L. J. Shen Vicious Love

(101)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 21 Leser
  • 77 Rezensionen
(48)
(38)
(8)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vicious Love“ von L. J. Shen

Die Erfolgsreihe aus den USA - endlich auch auf Deutsch!

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten -

Mitreißend, verboten, sexy - die Sinners of Saint werden dein Herz im Sturm erobern!

"Ich liebe diese Reihe!" Kylie Scott, Spiegel-Bestseller-Autorin

Männliche Dominanz trifft auf freche als auch starke weibliche Gegenwehr

— Buch_Versum

War ganz in Ordnung , aber die Protagonisten waren nervig und auch der Rest gefiel mir auch nicht 100% gut.

— buecher-traeumerin_

Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen! Es hat süchtig gemacht <3

— buchstabenverliebt

Ich habe jedes Wort verschlungen!

— Mary_Jace_Books

Moderne Cinderella- Story zum Träumen und dahinschmelzen... Toller Auftakt!

— skyprincess

Ich habe Vic gehasst und gleichzeitig geliebt

— Bloom1402

Vicious ist großartig 😍😍

— Saras-Buecherwelt

Vicious Verhalten ist öfters daneben, aber mich konnte er trotzdem in den Bann ziehen!

— Bookalicious8

Na ja.....

— DarkReader

Wieder ein spannender Pageturner und alles andere als romantisch

— Jess_Ne

Stöbern in Erotische Literatur

Diamonds For Love – Voller Hingabe

Super süße Geschichte für zwischen durch 😊 der schreibstil ist flüssig und leicht hab es an einem Tag durch gehabt 😊

Saphirasiastass

Ladies Man - Wenn du mich loslässt

Nette Geschichte, aber kein bisschen überraschend.

tina317852

Game of Destiny

Ein schöner Abschluss der Reihe.

weinlachgummi

Hot English - verboten wild

Für mich ein prickelnder Liebesroman mit dem gewissen Etwas.

Rebecca1493

Paper Passion

Easton Royal. Für mich der interessanteste Royal- Charakter. Ebenfalls ein dramatisches Ende. Ganz gespannt auf die Fortsetzung!!! <3

Est3ella

Paper Palace

Stellenweise etwas zäh aber das Ende ist schockierend! Deshalb 5 Sterne!!!

Est3ella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Männliche Dominanz trifft auf freche als auch starke weibliche Gegenwehr

    Vicious Love

    Buch_Versum

    19. May 2018 um 22:33

    Vicious macht Emilia das Leben schwer, egal was Sie auch versucht Sie kommt nicht ohne seine Einmischung zurecht. Jahre später treffen Sie wieder aufeinander und das Spiel um Macht, Anziehung und Liebe beginnt.Das Cover ist wunderschön. Ich habe mir das Buch auch ohne den Klapptext zu kennen, schon vorgemerkt. So schlicht und doch so verspielt. Die Farbwahl bzw. der Farbmix ist perfekt gewählt!Der Klapptext ist flüssig und locker, verrät ein wenig zu viel ,spricht an und macht neugierig.Die Hauptprotagonisten sind Vicious und Emilia.Emilia ist eine zarte Person, recht in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen stößt Sie mit dem Antritt der Arbeitsstelle ihrer Eltern auf reicherer & noble aber auch gemeinere Schichten! Sie zeigt sofort wie stark und souverän Sie mit Auseinandersetzungen umgeht, wie mutig und doch aber auch Verletzlich Sie ist.Vicious „Baron“ ist von Anfang an abweisend, hart und gemein. Er ist immer wütend und kämpft gegen etwas an, ist traumatisiert und scheint zu Beginn sehr unsympathisch zu sein, dies wechselt aber mit weiteren Verlauf im Buch. Er ist mächtig, dominant, sexy und charismatisch (wenn Er will).Der Schreibstil ist locker, leicht, bildlich, gefühlvoll, aktionistisch, amüsant, bewegend als auch erregend.Die Autorin beginnt das Buch direkt mit Präsentation der Macht des männlichen Hauptprotagonisten, zeigt sofort wo sich Emilia in Ihrer Stellung einreihen soll, so dass auch direkt der Unterschied zwischen den Beiden verdeutlicht wird.Die Unterschiede ob von Herkunft, Stellung oder auch zukünftigen Werdegang der Beiden spielt eine sehr deutliche Rolle. Aber auch das Gefühlsleben wird innerhalb zeitlicher Sprünge als auch Sprünge der Perspektive verdeutlicht.Der Leser ist zwischen den unterschiedlichsten Eindrücke der Gefühle als auch der Taten der Hauptprotagonisten involviert, so dass man zwischen erheiterter als auch trauriger Stimmung beim Lesen wechselt.Außerdem spürt man dabei die sehr starke Anziehungskraft der Beiden.Der Handlungsstrang ist voller aktionistischen als auch einnehmenden Szenen, überwiegend sind es die gefühlvollen als auch amüsanten Begebenheiten, die den Leser mitreißen und auf den weiteren viel positiveren Ausgang der Geschichte hoffen.Das Buch hat mich gut unterhalten,bewegt, erheitert, berauscht, nerven gekostet als auch gefesselt.Die Erzählweise ist flüssig, leicht, erfrischend, amüsant, gefühlvoll, bildlich und mitreißend.Männliche Dominanz trifft auf freche als auch starke weibliche GegenwehrDas Buch zeichnet sich durch das Miteinander aufwachsen als auch wieder aufeinandertreffen von Baron & Emilia aus.Zum Fazit;_____________Meine Aufmerksamkeit war durch das Erblicken des Cover erweckt, so ein Blickfang!Der Lesefluss des Buches ist klasse, flüssig und mitreißend, so dass Ich das Buch verschlungen habe.Mit Anfang der Geschichte war Ich voll und ganz bei Emilia, sie ist so liebenswürdig und unschuldig, sofort sympathisch!Besonders auch Ihr schwerer Weg und Gegenspieler Vicious hebt Sie hervor, Sie muss so viel durchleiden und ist allein, da schlägt das Herz des Lesers direkt für Sie.Der Wechsel der zeitlichen Ebenen als auch der Perspektive ermöglicht immer mitten im Geschehen zu sein, ob in der Gegenwart oder auch in der Vergangenheit.Ich fand es toll, beide Charaktere dadurch besser und auch intensiver, von Ihrem eigenen Standpunkt kennen zu lernen! Ihre Verletzlichkeit als auch die Verwirrung zu den aufkeimenden Gefühlen. Besonders die Anziehungskraft und die Gegenwehr vom Emilia haben mich begeistert, amüsiert und auch in den näheren Bann von Vicous gezogen!Als Sahnehäubchen bekommt man auch immer mehr von den anderen drei der vier Elite kennen. Eine Einheit, eine Freundschaft die bisher alles überstanden hat! Bewundernswert.Ich bin sehr angetan von dem ersten Band der Reihe und freue mich auf die weiteren.Vielen Dank für das Lesevergnügen.Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag LYX.Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.#ViciousLove#SinnersiÓfSaint#LJShen#lyx#werbung

    Mehr
  • Rezension: Vicious Love -L. J. Shen

    Vicious Love

    buecher-traeumerin_

    19. May 2018 um 21:54

    Meine eigene Meinung: Das erste was mir so sofort aufgefallen ist, ist das tolle Cover. Der schwarze Qualm und dazu der rosige glitzernde Schriftzug, richtig edel. Bereits während den ersten Kapitel wird schnell klar, Vicious ist zu 100 Prozent ein ziemlich großes A... Er beleidigt wann es nur geht, jeden seiner Mitmenschen, weshalb man schon gar keine Lust mehr weiter zu lesen. Emilia hin gegen ist sehr ruhig, hilfsbereit und extrem fürsorglich, die sich gefühlt  24/7 um ihre kranke Schwester kümmert. Und allein deshalb finde ich schon passt es bei den überhaupt nicht. Wie ihr euch bestimmt schon denken könnt, hatte ich wirklich das größte Problem mit den zwei Protagonisten, die immer abwechselnd in ihrer Sicht erzählen. Ich habe wirklich das ganze Buch an Emilias Versand gezweifelt. Wie kann sie nur jemanden wie Vicious lieben und ihm nach seinen Fehlern und seiner Art immer wieder verzeihen? Auch die Idee der Autorin find ich jetzt persönlich nicht zu spannend, sie ist auch nicht so gut umgesetzt, der Schreibstil war aber ganz in Ordnung. Und noch mein letzter Punkt den ich bemängle, das Ende. Das Ende ist sehr plötzlich, besonders das letzte Kapitel ist ziemlich unnötig. Ich weiß man regt sich immer auf wenn es einen Clifffänger am Ende gibt, aber hier hat er tatsächlich gefehlt, dadurch existiert einfach die Lust auf die folge Bände nicht. Mein Fazit: Alles in allem war es ein Buch, was man nicht unbedingt lesen muss, aber das ist meine Meinung, es gibt zu dem Buch ja auch sehr viele positive Rezensionen. Von mir gibt es jedenfalls nur 2/5 Sterne.

    Mehr
  • Seitenzähler 2018

    LovelyBooks Spezial

    Nynaeve04

    Hallo zusammen! Es ist wieder soweit - ab sofort könnt ihr euch für den Seitenzähler 2018 anmelden.   Worum geht es?Im Allgemeinen geht es um die Auflistung der gelesenen Seiten pro Monat/Jahr. Ihr könnt euch dazu ein Ziel setzen wie viele Bücher und Seiten ihr im Jahr lesen möchtet. Ihr könnt aber auch einfach so ohne Ziel mitmachen. Wie funktioniert es?1. Erstellt einen Kommentar, dann kann ich euch hier verlinken. In diesem Kommentar zählt ihr eure Seiten und Bücher. Bitte zählt in jedem Monat selbst eure Gesamtzahl an gelesenen Büchern und Seiten zusammen. Dies könnt ihr bspw. nach folgendem Muster tun: Januar x Bücher - x gelesene Seiten Februar x Bücher - x gelesene Seiten usw. Gesamt: x Bücher - x gelesene Seiten 2. Wer zwei Monate lang seinen Beitrag nicht aktualisiert hat, scheidet aus. Über diesen Startbeitrag erfahrt ihr, wenn ihr gefährdet sein solltet. 3. Bitte tragt eure Aktualisierung immer bis zum 05. des neuen Monats ein. Ich werde dann in den Tagen danach die Aktualisierung im Startbeitrag vornehmen - allerdings nur einmal im Monat. Wenn ihr also erst nach dem 05. des neuen Monats euren Sammelbeitrag aktualisiert und ich bin schon fertig mit der Aktualisierung des Startbeitrags, dann werde ich euch erst bei der nächsten Aktualisierung einen Monat später berücksichtigen. Es gibt keine Rezensionspflicht! Listet bitte nicht in euren Sammelbeiträgen die Bücher auf, das wird sonst für mich zu unübersichtlich - ich will in euren Sammelbeiträgen im Prinzip nur die Zahlen pro Monat sehen. Wenn ihr euch an eure gelesenen Bücher erinnern wollt, dann könnt ihr gerne die Bücher über die Büroklammer anhängen und ihr dürft gerne, wenn ihr es wollt die Rezensionen einfach so posten - ist aber keine Pflicht! Ein Einsteigen nach dem 01.01.2018 ist jederzeit möglich. Falls ihr später einsteigt, schickt mir bitte den Link zu eurem Sammelbeitrag per PN zu, damit er hier nicht untergeht. Danke! :) Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! Teilnehmer: -favbooks-, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten --> 3 Bücher/ 1.367 Seiten 0Soraya0, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten  --> 51 Bücher/12.068 Seiten AberRush, Ziel 90 Bücher/35.000 Seiten --> 19Bücher/8.437 Seiten adventurously, Ziel 40 Bücher/16.000 Seiten --> 14 Bücher/4.579 Seiten Aleetaya, Ziel 24 Bücher/12.000 Seiten --> 7 Bücher/3.278 Seiten Aleida, Ziel 70 Bücher --> 20 Bücher/9.065 Seiten AmberStClaire --> 29 Bücher/8.361 Seiten ANATAL, Ziel 55 Bücher/20.000 Seiten --> 18 Bücher/9.434 Seiten andreina, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten --> 34 Bücher/6.337 Seiten AnneMayaJannika, Ziel 80 Bücher/16.000 Seiten --> 26 Bücher/6.713 Seiten Annika_70, Ziel 60 Bücher --> 18 Bücher/7.482 Seiten Buchgespenst, Ziel 250 Bücher/100.000 Seiten  --> 106 Bücher/30.680 Seiten ChattysBuecherblog, Ziel 60 Bücher  --> 35 Bücher/12.943 Seiten Chrisi3006, Ziel 52 Bücher/15.600 Seiten  --> 37 Bücher/14.464 Seiten Constanze_K, Ziel 10.000 Seiten  --> 11 Bücher/3.573 Seiten Daniliesing  --> 5 Bücher/1.805 Seiten Darcy, Ziel 25 Bücher/10.000 Seiten  --> 3 Bücher/2.368 Seiten Darkmoon81, Ziel 75 Bücher  --> 24 Bücher/9.827 Seiten Denise7xy, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten  --> 19 Bücher/7.603 Seiten DianaE, Ziel 120 Bücher/50.000 Seiten  --> 80 Bücher/28.621 Seiten diebuchrezension, Ziel 50 Bücher/15.000 Seiten  --> 26 Bücher/7.815 Seiten dieschmitt, Ziel 52 Bücher  --> 47 Bücher/10.084 Seiten Elfeliya, Ziel 24 Bücher/3650 Seiten  --> 9 Bücher/3.077 Seiten evan, Ziel 40 Bücher  --> 23 Bücher/8.410 Seiten faanie, Ziel 80 Bücher  --> 40 Bücher/18.173 Seiten FantasyBookFreak, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.737 Seiten FrauAragon, Ziel 150 Bücher/50.000 Seiten  --> 3 Bücher/1.153 Seiten Frenx51, Ziel 50 Bücher  --> 11 Bücher/3.482 Seiten glanzente, Ziel 70 Bücher/14.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.430 Seiten Hortensia13, Ziel 100 Bücher/30.000 Seiten --> 25 Bücher/10.013 Seiten ioreth, Ziel 50 Bücher/30.000 Seiten  --> 12 Bücher/5.247 Seiten janaka, Ziel 130 Bücher/42.000 Seiten  --> 22 Bücher/6.895 Seiten Jassi1993, Ziel 80 Bücher  --> 29 Bücher/7.959 Seiten jenvo82, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher9.718 Seiten Julchen77, Ziel 45 Bücher/15.000 Seiten --> 17 Bücher/5.492 Seiten Katinka17  --> 7 Bücher/2.924Seiten kattii  --> 8 Bücher/2.222 Seiten Keksisbaby, Ziel 100 Bücher   --> 37 Bücher/12.869 Seiten Kirschbluetensommer, Ziel 50 Bücher  --> 16 Bücher/8.398 Seiten kleinechaotin, Ziel 60 Bücher/15.000 Seiten  --> 19 Bücher/5.949 Seiten kleine_welle, Ziel 70 Bücher/25.000 Seiten  --> 27 Bücher/11.076 Seiten Kuhni77, Ziel 100 Bücher  --> 14 Bücher/3.836 Seiten LadySamira091062, Ziel 210 Bücher/156.000 Seiten  --> 58 Bücher/21.158 Seiten Larii-Mausi, Ziel 100 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.535 Seiten lieblingsleben, Ziel 30 Bücher  --> 12 Bücher/3.962 Seiten LindyBooks  --> 9 Bücher/3.968 Seiten littlesparrow  --> 9 Bücher/2.532 Seiten mabuerele, Ziel 300 Bücher/90.000 Seiten  --> 113 Bücher/31.012 Seiten Maddinliest, Ziel 120 Bücher/45.000 Seiten  --> 49 Bücher/16.786 Seiten Marvey, Ziel 45 Bücher  --> 19 Bücher/8.456 Seiten Meeko81, Ziel 52 Bücher/18.200 Seiten  --> 9 Bücher/3.884 Seiten MiniMixi,   --> 11 Bücher/4.521 Seiten Monice, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 16 Bücher/6.619 Seiten Musikpferd, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 43 Bücher/6.308 Seiten Nannidel, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 8 Bücher/2.314 Seiten niknak  --> 36 Bücher/11.831 Seiten Nynaeve04, Ziel 80 Bücher/35.000 Seiten  --> 35 Bücher/12.813 Seiten pinucchia, Ziel 57 Bücher/24.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.734 Seiten QueenSize, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher/8.886 Seiten Ro_Ke, Ziel 250 Bücher/80.000 Seiten   --> 148 Bücher/67.964 Seiten sansol, Ziel 150 Bücher  --> 33 Bücher/10.219 Seiten ScheckTina, Ziel 100 Bücher/16.000 Seiten  --> 61 Bücher/19.841 Seiten Steph86, Ziel 120 Bücher, 30.000 Seiten  --> 45 Bücher/9.116 Seiten SomeBody  --> 23 Bücher/8.193 Seiten Sportloewe, Ziel 50 Bücher/4.500 Seiten --> 17 Bücher/1.222 Seiten suggar, Ziel 110 Bücher/36.000 Seiten  --> 42 Bücher/13.458 Seiten sunlight, Ziel 150 Bücher/40.000 Seiten  --> 42 Bücher/11.215 Seiten Sutchy, Ziel 100 Bücher  --> 72 Bücher/21.945 Seiten Wuschel  --> 39 Bücher/13.033 Seiten Yolande, Ziel 90 Bücher/40.000 Seiten  --> 23 Bücher/11.814 Seiten zessi79  --> 14 Bücher/3.745 Seiten Gesamt: 2.012 Bücher/676.515 Seiten

    Mehr
    • 234
  • Ein grandioser Auftakt - man wird automatisch zum Vicious-Victim

    Vicious Love

    Nirena

    19. May 2018 um 20:47

    Ja natürlich weiß man schon beim Lesen des Klappentextes, wie es ausgeht - aber das ist eigentlich total nebensächlich. Denn wie bei allen guten Liebesromanen ist der Weg das Ziel und die Story steht und fällt vor allem mit den Charakteren!Und ich kann euch von vornherein sagen: Schon weit vor dem Ende des Buches seit ihr Vicious rettungslos verfallen... so zumindest ging es mir. Auch wenn er anfangs als der Unsympath schlechthin erscheint und im Lauf der Geschichte durch Rückblenden Dinge ans Licht kommen, die ihm definitiv nicht schmeicheln - man kann sich ihm, seinen Erlebnissen und seinen Beweggründen einfach nicht entziehen.Ja, auch Emilia ist sympathisch und man fühlt mit ihr - allerdings erschien sie mir mitunter etwas zu berechnend und zickig, so etwas nervt man dann schnell.Auch von den Protagonisten abgesehen hat L. J. Shen die Handlung gut aufgebaut. Sie hat den Leser schnell am Haken und durch Wendungen und Enthüllungen, die der Leser nicht vorhersehen kann, behält sie ihn auch bis zum Schluß an der Angel!Auch gut gefallen hat mir, dass man gegen Ende des Buches bereits weiß, worum bzw. um wen der Folgeband handeln wird und diesen werde ich mir keineswegs entgehen lassen!

    Mehr
  • Süchtig machend!

    Vicious Love

    buchstabenverliebt

    19. May 2018 um 16:02

    Dieses Buch hat mich süchtig gemacht! Ich bin total begeistert von der Geschichte und konnte es nicht mehr aus den Händen legen.Der Schreibstil von Shen ist anders, er war nicht ganz so flüssig, jedoch hat er wirklich gut zu der Geschichte gepasst. Hinzu kam der Sicht- und Zeitwechsel, wodurch man die Charaktere näher kennen lernen konnte. Die Autorin hat das Buch so aufgebaut, dass man sich selber immer wieder fragt, wie diese und jene Situation zustande gekommen ist. Die Erklärung dazu erhält man erst einige Kapitel später durch die Zeitsprünge in die Vergangenheit. Die Zeitsprünge von 10 Jahren haben mir mit am besten gefallen! Das Buch fordert einen, aber im positiven Sinn!Emilia LeBlanc kommt aus einfachen Verhältnissen und wird von Vicious gehasst. Dieser Hass macht ihr das Leben an der Schule und Zuhause zur Hölle. Emilia weiß nicht, womit sie dieses Verhalten verdient hat. Trotzdem hat sie Schmetterlinge im Bauch, die nur Vic in ihr erwecken kann. Gegenüber ihrer kranken Schwester ist sie aufopfernd und sehr liebevoll. Sie schafft es, während der Schulzeit ein wenig hinter das Badboy-Verhalten von Vicious zu blicken.Emilia ist ein liebes, manchmal naives Mädchen, deren Verhalten ich nicht immer nachvollziehen konnte, beispielsweise warum sie sich von Vic so behandeln ließ oder kein Kontra gab.Die Emilia aus der Gegenwart gefiel mir wesentlich besser als aus den Zeitsprüngen.Baron Spencer alias Vicious ist ein Ar***.Das kann man nicht beschönigen und er hat einige Probleme, mit denen er als Jugendlicher nicht klar kommt. Von denen und wieso er so geworden ist, erfährt man aber immer nur stückchenweise und vor allem zum Ende des Buches (wie schon beschrieben, der Aufbau des Buches ist grandios durchdacht!). Ich fand ihn faszinierend aber zugleich habe ich ihn gehasst: Er ist kalt, düster, abweisend und undurchschaubar. Und dennoch hatte er etwas an sich, was mich einfach nicht mehr los gelassen hat. Mit und mit habe ich ihn in mein Herz geschlossen. Mit all seinen Ecken und Kanten. Mit seiner Vergangenheit und seinem Badboy-Verhalten.Zum Ende des Buches hin habe ich ihm die Rolle als „Boyfriend“ nur schwer abgekauft, da ich zuvor ein ganz anders Bild von ihm hatte. 

    Mehr
  • Einfach perefekt.

    Vicious Love

    Mary_Jace_Books

    19. May 2018 um 09:49

    Protagonistin Emilia Emilia ist ein ganz normales Mädchen mit einem Faible für ausgefallene Klamotten. Sie ist aufrichtig, chaotisch und manchmal geradezu selbstzerstörerisch. Obwohl sie voller Selbstzweifel ist, weiß sie was sie will. Aus dem Mädchen vom Lande wird im Verlauf des Buches eine mutige junge Frau. Lässt sie sich am Anfang noch viel von Vic gefallen, lässt sie ihn zum Ende hin zu Kreuze kriechen.  Das gefällt mir an ihr, sie beschützt nicht nur ihre Schwester und ihre Familie, sondern auch ihr Herz. Emilia macht eine wahnsinnig große Entwicklung durch. Besonders hat mir gefallen, dass sie nicht nur in eine Schublade gedrückt wurde. Sie ist weder extrem zurückhaltend noch ist sie laut. Ihr Charakter besteht aus so vielen Facetten. Sie kann sowohl sanft als auch wütend sein, genervt und amüsiert, selbstbewusst und schüchtern. Auch ihr Mitgefühl und ihre Art das Leben zu genießen haben mir gefallen. Sie lebt ein wenig in den Tag hinein, verliert sich nicht in Tagträumen und nimmt jede Hürde wie sie kommt. Für mich ist Emilia eine aufrichtige und liebenswürdige Person die eigentlich nur irgendwie durchs Leben kommen will. Protagonist Vicious Vic ist gnadenlos seinen Feinden gegenüber. Mit seinen tiefen Narben sowohl auf der Haut, als auch auf der Seele, kann man es ihm nicht verübeln. Von Rachegedanken zerfressen, vom Leben gezeichnet und wie ein verwundetes Tier mit ausgefahrenen Krallen um sich schlagend. Ja Vicious kann gnadenlos sein wie der Teufel. Umso schöner ist es, wenn seine sanfte Seite zum Vorschein kommt. Obwohl er alle Eigenschaften eines Bad-Boys hat, ist sein Charakter keinesfalls flach. Er hat einfach seine eigene Ausdrucksweise, seinen eigenen Kopf. Das Leben hat ihm beigebracht, dass er sich nehmen muss, was er will und das tut er. Auch Vic entwickelt sich im Laufe des Buches. Stück für Stück lässt er alten Schmerz hinter sich. Er vergibt nicht, vergisst nicht aber er wacht endlich auf, erkennt was wichtig ist. Er macht sogar eine größere Entwicklung durch als Emilia. Er will sich ändern und was Vic will, das schafft er auch. Vic hat zwei Gesichter und am Anfang denkt man, beide wären kalt wie Eis. Doch je mehr man ihn auf seinem Weg begleitet, desto klarer wird, Vicious ist keinesfalls aus Eis gebaut. Tatsächlich geht er als erwachsener Mann erheblich nüchtern an seine Gefühle heran. Ihm wird schnell klar, wie seine Gefühle zu Emilia sind. Er streitet es weder ab, noch druckst er lange herum, was ich herrlich erfrischend finde. Er hat es nicht nötig zu leugnen, tut nicht unnahbar, klärt die Fronten. Vic mag ein Bad-Boy sein, doch er ist auch intelligent und realistisch. Diese Kombination raubt mir den Atem. Story-Aufbau L. J. Shen verdreht einem mit ihrem Vic den Kopf. Doch nicht nur der knallharte Bad-Boy macht Vicious Love so gut, es ist die Kombination aus Liebe und Verlangen die so berauschend ist. Emilia und Vic, hell und dunkel, arm und reich, freakig und straight. Ja die beiden brachten mich zum Schmunzeln denn sie sind so gegensätzlich und doch passen sie perfekt zusammen. L. J. Shen hat einen unglaublich guten Schreibstil und weiß schon mit wenigen Worten Emotionen zu wecken. Ich fieberte mit, freute mich, war traurig, frustriert und glücklich. Alles was ein Bestseller haben muss ist vorhanden. Vic und Emilia schaffen eine so außergewöhnliche Atmosphäre, dass ich jede Seite verschlungen habe. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Cinderella mal anders

    Vicious Love

    skyprincess

    18. May 2018 um 14:54

    Wie weit würdest du für die Liebe gehen? Was würdest du ertragen? Was würdest du verzeihen? Vicious Spencer ist der absolute Bad-Boy. Er und seine Freunde bilden die legendäre Clique der "HotHoles". Auch Emilia LeBlanc, ein unschuldiges Mädchen aus dem Süden, Tochter der Dienstboten der Familie Spencer, kann sich seinem Bann nicht entziehen. Nach ungeklärten Ereignissen verlässt Emilia ihre Heimatstadt und lässt schweren Herzens ihre Familie zurück. 10 Jahre später lebt sie mit ihrer kranken Schwester in New York und schlägt sich mit zwei Jobs durchs Leben. In einem Restaurant begegnet sie ihrem alten Schwarm Vicious, der ihr ein Angebot macht, welches sie nicht ablehnen kann. Damals schwor sie sich ihn nie wieder in ihr Leben zu lassen. Wird sie diesen Schwur halten können? Das wunderschöne Cover des Buches hat mich eigentlich auf den Roman aufmerksam gemacht. Obwohl es relativ schlicht gehalten ist, sticht die Schrift deutlich hervor. Der schwarze, samtige Rauch gibt dem Cover einen geheimnissvollen Touch, was auch ein bisschen eine Vorausdeutung auf die Storyline gibt. Mir war die Autorin L. J. Shen bis zu diesem Roman unbekannt. Dennoch konnte sie mich mit ihrem Schreibstil vollständig überzeugen. Der flüssige und aufgelockterte Stil, der auch öfter derbe und Umgangssprache mit einbezog, lockerte die Geschichte deutlich auf und ließ die Charaktere authentischer wirken. Besonders gefallen hat mir die Idee der Autorin von der typischen Bad-Boy und Good-Girl Story abzuweichen und ein eigenes Band zwischen den Charakteren zu schaffen, was die Beiden miteinander verbindet. Emilia LeBlanc wird als unschludiges Mädchen dargestellt, die sich zwei  Jobs durchs Leben schlägt und sich aufopferungsvoll um ihre kranke Schwester kümmert. Für sie gab sie sogar ihren größten Traum auf, die Kunst. Auf der anderen Seite ist sie sehr naiv und kommt mir an manchen Stellen etwas hilflos vor. Ihr Charakter war mir von Anfang an sehr sympatisch, jedoch konnte ich mich nicht wirklich in ihre Figur und Lage hineinversetzen. Ich hatte sehr das Gefühl, dass die Charaktere doch nur oberflächlich beschrieben wurden, mir hat an einigen Stellen die Tiefe gefehlt, um mit den Figuren fühlen zu können. Vicious ist ein sehr komplexer Charakter, was man erst im Laufe des Plots erkennt. Generell fand ich die Idee der Autorin gut, seine Vergangenheit in dieser Art und Weise darzustellen und damit auch seine jetzigen Handlungen zu erklären. Seine schmerzhafte Vergangenheit machte ihn zu dem, der er nun zehn Jahre später ist. Auf der anderen Seite muss ich ehrlich gesagt zugeben, dass mir manche Details seiner Vergangenheit too much und over the top waren, was die Story sehr unglaubwürdig wirken ließ. Dennoch wurde ich auch mit seinem Charakter nicht warm, obwohl er im Laufe der Handlung eine Wandlung zum Positiven durchmachte. Aber bei manchen Aktionen ging er mir wirklich auf die Nerven und sie waren einfach nur grausam. Gut gefallen haben mir die Rückblicke in die Vergangenheit, wodurch man die Charaktere und ihre Beziehung zueinander besser kennengelernt hat. Sie waren auch gut in den Plot des Buches integriert und mit Situationen aus der Gegenwart verknüpft. Auch den Wechsel der Perspektive zwischen Millie und Vicious war angenehm zu lesen, da man hier die Gefühlslage beider Protagonisten kennenlernte. Generell gab es für mich ein paar Lücken in der Handlung. Beispielsweise wurde Rosies Krankheit nur so am Rande erwähnt, obwohl sie einen großen Einfluss auf die Entscheidungen von Emilia hatte. Da hätte ich mir eine ausführlichere Erklärung gewünscht. Aber in der Fortsetzung geht es ja um Rosie und Dean, wobei ich hoffe, dann in dem Roman mehr darüber zu erfahren. Auch seltsam fand ich die Stelle als Vicious Emilia seine Vergangenheit gebeichtet hat. Es ging einfach alles gegen Ende hin sehr schnell und man hatte als Leser das Gefühl, dass die Autorin nur noch schnell fertig werden wollte. Er erzählt Millie von seiner Vergangenheit und dann stehen beide auf und die Sache ist gegessen. Das wirkte auf mich sehr unrealistisch. FAZIT: Ein guter Auftakt einer interessanten Reihe, der zwar einige Schwächen aufweist, aber dennoch lesenswert ist und über eine typische Bad-Boy & Good-Girl Story hinausgeht.

    Mehr
  • Vicious & Emilia

    Vicious Love

    Bloom1402

    18. May 2018 um 12:09

    Meinung:Das Cover hat mich aufgrund seiner Schlichtheit gleich in den Bann gezogen. Es ist zwar einfach gestaltet aber ich finde, es signalisiert auch etwas verwegenes, bzw. Ich assoziiere es damit. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen. In der Geschichte lernt man die Gefühle und Gedanken von beiden Hauptprotagonisten kennen, was einen einen bessseren Eindruck von Vic und Emilia verschafft.Vicious und Emilia .... Katz und Maus. Beide sind zwei so unterschiedliche Charaktere. Während Vicious ein arroganter, aufgeblasener, auf sich bezoger, unausstehlicher Typ ist; ist Emilia zart, fürsorglich, stark und ein echter Sonnenschein (auch wenn Vic ihr das Leben zur Hölle macht)Mit Vic hatte ich am Anfang echt meine Probleme. Ich weiß nicht, ob ich es durch seine Taten überhaupt in seiner Nähe ausgehalten hätte bzw. Ihn wieder in mein Leben gelassen hätte.Erst nach und nach lernt man Vic besser kennen und somit auch verstehen. Ich möchte seine Handlungen zwar nicht entschuldigen, aber jetzt weiß ich, warum er sich so gegenüber Emilia verhalten hat. Auch er selbst, brauchte ne Weile um alles zu verstehen. Aber als er sich seiner Gefühle sicher war, so versuchte er alles um Emilia wieder für sich zu gewinnen. Als Leser merkte man sofort, dass beide etwas füreinander empfinden. Die Anziehung zwischen Vicious und Emilia war von Anfang an zum greifen nah. Es war eine tolle Geschichte, die ich in einem rutsch gelesen habe. In dieser Geschichte wird deutlich, dass die Grenze zwischen Hass und Liebe sehr schmal ist und manchmal ineinander übergeht.

    Mehr
  • Keine romantische Liebesgeschichte

    Vicious Love

    Jess_Ne

    17. May 2018 um 18:26

    Dieses Buch macht süchtig. Ich habe am e-Reader geklebt, bis mir die Augen wehtaten.  MEINE MEINUNG  Der Klappentext lässt bereits erahnen, dass die beiden Protagonisten Vicious und Emilia eine nicht gerade angenehme Vergangenheit verbindet und sich ihr erneutes aufeinandertreffen auch nicht in gefühlsduseligen Liebesbekundungen auflösen wird. Vicious konnte ich überhaupt nichts abgewinnen, dafür war mir Emilia umso sympathischer. Seit sie damals als Teenager auf die vier HotHoles traf, schlittert sie von einer Katastrophe in die nächste. Baron alias Vicious, der leicht psychopathische Anführer der vier Hotholes bzw.  der gesamten Stadt Todos Santos hat Em in der Vergangenheit unsagbare Dinge angetan und ihr Leben in Schutt und Asche gelegt. Die Auswirkungen spürt sie noch Jahre später.  Die Geschichte beginnt damit, dass Emilia auf dem Weg zur Arbeit mit Schlamm bespritzt und ausgeraubt wird. Ihr Zweitjob in einer Werbeagentur wurde ihr wenige Sekunden zuvor gekündigt und auch ihr Job als Kellnerin steht auf der Kippe. Als könnte der Tag nicht noch schlimmer werden, betritt plötzlich Baron Spencer die Bar. Der Mann, der für ihr miserables Leben verantwortlich ist… Die Charaktere sind alle verkorkst. Baron behandelt seine Mitmenschen ganz furchtbar, vor allem Frauen und insbesondere Emilia. Seine Freunde Jamie, Dean und Trent haben auch alle ihre zentnerschweren Päckchen zu tragen und treffen ein paar echt miese Entscheidungen und auch Ems Schwester Rosie konnte ich zweitweise überhaupt nicht leiden… und trotzdem musste ich immer weiterlesen. Das Buch liest sich unglaublich flüssig und entwickelt nach kurzer Zeit einen Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte, egal wie sehr ich gewünscht hätte, das jemand Vicious verprügelt oder Emilia schüttelt und sie fragt, was mit ihr bitte nicht stimmt.   Die Liebesgeschichte, die sich entwickelt, ist absolut toxisch und fühlt sich auf so viele verschiedene Arten falsch an und trotzdem feiere ich den Start der ‚Sinners of Saint‘ Reihe und freue mich auf die weiteren Bände.  FAZIT Wer sehr gerne im New Adult Genre unterwegs ist und den unrealistische Geschichten und zerstörerische Beziehungen nicht abschrecken, dem kann ich Vicious Love nur ans Herz legen.  Es erinnerte mich ein wenig an die ‚Paper‘-Reihe von Erin Watt. Wer diese gerne gelesen hat, wird auch die ‚Sinner of Saint‘ Reihe lieben. 

    Mehr
  • Sehr fesselnd!

    Vicious Love

    Bookalicious8

    16. May 2018 um 20:38

    Auf dieses Buch war ich schon gespannt, denn es sollte mal wieder einen waschechten Bad Boy beinhalten - und den gab es auch - und wie es ihn gab...Vicious gehört zu der ziemlich üblen Sorte der Bad Boys.Lange hatte ich kein Buch mehr, in dem der Kerl so ein Ar*** war. Ernsthaft.Aber er hat sich nie verstellt. Er hat gar nicht versucht besser zu sein. Er ist wie er ist.Das fand ich doch schon recht ansprechend und hat wohl auch einen positiven Punkt für mich ausgemacht. Es hat Vicious einfach anders gemacht und von anderen Bad Boys abgehoben.Allerdings war seine Art und Weise oft daneben - das muss ich ganz klar sagen.Ich fühlte mich einfach angezogen von Barons Ausstrahlung, von seinem Verhalten.Das klingt wirklich bescheuert, wenn man bedenkt, wie er sich andauernd anderen gegenüber verhält - aber ich verstehe Emilias Anziehung zu ihm größtenteils.Ja, ich verstehe sie nicht zu 100%. Ich verstehe nämlich nicht, wie man von "verlieben" sprechen konnte. Sich angezogen fühlen? Ja, definitiv. Aber große Gefühle? Ich weiß nicht. Besonders zu den High School Zeiten war es für mich schwer nachzuvollziehen, denn er war einfach so unfassbar gemein zu ihr.Emilia war für mich eine sehr starke Protagonistin, die auch schwache Momente hatte.Ich hätte allerdings gern mehr über ihr Leben nach der High School erfahren.Sie liebt ihre Familie über alles und opfert dafür einiges, vor allem das hat sie einfach besonders mit Stärke ausgezeichnet.All die anderen Charaktere des Buches waren tatsächlich ziemlich cool. Auf die anderen HotHoles bin ich ziemlich gespannt, allerdings erwarte ich, dass die Folgeromane keinen weiteren so krassen Bad Boy bieten wie Vicious es ist.Die Geschichte hat es in sich. Ich fand es auch wirklich spannend zu erfahren, was Vicious im Schilde führt und wie das alles funktioniert - es ging nämlich nicht nur um Emilia (vorrangig natürlich schon), aber auch um die Familie von Vicious. Es ist ziemlich verkorkst und traurig irgendwie, aber es war fesselnd, wie er seine Pläne umsetzen würde.Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Man liest sowohl aus Emilias als auch aus Vicious' Sicht und auch die Zeiten ändern sich gelegentlich. Es liegen 10 Jahre dazwischen. Dadurch konnte man viel erfahren, das gefiel mir gut.Das Ende gefiel mir gut. Teilweise etwas zu 0815 - weil sie in dem Genre fast immer so sind, dennoch war es irgendwie anders. Ich will gar nicht groß verraten, warum ich es so empfand, damit würde ich etwas vorweg nehmen, was man selbst erleben muss.FAZITVicious Love ist für mich ein gelungenes Buch mit ganz großem Suchtfaktor.Ich war in diesem Sog gefangen und hatte keine Chance daraus auszubrechen. Ich wollte nicht ausbrechen!Barons - Vicious - Art ist oft sehr boshaft. Ich bin mir sicher, dass dies nicht für jeden Leser das Wahre ist und auch ich finde solch ein Verhalten Frauen gegenüber natürlich nicht gut, dennoch hat mich die Geschichte von Emilia und Vicious einfach mitgerissen und sie hat mir alles in allem richtig gut gefallen!

    Mehr
  • Prickelnde Hassliebe mit dem gemeinsten aller Bad Boys

    Vicious Love

    Akantha

    16. May 2018 um 17:03

    „Vicious Love“ ist der Auftakt der „Sinners of Saint“ Reihe von L. J. Shen. In dieser Reihe geht es in jedem Teil um einen Jungen beziehungsweise Mann der „Four HotHoles“, eine Clique der All Saints Highschool. Was sie gemeinsam haben: Sie sind alle sehr attraktiv, Frauenhelden und unfassbar gemeine Typen, „***holes“.Im ersten Teil geht es um Baron „Vicious“ (dt.: bösartig) Spencer. Zu Highschool-Zeiten tyrannisiert er die Tochter seiner Hausangestellten, Emilia, die auf seine Schule geht. Zehn Jahre nachdem er sie aus der Stadt vertrieben hat, leitet Vicious mit seinen Freunden ein erfolgreiches Unternehmen, während Emilia sich und ihre kranke Schwester gerade so über Wasser halten kann. Als Vicious und Emilia sich wiedertreffen, sind beide immer noch voller Hass, aber zugleich lieben sie sich auch. Eine ungesunde Kombination.Das Buch ist im Wechsel aus den Perspektiven von Emilia und Vicious geschrieben. Zu Beginn gibt es außerdem einige Rückblenden in ihre Highschool-Zeit. Je weiter die Geschichte in der Gegenwart voranschreitet, desto seltener werden die Rückblenden. Das ist schade, weil man durch sie Stück für Stück erfährt, was sich damals ereignet hat. So steuert nicht nur die aktuelle Geschichte, sondern auch die damalige auf einen Höhepunkt zu. Der Verlauf der Handlung in der Gegenwart ist natürlich genre-bedingt recht vorhersehbar, aber dadurch, dass man immer mehr über die Vergangenheit, sowie über Vicious Gefühlswelt erfährt, bleibt die Geschichte noch relativ spannend.Zu den Charakteren: Vicious macht seinem Spitznamen wirklich alle Ehre. Ich habe bereits einige Geschichten rund um Bad Boys gelesen und dieses Genre bietet auch sehr viele davon. Aber noch nie ist mir einer untergekommen, der wirklich so abscheulich gemein war. Gegen ihn wirken alle anderen Bad Boys harmlos, sie könnten von ihm noch etwas lernen. Natürlich merkt man irgendwann, dass der auch eine weiche Seite hat, aber diese liegt so tief unter der Oberfläche, dass es wirklich lange dauert, bis man als Leser auch nur ansatzweise verstehen kann, woher Emilias zwiespältige Gefühle für ihn kommen. Hier ist es der Autorin wirklich hervorragend gelungen, einen Charakter zu kreieren, der aus dem Meer von bösen Jungs heraussticht.Emilia ist das komplette Gegenteil. Sie ist immer nett zu allen Menschen und kümmert sich fürsorglich um ihre kranke Schwester Rosie. Sie ist der Inbegriff von „aufopferungsvoll“ und bei ihr fällt es wiederum gar nicht schwer zu verstehen, warum man sich in sie verlieben kann. Trotzdem hat man nicht das Gefühl, als wäre hier das aufgebrauchte Schema „Gegensätze ziehen sich an“ verewigt. Ihre beiden Charakter sind so weit voneinander entfernt, dass man gar nicht glauben kann, sie könnten überhaupt nebeneinander existieren.Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich mit der Liebesgeschichte nicht ganz warm geworden bin. Nach und nach verstehe ich Vicious Motive für sein Verhalten, aber dennoch gibt es kein Erlebnis wo ich beginne, mich in ihn zu verlieben. Emilias Liebe bleibt für mich unverständlich und es scheint wohl die Art Beziehung zu sein, die durch einen Blick oder eine ganz besondere Aura entsteht, die das Buch mir einfach nicht rüberbringen konnte. Das mag jetzt sehr vernichtend klingen, aber es ist einfach nur keine typische Liebesgeschichte für mich gewesen, was ich gar nicht so schlimm finde. Lediglich meine Erwartungen gingen eher in Richtung einer großen Romanze. Aber das, was Shen hier aufbietet ist vielleicht sehr viel näher an der Realität, als die gefühlvollen, schmachtenden Werke ihrer Kolleginnen. Einen großen Minuspunkt gibt es für mich allerdings: das Finale. Das Ende ist einfach zu perfekt. Alle Träume und Wünsche gehen in Erfüllung und jedes Opfer, was gebracht wurde, wird wieder aufgehoben, sodass man gar nicht das Gefühl hat, jemand hätte wirklich etwas opfern müssen. Sogar einige Nebencharaktere kriegen ihr eigenes Happy End. Rund 30 (Ebook-)Seiten vor Ende habe ich mich schon gefragt, was da noch kommt. Vielleicht eine Leseprobe zu Teil zwei? Es gab einfach genügend Stellen, an denen die Autorin hätte aufhören können. Aber sie musste immer noch einen draufsetzen. Dies passt wiederum gar nicht zu der von mir zuvor angepriesenen unverklärten, dafür realistischeren Liebe.Für dieses Ende ziehe ich einen Punkt ab. Es verbleibt ein echter Bad Boy mit vielen Geheimnissen und eine prickelnde Hassliebe zwischen den Protagonisten, die ich vielleicht nicht verstehen kann, die sich aber richtig und echt anfühlt. Somit komme ich zu 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Abgebrochen ! Der Typ ging einfach mal gar nicht !

    Vicious Love

    InaVainohullu

    16. May 2018 um 11:31

    VICIOUS LOVE ist eines dieser Bücher, bei denen man direkt merkt ob man sie liebt oder doch eher hasst. Bei mir war leider Letzeres der Fall. Schon auf den ersten Seiten verhagelt mir ein selbstgefälliger, affektierter Teenager mit Namen Baron "Vicious" Spencer so dermaßen den Spaß an der Geschichte das ich kaum noch bereit war weiter zu lesen. Ehrlich, ich habe eine Schwäche für Bad Boys, aber es gibt Grenzen und dieser Kerl hat meine Grenzen mit seiner schrecklichen, herabwürdigenden Art gleich nach wenigen Kapiteln komplett überschritten, so das es mir gar nicht möglich war, auch nur einen Hauch an Lesefreude oder weiteres Interesse für die mögliche Entwicklung der Geschichte aufzubringen. Emilia ist ein süßes Mädchen, ein kleines bisschen zu naiv vielleicht, aber süß und nett, zurückhaltend und einfach nur darauf erpicht, aus ihrem eher ärmlichen Leben das Beste zu machen. Und ausgerechnet sie prallt natürlich auf Baron Spencer, eine ungestüme Naturgewalt, die sich seines Status' deutlich bewusst ist. Seine Freunde machens leider nicht besser, die sind nämlich genau so versnobt und lieben es, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen: Drogen, Frauen, Alkohol, Party. Ich machs ganz kurz: Ich war von dem Verhalten und den Zügen der Charaktere so genervt, das ich mit dem Lesen nicht weit gekommen bin und das Buch kurzerhand abgebrochen habe. Mittlerweile häufen sich ja die begeisterten Stimmen und ich habe ehrlich überlegt, ob ichs nochmal wagen und einen zweiten Versuch starten soll, aber: Nein. Danke, nein. Wären mir die Protagonisten, allen voran natürlich Baron, sympathisch gewesen, dann sähe die Lage wohl anders aus, aber so verzichte ich dankend. Da ich das Buch nicht beendet habe, werde ich auf eine abschließende Wertung verzichten, ich denke man merkt auch so sehr deutlich, das es mir nicht gefallen hat ;)  Allerdings muss ich hier auf dieser Seite Sterne vergeben, deshalb gibts 2. 

    Mehr
  • Erwartungserfüllung? Nicht wirklich....

    Vicious Love

    DarkReader

    16. May 2018 um 01:40

    Das war eindeutig nicht MEIN Buch! Von Anfang an hatte ich sehr große Probleme mit dem sich abscheulich aufführenden Protagonisten. Wie gern hätte ich ihn des Öfteren kräftig durchgeschüttelt! Wenn ich es recht überlege, eigentlich das ganze Buch hindurch! Und sie genau so. Wie kann man sich das alles gefallen lassen? Und sei der Typ noch so toll. Irgendwie war das für mich ein wenig krank. Der Schreibstil gefiel mir, doch zu einem guten Buch gehört für mich sehr viel mehr. Und davon fehlte mir hier einiges. Deshalb stellte sich mein geliebtes Kopfkino auch nicht ein, obwohl die Autorin sich Mühe gab, Orte und Plätze der Handlung gut zu beschreiben. Ich für mein Teil werde die nächsten Teile sicher nicht lesen, denn die Freunde von Vicious gefallen mir ebenso wenig wie er selbst. Irgendwie schade....

    Mehr
    • 2
  • Bösartige Liebe...

    Vicious Love

    Nynaeve04

    15. May 2018 um 23:00

    》Vicious Love《 ist der erste Teil der Sinners of Saint Reihe Reihe die in den USA großen Erfolg hat. Ich möchte mich bei LYX und NetGalley herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.  Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat. Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten ... Dank NetGalley und dem LYX Verlag habe ich bereits 》Rough Love《 gelesen und habe mir wirklich schwer getan mit der Entscheidung ob ich der Reihe eine Chance gebe. Denn die Geschichte von Melody und Jamie hat mich alles andere als begeistert. Jedoch hegte ich die Hoffnung dass dieses Buch besser ist, da die Handlung einige Jahre später spielt. Das war zum Glück auch so.  Natürlich ist Vicious alles andere als ein Sxmpathieträger. Er ist kein netter Mensch und identifizieren kann man aich sicherlich auch nicht so leicht mit ihm. Trotzdem schafft es die Autorin das man ein gewissen Verständnis für ihn entwickelt. Er ist ein interessanter Charakter der sich von den Protagonisten der meisten Liebesgeschichten um Längen unterscheidet. Das macht seinen Reiz aus und hat dafür gesorgt dass ich ihn akzeptieren konnte.  Emilia ist ein viel zu nettes Mädchen, das aber zumindest den Mut hat Vicious Paroli zu bieten. Sie ist eine starke junge Frau, loyal und aufopferungsvoll. Einfach sympathisch. Ihre Liebe zu Vicious ist allerdings manchmal schön fast nervig denn man fragt sich den öfteren was sie sich noch alles von ihm gefallen lässt. Ihre Emotionen kamen auf jeden Fall bei mir an. Die Geschichte liest sich Dank des flüssigen Schreibstils der Autorin sehr schnell weg und wird zu keiner Zeit langweilig. Es passiert immer etwas. Die Kapittellänge war mir einige Male zu viel, aber das nur am Rande.  Positiv war dass es hier auch um Verbechen ging, was sich aus dem Klappentext nicht erschließen lässt. Natürlich haben wir hier keinen Krimi vorliegen, aber das Buch hat auf jeden Fall eine deftige Intrige in sich die der Spannung natürlich sehr zuträglich ist.  Der Schluss war passend und hat mich doch neugierig auf den nächsten Teil gemacht.  Alles in allem unterscheidet das Buch aich stark von der Novelle. Moralisch ist es zwar auch fraglich, aber die Sexszenen sind besser geschrieben, die Charaktere sind etwas reifer und dadurch authentischer und die Handlung hat mehr Background. Von mir gibt es dreieinhalb Sterne mit Tendenz nach oben.

    Mehr
  • Vicious ist gefährlich - nicht nur für andere!

    Vicious Love

    Malibu

    15. May 2018 um 09:21

    Es ist schon ärgerlich, wenn man sich zu einer Person hingezogen fühlt, die man eigentlich hasst. Wenn sie dabei das eigene Leben auf den Kopf stellt über Jahre hinweg, ist das doch sehr anstrengend. So auch für Emilia, die sich Hals über Kopf in Vicious verliebt hat und es sich nicht eingestehen mag.Emilia LeBlanc ist die Tochter der Dienstboten, der Spencerschen Villa. Der Sohn der Spencers, Baron "Vicious" Spencer, übt dabei eine ganz verwirrende Anziehungskraft auf sie aus. Aber auch umgekehrt ist dies der Fall, keiner will es wahrhaben. Er zerstört ihr Leben und jagt sie aus Todos Santos weg. Einige Jahre später treffen sie sich erneut und nichts scheint vergangen zu sein von dem knisternden Flirren...Emilia ist eine taffe, junge Dame - man kann sie eigentlich nur liebhaben. Sie ist anders wie die unreifen Frauen in solch Romanen, sie gibt auch jede Menge Kontra und hat ihren eigenen Kopf, den sie durchzusetzen gedenkt. Aber auch Vicious ist so ein Dickkopf und unnahbar bis zum Gehts nicht mehr. Beide ergänzen sie sich aber auf irgendeine Art und Weise, nur merken sie es selbst nicht oder wollen es nicht wahrhaben.Warum das Buch derartig gehyped wird, ist mir etwas unklar. Es ist ja doch ein Roman wie alle anderen dieser Art Genre. Und doch ist er anders, es ist nicht das mega unreife, naive Mädchen von nebenan. Hier ist das Mädchen eine starke Persönlichkeit und der Mann der Gebrochene, auch wenn er das gut zu kaschieren weiß.Wie die zwei sich annähern, um sich herum tänzeln und dann doch wieder Abstand nehmen, ist etwas langatmig und anstrengend. Jedoch sollte dies wohl so sein, denn jeder hat sein Päckchen zu tragen und schleppt seine Probleme mit. Und eigentlich wollen sie sich beide nicht eingestehen, dass sie zueinander gehören.Die Autorin führt den Leser gekonnt lange auf eine Reise der Liebe, wie sie nicht sein soll. Eine Liebe, die eigentlich kein Bestand haben sollte, für die man aber mitbibbert und hofft, dass sich die beiden doch noch finden.Es ist ein gelungener Auftakt zur Reihe rund um die HotHoles - ich bin gespannt auf die weiteren Teile!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks