Kurt Palm Bad Fucking

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(5)
(7)
(10)
(8)

Inhaltsangabe zu „Bad Fucking“ von Kurt Palm

Grüne Wiesen, hohe Berge, schlechter Sex und ein paar Tote. Für ihr Ferienlager hat die Cheerleadergruppe Vienna Honeybees ein hübsches, ruhiges Fleckchen ausgewählt. Doch es braut sich etwas zusammen im idyllischen Bad Fucking: Der Sonderling Vitus Schallmoser liegt plötzlich tot in seiner Wohnhöhle, der Zahnarzt Dr. Ulrich wird von seiner Putzfrau mit Nacktfotos erpresst, und dann verschwindet auch noch die Innenministerin spurlos. Sie wollte am Höllensee ein Asylantenheim errichten lassen. Camilla Glyck vom Bundeskriminalamt steht vor einem Rätsel. Das alles (und noch viel mehr) geschieht, während sich Tausende Aale und ein Mordsunwetter auf Bad Fucking zubewegen ... «Böse, obszön, zum Brüllen komisch.» (Focus online) Ausgezeichnet mit dem Friedrich-Glauser-Preis 2011!

Ein schwarzhumoriger Cocktail mit skurrilen Personen und Begebenheiten.

— Arun
Arun

Ein nicht ernst gemeinter und nicht ernst zu nehmender Kriminalroman. Leider ist "nicht ernst" nicht gleichbedeutend mit "lustig".

— Lilli33
Lilli33

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Chris Carter ist einfach der Thrillergott! Brutal, hochspannend und teuflisch präsentiert sich sein neuestes Werk . Ein Lesehighlight 2017!

Seehase1977

The Girl Before

Ungewöhnlicher Thriller mit einigen Überraschungen und einem besonderen Prickeln zwischen den Zeilen.

Nina2401

AchtNacht

Eine wahnsinnige Menschenjagd durch Berlin - die die niedrigsten Instinkte des Menschen und die digitale Sensationslust anspricht

EvelynM

Murder Park

Hat mich nicht ganz so begeistert

Tupy

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Thriller/Dystopie/Drama/psychologisch Studie, denn der Mensch ist des Menschen schlimmster Feind.

calimero8169

Wildeule

Die Friedhofsgärtnerin ist wieder auf Ermittlungstour, Spannender dritter Teil der Reihe.

oztrail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Bad Fucking
    Lilli33

    Lilli33

    15. August 2014 um 20:35

    Dieser Kriminalroman wurde mir empfohlen. Sonst hätte ich ihn aufgrund des Titels schon gar nicht in Betracht gezogen. Denn ich vermutete dahinter schon schlechte Sexszenen. Dabei ist Bad Fucking nur ein kleiner Ort in den österreichischen Bergen. Nun gut, die schlechten Sexszenen gibt’s obendrein dazu. Es ist schon skurril, was in dem kleinen Ort plötzlich innerhalb von ein paar Tagen passiert. Da gibt es eine erstaunliche Ansammlung verschiedenster Verbrechen und Leichen über Leichen. Ganz locker hängt auch alles irgendwie zusammen, doch fehlte mir beim Lesen der rote Faden. Ständig wechselt die Perspektive, es gibt eine Unmenge an beteiligten Personen, die auf mich relativ austauschbar wirkten. Das Buch ist wohl nicht ernst gemeint und auch nicht ernst zu nehmen, aber „zum Brüllen komisch“, wie es der Covertext verspricht ist es trotzdem noch lange nicht. „Böse“ und „obszön“ dagegen schon. Vielleicht muss man ein Mann sein, um über Vergewaltigungsfantasien lachen zu können. Ich kann es nicht. Das Buch wurde 2011 mit dem Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman ausgezeichnet. Da kann ich mich nur fragen, wer wohl in der Jury saß. Mir würden locker hundert bessere Krimis einfallen.

    Mehr
  • bizarr

    Bad Fucking
    abuelita

    abuelita

    07. March 2014 um 18:37

    Also so richtig klar ist mir ja nicht, warum dieses Buch 2011 den Glauser-Preis „für den besten deutschsprachigen Kriminalroman“ erhalten hat…. Diese Heimat –Groteske ist bizarr, obszön und böse – damit stimme ich überein…. aber „zum Brüllen komisch“ fand ich die Geschichte nun wirklich nicht. Abstrus, öde, dümpelt so vor sich hin….mehr kann ich dazu nicht sagen ausser dass das wirklich nicht mein Geschmack ist. 

    Mehr
  • Rezension zu "Bad Fucking" von Kurt Palm

    Bad Fucking
    Sonja_Ullrich

    Sonja_Ullrich

    28. March 2012 um 22:45

    Zugegebenermaßen habe ich mich vom Titel treiben lassen. "Bad Fucking". Die Plakate waren groß genug, es war unübersehbar. Schließlich habe ich eine Leseprobe genommen (die mit den durchgeknallten Cheerleadern auf dem Berg) - und es war um mich geschehen. Allerdings blieb die Lust nicht lang genug. Ich habe es nie zu Ende gelesen. Zu viele Charaktersprünge, zu viele Nebeninformationen. Ungünstig für jemanden für mich, der nur beiläufig zum Buch greift, weil man gerade besseres zu tun hat. Da kommt man schnell raus aus dem Thema. Die Geschichte treibt mich nicht, zwingt mich nicht dazu, weiterzulesen. Sie schickte mich eher schneller ins Bett. Von mir nur zwei Sterne, Preise hin oder her.

    Mehr
  • Rezension zu "Bad Fucking" von Kurt Palm

    Bad Fucking
    Duffy

    Duffy

    05. January 2012 um 11:22

    Bad Fucking ist eine kleine, von der Welt vergessene Gemeinde in der österreichischen Pampa, in der allerlei skurrile Leute hausen. Nährboden für Ereignisse wie die Entführung der Innenministerin, Korruption, Sex mit Abhängigen, Erpressung, Aalwanderung und dergleichen mehr. Wie es nun mal mit gehypten Büchern so ist: Es ist nicht so, wie man es erwartet. Erst im letzten Drittel nimmt der Roman Fahrt auf, dann aber richtig. Palm ist ein guter Erzähler, spult sein fast schon groteskes Ereignisprogramm ab, nur um am Ende eine Vollbremsung hinzulegen, die den Leser zwar ein wenig atemlos aber mit der Frage "Was soll das denn jetzt?" zurücklässt. Ideen und Handlungen sind gut, die Dramaturgie lässt über weiteste Strecken zu wünschen übrig. "Kein Alpenkrimi" steht auf dem Cover. Wohl wahr, zu planlos ist der Aufbau dann doch für einen Krimi. Deshalb ist die Verleihung des Glauser-Preises 2011 wohl nicht nur für mich ein Rätsel. 3 Sterne für den guten Schreibstil.

    Mehr
  • Rezension zu "Bad Fucking" von Kurt Palm

    Bad Fucking
    Lene1277

    Lene1277

    05. August 2011 um 23:31

    Bad Fucking ist ein kleiner Ort in Österreich, der dummerweise vor einigen Jahren durch einen Bergsturz zur Hälfte zerstört wurde und seit dem wohnt man dort in einer Sackgasse. Noch dazu befindet man sich dort in einem Funkloch, weder Handys noch Internet funktionieren - der einzige Ort, an dem man Empfang hat ist ein Plateau auf dem Hausberg, den man ganz leicht findet, wenn man der Wanderbeschilderung "Zur Internet-Plattform" folgt. Mit dieser Tatsache wird eine Gruppe Cheerleaders konfrontiert, die gerade im Hotel "Zum Hohen Hirn" einchecken um ein Trainingslager zu absolvieren. (Zitat: "Bam, Oida, jetzt bin ich gefickt! Und das ausgerechnet in Bad Fucking!") Und während die Vienna Honeybees ihr Trainingslager beginnen, überschlagen sich die Ereignisse: Der Einsiedler Vitus Schallmoser liegt tot in seiner Höhle und aufgrund des Versagens in der Kühlung im Bestattungsinstitut wird der Tote kurzerhand im ortsansässigen Schlachthaus zwischengelagert; die österreichische Innenministerin verschwindet spurlos und der örtliche Verein "Rettet die Aale" bereitet sich auf die Rückkehr der Aale in den Höllensee vor. Und zu allem Überdruss bewegt sich noch ein Mordsunwetter auf Bad Fucking zu..... Mein Eindruck: Vorab vielleicht eines: ich glaube, ich habe noch nie so ein verwirrtes Buch gelesen ;-) Die Story ist so abstrus, dass das ganze schon wieder richtig gut ist. Aber die Tatsache, das ich das Buch binnen weniger Stunden durchgelesen habe, spricht für sich. Die Charaktere sind einzigartig, die Szenerie und die Ereignisse so genial, das es Spaß macht zu lesen. Ich glaube aber, dass das Buch nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist. Wer nicht mit derben Witzen und rabenschwarzem Humor kann, dem sei das Buch nicht zu emfpehlen. Mir allerdings hat das Lesen einen riesen Spaß gemacht und ich habe an mehreren Stellen laut auflachen müssen. Ein bischen enttäuscht war ich dann doch vom Ende des Buchs - das ganze endet schlagartig und mit vielen offenen Fragen. Da hätte ich mir durchaus noch ein paar Seiten mehr und noch ein bisschen Aufklärung gewünscht. Abschließend bleibt nur zu sagen: In Bad Fucking möcht ich keinen Urlaub machen ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Bad Fucking" von Kurt Palm

    Bad Fucking
    goldfisch

    goldfisch

    11. July 2011 um 19:34

    Deftig geht es zu in "Bad Fucking". Dort oben in den Bergen herrschen noch eigene Gesetze. Ein Mensch ist nicht unbedingt ermordet worden, nur weil sein Schädel etwas kaputt ist. Wahrscheinlich ist er nur doof gefallen. Internet hats auch nicht da oben. Immerhin gibt es eine "Internet Plattform" die man nach ordentlichem gekraxl auch erreicht. Das lernen auch die jungen Mädchen aus Wien sehr schnell, die zum Cheerleader-Training nach Bad Fucking gekommen sind. Kein Netz....nein ! Die Drinks an der Hotelbar sind ebenfalls uncool und ihre Trainerin verschwindet spurlos.Die Polizei ist mit der Lagerung von Leichen und der erwarteten Rückkehr der Aale befasst. Im Fotoladen haben es die Abzüge deftig in sich und der Zahnarzt wildert in fremden Jagdgründen. Ganz schön schräg dieses "Bad Fucking". Hier herrscht keine Idylle und der Leser wird von keinem rasanten Kriminalfall in diese Gegend geführt. Dafür ist diese Buch schön schrill, leichte, muntere Kost. Halt etwas was in jeden Wanderrucksack passt und einen die Nächte auf der Hüttn schmunzeln läßt.Ich fands sehr lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Bad Fucking" von Kurt Palm

    Bad Fucking
    Phil Decker

    Phil Decker

    10. July 2011 um 19:59

    Tom Sharpe und Wolf Haas lassen grüßen. Ansonsten viel Krampf um den Versuch eine verrückte Geschichte in einem abgelegenen Dorf zu konstruieren. Rausgekommen ist dabei ein Möchtegern-Krimi mit Tommy-Jaud Einlagen, der auch noch den Deutschen Krimipreis gewonnen hat. Dies war auch der Anlass für meinen Kauf, den ich bitter bereue. Und ich fürchte, aufgrund des sonderbaren Endes gibt es auch noch eine Fortsetzung.

    Mehr