Falkenherz

von L. J. McDonald 
4,2 Sterne bei62 Bewertungen
Falkenherz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

hauntedcupcakes avatar

Düsterer als Band 1, aber genauso spannend und packend, mit einem tollen Setting und wunderbaren Charakteren <3

Alunas avatar

Besser als der erste Teil! Bei Lizzys und Rils Geschichte muss man einfach mitfiebern.

Alle 62 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Falkenherz"

Die junge Lizzy wird von skrupellosen Sklavenhändlern entführt und in das ferne Wüstenreich Meridal verschleppt. Dort soll sie in einem Harem den Kriegern des Landes dienen. Mit List und der Hilfe neuer Freunde gelingt es Lizzy anfangs, sowohl von den Kriegern als auch von den Wächterinnen des Harems unbehelligt zu bleiben – aber mit jedem Tag wird ihre Situation aussichtsloser. Sie weiß nicht, dass ihr Vater Leon und der Gestaltwandler Ril, ihre heimliche Liebe, bereits unterwegs sind, um sie zu retten. Doch bei ihrer Ankunft geraten die beiden Männer sofort in tödliche Gefahr – denn Meridals Krieger sind eine nahezu unaufhaltsame Macht, und sie haben ihre Augen und Ohren überall …

'Eine bemerkenswerte neue Stimme und eine atemberaubend originelle Welt.' Romantic Times

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426509470
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.12.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    hauntedcupcakes avatar
    hauntedcupcakevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Düsterer als Band 1, aber genauso spannend und packend, mit einem tollen Setting und wunderbaren Charakteren <3
    Falkenherz

    Inhalt
    Als die junge Lizzy bei einem Ausflug von Sklavenhändlern entführt wird, steht für ihren Vater und dessen Krieger Ril fest; sie holen sie zurück, koste es, was es wolle. Und so machen sich der Berater der Königin, der geschwächte Krieger und der Jüngling, der Lizzy versprochen ist, auf den Weg, die junge Frau zu befreien. Ihr Weg führt sie in die Wüstenstadt Meridal, einer Stadt voller Sklaven, unterdrückter Sylphen und grosser Gefahr....

    Meine Meinung
    Nachdem mir der erste Band schon sehr gefallen hat, wollte ich direkt mit der Geschichte fortfahren. "Falkenherz" ist aber total anders als sein Vorgänger: Es spielt sechs Jahre, nach dem ersten Band, nachdem Solie Königin wurde und Sylphental gegründet hat. Die Hauptprotagonisten sind diesmal Leon, dessen Tochter Lizzy und sein Krieger Ril. Wie Band 1 schon ist die Geschichte immer wieder aus einer anderen Perspektive geschrieben; begleitet jemand anderen. So erhält man nicht nur Einblick in die Gedankenwelt von Leon, Ril und Lizzy, sondern auch in die von anderen Sylphen, von Sklaven aus Meridal und auch von Sklaventreibern. Diese Wechsel geben dem Buch eine besondere Spannung und dem Leser den ultimativen Überblick.

    Lizzy, die seit Band 1 zu einer jungen Frau herangewachsen ist, will endlich wissen, was sie im Leben will. Bei einem Ausflug wird sie von Sklavenhändlern entführt - mit dem Ziel sie und ihr Wissen um Sylphental teuer zu verkaufen. Doch es kommt anders als gedacht, niemand will den Preis zahlen und so landet sie in einem Harem in der Wüstenstadt Meridal. Fortan soll sie den Kriegern der Stadt Vergnügen bereiten. Erst war ich etwas überrumpelt davon und hatte Angst, dass sich ab hier nur noch alles um Vergewaltigung durch Krieger dreht, doch es kam anders als gedacht (was ich eigentlich hätte wissen müssen...). Denn auch die Krieger in Meridal sind mehr, als die Menschen je gedacht hätten und so haben sie sich mit ihrer misslichen Lage arrangiert.

    Leon, den ich schon in Band 1 sehr mochte, macht sich natürlich sofort auf den Weg, seine Tochter zu befreien. Ihn begleiten Ril, sein Krieger, der seit einem Kampf angeschlagen ist und nie mehr zu seiner eigentlichen Kraft zurückfinden kann, und Justin, ein Junge aus Sylphental, der Lizzy heiraten möchte. Eine lange, beschwerliche Reise führt sie nach Meridal, doch nie hätten sie denken können, was sie da erwartet...

    Meridal als neuer Handlungsort fand ich sehr gelungen. Die Stadt ist völlig anders, als Eferem oder Sylphental - viel schlimmer, als alles, was man sich vorstellen kann. Die Reichen und Mächtigen leben in einer schwebenden Stadt, während die Armen und Sklaven und Sylphen am Boden in deren Schatten ein trauriges Leben führen. Wer auch nur ein wenig Brot stiehlt oder die Krieger schräg ansieht, landet entweder in der Arena - wo ihn der sichere Tod erwartet - oder in einem Käfig, in dem er als Futtersklave für die Sylphen landet. Wer gedacht hat, Eferem sei schlimm gewesen, wird von Meridal richtiggehend geschockt sein. Trotzdem kann ich hier das Setting nur loben - alles war wirklich authentisch und die richtige Stimmung ist definitiv aufgekommen; Angst, Beklemmung, Herzrasen.

    Die Charaktere waren auch hier wieder sehr gelungen. Leon, der fürsorgliche Vater und pflichtbewusste Berater, der alles für seine Familie tut, der Kriegssylph Ril, der durch seine Schwäche fast die Hoffnung verliert und trotzdem für seine Liebe kämpft, Lizzy, die im Verlauf der Geschichte eine unglaubliche Wendung durchmacht - sie alle haben mir gut gefallen und mich überzeugen können. Besonders berührt haben mich das Schicksal von Konkubine Eapha und deren geliebter Krieger Zwo, aber auch das von Justin - obwohl ich den gar nicht ausstehen kann, sein Schicksal hat er nicht verdient.

    Einziger Mängel ist auch hier wieder der Schreibstil. Der lässt nämlich noch etwas zu wünschen übrig. Viel zu oft werden Wörter wie "aber" und "doch" benutzt, was auf Dauer etwas genervt hat, ausserdem ist mir auch aufgefallen, dass Dinge wiederholt werden - nach ein, zwei Sätzen. Da ist definitiv noch Luft nach oben.

    Fazit

    Ein weiteres wunderbares Abenteuer um die Sylphen und ihre Welt, diesmal aber anders als der Vorgänger: Andere Orte, andere Protagonisten, viel düsterere Thematik und dennoch spannend von der ersten Seite an! Lizzy und Ril konnten mich total packen. Einziges Manko: Sprachlich besteht auch hier noch Luft nach oben.

    4,5 Sterne

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 5 Jahren
    Die Krieger der Königin - Falkenherz

    Der 2. Teil aus der Reihe „Die Krieger der Königin“ fristete ein längeres Dasein auf meinen SUB und irgendwie war nie die rechte Zeit für das Buch.

    Die Geschichte spielt sechs Jahre nach Teil 1 „Die Krieger der Königin“. Man erfährt am Rande, wie sich Solie in ihrer Rolle Königin macht und wie die Siedlung „Sylphenthal“ wächst und gedeiht.

    Leon und Ril sind im „Feindesland“ unterwegs und versuchen das Binden von weiteren Kriegern und so eine Erstarkung der Nachbarländer zu verhindern.

    Lizzy genießt währenddessen ihren ersten Ausflug mit der Handelskarawane. Die unvorsichtigen Äußerungen einer Freundin bringen sie in höchste Gefahr und bevor sie richtig weiß wie ihr geschieht findet sie sich plötzlich auf einem Sklavenschiff wieder. Ziel ist das ferne Reich Meridal und dort landet Lizzy nach einigen Umwegen im Harem für Krieger, wo sie als „Entspannungsmittel“ dienen soll.

    Ril und Leon müssen nach ihrer Rückkehr nach Sylphenthal mit Entsetzen hören, was geschehen ist und brechen unverzüglich zu ihrer Rettung auf.

    Die Autorin hat mit „Die Krieger der Königin – Falkenherz“ eine wirklich spannende Fortsetzung geschrieben.
    Zugegebenermaßen hatte ich anfangs etwas zu kämpfen und einige Längen, die aber vielleicht auch ich nur so empfinden habe, machten mir den Einstieg in die Geschichte nicht einfach. Aber mit dem Umblättern jeder weiteren Seite und mit jedem weiteren Schritt in die Geschichte hinein, war ich mehr gefangen und spätestens ab Mitte des Buches musste ich mich – wenn überhaupt – gewaltsam von den Buchseiten los zerren.

    Der Handlungsort im Reich Meridal ist exotisch, befremdlich und auch grausam beschrieben. Man leidet, weint, zittert und hofft mit den Protagonisten und bangt, ob am Ende wirklich alles gut ausgehen kann.

    Eine absolut spannende Reihe, die ich definitiv weiterverfolgen werde…

    Die bisherige Reihenfolge:
    1. Die Krieger der Königin
    2. Die Krieger der Königin – Falkenherz
    3. Die Krieger der Königin – Schattenmacht

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    absinthes avatar
    absinthevor 6 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Es ist vielleicht seltsam für jemanden, der Teil 1 nur gerade mal 2,5 Sterne gegeben hat, trotzdem den 2. Teil dieser Reihe zu lesen. In der Regel tue ich das auch nicht. Allerdings ging es in diesem Teil um die einzigen beiden Charaktere, die mich schon im ersten Band angesprochen hatten und deren Authenzität für mich greifbarer waren als die von Solie und Hedu. Dazu kommt, dass ich dieses Mal genau wusste, auf was ich mich einlasse. Ganz anders als beim ersten Teil, der mich doch arg enttäuscht hatte.

    Eigentlich hat das Buch nicht ganz 4 Sterne. Die vergebe ich eigentlich nur an wirklich gute Bücher, die nur noch kleine Mängel aufweisen. Da ich bei Band 1 aber von 2,5 abgerundet hatte, habe ich hier von 3,5 aufgerundet. Nicht zuletzt, weil es dieses Buch geschafft hat, mich wirklich mal wieder zu fesseln. Momentan kann ich mich nämlich schwer aufraffen, selbst richtig gute Bücher innerhalb weniger Tage durchzulesen. Bei Falkenherz ist mir das aber seit langem mal wieder gelungen.

    Was mich hier wirklich überzeugt hat, waren (wie es eigentlich auch nicht anders sein sollte) die beiden Hauptcharaktere, die keineswegs farblos wirken. Manchmal ist es ja auch so, dass der weibliche Protagonist irgendwann nervt. Das war hier kein einziges Mal der Fall. Vielleicht wirkte Lizzy im Vergleich zu Ril ein bisschen unscheinbarer, aber ich hab sie durchweg gemocht, ebenso wie ihren Kriegssylphen. Ril hat mich von Anfang an angesprochen, schon im ersten Teil war das so, weshalb ich es damals wirklich schade fand, dass er nur ein Nebencharakter war. Seine Komplexität war es, die mich interessiert und fasziniert hat. Er ist nicht einfach nur ein Krieger, der seinem Meister umstandslos hinterher rennt. Obwohl er frei ist und seinem Meister Leon nicht mehr gehorchen muss (das innere Band ist dennoch da), folgt er ihm trotzdem die nächsten sechs Jahre nach Solies Aufstieg zur Königin. Gut, in gewisser Weise kann er gar nicht anders, er muss sich schließlich von dessen Lebensenergie nähren, ich beziehe mich hier aber auch auf die Tatsache, dass Ril einfach eine Art Orientierungspunkt brauchte.

    Und auf der anderen Seite gibt es dann aber auch noch Lizzy, ohne die er einfach nicht kann, auch wenn er das nicht gleich zugeben will. Die Probleme, die seine folgenschwere Verwundung vor sechs Jahren beim Krieg heraufbeschworen haben und ihn in den Augen der anderen Kriegssylphen einen Krüppel werden ließen, hängen wie ein dunkler Schatten permanent über ihm, lassen ihn an sich zweifeln und sich in jeder Hinsicht für untauglich halten. Er hält sich für unwürdig, vor allem Lizzy gegenüber, weshalb er sich gegen seine eigenen Bedürfnisse von ihr distanziert. Und dann passiert das Undenkbare. Lizzy wird entführt und niemand weiß, wo sie hingebracht wurde. Ein gebrochener Krieger, in seinen Fähigkeiten aufgrund seiner alten Verletzung stark eingeschränkt, geht er für sie dennoch an seine Grenzen, sogar darüber hinaus und hat schon mehr als nur einmal fast seinen letzten Atemzug getan.

    Ich konnte mich von Anfang an viel besser in dieses Buch einfühlen und hatte die Welt gleich um mich. Lizzys und Rils Liebe ist sehr viel greifbarer und nachvollziehbarer, was teilweise vielleicht auch daran liegt, dass sie schon über mehrere Jahre hinweg besteht und so etwas wie das altbekannte Hin und Her erlebt hat, ohne bisher jemals richtig an ihr Ziel angekommen zu sein. Hinzu kommt, dass Ril sich nie wirklich Chancen eingeräumt hat, vor allem nicht nach seiner Verletzung. Seine Frustration und dass er Lizzy letztendlich aufgibt, machen sein Wesen realer, menschlicher, und lassen ihn authentischer wirken.

    Sprachlich ist das Buch nicht viel anders als das erste, obwohl ich das Gefühl hatte, dass sich die Autorin hier ein bisschen mit dem Vulgären zurückgehalten hat. Trotzdem hat's mich immer ein bisschen gestört, wenn das Wort "F***" benutzt wurde, weil es einfach nie wirklich in den Kontest gepasst hat.

    Die Bösewichte sind typisch böse, ohne jedoch dermaßen dumm zu wirken, dass man die Augen rollen müsste. Die Welt von Meridal war sehr gut beschrieben und durchdacht, was mir sehr gefallen hat. Dadurch konnte man sich noch besser hineinversetzen.

    Sexszenen blieben natürlich nicht aus, aber wie gesagt, ich wusste, auf was ich mich einlasse, und in diesem Band hat es auch gar nicht weiter gestört. Das Feeling war einfach ein ganz anderes.

    Es gab einige wenige Dinge, die für mich nicht immer ganz logisch erschienen, bsp.weise gewisse Informationen, die jemand plötzlich wusste. Entweder hab ich es überlesen, wie diejenigen diese erfahren haben, oder die Autorin hat da wirklich was ~vergessen.

    Das Ende war größtenteils vorhersehbar, auch wenn ich selbst es ein bisschen in einer anderen Konstellation vermutet hatte. ich bin aber rundum zufrieden damit, so wie es ist. Es gibt nichts, was ich gern noch gelesen hätte und auch nichts, was zu ausführlich beschrieben wurde. Hatte ich auch schon lange nicht mehr.

    Fazit:
    Die meisten, die von Band 1 wenig begeistert waren, werden vermutlich kaum daran denken, trotzdem den zweiten Teil zu lesen. Wer es aber dennoch versuchen will, dem kann ich es nur empfehlen. Es lohnt sich ;)

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Mehr Rezensionen von mir findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de

    Bereits mit ihrem Debüt-Roman „Die Krieger der Königin“ hat L. J. McDonald mich absolut begeistern können und das, wo ich eigentlich gar kein Fan von erotisch-angehauchter Fantasy bin. Und auch mit ihrem zweiten Roman hat sie mich überzeugen können.
    „Die Krieger der Königin: Falkenherz“ ist keine direkte Fortsetzung des ersten Romans und schließt weder direkt an ihn an, noch stellt er dieselben Charaktere in den Mittelpunkt und ist daher auch ohne Kenntnisse des ersten Buchs verständlich, wobei es sich trotzdem empfiehlt „Die Krieger der Königin“ zuerst zu lesen.
    Zentrum des Buchs sind Lizzy, die Tochter des aus „Die Krieger der Königin“ bereits bekannten Leons, und dem Sylphen Ril, der uns, genau wie sein Meister Leon ebenfalls noch aus dem ersten Band in Erinnerung ist.
    Während mich McDonalds erster Roman vor allem dank seiner fantastischen neuen Ideen begeistern konnte, kann „Falkenherz“ da natürlich nicht mehr mithalten, immerhin spielt er in der gleichen Welt, wie sein Vorgänger. Nichtsdestotrotz wartet auch dieses Buch immer noch mit einer Vielzahl an Überraschungen auf und ist keinesfalls vorhersehbar. Das ist wohl vor allem auch dem Wechsel der Hauptcharaktere zu verdanken, denn mit Lizzy, die so ganz anders ist als Solie aus dem ersten Band, kommt frischer Wind auf und der Leser muss die junge Protagonistin erst einmal kennen lernen. Und dazu kommt, dass McDonald uns eine ganz andere Seite der Welt, die sie geschaffen hat, zeigt, sodass auch durch die neue Kultur immer wieder Überraschungen auf den Leser warten.
    Und auch sprachlich kann McDonald mit diesem Werk glänzen, denn während man beim Lesen von „Die Krieger der Königin“ hin und wieder über die eine oder andere sprachliche Unebenheit gestolpert ist, ist davon in „Falkenherz“ gar nichts mehr zu finden und das Buch liest sich glatt in einem Rutsch durch.
    Anders kann man es auch gar nicht lesen, denn McDonald schildert Lizzys, Rils und Leons Erlebnisse mit so einer bildgewaltigen Sprache und einer fesselnden und tiefgängigen Geschichte, dass man das Buch gar nicht bei Seite legen kann, bis man alle knapp 400 Seiten durch hat.


    Fazit:

    Auch wenn “Falkenherz” nicht mit Band 1 mithalten kann, was den Überraschungsfaktor und die neuen Ideen angeht, ist es trotzdem genauso lesenswert, wie sein Vorgänger.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Monika Jarys avatar
    Monika Jaryvor 6 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Volle Punktzahl vergebe,hier ist Spannung pur gemixt mit ein wenig Erotik (aber nicht zu viel) und Fantasie gemischt. Freue mich schon auf den Folgeband, den ich mir auf jeden Fall kaufen werde.
    Die junge Lizzy wird von skrupellosen Sklavenhändlern entführt und in das ferne Wüstenreich Meridal verschleppt. Dort soll sie in einem Harem den Kriegern des Landes dienen. Mit List und der Hilfe neuer Freunde gelingt es Lizzy anfangs, sowohl von den Kriegern als auch von den Wächterinnen des Harems unbehelligt zu bleiben – aber mit jedem Tag wird ihre Situation aussichtsloser. Sie weiß nicht, dass ihr Vater Leon und der Gestaltwandler Ril, ihre heimliche Liebe, bereits unterwegs sind, um sie zu retten. Doch bei ihrer Ankunft geraten die beiden Männer sofort in tödliche Gefahr – denn Meridals Krieger sind eine nahezu unaufhaltsame Macht, und sie haben ihre Augen und Ohren überall …

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    lexxi2ks avatar
    lexxi2kvor 7 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Die Krieger der Königin – Falkenherz ist der 2. Band der Reihe. Die Geschichte setzt ein paar Jahre später an den letzten Roman an.
    Inzwischen sind 6 Jahre vergangen und Lizzy, Leon älteste Tochter ist mittlerweile 18 Jahre alt. Lizzy darf ihr erste Reise in eine benachbarte Stadt wagen, geschieht jedoch etwas schreckliches. Ihre Freundin Loren flirtet mit einem Seemann, als dieser jedoch handgreiflich wird, kann Loren durch die Hilfe ihrer Sylphe fliehen, doch Lizzy wird entpackt und entführt und soll als Sklavin verkauft werden. Die Seeleute wittern ein großes Geschäft da sie aus Slylphental kommt.
    Leon der zur selben Zeit mit seinem Krieger Ril auf geheimer Mission ist, um weiterhin zu verhindern das andere Länder ihr Streitmächte stärken, indem sie neue Krieger beschwören und unglücklich an einen Mann binden. Als sie nach Sylphental zurückkehren erhalten sie die schreckliche Nachricht: Lizzy wurde entführt.
    Die Suche scheint ausweglos, da sie nicht wissen wo sie anfangen sollen zu suchen und Leon glaubt schon daran seine Tochter nie wieder zu sehen als plötzlich Ril sagt er wisse den Weg. Kurzerhand machen sie sich auf den langen Weg um Lizzy zu retten.
    Lizzy wurde nach Meridal gebracht und dort in einem Harem gesteckt um den Kriegern dienen soll. Meridal ist ein mächtiges Wüstenreich das eine Armee aus unbesiegbaren Kriegern befehligt. Doch für deren Versorgung und die ihrer Herrscher werden unzählige Sklaven benötigt. Ständig müssen Menschenhändler neue heranschaffen.
    Es ist auch nicht ganz so einfach, denn Ril ist inzwischen anders als die anderen Krieger. Durch seine schweren Verletzungen im Kampf gegen das Königreich Eferem ist er gebrochen und kann sich nicht mehr ohne unter großen Schmerzen zu leiden verwandeln und verliert sehr schnell Energie, das ihn umbringen könnte. Doch für Lizzy ist er bereit alles einzugehen, da er sie, seid sie geboren ist über alles liebt.
    Die Krieger der Königin Falkenherz ist eine sehr gelungen Fortsetzung. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen förmlich verschlungen. Die Geschichte setzt ein paar Jahre später an den ersten Band an. Solie hat in dieser Zeit viel gelernt und ist in ihrer Aufgabe als Königin gewachsen. Doch die Geschichte dreht sich diesmal nicht um Solie, sondern vielmehr um Lizzy. Man begleitet sie auf ihrem Weg in die Sklaverei und ihren Vater Leon und seinen Krieger Ril auf den Weg zu ihrer Rettung. Der Abschnitt von Lizzys Gefangenschaft hat mir sehr gut gefallen. Hier werden geheime Ränke geschmiedet und die Krieger stellen sich als gar nicht so furchteinflößend heraus wie am anfang gedacht. Aber auch in der Gefangenschaft ist die große Liebe möglich, dies beweisen mehrere Konkubinen. Der zweite Band ist genauso spannend, gefühlvoll und fesselnd geschrieben. Das Coverbild, dass scheinbar Lizzy wiederspiegeln soll, ist sehr gut getroffen.
    Ich warte schon jetzt sehnsüchtig auf den dritten Teil der Reihe der im August 2012 erscheinen soll und kann dieses Buch nur jedem empfehlen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cat_Lewiss avatar
    Cat_Lewisvor 7 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Inhalt:
    Fernab der Heimat stiften Leon und sein Kriegssylph Ril für Unruhe, indem sie die Beschwörungszeremonie eines weiteren Kriegssylphen stören und somit ein junges Mädchen vor dem sicheren Tod bewahren und den beschworenen Sylphen statt an einen böse, ranghohen Adligen, an sie binden.
    Einerseits ist das gut, da ihr somit die Sicherheit auf dem Weg nach Sylphental garantiert ist – andererseits jedoch müssen Leon und Ril aufpassen, dass der neue Sylph nicht mit seiner Herrin schläft und sie somit zu seiner Königin macht. Da Sylphen sehr anhänglich sind, gestaltet sich dies als gar nicht so einfach.
    Währenddessen hat sich auch Leons Tochter Lizzy auf eine Reise begeben. Gemeinsam mit den Warenhändlern hat sie sich auf den Weg ins Königreich Para Dubh gemacht. Doch anstatt zu helfen, erkundigen die 18jährige Lizzy und ihre Freundin Loren lieber die Stadt. Am Hafen treffen sie auf Seeleute, auf deren Flirtversuche Loren sofort anspringt, während Lizzy sich eher skeptisch zurückhält. Die Seeleute erkennen in Loren und Lizzy aufgrund ihrer Herkunft einen hohen Wert und nur durch die Aufmerksamkeit ihrer Sylphe kann Loren ihnen entkommen, während Lizzy in ihre Fänge gerät.
    Als ihr Vater und sein Kriegssylph Ril, der Lizzy von ihrer Geburt an abgöttisch liebt, von der Entführung erfahren, machen sie sich sofort auf die Suche und stehen sich bald einem scheinbar unbesiegbaren Gegner gegenüber.

    Fazit:
    „Falkenherz“ ist der zweite Band der „Die Krieger der Königin“-Reihe von L.J. McDonald.
    Nachdem es im ersten Band um das Schicksal der jungen Solie und ihres Sylphen Hedu, sowie der Gründung des Königreiches Sylphental ging, spielt der zweite Band 6 Jahre nach dem ersten und beschäftigt sich hauptsächlich mit Leons Tochter Lizzy, der bereits in Band 1 eine Rolle gespielt hat, und seinen Sylphen Ril.
    Seit ihrer Geburt liebt Ril die älteste Tochter seines Herren. Durch die geheime Verbindung, die er geschaffen hat, als Lizzy gerade einmal 7 Jahre alt war, ist auch sie sein Meister und er hat die Fähigkeit, neben Leon auch sie immer und überall zu spüren.
    Während sich Leon und Ril auf die Suche nach Lizzy machen, wird diese in einem fernen Land an grausame Machthaber verkauft, denen ihre Herkunft, entgegen der Meinung der Seeleute, vollkommen egal ist. Sie wird als Konkubine in einen Harem geschickt, um den Sylphen außerhalb ihrer Dienstzeiten beizuwohnen.
    Anfangs lernt man Lizzy als leicht verspieltes Mädchen kennen, der die Regeln anderer nicht allzu viel auszumachen scheinen. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich jedoch zu einer mutigen und selbstbewussten Frau. Während die anderen Frauen im Harem sich mit ihrem Schicksal abgefunden haben, wird sie von der Hoffnung gehalten, dass ihr Vater und Ril kommen werden, um sie zu retten.
    Die Beziehung zwischen Leon und seinem Kriegssylphen Ril spielt in diesem Band eine sehr wichtige Rolle. Beide müssen lernen, wie sehr sie doch aufeinander angewiesen sind und wie wichtig das gegenseitige Vertrauen doch ist. Wenn man als Meister eines Sylphen immer wieder unbewusst Befehle ausspricht, ist die Grenze zur Knechtschaft nur sehr schmal.
    Der Schreibstil von L.J. McDonald ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Seiten blättern sich schon fast von alleine um. Einige Szenen waren mir persönlich jedoch zu unrealistisch und übertrieben. Selbst wenn ein Sylph einen Stein wirft, kann dieser den Körper eines erwachsenen Mannes, der zudem eine Rüstung trägt, nicht durchbrechen!
    Die Atmosphäre in „Falkenherz“ war im Gegensatz zum ersten Band eine ganz andere und manchmal hatte ich das Gefühl, etwas ganz anderes zu lesen, statt dem zweiten Band einer Reihe, von der mich der erste Band vollkommen begeistert hat.
    Deswegen fällt es mir diesmal auch etwas schwer, dieses Buch zu bewerten.
    Zum einen gefällt mir der Handlungsstrang insgesamt sehr gut, zumal die Geschichte rund um die Sylphen mal etwas ganz anderes ist und Abwechslung in die aktuelle Fantasyliteratur bringt.
    Zum anderen war jedoch die Atmosphäre in diesem Buch irgendwie merkwürdig.
    Ein Grund dafür könnte sein, dass Ril Lizzy schon ihr ganzes Leben lang liebt und sie diese Gefühle für ihn ebenfalls bereits im Teenageralter entdeckt hat. Als sie sich dann endlich kriegen, sollte man meinen, dass sie vor Glücksgefühlen und Liebe nahezu überschwemmen sollten – dies kam allerdings nicht sehr deutlich rüber. Als Leser hatte ich oftmals das Gefühl, als würde sich alles in einer Liebesbeziehung in der Welt der Sylphen nur um Sex drehen. Mir hat einfach die Romantik und das Gefühlvolle gefehlt.
    Nachdem ich nun lange zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt habe, habe ich mich nun dazu entschlossen, „Falkenherz“ trotzdem noch 4 Sterne zu geben und dem dritten Band „Schattenmacht“, der im August erscheint, noch eine Chance zu geben.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    books4lifes avatar
    books4lifevor 7 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Der zweite Teil um die Sylphen!
    Die junge Lizzy wird von skrupellosen Sklavenhändlern entführt und in das ferne Wüstenreich Meridal verschleppt. Dort soll sie in einem Harem den Kriegern des Landes dienen. Mit List und der Hilfe neuer Freunde gelingt es Lizzy anfangs, sowohl von den Kriegern als auch von den Wächterinnen des Harems unbehelligt zu bleiben – aber mit jedem Tag wird ihre Situation aussichtsloser. Sie weiß nicht, dass ihr Vater Leon und der Gestaltwandler Ril, ihre heimliche Liebe, bereits unterwegs sind, um sie zu retten. Doch bei ihrer Ankunft geraten die beiden Männer sofort in tödliche Gefahr – denn Meridals Krieger sind eine nahezu unaufhaltsame Macht, und sie haben ihre Augen und Ohren überall …

    Eigene Meinung:
    Mindestens so gut wie der erste Teil (den man meiner Meinung nach gelesen haben sollte, um dieses Buch zu verstehen!).
    Die Charaktere sind fast die selben, wie im ersten Teil, nur mit dem Unterschied, dass dieses Mal Leon Petrule, seine Tochter Lizzy und sein Kriegssylph Ril im Vordergrund stehen. Aber auch viele neue Personen werden aufgeführt. Solie und Hedu z.B. werden meist nur am Rande erwähnt.
    Auch der Schreibstil ist noch genauso gut, wie im ersten Band, allerdings werden (leider) auch die langen Beschreibungen beibehalten, wobei es in "Falkenherz" weniger stört.
    Der Plot an sich zieht sich nicht unbedingt in die Länge, das Buch kann man rasch durchlesen, auch wenn es fast 400 Seiten sind. Das liegt wahrschienlich am Spannungsaufbau der Autorin und der Tatsache, dass man die ganze Zeit über mit den vertrauten Charakteren mitfiebert.
    Das Cover von "Falkenherz" finde ich fast noch schöner, als das von Band 1. Wahrscheinlich stellt es Lizzy dar, auch wenn sie meiner Meinnung nach ein wenig zu viel Lidschatten auf den Augen hat ;)

    Fazit:
    An alle, die den ersten Band gelesen haben: UNBEDINGT weiterlesen!!!
    An alle, die die Serie noch nicht begonnen haben: Es lohnt sich definitiv!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Ami Li Misakis avatar
    Ami Li Misakivor 7 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Lizzy ist zu einer jungen Frau geworden und will der Beengtheit von Sylphental entfliehen. Doch sie hätte niemals geahnt, dass sie in Para Dubh von Sklavenhändlern aus dem Süden entführt und dort in den Harem für die Krieger von Meridal verkauft wird.
    Im Süden herrschen ganz andere Sitten als in der nördlichen Welt aus der Lizzy kommt. Das müssen auch Leon und Ril schnell feststellen als sie sich auf den Weg machen, um Lizzy zurück zu holen.

    Der zweite Band der Reihe Die Krieger der Königin.
    Ich habe sehr auf diesen Band hingefiebert, denn schon in Band 1 war ich äußerst neugierig auf Ril (und Lizzy). Denn ihn habe ich gleich von Anfang an gemocht, ebenso wie seinen Meister (und Lizzys Vater) Leon.
    Zu viel wurde jedenfalls nicht versprochen. Der Schreibstil ist wieder wie im ersten Band. Diesmal haben sich aber die Erzähler öfter abgewechselt. So begleitet der Leser Ril, Lizzy und Leon in erster Linie, aber auch einmal einen Krieger aus dem Harem.
    Es blieb durchweg spannend und ich habe so mit Lizzy und Ril und Leon mitgefiebert, dass die Seiten nur so dahin flogen. Schon im ersten Band mochte ich alle drei und jetzt liebe ich sie. Lizzy ist nicht der naive, treudoofe Charakter eines kleinen Mädchens. Sie ist auch nicht die überstarke Frauenfigur, die kämpft ohne Rücksicht auf Verluste. Nein, sie ist stark, aber eben auch ein - mehr oder weniger - normales Mädchen, das verschleppt wurde und sich selbst nicht befreien kann.
    Ril ist da schon eher der dunkle, sich-selbst-hassende männliche Charakter, aber trotz allem ist Ril ein Wesen aus einer anderen Welt/Dimension und gleichzeitig auch ganz anders. Manchmal wollte ich ihn schütteln und schlagen, damit er aufwacht, aber andererseits konnte ich ihn auch nur zu gut verstehen.
    Es gab sicherlich die ein oder andere Szene, die etwas unrealistisch war oder zu glatt verlief. Die sich allerdings nicht durch die gesamte Geschichte zogen.
    McDonald entführt ihre Leser wieder in diese wunderbare Welt, die so grausam und gleichzeitig so schön und und gefühlvoll sein kann. Wer schon vom ersten Band verzaubert war, der wird bestimmt wieder so gefangen werden.

    Kurz: Fantastischer zweiter Band, der mit dem Vorgänger mithalten kann. Die Charaktere sind einfach nur zum Liebhaben - und verachten (die "Bösen"). Es bleibt durchweg spannend und gefühlvoll, während die Autorin auch nicht davor zurückschreckt nicht alles glatt für ihre Protagonisten laufen zu lassen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    sugarschneggchens avatar
    sugarschneggchenvor 7 Jahren
    Rezension zu "Falkenherz" von L. J. McDonald

    Ein würdiger zweiter Teil der "Die Krieger der Königin" Reihe.
    Auch den zweiten Teil empfand ich sehr unterhaltsam. Es ist wieder für jeden etwas dabei: Spannung, Action, Drama, Liebe & Erotik und alles verpackt in der flüssigen Schreibeweise der Autorin, die mir auch im ersten Band schon sehr gut gefiel. Wer Lust und Laune auf Fantasy hat aber keine Elfen, Trolle ofer Vampire mehr sehen kann, macht mit dieser Buchreihe nichts falsch!
    Seit Lizzy denken kann ist sie in Ril, dem Krieger ihres Vaters, verliebt. Aber seit er bei dem Kampf um ihrer Königin Solie schwer verletzt wurde, zeigt er weder an sie noch an anderen Frauen Interesse. Lizzy will über Ril hinweg kommen und beschließt nach Para Dubh zu fahren. Dort wird sie gefangen genommen und nach Meridial gebracht. In diesem Staat existieren Sylphen ausschließlich zur Arbeit, Unterhaltung und Sicherheit der Reichen. Und die Sylphen müssen genährt und vor allem die Kriegssylphen bei Laune gehalten werden. Um das zu bewerkstelligen treiben sie Sklavenhandel und Lizzy ist mitten drin. In einem Harem versucht sie zu überleben, denn wenn kein Krieger sie anrührt, wird ihr die Zunge entfernt und sie endet als Futtersklavin.
    Lizzys Vater Leon und sein Krieger Ril machen sich auf den Weg, um Lizzy zu befreien. Eines weiß allerdings nur Ril, er hatte bereits vor vielen Jahren dafür gesorgt, dass er Lizzy beschützen kann und das ist nun ein enormer Vorteil...
    Fazit: spannend, verführerisch und voller Gefühl. Unbedingt lessen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks