Kurt Cobain Tagebücher

(169)

Lovelybooks Bewertung

  • 184 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(43)
(58)
(43)
(22)
(3)

Inhaltsangabe zu „Tagebücher“ von Kurt Cobain

Kurt Cobain füllte Dutzende von Notizbüchern und Kladden mit privaten Aufzeichnungen, Songtexten, Zeichnungen und Briefen. In ihnen hat er die Pläne für "Nirvana" entwickelt, seine Gedanken zu Ruhm und Berühmtheit festgehalten und über jene Leute geschrieben, die seine musikalische Entwicklung geprägt haben.
Mehr als zwanzig dieser Tagebücher haben Cobains viele Reisen und Umzüge überlebt und wurden seit seinem Tod in einem Safe verwahrt.
Cobains Aufzeichnungen, die für die deutsche Ausgabe von den Herausgebern mit zahlreichen Anmerkungen versehen wurden, ermöglichen einen neuen, sehr persönlichen Einblick in das Leben und in die Gedankenwelt eines der einflussreichsten Musiker seiner Zeit. Unzählige Bands berufen sich bis heute auf Kurt Cobain. Sein tragischer Tod 1994 hat in der Musikwelt eine Lücke hinterlassen. (Quelle:'Flexibler Einband/01.04.2004')

Es war interessant (und manchmal leicht verstörend) in die Gedankenwelt des Kurt Cobain einzutauchen.

— RainyDays

Erst "I don't have a gun" lesen ;D

— Tomke_Sa

Ich hatte mir mehr erhofft.

— Grossstadtheldin

War interessant aber irgendwie nicht das was ich mir vorgestellt habe.

— kaffeebienchen

Super Einblick in den Kopf von Kurt Cobain!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Biografie

Der Serienkiller, der keiner war

Spannend, wie ein guter Thriller

Buchgeschnipsel

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

Spannende Abenteuer und zum Schluss die ganz große Liebe im Gepäck.

Ellaa_

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

Jupp Heynckes

Eine kurzweilige Biografie eines sympathischen Trainers mit Gentleman-Qualitäten.

seschat

Max

Speziell geschriebene, aber interessante Biografie über den Künstler Max Ernst

Hortensia13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Wrathchild

    Ich muss sagen, ich war schon angetan in Kurt Cobains Gedankenwelt einzutauchen und an seinem Lebensweg "teilzuhaben", dennoch ist dieses Buch, glaube ich, etwas wirr. Man steigt nicht schnell hinter. Er hat einen sehr verworrenen Schreibstil, aber was will man erwarten, es sind Originalauszüge, seines Tagebuchs. Man erfährt viel von ihm, seiner Psyche, seiner Gedankenwelt, seinem Handeln. Kurt Cobain war ein Künstler und dies nicht nur im musikalischen Bereich. Für Fans der Band bzw. des Leaders von Nirvana wohl fast ein Muss, für nicht Fans jedoch auch empfehlenswert.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. July 2012 um 12:53

    Vorab: Ich war und bin kein Nirvana-Fan. Laufen bei mir unter „genehmigt“. Das besondere neben dem Inhalt ist die Form. Fast ausnahmslos sind die Originalseiten des Tagebuchs als Faksimile abgebildet. Da das Buch nahezu A4-Größe hat, sind auch die Originale lesbar. Gleich dem an welcher Stelle man das Buch aufschlägt, hat man immer das Original auf der einen Seite und die Übersetzung auf der andren Seite. Das anregende ist hier nicht die Möglichkeit, die Übersetzung nachzuvollziehen oder aber ein bisschen Slang in Sachen Schweinskram zu lernen. Man kann an der Form der Aufzeichnungen bereits teilweise schon den Gemütszustand ahnen, denn selten ist es profan dahingeschriebener Text. Immer bestimmt die seine Stimmung auch die Form, so auch oft mittels eingestreuter Zeichnungen. Nach dem Lesen entsteht ein verschmelzender Gesamteindruck aus Übersetzung und Original. Ein klarer Zugewinn! Inhaltlich wirkte das Buch auf mich anfangs desorientiert, sporadisch, sprunghaft, irritierend. So habe ich es weggelegt. Da es so fragmentarisch erschien, fand es später seinen Platz in der unmittelbaren Nähe des Waterclosets. Zunehmend verdichtete sich der Stoff zu einem für mich begreifbaren Stimmungsbild. Letztendlich habe ich ein „Buch“ gelesen, das mehr als deutlich belegt, dass die innere Welt möglichst im Gleichgewicht sein muss. Nur leichte Schieflagen gefährden sie massiv. Cobains war in Schieflage. Äußere, sich zunehmend positive, Umstände waren für ihn nicht von Nutzen, sondern verstärkten seine fragile seelische Disposition. Für mich wurde durchaus nachvollziehbar, weshalb er sein Leben mit einem Grande Finale beendete. Ein Mangel an tatsächlichen Alternativen, gemischt mit verzweifelter Konsequenz ließ ihm keine andere Chance. Es ist zu ahnen, wie weit seelenklempnerische Helferei vermutlich in der Regel vom Kranken entfernt ist. Psychische Unterstützung von außen ist eher das zivilisatorische Verdrängungsmittel der Probleme, mit dem Vorteil nicht somatisch zu zerstören, wie es Drogen täten. Konsequent ist es nicht. Cobain war konsequent. Seine Beharrlichkeit ist für mich durch das Tagebuch begreifbar geworden. Akzeptieren kann ich solche Konsequenz jedoch nicht. Ich halte sie für zu egoistisch. Man ist nicht nur für sich verantwortlich. Biographien der Popkultur lese ich oft. So kam ich auf den Trichter, den nürnbergschen, parallel YouTube zu nutzen. Ich erlebe es immer wieder gewinnbringend, etwas um die jeweiligen Lebensverhältnisse, die mentalen Befindlichkeiten und die Verhältnisse der Musiker untereinander zu kennen und eben dazu im Kontrast, die Welt der bunten Bilder zu sehen. Hat sich für mich unzählige Male bewährt. Bei Kurt Cobain war es nicht so facettenreich. Wenn man dann aber gelesen hat, wie es ihm gerade geht und ihn dann da auf der Bühne sieht . . . Es muss brutal sein, als völliges Wrack, die jungen Menschen die voller positiver Energie zu deinem Sound durch die Gegend hopsen, zu bespaßen. Mit dem Buch habe ich ihn begriffen. Aber erst beim Ansehen von ein paar Clips hat er mir leidgetan.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ich würde dich so gerne küssen" von Patrycja Spychalski

    Ich würde dich so gerne küssen

    Patrycja_Spychalski

    Liebe LovelyBooks Gemeinde! Ich starte hier die erste Leserunde meines Lebens...mal schauen wohin uns das führt.Es geht hier um das Buch "Ich würde dich so gerne küssen", das seit dem 13. Februar im Buchhandel erhältlich ist: Frieda und Jeffer verbindet etwas ganz besonderes. Aber was bloß? Geht es um Freundschaft? Oder ist es so etwas wie eine platonische Liebe? Vielleicht ist es auch Seelenverwandtschaft! Und darf man seinen Seelenverwandten küssen, oder geht dann alles den Bach runter? Frieda und Jeffer wollen genau das herausfinden. Sie verbringen viel Zeit miteinander, besuchen Konzerte, schmeißen Partys und klettern auf Dächer. Dabei spielt Musik immer eine zentrale Rolle. Gute, alte Rockmusik beflügelt und bringt die beiden einander immer näher, bis schließlich... tja...das dürft ihr gerne herausfinden... Der cbt-Verlag stellt 12 Buchexemplare zur Verlosung. Danke an dieser Stelle dafür! Ihr könnt euch hier gerne dafür bewerben, indem ihr mir die Frage beantwortet, was Musik für euer Leben bedeutet? Außerdem würde ich gerne von den Gewinnern eine Rezension zum Buch lesen, da ich an Feedback sehr interessiert bin. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 5. März. Danach werden die Exemplare verschickt. Die Leserunde startet am 12. März. Also, wie ist es mit der Musik und dem Leben? Ich, die Autorin, werde die Leserunde begleiten und wünsche uns viel Spaß und interessante Beiträge!

    Mehr
    • 273

    Toxicity74

    14. March 2012 um 22:53
    sonjastevens schreibt ..., aber der Idiot muss ich einfach die Rübe wegblasen, hätte er nicht wenigstens einen Monat warten können?

    Bitte, Du schreibst hier von Kurt Cobain! Er war kein Idiot!!! Ich kann Dir die Biographie über ihn nur wärmstens empfehlen. Liest sich gut und Du weißt danach ein gutes Stück mehr, wie der Mann ...

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    maryjuana

    29. January 2012 um 02:43

    Ein absolutes Highlight für Nirvana- und Kurt Cobain-Fans! Es ist Jahre her, dass ich das Buch gelsen habe, doch ich kann sagen, dass ich es neben der Schule in 3 Tagen durchgelesen habe. Besonders beeindruckend fand ich damals die original abgebildeten Kopien seiner Einträge, mit der entsprechenden Übersetzung auf der Nebenseite. Man bekommt einen Einblick in sein Leben, seine Gedankenwelt usw. Für mich ein absolut empfehlenswertes Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    TheDoors

    26. January 2012 um 20:20

    Ich fand das Buch toll, wobei ich sagen muss, dass es für mich, als Jugendliche, noch ein wenig schwer war. Aber trotzdem hat mich das nicht daran gehindert, es zu Ende zu lesen.

    r.i.p Kurt Cobain

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. February 2010 um 16:52

    Sehr interessant zu lesen, jedoch teilweise sehr verwirrend

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Highlight

    24. September 2009 um 17:44

    Kurt Cobain ist wenns nach mir geht und ich finde es jammerschade, dass er nicht mehr lebt - egal wie er umgekommen ist. Schön, dass es Bücher über ihn gibt, die aufzeigen, was er als Musiker alles erreicht hat. ;-)

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    atoemchen

    28. May 2009 um 11:00

    Ist ja ganz nett in den Tagebüchern zu lesen. So wirklich tiefgehendes war aber nicht abgedruckt. Bin auch nicht wirklich schlauer als vorher.

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Poca Palomita

    10. March 2009 um 14:24

    Beeindruckend und Erschreckend zu gleich.
    Besonders gut haben mir die Kopien der echten Schriftstücke gefallen. Auch viele Kritzeleien von Kurt Cobain findet man in dem Buch.
    Für alle Nirvana-Fans und Kurt Cobain-Begeisterte ein Muss ...

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    annikki

    01. March 2009 um 17:15

    Ein unglaubliches Buch, da hier nicht irgendwer über das Leben von Kurt Cobain schreibt sondern wir an den persönlichen Gedanken Cobain`s teilhaben können. Besonders schön finde ich hier das die Original Seiten seiner Tagebücher abgebildet sind und daneben die passende Übersetzung das ist einfach toll.

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Fern

    01. December 2008 um 19:10

    Von diesem Buch hatte ich mehr erwartet, als es am Ende der Fall war. Es ist zwar interessant, Kurts Gedankenwelt kennen zu lernen, aber ich denke, man erfährt mehr über ihn, wenn man einfach die Musik hört.

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    lunafaye

    22. October 2008 um 16:50

    Als Nirvana-Fan muss man das gelesen haben... Vielleicht auch für (Hobby-) psychologen interessant ;-)

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    glowinggloom

    06. October 2008 um 22:39

    Das Buch ist so gestaltet, daß es, meist handschriftliche, Notizen als Faksimile-Druck auf der einen Seite und die deutsche Übersetzung auf der anderen Seite zeigt. Nach der Lektüre, wundert man sich nicht, daß der Sänger von Nirwana verzweifelt war und Selbstmord beging. Er stammte aus einer zerrütteten Familie,wuchs unter Hinterwäldlern, im schlechten Sinne, auf, und empfand die Gesellschaft in den USA als reaktionär, materialistisch, sexistisch und bigott. Cobain stand dem Nihilismus nahe. Gesundheitlich ging es ihm sehr schlecht. Ein Magenleiden, das ihn jahrelang quälte und das er mit Heroin linderte, trug nicht unerheblich zu seinem Selbstmord bei. Er haßte Präsident Reagan, war gegen den ersten Irak-Krieg, äußerte sich dezidiert zu den Abtreibungsgegnern, die bis zu Mordanschlägen auf Ärzte gehen. Er leidet auch unter der Darstellung seiner Person und der Band in der Medien, die Interviews manipulieren und negativ über seine Frau Courtney berichten.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Molks

    27. August 2008 um 15:42

    Bildet die original Tagebucheinträge ab und daneben eine dtsch. Übersetzung.
    Ist nur etwas für Nirvana- bzw. Kurt-Fans, sonst kann man den Geschichten über sämtliche Leute kaum folgen.

  • Rezension zu "Tagebücher" von Kurt Cobain

    Tagebücher

    Ninifee

    13. May 2008 um 21:36

    Erstaunlich, wer hier zum Held einer Generation wurde. Aufschlussreich und eine wunderbare Grundlage für Empathie mit dem Autor - auch für Nicht-Nirvana-Fans bzw. Nirvana-Hasser. Man könnte es als Anti-Beispiel eines eigentlich guten Menschens betrachten.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks