Kyra Dittmann Narrando - Blütenweißer Hass

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(12)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Narrando - Blütenweißer Hass“ von Kyra Dittmann

Naturkatastrophen und Atomkriege haben die Welt beinahe zerstört. Während sich die Natur regeneriert und die Spuren der Verwüstung allmählich überwuchert, entwickelt sich aus der Kluft zwischen Arm und Reich ein unüberwindbarer Graben. Die Bevölkerung ist gespalten: Die Reichen und die Regierung leben in gesicherten Hot Blood-Bezirken und die armen Parias hausen in den Ruinen außerhalb. Nagende Zweifel treiben Jai zu einer folgenschweren Entscheidung. Vella muss sich ihrem Schicksal stellen und einsehen, dass es persönliche Entscheidungen im Leben gibt, die einem größeren Zweck unterliegen. Liebe ist eine davon. Und wer richtet über den Wert der Liebe, wenn das Überleben der Menschheit davon abhängt?

Eine absolut gelungene Fortsetzung zum ersten Teil. Narrando ist und bleibt ein Must-Read!,

— Insi
Insi

Tolle Autorin, tolle Story, toller zweiter Teil!

— kathrinsbooklove
kathrinsbooklove

Interessante Thematik gut ausgearbeitet. Mir fehlte es etwas an Spannung, aber sonst gut.

— Bella233
Bella233

Gute Fortsetzung, spannend und unterhaltsam

— raven1711
raven1711

Die geniale Schreibweise des ersten Teils wird konsequent fortgesetzt.

— Wuschelchen99
Wuschelchen99

Nachfolgeband zu "Pechschwarze Hoffnung"

— esposa1969
esposa1969

Kyra Dittmann hat mit "Narrando – Blütenweißer Hass" eine wunderbare Fortsetzung geschrieben, die den ersten Teil sogar noch übertrifft.

— Cat0890
Cat0890

Gelungene Fortsetzung, die ausserdem noch Lust auf Teil 3 macht :-)

— Sonjalein1985
Sonjalein1985

Noch emotionaler und bewegender als der erste Teil. Nur zu empfehlen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

SelectionBooks

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene Fortsetzung, ein Must-Read

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Insi

    Insi

    30. September 2016 um 11:47

    Der Stil:In Band 2 setzt sich fort, was mir schon im ersten Teil gut gefallen hat: ein klarer und eher nüchterner Schreibstil, der ohne viel tamtam auskommt, aber trotzdem ein klares Bild dieser so anderen Welt vor meinen Augen entstehen lässt.Die Perspektivwechsel sind gut gewählt. Sie erhöhen die Spannung und halten gleichzeitig auf dem laufenden, was an den verschiedenen Orten Narrandos passiert, bis sich die verschiedenen Handlungsstränge immer wieder kreuzen.Die Charaktere:Vellas positive Entwicklung setzt sich auch in diesem Teil fort, ihr Verhalten bleibt absolut nachvollziehbar. Sie wird mutiger, entschlossener, selbstsicherer und vor allem offener für die Probleme und das Leid anderer. Sie entwickelt eigene Überzeugungen, für die sie auch einsteht, wenn es sie selbst in Gefahr bringt. Immer öfter sieht sie auch das "große Ganze". Oder kurz gesagt: sie reift und wird erwachsen.Jai muss sich ebenfalls einigen unbequemen Wahrheiten stellen, die ihm aufzeigen, dass nicht alles so schwarz und weiß ist, wie er sich die Welt immer ausgemalt hat. Damit hat er ganz schön zu kämpfen,Durch die erwähnten Perspektivwechsel bekommt man einen guten Einblick in die Köpfe der verschiedenen Figuren und während die meisten Nebenfiguren im erste Band etwas blass blieben, bessert sich das hier. Die Emotionen der Figuren werden wirklich gut transportiert.Bisher hat kaum ein Charakter (irgendeines Buches) in mir so starke Gefühle hervorgerufen wie Riva. Leider keine positive - zwischenzeitlich habe ich sie einfach richtig gehasst, wollte in das Buch springen und ihr den Hals umdrehen.Sehr ans Herz gewachsen ist mir auch Elika, die ein guter Gegenpart für Roover ist und ihn immer wieder an das erinnert was wichtig ist.Die Story:Auf jeden Fall positiv hervorzuheben ist, dass die Geschehnisse in Narrando und die verschiedenen Ziele der handelnden Personen im Vordergrund bleiben. Die - nicht ganz einfache - Beziehung zwischen Jai und Vella nimmt nie zu viel Raum ein. Die bisherige und aktuelle Entwicklung Narrandos sowie die mögliche Zukunft kommen immer wieder zur Sprache und regen zum Nachdenken über "unsere" Welt an.Die Handlung selbst knüpft genau da an, wo der erste Teil endet. Fragen, die im ersten Band noch offen blieben werden beantwortet. Zwar werden Geschehnisse des Vorgängers teilweise wieder aufgegriffen, es ist aber beim Lesen hilfreich, wenn man die Handlung noch im Kopf hat. Doch durch überraschende Wendungen und Geschehnisse bleibt die Spannung oben, es werden immer wieder neue Fragen aufgeworfen.Der Schluss ist ziemlich gemein. Es gibt sehr viele lose Enden, wenns und abers. Ein ziemlicher Cliffhanger. Aber Teil 3 erscheint ja bald. ;)Mein Fazit:Eine absolut gelungene Fortsetzung zum ersten Teil. Narrando ist und bleibt ein Must-Read!Kaufen - Lesen - Begeistert sein! ;D

    Mehr
  • gelungene und spannende Fortsetzung

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 18:45

    Das Abenteuer geht weiter! Da der zweite Teil der Narrando-Trilogie genau da anschließt, wo der erste Teil endete, war der Einstieg zurück in das Geschehen für mich unglaublich leicht. Ich war sofort wieder mittendrin und bin förmlich abgetaucht in eine andere Welt. Es wurden endlich einige Geheimnisse gelüftet, jedoch kamen gleich neue Fragen auf. Ich fand es toll nun die Beweggründe von Roover und Rahul zu erfahren und konnte nun einige Handlungen nachvollziehen. Vella wächst mir immer mehr ans Herz und ich konnte ihre Wut und ihren Hass so gut verstehen. Sie hat eine wunderbare Entwicklung vom zickigen Prinzesschen zu einer starken jungen Frau vollzogen und ich bin gespannt ob sie es schafft ihre und die Bedürfnisse Narrandos unter einen Hut zu bekommen. Jai der junge Outlaw fasziniert mich auch immer mehr. Anfangs noch mit einem klaren Ziel vor Augen, muss er nun erkennen, dass sein Vater nicht ganz unrecht hatte und er nun ein anderes Ziel verfolgen muss, als den Sturz des Präsidenten. Gleichzeitig leiden die beiden Protagonisten wegen ihrer aussichtslose Liebe und einer Trennung die sich nicht vermeiden lies. Feinde werden zu Freunden und vermeintliche Freunde und Vertraute spielen ein falsches Spiel. Verrat und Intrigen ziehen ihre Kreise und wir können jetzt schon auf die Ausläufer dieser Hinterhältigkeiten gespannt sein. Faszinierend fand ich auch wieder den Epilog und meine Neugierde zu erfahren, wer diese alte Frau ist, die ein wachsames Auge auf die Geschehnisse hat, steigt ins unermessliche. Ob ich mit meinem Verdacht richtig liege? Das alles werde ich leider erst im letzten Teil der Trilogie erfahren und ich fieber dem Erscheinen jetzt schon sehnsüchtig entgegen. Blütenweißer Hass ist eine gelungene und spannende Fortsetzung und lässt jetzt schon ein fulminantes Finale erahnen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Narrando - Blütenweißer Hass" von Kyra Dittmann

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    03. December 2015 um 05:21

    Guten Morgen ihr fleißigen Türchenöffner ^^ Neuer Tag, neues Glück =D  Jeder der mitmachen möchte ist <3-lich eingeladen. Weihnachten ist die Zeit der Liebe in der es heißt Freude zu schenken. Follower zu sein ist keine Bedingung, würde mich aber natürlich sehr freuen =3 Heute habt ihr die Chance auf vier tolle Gewinne von 2 tollen Autorinnen =D Hinterlasst zur Teilnahme einfach einenn Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr dabei. http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/12/3-adventskalenderturchen-kyra-dittmann.html Schaut doch mal vorbei =) Ich würde mich sehr freuen. Habt einen schönen Tag und viele liebe Grüße Blonderschatten

    Mehr
  • Tolle Autorin, tolle Story, toller zweiter Teil!

    Narrando - Blütenweißer Hass
    kathrinsbooklove

    kathrinsbooklove

    26. May 2015 um 19:17

    Meinung: Das Buch schließt nahtlos an den ersten Band an. Ich vermute das kommt vor allem daher, dass die Reihe vorher für zwei Bände geplant war und nun die Umbrüche nicht ganz so hart sind. Gefällt mir! Durch diesen nahtlosen Übergang wird auch häufig Bezug auf das im ersten Teil Geschehene eingegangen. Man wird an Geschehenes erinnert, sollte aber dennoch noch den groben Verlauf von Buch 1 im Kopf haben! Also nicht zu viel Zeit zwischen den zwei Bänden verstreichen lassen. Wie weiter oben schon angesprochen, wird der Nebentitel im Text aufgegriffen, das fand ich bereits in Buch eins eine tolle Sache. Ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Buch sagen soll. Erneut habe ich mit Vella und den anderen mitgefiebert und -gelitten. Alle Szenen kamen bei mir super an und weckten stets die selben Gefühle in mir, wie es die Protagonisten verspürten. Bremsen konnte ich mich daher auch kaum, abends musste ich mich geradezu zwingen, dass Buch weg zu legen und zu schlafen. Es ist spannend geschrieben und ich vermute man merkt schon, dass ich Kyra Dittmanns Schreibstil liebe! Am Liebsten hätte ich auch hier gerne direkt weiter gelesen. Leider muss ich dafür vermutlich noch bis Juli nächsten Jahres warten. Fazit: Tolle Autorin, tolle Story, toller zweiter Teil! Empfehlung (an)? Alle die bereits den ersten Teil toll fanden, werden auch diesen Teil lieben! Wer den ersten Teil bisher noch nicht gelesen hat, kann sich hier meine Rezension für Narrando 1 – Pechschwarze Hoffnung durchlesen und dann vielleicht auch noch zum Fan der Narrando-Reihe werden. Gesamte Rezension hier.

    Mehr
  • Leserunde zu "Blütenweißer Hass (Narrando 2)" von Kyra Dittmann

    Narrando - Blütenweißer Hass
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Was machst du, wenn das Überleben der Menschheit von dir abhängig ist? Naturkatastrophen und Atomkriege haben die Welt beinahe zerstört. Während sich die Natur regeneriert und die Spuren der Verwüstung allmählich überwuchert, entwickelt sich aus der Kluft zwischen Arm und Reich ein unüberwindbarer Graben. Die Bevölkerung ist gespalten: Die Reichen und die Regierung leben in gesicherten Hot Blood-Bezirken und die armen Parias hausen in den Ruinen außerhalb. Nagende Zweifel treiben Jai zu einer folgenschweren Entscheidung. Vella muss sich ihrem Schicksal stellen und einsehen, dass es persönliche Entscheidungen im Leben gibt, die einem größeren Zweck unterliegen. Liebe ist eine davon. Und wer richtet über den Wert der Liebe, wenn das Überleben der Menschheit davon abhängt? Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Kyra Dittmann wurde 1972 in Bonn geboren. Nach einer Schreinerlehre hat sie langjährige Berufserfahrung in Handwerk und Beratung gesammelt. Fesselnde Abenteuergeschichten haben seit jeher ihr Leben bereichert - sowohl die gelesenen, geträumten und gelebten. 2010 hat sie als freiberufliche Autorin ihre Weichen neu gestellt und den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Sie absolvierte diverse Schreib- und Drehbuchseminare unter anderem am Filmhaus Köln. Nebenbei arbeitet sie als Reitlehrerin und Eventmanagerin für Kinder. Sie lebt mit ihrem Mann, den zwölfjährigen Zwillingstöchtern, ihrer Katze und jeder Menge Romanfiguren in Bonn. Kyra Dittmann freut sich über jeden Besucher auf ihrer Facebook-Seite oder ihrer Autoren-Homepage. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 14 E-Books (je 7x Teil 1 und 2) im Wunschformat* und 4 signierte Taschenbücher zu gewinnen. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 35 Anfragen 8 E-Books, bei 40 Interessierten 9 E-Books, … Kyra Dittmann steuert außerdem noch einige Gewinne bei: - 1 E-Stick "Blütenweißer Hass - Narrando 2" mit E-Book im Wunschformat - 2 Tassen mit "Blütenweißer Hass - Narrando 2"-Motiv - 3 Kühlschrankmagnete mit "Blütenweißer Hass - Narrando 2"-Motiv Insgesamt gibt es die Dystopie "Blütenweißer Hass - Narrando 2" also 19x zu gewinnen! Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 368
  • Rezension zu "Narrando - 2 - Blütenweißer Hass"

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Zsadista

    Zsadista

    26. February 2015 um 17:22

    Vella hat sich in der Welt außerhalb der Kuppel ein neues Leben aufgebaut. Dann versucht sie Jai zu helfen, seinen Vater aus der Kuppelstadt zu befreien. Doch durch den Befreiungsversuch kommt ihre Lüge heraus und ihre wahre Identität wird aufgedeckt. Jai ist maßlos enttäuscht von ihr und trifft eine folgenschwere Entscheidung. Vella bleibt in der Kuppelstadt zurück und muss sich ihrem Vater stellen. „Narrando – 2 – Blütenweißer Hass“ ist der zweite Teil einer Dystopie Reihe. Ich habe schon den ersten Teil gelesen und war begeistert. Vella konnte ich im ersten Teil eigentlich nicht besonders leiden. Sie war das typische Prinzeschen, eingebildet, egoistisch, tyrannisch. Im zweiten Teil jedoch wandelt sich Vella zu einer vernünftigen und liebenswerten Person. Ja, ich mochte sie im zweiten Teil sogar. Ich fand die Entwicklung der Figuren, und Vella im Besonderen, sehr gut. Ich glaube, noch einen Teil mit der Ur-Vella hätte ich nicht durchgestanden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr spannend und flüssig. Es war auch immer noch die herrlich verkehrte Welt. Fantastisch, aber doch keine Fantasy, sondern eine Dystopie. Am Ende blieben natürlich noch einige Fragen offen, aber das ist ja normal bei einer Roman Reihe. Mir hat auch diesmal die Idee der „Neuen“ Welt super gefallen, obwohl ich mich immer noch an die Jeans Hosen gewöhnen muss. 

    Mehr
  • Spannend und unterhaltsam

    Narrando - Blütenweißer Hass
    raven1711

    raven1711

    13. February 2015 um 12:29

    Inhalt: Naturkatastrophen und Atomkriege haben die Welt beinahe zerstört. Während sich die Natur regeneriert und die Spuren der Verwüstung allmählich überwuchert, entwickelt sich aus der Kluft zwischen Arm und Reich ein unüberwindbarer Graben. Die Bevölkerung ist gespalten: Die Reichen und die Regierung leben in gesicherten Hot Blood-Bezirken und die armen Parias hausen in den Ruinen außerhalb. Nagende Zweifel treiben Jai zu einer folgenschweren Entscheidung. Vella muss sich ihrem Schicksal stellen und einsehen, dass es persönliche Entscheidungen im Leben gibt, die einem größeren Zweck unterliegen. Liebe ist eine davon. Und wer richtet über den Wert der Liebe, wenn das Überleben der Menschheit davon abhängt?   Meinung: Achtung: Spoilergefahr, wenn man den ersten Teil nicht kennt! Der zweite Teil dieser Trilogie setzt nahezu nahtlos an den ersten Band an. Jai wird mit der Tatsache konfrontiert, dass Vella ihn angelogen hat und eigentlich die Präsidententochter ist, und nicht, wie sie ihm weisgemacht hat, deren Dienerin. Vella ahnt nichts davon, dass ihre Tarnung aufgeflogen ist. Sie versucht ihr Bestes, um Jai bei der Befreiung seines Vaters zu helfen. Dafür liefert sie sich den Hot Bloods wieder aus und kehrt nach Hause zurück. Dort angekommen weigert sie sich aber, näheres zu ihrem Verschwinden und ihrer angeblichen Entführung zu sagen. Jai gelingt es, die Männer in dem Bergwerk zu befreien, seinen Vater findet er aber nicht. Er schmiedet einen waghalsigen Plan, wie er ihn aus dem Hot-Blood-Bezirk befreien kann. Währenddessen schmiedet Igor seine eigene Intrige weiter und auch Riva versucht alles, um Jai an ihre Seite zu binden. Man merkt schon, hier bleibt es spannend. Viele Handlungsfäden werden weiter verfolgt und vertieft. So erfahren wir hier z. B. mehr über Igor und den Paria-Pakt. Trotzdem bleibt noch einiges offen und man kann gespannt sein, wie sich die Geschichte im finalen Teil auflösen wird, denn es sind noch einige Hürden zu nehmen und aufzudecken. Ob und wie es ein Happy End für Jai und Vella gibt bleibt abzuwarten, denn die Beziehung der beiden leidet ziemlich in diesem Band. Zum einen ist da der Vertrauensbruch, zum anderen zwingen äußere Umstände das Paar zu ungewollten Handlungen. Die Protagonisten entwickeln sich in diesem Buch weiter, auch wenn mir diese persönlich nicht immer so zugesagt hat. Vellas Verhalten fand ich teilweise merkwürdig, bzw. einfach zu wenig erklärt. Mir war z. B. nicht ganz klar, warum Vella so lange wartet, bis sie ihren Vater konfrontiert, denn in der Wildnis war sie ja auch direkter. Sowieso ist mir Vellas Vater eher negativ aufgefallen. Ich empfand ihn als so naiv und engstirnig, dass ich nicht wirklich nachvollziehen kann, wie so eine Person Präsident werden konnte. Hinweise zu seiner Person und seinem Werdegang werden zwar gegeben, aber objektiv betrachtet erschließt es sich mir nicht ganz. Vielleicht fehlen mir hier aber auch noch Infos, die im dritten Teil kommen werden und es für mich besser nachvollziehen lassen. Die Geschichte selber ist wieder einmal spannend, wenn auch nicht ganz so stark wie im ersten Band. Dafür wird der Leser aber mit einigen Infos zu Narrando und der Vergangenheit belohnt. Das Ende packt einen dann nochmal richtig, denn es kommt zu einigen überraschenden Entwicklungen und einem doch sehr offenen Ende. Geschrieben ist das Buch aus der dritten Person, die Sichtweise wechselt hier zwischen den verschiedenen Protagonisten, so dass man einen guten Überblick über das Gesamtgeschehen bekommt.   Fazit: Eine solide Fortsetzung der Dystopie, die zwar nicht ganz so gut ist wie der Vorgänger, aber trotzdem sehr spannend und unterhaltsam ist. Auch dieser Roman überzeugt mit seiner aktuellen Thematik und regt zum Nachdenken an. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Lädt zum mitfiebern, fühlen und verzweifeln ein!

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Samy86

    Samy86

    03. January 2015 um 11:29

    Inhalt: Bei einem Überfall kommt es zur Katastrophe, denn Vella´s wahre Identität kommt ans Tageslicht und zerstört zugleich alles, was sie sich mit Mut und Fleiß, aber auch einer großen Portion Feigheit, aufgebaut hat. Jai ist zutiefst schockiert und enttäuscht von Vella, die nagenden Zweifel treiben ihn dazu eine folgenschwere Entscheidung zu fällen. Vella hingegen muss ihrem Schicksal in vollen Ausmaß ins Auge sehen - dass es persönliche Entscheidungen gibt, die einem größeren Zweck unterliegen! Liebe ist eine davon! Und wer richtet über den Wert der Liebe, wenn das Überleben der Menschheit davon abhängt?!   Meine Meinung: Spannend, voller Action, Intrigen und Gefühlen geht die Narrando-Dystopie-Reihe in die nächste Runde! " Blütenweißer Hass " schließt nahtlos an den Plot von " Pechschwarze Hoffnung" an und greift gekonnt das vorangegangene auf und führt den Leser in die Welt von Vella und Jai ein. Sehr vorteilhaft war es, dass die Erinnerung zu Teil eins noch total frisch war und ich somit direkt wieder mitten im Geschehen angekommen bin. Schwer fällt es mir nun, auf den dritten Teil dieser dystopischen Reihe zu warten und hoffe, dass die Zeit schnell vergehen mag.  Der Abschnitt der anschließend den Verlauf der Handlung ebnet, geschieht ziemlich zu Beginn der Handlung und startet so in einen sehr spannenden und emotionalen Verlauf, der in meinem Augen sehr angenehm proportioniert wurde und sich wie ein angenehmer roter Faden durch die Handlung zieht - Der Verrat durch Vella an Jai mit der Offenbarung ihrer wahren Identität. Glaubt man damit ist nun der Wind aus den Segeln der Geschichte genommen, so täuscht man sich, denn Kyra Dittmann überrascht den Leser mit Wendungen und Verläufen, die man zuvor gar nicht erahnen kann! Dem Schreibstil von " Pechschwarze Hoffnung " bleibt die Autorin treu und schafft so eine angenehme, flüssige und bildhafte Lese-Atmosphäre. Total überrascht haben mich die beiden Hauptcharakter, allem Voraus die zuvor verwöhnt und unerfahren wirkende Präsidententochter. Durch die Rebellen hat sie einige neue Eindrücke gewonnen und die Blickwinkel hinter die Kulissen haben auch ihre Ansichten geändert. Sie wirkt stärker und gefasster, sie hat eindeutig an Reife zugenommen und das steht ihr sehr gut. Auch die Eindrücke, die der Leser über Vellas Leben erhält lässt sie zusätzlich in einem neuen Licht strahlen. Wahren am Schluss des ersten Bandes noch einige offene Fragen vorhanden, so schafft es die Autorin diese im zweiten Band zu beantworten und die Neugier auf Band drei zu schüren. Ich hoffe sehr, dass die Autorin das Tempo, die Spannung und alles was für mich die beiden Vorgänger ausgezeichnet hat, im dritten und auch letzten Band aufzugreifen und dennoch mit Wendungen und Überraschungen diese Trilogie grandios abzuschließen.   Fazit: Ein Hochgenuss an Lesevergnügen und ein gelungener Vorreiter für den Abschluss der Narrando-Trilogie!

    Mehr
  • Narrando 2, Blütenweißer Hass

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Wuschelchen99

    Wuschelchen99

    Die von Naturkatastrophen und Atomkriegen zerstörten Welt Narrando wird von den in ärmlichen Verhältnissen lebenden Parias und den wohlhabenden, unter einer Schutzkuppel lebenden Hot Bloods bewohnt. Die Natur erholt sich langsam, viele der Verwüstungen werden einfach überwuchert. Doch zwischen den Bevölkerungsgruppen ändert sich nichts: Reich wird reicher, arm wird immer ärmer. In all diesem Elend hat sich eine junge Liebe zwischen Vella und Jai entwickelt. Doch diese wird für beide auf eine harte Probe gestellt. Jeder von beiden muss folgenschwere Entscheidungen treffen, die ihrer Liebe entgegen stehen, aber dem Fortbestand der Menschheit dienen. Kyra Dittmann hat mit „Narrando – Blütenweißer Hass“ den zweiten Teil einer Dystopie-Trilogie geschrieben, der inhaltlich unmittelbar an den ersten Teil „Narrando – Pechschwarze Hoffnung“ anschließt. Er setzt die schon im ersten Teil eingesetzte Wandlung der Charaktere konsequent fort. Vor allem Vella hat sich von der verwöhnten Präsidententochter ohne eigene Meinung und nur Ansprüchen an andere zu einer starken, mitfühlenden Persönlichkeit entwickelt. Viele Geheimnisse werden offenbart, doch auch Abgründe bekannter und neuer Charaktere tun sich auf. Immer wieder wird in spannender Art und Weise die leise Hoffnung auf Besserung des ökologischen Zustandes von Narrando erläutert, doch gleich erfährt der Leser von weiteren Zerstörungen und Grausamkeiten an der Natur durch den Menschen. Dieses Auf und Ab der Gefühle beim Lesen fesseln ungemein. In bildhafter Sprache erhält der Leser viele Hintergrundinformationen zur Welt Narrando, über die es sich nachzudenken lohnt. Parallelen zu unserer Erde sind nicht zu verneinen. Auch wenn dieser Teil an den ersten anschließt, ist das Lesen ohne Kenntnis des ersten Teils auch möglich. Genau deshalb, weil viele Dinge, die im ersten Teil noch nicht bekannt oder vollständig aufgeklärt werden konnten, hier ausführlich geschildert werden. Die Covergestaltung folgt auch dem gleichen Muster: Einfache, klare Gestaltung, die speziell zum Ende des Buches einen Aha-Effekt zeigen sollte. Ich bin sehr gespannt auf den dritten Teil, der in 2015 erscheinen wird. Vor allem interessiert mich brennend, was aus den Gegensätzen pechschwarz/blütenweiß und Hoffnung/Hass letztendlich wird. Und natürlich ob Vella und Jai ihre gemeinsame Chance bekommen. Ich kann nicht anders. Die Empfehlung lautet ganz klar: Kaufen, Lesen und auf den nächsten Teil sehnsüchtig warten.

    Mehr
    • 2
  • Sozial-ökologische Probleme kunstvoll eingewoben in einen dystopischen Roman

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Bella233

    Bella233

    Narrando - Blütenweißer Hass von Kyra Dittmann ist der zweite Teil einer dystopischen Trilogie und 2014 im Verlag bookshouse erschienen. Zur Geschichte: Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Nach unzähligen Naturkatastrophen, atomaren Unfällen und der sogenannten Havokade hat sich die Welt stark verändert. Große Teile sind verstrahlt und als Lebensraum kaum noch nutzbar. Übrig geblieben ist ein Kontinent namens Narrando. Die Menschheit teilt sich in zwei Gruppierungen auf. Die sogenannten Hot Bloods (die reichen Wissenschaftler) leben unter einer schützenden Kuppel, während die armen Parias (Bauern) außerhalb in den Wäldern ihr Dasein fristen müssen. Doch nicht alle Parias wollen sich diese Ungerechtigkeiten gefallen lassen. Jai ist jung und ehrgeizig und führt eine Rebellengruppe (die Outlaws) an. Vella hingegen ist die Tochter des Hot Blood Präsidenten. Beide sind sich näher gekommen, als Vella und ihre Compania (Dienerin) Marta versehentlcih in Gefangenschaft der Outlaws gerieten. Jai ahnte nicht, wen er tatsächlich vor sich hatte und verliebte sich in die vermeintliche Compania Vella. Hier setzt nahlos der zweite Band an. Jai findet Vellas wahre Identität heraus. Zunächst glaubt er an einen Irrtum und daran, dass die Liebe zwischen ihnen stärker ist. Doch auch die sozialen Probleme nehmen weiter zu. Das Essen neigt sich dem Ende und schon bald werden wieder nur Insekten auf dem Speiseplan stehen. Und es verschwinden weiterhin Parias. Auch die Opfer von Verätzungen nehmen immer noch zu. Als sie endlich Gewissheit haben, dass die verschwundenen Parias als Sklaven in den Mienen arbeiten müssen, schmieden sie einen Befreiungsplan. Eigene Meinung: Es gibt eine sehr gut durchdachte Handlung. Kyra Dittmann hat es auf faszinierende Art und Weise geschafft soziale Probleme (reiche Wissenschaftler/arme Handwerker), ökologische Probleme (Radioaktiver Müll, Fracking) und ökonomische Probleme (Machtgier Einzelner) in einem dystopischen Roman "einzuweben". Dieser Leistung zolle ich meinen ganzen Respekt und es ist wohl der wichtigste Grund warum ich hier eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen werde! Ich finde es unglaublich mutig von Kyra Dittmann all diese Themen, die gesellschaftlich von zentraler Bedeutung sind und gerade aktuell immer mehr an Wichtigkeit zunehmen, in ihrem Werk zu verarbeiten. Dafür möchte ich dir, liebe Kyra, ein ganz großes Lob und Dankeschön aussprechen! Es gehört viel schreibtechnisches Geschick dazu so "trockene" Themen in einen Unterhaltungsroman einzuarbeiten ohne dass er langweilig wirkt. Das hat Kyra Dittmann wirklich super hinbekommen. Wer diese Rezension liest, wird sich jetzt sicher wundern, warum ich trotzdem nur 3 Sterne vergeben habe. Dazu muss ich zunächst einmal anführen, dass ein Leseerlebnis ja immer mit einem sehr subjektiven Empfinden verbunden ist. Ich lese dystopische Romane sehr gerne, weil alles völlig unvorhersehbar und meist total abgedreht ist. Ich brauche das einfach. Kontinuierliche Spannung und Action. Ich muss immer wissen wollen, wie es weiter geht und mich jedes Mal ärgern, dass ich einfach nie darauf gekommen wäre, was passiert. Deshalb liebe ich Dystopien, wie "Panem", "Divergent", "Selection" oder "Maze Runners". Mir hat einfach die Action gefehlt. Für mich war alles total vorhersehbar und ab der Hälfte war mir irgendwie immer klar, was als nächstes passieren würde (zumindest in groben Zügen). Mir ist auch immer noch nicht klar, weshalb Vella und Jai überhaupt Gefühle füreinander haben...da fehlte mir einfach im ersten Band der emotionale Aufbau und das hat sich auch im zweiten Band noch stark ausgewirkt. Ich konnte irgendwie gar nicht mit Jai, Vella, Roover, Marta oder sonstwem mitfühlen. Deshalb muss ich leider einen Stern für die fehlende Spannung und einen Stern für die (bei mir leider nciht aufkommen wollenden Emotionen) abziehen. Alles in allem ist es aber ein wirklich tolles Buch. Ich gebe also 3 Sterne und eine klare Leseempfehlung an jene, die gern Romane lesen, die sich mit gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Themen auseinandersetzen.

    Mehr
    • 2
  • Blütenweißer Hass (Narrando Band 2)

    Narrando - Blütenweißer Hass
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    Buchinhalt: Im 2. Band der dystopischen Trilogie erkennt Jai Vellas wahre Identität und fühlt sich zunächst verraten und hintergangen. Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für die verschleppten Parias hilft Vella den Rebellen, begibt sich aber dadurch zurück in die Hände ihres Vaters. Intrigen, Hass und Ränkespiele und nicht zuletzt die arrangierte Ehe zwischen Vella und dem Sohn eines Verbündeten von Präsident Roover scheinen die Liebe zwischen Vella und Jai im Keim zu ersticken….   Persönlicher Eindruck: Nachdem es schon eine Weile her war, dass ich Band 1 gelesen hatte, hatte ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten, wieder in den Verlauf der Handlung hinein zu finden. „Blütenweißer Hass“ schließt nahtlos an „Pechschwarze Hoffnung“ an und nimmt den Leser gleich wieder mit ein eine Welt, bei der die Kluft zwischen den reichen Hot Bloods und den armen Parias nicht größer sein könnte. Vella als weibliche Hauptfigur hat sich gewandelt. Im Vergleich zum ersten Band hat sie mehr Profil bekommen und sich eindeutig weiter entwickelt. Ihr Verbleib bei den Rebellen hat sie manches aus einem anderen Blickwinkel sehen lassen, so dass sie sich immer mehr mit den Abtrünnigen verbunden fühlt. Ein Einschnitt passiert gleich ziemlich zu Beginn: Jai erfährt von Vellas wahrer Identität und fühlt sich verraten. Er lässt sich leicht beeinflussen und (wie man unschwer erwartet) tröstet sich mit Riva, die mir beim Lesen immer wie eine heimliche Anführerin der Rebellen vorkommt. Negativfigur hin oder her – Riva ist im Vergleich zu Jai ein viel stärkerer Charakter, Jai fehlt es vielfach an Tiefgang. Auch im zweiten Band empfindet man den Weltenentwurf und die Idee der Geschichte als ausgefeilt und gut durchdacht. Trotzdem war es für mich schwierig, mich so richtig „heimisch“ zu fühlen in der ganzen Geschichte. Da hat sich im Vergleich zu Band 1 noch nicht viel verändert. Ich werde einfach nicht warm mit den Figuren, von denen viele austauschbar und relativ blass bleiben. Was ich gut fand, waren die Antworten auf zahlreiche Fragen zu Vellas Herkunft, Vergangenheit und ihrer Mutter. Da wartete der Roman mit unerwarteten Wendungen auf, was ich recht gut gemacht fand. Schade, dass gut die Hälfte des Romans nur so dahin plätschert. Es wird viel gedacht, gekämpft und geredet, aber es passiert einfach nicht viel. Auf weiten Strecken habe ich gelesen und gelesen und wußte anschließend nicht, was ich eigentlich gelesen habe. Das ist für mich ein k.o.-Kriterium für ein Buch. Mir fehlte weiterhin bei „Narrando“ das mitreißende Element, das mich bei vergleichbaren Dystopien nur so an die Seiten fesselt. Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht erreichen, irgendwie vermittelt „Narrando“ mir einfach keine Emotionen, was ich sehr schade finde. Alles in allem beantwortet der 2. Band einige Fragen, die der erste aufwarf und am Schluß, als Vella sich in ihr Schicksal fügt, wurde es auch noch so richtig spannend. Da es sich um eine Trilogie handelt, wird noch ein weiterer Band kommen, von dem ich mir sehr erhoffe, dass mich die Welt von „Narrando“ doch noch überzeugen kann. So richtig befriedigt war ich leider bislang nicht – dank der spannenden Wendungen am Schluß vergebe ich dann aber noch eine mittlere Bewertung von 3 Sternen.

    Mehr
    • 3
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    30. November 2014 um 15:46
  • Nachfolgeband zu "Pechschwarze Hoffnung"

    Narrando - Blütenweißer Hass
    esposa1969

    esposa1969

    26. November 2014 um 22:27

    Hallo meine lieben Leser gerade durften ich wieder an einer Leserunde teilnehmen und berichte nun über : == Narrando 2 - Blütenweißer Hass == Autorin: Kyra Dittman == Buchrückentext: == Naturkatastrophen und Atomkriege haben die Welt beinahe zerstört. Während sich die Natur regeneriert und die Spuren der Verwüstung allmählich überwuchert, entwickelt sich aus der Kluft zwischen Arm und Reich ein unüberwindbarer Graben. Die Bevölkerung ist gespalten: Die Reichen und die Regierung leben in gesicherten Hot Blood-Bezirken und die armen Parias hausen in den Ruinen außerhalb. Nagende Zweifel treiben Jai zu einer folgenschweren Entscheidung. Vella muss sich ihrem Schicksal stellen und einsehen, dass es persönliche Entscheidungen im Leben gibt, die einem größeren Zweck unterliegen. Liebe ist eine davon. Und wer richtet über den Wert der Liebe, wenn das Überleben der Menschheit davon abhängt? == Leseerfahrungen: == Dieser dystopische New Adult Roman ist die Fortsetzung zu Band 1 "Narrando - Pechschwarze Hoffnung". Da ich den ersten Band nicht gelesen habe, diesen zweiten im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe, fehlte mir natürlich der Bezug zu dem, was zuvor geschah und es fiel mir nicht leicht in die Handlung reinzufinden. Dennoch vergebe ich volle Sternenzahl, da der Roman und sein Inhalt ja nichts dafür kann, dass ich Band 1 nicht gelesen habe. Die dystopischen Elemente werden wunderbar realistisch und sehr gut vorstellbar beschrieben, ebenso wie die Charaktere. Als Protagonisten lernte ich Jai und Vella als liebe- und verantwortungsvolle Persönlichkeiten kennen. Der Schreibstil ist von der Sprache her gut verständlich - bis eben auf Eigennamen, an die ich mich erst gewöhnen musste, da hätte ich mir evtl. im Buch ein Glossar gewünscht - der Perspektivenwechsel ist etwas gewöhnungsbedürftig. 22 angenehm kurze  Kapitel verteilen sich auf 332 Seiten, die Schrift empfinde ich von ihrer Größe her als gerade noch gut lesbar. Das Cover - gerade auch als Pendant zu dem in tiefschwarz gehaltenen Band 1 - finde ich wunderbar gewählt und gestaltet und lässt durch die helle Farbgebung hoffen, dass auch die Welt und die Natur sich wieder erhellt. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! © esposa1969

    Mehr
  • Spannung pur, große Gefühle und man muss mitfiebern :D

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Cat0890

    Cat0890

    Meine Meinung   Ahh ich weiß einfach nicht was ich schreiben soll. Mir fehlen mittlerweile die Worte um dieses wunderbare Werk zu würdigen.  Kyra Dittmann hat sich im Schreibstil genauso weiterentwickelt wie ihre Charaktere. Es war eine Freude zu lesen wie sie sich immer mehr gesteigert hat. Fehlten mir im ersten Band noch die Gedankengänge um mich einfach besser in die Charaktere ein zu fühlen, war es diesmal so als würde ich mit den Charakteren agieren. Die Gefühle und die Taten der Charaktere sind so einzigartig beschrieben, da sind Gefühlsausbrüche vorprogrammiert.  Ich habe gelacht, geweint, geflucht und wollte dem einen oder andere in den Hintern treten. Die Geschichte fängt direkt da an, wo "Narrando - Pechschwarze Hoffnung"  aufgehört hat. Man wird direkt wieder ins Geschehen katapultiert. Ahh ich will euch am liebsten alles bis ins kleinste Detail erzählen, aber dann nehme ich euch die Möglichkeit, selbst den Geheimnissen und wunderbaren Wendungen auf die Spur zu kommen. Was ich euch noch erzählen kann, sind die enormen Entwicklungen der Charaktere. Vella hat sich vom ersten Band bis jetzt total gewandelt, mit hat es Spaß gemach sie zu beobachten. Denn sie hat sich von dem eingebildeten und verwöhntem Gör in eine starke, mutige und selbstbewusste Frau verwandelt. Sie übernimmt sogar Verantwortung. Jai hat seinen blinden Hass abgelegt und durch Vella eine andere Sicht der Dinge bekommen. Nur hat er ein Problem, er sieht alles schwarz oder weiß. Anstatt zu Fragen oder erklären zu lassen, stempelt er alles ab. Trotz dessen hat auch er gelernt Verantwortung zu übernehmen. Roover hat mich nicht enttäuscht, in der Leserunde bei Lovelybooks ist er vielen bitter Aufgestoßen, ich fand aber von Anfang an, dass alles was er tut auch einen Sinn hat. Genau das wird auch im zweiten Band immer deutlicher. Einige der Hot Bloods und Paria haben vor der Krise einen Pakt geschlossen und genau danach handelt er, genauso wie Jais Vater. Er öffnet sich zwar ein wenig aber er will sich einfach nicht seinen Dämonen stellen, daher finde ich Elika einfach klasse. Sie streut immer Salz in die frisch aufgerissene Wunde. Sie ist Martas Mutter und sie gibt Roover immer mehr Denkanstöße und erinnert ihn an seine verstorbene Frau und seine Tochter. Marta kommt mir persönlich zwar immer noch ein bisschen zu kurz, aber es wird besser. Sie ist immer noch sehr Loyal gegenüber Vella, sie sind sogar Freundinnen geworden, durch die Geschehnisse im ersten Band. Igor ist und bleibt ein Ekel… Er ist die Wurzel allen Übels. Er intrigiert, schmiedet echt heftige Pläne und behandelt die Parias als Ungeziefer. Ebenso ist Riva ein unmögliches Mädchen. Okay, gerade in der Endzeitsituation ist sie perfekt und man kann es schon nachvollziehen, dass sie mit allen Mitteln versucht zu beschützen was einst ihr gehörte. Aber das was sie in diesem Band tut, ist Verrat und nicht mehr ehrlich.   Mein Fazit Kyra Dittmann hat mit "Narrando – Blütenweißer Hass" eine wunderbare Fortsetzung geschrieben, die den ersten Teil sogar noch übertrifft. Es werden viele Hintergrundinformationen enthüllt und neue Fragen aufgeworfen, was einen auf Band drei hinfiebern lässt.

    Mehr
    • 2
  • Macht Lust auf mehr..

    Narrando - Blütenweißer Hass
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    Nach einem Überfall wird Vella als das enttarnt, was sie wirklich ist : die Tochter des Präsidenten. Jai fällt aus allem Wolken. Sie hat ihn all die Zeit belogen. Im Gegensatz zu den beiden ist Vellas Vater heilfroh, seine Tochter wieder zu haben. Endlich steht der lange geplanten politischen Hochzeit nichts mehr im Wege. Doch Vella weigert sich standhaft. Und auch Jai lässt die ganze Geschichte nicht in Ruhe.. Ich habe diesen Teil gelesen, ohne zu wissen, dass es sich hier um einen Folgeband handelt. Das wurde mir allerdings innerhalb der ersten paar Seiten klar. Aber alles halb so schlimm. Kyra Dittmann schafft es, auch Neulinge schnell in ihr Universum zu entführen. Raus kommt man da nicht mehr so schnell. Sicher, ein paar kleine Verständnisschwierigkeiten gab es dann und wann - vor allen Dingen fand ich es schade, die Entwicklung der Protagonisten, die oft angemerkt wurde, nicht miterlebt zu haben - dafür gab es auch das eine Sternchen Abzug. Wobei ich den eigentlich mir selbst geben müsste, bin ja selbst Schuld.. (; Dittmann hat all ihre Protagonisten liebevoll ausgefeilt. Auch bei den Antagonisten ist es möglich, ihre Beweggründe nachzuvollziehen und irgendwie mitzufiebern. Mein persönlicher Liebling war ja Riva. Nicht wirklich gut, auch nicht schlecht, aber ganz sicher nicht nett. Ein echtes Endzeitmädchen eben. Grandios gelungen! Manchmal ist alles ganz anders, als es zunächst zu sein scheint. Auch dieses Buch beweist das mal wieder. Um den einen oder anderen "Aha!" Moment kommt man als Leser nicht herum, die Spannung bleibt irgendwann konstant auf dem Höhepunkt. Am Ende bleibt nicht viel - nur ein Haufen offener Fragen.. Ich werde mir Teil 1 sicherlich noch besorgen und auf Teil 3 danach wohl umso fieberhafter warten. Narrando hat mich und lässt mich nicht mehr los. Ich bin angefixt, aber sowas von!

    Mehr
    • 2
  • Hat wahre Liebe eine Chance gegen blütenweißen Hass?

    Narrando - Blütenweißer Hass
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    16. November 2014 um 16:17

    Inhalt: Nachdem Jai herausfand, wer Vella wirklich ist, wird sein Vertrauen ihr und auch seinem eigenen Vater gegenüber auf eine harte Probe gestellt. Und die Kluft zwischen den reichen Hot Bloods und den armen Parias wird immer größer. Jai trifft in seiner Verzweiflung eine folgenschwere Entscheidung, dessen Nachwirkungen seine Welt und die von Vella ins wanken bringen und bald muss auch sie sich entscheiden. Und zwar zwischen nichts geringerem als der wahren Liebe und dem Überleben der Menschheit. Meinung: Mit „Blütenweißer Hass“ ist der Autorin Kyra Dittmann ein gelungener zweiter Teil der Narrando-Reihe gelungen. Hierbei geht die Geschichte genau dort weiter, wo das erste Buch „Pechschwarze Hoffnung“ geendet ist. Dadurch wird der Leser wieder direkt in die Welt von Jai und Vella katapultiert und darf die Geschichte erneut aus ihrer Sicht erleben, sowie aus der jeweiligen Sicht von Roover, Igor oder Riva, die alle mittlerweile ganz eigene Ziele verfolgen. In diesem Buch muss nicht nur Jai wieder Vertrauen in seine Mitmenschen finden, sondern Vella erfährt auch mehr über ihre Mutter und die Beweggründe des Vaters. Besonders spannend wird es als dieser seiner Tochter eine Zukunft aufzeigt, die unbedingt verhindert werden muss. Vella kann sie verhindern, müsste aber einen sehr hohen Preis dafür zahlen. Wie wird sie sich entscheiden? Wieder mit dabei sind natürlich außerdem Charaktere, die der Leser schon im ersten Buch liebgewonnen hat, wie zum Beispiel Vellas ehemalige Bedienstete Marta, deren Mutter oder Jais Mutter. Der Schreibstil ist super und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Viel zu spannend sind die aufgekommenen Rätsel. Dazu kommen hier noch einige Intrigen, sowie ein neuer Konflikt. Das Ende ist wieder offen und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, den ich auf keinen Fall verpassen darf. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung einer tollen Dystopie. Bitte mehr davon.

    Mehr
  • weitere