LS Hawker Grausames Erbe

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(8)
(16)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grausames Erbe“ von LS Hawker

Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt – alles nur zu ihrem Wohl, wie ihr Vater betont. Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und befindet sich plötzlich auf der Flucht vor der Polizei. Wie gut, dass ihr Vater sie auch für solche Situationen ausgebildet hat …

„In Amerika war der Titel – völlig zu Recht – als bestes Thriller-Erstlingswerk nominiert. Endlich ein Pageturner, auch ideal als Filmvorlage geeignet. Erfreulicherweise hat die Autorin bereits zwei weitere (unabhängige) Titel veröffentlicht, die noch übersetzt werden müssen.“ Münsterländischen Volkszeitung

"Lange hatte ich kein Buch mehr in der Hand, von dem ich so gefesselt war, dessen Figuren mich so bewegt haben." Jessica D. bei Netgalley

Spannend und fesselnd

— Schesta

Spannend, verwirrend und mit überraschenden Wendungen bis zum Schluss ...

— MissNorge

Psychologisch gut aufgebaut, spannend und erfrischend anders

— Nisnis

Spannendes Popcorn - Kino !

— Bella5

prima zu lesen, aber Spannung ausbaufähig

— Rebecca1120

Mir hat der erstaunlich gelungene spannende Debütroman gut gefallen, vor allem wegen der treffenden Charakterisierung der Protagonisten.

— klaraelisa

Ein ausgezeichnetes Debüt. Spannung, tolle Ideen und abgedrehte Figuren.

— AberRush

Tolles Buch, sehr zu empfehlen.

— Twin_Tina

träger Beginn, spannender Verlauf

— niklas1804

Spannende Hintergründe ;-)

— Ivonne_Gerhard

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Mich hat es nicht gepackt

Herzensbuecher

Lass mich los

Eine interessante Geschichte mit sehr unerwarteten Wendungen, die dieses Buch ausmachen... hat mir insgesamt gut gefallen...

Ayda

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine spannende Reise in die Vergangenheit

    Grausames Erbe

    Jana_Zimmermann

    22. August 2017 um 12:16

    Bei diesem Thriller findet sich die Spannung auf jeder Seite, von Anfang an. Die Protagonistin Petty ist fern von jeglicher Gesellschaft bei ihrem Vater aufgewachsen. Als dieser dann stirbt, fühlt sie sich endlich frei. Doch ist sie es wirklich? Die Autorin LS Hawker weiß es in Perfektion, den Spannungsbogen in ihrem Thriller „Grausames Erbe“ aufrechtzuerhalten. Und immer wieder sind Elemente eingebaut, in welchen der Leser bzw. sein Verstand gefragt ist. Denn hier und da habe ich immer wieder gedacht: Nicht, das ist eine Falle. Und sehr oft lag ich daneben. Der Leser begleitet Petty auf einen herausfordernden Trip, damit sie ihrer eigenen Vergangenheit auf die Spur kommen kann. Wem kann Petty trauen? Woher kommen ihre Ängste? Findet sie zu ihrer Familie? Und hier und da kommt Petty auch an ihre Grenzen der sozialen Interaktionen, so dass es schnell brenzlig wird. Ich als Leser habe Mitleid und gleichzeitige Bewunderung für die junge Frau empfunden. Kämpferisch und trotzdem eine gebrochene Seele!

    Mehr
  • Endlich leben ...

    Grausames Erbe

    MissNorge

    14. August 2017 um 19:23

    Kurz zur Geschichte(lt. Verlagsseite)Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt – alles nur zu ihrem Wohl, wie ihr Vater betont. Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und befindet sich mit einem mal auf der Flucht vor der Polizei. Wie gut, dass ihr Vater sie auch für solche Situationen ausgebildet hat.Meine MeinungEin Thriller der etwas anderen Art. Eine Story wo ich fast bis zum Ende im Unklaren blieb wer nun der gute und wer der böse Mann in dieser Geschichte ist. Mit zwei Hauptprotagonisten, Petty und Dekker, die beide in der ICH-Form durch das gesamte Buch getrieben werden, die keine Ruhe haben und sich fortwährend auf der Flucht befinden. Das zwei Personen in der ICH-Form geschrieben sind, das hat mich an diesem Buch extrem gestört. Oftmals war nicht gleich klar, wer nun an der Reihe ist. Erst nach einigen Sätzen hatte ich raus, ob es sich um Petty oder Dekker handelte. Die Story aber hat mir sehr gut gefallen, vor allem dieses Ungewisse, diese immer wieder sich drehende Handlung, die Überraschungen und Wendungen. Diese Teile sind der Autorin sehr gut und unterhaltsam gelungen.Zum Glück klärt sich am Ende des Buches alles logisch auf und man kann getrost das Buch zuklappen.Ich erlebte als Leserin mit, wie Petty sich in ihrer Persönlichkeit wandelt, wie sie mutiger wird, sich aufbäumt, Verantwortung für sich und ihr neues, freies Leben übernimmt und wie sie erste Gefühle für Dekker in sich spürt. Zu Beginn dachte ich ja erst, das sie noch viel verstörter und irrer, aus diesem früher extrem abgeschotteten Leben rauskommt, nach dem Tod ihres Vaters, aber Petty hat sich recht schnell eingewöhnt und lässt sich nichts mehr gefallen und vor allem nicht mehr bevormunden. Eine taffe, junge und starke Frau die endlich selbstbestimmt ihr Leben in die Hand nehmen will.Spannung und Actionszenen kommen auch nicht zu kurz und zum Ende hin wünscht man Petty, das sie ihr Leben endlich so leben kann und darf wie sie es möchte und sich wünscht.FazitEin Thriller der mir wirklich eine spannende Lesezeit beschert hat und den ich unbedingt weiterempfehlen würde. Zudem würde die Story sich sehr gut für einen Kinofilm eignen, da ich beim Lesen diverse Bilder im Kopf hatte.

    Mehr
  • Rezension zu Grausames Erbe

    Grausames Erbe

    KruemelGizmo

    28. June 2017 um 17:33

    Petty lebt sein 18 Jahre wie eine Gefangene in ihrem Zuhause und geht tagein, tagaus einer eintönigen Arbeit auf einem mehr als einsamen Schrottplatz nach und muss ein knallhartes Überlebenstraining absolvieren, das ihr Vater bestimmt. Das alles soll nur zu ihrem Besten sein, wie er immer wieder betont. Als ihr Vater aber plötzlich stirbt, scheint die Freiheit greifbar zu sein, aber auch für diesen Fall hat ihr Vater vorgesorgt. Aber das will Petty auf keinen Fall hinnehmen, und flieht auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und Freiheit und bald sogar vor der Polizei… Grausames Erbe stammt aus der Feder von LS Hawker. Petty lebt mit ihrem Vater in einer fast in sich abgeschlossenen Welt, der wortkarge Mann, verwehrt Petty fast jeden Kontakt zur Außenwelt und zwingt sie zu einem fast unmenschlichen Training, um vor den Gefahren der Welt geschützt zu sein. Als der Vater urplötzlich stirbt, muss sich Petty nun nicht nur mit der Außenwelt auseinandersetzen, sondern muss sich auch noch gegen die Vorkehrungen ihres Vaters erwehren, die in seinem Todesfall greifen sollen. Petty flieht, auch um nach ihrer wirklichen Vergangenheit zu suchen, denn ihr Vater scheint ihr nicht immer die Wahrheit erzählt zu haben. Auf der Flucht begleitet sie Dekker, ein junger Mann, der mit sich selbst noch nicht im Reinen ist und in die Geschichte von Patty unversehens hineingezogen wird. Die Geschichte wird jeweils aus Pettys oder Dekkers Sicht erzählt, was am Anfang nicht ganz so einfach zu lesen war, aber relativ schnell war ich in dann doch in dem Rhythmus der beiden Erzählenden drin. Die Geschichte hat an vielen Stellen ein sehr hohes Tempo und viele actionreiche Szenen, die sich immer wieder mal mit ruhigeren Passagen abwechseln, was mir gut gefallen hat. Die Protagonisten Petty und Dekker sind eigentlich sympathische gezeichnet, wobei dies bei Petty am Anfang mehr der Naivität geschuldet ist, die sie bedingt durch ihre Gefangenschaft Zuhause zeigt, als das sie in ihrem Wesen und ihrer Erziehung wirklich sympathische Züge oder empathische Eigenschaften entwickeln konnte. Die Geschichte hat die eine oder andere Wendung parat, die mir ausgesprochen gut gefallen haben und mit denen auch nicht immer direkt zu rechnen war. Mein Fazit: Eine oftmals rasante und für mich ungewöhnliche Geschichte, die mir gut gefallen hat.

    Mehr
    • 8
  • Das Vermächtnis

    Grausames Erbe

    Nisnis

    17. April 2017 um 18:55

    Kansas, USA: Die 21-jährige Petty Moshen lebt mit ihrem einsilbigen Vater ein eintöniges Leben, abseits jeden Trubels. Nur die Arbeit im Kassenhäuschen des Schrottplatzes, gewährt Petty ein wenig Abwechslung, denn sie lebt seit 18 Jahren wie eine Gefangene im eigenen Zuhause. Nachts ist ihre Zimmertür mit sechs Riegeln verschlossen, das Grundstück wird von zwei scharfen Hunden bewacht und Petty ist stets bewaffnet. Vom Vater ist sie in Reaktionsbereitschaft, Beobachtungsgabe und Orientierung geschult und trainiert, außerdem beherrscht Petty den Nahkampf, doch das Warum bleibt ihr fremd.Petty träumt von Freiheit und als ihr Vater plötzlich stirbt, sieht sie ihr bereits entgegen. Doch bei der Testamentseröffnung wird deutlich, dass der Vater ein grausames Vermächtnis hinterlässt, das Petty weiterhin kontrollieren und einsperren wird.Petty kann die unvorstellbaren Bedingungen des Vermächtnisses nicht annehmen und setzt sich diesen mit aller Kraft zur Wehr. Auf der Suche nach der Vergangenheit muss Petty plötzlich flüchten und setzt dem Auslieferungsfahrer Decker eine Waffe an die Schläfe, der sich dann zu ihrer einzigen Hilfe entpuppt, bevor sie in einen Strudel geraten, der ihre Leben in höchste Gefahr bringen.Die Autorin:LS Hawker wuchs in einem Vorort von Denver auf, wo sie eine Besorgnis erregende Faszination für True-Crime-Bücher entwickelte und Geschichten über menschenartige Früchte und jugendliche Straftäter schrieb. Ihren ersten Roman verfasste sie mit 14 Jahren. An der University of Kansas hat sie erfolgreich Journalismus studiert, danach eine Radioshow mit dem Namen „People are so stupid“ moderiert, für ein Fachmagazin korrigiert und als reisende Porträtfotografin fotografiert - bei alldem aber niemals ihre Leidenschaft für das Schreiben verloren.Sie hat einen urkomischen, verständnisvollen Ehemann, zwei großartige Töchter und eine riesige Musiksammlung. Sie lebt in Colorado, fühlt sich aber in Kansas spirituell zuhause. (Quelle: HarperCollins Verlag)Reflektionen:LS Hawker ist ein fesselnder Thriller gelungen, der zwar mit geringem Blutvergießen auskommt, aber trotzdem grausam und brutal ist. Psychologisch geschickt aufgebaut zieht sich die konstant knisternde Spannung wie ein roter Faden durch die Seiten.Der Einstieg in die Handlung gelingt mühelos, trotz dass man von Anfang an aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, da Pettys stark eingeschränktes Leben durch ihre Gefangenschaft so brutal und furchteinflößend erscheint. Für Petty hingegen ist das Leben mit Überlebenstraining, Disziplin und Waffenausbildung tägliches Brot und normal. Ihre Lebenserfahrung bezieht sie einzig aus einer Krimiserie, die sie abgöttisch liebt und der sie das menschliche Verhalten entnimmt, das ihr Vater sie in Gefangenschaft nicht lehren konnte.Wortkarg geht er mit ihr um, sodass sie kaum etwas von ihrer Familie und vor allem von ihrer Mutter weiß, die einem Brand zum Opfer gefallen ist und deren Namen sie noch nicht einmal kennt. Als der Vater plötzlich verstirbt, prallt das wahre Leben mit einer enormen Wucht auf sie ein und gleichzeitig muss sie vor der Polizei und einem grausamen Vermächtnis fliehen. Begleitet wird sie auf der dramatischen Flucht von Decker, der etwa gleichaltrig nicht fassen kann, das Petty Alltägliches nicht kennt und jede Form von Nähe als Bedrohung wahrnimmt, die sie mit Waffengewalt beantwortet. Für Dekker, der sich in Petty verliebt, werden Redensarten, Flunkereien und rhetorische Fragen zum bedrohlichen Spießroutenlauf.Den Konflikt den Petty in Freiheit mit sich und ihrer Umwelt austragen muss, ist dramatisch in Szene gesetzt. Einerseits ist es durchaus auch amüsant, das Petty viele Dinge fremd sind, aber größtenteils erkennt man den Wahn, mit dem Pettys Vater sie beschützen wollte, und der macht Angst vor dem Ungewissen.Auf der Flucht vor der Polizei und den dunklen Gestalten die ihnen folgen, lernt Petty Dekkers Familie kennen, die sie fürsorglich und liebevoll aufnehmen. Petty ist es kaum möglich mit ihnen umzugehen, da ihr all das Zwischenmenschliche fremd ist. Diese Situationen sind von der Autorin glaubwürdig dargestellt, sodass der Leser auch emotional gefangen genommen ist.Die gefährliche und lebensbedrohliche Flucht ist gleichzeitig auch die Suche nach Pettys Vergangenheit, die in actionreichen Szenen durchaus an einen weiblichen Jason Bourne erinnern.LS Hawks schreibt in einer klaren und ansprechenden literarischen Tonalität, die die beängstigende Stimmung gut einfängt und damit auch die Lesegeschwindigkeit beeinflusst. Nicht immer agiert das Tempo auf einem hohen Niveau, es kommt auch zu kleineren Längen, aber insgesamt darf man einen äußerst spannenden Thriller erwarten, der erfrischend anders eine Thematik einfängt, die andere längst durch eine Art totgeschrieben haben, die nur noch langweilt.Die Perspektiven, die zwischen Petty und Decker wechseln, können anfangs leicht verwirren, aber einmal eingelesen, kreieren sie eine lebendige Erzählweise, die die Sichtweisen der wohl und interessanten Charaktere gut zeichnen.Besonders gelungen sind überraschende Wendungen, die hervorgerufen durch Handlungen der Figuren immer wieder Rätsel aufgeben, sodass man bis zur letzten Seite kaum vermuten kann, wer tatsächlich auf Pettys Seite steht.Tiefgründig beleuchtet LS Hawks mit ihrem Titel auch Zwischenmenschliches, Vertrauen, Verrat und Freundschaft und lässt ihr Werk so zu einem rundherum guten und spannenden Leseerlebnis werden, das spannende Stunden garantiert.Fazit und Bewertung:Grausamens Erbe ist ein psychologisch intelligent aufgebauter Thriller, spannend und erfrischend anders. Er erzählt die Geschichte von Petty, die 18 Jahre lang in ihrem Zuhause wie eine Gefangene lebte. Als ihr Vater stirbt und die langersehnte Freiheit zum Greifen nah ist, offenbart man ihr das grausames Vermächtnis des Vaters, das dramatische Folgen nach sich zieht. 

    Mehr
  • Geballte Action

    Grausames Erbe

    Bella5

    28. March 2017 um 12:26

    Geballte ActionDie junge Petty wird nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters von der Polizei befreit. Die Moshens führten ein abgeschiedenes Leben mit ihren Hunden in Nordamerika. Der Vater drillte die Tochter, hielt sie zur Fitness an und lehrte sie, in der Wildnis zu überleben. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt war eine Arbeit als Kassiererin auf dem Schrottplatz. Die Testamentseröffnung ihres verstorbenen Vaters lässt Petty fassungslos zurück. Nur wenn sie einen ältlichen Waffennarr heiratet, soll sie ihr Millionen- Erbe antreten können. Doch Petty will ihre Freiheit und beginnt, nach ihrer offiziell verstorbenen Mutter zu suchen. Hilfe erhält sie dabei vom planlosen Studienabbrecher Dekker, da sie nicht Autofahren kann. Ein Roadtrip führt die beiden nach Colorado. Auf dem Weg gibt es allerlei gefährliche Situationen, so gerät das ungleiche Paar zum Beispiel in einen Wirbelsturm in Kansas, es wird von der Polizei und Pettys potentiellem Ehemann gejagt und ausgeraubt. Aber Petty wird auch von Dekkers Cousinen herzlich aufgenommen und gefördert. Es gibt plot twists und einen schier unglaublichen Ausgang der Geschichte. Das Buch ist unglaublich spannend, und ich habe es in wenigen Tagen ausgelesen. Der Roman hat etwas von Fast Food: Manchmal hat man einfach Lust darauf, es ist schnell konsumiert und liegt dann etwas schwer im Magen. Ich habe „Gefährliches Erbe“ sehr gerne gelesen und ich bereue die Lektüre nicht, aber der Roman ist etwas trashig. Er ist eigentlich ein Actionfilm in Buchform. Spannend und mitreißend, es gibt aber große Logiklöcher und konstruierte Passagen und Widersprüche. Die Figuren sind recht schematisch gezeichnet. Petty ist eine wunderschöne Kampfmaschine, die sich sogar einen Gegenstand aus der Schulter schneiden kann, ohne in Ohnmacht zu fallen. Dekker ist der schlurfige Studienabbrecher, der über sich hinauswächst. Beide haben ein Kindheitstrauma. Die anderen Figuren sind gut oder böse, Graustufen gibt es nicht. Die Autorin verweist auch immer wieder auf Figuren aus der Popkultur, etwa aus dem Kinofilm „Terminator“ und auf Bands, Tom Petty etwa. Wie gesagt: Leicht trashige Unterhaltung, die  Spass macht. „Grausames Erbe“ ist  wie Popcornkino: Unterhaltsam und spannend, aber ohne Tiefgang und etwas unrealistisch. Trotzdem rate ich von der Lektüre nicht ab, aber man sollte keine literarischen Finessen erwarten. 

    Mehr
  • prima zu lesen, aber Spannung ausbaufähig

    Grausames Erbe

    Rebecca1120

    27. March 2017 um 10:17

    Erzählt wird die Geschichte vom Petty, die einsam, von ihrem Vater bewusst isoliert wird, aber auch gleichzeitig stark zur Selbstverteidigung trainiert wird. Als der Vater plötzlich stirbt und sie Hinweise auf ihre Mutter und ihren richtigen Vater findet, nutzt sie die Change zur Flucht…..Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Beschreibungen zu Pettys in meinen Augen grausamer Kindheit haben mich schon berührt. Man muss einfach Mitleid mit der jungen Frau haben, die durch ihre Isolation keine menschliche Wärme und Nähe zulässt. Irgendwie wirkt sie dadurch in manchen Situationen weltfremd. Aber dann gibt es im Buch immer wieder Situationen, die gar nicht zu ihrer Weltfremdheit passen. Ich denke da z.B. als von Scabble die Rede ist. Das kennt sie, obwohl ihr Vater sie eigentlich nur sportlich gefordert hat und es sonst nur ausgesuchte Fernsehsendungen gab? Schon etwas unglaubwürdig. A pro Po unglaublich! Nie hätte ich mit dem Wandel der Geschichte gerechnet. Damit habe ich ja nie im Leben gerechnet.Als Petty dann mit Decker auf der Flucht war, fühlte ich mich an ein Roadmovie erinnert. Diese Geschichte könnte ich mir auch gut als Spielfilm vorstellen.Insgesamt betrachtet fühlte ich mit dem Buch bestens unterhalten und empfehle es auch uneingeschränkt weiter. Von mir gibt’s daher 4 Lese-Sterne.

    Mehr
  • Auf der Flucht in die Zukunft

    Grausames Erbe

    klaraelisa

    18. March 2017 um 20:15

    Bei “Grausames Erbe“ handelt es sich um den Debütroman der Amerikanerin LS Hawker. Die Autorin war schon immer von True Crime Stories fasziniert und hat bereits als junges Mädchen begonnen zu schreiben. Mit "Grausames Erbe" ist ihr ein ganz außergewöhnlicher Thriller gelungen. Die 21jährige Petty Moshen hat die letzten 18 Jahre als Gefangene in ihrem eigenen Haus verbracht. Ihr paranoider Vater Charlie hält sie in ihrem Zimmer gefangen und zwingt sie zu Überlebenstraining und militärischem Drill. Eine junge Frau, die alles über das Töten weiß, aber über keinerlei soziale Kompetenzen verfügt, ist das Ergebnis. Sie gilt deshalb im Ort als Sonderling. Die Leute haben Angst vor ihr. Als der Vater stirbt, glaubt sie, endlich ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit führen zu können. Aber so leicht entkommt sie seinem Einfluss auch nach seinem Tod nicht. In seinem letzten Willen hat er verfügt, dass sie Randy King, einen Mann aus dem Ort heiraten muss, um an die sehr hohe Lebensversicherung zu kommen. Sollte Randy King nicht mehr ledig oder am Leben sein, muss Petty dem Orden der Dominikanerschwestern in Bison, Kansas, beitreten und zwanzig Jahre bei ihnen leben. Es bleiben ihr 30 Tage, sich zu entscheiden. Kurz nach dem Tod ihres Vaters hat Randy King Sachen aus dem Haus geschafft, die sie in der Anwaltskanzlei von Mr. Dolley sieht. Es ist ein Karton mit der Aufschrift M R und der Computer ihres Vaters. Was verbirgt sich alles in dem Karton? Petty muss ihn unbedingt haben. Sie beschließt zu fliehen. Ein junger Mann namens Dekker Sacks wird ihr bei ihrer Flucht in die Freiheit helfen.Petty Moshen erforscht ihre Vergangenheit, um herauszufinden, was mit ihrer Familie eigentlich passiert ist und warum. Es ist eine Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen und zahlreichen Geheimnissen, die nach und nach ans Licht kommen – sehr spannend geschrieben. Erraten kann der Leser die Auflösung nicht. Hawker entscheidet sich für kapitelweise wechselnde Erzählperspektiven, wobei Petty und Dekker als Ich-Erzähler fungieren. Es ist nicht immer vor vornherein erkennbar, wer spricht: Petty oder Dekker. Mir hat der erstaunlich gelungene spannende Debütroman gut gefallen, vor allem wegen der treffenden Charakterisierung der Protagonisten und wegen des Verzichts auf exzessive Gewalt. Der Roman braucht zwar keine Fortsetzung, aber ich würde gern weitere Bücher dieser vielversprechenden Autorin lesen.

    Mehr
  • Ein ausgezeichnetes Debüt

    Grausames Erbe

    AberRush

    06. March 2017 um 09:46

    „Grausames Erbe“ ist der Debütroman von LS Hawker. Als Thriller betitelt ist es doch auf weiter Strecke eher ein Roadtrip. Natürlich sind die Thriller-Elemente vorhanden und gerade zum Ende hin entwickelt es sich zu einem genretypischen Spannungsroman der in einem knallharten Showdown gipfelt. Der Erzählstil ist knackig und liest sich fließend, so dass ein Kapitel nach dem Anderen flutscht. Sehr eingängig sind gerade auch die Figuren mit ihren Eigenarten im Zusammenhang mit dem ungewöhnlichen Plot. Man schließt sie ganz schnell in sein Herz und bangt und freut sich mit ihnen. Zeitweise hat mich die ganze Art und Weise des Erzählens an die Bücher von Charlie Huston erinnert. Es ist trotzdem kein Abklatsch dessen, vielmehr ist das Bild was mir LS Hawker vermittelt ähnlich düster und dreckig. Die Autorin hat ein Händchen dafür Orte zu beschreiben und Empfindungen der Protagonisten rüberzubringen. Sie weiß genau wie sie bestimmte Gefühle in einem weckt und das schafft nicht jeder. Wenn ich ein Buch wie dieses dann zu Ende gelesen habe und traurig bin, dass die Geschichte schon zu Ende ist, dann wurde alles richtig gemacht. Dieses Buch gehört definitiv zu den besten Thrillern die ich in letzter Zeit gelesen habe. Er wird auch noch eine Weile nachklingen, denn dieses Buch war ein ganz besonderer Trip, den ich so schnell nicht vergessen werde. Ich hoffe es folgen noch viele Bücher der Autorin, denn sie versteht ihr Handwerk. Verdiente 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Echt tolles Buch, sehr zu empfehlen.

    Grausames Erbe

    Twin_Tina

    23. February 2017 um 20:50

    Das Cover des Buches, wirkt ja sehr geheimnisvoll und auch die Inhaltsangabe hat mich sehr angesprochen. Wer den Inhalt des Buches kennt, weiß auch, dass das Cover total gut zum Buch passt. Das Buch war für mich, von Anfang an spannend und je weiter man gelesen hat, desto spannender wurde es. An vielen Stellen, gab es auch überraschende Wendungen, was auch sehr gut zur Spannung beigetragen hat. Es passiert auch ziemlich viel, sodass ich auch öfter irgendwelche Vermutungen hatte, aber nicht alle, waren richtig. Die beiden Hauptprotagonisten haben zwar beide ihre Eigenheiten, aber mir waren eigentlich beide zumindest meist ziemlich sympathisch. Petty ist zwar teilweise auch sehr naiv, aber nachdem, was sie alles erlebt hat, ist das eigentlich auch kein Wunder. Ich find es aber auch echt schön, wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat und das war für mich auch spannend. Auch Dekker, hat mir sehr gefallen, es ist sicher auch nicht alles selbstverständlich, was er gemacht hat - aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, sonst würde es bestimmt zu viel Spoiler sein. Der Schreibstil war flüssig und hat sich gut lesen lassen. Das Ende hat mich auch etwas überrascht, aber ich fand es wirklich gut. Von mir gibt es auf alle Fälle ein ganz klare Leseempfehlung

    Mehr
  • Ein Thriller, der begeistern kann!

    Grausames Erbe

    Janosch79

    21. February 2017 um 15:47

    Mit "Grausames Erbe" ist LS Hawker ein starker Thriller gelungen! Inhalt: Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Die Geschichte beginnt zunächst äußerst mysteriös, denn Petty wird 18 Jahre lang von ihrem Vater als Gefangene gehalten. Der Thriller liest sich äußerst flüssig und kann den Leser mehr als fesseln. Aus zwei verschiedenen Erzählperspektiven wird die Geschichte beschrieben. Es entstehen dadurch aber keinerlei Verständnisschwierigkeiten. Zwischendurch entwickeln sich an ein paar Stellen ein paar Längen, da die familiären Zusammenhänge doch sehr detailiert dargestellt werden. Die zahlreichen Wendungen läuten aber ein mehr als packendes Finale ein, dass diesem Thriller mehr als würdig ist. Mich konnte "Grausames Erbe" mehr als begeistern und ist jedem Thriller-Liebhaber mehr als empfohlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Grausames Erbe" von LS Hawker

    Grausames Erbe

    HarperCollinsGermany

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde unseren neuen Romans "Grausames Erbe" von LS Hawker ein. Bitte bewerbt euch bis zum 02.02.2017 für eines von 20 Leseexemplaren (E-Books) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt – alles nur zu ihrem Wohl, wie ihr Vater betont. Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und befindet sich mit einem mal auf der Flucht vor der Polizei. Wie gut, dass ihr Vater sie auch für solche Situationen ausgebildet hat … Du möchtest "Grausames Erbe" von LS Hawker lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 20 Leseexemplare und teile uns bitte mit, welches Format du im Gewinnfall benötigen würdest (epub oder mobi). Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Mehr
    • 129
  • Grausames Erbe

    Grausames Erbe

    niklas1804

    19. February 2017 um 15:19

    Seit 18 Jahren lebt Petty wie eine Gefangene in ihrem Zuhause. Ihre Tage werden durch eintönige Arbeit auf dem einsamen Schrottplatz und knallhartes Überlebenstraining bestimmt – alles nur zu ihrem Wohl, wie ihr Vater betont. Als er plötzlich stirbt, scheint sie nun endlich frei. Doch sein eiserner Griff besteht auch über den Tod hinaus. Getrieben von einem unglaublichen Verdacht, macht sich Petty auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und befindet sich mit einem mal auf der Flucht vor der Polizei. Wie gut, dass ihr Vater sie auch für solche Situationen ausgebildet hat … Zu Beginn der Geschichte war ich etwas skeptisch - klang der Klappentext doch wirklich fesselnd und spannend. Die Story selbst hat mich anfangs jedoch nicht so gepackt, wie ich mir das gewünscht hätte. Man lernt die beiden Charaktere - Petty und Dekker - kennen, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird. Das ist zwar ganz interessant und nett zu lesen, mit einem Thriller hatte es aber nur am Rande etwas zu tun. Klar gab es immer wieder Spannungsmomente, aber vom Hocker gerissen hat es mich nicht. Im weiteren Verlauf nimmt die Geschichte dann aber Fahrt auf und bleibt sogar recht realitätsnah, was ja nicht unbedingt Grundvorraussetzung bei manch Thriller ist ;-) Gerade die ein oder andere Wenungen hat dann aber nochmal die Spannungskurve nach oben getrieben und so konnte mich "Grausames Erbe" zum Schluss doch noch faszinieren! Fazit: Langsamer Einstieg, packender Verlauf und spannender Thriller am Schluss!

    Mehr
  • Spannende Hintergründe, nette aufklärungsreise , interessante Story

    Grausames Erbe

    Ivonne_Gerhard

    16. February 2017 um 02:48

    Das Buch lässt sich , nach dem Anfang , wenn man spitz hat, wer wann die Geschichte erzählt und dieses im späteren Verlauf schneller erahnen kann, sehr gut und schnell lesen,.. Die Perspektiven der Erzählung sind aus 2 Sichten, der verstörten Petty , die in ihre Vergangenheit reist und antworten sucht, und dem smarten Dekker,... Dieser rutscht in die Geschichte rein und hilft Petty bei dem zusammen setzten ihrer Puzzleteile der Vergangenheit,.. Nachdem Pettys Vater stirbt, haut sie ab und begegnet Dekker, mit ihm macht sie sich gemeinsam auf den Weg , ihre Vergangenheit zu erkunden und erfährt und erlebt allerhand,.. Für mich ist es eine spannende Story, es macht Spaß die 2 zu begleiten und die Rätsel um Petty und ihre Familie zu lösen, aber es ist für mich leider kein Thriller,.. Eher ein Roman mit Krimifaktor,... Unterhalten hat mich das Buch aber und spannend war es auch,,....

    Mehr
  • Grausames Erbe

    Grausames Erbe

    nellsche

    14. February 2017 um 22:37

    Das Leben der einundzwanzigjährigen Petty wird seit 18 Jahren von ihrem Vater bestimmt. Sie lebt wie eine Gefangene in ihrem Zuhause und wird von ihrem Vater tagtäglich durch ein knallhartes Überlebenstraining getrieben, das nur zu ihrem Wohl sein soll. Auch ihr eintöniger Job auf dem Schrottplatz bietet keine große Abwechslung. Als ihr Vater dann überraschend stirbt, wird sie mit der realen Welt konfrontiert. Doch auch über seinen Tod hinaus hat ihr Vater Petty fest im Griff. Als sie sich aus diesem Griff befreien will, stößt sie auf Hinweise zu ihrer Vergangenheit, die sie nie sehen sollte. Sie will die Wahrheit herauszufinden, dabei muss sie plötzlich auch vor der Polizei flüchten - doch für solche Situationen hat ihr Vater sie ausgebildet. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen, denn es hat mich von Anfang an neugierig gemacht und gefesselt. Ich musste einfach immer weiterlesen. Petty ist eine ganz besondere junge Frau. Sie wird in dem Buch als Sarah Connor aus Terminator betitelt, was ich total passend fand. Ich habe sie regelrecht als extrem durchtrainierte und intuitiv handelnde Kämpferin vor Augen gehabt. Als sie mit dem wahren Leben außerhalb ihres Zuhauses konfrontiert wurde, tat sie mir ein wenig leid, denn ihr Vater hat sie von all diesen Dingen fern gehalten. Die Hinweise auf ihre Vergangenheit lassen sie recherchieren, wobei ein ungeheuerlicher Verdacht aufkeimt, dem sie nachgehen muss. Dabei hat sie Unterstützung von dem jungen Dekker, der sie anfangs nicht ganz freiwillig begleitet. Doch die Sympathie zwischen den beiden war direkt spürbar. Die Beschreibungen, wie die beiden die Wahrheit suchten und dabei auch vor der Polizei flüchteten, gefielen mir sehr gut. Dieser Teil war ein wenig wie ein Roadtrip und interessant und spannend zu lesen. Die ganzen Zusammenhänge zur Vergangenheit von Petty und ihrem Vater war für mich nicht durchschaubar. Anfangs dachte ich, ich hätte es durchblickt, aber dann gab es wieder eine Wendung. Erst zum Ende war dann das ganze Ausmaß der Geschehnisse klar und ich bekam einen neuen Blick auf Pettys Vater und seine Beweggründe, seine Tochter so zu erziehen, wie er es getan hat. Die Spannung wurde am Anfang gut aufgebaut, sank in der Mitte etwas ab, um am Ende dann nochmal richtig nach oben zu gehen. Ich fand das Buch unterhaltsam und spannend und habe es sehr gerne gelesen. Ich vergebe daher fünf Sterne. 

    Mehr
  • Ein bunter Genre-Mix mit interessantem Road Trip

    Grausames Erbe

    BookHook

    13. February 2017 um 11:44

    Zum Inhalt: Die 21jährige Petty Moshen hat bislang ein absolut isoliertes Leben geführt. Seit sie ein kleines Mädchen war, hat ihr Vater Charlie sie hart trainiert und ihr eine allgegenwärtige Paranoia sowie ein tiefsitzendes Misstrauen allen anderen Menschen gegenüber eingeimpft. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters wittert Petty die Chance, endlich aus diesem einsamen und gefühlskalten Leben auszubrechen und endlich ein „normaler“ Mensch zu werden. Doch selbst aus dem Grab scheint Charlie ihr noch immer seinen Willen aufzwingen zu wollen. Meine Meinung: „Beobachten. Orientieren. Entscheiden. Handeln. Die vier Hauptregeln.“ (eBook - S. 31) Eines vorweg: „Grausames Erbe“ (OT: „The Drowning Game“) der US-amerikanischen Autorin LS Hawker wird offiziell unter dem Genre „Thriller“ vermarktet. Für meinen Geschmack ist die Zuordnung dieses Buches zu einem Genre sehr schwierig, da es Einflüsse aus vielen Bereichen hat. Ich würde es als Mix aus Young Adult Literatur, Road Trip, Familiendrama und auch Thriller beschreiben, aber ein waschechter Thriller ist dieses Buch nicht! Der Start in die Geschichte gelingt leicht, auch aufgrund der sehr übersichtlichen Anzahl der Charaktere. Die Autorin hält sich dabei nicht mir viel „Vorgeplänkel“ auf sondern beginnt mit dem einschneidendsten Erlebnis in Petty Moshens Leben: Dem Tod ihres Vaters Charlie. Von einem Tag auf den andern gerät ihre gesamte kleine Welt, wie sie sie bisher kannte, vollkommen aus den Fugen und Petty ist mit dieser Situation heillos überfordert. Man kann als Leser schon fast gar nicht anders, als dieses taffe Mädchen zu mögen, dass bislang so viel Druck, Grenzen und unmenschliche Behandlung durch ihren Vater zu erdulden hatte. Bereits von Anfang an wünschte ich Petty, diese Chance nutzen zu können, und aus ihrem Leben auszubrechen. Doch natürlich tauchen nach dem Tod von Charlie gleich die nächsten zwei Männer auf, die Petty mehr als Besitz denn als Menschen ansehen: Der widerliche Randy King, ein wahres US-Hinterwäldlerisches Voll-Klischee, sowie der schmierige Winkeladvokat Keith Dooley, den Charlie mit seiner Testamentsvollstreckung beauftragt hatte. Glücklicherweise trifft Petty aber noch auf den „Looser“ Dekker, der irgendwie vom Pech verfolgt zu sein scheint. Für Abwechslung dabei sorgt der stetige Wechsel der Erzählperspektiven zwischen Petty und Dekker. Aus dieser Situation heraus entspinnt sich eine Story, die durchaus actionreich ist und stellenweise immer wieder ein hohes Tempo aufweist. Über weite Strecken erinnerte mich die Handlung an einen Road Movie, denn Petty und Dekker müssen auf ihrer Flucht immer wieder spontan umplanen und stranden mal hier, mal dort und treffen dabei auf die verschiedensten Menschen mit den unterschiedlichsten Absichten. Dies zu Lesen hat Spaß gemacht und war gleichzeitig sehr interessant, insbesondere durch das Wechselspiel zwischen der weltfremden und auf alle anderen Menschen sehr sonderbar wirkenden Petty und dem oft unbeholfenen, aber doch stets liebenswerten Dekker, der in seinem Leben endlich mal etwas richtig machen möchte. Stellenweise hat die Autorin für meinen Geschmack allerdings ein bisschen zu dick aufgetragen (z.B. mit einem Tornado), aber unterhaltsam und spannend zu lesen waren diese Szenen allemal. Im letzten ca. Viertel der Story schimmern dann tatsächlich die Thriller-Gene durch. Zwar habe ich eine zentrale Wendung zum Ende hin schon vorher kommen sehen, aber dennoch war das Finale wahrhaft fesselnd und actionreich. So konnte ich das Buch am Schluss kaum noch aus der Hand legen. Letztendlich bescherte die Autorin ihren beiden Protagonisten ein Finale, das sehr gut zur Story passt und mich mit einem zufriedenen Gefühl zurückgelassen hat. FAZIT: Young Adult, Road Trip, Familiendrama und zum Schluss auch ein guter Schuss Thriller – eine gelungene Mischung für spannende Lesestunden!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks