Kurt Beutler 99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.“ von Kurt Beutler

In 99 kurzen Kapiteln beleuchtet Kurt Beutler inspirierende und irritierende Seiten des Korans. Positives und Negatives. Überraschende Aussagen über Jesus, Maria, die Christen und die Bibel wie auch unverständliche und ärgerliche Aussagen über den heiligen Krieg (Dschihad), die Rolle der Frau, über Himmel und Hölle. Spannende und kenntnisreiche Fakten über den Islam, aber auch Wundersames und Staunenswertes. Dieses Buch versucht, Brücken zu schlagen. Der Leser wird oft schmunzeln über die originellen Ideen und Auslegungen manch eines Koranverses. Beim Lesen wird jedem klar, dass hier kein Theoretiker spricht. Diese Gedanken wurden durch jahrelange Gespräche mit muslimischen Freunden geformt und geläutert. Ein Buch für alle, welche die Nase voll haben von sinnlosen Religionskriegen und Hassparolen. Eine horizonterweiternde Entdeckungsreise für Mutige.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Recht gute Einführung in die Hintergründe hinter dem Islam

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    25. July 2016 um 20:08

    Meine erste Begegnung mit dem Koran hat in meiner Jugend stattgefunden. Irgendwann habe ich mir einfach ein Exemplar in der Stadtbibliothek ausgeliehen und angefangen zu lesen. Die Bibel kannte ich im Groben, von Koran wußte ich fast nichts.Diese erste Begegnung ist allerdings nicht besonders ruhmreich ausgefallen: Mit dem Stil hatte ich meine Schwierigkeiten, im Inhalt habe ich Widersprüche gefunden - und über die "Tiefe" war ich hell entsetzt. Ich hatte mehr Weisheit und eine bessere Sprache erwartet. Deshalb habe ich das Buch auch nach relativ kurzer Zeit wieder weggelegt.Diese Beschäftigung war naturgemäß nicht besonders gründlich und ich wußte eigentlich immer noch nicht mehr darüber, was die Menschen im Orient nun wirklich glauben. Deshalb habe ich mich auch für dieses Buch interessiert, das mir den Koran näherbringen kann, ohne daß ich ihn nochmal lesen muß. Überhaupt bin ich der Überzeugung, daß die Fixierung auf die arabische Sprache nur dazu dienen soll, die große Masse von einer intensiven Beschäftigung mit dem Text abzuhalten. Wenn man erst eine Sprache lernen muß, um ein Buch lesen zu können, hält das fast jeden ab.So kommt es auch, daß der durchschnittliche Mohammedaner im Grunde nur sehr wenig über sein "heiliges Buch" weiß. Andernfalls wäre diese Religion wohl schon lange verschwunden.Am Anfang hat es mich ziemlich gestört, daß der Autor zwischen den Zeilen den Eindruck erweckt, Gott und Allah seien ein und dieselbe Person. Auch daß Allah nur einer der 365 Götzen in der Kaaba in Mekka war, kommt nur ganz am Rande zum Ende hin vor.Für mich ist es völlig offensichtlich, daß die erste Sure unter dem Eindruck von Psalm 1 geschrieben wurde. Überhaupt ist in diesem Buch mehr Poesie als geistlicher Input zu finden; der Autor ist da sehr zurückhaltend mit der nötigen Kritik.Andere Dinge wieder wußte ich nicht und die haben mich zum Teil sehr beeindruckt. Die Erlösung ist für einen Mohammedaner nicht sicher, Heilsgewißheit kennt er nicht. Das hängt auch nicht unwesentlich damit zusammen, daß er seinen "Gott" selbst bei gründlichstem Studium des Korans nicht kennenlernen kann - einfach aus dem Grund, daß die Beschreibungen Allahs diametral entgegengesetzt sind. Wenn man respektlos wäre, könnte man sagen, Allah wird nicht als ausgereifte Persönlichkeit geschildert.In der Schule hatten wir gelernt, Mohammed konnte kaum lesen und schreiben und hatte so gut wie keine Bildung. Das kann man nach dem Lesen des Korans so nachempfinden. Maria und Mirjam ist ja auch im Hebräischen derselbe Name - aber die Mutter Jesu und die Schwester Moses zu verwechseln, wäre in der Bibel nie passiert. Auch die Geschichten aus der Bibel sind höchst fehlerhaft nacherzählt, so wie es jemand auffassen würde, der nicht viel gelernt hat und nicht alle Tatsachen korrekt wiedergeben kann.Nebenbei kommen einige höchst interessante Tatsachen ans Licht: Laut Koran müssen sich eigentlich die Männer hinter einem Vorhang aufhalten, nicht die Frauen sich vermummen. Das wirft ein sehr interessantes Licht auf die Praxis, wonach es doch die schiere Muskelkraft ist, die den Männern die Macht über die Frauen gibt.Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Am Anfang kommen eher Themen zur Sprache, über die man als Laie schon einiges weiß, aber im weiteren Verlauf des Buches gibt es doch einige höchst interessante Bonbons. Sicherlich ist der Islam hier nicht erschöpfend ausgelotet, aber der Autor bietet doch recht interessante Informationen aus vielen Bereichen, die sowohl für den Anfänger wie auch für den Fortgeschrittenen eine Bereicherung darstellen.Was ich bisher nicht verstanden hatte, ist mir nun klar: Warum verurteilt niemand von der geistlichen Führung dieser Religion Terror wie den 11. September, obwohl sie doch alle sagen, das sei "unislamisch"? - Das Problem ist die Auslegung. Der Koran ist nicht Information, wie die Bibel, sondern Dichtung, die man verstehen kann, wie es einem beliebt.Dies wird nicht mein letztes Buch über den Islam bleiben, aber ich empfinde es als gute Grundlage, um als Christ einen Eindruck über diese Religion zu entwickeln, mit der wir heutzutage so stark konfrontiert werden.

    Mehr
  • 99 Überraschungen im Koran

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    11. June 2016 um 14:43

    Es war bestimmt noch in meiner Schulzeit als ich mich intensiv mit dem Thema Glauben auseinandergesetzt habe und dabei auch den Gedanken hatte, dass ich nicht nur die Bibel sondern auch mal den Koran lesen sollte. Bei dem Gedanken ist es geblieben, aber nicht zuletzt durch die unzähligen Terroranschläge in aller Welt ist mein Bedürfnis mehr über den Isalm und den Koran zu erfahren zu neuem Leben erwacht.In seinem Buch „99 Überraschungen im Koran“ widmet sich der Autor Kurt Beutler intensiv dem Koran mit seinen Suren. So erfahre ich beim Lesen etwas über den Aufbau der Suren, den Unterschied zwischen Mekka- und Medina-Suren, dass viele Propheten aus der Bibel auch im Koran eine Rolle spielen. Inwiefern Jesus im Koran auftaucht, dass einer bestimmten Frau eine ganze Sure gewidmet ist, welches Verhältnis der Koran zu den Juden und Christen hat und vieles mehr.Der Autor versteht es die teilweise komplexen und ohne Wissen des entsprechenden Kontexts nicht zu verstehenden Inhalte der verschiedenen Suren nachvollziehbar darzustellen. Dabei geht er das Ganze aus dem Blickwinkel des Christen an, der verstehen möchte, aber ggf. auch kritische Fragen stellen will. Das hat mir gut gefallen. Ich kann dem Buchtitel insofern nicht recht geben, als dass ich tatsächlich 99 Mal überrascht worden wäre, aber viel gelernt und Neues erfahren habe ich auf jeden Fall. Und ich kann dieses Buch jedem, der etwas über den Koran erfahren möchte nur ans Herz legen. Nach der Lektüre weiß ich, dass ich als Laie mit dem Koran wahrscheinlich verzweifeln würde, was zum einen an meinen mangelnden arabischen Sprachkenntnissen liegt und auch ohne entsprechendes geschichtliches Wissen dürfte ich auf verlorenem Posten stehen. So bin ich als wissbegierige Leserin auf solche Bücher angewiesen, die mir Antworten und auch neue Fragen schenken.

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam." von Kurt Beutler

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Verlag Gerth Medien stellt vier Exemplare des Buches "99 Überraschungen im Koran" von Kurt Beutler zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "In 99 prägnanten Kapiteln beleuchtet Kurt Beutler inspirierende und irritierende Seiten des Korans. Positives und Negatives. Überraschende Inhalte über Jesus, Maria, die Christen und die Bibel. Aber auch befremdliche Aussagen über den heiligen Krieg (Dschihad), die Rolle der Frau, über Himmel und Hölle. Spannende und kenntnisreiche Fakten über den Islam, aber auch Wundersames und Staunenswertes. Dieses Buch schlägt Brücken. Beim Lesen wird jedem klar, dass hier kein Theoretiker spricht. Kurt Beutlers Einsichten und Gedanken wurden durch jahrelange Gespräche mit muslimischen Freunden verfeinert und geschärft. Ein Buch für alle, die die Nase voll haben von sinnlosen Religionskriegen und Hassparolen. Und für alle, die unsere muslimischen Mitmenschen besser verstehen möchten. Eine horizonterweiternde Entdeckungsreise. " Bitte bewerbt euch bis zum 17. April hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon einmal im Koran gelesen habt oder euch mit dem Inhalt beschäftigt habt.  Hier findet ihr den Link zur Leseprobe. Bitte beachtet, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt und bewerbt euch nur, wenn ihr bereit seid die Portokosten in Höhe von 2 Euro selber zu tragen. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.gerth.de für 14,99 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 52
  • 99 Überraschungen im Koran aus christlicher Sicht - Guter Einblick mit vielen Denkanstößen

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    orfe1975

    orfe1975

    Cover:Die beiden Farben grün (wie die Hoffnung) und rot (wie Krieg, Blut, aber auch Liebe) prägen das Cover und stehen für mich somit als Symbole für viele gegensätzliche, aber auch gemeinsame Themen, die den Koran und die beiden Schriftstücke des Christentums (Bibel) und des Judentums (Thora) verbinden. Die Symbole dieser drei Religionen stehen nebeneinander, wobei durch die Lupe klar der Fokus auf dem Koran liegt. Das Cover passt für mich gut zum Titel, es wirkt seriös und ein wenig zurückhaltend. Nicht unbedingt ein Eyecatcher, aber man findet es, wenn man sich für solche Themen interessiert.Inhalt:Der Autor ist evangelischer Pastor, mit einer Ägypterin verheiratet und befasst sich viele Jahre mit dem Islam. In diesem Buch untersucht er in 99 kurzen, anschaulichen Kapiteln, welche Überraschungen der Koran aus christlicher Sicht bereithält. Zur Sprache kommen Themen wie Aufbau des Korans, die Rolle von Jesus, Maria und anderen Bibelpersönlichkeiten, Gewalt im Islam, die Rolle der Frau im Islam uvm.Mein Eindruck:Nachdem ich begeistert vom Autor das Buch "Ehrenmorde" gelesen hatte, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich habe mich bisher noch nicht so intensiv mit dem Thema Koran und Muslime beschäftigt, und erwartete vom Autor einen kurzen, prägnanten und gut verständlichen Einblick in das Thema. Ich wurde in sofern nicht enttäuscht, dass auch dieses Buch in einer sehr anschaulichen und gut verständlichen Sprache geschrieben wurde. Die einzelnen Überraschungen sind zwar kurzgefasst, aber dennoch so umfassend, dass man versteht, worum es geht. Ich habe viel dazu gelernt, angefangen vom Aufbau des Korans über Parallelen zu Bibel bis hin zu den für mich überraschenden Unterschieden zwischen den Schriften. Auch zu den (wechselhaften) Einstellungen gegenüber Christen und Juden war mir vorher nichts bekannt, hier hat der Autor mir viele neue Erkenntnisse und Denkanstöße geliefert. Weitere behandelte Themen sind das Thema "Heiliger Krieg" bzw. Gewalt im Islam, die Rolle von Jesus in der Bibel sowie einige Details zu Deutungen der Koraninhalte. In der Struktur sind größere Themenblöcke auszumachen, es schleichen sich zwischendurch aber immer wieder Punkte ein, die scheinbar willkürlich zwischendurch eingefügt wurden, sodass der Aufbau daher nicht immer logisch nachvollziehbar ist. Besonders die Überraschungen gegen Ende des Buches waren m. E. eher ein Sammelsurium der Dinge, die vorher nicht untergebracht werden konnten und das letzte Kapitel war für mich zwar eine gute Zusammenfassung des Buchinhaltes, aber keine eigenständige Überraschung. Der Autor wollte es wohl unbedingt auf 99 Kapitel bringen in Anlehnung an die 99 Namen Allahs als Symbol dafür, dass man auch die Überraschungen nie vollständig erfassen wird. Die Überraschungen wirken sehr fundiert recherchiert und werden durch Quellenangaben präzisiert. Häufig hat der Autor sehr ausführlich seine Erfahrungen von Gesprächen mit Muslimen und seine persönliche Schlussfolgerungen einfließen lassen. In einigen Kapiteln nennt er jedoch Dinge einfach nur, lässt sie aber unkommentiert so stehen, an diesen Stellen fehlte mir persönlich seine Interpretation.Bei der Bewertung habe ich zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt, mich aber für wohlwollende 4 entschieden, da das Buch trotz aller Kritik einen guten Überblick über den Koran gibt sowie gute Ansätze liefert, um mit Muslimen ins Gespräch zu kommen. Zudem gibt es Denkanstöße, um sich auch mit dem eigenen Glauben wieder verstärkt zu beschäftigen.Fazit:Interessanter, umfassender Einblick in den Koran aus christlicher Sicht mit vielen Informationen und Denkanstößen, leider im Aufbau und der Ausführung nicht ganz überzeugend

    Mehr
    • 3
    orfe1975

    orfe1975

    30. May 2016 um 22:55
  • Der Koran aus christlicher Perspektive gelesen

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    frenx1

    frenx1

    22. May 2016 um 21:14

    Kurt Beutler liest den Koran. Und immer wieder ist er überrascht von dem, was er da liest. Aus all den Überraschungen, die er erlebt hat, ist schließlich sein Buch geworden: „99 Überraschungen im Koran“. Dabei sind die positiven Überraschungen, die Beutler beim Lesen erlebt hat, eher am Anfang des Buches, während die kritischen Nachfragen stärker im zweiten Teil des Buches vertreten sind. Die „Überraschungen“, also die Kapitel des Buches umfassen meist 1-2 Seiten. Kurz und knapp wird eine Frage beleuchtet. Am Anfang des Buches steht der Aufbau des Koran im Vordergrund, gefolgt von den positiven Aussagen des Koran zum Christentum und Judentum. Anschließend folgen kritischere Kapitel: Gewalt, Stellung der Frau und der persönlichen Beziehung zu Gott. Je kritischer die Nachfragen werden, umso häufiger verwendet Beutler das „ich“ in seinem Buch. Das lässt die subjektive Bewertung deutlich werden, ist aber an manchen Stellen doch etwas störend – wenn zum Beispiel zum xten Mal von den Freunden die Rede ist, die Beutler zu irgendwelchen Koranstellen befragt. Aus meiner Sicht ist es sehr gelungen, dass Beutler zunächst das Positive herausstreicht. So wird das Buch über den Islam nicht automatisch zu einem „Problembuch“. Beutler bringt dabei einiges Erstaunliches zu Tage: Der Koran lehne die Bibel nicht ab, hält sie auch nicht für verfälscht, wie viele Muslime ja glauben. Als spannend empfand ich auch die Aussage, der Koran spreche an keiner Stelle von einer persönlcihen Beziehung zu Gott. Auch dass nur eine einzige Frau im Koran namentlich erwähnt wird, Maria, war mir neu. Auch wenn sich Beutler im Vorwort selbst als Muslim bezeichnet, dessen Prophet Jesus ist: Beutler streicht deutlich die Unterschiede zwischen Koran und Bibel heraus. Und: Beutler richtet sich an ein christliches Publikum. Welcher Muslim würde ihm wohl zustimmen, wenn er behauptet, dass Jesus im Koran Gott näher sei als alle anderen Propheten? Für mich war einiges Neues über den Koran in diesem Buch versteckt. Auch wenn nicht alle „Überraschungen“ wirkliche Überraschungen sind und nicht jedes der 99 Kapitel interessant ist: lesenswert ist das Buch auf jeden Fall.

    Mehr
  • 99 Überraschungen im Koran

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    irismaria

    irismaria

    16. May 2016 um 09:33

    "99 Überraschungen im Koran" von Kurt Beutler trägt den Untertitel "Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam", was die Intention des Buches gut wiedergibt. Der Autor ist mit einer Muslimin verheiratet und lebt in einem muslimischen Land, wodurch er einen guten Einblick in die islamische Welt hat. Angelehnt an die 99 Namen Gottes stellt er 99 Entdeckungen im Koran vor. Dabei geht es um allgemeine Themen wie den Aufbau und welche Sure zu welcher Gelegenheit entstand, aber auch um spezielle Themen wie Jesus, Maria, die Christen und die Bibel, den heiligen Krieg und die Rolle der Frau. Obwohl ich mich schon mit dem Islam befasst habe, war für mich vieles neu und interessant zu lesen, so etwa, dass vieles im Koran nur kurz genannt wird und ohne damaliges Hintergrundwissen nicht einzuordnen ist. Dass viele biblische Personen im Koran vorkommen, wusste ich, nun habe ich die konkreten Suren und den Vergleich zur Bibel lesen können. Jedes der 99 Themen umfasst eine bis zwei Seiten, was angenehm zu lesen ist, aber natürlich keine tiefgehende Analyse erlaubt. Mir ist auch nicht ganz klar geworden, welche Deutung eines Koranverses die Meinung des Autors und welche eine anerkannte muslimische Auslegung ist. Insgesamt gesehen ist "99 Überraschungen im Koran" ein Buch, das christlichen Lesern einen leicht lesbaren interessanten Überblick über den Koran gibt und für Gespräche mit Muslimen eine Diskussionsgrundlage geben kann.

    Mehr
  • Leider etwas enttäuscht...

    99 Überraschungen im Koran: Inspirierendes und Irritierendes - ein Christ betrachtet das Buch des Islam.
    Traeumerin109

    Traeumerin109

    22. April 2016 um 17:57

    In 99 kleinen Abschnitten erfahren wir in diesem Buch viel über den Koran und seine Ähnlichkeiten und Unterschiede zur Bibel. Ob es sich um die Namen einzelner Suren, ihre Reihenfolge oder ihren Inhalt handelt, ob es darum geht, welche Propheten in den beiden heiligen Büchern des Christentum und des Islam wichtig sind, und welche Rolle Jesus spielt, oder ob der Autor sich auch mit dem Ursprung des Fanatismus und damit des Terrorismus in unserer heutigen Zeit befasst – all dies ist in diesem Buch zu finden. Dabei wartet tatsächlich die eine oder andere Überraschung auf uns. Das Ziel des Autors war es unter anderem, den Leser zu überraschen, zumindest wenn dieser keine Vorkenntnisse über den Koran besitzt. Also bin ich gespannt an die Lektüre gegangen. Leider muss ich sagen, dass diese „Überraschungen“ größtenteils keine waren, obwohl ich vorher keinerlei Ahnung von diesem Thema hatte. Viele waren eher Feststellungen bzw. waren durchzogen von persönlichen Mutmaßungen des Autors. Der erwartete „Wow“-Effekt fehlte. Zwar tauchen unzählige Suren aus dem Koran auf und ich habe auch durchaus Wissenswertes erfahren. Aber unter Überraschungen stelle ich mir eher unerwartete Zusammenhänge vor, als den simplen Vergleich von Inhalten aus der Bibel und aus dem Koran. Einige Dinge wiederholen sich auch. Gut fand ich, dass das gesamte Buch dem Koran kritisch gegenübersteht, aber nicht nur Kritik übt sondern auch lobt. Es ist eine schöne Toleranz während des Lesens spürbar, die sich durch das gesamte Buch zieht. Dahingegen hat mich wieder gestört, dass kritische Aspekte nur am Koran betrachtet wurden. So kam es mir vor, dass bei Geschichten, welche auch in der Bibel vorkommen, grundsätzlich diejenige Version angezweifelt wurde, welche im Koran zu finden ist. Das fand ich ein bisschen schade. Auch wenn es nicht Aufgabe des Buches war und sein soll, die Bibel auseinander zu pflücken, sollte jemand, der schreibt, dass ein heiliges Buch Kritik und Zweifel auch ertragen können muss, die Bibel nicht davon ausnehmen. Wieder gut gelungen ist die Darstellung der Zusammenhänge zwischen bestimmten Suren des Koran und dem Dschihad. So wird in diesem Buch klar, falls man es nicht schon vorher wusste, dass es sehr leicht ist, bestimmte Stellen so auszulegen, dass sie für die eigenen Zwecke dienlich sind. Das Ausmaß und die Folgen dieser Unklarheiten sind nicht zu übersehen, auch wenn ich persönlich mich hüte, allein strittige Suren dafür verantwortlich zu machen, was gerade geschieht. Insgesamt findet sich einiges Interessante in diesem Buch, aber dennoch hat mich die Herangehensweise an das Thema nicht überzeugt. Daher leider nur drei Sterne von mir.  

    Mehr