Kurt Tucholsky Ein Ehepaar erzählt einen Witz

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Ehepaar erzählt einen Witz“ von Kurt Tucholsky

Ein Ehepaar versucht einen Witz zu erzählen - und schon steht die Scheidung ins Haus. Kein Wunder, wenn man Kurt Tucholskys spöttischer Einschätzung glauben darf: In der Ehe pflegt gewöhnlich immer einer der Dumme zu sein. Nur wenn zwei Dumme heiraten - das kann mitunter gut gehen.

8 Gedichte und Erzählungen, satirisch, hintersinnig und oft mit spitzer Zunge - altmodisch zwar der Schreibstil, aber aktuell der Inhalt...

— parden
parden

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1088
  • Der Spiegel ist nicht blind geworden...

    Ein Ehepaar erzählt einen Witz
    parden

    parden

    DER SPIEGEL IST NICHT BLIND GEWORDEN... Eines gleich vorweg: es lohnt sich auch heute noch, sich mit den Texten Tucholskys zu beschäftigen, der sich als linker Demokrat, Sozialist und Pazifist sah. Ein Meister der spitzen Feder war er, einer der bedeutendsten Publizisten der Weimarar Republik - und er war zu seiner Zeit alles andere als unumstritten. Doch ein genauer Beobachter war er, hielt mit seinen Artikeln und Werken der Gesellschaft einen häufig gnadenlosen Spiegel vor - und die Satire war oftmals sein Mittel der Wahl. Selbst in seinen Gedichten war die Harmonie oft nur vordergründig - politisch-kritische Anspielungen versteckten sich dort allerorts. So z.B. in dem Gedicht Park Monceau, das eines der acht auf der CD versammelten Stücke Tucholskys ist: Park Monceau Hier ist es hübsch. Hier kann ich ruhig träumen. Hier bin ich Mensch – und nicht nur Zivilist. Hier darf ich links gehn. Unter grünen Bäumen sagt keine Tafel, was verboten ist. Ein dicker Kullerball liegt auf dem Rasen. Ein Vogel zupft an einem hellen Blatt. Ein kleiner Junge gräbt sich in der Nasen und freut sich, wenn er was gefunden hat. Es prüfen vier Amerikanerinnen, ob Cook auch recht hat und hier Bäume stehn. Paris von außen und Paris von innen: sie sehen nichts und müssen alles sehn. Die Kinder lärmen auf den bunten Steinen. Die Sonne scheint und glitzert auf ein Haus. Ich sitze still und lasse mich bescheinen und ruh von meinem Vaterlande aus. Acht Gedichte und Erzählungen beinhaltet diese CD, satirisch, hintersinnig und oft mit spitzer Zunge. Altmodisch wirkt zwar der Schreibstil, aber wenn man sich einhört, ist er auch etwas ganz Besonderes. Manches bezieht sich eindeutig auf den zeitlichen Zusammenhang, in dem der Text entstand, das meiste allerdings ist vom Inhalt her immer noch aktuell. Der Spiegel ist also noch nicht blind geworden. Folgende Erzählungen und Gedichte finden sich auf dieser CD: Ein Ehepaar erzählt einen Witz, Wo kommen die Löcher im Käse her...?, Danach, Das Ideal, Der Buchstabe G, Traktat über den Hund, Schloß Gripsholm, Park Monceau Kein Hörbuch, das man einfach so 'nebenbei' hören kann und sollte. Aber bei gerade mal 76 Minuten stellt das auch keine wirkliche Überforderung dar. Frank Arnold trägt die Texte gelungen und in angemessenem Tempo vor, stolpert allerdings gelegentlich über Stellen, die in 'Plattdeutsch' gehalten sind. Aber das sind nicht allzu viele, und so stört es den Hörgenuss nicht anhaltend. Die Stellen mit dem Berliner Dialekt dagegen wirkten recht authentisch und haben mich gut unterhalten. Jedenfalls bietet diese CD einen interessanten Einblick in das Werk Tucholskys, der nur 45 Jahre alt wurde. Sein (missachteter) Vorschlag für den eigenen Grabspruch war übrigens - und das mag als typisch herhalten: "Hier ruht ein goldenes Herz und eine eiserne Schnauze. Gute Nacht!" Insgesamt auf jeden Fall ein Hörvergnügen der besonderen Art! © Parden

    Mehr
    • 7
  • Tucholsky bestens vorgetragen

    Ein Ehepaar erzählt einen Witz
    R_Manthey

    R_Manthey

    09. July 2015 um 10:35

    Die Texte, die auf dieser CD von Frank Arnold gelesen werden, sind nun bald ein Jahrhundert alt. Einerseits erscheinen viele von ihnen zeitlos, wie etwa die Titelgeschichte, andererseits aber merkt man ihnen gelegentlich auch ihr Alter an. Inzwischen haben viele andere, ähnlich genaue Beobachter des menschlichen Alltags die literarische Bühne betreten. Nach Tucholskys Zeit entwickelten sich allerdings viel eindrucksvollere Möglichkeiten, um dem Publikum den Spiegel vorzuhalten als nur das geschriebene Wort. Vielleicht liegt es auch daran, dass Tucholskys Erzählungen nicht mehr ganz den Charme besitzen, den sie vielleicht in seiner Zeit hatten. Dennoch ändert das natürlich nichts daran, dass seine Satire und das sie hervorbringende Einfühlungsvermögen in Situationen sich entfaltenden Schwachsinns großartig sind. Die CD enthält folgende Erzählungen und Gedichte: Ein Ehepaar erzählt einen Witz, Wo kommen die Löcher im Käse her...?, Danach, Das Ideal, Der Buchstabe G, Traktat über den Hund, Schloß Gripsholm, Park Monceau. Arnold liest und interpretiert Tucholsky hervorragend.

    Mehr