Kurt Lieck , Eric P. Caspar Professor Tarantogas Sprechstunde

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Professor Tarantogas Sprechstunde“ von Kurt Lieck

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Verrückte Story, aber meisterhaft erzählt.

Alinescot

Außer sich

Beschaeftigte mich noch lange nach der Lektuere

Galladan

Die Insel der Freundschaft

Eine unspektakuläre Geschichte mit einer schönen Hommage an das [einfache] Leben!

AnneEstermann

Die Taufe

Wunderschönes Cover! Eine Geschichte über eine Patchworkfamilie mit Höhen und Tiefen. Dennoch konnte sie mich nicht ganz davon überzeugen!

Pagina86

Tage ohne Hunger

Mit Sachkenntnis und Empathie nähert sich die Autorin einem sehr ernsten Thema, bei gleichzeitig poetischer Sprache. Beeindruckend.

anushka

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Professor Tarantogas Sprechstunde" von Kurt Lieck

    Professor Tarantogas Sprechstunde

    sabisteb

    09. April 2012 um 15:30

    Der polnische Professor Tarantoga kann einem wirklich leidtun. Zu seiner Sprechstunde finden sich regelmäßig verrückte Wissenschaftler, Tüftler, Spinner und Utopisten ein, um ihm ihre Projekte zu präsentieren und so vielleicht an (Förder-)Gelder zu kommen. Darunter alte Bekannte mit neuen Varianten des Perpetuum mobile (das man permanent kurbeln muss, damit es nicht stehen bleibt), ein Gerät zu Manipulation der Vergangenheit um die Entdeckung der Atomkraft zu verhindern, das Phantomotron um Geistwesen zu erzeugen, um den Spiritismus zu rechtfertigen. Einerseits eine Persiflage einer Professorensprechstunde, andererseits lässt sich bei einigen Erfindungen erahnen, was der Autor einem mit dieser Geschichte sagen wollte, so bei der perfekten Waffe gegen den Terrorismus gleich mit Gegenmittel und Gegen-Gegenmittel, für dreifachen Profit. Auch die Optimierung des Menschen, die Gentechnik wird in skurril vorweg genommen mit der Erfindung einer platzsparenden und zweckdienlicheren Anatomie für den Menschen. Einerseits witzig und skurril, andererseits kritisch, plätschert dieses 59 min BR Hörspiel von Dieter Hasselblatt aus dem Jahr 1977 vor sich hin. Erfinder kommen, präsentieren Ideen und gehen wieder. Professor Tarantoga tut einem leid, denn man leidet als Zuhörer ebenfalls ein wenig, denn es passiert nichts, außer der Präsentation abstruser Ideen. Dem Hörspiel hört man seine Entstehungszeit an. Sowohl im Klang, als auch in der Art des teils sehr übertriebenen Sprechens, die Personen wirken aufgeregt und gehetzt und wie die Filme der 50er und 60er Jahre. Neben dieser Version des Hörspiels gibt es noch eine gleichnamige aus dem Jahr 1978 von ORF, die aber nicht auf CD erhältlich ist Prof. Tarantoga: Kurt Lieck Magister Sianko: Eric P. Caspar Herr Fryk, Erfinder des Perpetuum mobile: Willy Semmelrogge Der Zudecker von Erfindungen: Dietrich Thoms Ingenieur Zumpf: Wolfried Lier Schneller, Erfinder des Anter: Karl Lieffen Die beiden Antecipisten: Herbert Bötticher, Max Mairich

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks