LESLEY PEARSE Das helle Licht der Sehnsucht: Roman

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das helle Licht der Sehnsucht: Roman“ von LESLEY PEARSE

Die Schwestern Dulcie und May sind acht und fünf Jahre alt, als bei einem Streit ihrer Eltern die Mutter auf tragische Weise stirbt. Obwohl ihr Vater unschuldig ist und seine Töchter über alles liebt, kommen die Mädchen in ein Waisenhaus. Eine Zeit voller Entbehrungen und Einsamkeit beginnt. Als Dulcie und May Jahre später die Gelegenheit erhalten, nach Australien auszuwandern, ergreifen die Mädchen trotz ihrer Jugend die vermeintliche Chance. Doch bald zeigt sich, dass das Leben auf dem neuen Kontinent nicht nur aufregend und abenteuerlich, sondern auch entbehrungsreich und gefährlich ist ...

Spannend und berührend

— Günter-ChristianMöller
Günter-ChristianMöller
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf den Spuren von Charles Dickens

    Das helle Licht der Sehnsucht: Roman
    Günter-ChristianMöller

    Günter-ChristianMöller

    07. March 2016 um 19:19

    Auf den Spuren von Charles Dickens Die Geschwister Dulcie und May Taylor stehen als Kinder plötzlich allein auf der Welt, denn ihre Mutter stirbt bei einem tragischen Unfall und der Vater kommt ins Gefängnis. Da die Großmutter nach einiger Zeit ebenfalls mit ihren Kräften am Ende ist, kommen die beiden ins Waisenheim. Es war erschütternd und rührend zugleich was die Kinder im Waisenheim erlebten und mit welch verzweifelten Mitteln sie dort ums Überleben kämpften. Und es war schrecklich zu erfahren, welche unauslöschlichen Spuren diese Verzweiflung in ihren Seelen hinterlassen hatte, die manchmal so verletztend waren, dass das Erkennen des eigenen Traumata beim Erwachsenwerden kaum zu ertragen war. Es gab in dem Buch aber auch einige Menschen, die mich nicht nur überrascht haben, sondern die ich sogar bewunderte, für ihre Fähigkeit bei Konflikten nach einer menschlichen Lösung zu suchen und nicht unbedingt den gesetzlich zwingenden Weg zu gehen. Der irischstämmige Polizist Collins ist mir dabei besonders ans Herz gewachsen. Und es ist erst der zweite Polizist in fünf Jahren von dem ich das behaupten kann. Überhaupt gibt die Autorin viele Beispiele, wie Konflikte auch ohne Anwendung einer Brechstange gelöst werden können. Das hebt dieses Buch aus vielen anderen hervor, in denen es um Streit zwischen Erwachsenen und Kindern oder Mann und Frau geht. Die Konflikte, in denen die Erwachsenen die Kinder mit brutaler Gewalt unterwerfen, führen über kurz oder lang zu einer seelischen Katastrophe

    Mehr