Kylie Fitzpatrick

 3.4 Sterne bei 80 Bewertungen
Autor von Der geheime Faden, Am Horizont das rote Land und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kylie Fitzpatrick

Der geheime Faden

Der geheime Faden

 (40)
Erschienen am 07.01.2015
Am Horizont das rote Land

Am Horizont das rote Land

 (27)
Erschienen am 14.12.2012
Die Frauen der Tafelrunde

Die Frauen der Tafelrunde

 (4)
Erschienen am 12.02.2016
The Ninth Stone

The Ninth Stone

 (1)
Erschienen am 22.01.2009
The Silver Thread

The Silver Thread

 (0)
Erschienen am 01.10.2012

Neue Rezensionen zu Kylie Fitzpatrick

Neu
silkedbs avatar

Rezension zu "Die Frauen der Tafelrunde" von Kylie Fitzpatrick

eine Gralsgeschichte
silkedbvor einem Jahr

Autorin Kylie Fitzpatrick konnte bisher einige Bücher erfolgreich in Deutschland veröffentlichen und dies scheint auch der Grund zu sein, warum es zwar anscheinend eine englische Originalausgabe mit dem Titel "The Book of Astolat" von "Die Frauen der Tafelrunde" gibt, sie anscheinend aber bisher noch nicht in dieser Sprache veröffentlich wurde. Ich kann nur sagen, dass der deutsche Verlag hier alles richtig gemacht hat sich die Rechte frühzeitig zu sichern, denn lesenswert ist dieses Buch auf jeden Fall. Ich wage es auch, die Erzählkunst von Kylie Fitzpatrick und ihre historische Umsetzung mit der von Rebecca Gable und Charlotte Lyne zu vergleichen.
"Die Frauen der Tafelrunde" erzählt nicht wirklich die Geschichte von Mitgliedern der Tafelrunde oder ihren Frauen, aber es widmet sich den Hintergründen der Gralsgeschichte und den Frauen die diese inspiriert haben könnten. Die klassische Artussage mit Camelot, Guinevere und Lancelot dürfte spätestens durch zahlreiche Verfilmungen hinlänglich bekannt sein. Grundlage dafür ist unter anderem die Zusammenstellung "Le Morte d’Arthur" durch Thomas Malory und genau um dieses Werk und denjenigen der es gedruckt hat (William Caxton) geht es auch hier.
Die Frauen der Tafelrunde sind in diesem Fall insbesondere Königin Elizabeth und ihre Cousine Elayne, die nach Interpretation der Autorin in den Übersetzungen von Malory Gestalt gefunden haben.
Die Autorin versteht es sehr gut sich verständlich auszudrücken und die historischen Hintergründe ausreichend zu beleuchten. So ist "Die Frauen der Tafelrunde" auch für Leser geeignet, die sich mit der oft verschachtelten Sprache in historischen Roman etwas schwer tun. Sehr gut gefallen haben mir die Figuren, wobei ich auch besonders den Drucker William Caxton interessant fand.
An einigen Stellen war mir die Erzählung jedoch auch zu langatmig und mein Interesse ist etwas abgeflaut, dies war jedoch wirklich nur in einigen Passagen der Fall.
Was für mich in einem historischen Roman jedoch wichtig ist und was hier leider fehlt, ist ein Nachwort der Autorin das Aufschluss über Fakt und Fiktion gibt, sowie ein Personenverzeichnis oder ein Stammbaum der dem Leser die Orientierung erleichtert. Auch Kartenmaterial oder Stadtpläne liebe ich, aber das habe ich hier noch verzichtbar gefunden.
Insgesamt gesehen kann ich "Die Frauen der Tafelrunde" an alle Leser empfehlen, die sich für die Gralsgeschichte und deren Prägung durch die späteren politischen Ereignisse interessiert.

Kommentieren0
1
Teilen
B

Rezension zu "Am Horizont das rote Land" von Kylie Fitzpatrick

Schade d'rum
BimbolinaChiquitavor 4 Jahren

Das Buch hat mich leider stark enttäuscht, ich war der Meinung dies sei das erste Buch mit historischem Hintergrund, das mir mal gefallen würde, doch leider habe ich mich schwer getäuscht. Ich habe bisher noch immer nicht geschafft das Buch zuende zu lesen, aber ich will vorab schonmal einen Einblick geben, was ich bisher davon halte. Natürlich bin ich offen für Neues und habe auch gelesen das Buch würde sich dem Besseren zuwenden, sobald Rhia verhaftet hat, also werde ich beizeiten das Buch zuende lesen und die Rezension vervollständigen.

Die junge Irin Rhia verlässt nach dem Brand der Fabrik des Vaters ihr Heimatland und sucht sich in London einen Job. Schon kurz nach ihrer Ankunft stirbt ihr Onkel auf mysteriöse Weise und als Rhia Nachforschungen anstellt wird sie schon bald des Diebstahls bezichtigt und nach Sydney deportiert. Keiner scheint ihr zu glauben, doch Rhia hat starke Freunde im Rücken, die ihr blind vertrauen, glauben und versuchen ihr dort herauszuhelfen.

Das Buch ist wirklich schön gestaltet. Es ist generell matt gestaltet, doch Rand, Titel und Blatt am oberen Rand heben sich durch glänzende Textur hervor.
Zum Buch selbst kann ich leider nichts gutes sagen. Ich fand' die malerische Beschreibungsweise zu Anfang des Buches zwar hinreißend, doch es ändert sich einfach gar nichts im Verlauf der Handlung. Gerade diese kommt nur schleppend vorran, da einfach alles zu Hauf' in facettenreicher Weise beschrieben wird. Man liest Seite nach Seite und trotzdem hat man nicht wirklich das Gefühl es sei viel passiert.

Alles in allem finde ich zwar die Idee des Buches gut und auch diie Gestaltung gefällt mir, aber mir persönlich ist das ganze dann doch zu langwierig. Mag es Menschen geben, die keine Fantasie spielen lassen wollen, sondern lieber alles detailreich beschrieben bekommen haben wollen, dann wird das Buch vielleicht genau das Richtige sein, aber ich habe Bücher dann doch lieber etwas zurückhaltender mit einem Ticken handlungsreicheren Geschichte.

Kommentieren0
1
Teilen
Kelticas avatar

Rezension zu "Der geheime Faden" von Kylie Fitzpatrick

Das Erstlingswerk von Kylie Fitzpatrick - eine Reise ins Mittelalter
Kelticavor 4 Jahren

Als die Historikerin Madeleine den Auftrag erhält, das Tagebuch der ersten Stickerin am Hofe König Edwards aus dem Jahre 1064 zu übersetzen, glaubt sie zunächst nicht an die Echtheit des Dokuments. Wie konnte das dicht beschriebene Pergament in dem schwarzen Ebenholzkästchen fast tausend Jahre unentdeckt bleiben? Und ist es überhaupt vorstellbar, dass eine Stickerin im mittelalterlichen Angelsachsen schreiben konnte?
Ihre Mutter Lydia, ebenfalls eine Historikerin, hat sich nach der Scheidung von Madeleines Vater in ihr Heimatland England zurückgezogen. Als Lydia unerwartet stirbt, reist Madeleine nach Canterbury und lernt dort zwei merkwürdige Tanten kennen, die auf einem Gut voller antiker Schätze leben und die ihr zur Übersetzung ein altes auf Latein geschriebenes Buch anvertrauen. Wie sich herausstellt wurde das Buch von einer Vorfahrin Madeleines, der Stickerin Leofgyth in den Jahren 1064 -1066 verfasst und enthüllt nicht nur die Entstehung des berühmten Teppichs von Bayeux. Auf diesem wird die Eroberung des englischen Königsthrons durch William im Jahre 1066 geschildert. Es zeigt sich, dass in ihm auch ein Geheimnis verborgen ist, das Madeleines Weltbild ins Wanken bringt und bis in die Gegenwart, bis hinein in ihre Familie zu reichen scheint.


Ein schöner, leicht zu lesender aber fesselnder Schreibstil nimmt uns mit ins Hochmittelalter. Lässt vor unseren Augen, den sogenannten Bildteppich der Königin Mathilda, der die Vorgeschichte und der Verlauf der berühmten Schlacht von Hastings erzählt, entstehen.
Kylie Fitzpatrick schafft es geschickt, und nutzt dabei alle Zweifel und Wissenslücken zu dem berühmten Teppich von Bayeux, um einen Roman zu erzählen, dessen Ende die beiden Protagonistinnen miteinander verbindet.


Eine Empfehlung für alle diejenigen die Historische Romane aus Frauensicht mögen und auch kleine Recherchefehler der Schriftstellerin verzeihen können.

Kommentare: 1
41
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 146 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks