Léna Mazilu

 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Léna Mazilu

Die kleine Brilleneule

Die kleine Brilleneule

 (2)
Erschienen am 21.09.2017

Neue Rezensionen zu Léna Mazilu

Neu
101Elena101s avatar

Rezension zu "Die kleine Brilleneule" von Léna Mazilu

Faszinierende Kombi aus App und Buch
101Elena101vor 6 Monaten

Inhalt:
Die schüchterne Eule Mimi hat die Brille des Bären gefunden. Nun macht sie sich auf den Weg durch den nächtlichen Wald, vorbei an verschiedenen Tieren und begleitet von Geräuschen und Schatten. Sie entdeckt dort viel Verschiedenes, lernt neue Freunde kennen und merkt dabei, dass sie viel selbstsicherer ist, als sie dachte.
 
Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass es so fesselnd für drei Generationen sein kann, sich dieses Buch anzuschauen und mit der kostenlosen App, die man sich herunterladen kann, Neues neben den Illustrationen zu entdecken.
Zuerst zum Buch: Die Zeichnungen sind absolut niedlich, schlicht und nicht überladen gehalten. Die Farben strahlen nur so und sind sehr kräftig, was den Blick der Kinder darauf zieht. Trotz dem nächtlichen Wald, in dem die Geschichte spielt gibt es immer wieder bunte Elemente, die schön aussehen. Die Textabschnitte auf jeder Seite sind kurz; sie umfassen wenige Sätze, sodass es auch da nicht zu kompliziert wird. So können auch jüngere Kinder die Konzentration halten.
Dann zur App: Diese lässt sich einfach und kostenlos für iOS und Android herunterladen. Man hält sein Smartphone oder Tablet für die Seiten und die Geschichte erwacht zum Leben. Man kann über den Bildschirm begrenzt mit den Illustrationen interagieren und/oder sich die Geschichte als Hörbuch vorlesen lassen.
Ich lüge nicht, wenn ich sage dass drei Generationen, auch die Großeltern, fasziniert vor dem Buch und dem Tablet saßen und still der Geschichte zugehört, sowie mit der Gratis-App Neues entdeckt haben. Gerade das hat mich fasziniert, die Familie zusammengebracht und uns eine schöne Viertelstunde beschert, in der nicht nur die Kinder auf ihre Kosten gekommen sind

Kommentieren0
4
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Die kleine Brilleneule" von Léna Mazilu

Eine wunderschöne Geschichte über eine mutige Eule. Eine Geschichte, die auch illustratorisch verzau
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Eine  Geschichte mit zusätzlicher App Funktion
mit 150 interaktiven Animationen und Hörbuchfunktion


22 sehr stimmungsvolle feste, leicht kartonierte Seiten voller Emotionen warten auf den Leser und Betrachter dieser wunderbaren Geschichte, die einen wunderbar träumen lässt und deshalb eignet sie sich auch schön als Gute Nacht Geschichte.
Schon beim Betrachten des Covers werden wir in eine wohlig, heimelige, ruhige Stimmung versetzt, die sich durch das ganze Buch ziehen wird.
Der wunderbare Lila Ton und die kräftigen kleinen Kontraste in Form von leuchten Blumen oder  Augen wirken unglaublich stimmungsvoll.
Da liegt sie nun unsere kleine kugelige Eule und schlummert so vor sich hin. Ruhig und zufrieden sieht es aus. ( Beim Vorlesen legte ein kleines Mädchen den Finder auf den Mund und sagte:" wir müssen ganz leise sein, damit wir sie nicht wecken"). Ja, man hat das Gefühl man muss ganz still sein.
Doch blättern wir um, sehen wir sie im Dunkel der Nacht mit einer schicken roten Brille, wie für sie gemacht. Hat sie da tatsächlich einen Schatz entdeckt? Noch weiß sie nicht so recht was sie da gefunden hat. Als sie sie aufsetzt verändert sich ihre Welt. (Jeder der schon einmal eine Brille mit Sehstärke von jemand anderem aufgesetzt hat wird wissen was das für ein Gefühl ist. Unsere Lesekinder hatten da so beiniges zu erzählen).
Unsere kleine Eule ist verunsichert und mit Sicherheit auch ein wenig fasziniert von diesen Eindrücken. Wem die Brille wohl gehören mag.
Ihr Freund Kater Oscar weiß Rat. Er meint die Brille gehöre dem schusseligen Bären. Also  Macht sich die Eule auf den Bären zu finden um ihm seine Brille zurück zu bringen. Etwas unheimlich ist ihr schon bei dem Gedanken tief in den Wald zu fliegen doch sie nimmt all ihren Mut zusammen und macht sich auf den Weg. Anfangs ist es ein Abenteuer mit so allerlei neue Bekanntschaften. z.B. die der Fledermäuse und eines Igels, der zusammen gedreht aussieht wie eine stachelige Kastanie. Doch je tiefer sie in den Wald fliegt desto unheimlicher wird ihr. Alles ist fremd und unbekannt. Geräusche, die sie in ihrer eigenen Umgebung sicherlich nicht geängstigt hätten sind ihr unheimlich. Auf einer Lichtung möchte sie sich den Himmel ansehen. Die Sterne und die Milchstraße. Sie geben ihr Sicherheit und Weisen den Weg. Leider sind gerade viele, viele Glühwürmchen über ihr, die ihr die Sicht nehmen, doch da sie freundlich bittet das leuchten für einen Moment einzustellen sind die Sterne bald deutlich zu erkennen obwohl sie immer noch die Brille auf der Nase trägt.
Plötzlich hört sie eine liebliche Melodie. Eine wunderschöne Spinne spinnt ein noch viel schöneres Netz und singt dabei kleines Lied. Die kleine Eule grüßt höflich und fliegt weiter und tatsächlich am Ende des Waldes hoch oben auf dem Ast eines Baumes liegt der Bär und schläft.
Wie schläfrig ein Bär im Winterschlaf ist realisiert die kleine Eule nicht. Der guckt zwar irgendwie kurz zu ihr doch mehr auch nicht. Also beschließt die kleine Eule  die Brille erst einmal wieder mit nach hause zu nehmen.
*
Eine mutige kleine Eule, die durch ihre Erlebnisse richtig gestärkt wurde, denn sie hat ihre Ängste überwunden, neue Bekanntschaften gemacht und ist so ein Stück weit selbstbewusster geworden weil sie über sich selbst hinaus gewachsen ist.
*
Es ist eine Geschichte die schon sehr kleine Kinder ab etwa 2,5 Jahren verstehen können, die aber auch größeren und Erwachsenen viel Freunde bereitet. Es macht einfach Spaß die Bilder und die Geschichte zu erleben.
*
Zu diesem Buch gibt es eine App aus dem Google Play Store. Das herunterladen ist denkbar einfach und die Handhabung mit Buch ebenfalls. Hält man das Handy oder Tablett in kleinen Abstand über die Seite so besteht z.B. die Möglichkeit sich die Geschichte vorlesen zu lassen.
Eine warme, einfühlsame Stimme nimmt uns sehr stimmungsvoll mit auf die Reise durchs Buch.
Beim Betrachten der Bilder bewegen sich bestimmte Elemente wie z.B. Augen und Büsche leicht hin und her. So wirkt es etwas animiert.
Eine schöne App die gerade im Hörbereich punktet.
Jedoch muss jeder selbst entscheiden ob er sein Kind schon im jungen Alter mit Tablett oder Handy spielen lassen möchte.*
Dieses Buch wird mit Sicherheit schnell zu einem Lieblingsbuch vieler, vieler Kinder!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks