Kyra Groh Halb drei bei den Elefanten

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(34)
(18)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Halb drei bei den Elefanten“ von Kyra Groh

Lieber Schmetterlinge im Bauch als Hummeln im Hintern - Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ...

Ein so süßer Roman mit ganz viel Herz und Humor.

— mischiefmanaged
mischiefmanaged

Ein moderner Liebesroman ganz nach meinem Geschmack. Bitte mehr davon!

— Schassi
Schassi

Ein lustiges und nettes Buch für zwischendurch. Die Hauptpersonen konnte mich leider nicht so überzeugen dafür Liam ;)

— Kleines91
Kleines91

Protagonisten mit Charakter und ihren ureigenen Fehlern - ein Roman mit Ecken und Kanten, der die leise Liebesgeschichte umso schöner macht

— RebeccaCole
RebeccaCole

Humorige Liebesgeschichte, die durch einen erfrischenden Schreibstil von Kyrah Groh überzeugt.

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Eine tolle Geschichte, gefiel mir sehr gut!

— Maus71
Maus71

super süßes Buch!

— Kalidae
Kalidae

Locker, leicht, witzig, unterhaltsam und absolut lesenswert auch ohne große Wendungen.

— 22an08
22an08

Zauberhaft lockerleichte Lektüre für alle, die mal wieder ein Happy End brauchen, mit authentischen Charakteren und Kicheranfall-Garantie!

— FlatterVogel
FlatterVogel

Seeeehhhhr schnulzig, aber überraschenderweise ziemlich fesselnd. Genau das Richtige zum "in der Sonne liegen".

— AuroraBorealis
AuroraBorealis

Stöbern in Liebesromane

True North - Wo auch immer du bist

Schade, dass keine Rezepte dabei sind, da die Beschreibungen sehr appetitlich waren.

Claire20

Rock my Dreams

Ein traumhafter Abschluss einer absolut fantastischen Reihe. Man muss sie einfach gelesen haben <3

Cyfedia

Kopf aus, Herz an

Gutes Buch für den Urlaub

Juli3011

Das Leben fällt, wohin es will

Schöne Geschichte :)

LaiBooks

Nachtblumen

Nicht nur das Cover ist ein Genuss, auch die Entwicklung von Jana ist unglaublich realistisch und greifbar erzählt. Hut ab!

marcelloD

Küssen ist die beste Verteidigung

Eine nette Geschichte, jedoch wurden ich mit den Charakter nicht so warm.

HanniinnaH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Halb drei bei den Elefanten

    Halb drei bei den Elefanten
    mischiefmanaged

    mischiefmanaged

    25. June 2017 um 14:41

    Allgemeines Titel: Halb drei bei den ElefantenAutor: Kyra GrohVerlag: BlanvaletSeitenanzahl: 478 SeitenPreis: 9,99€ Taschenbuch/8,99€ eBookISBN: 978-3-442-38076-3 Inhalt Max ist seit der Pubertät in ihren besten Freund Jonas verliebt, was jeder, außer ihm, zu wissen scheint. Durch Zufall lernt sie den unkonventionellen, aber auf den ersten Blick perfekten Moritz kennen und ihre Welt wird vollends auf den Kopf gestellt. Meine Meinung 'Halb drei bei den Elefanten' ist nach 'Pinguine lieben nur einmal' Kyra Gross zweiter Roman, den ich gelesen habe. Da mich der erste mehr als nur überzeugt hat, waren meine Erwartungen extrem hoch. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht.Der Roman ist aus Sicht der Protagonistin Max geschrieben, wodurch man ihre Gedanken und Handlungen gut nachvollziehen kann.Alle Charaktere sind so sorgfältig ausgearbeitet, dass der Eindruck entsteht, sie wären echt und man steckte mitten im Geschehen.Dies ist keines der Bücher, die durch unerwartete Wendungen oder nie Dagewesenes bestechen, sondern vor allem durch einen mitreißenden Schreibstil voller Herz und Humor. Ich wollte es eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen.Was mir auch sehr gefällt, sind die Erwähnungen von Künstlern und Liedern, durch die in meinem Kopf eine Art Soundtrack zum Buch entstanden ist. Fazit Man sollte nichts Neues oder Überraschendes erwarten, aber wen das nicht abschreckt, den erwartet eine unglaublich schöne Liebesgeschichte mit einem herzerwärmenden Paar, Max und Moritz.

    Mehr
  • So muss ein moderner Liebesroman sein!

    Halb drei bei den Elefanten
    Schassi

    Schassi

    31. December 2016 um 14:17

    Die Geschichte von Max und Moritz hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Kyra Groh versteht es wie kaum eine andere deutsche Autorin, eine moderne Liebesgeschichte in locker-luftiger, sehr sympathischer und humorvoller Weise zu erzählen. Die fast 500 Seiten sind an mir vorbeigerauscht wie nix.Max, eigentlich Maxime, ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack. Sie ist unangepasst, meistens schlecht gelaunt, hat einen 1-A-Musikgeschmack und versteckt ihre Selbstzweifel meist hinter ihrem ausgeprägten Sarkasmus. Ihre ungleiche Zwillingsschwester Jo(sephine) liebt sie über alles, auch wenn sie sie insgeheim um ihre Schönheit und Beliebtheit beneidet. Und dann wäre da noch Jonas, in den Max seit vielen Jahren heimlich verliebt ist. Doch Jonas, Marke selbstzufriedener Hobby-Musiker, ist viel zu beschäftigt, um das zu merken. Und so verbindet die beiden eine innige Freundschaft, auch wenn Max sich so viel mehr wünscht. Doch wie soll man es anstellen, dass der beste Kumpel die Frau in dir sieht, wenn eure Freundschaft eher in die Kategorie „gute Kumpels zum Biertrinken und Zocken“ fällt und er außerdem auf den Typ Tussi steht?Ich konnte mich wunderbar in Max hineinversetzen und habe sie für ihren Charakter und ihre Einstellung geliebt.Und Moritz … hach … so einen Mann wünscht sich insgeheim wohl jede Frau. Er ist aufrichtig, ehrlich, sagt, was er denkt und fühlt und verhält sich so liebevoll und vorbildlich, dass ich ihn sofort toll fand.Neben den beiden Hauptcharakteren haben mir auch die Nebenfiguren sehr gut gefallen, allen voran Max‘ Schwester Jo und Moritz‘ Sohn Liam. Die Geschichte wird mit so viel Liebe zum Detail und Hingabe erzählt, ohne jemals langatmig zu werden.Was mir besonders gut gefällt: Das Buch endet nicht an dem Punkt, an dem die beiden „sich kriegen“, sondern thematisiert auch den Alltag der Beziehung, die Probleme, Herausforderungen und Ängste von Max. Und dann gibt es da noch etwas, dass Moritz Max verschwiegen hat und ihr Glück gefährdet …Die aufgegriffenen Motive haben mich rundherum überzeugt. Diese Geschichte hätte so auch im wirklichen Leben passieren können. Jeder kann sich in die Handlungen der beteiligten Personen hineinversetzen und das macht das Buch so authentisch und wertvoll. Ich habe auf jeder Seite mit Max gefühlt, hatte Schmetterlinge im Bauch, Herzklopfen, habe dümlich vor mich hingegrinst und gekichert und noch so vieles Mehr.Dieses Buch, das ich zum Glück noch vor dem Jahreswechsel beenden konnte, zählt zu meinen absoluten Highlights in 2016. Jetzt fehlt mir nur noch Kyras Debütroman Pinguine lieben nur einmal, der aber schon in meinem Regal auf mich wartet.Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung und volle Punktzahl.Fazit:Halb drei bei den Elefanten ist ein moderner Liebesroman ganz nach meinem Geschmack. Authentische Protagonisten mit Ecken und Kanten, eine tolle Story ohne Kitsch, dafür aber mit gepfeffertem Humor und ganz viel Herzklopfen machen diesen Roman von Kyra Groh zu einem meiner Highlights in 2016. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Die Elefanten...

    Halb drei bei den Elefanten
    Tata87

    Tata87

    22. March 2016 um 20:45

    Halb Drei bei den Elefanten – Kyra GrohInhalt:Lieber Schmetterlinge im Bauch als Hummeln im HinternDie Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ... Lovestory mit Humor, genau das beschreibt dieses Buch in vollem Maße. Zwillingsschwestern die sich unähnlicher nicht seinen können. Max hat bei der Vergabe der Eigenschaften leider nicht all zu viel Glück gehabt und eher Köpfchen statt Schönheit bekommen, was sie nun in meinen Augen aber nicht hässlich erscheinen lässt. Jo dagegen ist natürlich die Sorte Mädchen die direkt ins Auge fällt und da fangen die Probleme auch schon an, denn Jonas, Max heimlicher Schwarm scheint eher auf Jo als auf Max zu stehen und das bringt eine riesige Portion Teenie - Love - Drama mit und viel Herzschmerz. > ich fühle mit < Als dann Moritz auf der Bildfläche erscheint ändert sich die Gesamtsituation und es wird nochmal spannend....natürlich will nun jeder wissen, wie es ausgeht und warum es nun „ Halb drei bei den Elefanten“ heißt... tja das verrate ich nicht, lest es selber, denn genau das rate ich euch. Flüssiger Schreibstil, eine gute Portion Humor und gut beschriebene Charaktere machen aus dem ganzen eine runde Sache.Ein tolles Buch „heart“-Emoticon und ich glaube ich muss mir mal die Pinguine raus suchen. „tongue“-Emoticon

    Mehr
  • Kyra Groh schreibt sich mitten in das Herz des Lesers

    Halb drei bei den Elefanten
    RebeccaCole

    RebeccaCole

    14. December 2015 um 15:32

    Zugegeben: Nach Kyra Grohs Debütroman "Pinguine lieben nur einmal" war ich schon hilflos verloren. Aber dazu in einer anderen Rezension. Und ja, "Halb drei bei den Elefanten" hat mich nicht sofort so in den Bann gerissen, wie der Debütroman und doch gehört dieses Buch zu einem der besten der vergangenen Jahre. Der Schreibstil Grohs ist locker, leicht und manchmal so sarkastisch bissig, dass man von den Protagonisten sofort gefangen genommen wird. Auch hier hat die Autorin mit Max wieder eine Hauptprotagonisten die so herrlich unperfekt ist, dass man sie sich gut als Gegenüber vorstellen kann. Generell versteht Groh es die Protagonisten sehr sympatisch und realtitätsnah zu gestalten. Richtige Charaktere eben. Außerdem bin ich ein großer Fan von dem beißenden Zynismus der bei einigen Charakteren immer wieder durchblinzelt. Heimlicher Star der Geschichte war der kleine Liam. Mit seinen rotblonden Haaren und dem Spongebob-Rucksack hatte ich sofort ein Bild vor Augen. Im Endeffekt ist es wieder ein toller Roman der jungen Autorin: so unperfekt, dass er einfach ziemlich perfekt ist :-)

    Mehr
  • Humorige Liebesgeschichte

    Halb drei bei den Elefanten
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    06. November 2015 um 18:15

    Max ist seit ihrer Pubertät in ihren besten Freund Jonas verliebt. Gerade er ist allerdings  der einzige, der davon nichts mitbekommt und Max wie einen seiner Kumpels behandelt. Max(ime) ist im Gegensatz zu ihrer Schwester Jo weniger ladylike und klischeehaft frauentypisch. Neben ihrem Geschichtsstudium verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit Jonas, seinen Bandproben und der Bier trinkenden Clique oder trifft sich mit ihrer besten Freundin Kim. Max und Jo stammen aus reichem Elternhaus, weshalb sie ohne finanzielle Sorgen gemeinsam in einem großzügigen Loft wohnen. Als Max Liebeskummer geplagt und traurig vor einem Elefantengehege im Zoo sitzt, lernt sie den Hobbyfotografen Moritz kennen, der sich auf den ersten Blick zu ihr hingezogen fühlt und auch nach einer ersten holprigen Kontaktaufnahme nicht locker lässt. Wie es das Schicksal so will, finden die beiden zueinander und plötzlich ist Jonas schnell vergessen. Moritz ist auf den ersten Anschein DER Traumtyp schlechthin - er sagt, was er fühlt, ist witzig, liebevoll, verständnisvoll,...Max schwebt zum ersten Mal auf Wolke sieben und wird von Jo und Kim um ihren Freund beneidet, bis sie Moritz' ganze Biographie kennt, die nicht ganz so makellos und perfekt ist. Max, die die Scheidung ihrer Eltern nicht wirklich überwunden hat und unter Bindungsängsten leidet, beginnt daraufhin zu zweifeln und fragt sich, ob sie für diese Beziehung schon reif ist. "Halb drei bei den Elefanten" bietet keinen wesentlich neuen Plot unter den Liebesromanen. Der Roman besticht nicht durch die eigentliche Geschichte vom Suchen und Finden der Liebe und den ersten Schwierigkeiten und dem Auf und Ab in einer Beziehung, sondern durch einen erfrischenden Schreibstil, der das Buch durch witzige Situationen und humorvolle Dialoge zu einem sehr unterhaltsamen Lesevergnügen macht. Schon die einzelnen Überschriften der Kapitel, die den Inhalt in einem knackigen Satz zusammenfassen, sind originell. Das Buch ist aus Sicht der unsicheren, aber sehr sympathischen Max geschrieben, wodurch man ihre Gefühlswelt gut nachvollziehen kann und nach und nach auch Moritz besser kennenlernt. Jeder einzelne weitere Charakter ist bis in die Nebenfiguren mit Liebe zum Detail herausgearbeitet - von Max' bester Freundin Kim, über die biestige Exfreundin oder den herrlich bekloppten Mitbewohner Kai von Moritz. Wer Romane wie "Lieblingsmomente" oder "Lieblingsgefühle" von Adriana Popescu mag, wird auch seine Freude an den Büchern von Kyra Groh haben.  

    Mehr
  • Sie hat es schon wieder getan und sie kann es immer noch nicht

    Halb drei bei den Elefanten
    SeverineMartens

    SeverineMartens

    06. October 2015 um 20:36

    Sie hat es schon wieder getan und sie kann es immer noch nicht. Sie sollte die Finger davon lassen, denn sie hat es einfach nicht drauf. Sie kann einfach keine Tiergeschichten schreiben und wir sind schon wieder drauf reingefallen! Es ist eigentlich ein noch schlechteres Tierbuch als das Buch mit den Pinguinen, wo wenigstens am Schluss ein wenig Klarheit über deren Liebesleben geschaffen wurde. Im Elefanten-Buch kommen Dickhäuter grad zwei mal am Rande vor – und da auch nur als Treffpunkt für ein etwas abgedrehtes Liebespaar. Aber jetzt mal ehrlich und im Ernst, es ist ein tolles Buch geworden, im dem es natürlich wieder um eine verrückte Liebesgeschichte geht. Von uns allen Dreien den allergrößten Respekt für diese Leistung! Es beginnt wieder mit einem chronisch leeren Kühlschrank. Scheinbar eine Leitfigur in Kyras Romanen, was mich aber sehr anspricht – vor allem, wenn ich in meinen Kühlschrank gucke. Ich jedenfalls fühlte mich sofort zu Hause. Max, die kleine Heldin der Geschichte, toppt Feli aus dem Pingu-Buch noch um Längen. Die große chaotische Welt-Verweigerin wird brilliant und lebensnah dargestellt, vor allem im Kontrastprogramm zu ihrer doch sehr konformen Zwilingsschwester Jo. Ich hatte sie sofort ins Herz geschlossen, hätte ihr am liebsten die ganze Zeit das Händchen gehalten und sie auch von Anfang an vor diesem seltsamen Moritz gewarnt. Wer heimlich fremde Menschen knippst (und das auch noch um halb drei bei den Elefanten) muss einfach einen an der Murmel haben. Naja, vielleicht etwas übertrieben, aber ich konnte mich von Anfang an nicht von dem Verdacht lösen, dass der Junge etwas zu verbergen hat – und das war nicht sein kleiner Sohn und auch nicht sein schief gelegtes Verhältnis zu seiner alternativ-desolaten Ex Jana. Aber Moritz gewann im Verlauf der Handlung enorm an Sympathie und zum Ende hatte Max dann ja auch alles richtig gemacht, dass sie ihn doch noch genommen hat. Mit Jonas, ihrem alten Schulfreund, Kumpel und ewigem besten Freund wäre das alles nicht so schön geworden. Mal wieder ein Roman vom Erwachsen werden. Vom Loslassen, vom Träume wahr machen und von dem Ding mit dem Verantwortung übernehmen. Ein Liebesroman mit Tiefgang und mitten drin junge Menschen mit den Schönheitsfehlern aus denen das Leben besteht. Ehrlich und aufrichtig dargestellt mit der brillianten Wortwahl einer Kyra Groh: manchmal rotzfrech aber immer sprachlich eloquent und ausgewählt, niemals billig oder verletzend. Ab Mitte des Buches nimmt die Geschichte streckenweise rasant Fahrt auf. Zeitweise wird es unmöglich das Buch wegzulegen, sei man noch so müde. Eine kleine Schlägerei zwischen den beiden Hähnen Jonas und Moritz erlebe ich so dermaßen intensiv, fast schon explosiv – also das, liebe Kyra, hast Du Dir nicht ausgedacht, das musst Du selber mal so erlebt haben. Kopfkino pur! Moritz Streitereien mit Jana, Max ewige Zeifel an sich selber und das dumpfbackene Selbstbewusstsein eines Jonas. Die Studi-Freundin Kim mit dem Macho-Tick und die sexy-hexy Schwester Jo. Alles schmilzt zu einer wunderbaren Geschichten zusammen und wenn schon alles vorbei ist, dann kommt das Beste – das Ende. Der Schluss ist wirklich das Beste, nicht weil das Buch zu Ende ist, sondern weil mir tatsächlich ein paar Tränen gekullert sind, ein richtiges Showdown war das. Diese Idee von Moritz mit den Fotos und den Tagebuch-Einträgen drauf, ich möchte nicht zuviel verraten. Diese wunderbare Idee, wie der Junge, der alles (aber auch wirklich alles) verkackt hatte, seiner angebeteten Max seine Liebe zeigt – ich muss schon wieder heulen! Puh, das war ein klasse Geschichte und sogar ich mit meinen 54 jahren habe noch ordentlich was lernen können. Zum Beispiel, dass unsere alten Plattenspieler heutzutage Turntables heissen und bei einigen Bands slash Kapellen musste ich sogar googeln, um noch mitzukommen – eigentlich kannte ich nur die Toten Hosen. Aber sie hat es ja wohl auch nicht für meine Altersgruppe geschrieben (die liesst Tierbücher, höhö), außer Max und Jos Papa ist da keiner über Mitte Zwanzig – und genau so muss das auch sein in einer Geschichte über das Erwachsen-Werden. Bleibt die Frage (und da muss ich schmunzeln), was die liebe Kyra Groh wohl so in 20 oder vielleicht 30 Jahren schreiben wird. Was mir bleibt, ist jedem unserer LeserInnen dieses Buch wärmstens ans Herz zu legen – völlig egal, ob ihr grad postpubertär am kriseln seid oder, ob ihr zur Zielgruppe der tierbuchlesenden Mittfünziger gehört: Ne, echt, ehrlich, es lohnt sich, wirklich, ein tolles Buch, versprochen!

    Mehr
  • Rezension zu "Halb drei bei den Elefanten" von Kyra Groh

    Halb drei bei den Elefanten
    FlatterVogel

    FlatterVogel

    07. July 2015 um 10:39

    Oh man :D Also, naja, erstmal vorne weg Dankeschön an meine Freundin Lisa, die mir das Buch geliehen hat! Ich bin auf jeden Fall begeistert. Ich hab ja schon einmal ein Buch von Kyra Groh gelesen (Pinguine lieben nur einmal), wobei das da ein Rezi-Exemplar gewesen ist. Und Halb Drei bei den Elefanten steht seinem Vorgänger in nichts nach! Genauso witzig, klug und einfallsreich wie der andere Roman von der Autorin und ich liebe es! Eine locker leichte, liebenswürdige Liebesgeschichte, die aber keinesfalls von einem Klischee zum anderen springt, sondern schrecklich erfrischend ist, mit dem trockenen Humor und schonungslos ehrlichen und authentischen Schreibstil! Es macht unglaublich viel Spaß, diese Geschichte in sich aufzusaugen und ich hatte das Buch so schnell durch, dass ich jetzt wieder unter akutem Lesestoffmangel leide. Ich musste auf jeder Seite grinsen, sogar manchmal an den traurigen Stellen, weil mich das alles so an mich erinnert hat. Was uns zur Protagonistin bringt - Max. Ich kann mich großartig mit ihr identifizieren, obwohl ich jetzt wohl nicht immer so kaltschnäuzig reagiere, was mir aber sehr gefallen hat, ich wünschte mir, ich wäre so ehrlich, allerdings ist Max ein bisschen verpeilt und tollpatschig - ebenso wie ich :D Ihre Art macht sie einem einfach sofort sympathisch, sie ist nicht zu weinerlich (Ich...mag keine weinerlichen Protagonisten :D) und sie geht mit schwierigen Situation ein bisschen hitzig um, meistert sie aber mit ihrer Intelligenz und ihrem Humor. Ihr Problem ist ihr Selbstwertgefühl - und da haben wir wieder eine Gemeinsamkeit! xD Allerdings schafft sie es, diese Komplexe ein Stück weit im Buch abzulegen und ihre Wandlung zu beobachten war auch sehr schön. Abgesehen davon hat sie eine Zwillingsschwester (Hey! Wie ich! :D), Jo. Jo mochte ich auch sehr gerne, sie ist ein fürsorglicher Mensch, mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt, voller Optimismus und Tatendrang. Allerdings neigt sie ein wenig zur Dramatik :D Aber das mochte ich ebenfalls an ihr. Weiter geht's mit Moritz! Ich liebe Moritz xD Okay, ich muss tatsächlich zugeben, das Ende hat meine Begeisterung gegenüber ihm ein... klitzekleinesbisschen geschmälert, aber ich denke immer noch, dass er ein unglaublich lieber Kerl ist, der perfekt ist für Max und einfach nur der Traum von einem Freund^^ Was ich ein bisschen schade fand, war, dass Liam ein bisschen zu kurz kam, aber das Buch hat ja fast Fünfhundert Seiten und Nun Ja, so wie es ist, war es denke ich auch gut so. Denn es gab ja auch noch Jonas! :D Ja, ich klappere hier nacheinander alle Protagonisten ab, ich hab aber einfach das Gefühl, es geht nicht anders. Weil alle Figuren so unterschiedlich und vielschichtig und authentisch gezeichnet sind, dass jeder von ihnen eigentlich seine eigenen 500 Seiten verdient hätte. Jonas mochte ich ebenfalls, obwohl er, wie ich finde, ein kleiner Blödmann ist :D Aber Jonas ist ein echter Freund - was sein Blödmann-Dasein fünf mal entschädigt, denn obwohl die beiden viele Hürden zu nehmen hatten, sind Max und er immer gute Freunde geblieben. Man bekommt schnell das Gefühl, dass Jonas am Anfang Max' Gutmütigkeit etwas ausnutzt, was vielleicht ein bisschen stimmt und deshalb ist er auch ein Blödmann, aber was man nicht denken darf, ist, dass er seine Freundin nicht schätzt. Das tut er und dafür muss man ihn mögen. Die Story selbst war schön erzählt, auch wenn der Spannungsbogen meiner Meinung nach etwas holprig war, aber alles in allem perfekt zum gemütlich in den Lieblingssessel lümmeln mit einer Tasse Kaffee und den ganzen Tag lesend verbringen. Es gab auf jeden Fall eine Entwicklung, einen großen Knall, viele süße Momente und einige Überraschungen. Mir hat nichts gefehlt und ich wünschte, ich könnte das Buch behalten. Gefällt mir sehr! Das Pink und das Blau stehen im Kontrast und somit fällt es direkt ins Auge! Ich finde, es ist wunderschön gemalt, der Elefant passt zum Titel und der Himmel zum Inhalt, irgendwie, denn das ist definitiv ein Buch, das einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wie ein schön-Wetter-Tag! :D Eine zauberhaft lockerleichte Leselektüre für alle, die mal wieder ein Happy End brauchen, mit authentischen Charakteren und Kicheranfall-Garantie! Euch da draußen alles Liebe (: Natalie

    Mehr
  • Herzerwärmend wundervoll - eine Geschichte zum Verlieben!

    Halb drei bei den Elefanten
    leselurch

    leselurch

    *Worum geht's?* Max hat schon als Embryo im Mutterleib nicht das große Los gezogen: Während ihre Zwillingsschwester Jo die ganzen Schönheitsgene gewonnen hat, hat Max ein kluges Köpfchen bekommen. Eigentlich ist Max damit auch ganz zufrieden – wäre da nicht ihr bester Freund, auf den sie schon seit Jahren heimlich verliebt ist und der sich leider so gar nicht für kluge Köpfchen, sondern für hübsche Schwestern interessiert. Und jahrelang nur kumpelhaft zurückgeliebt zu werden, fühlt sich ziemlich mies an. Davon kann Max wirklich ein Lied singen! Als sie eines Tages spontan einen Zoo besucht, um ihre Gedanken zu ordnen, trifft sie auf den fotografierenden Fahrradkurier Moritz. Und damit beginnt ihre ganz eigene Geschichte: Es waren einmal Max und Moritz, die sich um halb drei bei den Elefanten das erste Mal begegneten… *Meine Meinung:* In „Halb drei bei den Elefanten“ erzählt Kyra Groh die Geschichte der jungen Studentin Max, die seit Ewigkeiten in ihren besten Freund verliebt ist. Der steht aber gar nicht auf sie, sondern auf ihre attraktive Zwillingsschwester Jo. Max ist die kluge, einfühlsame Schwester, die bei der Vergabe der Schönheitsgene im Mutterleibe allerdings nicht gerade den Jackpot geknackt hat. Max gerät bei jedem Kerl schneller in die Friendzone, als sie gucken kann, und ist eben der nette Kumpel, mit dem man gut einen trinken gehen kann – bis sie im Zoo auf einen fotografierenden Fahrradkurier trifft, mit dem plötzlich alles anders ist. Klingt nach typischer Chick-Lit? Ist es irgendwie auch, trotzdem hebt sich „Halb drei bei den Elefanten“ für mich ganz deutlich von der breiten Masse ab. Denn Kyra Grohs zweiter Roman ist so amüsant, so herzerwärmend, so ehrlich, dass sie mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Und das, obwohl ich mich sonst überhaupt nicht als Chick-Lit-Leserin bezeichnen würde! Viele Geschichten des Genres schrecken mich schnell ab, weil sie zu kitschig, zu einfach oder zu klischeehaft gestrickt sind. Kyra Groh schreibt jedoch so echt, dass man sich nicht so fühlt, als würde man bloß eine Geschichte lesen. „Halb drei bei den Elefanten“ fühlt sich eher an wie die Erzählung einer wahren Liebesgeschichte, mit all ihren Höhen und Tiefen, ihren lustigen und traurigen Momenten – und ist dabei so lebendig schön! Lebendig ist auch Protagonistin Max, die junge Studentin, die den Roman durch ihren eigenen Blickwinkel auf das Geschehen erzählt. Sie ist eine sympathische junge Frau, die man gern zur besten Freundin hätte. Mit Max kann man Pferde stehlen und durch ihre sarkastische und lustige Art jagt ein Schmunzler den nächsten. Außerdem nimmt sich Max nicht so ernst, was herrlich erfrischend ist. Sie braucht sich nicht verbiegen, damit man sie ins Herz schließt. Bloß Max‘ Selbstwertgefühl ist nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber auch dieser Macke begegnet sie mit viel Humor – und außerdem hat sie über 400 Seiten Zeit, daran etwas zu ändern. Ich mochte Max als Protagonistin unheimlich gerne, habe sie lachend und weinend durch die Seiten begleitet und wollte sie zum Schluss auch gar nicht mehr gehen lassen! Zugegeben: Voraussehbar ist die Geschichte schon. Trotz einiger Überraschungen und Wendungen kann man schon früh erkennen, in welche Richtung sich der Roman entwickeln, gar wie er enden wird. Als Kritikpunkt habe ich das zu meiner eigenen Verblüffung aber gar nicht wahrgenommen. Denn so, wie uns auch die romantischen Filmkomödien trotz ihrer Vorhersehbarkeit zum Lachen (und manchmal auch zum Schluchzen) bringen können, schafft es auch Kyra Groh, ihre Leser amüsiert und berührt an die Seiten zu fesseln. Sie schreibt mit so viel Spaß und Herz, dass die lustige Herz-Atmosphäre aus „Halb drei bei den Elefanten“ direkt auf einen abfärbt. (Pssst, sollte sich zufällig mal ein Filmproduzent unter meine Leser verirren, dann lass‘ dir gesagt sein: Dieses Buch würde auch grandiosen Filmstoff bieten!) Kyra Grohs Roman hat mich ständig zum Lachen und Schmunzeln gebracht, was vor allem an Max‘ großartigem Charakter lag. Dennoch hat „Halb drei bei den Elefanten“ auch seine düsteren Seiten, die einem Magenschmerzen bereiten. Max‘ Leben ist eben nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, auch wenn man ihr das von ganzem Herzen gönnen würde. Sie muss sich zwar nicht mit grausamen und endgültigen Schicksalen beschäftigen, wie es der Trend momentan will, aber auch Themen wie Vertrauensbruch und Liebeskummer können mehr als schmerzhaft sein. Da leidet man schon ordentlich mit Max mit, aber mal unter uns: eine ordentliche Portion Herzschmerz gehört zu einer guten Liebesgeschichte schon irgendwie dazu, oder? Aber auch die Nebencharaktere können sich lesen lassen: Wie im wahren Leben trifft man in „Halb drei bei den Elefanten“ auf jede Menge unterschiedliche Menschen. Liebe (wenn auch manchmal nervige) Familienmitglieder. Beste Freunde, auf die man sich immer verlassen kann. Freunde, auf die man sich nicht immer verlassen kann, die aber trotzdem für einen da sind. Bekannte, denen man gerne mal aus dem Weg geht, aber auch welche, aus denen im Laufe der Zeit wahre Freunde werden. Obwohl die Figuren in Grohs Roman in gewisser Hinsicht ihre Rollenbilder erfüllen müssen, haben sie alle ihre ganz eigene Persönlichkeit, die sie sympathisch macht (oder eben so unsympathisch, dass man sie überhaupt nicht leiden kann. Was in diesen Fällen aber völlig in Ordnung ist, denn man braucht auch mal Charaktere, die man einfach blöd finden darf). *Fazit:* „Halb drei bei den Elefanten“ von Kyra Groh hat sich für mich als absolutes Wohlfühl-Buch entpuppt. Die Geschichte um die junge Studentin Max, die im wahrsten Sinne des Wortes ihren Moritz findet, hat mich bestens unterhalten und zum Schmunzeln und Schluchzen gebracht. Kyra Groh ist ein großes Talent und schreibt mit so viel Herz und Witz, dass ich gar nicht anders konnte, als mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte zu verlieben – und das, obwohl ich mich sonst kaum in der Chick-Lit herumtreibe! Ein richtig, richtig tolles Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle! Für „Halb drei bei den Elefanten“ vergebe ich 5 Lurche.

    Mehr
    • 2
    Elke

    Elke

    23. May 2015 um 19:55
  • Halb drei bei den Elefanten

    Halb drei bei den Elefanten
    Matalina85

    Matalina85

    07. February 2015 um 19:56

    Aufmachung des Buches Der Titel ist mal nicht selbsterklärend und hat mich somit neugierig gemacht. Ich finde nichts schlimmer, als wenn man einen Buchtitel liest und vom Prinzip her schon weiß was Sache sein wird. Daher finde ich es hier wirklich sehr gelungen. Inhalt Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ... Meine Meinung Das Buch ist sehr gut strukturiert. Die Kapitel sind kurz, haben aber alle einen interessanten und/oder witzigen Untertitel. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr angenehm und lässt sich gut und schnell lesen. Natürlich möchte ich nicht zu viel verraten und das fällt mir sehr schwer, denn ich könnte sehr viel zu diesem Buch schreiben. Max (eigentlich Maxime) ist hier die Hauptperson. Sie hat eine Zwillingsschwester, Jo. Die beiden sind die absoluten Gegensätze und doch irgendwie eins. Max hat, im Gegensatz zu Jo, so gar nichts mit Lifestyle, Männern & Co. zu tun. Sie ist seit Jahren in Jonas verliebt, dieser erwidert es jedoch nicht. Dann lernt sie irgendwann Moritz kennen. Sie ist nicht gerade nett zu ihm und trotzdem lässt er nicht nach. Er bemüht sich sehr um sie. Dabei ist es wirklich schwer noch Verständnis und Sympathie für Max zu haben. Einerseits will man sie verstehen und gönnt ihr das Glück und andererseits habe ich dann irgendwann den Punkt erreicht zu denken "Meine Güte...entscheide dich, Kind!!" Natürlich gibt es noch einen Wendepunkt, aber hierauf möchte ich nicht so sehr eingehen. Diese Phase war sehr spannend, finde ich. Sie hat hier nochmal einen Jonas/Moritz-Konflikt. Dieser wird relativ schnell abgehandelt. Das ist auch ok, denn eigentlich stand ihre Entscheidung ja schon. Das Ende ist leider ein wenig zu schnell gewesen. Hier hätte man noch mehr machen können. Liam hat für ein Kind merkwürdig reagiert. Immerhin hat man ihm erst vor ein paar Wochen gesagt, dass sein Papa und Max nicht mehr zusammen sind und das hat ihn sehr mitgenommen. Dann steht Max in der Tür und für Liam ist es das normalste der Welt und für ihn steht fest, dass sie wieder zusammenkommen. In der Realität wäre er wohl verwirrter gewesen und hätte viele, vielleicht auch unangenehme Fragen gestellt. Mit der Thematik wäre das Ende evtl. ein wenig abgerundeter. Mein Fazit Es ist lustig und man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen. Es ist sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Max und Moritz...

    Halb drei bei den Elefanten
    ChrischiD

    ChrischiD

    26. January 2015 um 00:07

    Unterschiedlicher als Max und Jo könnten Zwillingsschwestern nicht sein. Jo braucht nur mit dem Finger zu schnipsen und bekommt alles und jeden. Max dagegen ist schon lange in ihren besten Freund verliebt, der das gar nicht zu bemerken scheint. Kein Wunder, könnte man sie auf Grund ihres Verhaltens auch eher für einen Jungen halten. Als sie eines Tages im Opel-Zoo Moritz kennenlernt, scheint sich alles zu verändern. Er sieht hinter die Fassade, die Max seit Jahren aufgebaut hat. Doch welches Geheimnis steckt hinter dem charmanten jungen Mann, der wahnsinnig tolle Photos schießt und doch nur als Fahrradkurier arbeitet... Max könnte eigentlich recht zufrieden sein mit ihren Leben. Zumindest wäre man selber dies wohl, wenn man mit seiner Schwester ein riesiges Loft, von Papa finanziert, bewohnen würde, die Uni besuchen und mit Freunden Party machen könnte, wann immer man Lust hat. Sicherlich sind ihre Gegenargumente einleuchtend: Eine Mutter, die mit ihrem jungen Liebhaber durchbrennt und ein bester Freund, der einen als Kumpel betrachtet, aber nicht die weibliche Seite erkennt. Dennoch hat man so manches Mal das Gefühl, dass Max, die diese Geschichte aus ihrer ganz persönlichen Perspektive erzählt, ein wenig übertreibt und eine zu negative Einstellung an den Tag legt. Da geht man voll und ganz mit ihrer Zwillingsschwester Jo konform, indem man denkt, dass eine positivere Grundeinstellung auch zu positiveren Ereignissen führt und man einfach mal das Glück selbst in die Hand nehmen muss. Aber das wird Max schon ganz von selbst erfahren... Mit viel Humor wird dem Leser hier eine Geschichte dargeboten, die mit Sicherheit einige vorhersehbare Aspekte aufzuweisen hat, auf die man aber wiederum auch unbedingt gewartet hat. Wäre diese plötzlich nicht eingetreten, wäre man vermutlich irritiert. Entsprechend erhält man genau das, was man auch erwartet: einen humorvollen, charmanten Roman, mit romantischen Elementen, aber auch ernsten Zeilen, die durchaus zum Nachdenken anregen. Trotz aller Vorhersehbarkeit gibt es aber dennoch einen Aspekt, der sich durch das gesamte Geschehen zieht, bei dem man sich überhaupt nicht sicher ist, wie er sich nun entwickeln wird. Die Antwort darauf gibt es, wie es sich gehört, auch erst ganz am Schluss. Nach „Pinguine lieben nur einmal“ kann Kyra Groh mit „Halb drei bei den Elefanten“ ihren zweiten Roman vorweisen, der den Leser glücklich macht und ihm einige unterhaltsame Stunden bietet. Ob klischeehaft oder nicht, darüber lässt sich streiten, nicht aber über das Lachen, das dem Leser Muskelkater im Gesicht beschert.

    Mehr
  • Eine ehrliche, lustige und schöne Geschichte

    Halb drei bei den Elefanten
    Tasmetu

    Tasmetu

    12. January 2015 um 09:46

    Ich muss ehrlich sein: Ich hatte keine großen Erwartungen. Und darin wurde ich anfänglich bestärkt, als ich nach weniger als 50 Seiten schon ziemlich genau ahnte, wie die Geschichte weitergehen würde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine wirkliche Lust mehr weiterzulesen, aber Kyra Grohs Schreibstil hat mich trotzdem gepackt und so habe ich (zum Glück!) weitergelesen. Ihr Schreibstil ist locker und leicht und ihr Humor ist einfach nur zum Totlachen (wir erinnern uns: Ich mag keine Krampfhaften-Humor-Bücher. Dieses Buch ist aber nicht krampfhaft, sondern einfach nur witzig geschrieben). Die Vergleiche, die sie zieht, der Sarkasmus, die Ehrlichkeit machten es aus. Man hatte das Gefühl, Kyra sitzt vor einem und liest dir die Geschichte vor. Oder man hört einfach nur Max's Gedanken zu. Wenn ein Wort fehlte, dann stand da auch mal "Mir ist das Wort entfallen". Und diese Ehrlichkeit fand ich richtig mutig und schön. Das Ehrlichkeit noch eine so riesige Rolle gegen Ende des Buches spielen würde, hatte selbst ich nicht geahnt - obwohl ich mit dem auf Seite 50 vermuteten restlichen Ablauf nahe dran lag. Am Ende konnte sie mich also noch überraschen und ihr Schreibstil und die Charaktere, die einem so sehr ans Herz wachsen, das man ihre Emotionnen teilweise am eigenen Körper miterlebt, haben mich restlos überzeugt. Mehr auf: http://wp.me/p5aiIx-L5

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Zum Träumen

    Halb drei bei den Elefanten
    kitty_montamer

    kitty_montamer

    17. November 2014 um 14:13

    Der erste Satz: Ich schaue in den Kühlschrank. Meine Meinung: Inhalt Jo und Max sind zweieiige Zwillinge. Dies macht sich nicht nur in ihrem Aussehen, sondern ebenfalls in ihren Charakterzügen bemerkbar. Wo Jo gerne auf den Putz haut und eine selbstbewusste junge Frau ist, ist Max eher das ganze Gegenteil. Jahrelang ist sie nun schon in Jonas verliebt. Sie macht und tut, und doch kommt von seiner Seite aus nie das Signal, was sie sich so sehr wünscht. An einem Tag geht sie kurzerhand zum Lernen in den Zoo und setzt sich vor das Elefantengehege. Dort trifft sie auf Moritz - und schon bald ist sie sich ihrer Gefühle zu Jonas nicht mehr sicher. Er würde mich in den Arm nehmen, Witze machen, um mich abzulenken, und irgendeine Unternehmung vorschlagen, die ich mag. Er würde alles richtig und es dadurch nur noch schlimmer machen. Manchmal ist eine Umarmung von Jonas alles, was ich will - und zugleich das Letze, was ich gebrauchen kann. Zitat aus "Halb drei bei den Elefanten" Charaktere Max ist eher zurückhaltend und hat über sich selbst keine gute Meinung. Sie kann nicht einfach mal eben so mit fremden Menschen sprechen. Schon gar nicht, wenn ihr Gegenüber männlich ist. Max geht meist davon aus, dass das Glas halb leer ist, denn sie ist eher pessimistisch, denn optimistisch veranlagt. Jo ist das ganze Gegenteil ihrer Schwester. Sie ist sehr selbstbewusst und zeigt dies auch gerne. Über mangelnde Kontakte kann sie sich ebenfalls nicht beschweren. Jo redet, wie ihr der Mund gewachsen ist. Jonas hat keine Ahnung, wie sehr Max ihn anhimmelt. Ich denke er hat auch keinen Schimmer, was er ihr mit seinen Aktionen antut. Trotz dieser eher missratenden Situation ist er der beste Freund von Max und immer für sie da. Moritz versucht alles, um endlich einen besseren Job zu bekommen, damit er für seinen Sohn sorgen kann. Er ist ein sehr aufmerksamer und romantisch veranlagter Typ, der gerne fotografiert und dieses Hobby gern zum Beruf machen würde. Seinen Job als Fahradkurier würde er sehr gerne an den Nagel hängen. "Er war nicht so betrunken, dass nichts mehr ging. Er ist doch kein Rentner. Er war bloß lustig drauf. Verstehst du?"[...] Ich kenne Buzz gut genug. Bei ihm gibt es genau drei Alkoholstadien: nüchtern - lustig drauf - tot. Wo genau die Impotenz einsetzt, kann ich als Außenstehende natürlich nur schwer abschätzen. Zitat aus "Halb drei bei den Elefanten" Gesamt Schon in ihrem ersten Roman konnte mich Kyra Groh mit ihrer lockeren Art total von sich überzeugen. Sie beschreibt ihre Charaktere mit viel Liebe und gibt ihnen die nötige Farbe, um sie näher kennen zu lernen und sie ins Herz zu schließen. Die Art, wie sie Max auf den Leser los lässt, ist äußerst sympathisch und auch sehr witzig. Denn Max gewährt uns einen tiefen Blick in ihr Seelenleben und den damit verbundenen Emotionen. So konnte ich verstehen, dass sie sich in Gegenwart ihrer Schwester eher als das Mauerblümchen schlechthin vorkommt und auch ihre Gefühle für Jonas konnte ich absolut nachvollziehen. Hier sei gesagt, dass Jonas absolut keine Ahnung hat und sich dementsprechend auch nicht gerade in jeder Situation angemessen gegenüber seiner besten Freundin verhält. Was Max innerlich mit sich auszutragen hat, besonders in einer Situation, in der ihr Angebeteter mal wieder irgendwas verreißt, wurde von Kyra Groh realitätsnah beschrieben. Ich habe oft mit der Protagonistin mit gelitten und mir mehr als einmal gewünscht, dass sie den "Depp" endlich vergisst. Dies geschieht im Laufe der Geschichte sogar. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass sich Max irgendwann auf den smarten Moritz einlässt. Ihre Gefühle entwickeln sich eher langsam, was es für mich echter gemacht hat. Sie nähern sich ganz langsam an und sind irgendwann unzertrennlich. Ich habe beim Lesen selbst Schmetterlinge im Bauch gehabt, wenn erneut eine Szene der Beiden ins Spiel kam. Es ist wirklich herrlich gewesen zu lesen, wie sich Max Schritt für Schritt von Jonas löst und auch ihre Bedenken endlich mal über Bord wirft. Diese Bedenken hat die Protagonistin nämlich sehr oft. Zu oft, wenn ich ehrlich bin. An manchen Stellen ist sie mir mit ihrem Gejammer schon ein bisschen auf die Nerven gegangen. Ständig stellt sie sich selbst in den Schatten und verflucht ihre Schwester, weil diese ja viel schöner, etc. ist. Will man Max was Gutes tun, kann sie nur schwer damit umgehen. Eben, weil sie so unfassbar unsicher ist. Umso überraschter war ich, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt, was mir sehr gut gefallen hat. Kyra Groh hat hier und da ein paar Überraschungen in "Halb drei bei den Elefanten" eingebaut, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Diese haben mich sehr an das Buch gefesselt und es in einer Rekordzeit verschlingen lassen. Es macht einfach Spaß die Romane der Autorin zu lesen. Wie auch in "Pinguine lieben nur einmal" habe ich mich auch mit diesem Buch sehr wohl - und unterhalten gefühlt. Mir gefällt es sogar noch besser, als ihr erstes Werk, Fazit: Positiv Die Geschichte ist witzig geschrieben und geht gleichzeitig doch ans Herz. Die Charaktere sind alle mit so viel Liebe gezeichnet, dass man sie wahnsinnig gerne in Echt als Freunde hätte. Jegliche Emotionen kamen ausnahmslos bei mir an. Der gesamte Roman wird von Max selbst, in der Ich-Form erzählt. Das Cover ist ein Traum! Die Schreibweise ist flott und flüssig. Außerdem schreibt die Autorin sehr, sehr bildlich und voller Gefühl. Negativ  Max war mir an manchen Stellen zu sehr pessimistisch veranlagt, was mich zunehmend genervt hat. © www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Großartige Story inklusive Höhen und Tiefen der Liebe

    Halb drei bei den Elefanten
    bienesbuecher

    bienesbuecher

    30. October 2014 um 12:20

    Inhalt: Max und ihre Zwillingsschwester Jo sind vom Schicksal nicht unbedingt gleich behandelt worden. Während Jo mit Optik punktet, schlägt sich Max eher gut in ihrem Studium. Als sie dann den "Möchte-Gern-Fotografen" Moritz kennenlernt, ahnt sie nicht, welche Gefühle er in ihr auslösen wird. Das Cover in blau und pink ist toll. Auch gibt es keinen glatten Buchtitel, sondern es ist so gemacht, dass man die Buchstaben und den Elefanten richtig fühlen kann. Als Max schlecht gelaunt im Zoo sitzt, fällt ihr der Fotograf auf, der einen kleinen Jungen fotografiert. Erst später stellt sich heraus, dass er eigentlich als Kurier arbeitet. Trotzdem möchte er gerne Max vor der Linse haben. Also trifft man sich eines Tages um halb drei bei den Elefanten. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert. Max, die sich durch ihr Studium schlägt und im Gegensatz dazu ihr Schwester, die eher mit feiern ihr Leben genießt. Als dann plötzlich ein Fotograf Max den Kopf verdreht, habe ich schon mit einer wunderschönen Liebesgeschichte gerechnet. Aber so schnell kam es nicht dazu. Noch dazu als Liam auf der Bildfläche auftaucht. In diesen Jungen konnte man sich innerhalb von Sekunden verlieben. Er bringt noch eine kleine Wendung bzw. eine neue Geschichte dazu. Sprachlich kann man sich definitiv nicht beklagen. Von Beginn an wird man in das Leben von Max gezogen, man fiebert mit, ob sie Ärger in der Bibliothek bekommt, oder wie sie in einer Freundschaft ausgenutzt wird. Auch der Schluss hat mich richtig überrascht (wer hätte denn mit so einer Sache gerechnet, die ich hier nicht verraten möchte). Fazit: Leseempfehlung!! Eine Geschichte über eine etwas komplizierte und großartige Liebesgeschichte, die einige Höhen aber auch Tiefen durchlebt.

    Mehr
  • Treffen wir uns halb drei bei den Elefanten!

    Halb drei bei den Elefanten
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    26. October 2014 um 21:52

    Äußeres Erscheinungsbild: Ich mag das Cover eigentlich ganz gerne. Die Farben sind knallig und stehen im Kontrast zueinander. Zudem ist das Buch rauh und die Schrift leicht erhaben. Der Titel ist auch prägnant und spiegelt so ziemlich den gesamten Inhalt wieder. Eigene Meinung: Ich habe schon lange keinen humoristischen Roman mehr gelesen, doch als ich die Vorschau des Verlages duchging hat mich dieser Romanidee sofort angesprochen. Die Inhaltsangabe klingt einfach so schön durchgeknallt und herzerwärmend. Allein die Tatsache, dass das Ganze ein bisschen von Chick-Lit angehaucht zu sein schien hat mich anfangs zögern lassen. Als mir der Verlag das Buch dann aber zum Bloggertreffen auf der Buchmesse (wo Kyra ja da war) anbot, konnte ich nicht nein sagen. Und ich habe es nicht bereut! Sehr offen bin ich dann an das Buch herangegangen. Ich wollte einfach nur unterhalten werden und eine schöne Zeit haben. Und ich wurde positiv überrascht. Das Buch beginnt mit dem Kennenlernen der Zwillingsschwestern Max und Jo und man fühlt sich gleich in ihrer beider Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten, wohl. Die Familie ist dysfunktional und chaotisch und strotzt nur so vor Stereotypen, dennoch sind sämtliche Figuren liebenswert und ich musste regelmäßig aufgrund verschiedener Charakterzüge und chaotischer Gegebenheiten schmunzeln. Die Geschichte an sich beschäftigt sich hauptsächlich mit der Beziehung von Max und Moritz. Zwischendrin lernt der Leser aber auch mehr von Max' Familie kennen (Patchwork vom Feinsten), ihrem besten Freund Jonas (dem ich schon sehr lange einen Arschtritt verpasst hätte), ihrem Studiengang (der erstaunliche viele Einblicke gibt) und einigen Punkten in Frankfurt. Die Handlung ist abwechslungsreich und tiefgründig (besonders die verschieden vorkommene Musik hat mir zugesagt), aber der Rote Faden Max-und-Moritz ging nie verloren. Der Schreibstil war anfangs ehrlich gesagt etwas gewöhnungsbedürftig. Er ist doch sehr ausführlich und detailreich. Außerdem ist er in der Gegenwart und das ist mir doch relativ ungewohnt in Romanen. Erzählt wird aus Max' Perspektive, die manchmal doch sehr zynisch und sarkastisch ist. Damit habe ich eigentlich kein Problem, aber hin und wieder waren es zu viele Witze und einige Scherze waren auch überflüssig und für meinen Geschmack nicht lustig. Je besser man Max jedoch kennenlernt, desto einfacher liest es sich. Wie bereits oben gesagt spielt Kyra mit so ziemlich allen Stereotypen: die oberflächliche, eitle Schwester; die nerdige, unscheinbare Schwester; der tolle, ignorante beste Kumpel; der liebe, gutaussehende potenzielle Freund. Und dennoch werden diese Stereotypen kräftig durcheinander gewirbelt: so ist die lebensfrohe große Schwester eben doch sehr dünnhäutig wenn es um ihre Schwester geht; die kleine Schwester braucht nur mal einen Arschtritt und der potenzielle Freund hat ganz schön Dreck am Stecken. Nur der beste Freund bleibt (meiner Meinung nach) immer ein Arschloch und ich konnte ihn als Einzigen nie leiden. Aber im großen und ganzen sind alles normale Menschen mit kleinen und großen Problemen. Die Liebesbeziehung beginnt sehr ruhig und nicht überstürzt. Zu selten trifft man Beziehungen wie diese, in denen anfangs nur platonisch nebeneinader in einem Bett geschlafen wird und eben nicht gleich miteinander. Max ist leider aber auch ein bisschen naiv in Bezug auf diese Beziehung und hat panische Bindungsangst. Und natürlich kommt dann noch der große Krach, der Max nur zeigt, dass es richtig ist allem und jedem zu misstrauen. Nur damit dann am Ende Friede Freude Eierkuchen herrscht. Hach, wie schön. Fazit: Ein kurzweiliger, süßer Roman, der sympathische Charaktere hat. Hier und fand ich den Schreibstil jedoch etwas zu ausschweifend.

    Mehr
  • weitere