkennen und die Lösung des Ganzen lässt sich sehr schnell vorhersehen, obwohl die Autorin absichtlich eine falsche Fährte legt. Sehr gut gefallen haben mir dagegen die Rahmenhandlung und die Charaktere. Man kann sich Stellas Leben und ihre Gefühlswelt sehr gut vorstellen und fühlt sich als Leser schon schnell mit ihr verbunden. Auch Mary hat mir gefallen und ist ein durchaus gut entworfener Charakter. Fazit: 'Schneewittchenfalle' von Krystyna Kuhn ist ein Thriller für eher jüngere Leserinnen bis ca. 15 Jahren. Auch wenn mir die Spannung gefehlt hat, handelt es sich hierbei um einen guten Roman und ich vergebe 3.5 Sterne (aufgerundet auf 4). Ein Rätsel bleibt mir aber noch: was der Buchtitel mit der Handlung zu tun hat?

    Mehr
  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    29. February 2012 um 18:10

    Du musst alles vergessen! Stella und ihr Vater sind auf eine Nordseeinsel gezogen. Ihr Vater, um zu vergessen. Stella, um sich zu erinnern. Denn Stella hat bei dem Autounfall, bei dem ihre Mutter ums Leben gekommen ist, ihr Gedächtnis verloren. Doch dann geschehen Dinge auf der einsamen Insel, die Stellas schlimmste Alpträume wahr werden lassen. Und bald ahnt sie, dass ihre Erinnerungen der Schlüssel zu einem ungeheuerlichem Geheimnis sind... Meine Meinung Wie auch schon bei Märchenmord hab ich wieder ein paar Seiten gebraucht um in das Buch rein zu kommen. Doch dann hatte mich Schneewittchenfalle sofort in den Bann gezogen. Krystyna Kuhn hat es mal wieder geschafft, einen richtig spannend Jugend-Thriller zu schreiben und dabei behandelt jeder Thriller von ganz unterschiedlichen Themen, die die Autorin aber so spannend ausarbeitet, das man das Buch wirklich nicht mehr weg legen kann. Die Charaktere schließt man wie immer bei Krystyna Kuhn sofort ins Herz. Mir hat es natürlich mal wieder besonders der Junge Robin angetan, der Stella hier zur Seite steht und ihr hilft, als alle denken sie ist verrückt :) Der Schreibstil ist wie immer einfach toll und total spannend, die Seiten sind wie immer einfach nur so dahin gefolgen. Fazit Wieder ein sehr spannender Thriller von Krystyna Kuhn, von der ich mittlerweile wirklich alles lesen will, weil mir ihr Schreibstil und auch ihre Ideen einfach so super gut gefallen. Wer noch kein Buch von Krystyna Kuhn gelesen hat, verpasst wirklich was! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    vormi

    vormi

    20. January 2012 um 17:59

    Eines der schwächeren Bücher aus der Arena-Thriller-Reihe.
    Es war teilweise spannend, Langeweile kam nicht auf.
    Aber leider fand ich es ziemlich vorhersehbar.
    Schade, hatte ich mir etwas mehr von versprochen.

  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    Kerry

    Kerry

    17. December 2011 um 15:41

    Die 14-jährige Stella zieht mir ihrem Vater, einem Meeresforscher, auf eine Nordseeinsel. Dies soll ein neuer Anfang für die Beiden werden, denn noch immer müssen sie einen großen Verlust verarbeiten. Bei einem Autounfall verlor Stella ihre Mutter, ihren kleinen Bruder Sven und ihr Gedächtnis. Ihr Vater steht der ganzen Situation eher hilflos gegenüber, denn auch er muss den Verlust noch verkraften und es fällt ihm sehr schwer, sich in seine Tochter einzufühlen. Eine Freundin ihrer Mutter hilft Stella und ihrem Vater, sich auf der Insel einzulegen. Bereits am 1. Schultag muss Stella feststellen, auch auf dieser Insel wird sie keine Ruhe finden. Ihre Mitschüler wurden über den Unfall informiert, ebenso über die Tatsache, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat. Auf Grund dieser Tatsache wird Stella schnell zum Gespött der Schule unter den Schülern und von den Lehrern zu sehr behütet. Lediglich in Antje, einem Gothic-Girl, findet sie eine Freundin, allerdings eher auf Grund der Tatsache, dass diese sie nicht ablehnt oder sich über sie lustig macht, denn aus gleichen Interessen. Als Stella auch noch den Schulschwarm Robin kennen lernt und dieser Interesse an ihr signalisiert, beginnt die Situation zu eskalieren, denn nun hat sie alle gegen sich. Doch nach und nach tauchen Erinnerungsfetzen auf und diese scheinen darauf hinzuweisen, dass an dem Unfall nicht alles so war, wie es ihr beschrieben wurde ... Bei diesem Buch handelt es sich um einen Jugend-Thriller. Der Plot an sich ist durchaus nicht neu, aber interessant ausgearbeitet, sodass mir das Lesen viel Vergnügen bereitet hat. Leider war für mich schon recht zeitig klar, was das große Geheimnis ist, trotzdem war es schön zu sehen, wie Protagonistin Stella langsam aber sicher hinter des Rätsels Lösung kam. Die Charaktere wurden mit viel Liebe gezeichnet, jedoch fehlte in meinen Augen etwas die Tiefe, sodass eine Glaubwürdigkeit nicht immer gegeben war.

    Mehr
  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    greengirl

    greengirl

    05. October 2011 um 16:38

    Das Buch ist wahnsinnig toll, du kannst nie wissen was als nächstes kommt
    es gefällt mir auch gut weil ichnicht mehr aufhören konnte zu lesen
    ich war wie weg als ich das gelesen hab es hat
    mich einfach mitgenommen

    Von Krystyina Kuhn ist das mein Lieblingsbuch!!!

    euer greengirl

  • Rezension zu "Schneewittchenfalle" von Krystyna Kuhn

    Schneewittchenfalle
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    10. December 2010 um 00:18

    Die 14-jährige Stella Norden ist ein ganz normaler Teenager, bis sie ein Unglück aus der Bahn wirft. Ihre Mutter und ihr kleiner Bruder Sven werden bei einem Autounfall getötet und nur Stella überlebt, kann sich aber an nichts mehr erinnern. Um noch ein Mal von vorne zu beginnen, ziehen Stella und ihr Vater auf eine kleine Nordseeinsel. Hilfe bekommen sie dabei von Pat, der besten Freundin ihrer Mutter. Stella lebt sich langsam auf der Insel ein und damit kehren auch die Erinnerungen schleppend zurück - doch bald kann das Mädchen nicht mehr Realität und Fiktion unterscheiden... MEINE MEINUNG: Seit der Tal-Reihe bin ich ein großer Fan von Krystyna Kuhn und nun habe ich mich an einen ihrer Jugendthriller aus dem Arena-Verlag herangewagt. Cover und Titel sind passend und ansprechend. ;) Stella wird als tapferes junges Mädchen geschildert, die ihre halbe Familie verloren hat und sich an nichts mehr erinnern kann - weder an den Unfallhergang, noch an ihre geliebten Gitarrengriffe. In der Schule wird sie bemitleidet und findet bei Antje, einem Gothic-Mädchen und Robin, dem heißbegehrten Bandgitarristen Anschluß. Mit der Zeit kommen Erinnerungsfetzen zurück, die Stella aber nicht wirklich einordnen kann. Wird sie ihr Gedächtnis wieder zurückerlangen und die Puzzleteile richtig zusammensetzen? Alle Charaktere wurden annehmbar ausgearbeitet (auch wenn mir teilweise ein paar Facetten fehlen) und fügen sich gut in das Geschehen ein. Nebenfiguren gibt es zwar auch etliche, diese lassen sich aber leicht zuordnen und machen den Inhalt erst richtig interessant. Der Plot ist sicherlich nicht neu, wurde aber dennoch unterhaltsam umgesetzt. Geschildert werden die Geschehnisse aus der Sicht von Stella. Als versierte Krimi- und Thrillerleserin hatte ich den Handlungsverlauf und das Motiv zwar bald erraten, aber für Jugendliche ist dieser Thriller sicher reizvoll & spannungsgeladen. In der Handlung ist neben Spannung und Humor auch noch ein klein wenig Romantik enthalten, was die Geschichte abwechslungsreich macht und schnell lesen lässt. Die Landschaftsbeschreibungen der Insel fügen sich harmonisch in´s Gesamtbild ein. Krystyna Kuhn´s Schreibstil ist durchwegs flüssig, kurzweilig und der Zielgruppe angepasst. An die Tal-Reihe kommt dieser Arena-Thriller zwar nicht heran, aber das Lesen hat trotzdem Spaß gemacht. FAZIT: Ein Jugendthriller mit einigen Schwächen, der von mir 4 STERNE verliehen bekommt.

    Mehr
  • Frage zu "Das Tal - Das Spiel Season 1.1" von Krystyna Kuhn

    Das Tal. Das Spiel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo ihr Lieben, kennt ihr noch eine Reihe oder auch einzelne Bücher, die der Tal-reihe von Krystyna kuhn inhaltlich ähneln oder das Wasser reichen können?

    • 5
  • weitere