Kurt Held Die Rote Zora und ihre Bande

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(1)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rote Zora und ihre Bande“ von Kurt Held

Der Junge Branko verliert seine Mutter und sein Zuhause. Bald verdächtigt man ihn des Diebstahls und sperrt ihn ein. Doch Zora, das Mädchen mit den roten Haaren, befreit ihn, und er wird in ihre Bande aufgenommen, die in einer alten Burg haust. Gemeinsam schlagen sich die Kinder druchs Leben, genießen die Freiheit und halten auch in Hunger und Not fest zusammen … Der Klassiker von Kurt Held gilt als eines der wichtigsten Kinderbücher der Gegenwart. Erstmalig ist die Erzählung nun als Lesung erhältlich. Heike Makatsch gibt Zora und ihrer Bande ihre unvergleichliche Stimme; der Musiker Jürgen Treyz spielt mit seiner Band die Musik der Uskoken.

Stöbern in Kinderbücher

Petronella Apfelmus

Ein spannendes Herbst-Abenteuer, das wie immer Lust auf mehr macht. Wir lieben die kleine Apfelhexe und ihre Freunde.

MartinaSuhr

Auf die Piste, fertig, los!

Ein wundervolles Kinderbuch mit einer wichtigen Botschaft, welches mir, mit jeder neuen Seite, ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat.

NickyMohini

Ich bin der Fidel!

Eine wichtige Botschaft, die den Grundstein sozialen Verhaltens legt. Jedes Lebewesen verdient Respekt!

kris_tina

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannend, smart, unterhaltsam

Melli910

Das wilde Uff jagt einen Schatz

Erneut eine Geschichte voller Spaß, Chaos und Überraschungen. Wir lieben das UFF!

BookHook

Nacht über Frost Hollow Hall

Bei der Altersempfehlung gerne zwei Jahre drauf, ansonsten ein gutes, teilweise recht gruseliges Debüt mit kleinen Längen und Kanten.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die rote Zora" von Kurt Held

    Die Rote Zora und ihre Bande

    Perle

    28. September 2012 um 09:12

    Klappentext: Branco, der Sohn eines fahrenden Geigers und einer Tabakarbeiterin, verliert seine Mutter. Er hat kein Zuhause mehr. Bald verdächtigt man ihn des Diebstahls und sperrt ihn ein. Doch Zora, das Mädchen mit den roten Haaren, befreit ihn und er wird in die Bande der Uskoken aufgenommen. Die rote Zora und ihre Bande kämpfen ums tägliche Brot. So ernst die Lage der Kinder oft ist, so herrlich sind auch ihre Einfälle, mit denen sie ihren Widersachern begegnen. Und so abenteuerlich sind auch die Verfolgungsjagden, die sich die Bande mit der Polizei liefert. Ihre Kameradschaft kann nichts erschüttern. Doch die Bürger des Städtchens Senj sind fest entschlossen, Zora und ihre Bande hinter Gitter zu bringen ... Für Jugendliche sehr schöne Abenteuer, sehr unterhaltsam geschrieben, für mich an paar Stellen etwas langweilig. Habe 10 Tage gebraucht es zu lesen, musste aber am Wochenende nach der Hälfte eine Pause einlegen, habe zwei andere Jugendbücher gelesen, dann hatte ich es gestern Abend spät endlich geschafft und das Ende war sehr gut gewählt. Die Geschichte ging sehr beruhigend zu Ende. Doch jetzt würde ich den Film gerne sehn, der 2008 in den deutschen Kinos anlief, in den Hauptrollen mit Mario Adorf, Ben Becker, Linn Reusse und Jakob Knoblauch, unter der Regie von Peter Kahane, dann könnte man die Abenteuer LIVE sehn und miterleben und man könnte sich dann bestimmt noch besser da hinein versetzen und verstehen. Habe damals von 1979 an die TV-Folgen teilweise mitverfolgt und war von der roten Zora begeistert. Nur das Buch hätte eigentlich Branko heißen müssen oder Zora und Branko, weil er sehr oft die Hauptrolle in dem Buch spielte. Aber trotzdem war ich sehr zufrieden beim Lesen und vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die rote Zora" von Kurt Held

    Die Rote Zora und ihre Bande

    woogie

    10. December 2008 um 17:57

    Ich war ja schon skeptisch, als ich gesehen habe, dass sie das ganze Buch tatsächlich auf eine einzige CD gepresst haben. Und leider war es dann auch wirklich so: Die Geschichte ist so stark gekürzt, dass eigentlich alles, was das Buch ausmacht verloren geht. Ich weiß nicht, ob man überhaupt, wenn man die Handlung nicht schon vorher gekannt hat, versteht, was alles passiert. Alles wirkt sehr gehetzt und gestaucht, man kommt kaum mit, wer wann wo ist und warum was macht. Alle Nuancen, die das Buch hat, die sozialistische Ideologie genauso wie die persönlichen Einblicke in die Charaktere von (hauptsächlich) Branko und Zora sind komplett verlorengegangen. Brankos Verlorenheit nach dem Tod seiner Mutter wird überhaupt nicht klar, Zoras Zerrissenheit, die sie einerseits als starke Anführerin überspielt, sich aber andererseits genau wie die anderen irgendeine Art von Zuhause wünscht etc. Alles weg. Leider. Ganz abgesehen davon fand ich auch die Stimmen, mit denen das Hörspiel besetzt wurde viel zu alt. Alle hören sich an, als seien sie schon mindestens 20, dabei sind die Kinder im Buch etwa zwischen 12 und 15 Jahren alt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks