Kurt Tucholsky Christoph Maria Herbst liest Tucholsky-Satiren

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Christoph Maria Herbst liest Tucholsky-Satiren“ von Kurt Tucholsky

Christoph Maria Herbst hat sich besonders bissige Tucholsky vorgeknöpft: Was passiert, wenn ein Mann sich von einer Frau beobachtet fühlt? – Natürlich wird er sich seiner offensichtlichen Strahlkraft und Schönheit ganz bewusst. Bissig, ironisch und immer mit dem Finger in der Wunde beschreibt Tucholsky die Eigenarten der Geschlechter. „Der deutsche Mann, Mann, Mann – das ist der unverstandene Mann“ schreibt er – und in der Interpretation von Christoph Maria Herbst tropft das Mitleid aus jeder Zeile. (Spielzeit ca. 74 Minuten) Titelliste: Der verspielte Mann/Sauflied, ganz allein/Die Dame im Vorzimmer/Immer/Frauen sind eitel. Männer? – Nie!/Die Frau spricht. Lamento/Ein Ehepaar erzählt einen Witz/Aus/Wo kommen die Löcher im Käse her/Also wat nu – ja oder ja?/Der Mensch/Das Lied vom Kompromiss/Rezepte gegen Grippe/Gespräch auf einem Diplomatenempfang/Zur soziologischen Psychologie der Löcher/An das Publikum/Was darf Satire?

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

Wer dann noch lachen kann

Ein erschütterndes, beklemmendes und auch grandioses Werk über Gewalt, Schmerz und vor allem über das Schweigen.

killmonotony

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen