Der zerbrochene Engel

von L. Alexander Metz 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der zerbrochene Engel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

"Und schon habe ich das Buch ausgelesen. Ich war fasziniert, manchmal schockiert, manchmal amüsiert, aber immer begeistert."

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der zerbrochene Engel"

Quem Deus amat eum castigat
Wen Gott liebt, den züchtigt er

Alex, der Sohn eines Zwangsarbeiters, den man bisher in Cham bei einer Pflegemutter versteckt hielt, kommt mit 9 Jahren ins Internat. Aus ihm soll einmal etwas werden, meint seine echte Mutter und freut sich, dass er wegen seiner glockenhellen Sopranstimme im Chor der Regensburger Domspatzen aufgenommen wird. Eine harte Zeit steht ihm bevor, nicht zuletzt, weil jeglicher Kontakt zu seiner geliebten Pflegemutter unterbunden wird. Das einzige, was ihn mit ihr noch verbindet, ist ein geweihter Schutzengel aus Gips, den sie ihm zum Abschied schenkt.

"Der zerbrochene Engel" ist die Fortsetzung des BoD-Bestsellers "So war's und ned anders - Der versteckte Bua". L. Alexander Metz beschreibt diesmal seinen Lebensabschnitt von 1955 bis 1966 bei dem berühmten Regensburger Knabenchor.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744835480
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:292 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:07.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Solonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Und schon habe ich das Buch ausgelesen. Ich war fasziniert, manchmal schockiert, manchmal amüsiert, aber immer begeistert."
    Der zerbrochene Engel

    Helga L. schreibt auf Facebook:
    DER ZERBROCHENE ENGEL ist nun aufgesogen. Ich habe Seite für Seite genossen. Dein literarisches Talent konntest du auch in der Fortsetzung des "versteckten Buam" unter Beweis stellen. Dein Erlebtes, sei es im Unterricht mit Lehrkräften, Musikpädagogen oder Mitschülern hast du mitfühlend niedergeschrieben . Ich fand auch Parallelen zu meiner Schulzeit (1957 - 1960) bei den Armen Schulschwestern . Waren körperliche Züchtigungen eher selten, so trafen psychische Demütigungen schmerzliche Peitschenhiebe gleich . In deinem Buch fühlte ich mich mittendrin im Unterricht unter den gequälten ungerecht behandelten Schülern. Du gingst auf die physische Entwicklung, die PuBertät eines heranreifenden Mannes so herzlich ein - kein christliches Religionsbuch könnte zur Aufklärung einen besseren Beitrag diesbezüglich widergeben. Dank deiner wohl christlichen guten und ehrlichen Erziehung deiner lieben Mama. Alleine schon das Teilen der für dich bestimmten "Fresspakete" zeichnet dich als einen herzensguten von Nächstenliebe geprägten Menschen aus. Auch die fingierten Augenarztbesuche imponieren mir; war es doch nur ein Davonlaufen der alltäglichen grausamen Realität! Gottlob hast du durch die seelischen Grausamkeiten keine psychischen Schäden davon getragen; aus dir ist ein "Vorzeige-Chamer" geworden! CHAM kann stolz sein auf seinen ALEXANDERdenGROSSEN! Und letztendlich ging die Rechnung auf: Der vielgeliebten Mama durftest du noch, wenn auch in einer sehr traurigen Lage, begegnen. Danke lb. Alexander.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks