Kurz Christian

 3 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von Eine wilde Woche.

Alle Bücher von Kurz Christian

Cover des Buches Eine wilde Woche9783863617233

Eine wilde Woche

 (1)
Erschienen am 25.07.2018

Neue Rezensionen zu Kurz Christian

Neu

Rezension zu "Eine wilde Woche" von Kurz Christian

Eine "wilde Woche" mit überraschendem Ende!
Sab_Ine1vor einem Jahr

Das Buch kommt als Softcover daher, schon die Vorderseite weckt Interesse. 

Allerdings wollte ich nach den ersten beiden Absätzen schon abbrechen. Daher mein Tipp, es lohnt, dranzubleiben, ich wurde gut unterhalten.

Dennoch will ich ehrlich sein: Der Autor hat einen sehr eigenwilligen Schreibstil, neigt zu Überbeschreibungen und mancher Stilblüte. Hat mich nicht gehindert, zu Ende zu lesen, allerdings wäre hier weniger mehr gewesen. Weniger Details, die sich von selbst verstehen, dagegen hab ich nicht wirklich ein Bild von den Jungs. Weniger Wiederholungen, ein paar bessere Synonyme: Der Blonde wirkt sperrig.

Die Geschichte fesselte ab dem dritten Kapitel, wobei der Autor leider nicht wirklich Gefühle wecken konnte, es blieb eine große Distanz zu den Handelnden, selbst in sehr persönlichen Momenten konnte er die nicht abbauen.

Richtig positiv kommt Ben daher. Sein Spaß am Raten, seine etwas kautzige Art, auch seine Traurigkeit – seinetwegen hab ich weitergelesen.

Ich gebe zu, es gab ein paar Logiklöcher, die der Geschichte den Boden entzogen. Einen derart winzigen Tresor flext man aus der Wand, aus die Maus, Dokumente gesichert. Da muss niemand bedroht werden. Auch die lapidare Erklärung mit den geringen Strafen für Pädophilie und Bens Beteiligung bei der Festnahme sind fraglich.

Dennoch, mit der „Wilden Woche“ hatte ich einen vergnüglichen Nachmittag, und Ben wird mir in Erinnerung bleiben.
Für Kai erwärmte sich mein Herz erst ganz am Schluss, da aber richtig! Schön, dass er am Ende merkt, worauf es im Leben ankommt.

Fünf Sterne kann ich aus den genannten Gründen nicht vergeben, aber gute drei. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Allein unter seinesgleichenundefined
Nach dem erfolgreichen Sieg der Nazis im großen Krieg wurde die Welt nach ihren Werten geformt. Die Weltsprache ist deutsch, unerwünschte Menschen gibt es nicht mehr und Schwule gelten ebenfalls als ausgerottet. Jedoch existieren sie weiterhin, wenngleich auch nur im Verborgenen.
Aufgrund der Nicht-Information hat der junge Wolfgang Volkmer deswegen keine Ahnung, was es bedeutet, dass er sich in seinen Klassenkameraden Nils verliebt hat. Wolfgang weiß nur, dass es nicht richtig sein kann, dass er diese Gefühle für seinen Freund empfindet. Erst als er in einem Buchladen mit der verbotenen Winkel-Literatur in Kontakt kommt, lernt er das Wort „schwul“ kennen. Endlich beginnt er zu begreifen, wer er ist – ein Schwuler und damit ungewollt ein Volksfeind.

Über das Drama

Der Roman „Allein unter seinesgleichen“ beschreibt eine alternative Geschichtsentwicklung. Was wäre, wenn die Nazis gesiegt hätten? Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Situation und dem Treiben der AfD eine beängstigende Aussicht.

Der Himmelstürmer Verlag stellt zehn Rezensionsexemplare zur Verfügung. Die Bücher werden über einen der Buchshops verschickt und die Teilnehmer der Leserunde erhalten später einen Link zur direkten Bewertung im Portal.

138 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks