Kurt Roeske

 3,5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor*in von Euripides Medea.

Lebenslauf

Kurt Roeske hat Klassische Philologie in Tübingen und Frankfurt/Main studiert. Seine berufliche Laufbahn hat er in Frankfurt begonnen, zunächst als Lehrer und dann Fachleiter für Griechisch. Als Schulleiter hat er die Diltheyschule in Wiesbaden, die Deutsche Schule in Athen und das Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz geleitet. Seit seiner Pensionierung leitet er als Dozent in der Volkshochschule in Mainz Kurse zur antiken Literatur und Philosophie. Er hält Vorträge in Mainz, Wiesbaden und Frankfurt/Main und leitet Gruppenreisen in die antike Welt. Immer geht es ihm darum, die bis in die Gegenwart fortwirkende Aktualität der griechischen und römischen Kultur aufzuzeigen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kurt Roeske

Cover des Buches Euripides Medea (ISBN: 9783735799449)

Euripides Medea

 (2)
Erschienen am 19.02.2014

Neue Rezensionen zu Kurt Roeske

Cover des Buches Euripides Medea (ISBN: 9783735799449)
beccariss avatar

Rezension zu "Euripides Medea" von Kurt Roeske

Eine Emanzipationsgeschichte und vieles mehr
beccarisvor 6 Monaten

Die Lebensgeschichte von Medea wurde in der Vergangenheit mehrfach und in verschiedenen Fassungen erzählt und interpretiert. Bis heute ist der Stoff präsent und auch in psychologischer Hinsicht faszinierend. Als eine der ersten Emanzipationsgeschichten wird die Tragödie von Euripides im Jahr 431 v. Chr. in Athen aufgeführt.

Medea, die über Zauberkräfte verfügt, verfällt bedingungslos der Liebe zu Iason. Sie hilft ihm das kostbare Vlies, zurückzuerobern und flieht mit ihm später nach Griechenland. In seiner Heimat bleibt sie jedoch immer eine Ausländerin und wird nach wenigen Jahren von Iason mit der Königstocher hintergangen. Schliesslich verstösst auch der König sie aus dem Land und das grosse Elend beginnt für Medea.

Medeas Forderung nach unbedingter Loyalität gegenüber dem Ehepartner scheitert an ihrer eigenen Skrupellosigkeit bei verwandtschaftlichen Verhältnissen. Sie verübt mehrere Morde. Sie ist leidenschaftlich, trotzdem vermag sie ihre Emotionen zu lenken und nach ihrem Willen gezielt einzusetzen. Masslosigkeit wird als Mittel zum Zweck. Iason, der vor allem nach grösstmöglichem Nutzen strebt, ist ein Machtmensch, vernunftorientiert und hält viel von bürgerlicher Moral. Der Konflikt von Medea und Iason eskaliert im grausamen Mord der gemeinsamen Kinder. Es scheint keine Lösung zu geben und Iason wird entlarvt. Er zerbricht schliesslich am Tod der eigenen Kinder. Sie flieht auf einem Himmelswagen nach Athen.

Die Geschichte kann auf verschiedene Arten gelesen werden. Als Opfergeschichte der Frauen, die immer wieder der Willkür der Männer ausgesetzt sind oder als Emanzipationserzählung einer willensstarken Frau, die sich unter keinen Umständen der Macht der Männer beugt und dafür einen hohen Preis zahlt. Diese Tragödie enthält aber noch viele weitere Themen wie z.B. Masslosigkeit, Leidenschaft, Schutz und Schutzlosigkeit, Heimatlosigkeit, Schicksalsverständnis.

Mich hat insbesondere diese Übersetzung von Kurt Roeske mit einer fundierten Einleitung zum Thema gut gefallen. Eine empfehlenswerte Lektüre über einen Mythos, der immer noch zeitgemäss erscheint und eine starke Nachwirkung hat.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks