Kylie Brant Seelenmörder

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(14)
(23)
(20)
(6)
(4)

Inhaltsangabe zu „Seelenmörder“ von Kylie Brant

Ein perverser Serientäter unternimmt grausame Experimente an Frauen Ein Serienvergewaltiger macht die Straßen von Savannah unsicher. Er injiziert seinen Opfern eine Droge und unterzieht sie sadistischen Qualen. Die Polizei von Savannah tappt völlig im Dunkeln. Als Ryne Robel, dem Chef der Task Force, die forensische Psychologin Abbie Phillips zugeteilt wird, ist Robel nicht begeistert, hält er forensische Psychologie doch für Hokuspokus. Doch Abbie erkennt, dass es dem Täter nicht darum geht, die Frauen zu ermorden – er führt vielmehr grausame Forschungsexperimente an ihnen durch. Der Beginn einer Serie um ein Team von forensischen Psychologen.

Nach zwei gelesenen Kapiteln ist der Eindruck recht positiv, auch wenn bisher dieser gewisse Charme fehlt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Sehr spannend...

Bjjordison

Wildeule

Spannender kurzweiliger Krimi mit viel Natur

COW

Grandhotel Angst

Ein spannender historischer Krimi, der durch das Ambiente des alten Hotels besticht ...

MissNorge

Die Fährte des Wolfes

Spannender Krimi mit typischem skandinavischem Flair

skaramel

Projekt Orphan

Orphan-Ein moderner Robin Hood

Jonas1704

Provenzalisches Feuer

Viel (Sprach-)Geschichte der Provence diesmal. Aber auch wieder das richtige Gleichgewicht zwischen Kriminalfall und Privatleben von Durand.

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz gute Geschichte, aber leider kein richtiger Psychothiller

    Seelenmörder
    nancyhett

    nancyhett

    16. May 2016 um 07:54

    Von der Grundidee eigentlich eine wirklich gute Geschichte, aber für mich kein richtiger Psychothriller. Leider fehlt es dem Buch an Spannung, ich hätte lieber mehr vom Täter erfahren, stattdessen konzentrierte sich die Autorin auf die "Seelenqualen" ihrer 2 Hauptprotagonisten (und das ausführlich). Das Buch um die Hälfte verkürzt wäre vielleicht besser gewesen. 

  • Er kennt deine schlimmsten Ängste

    Seelenmörder
    Krimifee86

    Krimifee86

    02. May 2014 um 13:13

    Inhalt: Ein perverser Serientäter unternimmt grausame Experimente an Frauen: Ein Serienvergewaltiger macht die Straßen von Savannah unsicher. Er injiziert seinen Opfern eine Droge und unterzieht sie sadistischen Qualen. Die Polizei von Savannah tappt völlig im Dunkeln. Als Ryne Robel, dem Chef der Task Force, die forensische Psychologin Abbie Phillips zugeteilt wird, ist Robel nicht begeistert, hält er forensische Psychologie doch für Hokuspokus. Doch Abbie erkennt, dass es dem Täter nicht darum geht, die Frauen zu ermorden – er führt vielmehr grausame Forschungsexperimente an ihnen durch ... Cover: Unspektakulär und auch irgendwie am Thema vorbei. Eine Bürste, rotes Haar und Blut. Also, keine Ahnung was das alles miteinander und vor allem mit der Geschichte zu tun hat, aber ich persönlich finde das Cover ein wenig langweilig. Schreibstil: Den Schreibstil widerum finde ich absolut super. Total flüssig und mir hat das Lesen wahnsinnigen Spaß gemacht. Ich kam immer gut mit und Brant hat immer genau die richtige Mischung aus Details und Verschwommenheit gelassen. Einzig und allein die Sexszenen fand ich ein wenig zu übertrieben und detailreich. Bzw. es waren einfach zu viele. Normalerweise stören mich solche Szenen nicht, aber sie hatten ja nicht wirklich etwas mit dem Buch zu tun und ich finde, da kann man sich dann auch kürzer fassen. Die Story: Gut, erst einmal: Warum müssen sich ständig männlicher und weiblicher Cop (gut in dem Fall Psychologin) ineinander verlieben? Das ist doch so ausgelutscht und langweilig. Aber gut. Kommen wir zu dem Fall an sich: Hat mir eigentlich sehr sehr gut gefallen. Spannend und dramatisch und man hatte die ganze Zeit über selber keine Ahnung, wer denn nun der Täter ist. Was mir überhaupt nicht gefallen hat, war die Auflösung. Das war irgendwie völlig bescheuert und absolut unglaubwürdig. Schade. Fazit: Ich habe mit Spannung gelesen und das Lesen hat auch viel Spaß gemacht. Leider muss ich aber wegen des wirklich schwachen Endes einen Punkt abziehen, sodass „Seelenmörder“ von mir die 4 bekommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    Henriette

    Henriette

    29. January 2012 um 20:37

    Ein sadistischer Serientäter treibt in Savannah sein Unwesen. Er lauert Frauen auf, injiziert seinen Opfern eine unbekannte Droge und quält sie. Er tötet sie nicht. Jede Tat sieht anders aus. Ryne Robel, der zuständige Leiter der Ermittler, bekommt Hilfe von Abbie Phillips. Sie ist Psychologin und soll die Ermittlungen unterstützen. Mit der Zeit wird klar, dass der Täter von jedem Opfer ein Geheimnis kennt, und seine Tat darauf aufbaut. Der Aufbau der Geschichte ist sehr interessant und spannend umgesetzt. Dieses Buch würde ich trotz spannender Passagen nicht als Thriller, sondern eher als Krimi bezeichnen. Das Geschehen um die verletzen Frauen wird immer wieder unterbrochen von der Geschichte um Ryne und Abbie. Die beiden kommen sich im Laufe des Buches näher und es entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Die Grundidee der Geschichte fand ich sehr spannend, doch leider rückte die Liebesgeschichte immer mehr in den Focus der Schriftstellerin. Ich hoffe mal, dass es in den nachfolgenden Büchern nicht mehr so intensiv behandelt wird, so dass das Geschehen um der Aufklärung der Verbrechen, bzw. der Polizeiarbeit in den Mittelpunkt rückt. Hier heißt es dann wieder: Weniger ist manchmal mehr. Die Personen haben mir sehr gut gefallen. Sie wurden als Personen mit Macken beschrieben. Das machte sie für mich sympathisch. Ich vergebe vier von fünf Sternen. Nun warte ich gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    Sternenwanderer-01

    Sternenwanderer-01

    11. October 2011 um 21:01

    Gleich mal vorweg. Nee, das war gar nichts für mich. Noch unspannender gehts eigentlich gar nicht. Ich bin von Haus aus Fantasy begeistert , in alle Richtungen und doch gibt es einige Krimis und Thriller die ich sehr gut fand. Übrigens Tipps von Ela´s Büchertruhe und Daves Buchwelt, wo ihr auch mal reinschauen solltet. Aber jetzt zu dem enttäuschenden Buch. Wenn ich so einen Klappentext lese, dann denke ich, ja das wird spannend, blutig, brutal. Pustekuchen. Leider hat es die Autorin nicht geschafft, mich überhaupt in die Geschichte hinienzuziehen. Die Charaktere waren so unnahbar, man konnte sich nicht mit ihnen identifizieren. Es kam keine Spannung auf. Die Geschichte lebte eher in der Vergangenheit und befasste sich mehr mit dem Team um Robel, als mit allem anderen. Als Abbie zugeteilt wird, wird es erst richtig langweilig. Sie und Robel haben ein Geheimnis, das einem in kleinen Portionen vorgeworfen wird, außerdem spielt Abbies Schwester eine sehr große Rolle. So etwas fällt bei mir in die Sparte Krimi mit Liebesgeschichte. Ich hab mich durch die 400 Seiten einfach nur durchgequält, weil ich doch wissen wollte wer der Vergewaltiger ist. Ich muss gestehen, das ich bei einigen Seiten den Schnelldurchlauf gewählt habe, da manchmal so viel Gequatsche dazwischen war. Das waren keine spannenden Dialoge, wie man sie von anderen Krimis oder Thriller kennt. Alles war so distanziert und so, wie soll ich sagen, langweilig, wie ein Sachbuch. Man hatte keinen Bezug zu irgendwas. Das war so enttäuschend. Tja, also wer es nicht blutig und brutal will, oder nur langweilige Dialoge lesen will, irgendwie so Kindergarten mäßig langweilig, dann bitte. Wenn das Buch jemandem gefällt, okay, meins wars nicht. Vielleicht schreibt jemand der es mag, einen Kommentar, und sagt mir was ihm/ihr daran gefällt.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    Galdursfrauchen

    Galdursfrauchen

    09. October 2011 um 12:54

    Meine Eindrücke: Ryne Roble braucht Verstärkung in seinem Team. Ein kranker Psychopath, injizierte Frauen eine unbekannte Drogen, fügt ihnen unerträglich Schmerzen zu und vergewaltigt sie. Die Frauen bleiben am Leben, werden so positioniert, dass man sie findet, bevor sie sterben. So müssen sie mit ihren Qualen leben. Die nicht bekannte Droge, lässt die Opfer erstarren, aber nicht schlafen. Sie können sich nicht wehren, erleben aber alles was passiert hautnahe mit und dies brennt sich in ihr Gedächtnis. Zur Verstärkung bekommt er Abbie Phillips, die keine polizeiliche Ausbildung genossen, was allen aufstoßt. Warum wurde sie genommen? Wie kann sie helfen? Und warum weiß Ryne schon von Anfang an, dass nicht alles nach Plan laufen wird? Mein Fazit: Das Cover hat mich angezogen wie die Motte das Licht. Aber, wie das so ist, man sollte sie nicht auf die äußere Schönheit verlassen… Die Idee finde ich klasse. Eine mysteriöse Droge, die keiner kennt. Sture Polizisten, die nicht von ihrem Schema F abweichen wollen und eine Frau, die Leid erfahren musste, aber trotzdem sehr taff ist. Aber, es gibt an diesem Buch ein fettes Minus für mich, denn das Buch könnte locker 200 Seiten weniger haben. Es wird kein Mord beschrieben, man hört nur die Zeugenaussagen, die Ermittlungen sind zwischen den Szenen eingeworfen und irgendwie hat für mich die ganze Story weder Hand noch Fuß. Die 200 Seiten, die man locker streichen könnte, handeln vom Sexleben zwischen den beiden Protagonisten. Erst wollen sie sich nicht, dann fallen sie übereinander her, dann trennen sie sich wieder und so weiter und sofort. Ich habe diese Szenen überlesen, denn ich fand es viel interessanter, was denn der Mörder mit den Frauen anstellt und warum und wie er auf sie kommt, nur leider war das nicht wirklich Bestandteil des Buchs. Am Schluss, ja da wurde auf ca. 60 Seiten aufgeklärt, warum er das macht, was er sich dabei gedacht hat. Also meine Lieben, lasst euch nicht vom Cover blenden, ich würde es nicht weiter empfehlen, denn mit Psychothriller hat das ganze nicht zu tun.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    belisha97

    belisha97

    21. August 2011 um 12:43

    Eine gute Story die leider zu stark von der Liebes-bzw. Bettgeschichte der Profilerin abgeflacht wird.

  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    mamenu

    mamenu

    28. May 2011 um 10:53

    Zum Buch Ein Serienvergewaltiger macht die Straßen von Savannah unsicher. Er injiziert seinen Opfern eine Designerdroge und unterzieht sie dann sadistischen sexuellen Qualen. Aber er tötet die Frauen nicht. Die Polizei von Savannah tappt völlig im Dunkeln,es gibt keine Verdächtigen,keine Spuren,nichts.Doch die Zahl der Opfer steigt stetig und Ryne Robel,der Leiter der Sonderkommission,braucht dringend mehr Leute in seinem Team. Aber statt eines weiteren Polizisten teilt man ihm Abbie Phillips zu,eine forensische Psychologin,die für die Agentur Mindhunters arbeitet,die freiberufliche Profiler vermittelt. Robel hält forensische Psychologien für Hokuspokus und steht Abbie zunächst ablehnend gegenüber.Doch dann kommen sich die beiden langsam näher. Und Robel erkennt,wie wichtig Abbie für die Aufklärung des Falles ist:Der Serientäter ist nicht nur ein Psychopath,er muss auch selbst Kenntnisse in forensischer Psychologie haben und ist den Ermittlern deshalb immer einen Schritt vorraus..... Meine Meinung Bei diesem Buch geb ich mich ein wenig schwer mit meiner Meinung.Eins muss ich vorweg sagen,der Schreibstil ist sehr flüssig und somit kommt man schnell in die Geschichte.Eigentlich soll es ja ein Thriller sein,aber das finde ich überhaupt nicht.Anderseits ist es sehr spannend am Anfang,so das ich dachte wenn das so weiter geht,kann das Buch sehr gut werden.Doch dann musste ich festgestellen,das ich in der Mitte des Buches immer schleppender beim lesen vorankam. Nur eine genau beschriebene Sexbeziehung zwischen Abbie und Ryne,die sehr ausführlich beschrieben wurde,erschien mir dieses Buch eher als Liebesroman und nicht als Thriller.Dadurch wurde die Spannung immer seltener und zog sich so durch das ganze Buch.Man hätte von dieser Liebesbeziehung ruhig etwas weniger schreiben können.Ich denke, das ohne diese detaillierte Beschreibung der Liebesbeziehung die Geschichte richtig spannend hätte werden können. Ich hoffe das diese Serie sich noch ein wenig spannender entwickelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    26. March 2011 um 20:45

    ein spannender psychothriller. die story ist sehr interessant und gut umgesetzt. wahnsinn auf so eine idee zu kommen. empfehle ich gerne weiter.

  • Rezension zu "Seelenmörder" von Kylie Brant

    Seelenmörder
    ThrillerKiller

    ThrillerKiller

    24. November 2010 um 23:05

    Abbie Phillips ist Profilerin einer hochangesehenen Profiler-Agentur. Als in Svannah mehrere Frauen brutal vergewaltigt werden, nachdem ihnen eine Droge injiziert wurde, wird die Profilerin von der Polizei von Savannah angefordert um ein Profil des Vergewaltigers anzufertigen. Ryne Robel, der leitende Ermittler des Falls ist nicht sonderlich begeistert, als er Abbie statt eines zusätzlichen Ermittlers zugeteilt bekommt. Er ist der Meinung, dass ein externer Psychologe nicht besser ist, als ihre eigenen Polizeipsychologen und dass ein zusätzlicher erfahrener Ermittler ihnen behiflicher sein würde. Trotzdem beginnen die beiden zusammen den Fall zu bearbeiten und je mehr sie sich gegenseitig das Leben schwer machen, umso näher kommen sie sich. Während der Vergewaltiger weiterhin frei rum läuft taucht plötzlich auch noch Abbies Schwester in Savannah auf und macht ihr das Leben schwer. Sie ist psychisch labil und sollte eigentlich Medikamente nehmen, die sie jedoch absetzt, was den Umgang mit ihr nicht gerade vereinfacht. Die Beziehung zwischen Abbie und Ryne wird immer intimer und es entwickelt sich eine heiße Affäre. Durch einen Tipp kommen sie dem Vergewaltiger immer mehr auf die Spur doch keiner der beiden ahnt, dass sich Abbie damit in allergrößte Gefahr begibt. Kylie Brant schreibt eigentlich romantic suspense und legt mit „Seelenmörder“ ihren ersten Thriller vor. Leider merkt man das im ganzen Buch…die Story dreht sich zu 70% um die Beziehung zwischen Ryne und Abbie und die Beschreibung ihrer romantischen Aktivitäten und ihrer Gefühle zieht sich dabei über zig Seiten. Nichts für Leser die auf harte Action oder atemberaubenden Thrill stehen, denn von der Hauptstory, nämlich der Suche nach einem Vergewaltiger bekommt man fast nichts mit. Sie läuft leider eher beiläufig und es mag durchaus sein, dass die Ermittlungen in der Realität so zäh verlaufen, aber in einem Buch, dass mich unterhalten soll ist die Geschwindigkeit eher einschläfernd. Viel zu viel Seiten werden damit verschwendet zu beschreiben welche emotionalen Schwierigkeiten Abbie mit Ryne und ihrer Schwester hat und dabei vergisst Kylie Brant leider den Thriller zu entwickeln. Die Story hätte durchaus Potential, wenn man den Handlungsstrang besser entwickelt hätte und viel mehr über den Vergewaltiger und seine Pläne geschrieben hätte, hätte daraus durchaus ein guter Thriller werden können. So wirkt alles sehr konstruiert und das Ende ist meiner Meinung nach sehr dürftig, viel zu schnell und zu durchsichtig. Wer das Buch zu Ende liest wird wissen was ich meine. Insgesamt hat mich dieses Buch mehr als enttäuscht. Ich gebe zu, dass ich es in mehreren Etappen gelesen habe und ich finde dass es dann schwierig ist richtig in ein Buch reinzufinden, trotzdem kann ich meine Enttäuschung nicht nur darauf zurückführen. Aufgrund dessen, kann ich dem Buch leider nur eine schlechte Wertung geben, vergebe aber für den guten Willen noch 1/5 Punkten. Wer auf viel Emotionen und Liebeskram steht, der ist hier genau richtig. Wer es hart und atemberaubend spannend braucht, der sollte um dieses Buch einen großen Bogen machen! http://thrillerkiller.wordpress.com

    Mehr