Kurt Leutgeb Die Unschärfe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Unschärfe“ von Kurt Leutgeb

Thanatologen haben eine Methode entwickelt, mit der sie den Tod von Lebewesen auf die Minute genau vorhersagen können. Im Selbstversuch stellen sie fest, daß sie alle vier — Felix Homerberg, Rainer Hartlieb, Birgit Seismic und Simon Riss — am 19. November 2004 um 17.33 Uhr sterben werden. Auch der Hausmeister des Instituts, Heinz Schostal, der den Wissenschaftern nachspioniert, weiß vom Resultat der Sterbezeitpunktbestimmung. Die Unschärfe erzählt von den letzten vierundzwanzig Stunden vor dem errechneten Tod. Jede der vier Hauptpersonen versucht auf ihre eigene Weise, mit dem bevorstehenden Tod fertigzuwerden. Letztlich finden sie sich alle auf sich selbst zurückgeworfen, auf ihre Versuche, ihr Leben mit Sinn zu erfüllen, auf ihre Liebe, deren Vergeblichkeit sie mit Schmerz erfüllt, auf ihren Haß, der dadurch nicht weniger wird, daß sie erkennen, wie ungerechtfertigt er ist. Und sie finden letztlich alle ins Institut für Thanatologie zurück. Als sie feststellen, daß einer von ihnen vor der errechneten Zeit Selbstmord begangen hat, schöpfen die drei Überlebenden Hoffnung. Doch auch die fünfte Hauptperson, Herr Schostal, will auf ihre Kosten kommen. Thema des Romans ist die Sterblichkeit des Menschen. In der Extremsituation des drohenden Todes gewinnen die Lebenswelten der Protagonisten mit ihren Beziehungen, Lügen, Wahrheiten, Hoffnungen, Wünschen, Nöten und Sehnsüchten eine große Deutlichkeit und Intensität. Über die rasende, notwendigerweise irrationale Auseinandersetzung mit dem persönlichen Tod führt der Text zu einer Reflexion der Fragen nach der Möglichkeit von Erkenntnis, nach Glauben und Wissen, nach dem rechten Leben, nach dem Sinn von Sein, nach dem wissenschaftlichen Streben nach Beherrschbarkeit des Lebens und des Todes usw.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Lyle Bowmann's Geist hilft bei der Klärung der Familiengeheimnisse. Ein wahrlicher Lesegenuss.

oztrail

Der Sandmaler

Afrika ist nicht das, was den Touristen gezeigt wird. Mankell richtet einen schonungslosen, aber liebevollen Blick hinter die Fassaden.

Leserin3

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Unschärfe" von Kurt Leutgeb

    Die Unschärfe
    Pankraz

    Pankraz

    17. October 2008 um 20:21

    Thantologen finden eine Möglichkeit, den Sterbezeitpunkt zu errechnen. Das schreit nach einem Selbstversuch. Blöd nur, dass alle vier Beteiligten zum selben Zeitpunkt sterben sollen. Und zwar morgen!