L. Frank Baum

 4,2 Sterne bei 215 Bewertungen
Autor von The Wonderful Wizard of Oz, Der Zauberer von Oz und weiteren Büchern.

Lebenslauf von L. Frank Baum

Lyman Frank Baum wurde 1856 in Chittenango/New York geboren. Er arbeitete als Journalist, am Theater und versuchte sich auf verschiedenen Gebieten selbständig zu machen – u.a. gründete er eine Zeitung –, allerdings ohne Erfolg. Sein 1900 erschienenes drittes Kinderbuch "Der Zauberer von Oz" machte ihn dagegen über Nacht berühmt. Es kam bereits zwei Jahre später als Musical heraus und wurde 1939 mit Judy Garland in der Hauptrolle erfolgreich verfilmt. L. Frank Baum ließ dem ersten Band mehrere Fortsetzungen folgen und gilt als der Erfinder des amerikanischen Märchens. Er starb 1919 in Hollywood.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von L. Frank Baum

Cover des Buches Der Zauberer von Oz (ISBN: 9783314103186)

Der Zauberer von Oz

 (34)
Erschienen am 17.09.2015
Cover des Buches Der Zauberer von Oz (ISBN: 9783862012817)

Der Zauberer von Oz

 (15)
Erschienen am 18.06.2012
Cover des Buches Der Zauberer von Oz (ISBN: 9783791527055)

Der Zauberer von Oz

 (3)
Erschienen am 17.09.2015

Neue Rezensionen zu L. Frank Baum

Cover des Buches Die abenteuerliche Geschichte des Weihnachtsmannes (ISBN: 9783150112359)stefan182s avatar

Rezension zu "Die abenteuerliche Geschichte des Weihnachtsmannes" von L. Frank Baum

Eine phantastische Weihnachtsgeschichte
stefan182vor 5 Monaten

Inhalt: Ein Menschenkind verirrt sich in Burzee, einem urwüchsigen Wald, der bevölkert von Waldnymphen ist. Entgegen der Gepflogenheiten kann die Nymphe Necile den Herrn aller Waldgeschöpfe davon überzeugen, den Jungen zu adoptieren. Getauft wird der Junge auf den Namen Neclaus, kurz: Claus. 

Persönliche Meinung: „Die abenteuerliche Geschichte des Weihnachtsmannes“ ist eine Fantasygeschichte, die das Leben des Weihnachtsmannes thematisiert. Geschrieben wurde sie von L. Frank Baum, dem Autor von „Der Zauberer von Oz“. Inhaltlich begleiten wird den jungen Claus auf seinem Lebensweg zum unsterblichen „Santa“ Claus. Dabei beschäftigt sich die Handlung mit typischen Attributen, die dem Weihnachtsmann zugeschrieben werden: So wird zum Beispiel erzählt, wie Claus zum Herstellen und Verschenken von Spielzeug gekommen ist, wie er seinen Rentieren und Helfern begegnete und warum er nur an Heiligabend unterwegs ist. Die Nutzung der Motive ist originell und ungezwungen, somit sinnvoll im Rahmen der Handlung motiviert (mehr kann ich ohne Spoiler leider nicht sagen :D). Der Lebensweg des Weihnachtsmannes ist dabei schön in eine Fantasygeschichte eingebettet: Claus lebt nicht am Nordpol, sondern im waldigen Lachenden Tal in der Nähe von Burzee. Dort leben auch phantastische Wesen wie Nymphen, Elfen oder Knooks, die Claus bei seiner Mission, Kinder zu beschenken, unterstützen. Ebenfalls ist eine kleine, genretypische Schlacht zwischen Gut und Böse, in der auch Drachen mitmischen, in die Handlung eingebaut. Besonders am Ende treten zudem einige Naturwesen auf, die eine quasi göttliche Funktion besitzen. Erzählt wird „Die abenteuerliche Geschichte des Weihnachtsmannes“ von einem allwissenden Erzähler, der sich mehrmals direkt an sein Publikum richtet, sodass man insgesamt den Eindruck einer mündlichen face to face-Erzählsituation erhält. Der Erzählstil ist detailliert und lässt sich sehr flüssig lesen. Insgesamt ist „Die abenteuerliche Geschichte des Weihnachtsmannes“ eine schöne Fantasygeschichte, die sich besonders für die Weihnachtszeit eignet. Dabei werden typische Weihnachtsmotive aufgegriffen, die allerdings einen neuen, eher phantastischen Ton erhalten.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches The Wizard of Oz (ISBN: 9780142427507)nana_what_elses avatar

Rezension zu "The Wizard of Oz" von L. Frank Baum

The Wizard of Oz von L. Frank Baum
nana_what_elsevor einem Jahr


„All the same,“ said the Scarecrow, „I shall ask for brains instead of a heart;  for a fool would not know what to do with a heart if he had one.“
aus: The Wizard of Oz von L. Frank Baum. Textrecht: Puffin Books, Seite 41.

Klappentext: Dorothy’s life is turned upside down when a tornado whisks her and her dog, Toto, from Kansas to the magical land of Oz. To get back home, she must follow a yellow brick road to find the Wizard in the Emerald City. But the Wicked Witch oft he West lies in wait. Will Dorothy ever find her way home?


„Oh, I see,“ said the Tin Woodman. „But, after all, brains are not the best things in the world.“
„Have you any?“ inquired the Scarecrow.
„No, my head is quite empty,“ answered the Woodman; „but once I had brains, and a heart also; so, having tried them both, I should rather have a heart.“
aus: The Wizard of Oz von L. Frank Baum. Textrecht: Puffin Books, Seite 38.


Persönlicher Leseeindruck: Eine vage Ahnung von der Handlung und den schrulligen Figuren von „Der Zauberer von Oz“ hatte ich aufgrund tausender Anspielungen in Filmen, in einigen meiner Lieblingslieder (check out: The Blues, Mary – Brian Fallon) und natürlich durch das Musical „Wicked“ schon lange. WIE unglaublich schön und facettenreich dieser zauberhafte Text allerdings tatsächlich ist, wie lange er nachhallt und welch schöne Botschaften er einem mit auf den Weg gibt … – davon hatte ich bis vor kurzem keine Ahnung.

Die Geschichte von Dorothy, die mit ihrem treuen Hund Toto bei ihrer Tante und ihrem Onkel in Kansas wohnt, beginnt damit, dass eines Tages ein Tornado durchs Land braust, ihr Haus – mitsamt der kleinen Dorothy und Toto – mit sich reißt und nach Oz trägt, wo es prompt auf der Wicked Witch of the East landet! Nachdem sie unwissentlich die böse Hexe platt gemacht und die Munchkins damit von ihrer Knechtschaft befreit hat, beginnt ihre abenteuerliche Reise zur Emerald City, wo sie den Wizard of Oz treffen will, da er –  so sind sich die Munchkins und die gute Hexe des Nordens sicher – der einzige ist, der Dorothy helfen kann, zurück nach Kansas zu kommen.

Am Weg zur Emerald City trifft Dorothy auf die Vogelscheuche, die sich nichts sehnlicher wünscht als mehr als bloß Stroh im Kopf zu haben, den Tin Woodman, der – vollkommen aus Blech – nur den einen Wunsch hat, wieder ein schlagendes, liebendes Herz zu haben und auf den feigen Löwen, dessen größter Herzenswunsch es ist, keine Angst mehr zu haben und endlich mutig zu sein. Sie alle schließen sich Dorothy auf dem Weg zur Emerald City an, in der Hoffnung, dass der über die Grenzen aller Lande hinweg bekannte, großartige Zauberer von Oz ihnen ihre Wünsche erfüllt. Dabei müssen sie viele Abenteuer bestehen und ihre Freundschaft wird oft auf harte Proben gestellt.

Schon bald zeigt sich dem Leser aber – auch wenn die Figuren nicht imstande sind es zu erkennen – dass sie alle die Eigenschaften, die sie sich am meisten ersehnen, bereits in sich tragen: So verhält sich der Löwe stets heldenhaft und tapfer, wenn es darum geht, seine Freunde zu beschützen, der Blechmann ist ein feinfühliger und äußerst liebenswerter, stets auf die Gefühle anderer bedachter Begleiter und die liebe Vogelscheuche hat die schlausten Einfälle.





‚You people with hearts,‘ he said, ‚have something to guide you, and need never do wrong; but I have no heart, and so I must be very careful.‘
aus: The Wizard of Oz von L. Frank Baum. Textrecht: Puffin Books, Seite 49.


Besonders schön ist, dass auf diese Weise ganz leise und versteckt mutmachende und schöne Botschaften in dem modernen Märchen Platz finden. Ganz ohne ein plakatives „Und die Moral von der Geschicht…“, ganz ohne Donnerwetter und großes Tamtam. Auf kindlich-naive, herrlich ehrliche Weise werden wichtige, ja beinahe schon existentialistisch-philosophische Themen diskutiert, dass einem das Herz aufgeht. Da wird die Dialektik zwischen Verstand und Gefühl angerissen, dem Heimatgefühl nachgespürt, Loyalität verhandelt ohne große Parolen zu schwingen.

Die Bildhaftigkeit der Sprache und ihr Witz machen das Märchen zu einem vergnüglichen und kurzweiligen Lesegenuss.

Während sich dieses herzige, mit schwarz-weißen Illustrationen zauberhaft aufgehübschte Märchen sicherlich hervorragend zum Vorlesen und Selbstlesen für junge Leser eignet (kurze Kapitelchen, entzückende Illustrationen, einfache Sprache!) , sollte man auch als bibliophiler Mensch mit etwas mehr Jahren auf dem Buckel zu dem Büchlein greifen, sich nicht vom Label „Märchen“ oder kindlichen Aufmachungen abschrecken lassen und in diese kunterbunt- fantastische Welt der Munchkins und Winkies, der Hammerköpfe und der Porzellanleute, der Hexen und Zauberer eintauchen.

L. Frank Baum hat mit „The Wizard of Oz“ ein zeitloses Stück Weltliteratur geschaffen, dessen Magie Leser über Generationen hinweg verzaubert hat – und auch in Zukunft wird, dessen bin ich felsenfest überzeugt.

Besonders hervorzuheben ist auch die wunderschöne Aufmachung der Puffin Chalk-Ausgabe – angefangen vom kreativen Coverdesign von Dana Tanamachi, über die bereits erwähnten Illustrationen im Buch bis hin zum wirklich außergewöhnlichen, rauen Buchschnitt, der das Buch zusätzlich veredelt.

Fazit: Eines der schönsten Märchen aller Zeiten. The Wizard of Oz ist voller herzerwärmender Momente, Sprachwitz, einzigartiger Figuren und wird von einem so kreativen Ideenreichtum und einer derart eindrücklichen Bildgewalt getragen, dass das Leseerlebnis nach Zuklappen des Büchleins noch lange nachhallt und einem dabei ein Lächeln auf die Lippen zaubert.



Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Zauberer von Oz: Ozma von Oz (ISBN: 9783862014750)

Rezension zu "Der Zauberer von Oz: Ozma von Oz" von L. Frank Baum

eine Geschichte fürs Herz <3
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Ein Wirbelsturm bringt Dorothy und ihren Hund Toto nach Oz. D Dorothy möchte unbedingt wieder zurück nach Kansas und der Einzige, der ihr anscheinend helfen kann, ist der große Oz. Auf dem Weg zu ihm freundet sie sich mit dem Blechmann, einer Vogelscheuche und einem Löwen an. Alle haben ein Anliegen an Oz und so machen sie sich gemeinsam auf dem Weg dorthin.

Ich finde die Geschichte einfach nur zauberhaft. Ich habe sie damals schon als Kind geliebt und sie verzaubert mich immer wieder aufs Neue. :)

Kommentieren0
34
Teilen

Gespräche aus der Community

Bald ist es wieder soweit, der Nikolaus steht vor der Tür und man weiß wieder mal nicht, was man den Kleinen schenken soll. Was Süßes, logisch. Aber was Sinnvolles dazu sollte auch sein, oder? Vielleicht was zum Lesen?

Wir verschenken fünf Exemplare des Klassikers "Der Zauberer von Oz", sozusagen als Denkanstoß für den Stiefel. Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Dorothy und ihrem Hund Toto, die ein Sturm ins Land Oz weht, wo sie den großen Zauberer finden müssen, der sie zurückbringen kann ins Land der Menschen. Sie treffen die Vogelscheuche, den Blechmann, den feigen Löwen .... pssst ... gerade ins Land der Fantasie abedriftet? ;-)

"Der Zauberer von Oz" ist ein echtes Highlight der Kinderliteratur und übrigens auch für erwachsene Selberleser geeignet. Wer jetzt "Over the Rainbow" summt und Szenen des Films mit Judy Garland im Kopf hat, der sollte sich bewerben - oder gleich zum Buchhändler seines Vertrauens düsen. Mit diesem Geschenk kommt ihr garantiert bei Mädchen wie Jungen zwischen 8 und 14 Jahren an! Und EUR 5.99 sind ja geradezu ein Schnäppchen für den Nikolaus, oder?

Bevor ichs vergesse: das Buch hat auch tolle Bilder und kann selbstverständlich auch vorgelesen werden. Die Kapitellängen sind ideal für ein Betthupferl.

Viel Glück beim Bewerben!
107 BeiträgeVerlosung beendet
Traumkatzes avatar
Letzter Beitrag von  Traumkatzevor 5 Jahren
Mein Buch ist auch da :) Danke

Community-Statistik

in 356 Bibliotheken

auf 38 Wunschzettel

von 45 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks